ST

Schweizerisches Bundesblatt.

57. Jahrgang. IV.

Nr. 23.

# S T #

31. Mai 1905.

Bericht des

Bundesrates an die Bundesversammlung, betreffend die Geschäftsführung und die Rechnung der Alkoholver waltung pro 1904.

(Vom 23. Mai 1905.)

Tit.

Hierdurch beehren wir uns, Ihnen über die Durchführung des Alkoholgesetzes, mit Ausschluß des in einer Spezialvprlage behandelten Art. 23 desselben, für das Jahr 1904 nachfolgenden Bericht zu erstatten.

I. Verwaltung Während des Berichtsjahres waren bei der Alkoholverwaltung tagesdurchschnittlich beschäftigt: Beamte

Beamte

AnAushülfs- Arbeiter Personen gestellte personen Arbeiter Überhaupt

Zentralamt 30,oo Brennereikontrolldienst . .

8,00 Lagerhaus u. Rektifikationsanstalt Delsberg . . .

5,oo Lagerhaus Burgdorf . . .

3,oo Lagerhaus Romanshorn . .

2,92


1,70 ·--


31,70 8,00

5,0o 2,0o 2,oo


6,32 2,oo 4,11

15,32 7,oo 9,03s

Alkoholverwaltung überhaupt 48,92

9,oo

1.70

Bundesblatt. 57. Jahrg. Bd. IV.

11,43

71,05s

Die Gesamtauslagen für Verwaltung betrugen:

** Laut Rechnung 1904 Fr.

Fr.

  1. Zentralamt: Besoldungen 125,200.

Vorübergehende Aushülfe 3,080.

Reisespesen (abzüglich Fr. 447. 50 Rückerstattungen) 4,611.

Bureauentschädigung 150.

Personalausgaben überhaupt Miete 2,975.

Beleuchtung, Heizung, Reinigung und Umzug 9,021.

Druck der Budgetbotschaft, des Geschäftsberichtes, des Berichtes über den Alkoholzehntel und der Delegationsberichte 7,743.

Bücher, Formulare und Buchbinderkosten . 12,073.

ßureaumaterialien, Chemikalien und Inventargegenstände 8,925.

Post- und Telegraphenspesen u. dgl. . . .

2,833.

Assekuranz 341.

Übersetzungen, Kopiaturen und Verschiedenes 399.

Sachausgaben überhaupt -- Total

Gegenüber dem Budget Fr.

Fr.


125,450. -- 2,400. --

85 --

7,000. -- 150. -- 133,041. 85

135,000. --

-- 29

2,975. -- 7,800. --

05 76

8,000. -- 12,000. --

30 19 30 65

6,000.

2,500.

800.

2,425.

44,312. 54 177,354. 39

-- -- -- -- 42,500. -- 177,500. --

J

Laut Rechnung 1904

Fr.

2. Brennereikontrolle : Besoldungen 32,100. -- Reisespesen und Bureauentschädigungen (zuzüglich Fr. 546.80 Versicherungsprämien und abzüglich Fr. 3224. 40 Rückerstattungen) . 9,812. 40 Total 3. Lagerhäuser und Rektifikationsanstalt: a. Regiedepots: Delsberg 52,799. 02 Burgdorf 26,518. 66 Romanshorn 30,820. 22 Total

1, 2 und 3 a (eigentliche Alkoholverwaltung) ö. Mietdepots: Aarau .

Basel Buchs 4. Expertisen und Kommissionen 5. Vergütungen an die Zoll-, Post- und Finanzverwaltung des Bundes Gesamttotal

Gegenüber dem Budget

Fr.

Fr

c

32,100. -- 15,900. -- 41,912. 40

110,137. 90

48,000. --

55,000. -- 26,000. -- 36,000. -- --

329,404. 69 12,245. 75 13,528. 10 2,948. --

Total

0

Fr.

117,000. --

342,500. -- 12,100. -- 13,600. -- 3,300. --

28,721. 85 1,679. 45

29,000. -- 2,300. --

45,823. 45 406,629. 44

46,200. -- 420,000.^

oe

Mit bezug auf die dem Budget gegenüber insgesamt erzielte Ausgabenverminderung von Fr. 14,370, 56 ist im einzelnen folgendes zu sagen.

Beim Zentralamte steht einer Mehrausgabe von Fr. 5233. 54 eine Ersparnis von Fr. 5379. 15 gegenüber; im ganzen ergibt sich sonach hier eine Minderauslage von Fr. 145. 61.

Die Mehrausgaben wurden dadurch bedingt, daß die chemischtechnische Abteilung für eine längere, als die vorgesehene Zeitdauer vorübergehender Aushülfe benötigte (Fr. 680), daß für Bücher und Formulare Fr. 73. 76 und für Post- und Telegraphenspesen Fr. 333. 19 mehr verauslagt werden mußten und endlich, daß infolge des teilweisen Bezuges des neuen Verwaltungsgebäudes im Budget nicht veranschlagte Aufwendungen für Umzugskosten, Hausdienst, Heizung, Reinigung, Inventarbeschaffung etc. erforderlich waren (Fr. 4146. 59).

Die Minderausgaben resultierten aus den Ersparnissen an den Besoldungen (Fr. 250), den Reisespesen (Fr. 2388. 15), den Druckkosten (Fr. 256. 95) und den Versicherungsgebühren (Fr. 458. 70), sowie aus der Nichtverwendung des unter dem Titel fl Verschiedenes" eingestellten Kredites für die Aufarbeitung einer neuen Verkehrsstatistik (Fr. 2025. 35).

Bei der Brennereikontrolle blieben die Auslagen Fr. 6087. 60 unter dem Budget, weil die Reisespesen niedriger, die Kostenbeiträge der Bezüger von Industriesprit aber höher ausfielen, als in dem Budgetposten angenommen worden war.

Was die Regiedepots betrifft, so ergaben sich, gegenüber einer Mehrausgabe von Fr. 518. 66 beim Lagerhause Burgdorf, Minderaufwendungen von Fr. 2200. 98 beim Lagerhause Delsberg und von Fr. 5179. 78 beim Lagerhause Romanshorn.

Die Mehrausgabe bei Burgdorf ist darauf zurückzuführen, daß das Zurückbleiben der Auslagen für Reisespesen, Bureaukosten und Lagerspesen (Fr. 286. 35) durch den stärkern Aufwand für Assekuranz, Überfuhr und Heizmaterial einerseits (Fr. 519. 26) und den geringern Ausfall der Spesenrückerstattungen anderseits (Fr. 285. 75) kompensiert wurde. Bei Delsberg konnten gegenüber den höhern Ausgaben für Assekuranz und für Überfuhrgebühren (Fr. 938. 62) Ersparnisse an den Arbeitslöhnen, den Reisespesen, den Bureaukosten, den Lagerspesen und den Heizungsauslagen (Fr. 1947. 85) erzielt werden; auch ergaben die Rückvergütungen der Versicherungsgesellschaften etc.

