# S T #

Bekanntmachungen der Departemente und Ämter

Vernehmlassungsverfahren

Eidgenössisches Departement des Innern Bundesgesetzüber die Meteorologie und KlimatoJogie Das neue Gesetz schafft eine ausdrückliche gesetzliche Grundlage zur Erbringung erweiterter Dienstleistungen auf kommerzieller Basis und damit auch eine Rechtsgrundlage für die entsprechende internationale Zusammenarbeit. Im weitern eröffnet das neue Gesetz die Möglichkeit, bestimmte geeignete Aufgaben im Bereich der Meteorologie und Klimatologie an Private zu übetragen und schafft klare Verhältnisse für den Einsatz privatrechtlicher Verträge.

Vernehmlassungsfrist: 31, Dezember 1997 Die Vernehmlassungsunterlagen können bezogen werden bei: Schweizerische Meteorologische Anstalt, Krähbühlstr. 58,8044 Zürich, Tel. 01 256 91 11, Fax 01 256 92 78

7. Oktober 1997

Bundeskanzlei

569

Zusicherung von Bundesbeiträgen an forstliche Projekte Verfügung der Eidgenössischen Forstdirektion

Luzern, Projekt-Nr. 421.2-LU-0000/0001

Rechtsmittel

Gegen diese Verfügung kann innert 30 Tagen seit Veröffentlichung Im Bundesblatt beim Eidgenössischen Departement des Innern, 3003 Bern, Beschwerde erhoben werden (Art. 46 Abs. 1 und 3 WaG; Art. 14 FWG). Die Eingabe Ist Im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel und die Unterschrift des Beschwerdeführers oder seines Vertreters zuenthalten.

Wer zur Beschwerde berechtigt ist, kann innerhalb der Beschwerdefrist bei der Eidgenössischen Forstdirektion, Worblentalstrasse 32,3003 Bern, nach telefonischer Voranmeldung (Tel. 031 / 324 78 53 / 324 77 78) Einsicht In die Verfügung und die Projektunterlagen nehmen.

7. Oktober 1997

570

Eidgenössische Forstdirektion

Notifikationen (Art. 36 des Bundesgesetzes über das Verwaltungsverfahren; VwVG) Auf die Beschwerde vom 15. August 1996 hat das Eidgenossische Justiz- und Polizeidepartement am 27. August 1997 entschieden 1. Das Gesuch um unentgeltliche Rechtspflege wird abgewiesen.

2. Die Beschwerde wird als gegenstandslos abgeschrieben.

3. Der Beschwerdeführerin werden Verfahrenskosten (Spruch- und Schreibgebuhren) in der Hohe von 250 Franken auferlegt.

7. Oktober 1997 Eidgenossisches Justiz- und Polizeidepartement Auf die Beschwerde vom 10. Juni 1997 hat das Eidgenossische Justiz- und Polizeidepartement am 10. September 1997 entschieden: 1. Auf die Beschwerde wird nicht eingetreten.

2. Die Verfahrenskosten im Betrage von 250 Franken (Spruch- und Schreibgebühren) werden dem Beschwerdeführer auferlegt.

7. Oktober 1997

Eidgenossisches Justiz- und Polizeidepartement

Auf die Beschwerde vom 23. Oktober 1995 hin hat das Eidgenossische Justiz- und Polizeidepartement am 26. August 1997 entschieden: 1. Die Beschwerde wird abgewiesen.

2. Die Verfahrenskosten im Betrag von insgesamt 450 Franken werden der Beschwerdefiihrerin auferlegt und mil dem am 7. Dezember 1995 geleisteten Kostenvorschuss gleicher Hohe verrechnet.

7. Oktober 1997

Eidgenossisches Justiz- und Polizeidepartement

571

Tarifgenehmigung in der Privatversicherung (Art. 46 Abs. 3 des Versicherungsaufsichtsgesetzes vom 23. Juni 1978, SR 961.01') Das Bundesamt für Privatversicherungswesen hat die nachstehenden Tarifgenehmigungen, welche laufende Versicherungsverträge berühren, ausgesprochen: Verfugungen vom 19, September 1997

Tarifvorlagen - der Avenir Assurances, Freiburg - der «CSS Versicherung AG», Luzern - der EOS Krankenkasse, Sion

der Krankenkasse Nikolaital, St. Nikiaus der Krankenkasse SKHB, Sion der Krankenkasse UNIVERSA, Sion des Krankenkassenvereins St. Moritz, St. Moritz der Öffentlichen Krankenkasse Basel, Basel

Verfügungen vom 22. September 1997 Tarifvorlagen

Verfügungen vom 23. September 1997 Tarifvorlagen - der Krankenkasse AEROSANA, Kloten - der Krankenkasse Zermatt, Zermatt - der Krankenkasse Zurzach, Zurzach - der SANITAS Krankenversicherung, Zürich - der Sumiswalder Kranken- und Unfallkasse, Sumiswald in der Krankenversicherung.

572

Verfügungen vom 24. September 1997 Tarifvorlagen - der Hermes Krankenkasse, Sion - der Kranken- und Unfallversicherung ASSURA, Pully in der Krankenversicherung.

Rechtsmittelbelehrung Diese Mitteilung gilt für die Versicherten als Eröffnung der Verfügung. Versicherte, die nach Artikel 48 des Bundesgesetzes über das Verwaltungsverfahren (SR 172.021) zur Beschwerde berechtigt sind, können Tarifgenehmigungen durch Beschwerde an die Eidgenössische Rekurskommission für die Aufsicht über die Privatversicherung, 3003 Bern, anfechten. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel innert 30 Tagen seit dieser Veröffentlichung einzureichen und hat die Begehren und deren Begründung zu enthalten. Während dieser Zeit kann die Tarifverfügung auf dem Bundesamt für Privatversicherungswesen, Gutenbergstrasse 50, 3003 Bern, eingesehen werden.

