80

# S T #

Botschaft

Bundesrates an die Bundesversammlung, betreffend die vom Bunde an die Kantone für die Ausrüstung der Rekruten pro 1906, sowie für die Reserven zu leistenden Entschädigungen.

(Vom 26. Mai 1905.)

Tit.

Wir beehren uns, Ihnen nachstehend unsern Bericht betreffend die vom Bunde an die Kantone für die Ausrüstung der Rekruten pro 1906, sowie für die Ausrüstungsreserven zu leistenden Entschädigungen zu unterbreiten.

  1. Ausrüstung der Rekruten.

Die gesamte Ausrüstung der Rekruten des Jahres 1906 soll die gleiche sein, wie in den Vorjahren. Den Fahrer- und Trainrekruten und den Ordonnanzen soll schwarzes, allen übrigen Rekruten naturfarbenes Lederzeug verabfolgt werden. Die sogenannten Traintornister sind aus der Reserve abzugeben (vgl.

Tabelle I). In einzelnen Kantonen gehen die Vorräte an überzähligen Traintornistern bald zu Ende oder sind nicht mehr bester Qualität. Wir haben angeordnet, daß die durch die Einführung einer neuen Packung bei der Artillerie verfügbar werdenden

Tabelle I.

Persönliche Ausrüstung und Bewaffnung der Mannschaft des Bundesheeres pro 1906.

Tr Äppen.gattu.n g-.

Greg-esistand, Einführiangsjalir.

Kanonlere Infanterie. Kavallerie. der Feldartillerie.

Positionsartillerie.

Fahrer OrFestungstruppen. und Train. donnanzen.

Genie.

Radfahrer Sanität, (vom Bunde Verwaltung. ausgerüstet).

  1. Ausrüstung.

T T T T T T

1 1 1

Käppi mit Garnitur 88/98, Kav. 83/98 Waffenrock mit Achselklappen 93/98

Bluse mit Achselklappen (>J< Exerzierbluse) 98 Hosen für Fußtruppen dunkelblaue 92/98 Gehhose für Radfahrer 92 * T Stiefelhosen 93/98, für Kavallerie 1 mit Tuchbesatz (nach der R.-Sch. erneuert) .

Fahrhose für Radfahrer 92/98 * T Lederhose 75/98 (nach der Rekrutenschule mit Tuchbesatz versehen) . . . .

T Tuchreithose mit Besatz 98 T Kaput (Mantel) [Mantelkragen] 9 8 . . .

. ' . . . .

T Krawatte 98 .

.

T T Sporen, Kav. 93, Fahrer uud Train 75 (Unteroffiziere bei ihrer Ernennung, blanke), Paar T Tornister 98 .

T Tornister mit abnehmbaren Hülfstragriemen 98 T Tornister für Spezialtruppen 75/98 T Tornister für Fahrer Train und Ordonnanzen 74 T Tornister 75 ^Felltornister) T Kochgeschirr aus Aluminium 98 T Kochgeschirr aus Stahlblech 82 ,, T Gamelle 75 T ßrotsack für Fußtruppen 98 T Brotsack f ü r berittene Truppen 9 8 . .

. . . .

. . .

T Feldflasche mit Becher 98 . .

T Mannsputzxeug 2) 98 Leibgurt 98 (für Train 75) * Bajonettscheidtasche 98 (für Dolch- oder Stichbajonett allein) * Faschinenmessertasche 98 (Train 75) ,, .

>* Doppelte Schoidentasche 98 * Patrontaschen, zweiteilige 98 * Gabel tragriem en 1901 * # Patroûenschlaufen für 30 Patronen 98 . . .

# Ladersäcklein 7 5 8 Patronen bandelier ) 98 . .

.

. . . .

.

M Stiefel 93 (^ liefert die Schäfte gratis), Paar M Bocken, Paar . . .

M Hemden und Nastücher, Stück je M Waschtuch, Stück . . .

(E B) 2

1 1 1 1

1 1 1

1 1 1

1 1 1

1 1 1

1 1 1

1 1 1

1 1 1

1 ' 2

1 2

1 2

1

1

1 2

1 2

2 1 1 1

2

1 m. Besatz

1 1 1

Cl)

1

1

1

2

1 1 (1)

1 (1)

2

1 2

1 Spielleute

1

[1]

1 Spielleute 1

1

1

1

l1) 1

1 Feldb.

1

1 1 1 1

1 1 1 1

1 1 1

1 1 1 1 Sapp. ausg.

