979

# S T #

Schweizerische Bundesversammlung,

Die Fortsetzung der ordentlichen Wintersession ist am 1. April 1905 geschlossen worden.

Die Übersicht der Verhandlungen wird nächster Tage als Beilage zum Bundesblatt veröffentlicht werden.

# S T #

Aus den Verhandlungen des Bundesrates.

(Vom 25. März 1905.)

Mit Note vom 22. März teilt die italienische Gesandtschaft mit, daß nach dem am 17. Februar 1904 erfolgten Tode des italienischen Konsuls in Chur, Grafen Francisci, die Führung dieses Konsulats Herrn Dr. Lardelli übertragen wurde. Nun hatte die italienische Regierung beschlossen, das Konsulat in Chur aufzuheben und diesen Konsularbezirk dem italienischen Generalkonsulat in Zürich zu unterstellen. Zu diesem Behufe wird dem genannten Generalkonsulat ein Vizekonsul mit Sitz in Chur beigegeben. Diese Maßnahme tritt am 1. April in Kraft; bis zur Ernennung des Vizekonsuls wird Herr Dr. Lardelli die Geschäfte des Konsulates in Chur weiter besorgen.

Dem Kanton A a r g a u werden folgende Bundesbeiträge zugesichert : 1. an die Kosten des Bodenerwerbes der zur Aufforstung bestimmten Fläche des Gutes Sonnenberg auf dein Talheimer

980

Homberg behufs Gründung eines klimatischen Schutzwaldes (Voranschlag Fr. 19,557.68), 20%, im Maximum Fr. 3911.54; 2. an die Kosten der Erweiterung der Stallungen auf der Fohlenweide Bremgarten der aargauischen Pferdezuchtgenossenschaft (Voranschlag Fr. 18,000), 25%, im Maximum Fr. 4500.

(Vom 30. März 1905.)

Herrn Oberst Hermann B l e u l e r in Zürich wird die nachgesuchte Entlassung von der Stelle des Präsidenten des schweizerischen Schulrates unter Verdankung der geleisteten Dienste erteilt. Zum Präsidenten des schweizerischen Schulrates wird gewählt Herr Dr. Robert Gnehm in Zürich, zurzeit Direktor des eidgenössischen Polytechnikums und Professor der Chemie. Als Mitglieder des Schulrates werden gewählt die Herren Oberst H. Bleuler in Zürich, bisher Präsident und Ingenieur Dr. Konrad Zschokke, Nationalrat, in Aarau.

An die Kosten der Ausführung der nachstehend bezeichneten Alpverbesserungen werden, unter Voraussetzung mindestens ebenso hoher kantonaler Beiträge, folgende Bundesbeiträge zugesichert : 1. Gemeinde Seewis i. P. für die Alp Vais: a. Entwässerung von 3 ha. (Kostenvoranschlag Fr. 3600), 20%, im Maximum Fr. 720; b. für einen Alpweg, 1566 m. lang (Voranschlag Fr. 1700), 20%, im Maximum Fr. 340; c. Räumung von zirka 2 ha. (Voranschlag Fr. 300), 15%, im Maximum Fr. 45.

2. Alpgenossenschaft Nezza in Pigneu, Alp Nezza : Stallbaute für 40 Stück Rindvieh (Voranschlag Fr. 6000), 25%, im Maximum Fr. 1500.

3. Gemeinde Surava, Alp Vedrà, Wiesen : Steinräumung auf 3,88 ha. (Voranschlag Fr. 550), 15 %, im Maximum Fr. 82. 50.

4. Gemeinde St. Maria i. M., Alp Remia: Stallbaute für 50 Stück Großvieh (Voranschlag Fr. 1900), 25 %, im Maximum Fr. 475.

981

5. Gemeinde Igis, Alp Lerch und Feutsch : für eine Wasserleitung, 2620 m. lang (Voranschlag Fr. 8500), 20 %, im Maximum Fr. 1700; 6. Alpgenossenschaft Casanna in Buchen und Putz, Luzein, Alp Casanna: a. Reutung auf 2,6 ha. (Voranschlag Fr. 300), 15 %, im Maximum Fr. 45 ; b. für eine Düngergrube (Voranschlag Fr. 1100), 20%,- ini Maximum Fr. 220.

7. Gemeinde Peist, Alp Zalumia: a. Wasserleitung, 863 m. lang (Voranschlag Fr. 2600), 20 %, im Maximum Fr. 520; è.-eiserner Zaun, 515m. lang (Voranschlag Fr. 2200), 20%, im Maximum Fr. 440.

8. Gemeinde Schiers : Alp Garsehina St. Antönien : a. Düngerweg, 630m. lang (Voranschlag Fr. 1345), 20%, im Maximum Fr. 269; b. Wasserleitung 195 m. lang (Voranschlag Fr. 1655), 20%, im Maximum Fr. 331.

9. Gemeinde Flims, Alp Flimserstein : Scherme fVoranschlag Fr. 3500), 25%, im Maximum Fr. 875.

10. Gemeinde Haldenstein, Haldensteineralp : Wasserleitung, 372 m. lang (Voranschlag Fr. 1600), 20 %, im Maximum Fr. 320.