7. Oktober 1997

Bundesamt für Privatversicherungswesen

573

Gesuche um Erteilung von

Arbeitszeitbewilligungen

Verschiebung der Grenzen der Tagesarbeit (Art. 10 ArG) - Metalyss AG, 3250 Lyss Automatendreherei und Presserei, Giesserei (mit Schmeltzerei) 30 M, 10 F

  1. September 1997 bis 5. September 1998 -

Marti Dytan AG, 6048 Horw Produktion bis 10 M

15. September 1997 bis 16. September 2000 (Änderung) -

Perfecta Schmid Produkte AG, 9400 Rorschach Produktion 30 M, 20 F

15. September 1997 bis 19. September 1998 - Angehrn AG Degersheim, 9113 Degersheim

Schmiede (Schmiedepresse "Boche" und Abgrafcpresse), Härterei

8M

3. November 1997 bis 31. Oktober 1998 - Berna AG Ölten, 4600 Ölten Oberflächenbehandlung und Herstellung von Zylindern und Maschinenteilen bis 2 M 18. August 1997 bis 22. August 1998 Zweischichtige Tagesarbeit (Art. 23 ArG) - Gättelin AG, 4437 Waldenburg Automatendreherei, Nachtarbeit 6 M

10. November 1997 bis 11. November 2000 (Erneuerung / Änderung) - Almatec, AG für Elektroschrank-Technik, 6170 Schüpfheim verschiedene Betriebsteile 30 M 15. September 1997 bis 6. Mai 2000 (Änderung) - Gebrüder Pletscher AG, 8460 Marthalen verschiedene Betriebsteile 24 M, 1 F 15. September 1997 bis auf weiteres (Änderung) - Ruckstuhl AG, 4900 Langenthal Herstellung von Wollteppichen, Sticken im Werk Wynau BE 6 M, 2 F 15. September 1997 bis 16. September 2000 (Änderung)

574

-

Ruckstuhl AG, 4900 Langenthal Kon fekt ion i erung 2 M, 4 F 15. September 1997 bis 16. September 2000 (Änderung) Ausnahmebewilligung gestützt auf Art. 28 ArG

-

G. Kappeier AG, 4800 Zofingen Glas- und Kunststoffbearbeitung bis 30 M oder F 17. November 1997 bis 18. November 2000 (Erneuerung)

Hag-Modelleisenbahnen AG, 9402 MÖrschwil Werkzeugbau, Lackiererei, Druckerei, Rohbearbeitung und Montage 4 M, 4 F 10. November 1997 bis auf weiteres (Erneuerung)

-

Multi-Board Electronic AG, 9473 Garns Produktion und Kontrolle 60 M oder F 3. November 1997 bis 4. November 2000 (Änderung / Erneuerung)

Nachtarbeit oder dreischichtige Arbeit (Art. 17 oder 24 ArG) -

RM Heer Lochbleche AG, 4601 Ölten Stanzerei bis 6 M 1. September 1997 bis 2. September'2000 (Änderung)

-

Giesserei Emmenbrücke AG, 6021 Emmenbrücke Strahlerei 6 M

14. September 1997 bis 30. Oktober 2000 (Änderung) -

Berna AG Ölten, 4600 Ölten Oberflächenbehandlung und Herstellung von Zylindern und Maschinenteilen bis 2 M 18. August 1997 bis 22. August 1998

Sonntagsarbeit (Art. 19 ArG) -

Berna AG Ölten, 4600 Ölten Oberflächenbehandlung und Herstellung von Zylindern und Maschinenteilen bis 2 M 18. August 1997 bis 22. August 1998

575

Ununterbrochener Betrieb (Art. 25 ArG) -

Habasit AG, 4153 Reinach verschiedene Betriebsteile 120 M 23. März 1997 bis 25, März 2000 (Erneuerung)

(M = Männer, F = Frauen, J = Jugendliche) Rechtsmittel Wer durch die Erteilung einer Arbeitszeitbewilligung in seinen Rechten oder Pflichten berührt ist und wer berechtigt ist, dagegen Beschwerde zu führen, kann innert zehn Tagen seit Publikation des Gesuches beim Bundesamt für Industrie, Gewerbe und Arbeit, Abteilung Arbeitnehmerschutz und Arbeitsrecht, Gurtengasse 3, 3003 Bern, nach telefonischer Voranmeldung (Tel. 031 322 29 45/29 50) Einsicht in die Gesuchsunterlagen nehmen.

Erteilte Arbeitszeitbewilligungen

Verschiebung der Grenzen der Tagesarbeit Begründung: Erledigung dringender Aufträge, Betriebsweise (Art. 10 Abs. 2 ArG) -

wirtschaftliche

Kümmerli + Frey AG, 3052 Zollikofen Buchbinderei 2 M 8. September 1997 bis 4. Oktober 1997

Zweischichtige Tagesarbeit Begründung: Erledigung dringender Aufträge, wirtschaftliche Betriebsweise (Art. 23 Abs. 1 ArG) -

Coop Schweiz, 4133 Pratteln Abpackerei 4 M, 8 F 15. September 1997 bis 15. November 1997

-

Christian Eschler AG, 9055 Bühler Strickerei und Wirkerei 16 M oder F 25. August 1997 bis auf weiteres (Änderung)

-

Spring AG Metallwarenfabrik Eschlikon, 8360 Eschlikon Poliererei (Kopierpolieren) und Abteilung Chemie

8 M, 8 F 20. Oktober 1997 bis auf weiteres (Änderung /Erneuerung)

576

-

Jensen AG Burgdorf, 3400 Burgdorf Schlosserei bis 10 M 10. November 1997 bis Tl. November 2000 (Erneuerung}

-

Schumacher AG, 3098 Köniz Buchbinderei bis 80 M oder F 8. September 1997 bis 4, September 1999 (Erneuerung)

-

Internationale Verbandstoff-Fabrik Schaffhausen, 8754 Netstal Zefctlerei, Bandweberei, Ausrüsterei und Manufaktur 20 M oder F 25. August 1997 bis auf weiteres (Änderung)