(um Fr. 1191. 75) höhere als die veranschlagten Beträge. Bei

Romanshorn erfuhren die Besoldungen, die Löhne, die Bureaukosten, die Lagerspesen, die Überfuhrgebühren und der Heizungsbedarf eine Reduktion (Fr. 5177. 38), die, in Verbindung mit der Steigerung der Rückvergütungen (Fr. 114. 90) Fr. 5292. 28 betrug, also um Fr. 5179. 78 höher war als der kleine Mehrbedarf (Fr. 112. 50) für Reisekosten und Versicherungsgebühren.

Beim Mietdepot Aarau haben die Einnahmen für Faßreparaturen Fr. 13. 20 mehr abgeworfen. Dagegen überstiegen die Camionnage- und Lagerspesen den Voranschlag um Fr. 158. 95.

Die Minderausgabe für das Lagerhaus Basel (Fr. 71. 90) betrifft im wesentlichen die Lagerspesen, diejenige für das Lager in Buchs (Fr. 352) die Feuerversicherung.

Die Minderausgabe für Vergütungen an die Bundesverwaltung (Fr. 376. 55) ist so unbedeutend, daß von einer nähern Begründung abgesehen werden kann. Der Posten endlich für Expertisen und Kommissionen, auf dem Fr. 620. 55 weniger zur Ausgabe gelangten, entzieht sich der Natur der Sache nach einer verläßlichen Budgetierung und ist im übrigen überhaupt von keinem Belange.

Für Unterhalt und Vervollständigung der Ausrüstung der Lagerhäuser, der Rektifikationsapparate, der Kontrolleinrichtungen etc. wurden, gegenüber einem Budgetposten von Fr. 10,000, ausgelegt : Lagerhaus und Rektifikationsanstalt in Delsberg ^inklusive Fr. 10,469.85 für eine neue Faßhalle) Fr. 15,794.86 Lagerhaus Burgdorf ,, 1,151.10 ,, Romanshorn ,, 1,670. 84 ,, Aarau ,, 60. 90 ,, Basel ,, 106.10 ,, Buchs ,, 21. 50 Konzessionierte Brennereien ,, 248. 15 Fr. 19,053.45 Abzüglich : Zahlungen von Inhabern konzessionierter Brennereien für neue Fässer, Faßreparaturen, Alkoholometer etc ,, 1,901.65 Fr. 17,151.80

Die Kreditüberschreitung von Fr. 7151. 80 fällt der Hauptsache nach auf Ausgaben zur Errichtung einer Faßhalle in Delsberg. Da dieser Bau erst im Jahre 1905 fertiggestellt werden wird, kann die Abrechnung über dessen Gesamtkosten erst später erfolgen. Zur Deckung der Überschreitung haben wir der Alkoholverwaltung pro 1904 einen Vorschußkredit von Fr. 7250 eingeräumt.

Bei der Rubrik ,,Verzinsung" überstiegen die Aktivzinsen die Passivzinsen um Fr. 11,725. 09. Im Budget war der Posten pro memoria vorgemerkt.

II. Einkauf.

  1. Inländische Produktion, Der Einkauf von im Inlande gewonnenen gebrannten Wassern seitens der Alkoholverwaltung erfolgt in zwei Hauptformen.

Einmal, gemäß den Art. 2 und 3 des Gesetzes, bei den an ein allgemeines Pflichtenheft gebundenen Losinhabern (Art. 4 der Vollziehungsverordnung vom 24. Dezember 1900) ; sodann, auf Grundlage von Art. 4 des Gesetzes, bei Brennern, welche, statt für ihre monopolpflichtige Erzeugung Gebühren zu entrichten, das Produkt nach Maßgabe besonderer Abmachungen zu einem den Monopolgewinn sichernden Preise der Verwaltung käuflich abtreten (Art. 7, Alinea 4, der zitierten Vollziehungsverordnung).

Die erste dieser Kategorien von Brennbetrieben verarbeitet Kartoffeln, Körnerfrüchte und Abfälle der Preßhefefabrikation, die zweite -- dermalen wenigstens -- Brauereiabfalle und Melasse.

Nach dem Gesetze soll die den Losinhabern abzunehmende Menge gebrannter Wasser annähernd einen Vierteil des Landesbedarfes an Sprit und Spiritus, jedoch nicht mehr als 30,000 Hektoliter absoluten Alkohols (zirka 25,700 Meterzentner à 95 °) im Kalenderjahre betragen; für die Lieferungen anderer Brenner ist eine quantitative Begrenzung nicht vorgesehen. Das Verhältnis ,,Produktion durch Losinhabertt zum ,,Landesbedarfe" bezieht sich indessen bloß auf die zu Normalpreisen (Art. 26, Alinea 3, des Brennereipflichtenheftes) übernommene Ware ; eine nach Art. 14 de» Pflichtenheftes zu reduzierten Preisen stattfindende Überproduktion der Losinhaber ist in den der Inlandserzeugung vorbehalteneri Vierteil des Landesbedarfes nicht einzubeziehen.

Betrachten wir nach diesen erläuternden Bemerkungen die tatsächliche Gestaltung des Brennereiwesens im Berichtsjahre.

Der Landesbedarf an Sprit und Spiritus betrug: Ware zum DenaturlerungsTrinkverbrauche wäre

°a

Meterzentner Meterzentner Meterzentner

Verkäufe der Alkoholverwaltung . . .

Privatimporte : a. Zolltarif Nr. 460 (130,92 q. brutto minus 15% Tara) 6. Nicht von der Verwaltung gelieferter Industriesprit Ab: Export: a. laut Kapitel V hiernach . 1637,89 6. laut Handelsstatistik, Zolltarif Nr. 460 . . . . . . 11,92 do., Zolltarif Nr. 79

60,296,82 lll,2o -- 60,408,ii

--

113,185,7t Ill,j9

13,181,97 13,181,»7 66,070,89 126,479,oo

l,649,8i

...

Bleiben

52,888,92

58,758,so

8,00 66,062,89

l,657,8i 124,821,19

Der vierte Teil dieses Quantums beläuft sich auf 31,205 Meterzentner; da derselbe das gesetzliche Maximum von 25,700 Meterzentnern übersteigt, ist dieses letztere für den höchst zulässigen Bezug bei den Losinhabern (zu Normalpreisen) maßgebend.

Nun ergab die effektive Ablieferung im Berichtsjahre unter diesem Titel 26,444,26 Meterzentner, überschritt das Maximum also um rund 745 Meterzentner. Das Plus betrifft einen nach Art. 13 des Brennereipflichtenheftes bewilligten Vorbrand auf Rechnung der folgenden Campagne.