11. Gemeinde Furna, Alp Farneza: Einfriedigungs- und Schutzmauer, 279 m. Voranschlag Fr. 1100), 20%, im Maximum Fr. 220.

12. Genossenschaft Zanolari und Kons., Alp Pescia alta in Campocologno : a. Schermenbaute (Voranschlag Fr. 6000), 25 %, im Maximum Fr. 1500; b. Reutungen (Voranschlag Fr. 1120), 15%, 168 Fr. im Maximum.

13. Gemeinde Rhäzüns, Ober- und Unteralp Rhäzüns : Reutung und Räumung auf 9,s8 ha. (Voranschlag Fr. 1550), 15%, im Maximum Fr. 232. 50.

14. Gemeinde Bivio, Alp Valletta : Wegbaute, 2475 m. lang (Voranschlag Fr. 7000), 20 %, im Maximum Fr. 1400.

982

Dem Kanton L u z e r n werden an die Kosten für die Aufforstung der der Korporationsgemeinde Luzern gehörenden Alpen Bonern und Mühlemäß folgende Bundesbeiträge zugesichert: a. für Kulturen, Entwässerung und .Projektaufnahme (Voranschlag Fr. 22,472), 80% = Fr. 17,977. 60 ; b. an die übrigen Kosten (Voranschlag Fr. 4406), 50%, = Fr. 2203 ; c. Entschädigung für Ertragsausfall Fr. 3542. 21.

(Vom 4. April 1905.)

Für den diesjährigen VIII. schweizerischen Artülerietag, der vom 13.--15. Mai stattfindet wird eine Subvention von Fr. 800 bewilligt.

Auf sein Ansuchen wird Herr Dr. Adolf K r ä m e r , Professor an der landwirtschaftlichen Schule des eidgenössischen Polytechnikums auf 1. Oktober laufenden Jahres unter Verdankung der geleisteten Dienste in den Ruhestand versetzt.

Der Bundesrat hat heute den folgenden Beschluß gefaßt: 1. Das Bundesgesetz vom 10. Oktober 1902 betreffend den schweizerischen Zolltarif (Bundesbl. v. 1902, IV, 653), das in der Volksabstimmung vom 15. März 1903 angenommen wurde, tritt mit den durch die Verträge mit ausländischen Staaten erfolgten Änderungen am 1. Januar 1906 in Kraft.

2. Unbeschadet der ihm nach Artikel 4 der allgemeinen Bestimmungen jenes Gesetzes zustehenden Befugnisse behält sich der Bundesrat vor, einzelne Ansätze des neuen Generaltarifes, wenn die Umstände es erfordern sollten, schon vor dem genannten Zeitpunkte in Wirksamkeit zu setzen.

983

"Wahlen.

(Vom 30. März 1905.)

Finanz- und Zolldepartement.

Zoll verwal tung.

Kontrollgehülfe beim Hauptzollamt Basel B. B. : Gottfried Amstutz, von Merligen, zurzeit Kontrollgehülfe beim Hauptzollamt Basel B. B. Post.

Post- und Eisenbahndepartement.

Postverwaltung.

Postcommis in Montreux : Ernest Maillard, von Chésalles, Waadt, Posteommis in Nyon.

Gustav Werner Zürcher, von Postdienstchef in Rorschach: Teufen,. Appenzell A.-Rh., Posteommis in Rorschach.

Hans Spahr, von HerzogenbuchPosteommis in Bern : see, Bern, Posteommis in Basel.

Paul Held, von Weiningen, Thurgau, Posteommis in Ciarens, Waadt.

Johann Hänni, von Niedermuhlern, Bern, Posteommis in Basel.

Ernst Weber, von Veitheim, Aargau, Posteommis in Basel.

Eduard Margot, von Ste. Croix, Posteommis in Solothurn : Waadt, Postaspirant in Brig.

Posthalter und Briefträger in Jakob Leonz Blunschi, von NiederRudolfstetten, Aargau : rohrdorf, Aargau, Gemeindeschreiber in Rudolfstetten, Aargau.

Bundesblatt. 57. Jahrg. Bd. n.

984 (Vom 4. April 1905.)

Sektionschef abteilung: Instruktor I.

truppen :

Militärdepartement.

der GeneralstabsOberstlieutenant i. G. Karl Egli, in Bern, bisher Instruktor I. Klasse der Infanterie.

Klasse der GenieHauptmann Henri Lecomte in Visp, zurzeit Instruktor II.Klasse, unter Beförderung zum Major der Genietruppen.

Finanz- und Zolldepartement.

Finanzverwaltung.

Inspektor der schweizerischen Emissionsbanken : Jakob Ernst, von Wiesendangen, bisher Adjunkt der Banknotenkontrolle in Bern.

Zollverwaltung.

Zollkontrolleur in Chiasso-Straße : Rezzonico, Battista, von Lugano, zurzeit Gehülfe I. Klasse in Chiasso.

Post- und Eisenbahndepartement.

Postverwaltung.

Postcommis in Zürich : Emil Fischer von Dietikon (Zürich), Postaspirant in Winterthur.

Jakob Graß, von Klosters (Graubünden), Postgehülfe in Zürich.

Hans Tenger, von Schleitheim (Schaffhausen), Postaspirant in Basel.

Postcommis in Chur : Johann Cafliseh, von Trins (Grauhünden), Postcommis in Ilanz (Graubünden).

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Aus den Verhandlungen des Bundesrates.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1905

Année Anno Band

2

Volume Volume Heft

15

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

05.04.1905

Date Data Seite

979-984

Page Pagina Ref. No

10 021 402

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.