-

Stoppani AÌ3, 3.172 Niederwangen b. Bern CNC-Fertigung bis 16 H 3. November 1997 bis 6. November 1999 (Erneuerung)

-

Zyliss Haushaltwaren AG, 3250 Lyss Aluminium-Giesserei, Kunststoff-Spritzerei und Montage 18 M, 16 F 4. August 1997 bis 8. Mai 1999 (Änderung)

(M = Männer, F = Frauen, J = Jugendliche) Rechtsmittel Gegen diese Verfügung kann nach Massgabe von Artikel 55 ArG und Artikel 44 ff VwVG innert 30 Tagen seit der Publikation bei der Rekurskommission des Eidgenössischen Volkswirtschaf tsdepartementes , 3202 Frauenkappelen, Verwaltungsbeschwerde erhoben werden. Die Eingabe ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel und die Unterschrift des Beschwedeführers oder seines Vertreters zu enthalten.

Wer zur Beschwerde berechtigt ist, kann innerhalb der Beschwerdefrist beim Bundesamt für Industrie, Gewerbe und Arbeit, Abteilung Arbeitnehmerschutz und Arbeitsrecht, Gurtengasse 3, 3003 Bern, nach telefonischer Voranmeldung (Tel.

031 322 29 45/29 50) Einsicht in die Bewilligungen und deren Begründung nehmen.

7. Oktober 1997

Bundesamt für Industrie, Gewerbe und Arbeit Abteilung Arbeitnehmerschutz und Arbeitsrecht

577

Bundesgesetz über die Sicherheit von technischenEinrichtungenn undGerätenn (STEG) Technische Normenfürr Maschinen1)J

Gestützt auf Artikel 4a des Bundesgesetzes vom 19. März 1976 (geändert am 18. Juni 1993} tiber die Sicherheit von technischen Einrichtungen und Geraten (SR 819.1} werden die im Anhang aufgeführten technischen Normen als technische Normen bezeichnet, die geeignet sind, die grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsanforderungenfürr Maschinen im Sinne von Artikel 2 Absatz 1 der Verordnung vom 12. Juni 1995 liber die Sicherheit von technischen Einrichtungen und GerSten (SR 819.11) zu konkretisieren. Es handelt sich dabei um europaisch harmonisierte Normen, die im Auftrag der Kommission der EuropSischen Gemeinschaften sowie derEuropäischenn Freihandels-Assoziation (EFTA) Listen der Titel der vom BIGA bezeichneten technischen Normen sowie die Texte dieser Normen können bei der Schweizerischen Normen-Vereinigung (SNV), Abteilung switec, Mühlebachstr. 54,8008 Zurich, bezogen werden.

Bundesamt für Industrie, Gewerbe und Arbeit Der Vizedirektor: Scheidegger

7. Oktober 1997

Anhang Technische Normen fur Maschinen Nummer

Titel

Fundstelle EG-Amtsblatt

EN 201

Gummi- und Kunststoffmaschinen -Spritzgiessmaschinen Sicherheitsanforderungen Sicherheit von Verpackungsmaschinen - Tail 4: Palettierer und Depalettierer Industrielle Thermoprozessanlagen - Teil 1 : Allgemeine Sicherheitsanforderungen an Industrielle Thermoprozessanlagen Industrielle Thermoprozessanlagen - Tell 2: Sicherhaitsanforderungen an Feuerungen und Brennstofführungssysteme Industrielle Thermoprozessanlagen - Teil 3: Sicherheitsanfordsrungen für die Erzeugung und Anwendung von Schutz- und Reaktionsgasen Gartengeräte - Motorgetriebene Rasenmäher - Sicherheit Mechanische Schwingungen und Stosse Schwingungsisolierung von Maschinen - Angaben für den Einsatz von Quellenisolierungen Sicherheit von Maschinen - Laserbearbeitungsmaschinen Sicherheitsanforderungen (ISO 11553:1996. modifiziert)

97/C 169/04

EN 41 5-4 EN 746-1

EN 746-2

EN 746-3

EN 836 EN 1299 EN 12626

11

Siehe auch BBI1997 III 1439,1997IV 141

578

97/0169/04 97/C 169/04 97/C 169/04 97/C 169/04 97/C 169/04 97/C 169/04 97/C 169/04

Bundesgesetz uber die Sicherheit von technischen Einrichtungen und Geraten (STEG) Technische Normen für Gasgerate 1)

Gestützt auf Artikel 4a des Bundesgesetzes vom 19. März 1976 (geändert am 18. Juni 1993) Uber die Sicherheit von technischen Einrichtungen und Geraten (SR 819.1) werden die im Anhang aufgeführten technischen Normen als technische Normen bezeichnet, die geeignet sind, die grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen für Gasgeräte im Sinne von Artikel 2 Absatz 2 der Verordnung vom 12. Juni 1995 über die Sicherheit von technischen Einrichtungen und Geraten (SR 819.11) zu konkretisieren. Es handelt sich dabei um europaisch harmonisierte Normen, die im Auftrag der Kommission der Europaischen Gemeinschaften sowie der Europaischen Freihandels-Assoziation (EFTA) vom Europaischen Normungsausschuss (CEN) erlassen worden sind.

Listen der Titel der vom BIGA bezeichneten technischen Normen sowie die Texte dieser Normen können bei der Schweizerischen Normen-Vereinigung (SNV), Abteilung switec, Mühlebachstr. 54,8008 Zurich, bezogen werden.