1 2 1

Sappeur 2 1

l1) 1

1 Train Fahrer

1

1 1 1 Train

1 1 * 1 1

1

1 1 1 1

Train

1 2

l1)

1

Gebirgsb.

1

1 1 1 \

1

Sanität Verwaltung 1 1 1 1

1 1 1 1 1

1

1 2

2 1

1

1 1 Fahrer

1 1 1 1 2 2 1

1 1 1 2 2 1

1 1 1

1 1 1 1

1 1 1 1

1 2

2 2 1

2 2 1

2 2 1

2 2 1

1 2

1 1 1 1

1 1 1

1

2 2 1

2 2 1

2 2 1

2 2 1

1

B. Bewaffnung.

Taschenmunition

#

Gewehr (L = langes 89/96, K = kurzes 89/1900) mit Riemen und Laufspiegel

120 .

Karabiner mit Riemen 93 * Revolver 82 * Bajonett mit Scheide (ü = Dolch bajonett 89 [fUr Spielleute langes Modell], St = * Stichbajonett 1900) Faschinenmesser mit Scheide 75 * Geniesäbel mit Scheide 80 .

. .

' "~ Unteroffizierssäbel mit Lederseheide 83 und wollener Quaste für höhere Unter offiziere 7) Offizierssäbel (einstweilen älterer Ordonnanz) mit Unteroffizierskoppel und wollener * Guaste f ü r höhere Unteroffiziere 7i . . . . . .

. . . .

60

L

60

90

K

K

1») )

6

20Revolv.l Sappeur90

_ 1 6

)

D 1

St 1

Sappeur

1

Fahrer

1 1

1

60 K

St

St 1

Train

1

} -

1 D

St

Übrige 60 Ballon \j, Telegr./ Übrige L

1 1

1

1

*) ff ahrer-, Train- und Ordonnanzrekruten (inkl. Trompeter) und die Äadfahrer erhalten einen get ragenen To mister ans der .Reserve .

) Enthält: 1 Kleiderbürste, 1 Schuhbürste, 1 Büchse mit Schnhfett, 50g. Seife, 1 Kamm, 1 Nade büchschen mit zweierle i Faden un i 3 Nadeln, 4 große uiid 2 kleine (Jniformkni ipfe, 6 Hose nknöpfe, 1 Sämischleder, 1 Baumwolllappen, 1 Fianelllappen, 2 m. Schnur; für die Truppen mit gelbe a Knöpfen: 1 Knopfsckere; für 1Artillerie, T rain, Sanit it und Ver Haltung : 1 Trippelbün te und 1 Trippelbüchse; für Train: 1 Paar Stege mit 1 JJoppp.lknopf.

") Mit 6 Taschen.

4 ) Enthält: 2 Waffenfettbüchson, 1 Patzschnnr und 1 Patronenlagerreiniger.

6 ) Wachtmeister, Korporale und Reiter (Train ausgenommen).

6 ) Feldweibel, Fouriere und Trompeter der Kavallerie und berittene Unteroffiziere und Trompeter der Artille rie und des Train.

') Adjutant-Unteroffiziere, Feldweibel und Fouriere * Erhalten: Ein zur Korpsausrüstung gehörendes besonders zusammengestelltes Putzzeug und ein Mannsputzi:eng aus de r Keserve.

2

NB. Die mit T bezeichneten Gegenstände werden von den Kantonen angeschafft und nach Tarif vergütet; tlie mit >i< jezeichneteii Gegenstände beschaff t der Band, ebenso di 9 sogenannten Garnituren für die Tornister und Brotsäcke (M./98); die mit M hezeichneten Effekten sind vom Mann su liefern.

In den Ledergegenstftnden für Fahrer, Train und Ordonnanzen sind noch Vorräte an seiiwarzleder nen Ausrü stungsgege nständen vorhanden ; es erhal ten diese iekruten i m Jahre 1906 noch schwarzlederne Ausrüstung. Demgemäß ist der Tragriemen des Brotsacl ces für dieise Rekrut en ausnah msweise a äs Wichsh der zu er stellen. -- Die Vorrä te für die Kavallerierekruten und der Kriegsvorrat jedoch sollen den neuen Modellen entspre shend in rlaturbrauniim Leder erstellt w erden.

Tabelle II.

Tarif.

.... . _ .

Gr e g e n s t an dl«

Käppi, nach Ordonnanz von 1888, mit Garnitur, für Kavallerie nach Ordonnanz von 1883 .