Zu reduzierten Preisen sodann erzeugten die Losinhaber 2459,i5 Meterzentner. Ihre Totalproduktion bezifferte sich demnach auf 28,903,41 Meterzentner.

Gemäß Art. 4 des Gesetzes endlich übernahm die Alkoholverwaltung 1187,84 Meterzentner.

Der Einkauf der gesamten Menge (30,091,25 Meterzentner) kostete :

Meterzentner Produktion der Losinhaber nach Art. 2 u. 3 des Gesetzes (Kartoffeln, Körnerfrüchte u. Abfälle der Preßhefefabrikation): zu Normalpreisen .

26,444,26 zu reduzierten Preisen 2,459,i5 28,903,a überhaupt Produktion nach Art. 4 des Gesetzes : a. Brauereiabfälle .

264,56 b. Melasse 923,28 überhaupt 1,187,8* 30,091,25 Gesamtproduktion . . . .

-- Hierzu Frachtauslageu .

Kosten loco Lagerhaus .

30,091,25

oder oder durchschnittlich Quantum (Jbernahms- durchschnittlich per preise per Meterzentner Meterzentner laut Rechnung 1904 gegenüber dem Budget Fr.

Fr.

Meterzentner Fr.

,. Fr.

Ubernahmspreise

2,359,278. 30 104,436. 80 2,463,715. 10

89. 22 42. 47 85. 24

25,500 2,800 28,300

2,260,662. --

79. 88

19,911.

53,819.

73,730.

2,537,445.

49,230.

2,586,676.

75.

58.

62.

84.

1.

85.

300 2,000 2,300 30,600 · --· · 30,600

139,340.

2,400,002.

45,900.

2,445,902.

60.

78.

1.

79.

45 20.

65 75 80 55

26 29 07 32 63 96


58 43 50 93

Außerdem übernahmen wir von einer Firma in Bellinzona 88,179 Hektoliter (à 100°) = 32,75 Meterzentner verdorbenen Cognac à Fr. 30 per Hektoliter à 100°, somit zu im ganzen Fr. 1145.37; Gesamttotal: Quantum 30,124,oo Meterzentner; Übernahmspreis Fr. 2,587,821, 92, oder durchschnittlich per Meterzentner Fr. 85. 91.

8

Quantum

9 Aus dem gegenüber dem Budget um Fr. 5,98 per q. höheren Durchschnittspreise resultierte eine Mehrausgabe von rund Fr.

180,000 ; dagegen ergab das Zurückbleiben der Ablieferungsmenge einen Minderaufwand von rund Fr. 38,000. Der Durchschnittspreis der Rechnung aber ist vornehmlich deswegen höher als derjenige des Budgets, weil dieses letztere jeweilen nach Maßgabe der festen Übernahmspreise aufgebaut werden muß und die Preiszuschläge zum voraus nicht berücksichtigen kann, welche den Losinhabern bei Verwendung inländischen Verzuckerungs. und Vergärungsmaterials und bei steigenden Rohstoffpreisen nach den Art. 3 und 27 des Pflichtenheftes zu gewähren sind.

Bekanntlich scheiden sich die konzessionierten Brennereien in Jahresbetriebe, d. h. in solche, welche während des ganzen Jahres tätig sind, und in Winterbetriebe, d. h. in solche, welche vom Herbste eines gegebenen Jahres bis zum Frühling des darauffolgenden arbeiten.

Für die Beurteilung der Verhältnisse der Winterbetriebe bilden die Ergebnisse des Kalenderjahres, auf welches unsere Rechnungsstellung und Geschäftsberichterstattung im allgemeinen basieren, keine zutreffende Grundlage, weil jedes Kalenderjahr Bestandteile zweier verschiedener Winterbetriebsperioden mit Rohprodukten verschiedener Ernten etc. umfaßt.

Aus diesem Grunde geben wir die nachstehenden statistischen Zahlen, unbekümmert um unsere administrative Rechnungsstellung, nach Brenncampagnen.

10

Die Ablieferungen umfaßten: In der Wintercampagne 1903/1904 Meter- à durchschnittlich zentner Fr.

Fr

'

In der Jahrescampagne 1904 Meter- à durchschnittlich zentner Fr.

Fr.

Art. 2 und 3 des G e s e t z e s : Spiritus aus Kartoffeln und Körnerfrüchten 23,242,« Spiritus aus Abfällen der Preßhefefabrikation --

270,9o

84. 33

22,845, 20

--

3,738,97

59. 56

222,682. 30

89. 30

2,075,512. 40

4,009,87

61. 23

245,527. 50

--

--

--

264,56

75. 26

19,911. 45

b. Melasse

--

--

--

923,28

58. 29

53,819. 20

zusammen

--

--

--

1,187,84

62. 07

73,730. 65

23,242,«

89. 30

2,075,512. 40

5,197,7i

61. 42

319,258. 15

zusammen

89. 30

2,075,512. 40

--

23,242,4o

Art. 4 des G e s e t z e s : Spiritus aus : a. Bierbrauereiabfällen.

.

. .

Gesamt-Total

11 Was den Spiritus aus Brauereiabfällen und Melasse betrifft, so sei bloß angeführt, daß zur Erzeugung der 1187,84 Meterzentner dieser "Ware Verwendung fanden: Brauereiabfälle Hektoliter 7643 Melasse der Zuckerfabrik Aarberg Meterzentner 4159 Ausführlichere Daten erachten wir bezüglich des Spiritus aus Kartoffeln, Körnerfrüchten und Rückständen der Preßhefefabrikation für geboten.

Die daherige Erzeugung verteilte sich auf die ProduktionsKantone wie folgt:

12 ·-55 « -S ==

Überhaupt ·

"3l*

IV S * ·*S=s| Meter-

Kantone

*3l

zentner

à Fr.

öd»

datihgiliDlIlliib ptrq.

Fr.

  1. W i n t e r -

0

Baselland Bern

765 es

74 no 25

96 83

50,8i

11,810,48

1,048,050 85

88.74

Freiburg

9 98

2 318so

200 363 10

86 42

Schaffhausen . . .

4,34

1,00927

87,531 90

86.73

3,160,82

286,538 20

90. 65

Solothurn Thursau

1 406 92

126,518 85

89 93

Waadt

10,28

2,389,49

218,035. 45

91. 25

Zürich

1,64

380,97

34,303. 80

90.04

23,242,40

2,075,512. 40

89.30

Total

100,00

2. Ja h r e s Bern

81 13

Thurgau Total

3 253 so

197 381 20

60 66

18,87

756,27

48,146. 30

63.66

100,00

4,009,87

245,527. 50

61.23

13 Zu Normalpreisen Meterzentner

à Fr.