Bundesamt fur Industrie, Gewerbe und Arbeit Der Vizedirektor: Scheidegger

7. Oktober 1997

Anhang

Technische Normen fur Gasgeräte Nummer

Titel

Prüfgase - Prüfdrücke - Geratekategorien EN 437:1 1993/A1 Prüfgase - Prufdrucke - Gerätekategorien Dichtmittel für Gewindeverbindungen in Kontakt EN 751-1 mit Gasen der 1 ., 2. und 3. Familie und Heisswasser - Teil 1 : Anaerobe Dichtmittel Dichtmittel fur Gewindeverbindungen in Kontakt EN 751-2 mil Gasen der 1., 2. und 3. Familie und Heisswasser - Teil 2: Nichtaushärtende Dichtmittel EN 751 -3 Dichtmittel fur Gewindeverbindungen in Kontakt mit Gasen der 1 ., 2. und 3, Familie und Heisswasser - Teil 3: Ungesinterte PTFE-Bänder Automatische Absperrventile fur Gasbrenner und EN 161 Gasgeräte

EN 437

Fundstelle EG-Amtsblatt 97/C 216/3 97/C216/3 97/C216/3

97/C216/3

97/C216/3

97/C216/3

1)Siehee auch BBl 1995 III 1408,19961 362,1996 III 121,1996 V 515

579

EN161:1991/A1 Automatische Absperrventile für Gasbrenner und Gasgeräte Zerstörungsfreie Prüfung von EN 970 Schmelzschweissnähten - Sichtprüfung Druckregler für Gasgeräte für einen EN 88 Eingangsdruck bis zu 200 mbar EN88:1991/A1 Druckregler für Gasgeräte für einen Eingangsdruck bis zu 200 mbar Mechanische Temperaturregler für Gasgeräte EN 257 EN 257:1 992/A1 Mechanische Temperaturregler für Gasgeräte Flammenüberwachungseinrichtungen für EN 125 Gasgeräte - Thermoelektrische Zündsicherungen EN125:1991/A1 Flammenüberwachungseinrichtungen Automatische Brenner mit Gebläse für gasförmige EN 676 Brennstoffe

580

97/C216/3 97/C216/3 97/021 6/3 97/C216/3 97/C216/3 97/C216/3 97/C216/3 97/C216/3 f 97/C216/3

ü

Bundesgesetz über die Sicherheit von technischen Einrichtungen und Geraten (STEG) Technische Normenfürr PersonlicheSchutzausrüstungen""

Gestützt auf Artikel 4a des Bundesgesetzes vom 19. Mara 1976 (geändert am 18. Juni 1993) über die Sicherheit von technischen Einrichtungen und GerSten (SR 819.1) werden die im Anhang aufgeführten technischen Normen als technische Normen bezeichnet, die geeignet sind, die gmndlegenden Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen für persönliche Schutzausrüstungen im Sinne von Artikel 2 Absatz 3 der Verordnung vom 12. Juni 1995 über die Sicherheit von technischen Einrichtungen und Geraten (SR 819.11) zu konkretisieren. Es handelt sich dabei um europäisch harmnonisierte Normen, die im Auftrag der Kommission der Europaischen Gemeinschaften sowie der EuropSischen Freihandels-Assoziation (EFTA) vom EuropSischen Normungsausschuss (CEN) erlassen worden sind.

Listen der Titel der vom BIGA bezeichneten technischen Normen sowie die Texte dieser Normen können bei der Schweizerischen Normen-Vereinigung (SNV), Abteilung switec, Mühlebachstr. 54,8008 Zürich, bezogen werden.

Bundesamt für Industrie, Gewerbe und Arbeit Der Vizedirektor: Scheidegger

7. Oktober 1997

Anhang

Technische Normen fur Personliche Schutzausrüstungen Nummer

EN 132 EN 133 EN 134 EN 135 EN 136 EN 136-10

EN 137

Titel

Fundstelle EG-Amtsblatt

97/C 180/26 Atemschutzgerate - Definitionen 97/C 180/26 Atemschutzgerate - Einleitung Atemschutzgerate - Benennungen von Einzelteilen 97/C 180/26 Atemschutzgerate - Liste gleichbedeutender Be97/C 180/26 griffe Atemschutzgerate - Vollmasken - Anforderungen, 97/C 180/26 Prüfung, Kennzeichnung Atemschutzgerate - Vollmasken fur speziellen Ein- 97/C 180/26 satz - Anforderungen, Prüfung, Kennzeichnung 97/C 180/26 Atemschutzgerate - Behältergeräte mit Druckluft (Pressluftatmer) - Anforderungen, Prüfung, Kennzeichnung

"Ersetzt Veröffentlichungen im: BBI1995 III 596.1995IV 388,1996 I 1103,1996 III 122,1996 V 514,1997 1865

581

EN 138

EN 139

EN 140 EN 141 EN 142 EN 143 EN 144-1 EN 145 EN 145-2

EN 146 EN 147 EN 148-1 EN 148-2 EN 148-3 EN 149 EN 165 EN 166 EN 167 EN 168 EN 169

582

Atemschutzgeräte - Frischluft-Schlauchgeräte in Verbindung mit Vollmaske, Halbmaske oder tfundstückgarnitur - Anforderungen, Prüfung, Kennzeichnung Atemschutzgeräte - Druckluft-Schlauchgeräte in Verbindung mit Vollmaske, Halbmaske oder dundstuckgamitur - Anforderungen, Prüfung, (ennzeichnung Atemschutzgeräte - Halbmasken und Viertelmasken - Anforderungen, Prüfung, Kennzeichnung Atemschutzgeräte - Gasfilter und Kombinationsilter- Anforderungen, Prüfung, Kennzeichnung Atemschutzgeräte - Mundstückgamituren - Anforderungen, Prüfung, Kennzeichnung Atemschutzgeräte - Partikelfilter - Anforderungen, Prüfung, Kennzeichnung Atemschutzgeräte - Gasfiaschenventile - Gewindeverbindung am Einschraubstutzen Atemschutzgeräte - Regenerationsgeräte mit Drucksauerstoff - Sauerstoffschutzgeräte - Anforderungen, Prüfung, Kennzeichnung Atemschutzgeräte - Regenerationsgeräte mit Drucksauerstoff für besondere Verwendung - Teil 2: Anforderungen, Prüfung, Kennzeichnung Atemschutzgeräte - Atemschutzhelme oder Atemschutzhauben mit Partikelfilter und Gebläse - Anforderungen, Prüfung, Kennzeichnung Atemschutzgeräte - Vollmasken, Halbmasken oder Viertelmasken mit Partikelfilter und Gebläse Anforderungen, Prüfung, Kennzeichnung Atemschutzgeräte - Gewinde für Atemschlüsse Rundgewindeanschluss Atemschutzgeräte - Gewinde für Atemschlüsse Zentratgewindeanschluss Atemschutzgeräte - Gewinde für Atemschlüsse Teil 3: Gewindeanschluss M 45 x 3 Atemschutzgeräte - Filtrierende Halbmasken zum Schutz gegen Partikeln - Anforderungen, Prüfung, Kennzeichnung Persönlicher Augenschutz - Wörterbuch Persönlicher Augenschutz - Anforderungen Persönlicher Augenschutz - Optische Prüfverfahren Persönlicher Augenschutz- Nichtoptische Prüfverfahren Persönlicher Augenschutz -Filter für das Schweissen und verwandte Techniken - Transmissionsanforderungen und empfohlene Verwendung

