ST

Schweizerisches Bundesblatt Nr. 12.

lX. Iahrg. I.

ST

7. März 1857.

Aus den Verhandlungen des schweizerischen Bundesrathes.

(Vom 2. März 1857.)

Eine vom schweiz. Konsul in H a v r e dem Bundesrathe eingesandte Uebersicht der in der zweiten Hälste des Jahres 1856 vom dortigen Hafen aus nach Amerika ausgewanderten Schweizer gibt ihre Zahl auf 611 an, von denen angehören 48 Personen dem Kanton .Zürich,

176

..

..

..

16

,,

,,

,, Uri,

8

5

.

.

..

12 2

,, ,,

2 10

"

19

,,

40

18

,,

..

Bern,

"

.,

L u z e r n ,

..

S c h w y z ,

,,

Unterwalden, Glarus,

Zug..

Freiburg, .

Solothurn,

Basel,

3 22

,,

" ,,

Schaffhausen,

43

,,

Graubünden,

107 12 48

,, ,, ,,

9

,,

3

.,.

Appenzell, St. Gallen,

Aargau, Thurgau, Tessin, .

.

.

Waadt,

Wallis,

7 ,, Neuenburg, l ,, Genf, Nach dem Vorstehenden hat die Auswanderung nach A m e r i k a im lezten Semester bedeutend abgenommen , indem im ersten Halbjahre von 1856 im Ganzen 1756 Angehörige der Schweiz von Havre aus nach Amerika ausgewandert sind. (S. .Bundesblatt v. J. 1856, Bd. 1I

Nr. 44, S. 330.)

Bundesblatt. Jahrg. IX. B.... I.

21

142 l.lebersicht der Auswanderung von Angehörigen der Schweiz nach Amerika im Jahr 185^.

(Nach den Verzeichnissen des fchweiz. Konsuls in Havre.)

Erfies Kantone.

1.

Bern

.

.

.

2. Graubünden .

454 3..^ 140 182 133 l 22 11.^ 51 .^1 37 4t .^8 2l 20

.

3. Aargau

.

4. Zürich

. . .

5. Tesfin

.

. .

.

.

.

.

7. St. Gallen . .

8. Schasshausen .

9. Glarus 1 0 . Basel

.

11. Wallis 12. Luzeru 13. Thurgau 14. Waadt 15. Uri

.

.

. .

.

Auf 1000

ganzen

der Be^

Jahre.

völkerung.

^4 3,^ 1,2

^ 7 33

^30 34.^ 247 23..)

i8l l4l 14l ^ .)l ^3 55 44 3^ 33 2^ 22 18 57

^l1

2,3.^

Semester. Semester.

.

6. Solothurn

Jm

Zweites

.

.

. . .

. . .

. . .

. . .

....

16. Neuenburg

.

.

Andere Kautone

.

.

17.^ 43 107 48 48 19 22 40 2 18

3 8 12 9

.

.

.

.

l .

.

.

.

11 24

Total :

1,75....

Beu^r^nn^en.

Nach der Bevölkeruug haben die meisten Auswanderer: Graubünden, nämlich .1 aus 1000 Einwohner^ Schaffhausen, mehr als 2.^ auf 1000 Einwohner; Glarus..

Solothurn,

,,

,,

2

^

.,

.,

ungefähr . . . , , . . .

,,

0,.)

l,5 2,0 0,8 2,^ 2,1 0,7 0,5 0,3 0,4 0,1 1,5 0,2 -

--

^

^

1..^ Um schweiz. Auswanderer vor Prellereien so viel möglich zu bewahren, hat der Bundesrath an sämmtliche Kantonsregierungen das nachstehende Kreisschreiben erlassen: ^^.

^ ,,Wir waren schon wiederholt im Falle, die schweizerischen Auswan,,derer theils durch die h. Kantonsregierungen, theils durch das Bundes,,blatt auf die Art und Weise, wie sie ihre Reise vom Ausfchiffungshafen ,,ins Junere der Vereinigten Staaten am vorteilhaftesten bewerkstelligen^ ,,können, aufmerksam zu macheu und sie insbesondere davor zu warnen, ,,bereits in Europa auf Anerbieten und Zuficherungen von Fahrbillets zur ..Benuzung amerikanischer Eisenbahnen oder Dampfschiffe fich einzulassen.

,,(Kxeisschreiben vom 18. August 1852 und Bundesblatt Jahrgang 1852, ,,1l1., 107; 1853, I1., 723 und.1854, 1., 638).

,,Den erwähnten, hauptsächlich von den schweizerischen Konsulaten in ,, N e w - . ^ o r k und H a v r e herrührenden Warnungen hat fich nun auch die ,,Gesandtschaft der Vereinigten Staaten Nordamerika^ angeschlossen, in,,dem sie meldet, daß die auf Prellerei der Einwanderer bedachten Mäkler ,,in New^ork, feit ihnen die dortige Anstalt ,, E a s t l e Garden.' am ,,Orte selbst den Absaz von Fahrbillets unmöglich gemacht habe, ihre ,,Anstrengungen verdoppeln, um solche Billets zur Weiterreise schon in den ,,Einschiffungshäfen oder gar im Heimathlande des A u s w a n ,, d e r e r s auf irgend eine Weife anznbxingen, was, bei gänzlicher Unkenntnis.

,,der Verhältnisse, der Prellerei um so leichter gelingt. Aus diesem Grunde ,,haben denn auch dem Vernehmen nach die freien Städte Hamburg und ,, B r e m e n auf ihrem Gebiete den Verkauf nordamerikanifcher Fahrbillets ,,bereits verboten.