Zu reduzierten Preisen odor dinhiihniltlith P«M.

Meterzentner

à Fr.

oder dirtkitknlttllek perq.

Fr.

b e t r i e b e (1903/1904).

--

--

765,95

74,170. 25

96.83

11,797,81

1,047,464. 10

88.79

13,17

586. 75

44.55

2,297,1l

199,397. --

86.80

21,39

966. 10

45.17

1,009,27

87,531. 90

86.73

3,156,40

286,345. 10

90.72

4,42

193. 10

43.69

1,404,«

126,413. 45

90.01

2,45

105. 40

43.02

2,338,32

215,620. 35

92.21

51,17

2,415. 10

47. .20

380,97

34,303. 80

90.04

23,149,8o

2,071,245. 95

89.47

--

--

--

--

--

--

--

92,60

4,266. 45

46. 07-

88. 16 - 1,953,39

82,753. 95

42.36

17,416. 40

42.15

2,366,55 100,170. 35

42.33

b e t r i e b e (1904).

l,300,2i

114,627. 25

343,11

30,729. 90

89.56

1,643,32

145,357. 15

88.45

413,i6

Zur Herstellung dieser Spiritusmengen bezw. zur Gewinnung von Preßhefe wurden an Rohstoffen verwendet : Winterbetriebe 1903/1904 luaieriaiieu

Materialien zur Einmaischung

Einheimische Kartoffeln . . qEinheimische Körnerfrüchte . 11 Preßhefe aus ini. Fabriken ·H Bierhefe aus inländ. Fabriken hl.

Darrmalz ,, ,, ,, qAusländische Körnerfrüchte. T) Ausländisches Mais oder Dari 11 Preßhefe aus ausi. Fabriken ·n Darrmalz ,, ,, ,, Yl

Unbestimmter Provenienz: Körnerfrüchte . . . . q.

Darrmalz ,, Preßhefe ,, Bierhefe hl.

194,884

21,647 -- -- -- -- -- -- --

zur Verzuckerung und Vergärung --

1,823 3 532 1 8,260 -- 1 1

Materialien überhaupt

194,884 23,470 3 532 1 8,260 -- 1 1

Jahresbetriebe 1904

1 Materialien Materialien muienanej.

zur Ver- Matezur zur Ein- zuckerung rialien Preßhefe- maischung überund erzeugung haupt Vergärung '1,782 -- -- 1,782

5,968 -- -- -- 10,836 3,504 -- --

363 -- -- -- -- -- -- --


121 36 499 60

6,331 -- -- -- 10,836 3,504 -- --

121 36 499 60

Über den Erzeugungsort und den Einstandspreis speziell des Inlandsmaterials orientiert die nachstehende Übersicht.

Eautoue des Erzeugungsortes

Aargau .

Basel-Land Basel-Stadt Bern Freiburg .

Luzern .

. . .

. . .

. . .

. . .

. . .

Jahresbeiriebe 1904 Winterbetriebe 1903/1904 Von ip ino Rinstanrlsnrp.isA Von je 100 Einstandspreise Verwendete Mengen fl»,,,pinH»n Inrn Rrrninfii-fii für verwendete Mengen Gemeinden loco Brennerei für Körner- waren an der Kar- KörnerKarKörner- waren an der KarKörner- Karfruchte toffeln fruchte ^^ toffeln fruchte toffeln fruchte ^gTM^ toffeln durchschnittlich per q.

Kar Körner Meterzentner Kar- Körner- durchschnittlich per q, Meterzentner toffeln fruchte Fr.

Fr.

toffeln fruchte Fr.

Fr.

23,80 4,849,50 100,40

76,739,7s 45,134,29 1,434,79

Neuenburg . . .

82,86

Schaflhausen . .

Solothurn . . .

14,150,6« 20,832,4?

6,782,84

Thurgau . . . .

Waadt . . . .

Zürich . . . .

Überhaupt

23,171,53 1,581,66

194,884,47

593,83

0,4

4,5

4.20

413,94

14,9

9,5

5.08

17. 20 17. 24

267,oo 33,3 12,294,78 33,9 1,223,64 42,4 2,918,98 6,5

33,3 30,4

5.20

16. 26

5.60 5.52

16. 38 16. 60

6.02

16. 59

--

1,6

1,054,96 44,4 1,990,25 50,o 810,so 36,5 460,so 24,o 1,442,18 O 23,469,88 24,7

10,7

22,4 -- 33,3 40,o 23,o

5.59

6,4

5.46 5.71 5.56

16. 85 16. 27

--

602,45

,-

7,5

--

519,23

--

10,8

-- 388,92 l,782,oo 2,126,5i


1,122,« -- 740,i7 39,ia

--

12,2 --

--

17,0

5.48 -- -- --

319,24

-

2


6,331,88

0,?

9,s

5.48

--

473,i7

5.29

16. 98 17. 50

--

--

5.97

17. 37

--

17,o 5.55

16.57

l,782,oo

ll,e

-- 33,3 2,o 13,o


17. 37 16. 55 16.

16. 16 16. 18 17. 67 16. 26 18. 05 17. 64 16.69

£

16 Rektifiziert wurden im Berichtsjahre 13,519,54 Meterzentner Spiritus mit folgendem, einheitlich auf 95 °/o Ware umgerechnetem Endergebnisse : Feinsprit . . . . q. 9,898,85 = 73,22 % Sekundasprit . . . · fl 3,478,27 = 25,73 % Verlust (l,2o %) . ,, 142,42 = 1,05 % Die direkten Rektifikationskosten beliefen sich auf Franken 20,295. 87 oder Fr. 1. 50 per q.

Budgetiert waren für 12,000 q. Spiritus Fr. 18,800 im ganzen oder zirka Fr. 1. 57 per q.

OB

B, Einfuhr.

Im Berichtsjahre wurden Aus ,, ,,

bezogen: Deiitschland Ostisrreich-Ungarn Bel|»ien

q. 2,040,oA ,, 54,273,5i ,, 2,527,oi Total

q. 58,840,66

=H

B<3

Der Bezug kostete loco Lager·haus : Laut Rechnung 1904 Meterzentner

Weinsprit .

Kahlbaumsprit Primasprit .

Peinsprit .

Sekundasprit

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

402,95 . 1, 686,99 .

-- ,. 31,693,74 . 25,206,88

·

od. durchschnittl, per q. Fr.

Meterzentner

Fr.