97/C 180/26

97/C 180/26

97/0180/26 97/C 180/26 97/C 180/26 97/C 180/26 97/C 180/26 97/C 180/26

97/C 180/26

97/C 180/26

97/C 180/26

97/C 180/26 97/C 180/26 97/C 180/26 97/C 180/26

97/C 180/26 97/C 180/26 97/C 180/26 97/C 180/26 97/C 180/26

EN 170 EN 171 EN 172 EN 174 EN 207 EN 208 EN 250 EN 269

EN 270 EN 271

EN 340 EN 341 EN 344 EN 344-2

EN 345 EN 345-2

EN 346 EN 346-2

EN 347

Persönlicher Augenschutz - Ultraviolettschutzfilter - Transmissionsanforderungen und empfohlene Verwendung Persönlicher Augenschutz - Infrarotschutzfilter Transmissionsanforderungen und empfohlene Verwendung Persönlicher Augenschutz - Sonnenschutzfilter für den betrieblichen Gebrauch Persönlicher Augenschutz - Skibrillen für alpinen Skilauf Persönlicher Augenschutz - Filter und Augen-, schütz gegen Laserstrahlung (Laserschutzbrillen) Persönlicher Augenschutz - Brillen für Justierarbeiten an Lasern und Laseraufbauten (LaserJustierbrillenl Atemgeräte - Autonome Leichttauchgeräte mit Druckluft - Anforderungen, Prüfung, Kennzeichnung Atemschutzgeräte - FrischluftDruckschlauchgeräte mit Motorgebläse in Verbindung mit Haube - Anforderungen, Prüfung, Kennzeichnung Atemschutzgeräte - Druckluft-Schlauchgeräte in Verbindung mit Haube - Anforderungen, Prüfung, Kennzeichnung Atemschutzgeräte - Druckluft-Schlauchgeräte oder Frischluft-Schlauchgeräte mit Luftförderer mit Haube für Strahlarbeiten - Anforderungen, Prüfung, Kennzeichnung Schutzkleidung - Allgemeine Anforderungen Persönliche Schutzausrüstungen gegen Absturz Abseilgeräte Anforderungen und Prüfverfahren für Sicherheits-, Schutz- und Berufsschuhe für den gewerblichen Gebrauch Sicherheits-, Schutz- und Berufsschuhe für den gewerblichen Gebrauch - Teil 2: Zusätzliche Anforderungen und Prüfverfahren Spezifikation der Sicherheitsschuhe für den gewerblichen Gebrauch Sicherheitsschuhe für den gewerblichen Gebrauch - Teil 2: Zusätzliche Spezifikation Spezifikation der Schutzschuhe für den gewerblichen Gebrauch Schutzschuhe für den gewerblichen Gebrauch Teil 2: Zusätzliche Spezifikation Spezifikation der Berufsschuhe für den gewerblichen Gebrauch

97/C 180/26 97/C 180/26 97/C 180/26 97/C 180/26 97/C 180/26 97/C 180/26 97/C 180/26

97/C 180/26

97/C 180/26

97/C 180/26

97/C 180/26 97/C 180/26 97/C 180/26

97/C 180/26

97/C 180/26 97/C 180/26 97/C 180/26 97/C 180/26 97/C 180/26

583

EN 347-2

EN 348

EN 352-1 EN 352-2

EN 352-3

EN 353-1 EN 353-2

EN 354 EN 355 EN 358 EN 360 EN 361 EN 362 EN 363 EN 364 EN 365 EN 366

EN 367

584

3erufsschuhe für den gewerblichen Gebrauch Teil 2: Zusätzliche Spezifikation Schutzkleidung - Prüfverfahren: Verhaltensbestimmung von Materialien bei Einwirkung von kleinen Spritzern geschmolzener Metalle Gehörschützer - Sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfungen - Teil 1 : Kapselgehörschützer Gehörschützer - Sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfungen - Teil 2: GehörschutzstÖpsel Gehörschützer - Sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfungen - Teil 3: An Industrieschutzhelmen befestigte Kapselgehörschützer 3 ersönliche Schutzausrüstung gegen Absturz Steigschutzeinrichtungen -Teil 1: Steigschutzeinrichtungen mit fester Führung 3 ersönliche Schutzausrüstung gegen Absturz Mitlaufendes Auffanggerät - Teil 2: Mitlaufendes Auffanggerät an beweglicher Führung Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz Verbindungsmittel Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz Falldämpfer Persönliche Schutzausrüstung für Haltefunktionen und zur Verhinderung von Abstürzen - Haltesysteme Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz Höhensicherungsgeräte Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz Auffanggurte Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz Verbindungselemente Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz Auffangsysteme Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz Prüfverfahren Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz Allgemeine Anforderungen an Gebrauchsanleitung und Kennzeichnung Schutzbekleidung - Schutz gegen Hitze und Feuer - Prüfmethode: Beurteilung von Materialien und Materialkombinationen, die einer HitzeStrahlungsquelle ausgesetzt sind Schutzkleidung - Schutz gegen Wärme und Rammen - Verfahren zur Bestimmung des Wärmedurchgangs bei Flammenwirkung