,,Es wird namentlich bemerkt, daß jene Billets entweder ungültig ,,oder zu theuer seien, und daß sie den Jnhaber theils vom Reiseziel ab-, ,,theils nur ungenügend dahin führen.

,,Jndeni wir Sie , Tit. , von der Warnung der Gesaudtschaft der ,,Vereinigten Staaten in Bezug auf die Agenten in Europa, welche den ,,Auswandernden Weiterbeförderung ins Jnnere des überseeischen Landes ,,zusichern, in Kenntniß sezen, erlauben wir uns, in dankbarer Anerkennung ,,der Sorgfalt , welche die Vereinigten Staaten von Nordamerika für die ,,europäischen Auswanderer bethätigen, an unser Kreisschreiben vom 19. Fe,,bruar 1855 (Bundesblatt v. gl. J., .... 159) zu erinnern. damit auch der ,,Uebelstand der Abschiebung von Personen, die wegen mangelhafter öko,,nomischer Ausstattung oder wegen ph^sisch^r oder geistiger Gebrechen nicht ,,im Stande sind , sich in einem fernen und unbekannten Lande ehrenhast ,,durchzuringen, nicht aus dem .^uge verloren und in dieser Beziehung ,,sowol der Humanität, als der Ehre des Vaterlandes Rechnung getragen ^ ,,werd^. ^

144

.

Der Bundesrath wählte zum Verwalter des^eidg. Kriegsdepot in Thun den Herrn eidg. Artillerie -Stabsmajor J. August Müller, von

Mondo.., Kts. Waadt.

(Vom 4. März 1857.)

Ju Folge eingegebener Demissionen find die nachstehenden Offiziere aus dem eidgenössischen Stabe vom Bundesrathe entlassen worden, und zwar in allen Ehren und unter Verdatung der geleisteten Dienst...

Herr Zimmerli,^) von Brittnau, in Aarau, Oberst im Genexalstab.

S t r e i f s , von Glarus, in Näfels, Oberstlieut. ,, ..

K o p p , von Münster, in Lnzern, Major ,, ,, T r ü m p l e x , von Zürich, in Uster, Major ..

..

G o n z e n b a c h , von und in St. Gallen, Majox im Artilleriefiab.

M a r e e l, von und in Lausanne, ..

,, ,, W u r s t e m b e r g e r , von und in Bern, Hauptmann im Geniestab.

E ß l i n g e r , von und in Zürich, Hauptmann im Generalstab.

D ubi e d , von Boveresse, in Fleurier, ..

,, ..

A l b e r t i n i , von und^in Zuz, Oberlieutenant im Geniestab.

Herr Hub er, von Wädensweil, in Zürich, Hauptmann im Justizstab.

.. D ö ß e k e l , von und in Seon (Aargau), ,, ,, ,, Herr . B e n z i g e r , von Einfiedeln, in Schw.^z, Oberstlieutenant im Kommissariatsstab.

,, S p ö r r i , von und in Zürich, Hauptmann im Kommissariatsstab.

Herr ,, ..

,, ,, ,,

V o l m a r , von und in Freiburg, Divisionsarzt mit Majoxsrang.

B lösch, von und in Biel, Ambulaneearzt mit Hauptmannsrang.

May, von und in Bern, ,, ,, ,, J o n q u i è r e , von und in .Bern, Ambulaneearzt mit Oberlieutenantsrang.

D u c h o s a l , von und in Gens, Ambulaneeaxzt mit Oberlieutenantsraug.

de E a x l i , von und in Lugano, Ambulaneearzt mit l. Untertieutenantsrang.

Herr B oll in, von Buren, in Bern, Stabssekretär.

*) Nach Art.^ 3... der eidg. Militärorganifation behält ..^err Oberst Zimmexi^,

welcher nach vollendetem fünfzigsten Altersjahre ans den. eidg. Militärdienste tritt, die E^renberechtignngen seines Grades bei..

145 Jn A ix (Frankreich) etablirte Schweizer haben dem Bundesrathe.

Fr. 130 als Liebesgabe für die Familien der im Felde gestandenen eidg.

Wehrmänner durch Herrn E o x b a z in Lausanne, Verleger des Nouvelliste vaudois, übersandt.

(Vom 4. März 1857.)

Aus einem Berichte des schweizerischen Konsuls in H a m b u r g , vom 28. Februar abhin, ergibt es sich. daß von dort aus in der zweiten Hälfte des verflossenen Jahres 1^^ Angehörige d.^r Schweiz ansgewandert find, und zwar 94 nach Rio Novo, 55 .. Dona Franeisea, 1 ,, La Gua^ra, 4 ,, New-.^ork, 8

..

Svdne^.

162 Jn der ersten Hälfte des vorigen Jahres find ^07 Angehörige der Schweiz über Hamburg ausgewandert., im Ganzen also ..^...^ Personen.

Jm Jahr 1855 belief. sich die Zahl der über Hamburg ausgewanderten Schweizer ans 1^8. (S. Bundesblatt v. J. 1856, Band I,

Seite 9.)

.

.

(Vom 6. März 1856.)

Der Bundesrath hat die Anstellung eines besondern, vom Postdienste unabhängigen Telegraphisten für das Büreau F r e i b u r g bewilligt.

fahlen des Bundesrathes.

Zollbeamter : 6. März, Herr David F l u t s c h , von Schiers, Kis. Granbünden, zum Zolleinnehmer in Zuort.

Postbeamter : 6. März, Herr Franz W i c h s e r , von und in Linththal, Kts. Glarus, zum Posthalter in dort..

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Aus den Verhandlungen des schweizerischen Bundesrathes.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1857

Année Anno Band

1

Volume Volume Heft

12

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

07.03.1857

Date Data Seite

141-145

Page Pagina Ref. No

10 002 147

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.