"^^f

10,834. 80 84,032. 85

26. 89 54. 67

1,200 2,400

32,400. -- 84,000. --

27. -- 35. --

928,529. 94 677,423. 64

29. 30 26. 87

29,400 30,400

624,000. -- 700,300. --

21. 22 23. 04

58,840,56

1,700,821. 23 1,366.422. -- 54',839. 57

28. 91 23. 22 -- . 93

63,400

1,440,700. -- 1,458,200. -- 47,550. --

22. 72 23. -- -- . 75

58,840,5«

3,122,082. 80

53. 06

63,400

2,946,450. --

46. 47

Zoll . . .

Frachten im Innern .

Total

,-, * r'

Gegenüber dem Budget

Die Überschreitung des Budgetsatzes um durchschnittlich Fr. 6. 59 per q. ist auf die im Laufe des Jahres eingetretene bedeutende Steigerung der ausländischen Spritkurse zurückzuführen.

C. Deckung des Jahresbedarfes an gebrannten Wassern überhaupt.

Der Bedarf für das Berichtsjahr an gebrannten Wassern überhaupt wurde gedeckt wie folgt: A. Beschaffung von Sprit und Spiritus zum Trinkkonsum.

,

Vorrat ab 1903 : Inlandsware Auslandsware . . . .

g

à durchschnittlich

' Fr. pro q.

340,196 84. 71 2,242,414 37.39

T?

. **' 288,180. -- 838,346. --

,

Kg

^

'

ir

à durchschnittlich

'

Fr. pro q.

Bezüge pro 1904 : Inlandsware 3,012,400 85.90 2,587,821.92 Rektifikationskosten . .

-- -- 20,295.87 Auslandsware . . . . 5,884,056 53.06 3,122,082.80 11,479,066

6,856,726.59

5,402,577

2,719,342. 50

Totalausgabe für Trinksprit

6,076,489

4,137,384.09

68.09

Gegenüber einem Budgetansatze von

5,540,000

3,640,000. --

65. 70

Ab: Übertrag auf: Sprit zur Denaturierung . 4,626,723 50. 55 2,338,729. 50 Vorrat auf 1905 : Inlandsware 400,925 64.34 257,955.-- Auslandsware . . . .

374,929 32.71 122,658. --

B. Beschaffung von Sprit zur Denaturierung und von Denaturierstoffen.

  1. Sprit zur Denaturierung.

à durchschnittlich

kg.

Fr. pro q.

à durchschnittlich

Fr.

Vorrat ab 1903 704,539 28. 59 201,428. -- Überträge pro 1904: ab Trinksprit . . . . . . 4,626,723 50. 55 2,338,729. 50 Ab : Rückerstattung der Differenz zwischen dem Zolle auf Trinksprit und demjenigen auf Denaturierungsware .

-- --·· 677,438.90 Vorrat auf 1905 . . . .

235,578 23. 06 54,324. --

Vorrat ab 1903 Bezüge pro 1904 . . . .

Ab: Berechnungen an Spritbezüger Vorrat auf 1905 . . . .

kg.

g 331 262

2 540 157 50

578

731 762 90

~5,095,684 Gegenüber einem Budgetansatze von 4,776,500

1,808,394.60 1,498,000.--

b. Denaturierstoffe.

149,821 85.96 128,781.-- 160,959 82. 28 132,440. 33 -- 182,382

-- 81.17

1,848.90 148,046. --

Gegenüber einem Budgetansatze von

235

Fr. pro q.

Fr.

310 78Q

Ig2 382

128,398 141,300

261

35.49~~~ 31.36

221 33

-^49 594

90

111,326. 43 86. 70 122,000. -- 86. 34

c. Sprit zur Denaturierung und Denaturierstoffe 5,224,082 1,919,721.03 Gegenüber einem Budgetansatze von 4,917,800 1,620,000. --

36.75 32. 94

D. Beschaffung der Holzgebinde,

Vorrat ab 1903 . . .

Käufe pro 1904: i m Inland . . . .

i m Ausland . . . .

Frachten und Spesen Ab: Vorrat auf 1905 .

Bedarf pro 1904 .

.

.

1 A StUcke

StUcke

V« StUcke

269

139

162

2 -- --

-- 191 --

2 603

271 193

330 200

78

130

Fr.

Fr.

'/·'

Extrafässer

Petroltonnen

Wert

_

38

19,133.--


291 -- --

1,566.35 15,020.80 309. 45

767 303


329 96

36,029.60 19,885.--

464

--

233

--

Fr.

Fr.

--

. --

Beschaffungskosten Erlös

3,601.--' 3,441.35 3,960.-- 4^160. --

7,936.35 9,280.--

Gewinn

' 359.--

1,343.65

718.65

--

Fr.

Budget Fr.

Fr.

1,165. 90 1,631. --

465. 10

16,144.60 25,000.-- 19,031.-- 25,000. -- 2,886. 40

--

--

E, Rekapitulation der Vorräte auf Ende 1904.

Budget

Trinksprit

kg. à durchschnittlich

Inlandsware Auslandsware

Fr

kg

à du^chschmttlich

Fr

. . . .

400,925 374,929

64.34 32.71

257,955. -- 122,658.--

360,000 1,390,000

80.02 49.42

288,072. -- 686,912.--

Steinkohlen für die Rektifikation

465,000

3.28

15,233.--

450,000

3.33

14,991.--

Sprit zur Denaturierung.

235,578

23.06

54,324.--

753,500

31.33

236,071.--

182,382

81.17

148,046.--

110,700

82.96

91,836.---

. .

Denaturierstoffe Holzgebinde

.

. .

Stück

792

19,885.--

20,000.--

618,101.--

1,337,882.--

Die bedeutenden Differenzen zwischen Rechnung und Budget in den Wertungen des Trinksprites und des Sprits zur Deuaturierung erklären sich durch die von der Bundesversammlung nachträglich beschlossenen Abschreibungen.

.

III. Der Monopolverkauf.

INS CO

Im Berichtsjahre wurden abgesetzt: A. Zum Trinkverbrauche.

Gegenüber dem Budget

Sorten

Meterzentner

Fr.

783,426.

Weinsprit .

Kahlbaumsprit

.

-

4,476,72

.

.

2,269,78

Primasprit .

.

.

2,413,74

-- 397,211. 50 417,577. 02

Feinsprit

.

.

42,825,76

7,280,379. 20

8,310,82

1,412,839. 40

. . .

Total Hierzu : Aufrundungen Bleiben

à Fr. per q.

175 . -- 175 . --

2,500,oo

432,500. --

173. --

38,000,oo

6,460,000. --

170. --

8,500,oo

1,445,000. --

170

55,000,oo

9,387,500. --

Meterzentner

175.-- 175.-- 173.-- 170.-- 170. --

4,000,oo

60,296,82 10,291,433.12

Ab: Abrundung

--. 12 10,291,433. 24

2,000,oo

Fr.

700,000. -- 350,000. --

à Fr. per q.