97/C 180/26 97/C 180/26

97/C 180/26

97/C 180/26

97/C 180/26

97/C 180/26

97/C 180/26

97/C 180/26 97/C 180/26 97/C 180/26

97/C 180/26 97/C 180/26 97/C 180/26 97/C 180/26 97/C 180/26 97/C 180/26

97/C 180/26

97/C 180/26

EN 368 EN 369 EN 371

EN 372 EN 373 EN 374-1 EN 374-2

EN 374-3

EN 379 EN 381-1

EN 381 -2

EN 381 -3

EN 381-5 EN 388 EN 393 EN 394 EN 395 EN 396 EN 397

Schutzkleidung - Schutz gegen flüssige Chemikalien - Prüfverfahren: Widerstand von Materialien gegen die Durchdringung von Flüssigkeiten Schutzkleidung - Schutz gegen flüssige ChemikaHen - Prüfverfahren: Widerstand von Materialien qeqen die Permeation von Flüssigkeiten Atemschutzgeräte - AX-Gasfilter und Kombinationsfilter gegen niedrigsiedende organische Verbindungen - Anforderungen, Prüfung, Kennzeichnung Atemschutzgeräte - SX-Gasfilter und Kombinationsfilter gegen speziell genannte Verbindungen Anforderungen, Prüfung, Kennzeichnung Schutzkleidung - Beurteilung des Materialwiderstandes gegen flüssige Metallspritzer Schutzhandschuhe gegen Chemikalien und Mikroorganismen - Tei! 1: Terminologie und Leistungsanforderungen Schutzhandschuhe gegen Chemikalien und Mikroorganismen - Teil 2: Bestimmung des Widerstandes gegen Penetration Schutzhandschuhe gegen Chemikalien und Mikroorganismen - Teil 3: Bestimmung des Widerstandes gegen Permeation von Chemikalien Anforderungen an Schweisserschutzfilter mit umschaltbarem Lichttransmissionsgrad und Schweisserschutzfilter mit zwei Lichttransmissionsgraden Schutzkleidung für die Benutzer von handgeführten Kettensägen - Teil 1: Prüfstand zur Prüfung des Widerstandes gegen Kettensägen-Schnitte Schutzkleidung für die Benutzer von handgeführten Kettensägen - Teil 2: Prüfverfahren für Beinschutz Schutzkleidung für die Benutzer von handgeführten Kettensägen - Teil 3: Prüfverfahren für Schuhwerk Schutzkleidung für die Benutzer von handgeführten Kettensägen - Teil 5: Anforderungen an Beinschutz Schutzhandschuhe gegen mechanische Risiken Rettungswesten und Schwimmhiifen - Schwimmhilfen, 50 N Rettungswesten und Schwimmhilfen - Zubehörteile Rettungswesten und Schwimmhilfen - Rettungswesten, 100 N Rettungswesten und Schwimmhilfen - Rettungswesten, 150 N Industrieschutzhelme

97/C 180/26 97/C 180/26 97/C 180/26

97/C 180/26

97/C 180/26 97/C 180/26 97/C 180/26

97/C 180/26

97/C 180/26

97/C 180/26

97/C 180/26

97/C 180/26

97/C 180/26

97/C 180/26 97/C 180/26 97/C 180/26 97/C 180/26 97/C 180/26 97/C 180/26

585

EN 399 EN 400 EN 401

EN 402

EN 403

EN 404 EN 405

EN 407 EN 412 EN 420 EN 421 EN 458

EN 463

EN 464

EN 465

586

Rettungswesten und Schwimmhilfen - Rettungswesten - 275 N Atemschutzgeräte für Sefbstrettung - Regenerationsgeräte - Drucksauerstoffselbstretter - Anforderungen, Prüfung, Kennzeichnung Atemschutzgeräte für Selbstrettung - Regenerationsgeräte - Chemikalsauerstoff (K02) - Anforderungen, Prüfung, Kennzeichnung Atemschutzgeräte für Selbstrettung - Behältergeräte mit Druckluft (Pressluftatmer) mit Vollmaske oder Mundstückgamitur - Anforderungen, Prüfung, <ennzeichnung Atemschutzgeräte für Selbstrettung - Filtergeräte mit Haube bei Bränden - Anforderungen, Prüfung, Kennzeichnung Atemschutzgeräte für Selbstrettung - Filterselbstretter- Anforderungen, Prüfungen, Kennzeichnung Atemschutzgeräte - Filtrierende Halbmasken mit Ventilen zum Schutz gegen Gase oder Gase und Partikeln - Anforderungen, Prüfung, Kennzeichnung Schutzhandschuhe gegen thermische Risiken (Hitze und/oder Feuer} Schutzschürzen beim Gebrauch von Handmessem Allgemeine Anforderungen für Handschuhe Schutzhandschuhe gegen ionisierende Strahlen und radioaktive Kontamination Gehörschützer - Empfehlungen für Auswahl, Einsatz, Pflege und Instandhaltung - LeitfadenDokument Schutzkleidung zur Anwendung gegen flüssige Chemikalien - Prüfverfahren: Bestimmung der Beständigkeit gegen die Durchdringung eines Flüssigkeitsstrahls (Jet-Test) Schutzkleidung zur Anwendung gegen flüssige und gasförmige Chemikalien einschliesslich Flüssigkeitsaerosole und feste Partikel - Prüfverfahren: Bestimmung der Leckdichtigkeit von gasdichten Anzügen (Innendruckprüfverfahren) Schutzkleidung - Schutz gegen flüssige Chemikalien - Leistungsanforderungen an Chemikalienschutzkleidung mit spraydichten Verbindungen zwischen den verschiedenen Teilen der Kleidung (Ausrüstung Typ 4)