Feldmütze mit Einteilungskokarde . ·.

Achselschuppen für Kavallerie, 1 Paar . .

Waffenrock mit Achselnummern Bluse mit Achselnummern Tuchhosen, dunkelblaumeliert, für Fußtruppeu Stiefelhosen, für Kavallerie eine mit Besatz Erneuerung dieses Tuchbesatzes (Kavallerie) .

Ledergamaschen. 1 Paar Reithosen mit Lederbesatz Tuchbesatz samt Aufnähen desselben . . .

Tuchreithosen mit Besatz und Sous-pied Kaput mit Achselnummern Reitermantel mit Achselnummern Krawatte Tornister . . .

Gamelle Einzelkochgcschirr Brotsack Feldflasche Putzzeug für den Mann 1 Sporen, 2 Paar für alle Berittenen 2 . . . .

Garnituren für Tornister, Modell 1898 . . .

Garnituren für Brotsack, Modell 1898 . . .

Guiden, Dragoner und

Kanoniere der Feldartillerie.

Gebirgsartillerie.

Positionsartillerie.

Festungstruppen-

Fr.

Fr.

Fr.

9.75 4.20

9.75 4.20

-- 28.45 18.20 29.90

-- 45 28..

18.20 29.90 -- --

FUsiliere.

Schützen.

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

18.50 4.20

28.30

9.65 4.20 -- 28.70

29.90

29.90

9.75 4.20 -- 28.45 18.20 29.90 -- --

9.70 4.20 --



berittene Maximisten.

6.--

27. 553 18.20

48.45 11.05


9.75 4.20 -- 28. 458 18.20 29.90 -- --

29.65

--.70

-- 29. 65

24. --

-- . 70 24.--

4.50 4.75 3. -- 3.10 -- 2.50 --.25

4. 50 4. 75 3. -- 3.20 -- 2.50

144. 55

-.25 145.--

--

36.45

2.90 6.20 3. -- 3.10 1.60

-- 30.30 19. 50 1.10

-- 30.30

-- 30.30

-- 30.30

19. 50

19.50

19. 50

4.50 6.20 3. -- 3.60

4.50 4.75 3. -- 3.60

6.20 3. -- 3.60 -- -- --


2.90 4.75 3. -- 3.60 -- -- --.25

187. 20 8 154. 20

157.60

154.80


Fr.

9.75 4.20 -- 28.45 18.20

Fr.

Fr.

9.50 4.20

9.50 4.20

n

28.10 18. 20

--

28.10 18.20



39.85 7.75 28.35

39.85 7.75 28.35

28.35

37.15

36.85

36.85

28.35 --

Genie.

Sanität.

Verwaltung.

Fr.

Fr.

Fr.

9.75 4.20 -- 28.95 18.20 29.90 -- --

9.50 4.20 -- 28.30 18.20 29.90 -- -- __.

-- 28.30 18.20 29.90

-- 30.30

-- 29.65

-- 29.65

24.--

19.50

19.50 1.10

2.90 4.75 3. -- 3.50 -- -- -- .25

-- -- --.25

153. 65

151.75

8. --

_ --

Fahrer Train der Or(Inkl.

Batterien (inkl. Trompeter) donnanzen.

Trompeter)

-- -- --.25

6.20 3. -- 4.10 1.60 -- --

156. 40 8 189. 70

4

4

2.90 6.20 3. -- 4.10 1.60

1.60



4.50 4.75 3. -- 3.20 -- 2.50 --.25

190. 60

175. 25

163. 50

2.90 6.20 3. --

9.40 4.20


4.75 3. -- 3.50

1 Das Waffenfett wird vom Bund zum Gewehr, beziehungsweise Karabiner geliefert und fällt im Tarif außer Betracht. Beide Büchsen sind im Zubehörtäschchen, beziehungsweise in der 6"n Tasche des Patronenbandeliers unterzubringen. Die Truppen mit gelben Knöpfen erhalten eine Knopfschere (10 Cts.); Artillerie, Train, Ordonnanzen, Sanität und Verwaltung: Trippelbürste und Trippelbüchse (40 Cts.); Fahrer una Train: 1 Paar Stege und 1 Doppelknopf (50 Cts.).

3 Für Maximisten der Kavallerie Fr. 1. 40 mehr nnd Maximisten der Festnngstrnppen 25 Cts. weniger.

81

Pferdetornister jedes Jahr in entsprechender Anzahl in Mannstornister umgeändert und für die Rekruten derjenigen Kantone zur Verfügung gehalten werden sollen, welche ungenügende Vorräte besitzen.