170. 68

2,500.--

9,385,000. --

170. 64

B. Zu technischen und Haushaltungszwecken.

Gegenüber dem

Sorten Absolut denaturierter Sprit .

Industriesprit Total Ab : Skonti bei Großbezügen etc.

Budget

à Fr, per q.

Fr.

à Fr. per q. Meterzentner Meterzentner Fr.

48,776,27 2,438,813. 50 50.-- 48,000,oo 2,400,000. -- 50.-- 197,986. 54 48. 14 4,112,66 l,000,oo 48,500. -- ,48.50 KO QQÛ 52,000,92

Bleiben

2,636,800. 04 8,440. 02

49. 86

2,628,360. 02

49. 70

49,000,oo

2,448,500. -- 3,500.

49. 97

2,445,000. --

49.90

Die Verkehrsfrachten erforderten einen Aufwand von : Laut Rechnung 1904

M

ÄT «Ä

Trinksprit Denaturierungsware Aufrundung Total

. . . .

Gegenüber dem Budget

Meterzentner \dïï?^, Verkauf «j^f

w Fr

'

60,296,82 52,888,9z --

2. 18 2. 40 --

131,292. 64 127,097. 38 --

55,000,oo 49,000,oo --.

2. 10 2.50 --

115,500. -- 122,500.-- 2,000. --

113,185,7*

2.28

258,390. 02

104,000,oo

2. 31

240,000. --

Der Mehraufwand wurde im wesentlichen durch die Steigerung des Absatzes bedingt. Da der Budgetkredit zur Bestreitung der Ausgabe nicht hinreichte, bewilligten wir einen Vorschußkredit von Fr. 25,000. Letzterer wurde indessen nur für rund Fr. 18,000 beansprucht.

24

IV. Monopolgebühren auf Qnalitätsspiritaosen ete.

Gegenüber dem Budget

An der Landesgrenze wurden an Monopolgebühren bezogen 705,886.94 695,000 Hierzu kommen die Gebühren auf der inländischen Produktion monopolpflichtiger Qualitätsbranntweine 5,758.46 8,000 711,645.40 703,000 weniger Rückerstattungen : a. für reexportierte monopolpflichtige und reimportierte monopolfreie Ware 1182. 44 b. auf nichtzum Brennen verwendeten ausländischen Rohstoffen, Produkten ohne Alkoholgehalt, gebrannten Wassern zu technischen Zwecken etc. 21,238.16 c. wegen Irrtümern bei Bemessung der Gebühren .

129. 01

22,549.61

18,000

689,095.79 685,000 Von den im Inlande erhobenen Gebühren (Fr. 5758.46) betreffen Fr. 977. 25 Leistungen in Straffällen. Mit bezug auf die bezüglichen Angaben des letztjährigen Berichtes ist nachzutragen, daß die unter dem Titel Inlandsgebühren aufgeführte Summe an Fr. 5540. 50 beschlug : Leistungen in 2 Straffällen Fr. 1336. 50 Legale Produktionen (15, nicht 16 Produzenten) ,, 4204. --

25

Nach Hauptrubriken entfallen von den an der Landesgrenze bezogenen Gebühren auf: ,,Bruttoertrag .. .

,,,, , , ..

..Nettoertrag .. , 0 Rückerstattungen Rohstoffe zu Destinationszwecken Branntweine und Liköre Wermut Starke Weine . . . .

Pharmazeutische Produkte Parfümerien . . . .

Chemische Produkte . .

Essenzen und Extrakte, die nicht zur Getränkebereitung dienen . .

Aversal-Entschädigungen Verschiedenes . . . .

118,329. 36 12.344. 77 105,984. 59 505,076. 73 1,012.17 504,064. 56 8,693.52 --. -- 8,693. 52 7,327.50 45.84 7,281.66 13,148.94 34.96 13,113.98 33,353.28 18.27 33,335.01 19,509. 55 9,086. 40 10,423.15 446.06 95. -- 53.17 706,033.11

--. -- 446.06 --. -- 95. -- 153.37 100.20 22,695. 78 683,337. 33

Hierzu die im Inlande erhobenen Gebühren

. .

5,758.46 Total 689,095.79

T. Bückvergütung bei Ausfuhren.

Im Jahre 1904 haben 40 Häuser in den Kantonen Basel, Bern, Genf, Neuenburg, Schaffhausen, Schwyz, Tessin, Waadt, Wallis, Zug und Zürich folgende Fabrikate zur Ausfuhr gebracht : Absinthe 798,2789

Magenbmer*^8^; Wermut Medikamente J^ Hektoliter à 100° 51,7576

45,0210

1009,0125

1,0470

19,0840

Total 1924,2010

1637,89

Die Rückvergütung hierauf beträgt zum Satze von Fr. 95.

per Hektoliter oder Fr. 111. 61 per Meterzentner Fr. 182,799. 09 abzüglich Abrundungen . . ,, --. 59 Fr. 182,798.

zuzüglich : Vergütung für 5 °/o Fabrikationsverlust auf Absinthe ,, 3,791.

Total Fr. 186,590.

--

50 55 05

26 Budgetiert waren Fr. 175,000 (1500 Meterzentner à Fr. 117. --). Zur Deckung der durch die Erhöhung der Ausfuhrmenge veranlaßten Mehrausgabe gewährten wir einen Vorschußkredit von Fr. 12,000.

Tl. Strafbestimmungen.

Anfangs 1904 waren von -den in früheren Jahren bei der Alkoholverwaltung eingereichten Anzeigen noch unerledigt 3 Im Laufe des Berichtsjahres kamen hinzu weitere . . . 13 Von den sich ergebenden 16 Fällen geht unerledigt auf das Jahr 1905 über . .

l Mangels genügender Schuldbeweise und aus andern zwingenden Gründen mußten fallen gelassen werden . .

4 Durch Straferkenntnisse wurden erledigt 11 Über die Natur und den Begehungsort dieser 11 Übertretungen, sowie über die Art der Erledigung ist folgendes anzuführen : Durch Straferkenntnisse erledigte Anzeigen

Total

Polizeiorgane der Kantone and Gemeinden

Weinbereitnng aas Tafeltraaben

IS

N3

Verkauf von relativ denatur. Sprit

Kartoffeln

ll ·11ë »

Übertretung des Pflichtenheftes

Ö^,

Kantone

Eingereicht durch

Anderes

Beamte der AlkoholVerwaltung

Unerlaubtes Brennen

Zahl der Fälle

Basel Bern Freiburg . . . .

Sehaffhausen .

Zürich

1 -- -- --

3

1

3

1 1

2

1 1 -- 1 -- 3

1 1

2

2 2 4 4 1 1 1 1 3 --

3

8

3

11

27

Die umgangenen Monopolgebühren bezifferten sich auf.