97/C 180/26 97/C 180/26

97/C 180/26

97/C 180/26

97/C 180/26

97/C 180/26

97/C 180/26

97/C 180/26 97/C 180/26 97/C 180/26 97/C 180/26 97/C 180/26

97/C 180/26

97/C 180/26

97/C 180/26

EN 466

EN 467

EN 468

EN 469 EN 470-1 EN 471 EN 510 EN 530 EN 532 EN 533

EN 568

EN 659 EN 702

EN 81 3 EN 863 EN 892 EN 958

Schutzkleidung - Schutz gegen flüssige Chemikalien - Leistungsanforderungen an Chemikatienschutzkleidung mit flüssigkeitsdichten Verbindungen zwischen den verschiedenen Teilen der Kleidung (Ausrüstung Typ 3) Schutzkleidung - Schutz gegen flüssige Chemikalien -Leistungsanforderungen an Kleidungstücke, die für Teile des Körpers einen Schutz gegen Chemikalien gewähren Schutzkleidung zur Anwendung gegen flüssige Chemikaiien - Prüfverfahren: Bestimmung der Beständigkeit gegen das Durchdringen von Spray (Spray-Test) Schutzkleidung für die Feuerwehr - Anforderungen und Prüfverfahren für Schutzkleidung für die Brandbekämpfunq Schutzkleidung für Schweissen und verwandte Verfahren - Teil 1 : Allgemeine Anforderungen Hochsichtbare Wamkleidung Festlegungen für Schutzkleidung für Bereiche, in denen ein Risiko des Verfangens in beweglichen Teilen besteht Abriebfestigkeit von Schutzkleidungsmaterial Prüfverfahren Schutzkleidung - Schutz gegen Hitze und Flammen - Prüfverfahren für die begrenzte Flammenausbreitung Schutzkleidung - Schutz gegen Hitze und Flammen - Materialien und Materialkombinationen mit begrenzter Fiammenausbreitung Bergsteigerausrüstung - Verankerungsmittel im Eis - Sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren Feuerwehrschutzhandschuhe Schutzkleidung - Schutz gegen Hitze und Rammen - Prüfverfahren: Bestimmung des Kontaktwärmedurchgangs durch Schutzkleidungen oder deren Materialien Persönliche Schutzausrüstung zur Verhinderung von Abstürzen - Sitzgurte Schutzkleidung - Mechanische Eigenschaften Prüfverfahren: Widerstand gegen Durchstossen Bergsteigerausrüstung - Dynamische Bergseile Sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren Bergsteigerausrüstung - Fangstossdämpferfürdie Verwendung auf Klettersteigen - Sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren

97/C 180/26

97/C 180/26

97/C 180/26

97/C 180/26

97/C 180/26 97/C 180/26 97/C 180/26

97/C 180/26 97/C 180/26

97/C 180/26

97/C 180/26

97/C 180/26 97/C 180/26

97/C 180/26 97/C 180/26 97/C 180/26

97/C 180/26

587

EN 959

Bergsteigerausrüstung - Bohrhaken - Sicherheitsechnische Anforderungen und Prüfverfahren EN 960 Prüfköpfe zur Prüfung von Schutzhelmen Luftsporthelme EN 966 EN 967 Kopfschutz für Eishockeyspieler Atemschutzgeräte für Selbstrettung - Isoliergeräte EN 1061 Chemikalsauerstoff (NaCIO3) Selbstretter - Anorderungen, Prüfung, Kennzeichnung Helme für alpine Skiläufer EN 1077 Helme für Radfahrer und für Benutzer von SkateEN 1078 joards und Rollschuhen Stossschutzhelme für Kleinkinder EN 1080 Schutzkleidung - Handschuhe und Armschützer EN 1082-1 zum Schutz gegen Schnitt- und Stichverletzungen durch Handmesser - Teil 1: Metallringgeflechthandschuhe und Armschützer Atemschutzgeräte für Selbstrettung - BehältergeEN 1146 räte mit Druckluft mit Haube (Druckluftselbstretter mit Haube) - Anforderungen, Prüfung, Kennzeichnung Schutzkleidung - Elektrostatische Eigenschaften EN 11 49-1 Teil 1: Oberflächenwiderstand {Prüfverfahren und Anforderungen) EN 1384 Schutzhelme für reiterliche Aktivitäten Schutzkleidung für die Feuerwehr - Prüfverfahren EN 1486 und Anforderungen für reflektierende Kleidung für die spezielle Brandbekämpfung Augen- und Gesichtsschutzgeräte aus Draht- oder EN 1731 Kunststoffgewebe für den gewerblichen und nichtgewerblichen Gebrauch zum Schutz gegen mechanische Gefährdung und/oder Hitze Persönlicher Augenschutz - Sonnenbrillen und EN 1836 schutzfilterfürden allgemeinen Gebrauch EN ISO 4869-2 Akustik - Gehörschützer - Teil 2: Abschätzung der beim Tragen von Gehörschützem wirksamen Abewerteten Schal Idruckpege! (ISO 4869-2:1994) EN ISO 1081 9 Mechanische Schwingungen und Stösse - HandArm-Schwingungen - Verfahren für die Messung und Bewertung der Schwingungsübertragung von Handschuhen in der Handfläche (ISO 10819:1996) Akustik - Gehörschützer - TeiH : Subjektive MethoEN 24869-1 de zur Messung der Schalldämmung (ISO 48691:1990) Akustik - Gehörschützer - Teil 3: Vereinfachtes EN 24869-3 Verfahren zur Messung der Schalldämmung von Kapselgehörschütze m zum Zweck der Qualitätsprüfung (ISO/TR 4869-3:1 989)

588

97/C 180/26 97/C 97/C 97/C 97/C

180/26 180/26 180/26 180/26

97/C 180/26 97/C 180/26 97/C 180/26 97/C 180/26

97/C 180/26

97/C 180/26

97/C 180/26 97/C 180/26

97/C 180/26

97/C 180/26 97/C 180/26

97/C 180/26

97/C 180/26

97/C 180/26

Zusicherung von Bundesbeiträgen an Bodenverbesserungen und landwirtschaftliche Hochbauten