Da die Tornister nunmehr bloß als Behälter der Fahrer und Trainsoldaten (wenn sie zu Fuß sind) zu dienen haben, nicht aber mehr als Bestandteil der Pferde bepackung, so können auch ältere geringere Stücke dienen. Wir verweisen auf die gleichartigen Ausführungen in der Botschaft vom 17. Mai 1902.

Nachdem für das Jahr 1902 ein Grundtarif eingeführt wurde, der in den meisten Ansätzen höher war als der Grundtarif von 1894, konnten die Tuchpreise im Jahre 1903 reduziert werden.

Die Jahrestarife pro 1904 und 1905 entsprachen in ihren Preisansätzen für die Tücher (Hosentuch ausgenommen) wiederum genau dem G r u n d t a r i f von 1902. -- Die Wollpreise sind nun freilich seit 1903 in verschiedenen Schwankungen beinahe fortwährend gestiegen, so daß ein Zuschlag zum Grundtarif gewährt werden muß.« Der Verband der schweizerischen Wollindustriellen hat mit seiner Eingabe vom. 17. Februar 1905 die in nachstehender Tabelle vorgemerkten Preise aufgestellt. Die von uns bestellte Expertenkommission bezeichnet die angesetzten Lieferpreise als zu hoch und schlägt Reduktionen von 15 bis 45 Cts. per Meter vor. Wir beantragen, diese reduzierten Ansätze seien dem Tarif pro 1906 zu Grunde zu legen, jedoch mit einer Erhöhung von 10 Cts. per laufenden Meter, damit den kantonalen Verwaltungen für ihre Spesen und die Lagerung der Tücher ein bescheidenes Entgelt verbleibt.

Tabelle der Wollpreise.

,<£ in 5f>

Grundtarife von Tuchsorte.

</>

1882 Fr.

10.-- Waffenrock .

Hosentuch 9.50 Reithosentuch 11.30 Kaputtuch 9.-- Blusentuch 10.-- 10.80

1894

1902

-~·-.

*I

-5 2

D) O

|lj ftS os -- rr D) O 03 O tT^~

e .2 o a*i > j a.

o> 0 0 g

·o

M .=>·= -o ca :cd i£ u a> .2-0

·s s

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

8.50 9. -- 9. -- 9.50 9.20 9. 30 8.-- 9. -- 8.50 8.95 8.80 8.90 9.50 10.-- 10.-- 10.45 10.-- 10. 10 7.40 7.20 7.20 7.75 7.60 7.70 7.90 8.10 8.10 8.50 8.30 8.40

Bundesblatt. 57. Jahrg. Bd. IV.

82 Auf Grund der in der letzten Kolonne vorgemerkten Preise würde sich der Preis der einzelnen Kleidungsstücke pro 1906 gegenüber dem Grundtarif von 1902 stellen: Per Waffenrock -(- 45 Cts., per Fußtruppenhose -- 10 Cts., per Stiefelhose ohne Besatz -j- 10 Cts., mit Besatz -f- 15 Cts., per Reithose mit Lederbesatz -|- 15 Cts., Tuchreithosen -f- 20 Cts., per Kaput + Fr. 1. 25, per Mantel + Fr. 1. 65, per Bluse -f 40 Cts.

Die Lederbestandteile der Käppi, besonders die Schirme und Deckel, mußten notgedrungen einer verschärften Kontrolle unterzogen werden und sind, entsprechend den höhern Anforderungen, im Preise gestiegen ; auch der Schellack steht im Preise unerhört hoch. Wir sehen uns veranlaßt, den Ansatz für die Käppi um 50 Cts. zu erhöhen.

Für die Gepäckausrüstung schlagen wir dieselben Ansätze wie pro 1905 vor, da die Materialpreise für die Leder- und Metallgegenstände die Einhaltung der bisherigen Ansätze ermöglichen.

Die Vergütungen, welche der Bund den Kantonen für die Rekruten pro 1906 zu leisten hätte, wären demgemäß die in Tabelle II angegebenen.