Die einbezahlten Bußen (Art. 24 des Gesetzes) Die Ordnungsbußen (Art. 28 des Gesetzes) .

Fr. 977. 25 ,, 7155. 10 ,, 47. --

Zusammen Fr. 8179. 35 Von dieser Summe waren beim Rechnungsabschlüsse noch unverteilt vorhanden . .

,, 4150. -- Der Rest von Fr. 4029. 35 war repartiert wie folgt: An die Alkoholverwaltung: a. Betriebsrechnung: Umgangene Monopolgebühren . . . . F r . 977. 2 5 b. Spezialfonds für Ordnungsbußen . . . w 47. -- Fr. Ct.

-- 1024. 25 An die Kantone des Begehungsortes . .

972.15 An die Gemeinden des ,, . .

972.15 An die Verleider 645.10 An den Verleiderfonds 415. 70 Fr. 4029. 35 Der Verleiderfonds hatte Ende 1903 einen Bestand von Fr. 6989.84 Einnahmen pro 1904 laut vorstehender Übersicht ,, 415. 70 Fr. 7405. 54 Ausgaben pro 1904 : Gratifikation an zwei Beamte der Alkoholverwaltung und einen Kantonsbeamten . . . .

Bestand auf Ende 1904

,,

730. --

Fr. 6675. 54

Hinsichtlich der durch die Organe der Zollverwaltung vermittelten Anzeigen verweisen wir auf unsern Geschäftsbericht betreffend das Finanz- und Zolldepartement.

a.

1).

c.

d.

e.

28

TU. Rechnung und Bilanz.

  1. Betriebsrechnung.
  2. Einnahmen.

Saldovortrag ans dem Vorjahre Verkauf von Sprit und Spiritus zum Trinkkonsum Verkauf von denaturiertem Sprit Verkauf von Holzgebinden Monopolgebühren auf Qualitätsspirituosen und andern alkoholhaltigen oder zur Alkoholbereitung dienenden Artikeln : Rechnung 1904

Rechnung 1904

Budget

Fr.

86,648.89 10,291,433.24 2,628,360. 02 19,031. --

Fr.

pro memoria 9,385,000.-- 2,445,000. -- 25,000. --

Budget ·

Fr.

Fr.

Bezüge an der Grenze . . . . 705,886. 94 695,000. -- Bezüge im Innern 5,758. 46 8,000. -- Brutto-Einnahmen 711,645.40 703,000.-- ab Rückerstattungen . . . .

22,549. 61 18,000..-

?g

^^ _

.

11,725. 09

pro memoria

Total Einnahmen

13,726,294.03

12,540,000.--

4,137,384.09 1,919,721. 03 6,057,105.12

3,640,000.-- 1,620,000. -- 5,260,000. --

f. Verzinsung (Überschuß der Aktivzinse über die Passivzinse) .

.

2. Ausgaben.

  1. Beschaffung von Sprit und Spiritus zum Trinkkonsum &. Beschaffung von denaturiertem Sprit Übertrag

^^

Übertrag c. Ankauf von Holzgebinden d. Verkehrsfrachten e. Verwaltung 1. Zentralverwaltung 2. Brennereikontrolle 3. Lager-und Rektifikationsverwaltung 4. Konferenzen, Expertisen u. dergl 6. Vergütung an Finanz-, Zoll- und Postyerwaltung

/. Verzinsung (Überschuß der Passivzinse über die Aktivzinse) . . .

g. Rückvergütung des Monopolgewinnes auf exportierten alkoholischen Erzeugnissen h. Unterhalt und Vervollständigung der Ausrüstung der Lagerhäuser, der Rektifikationsapparate, der Reservoirwagen und der Kontrolleinrichtungen etc..

Total Ausgaben

Rechnung 1904

Budget

Fr.

Fr

6,057,105.12 16,144. 60 258,390. 02 405,629.44

5,260,000. -- 25,000. -- 240,000. -- 420,000.--

177,354. 39 41,912. 40 138,859.75 1,679. 45 45,823. 45

177,500. -- 48,000. -- 146,000. -- .2,300. -- 46,200. --

--. --

pro memoria

186,590.05

175,000. --

17,151.80

10,000.--

6,941,011.03

6,130,000.--

13,726,294. 03 6,941,011.03

12,540,000. -- 6,130,000.--

6,785,283.--

6,410,000.--

3. Abschluss.

Summa der Einnahmen Summa der Ausgaben Überschuß der Betriebsrechnung

IsS

<£>

4. Verwendung des Überschusses.

g Rechnung 1904 Fr.

  1. Tilgung eines Teiles der Kapitalausgaben für Expropriationsentschädigungen etc 2. Einlage in den Fonds zur Erstellung eines Denaturierstofflagers in Romanshorn '. .
  2. Verteilung an die Kantone 4. Verfügbarer Überschuß

2,724.15 25,000. -- 6,483,794. 85 273,764. -- 6,785,283. --

Budget Fr.

pro memoria 25,000. -- 6,317,543. 70 67,456. 30 6,410,000. --

B. Bilanz.

Aktiven.

Lagervorräte . . . . · Kontokorrentguthaben bei den Depots Wertschriften Passiven.

Fonds zur Erstellung eines Verwaltungsgebäudes in Bern Fonds zur Erstellung eines Verwaltungsgebäudes in Delsberg Fonds zur Erstellung eines Denaturierstofflagers in Romanshorn Bundeskasse Umverteilte Bußen · Verleiderfonds ("Art. 97 der Vollziehungsverordnung) Ordnungsbußen (Art. 100 der Vollziehungsverordnung) Ordnungsbußen (Art. 36 des Reglements über die Regiedepots) Depositen (Kautionen Fr. 1000 plus Fr. 4865) Kontokorrentguthaben der Spritbezüger Verfügbarer Überschuß der Betriebsrechnung 1904

618,101. -- 40,046. 07 500. -- 658,647. 07 77,100. 30 36,967. 60 8,630. 41 214,025.-- 4,150.-- 6,675. 54 446. -- 3. 85 5,865.-- 31,019. 37 273,764. -- 658,647. 07

3t

Der Bilanzkonto ^Bundeskasse11 setzt sich in seinen Hauptposten zusammen : Saldo per 1. Januar 1904 zu Gunsten der Bundeskasse Fr. 1,061,109.06 Hierzu : Ausgaben der Bundeskasse für Rechnung der Alkoholverwaltung bis 31.

Dezember 1904 ,, 9,946,574. 91 Zusammen Fr. 11,007,683. 97 Ab : Einnahmen der Bundeskasse für Rechnung der Alkoholverwaltung bis 31.