Verfügungen des Bundesamtes für Landwirtschaft, Abteilung Strukturverbesserungen Gemeinde Rute AI, Stallsanierung Bergli, Projekt-Nr. AI869 Gemeinde Mümliswil-Ramiswü SO, Hoferschliessung Folien, Projekt-Nr. SO1445

Rechtsmittelbelehrung Gegen diese Verfügungen kann nach Massgabe von Artikel 68 der Bodenverbesserungsverordnung vom 14. Juni 1971 (SR 913.1), Artikel 44ff. des Bundesgesetzes über das Verwaltungsverfahren (SR 172.021), Artikel 12 des Bundesgesetzes vom 1. Juli 1966 über den Natur- und Heimatschutz (SR 451) und Artikel 14 des Bundesgesetzes vom 4. Oktober 1985 über FUSS- und Wanderwege (SR 704) innert 30 Tagen seit der Veröffentlichung im Bundesblatt bei der Rekurskommission EVD, 3202 Frauenkappelen, Verwaltungsbeschwerde erhoben werden. Die Eingabe ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel und die Unterschrift des Beschwerdeführers oder seines Vertreters zu enthalten.

Wer zur Beschwerde berechtigt ist, kann innerhalb der Beschwerdefrist beim Bundesamt für Landwirtschaft, Abteilung Strukturverbesserungen, Mattenhofstrasse 5, 3003 Bern, nach telefonischer Voranmeldung (Tel. 031 322 26 55) Einsicht in die Verfügungen und die Projektunterlagen nehmen.

7. Oktober 1997

Bundesamt für Landwirtschaft Abteilung Strukturverbesserungen

589

Kernkraftwerk Mühleberg Betriebsbewilligung: Gesuch um Aufhebung der Befristung

Am 14. Dezember 1992 erteilte der Bundesrat die Bewilligung für den weiteren Betrieb des Kernkraftwerkes Mühleberg. Gleichzeitig befristete er diese Bewilligung bis am 31. Dezember 2002 und verpflichtete die BKW, im Hinblick auf den Fristablauf Alternativen zu evaluieren. Am 8. Mai 1996 reichte die BKW Energie AG den verlangten Bericht ein und ersuchte um Aufhebung der Befristung.

Auszug aus dem Gesuch: Aufgrund der geltenden Gesetzgebung hat die BKW unabhängig vom Ergebnis dieser Evaluation bei Ablauf der Frist weiterhin einen Rechtsanspruch auf die Betriebsbewilligung für das KKW Mühleberg, sofern die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt sind. Die BKW ist der Meinung, dass die zur Zeit bis 2002 befristete Bewilligung im Interesse der Versorgungs- und Rechtssicherheit sowie -der Gleichbehandlung mit den KKW Beznau I, Gösgen und Leibstadt in eine unbefristete Bewiligung überführt werden muss, entsprechend dem seinerzeitigen Gesuch der BKW vom 9. November 1990. Da im KKW Mühleberg zunehmend Investitionsentscheide anstehen, die für den wirtschaftlichen Erfolg der BKW über das Jahr 2002 hinaus von Bedeutung sind (Instandhaltung, Brennstoffbeschaffung), darf damit keinesfalls bis 2002 zugewartet werden. In der Betriebsbewilligung hat der Bundesrat die Befristung damit begründet, dass die BKW dadurch gezwungen werden soll, Alternativen zum KKW Mühleberg zu evaluieren. Mit dem vorliegenden Bericht entfallt diese Begründung, so dass die vorgesehene Befristung ersatzlos zu streichen ist. Die Sicherheitsauflagen sind auf eine zeitlich nicht befristete Betriebsbewilligung ausgelegt, womit in Sicherheitsbelangen keinerlei Abstriche entstehen.

Aus diesen Gründen stellt die BKW folgende Anträge: 1. Vorn Bericht über die Evaluation der Alternativen zum KKW Mühleberg vom 3. Mai 1996 mit den Schlussfolgerungen und Zielsetzungen der BKW Energie AG sei Kenntnis zu nehmen.

2. Es sei festzustellen, dass die Auflage 4.14 betreffend Alternativen zum KKW Mühleberg der Betriebsbewilligung vom 14. Dezember 1992 damit vollumfänglich erfüllt ist.

3. Die in Ziffer 4.1 der Betriebsbewilligung vom 14. Dezember 1992 für das KKW Mühleberg vorgesehene Befristung sei aufzuheben.

Das vollständige Gesuch wird vom 7. Oktober bis 6. November 1997 bei der Staatskanzlei des Kantons Bern, der Gemeindekanzlei Mühleberg und beim Bundesamt für Energiewirtschaft in Bern zur Einsichtnahme öffentlich aufgelegt.

Gegen die Erteilung der Bewilligung können diejenigen Personen und Organisationen Einsprache erheben, welche in diesem Verfahren Partei im Sinne von Artikel 6 und 48 des Verwaltungsverfahrensgesetzes (SR 172.021) sind. Die Einsprachen sind innert der obenerwähnten Frist schriftlich beim Bundesamt für Energiewirt-

590

schaft, 3003 Bern, einzureichen. Sie müssen ein begründetes Begehren enthalten.

Verfügbare Beweismittel sind beizulegen, nicht verfügbare näher zu bezeichnen.

Alle Einsprachen sind von der einsprechenden Person oder ihrem Vertreter zu unterzeichnen.

7. Oktober 1997

Eidgenössisches Verkehrs- und Energiewirtschaftsdepartement

591

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Bekanntmachungen der Departemente und Ämter

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1997

Année Anno Band

4

Volume Volume Heft

39

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

07.10.1997

Date Data Seite

569-591

Page Pagina Ref. No

10 054 410

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.