B. Kriegsvorrat an neuen Ausrüstungsgegenständen.

Auf den 15. März abbin waren vorschriftsgemäß zwei Jahresausrüstungen auf Lager, ausreichend für die Rekruten der Jahre 1905 und 1906. Da die Versuche mit neuartigen Ausrüstungen noch nicht abgeschlossen sind und verordnungsgemäß auf Mitte März jeweilen zwei Jahresausrüstungen auf Lager sein müssen, so muß auch dieses Jahr noch ein Jahresbedarf nach bisheriger Ordonnanz angeschafft werden.

Wir beantragen daher für das Jahr 1906 wiederum unverändert die Ausrichtung der Entschädigung von 4 °/o der Tarifwertsumme des Kriegsvorrates, pro 8 Monate berechnet, in den Details gemäß der Verordnung über die MaanschaftsausrüstungTom 2. Juli 1898.

C. Unterhalt der Ausrüstung in Händen der Mannschaft und der Reserven.

Unter Hinweis "auf die Tarifbotschaft vom 3. Juni 1898 beantragen wir wiederum die Ausrichtung von 12 °/o der Tarifwertsumme der Rekrutenausrüstung, in den Details gemäß ob-

83

genannter Verordnung vom 2. Juli 1898.

Den Entschädigungszuschlag von Fr. 3. 50 per aus der Reserve abgegebenen Traintornister (vgl. Botschaft pro 1903) beantragen wir beizubehalten, ohne Rücksicht darauf, ob diese Tornister sämtlich der Reserve des betreffenden Kantons oder aus den Beständen an Pferdetornistern entnommen werden.

Genehmigen Sie, Tit., die Versicherung unserer vollkommenen Hochachtung.

B e r n , den 26. Mai 1905.

Im Namen des Schweiz. Bundesrates, Der Bundespräsident:

Buchet.

Der Kanzler der Eidgenossenschaft : Eingier.

84

(Entwurf.)

Bundesbeschluß betreffend

die an die Kantone für die persönliche Ausrüstung der Rekruten und die Reserven pro 1906 zu leistenden Entschädigungen.

Die Bundesversammlung der schweizerischen Eidgenossenschaft, nach Einsicht einer Botschaft des Bundesrates vom 26. Mai 1905, beschließt: Die vom Bunde an die Kantone pro 1906 auszurichtenden Entschädigungen werden festgesetzt wie folgt: 1. Für die Bekruten.

Für einen Füsilier ,, ,, Schützen ,., ^ Guidon und Dragoner ,, ., berittenen Maximisten ,, Kanonier der Feldbatterien . . . .

fl ,, ,, Gebirgsartilleristen ,, ,, Positionsartilleristen ,, ,, Festungsrekruten ,, ,, Maximisten der Festungstruppen . . .

,, ,, Fahrer der Batterien (inkl. Trompeter) ^ ,, Trainsoldaten (inkl. Trompeter") . . .

,, eine Ordonnanz fl ,, einen Geuiesoldaten ,, ,, Sanitätssoldaten ,, ,, Verwaltungssoldaten (Vgl. Tabellen I und II.)

Fr.

,, ,, ,, ,, ,, .n ,, ,, ,, ,,

144.

145.

187.

188.

154.

157.

154.

156.

156.

189.

190.

175.

^ 163.

,, 153.

,, 151.

55 -- 20 60 20 60 80 40 15 70 60 25 50 65 75

85

2. Für den Kriegsvorrat an neuen Stücken.

Für den gemäß Verordnung vom 2. Juli 1898 vorgesehenen Jahresvorrat an sämtlichen Ausrüstungsgegenständen ist den Kantonen, wie bisher, eine Greldzinsentschädigung von 4 °/o der Tarifwertsumme per 8 Monate auszurichten.

8. Für die Eeserven an getragenen Stücken.

Für den Unterhalt wird gemäß der Verordnung vom 2. Juli 1898 eine Entschädigung von 12 °/o der Wertsumme der Rekrutenausrüstung festgesetzt, und überdies werden für jeden an die Rekruten abgegebenen Traintornister Fr. 3. 50 vergütet. Die genannte Verordnung ist in bezug auf die Details maßgebend.

Der Bundesrat wird mit der Vollziehung dieses Bundesbeschlusses beauftragt.

--5S-O-2S--

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Botschaft des Bundesrates an die Bundesversammlung, betreffend die vom Bunde an die Kantone für die Ausrüstung der Rekruten pro 1906, sowie für die Reserven zu leistenden Entschädigungen. (Vom 26. Mai 1905.)

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1905

Année Anno Band

4

Volume Volume Heft

23

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

31.05.1905

Date Data Seite

80-85

Page Pagina Ref. No

10 021 457

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.