Dezember 1904 ,, 13,078,383.13 Effektiver , Saldo zu Gunsten der Alkoholverwaltung per 31. Dezember 1904 Fr. 2,070,699. 1& Hierzu: Einnahmen auf alte Rechnung bis 15. Februar 1905 ,, 248,537.07 Zusammen Ab: Ausgaben auf alte Rechnung bis 21.

Februar 1905 Buchmäßiger Saldo zu Gunsten der Bundeskasse

Fr.

2,319,236.23

,,

2,533,261.23

Fr.

214,025.--

Die Einnahmen auf alte Rechnung (Fr. 248,537.07) bestehen aus: Abrechnung mit der Zollverwaltung über die Spritzölle . . . . . . . : . ' . . F r . 150,712.69 Monopolgebühren pro Dezember 1904 . . ,, 81,687.39 Aktivzinse pro II. Semester 1904 . . . . ,, 9,831.70 Rückerstattungen verschiedener Art . . _ . ,, 6,305.29 Die Ausgaben auf alte Rechnung (Fr. 2,533,261.23) bestehen aus: Schlußzahlung an die Kantone Fr. 2,272,194.85 Abrechnung mit der Zoll- und Postverwaltung über die Verwaltungsentschädigung . . ,, 44,623. 45 Spritkäufe pro Dezember 1904 ,, 128,738. 85 Ausfuhr Vergütungen pro IV. Quartal 1904 . ,, 51,171.40 Bauten in Bern, Delsberg und Romanshorn . ,, 7,239. 49 Diversa ,, 29,293. 19

Über das Verhältnis zwischen Budget und Rechnung orientiert in ganz allgemeiner Weise die nachstehende summarische Vergleichung: Mehreinnahmen und Minderausgaben.

Qi.

Aktivsaldo des Vorjahres

Budget Fr.

Rechnung Fr.

  1. Mehreinnahmen.

,

.

. .

Differenz Fr.

pro memoria

86,648.

89 i

5,967,459. 10

5,570,000. --

397,459. 10

689,095. 79

685,000. --

4,095. 79

2,886. 40

--. --

86,648. 89

r

6. Einnahmen aus dem Verkaufe von Sprit und Spiritus zum Trinkkonsum, minus Ausgaben für Beschaffung dieser Ware und Rückvergütung des Monopolgewinnes auf exportierten Erzeugnissen

c. Monopolgebiihren a u f Qualitätsspirituosen . . . .

d. Einnahmen aus dem Verkaufe von Holzgebinden, minus Ausgaben für Beschaffung von solchen .

e. Verzinsung

2,886. 40 11,725. 09

11,725. 09 2. Minderausgaben.

  1. Verwaltung

405,629. 44

420,000. --

14,370. 56 7

v

517,185. 83

W tv>

3. Mindereinnahmen.

Rechnung pr.

Budget Fr.

Differenz Fr.

  1. Einnahmen aus dem Verkaufe von denaturiertem Sprit, minus Ausgaben für Beschaffung dieser Ware inkl. Denaturierstofie

708,638.99

825,000.--

116,361.01

258,390.02

240,000. --

18^390. 02

17,151.80

10,000.--

7,151.80

4. Mehrausgaben.

  1. Verkehrsfrachten b. Unterhalt und Vervollständigung der Ausrüstung der Lagerhäuser etc. .

. . .

141,902.83 Die Differenz zwischen den Mehreinnahmen und Minderausgaben von und den Mindereinnahmen und Mehrausgaben von .

repräsentiert mit die Mehreinnahme der Betriebsrechnung gegenüber dem Budget

517,185.83 141,902. 83 375,283.-- 6,785,283. -- 6,410,000. --

0 _,, noo

o<5,£oo.--

Einer Anregung der Rechnungsprüfungskommission Folge gebend, haben wir in der Bilanz die Aufwendungen für Entschädigungen nach Art. 18 des alten Alkoholgesetzes und für Bauten einerseits, die entsprechenden Amortisationen anderseits weggelassen. Die eliminierten Aktiv- und Passivposten weisen sich aus wie folgt :

34

Entschädigungen und Bauten.

Stand Ende 1903 Fr.

Entschädigungen4,112,968.51 Lagerhausbauten 1,904,684.96 Verwaltungs- u.

Chemiegebäude in Bern . . 238,911.10 Verwaltungsgebäude in Delsberg . .

--.-- Denaturierstofflager in Romanshorn . .

--.-- 6,256,564.57

Einnahmen pro 1904

Fr.

224.20 --. --

Aasgaben pro 1904

Fr.

2,948.35 4,115,692.66 --. -- 1,904,684.96

-- . -- 204,200.25 --.--

Stand

Ende 1904 Fr.

14,738.01

443,111.35 14,738.01

--. -- 16,369.59 16,369.59 224.20 238,256.20 6,494,596.57

Amortisationen.

Amortisation Ende 1903 Hierzu kamen 1904 : Tilgung von Kapitalausgaben tionsentschädigungen . .

Baukosten : Verwaltungsgebäude in Bern Verwaltungsgebäude in Delsberg Denaturierstofflager in Romanshorn

Fr. 6,256,564. 57 für ExpropriaFr. 2,724.15 ,, 204,200. 25 ,, 14,738.01 ,, 16,369. 59

,, 238,032. -- Stand Ende 1904 Fr. 6,494,596. 57 Rechnen wir zu diesen Fr. 6,494,596. 57 den Bestand der drei Baufonds Ende 1904 (Seite 35) ,, 122,698.31 die pro 1899 dem Baufonds Bern, irrtümlicherweise aber nicht dem entsprechenden Baukonto belasteten ,, 1,496. 95 Total

Fr. 6,618,791.83

35

Übertrag Fr. 6,618,791. 83 ziehen dagegen ab : die auf Betriebsrechnung verausgabten Baukosten des großen Reservoirs in Romanshorn (Fr. 99,742. 10) und die Verzinsung der Baufonds (Fr. 61,594. 84) . . ,, 161,336. 94 so bleiben uns mit Fr. 6,457,454. 89 die auf Seite 41 angegebenen Beträge (Fr. 182,454. 89 plus 5,900,000 plus 300,000 plus 50,000 plus 25,000).

Auf dem Fonds zur Erstellung eines Verwaltungsgebäudes in Bern ergab sich im Berichtsjahre folgende Bewegung: Bestand Ende 1903 Fr. 274,322. 95 Verzinsung für das Jahr 1904 . . . . ,, 6,977. 60 Fr. 281,300. 55 Ausgaben im Jahr 1904 ,, 204,200. 25 Bestand auf Ende 1904 Fr. 77,100. 30 Auf dem Fonds zur Erstellung eines Verwaltungsgebäudes in Delsberg ergab sich im Berichtsjahre folgende Bewegung: Bestand Ende 1903 Fr. 50,000. -- Verzinsung für das Jahr 1904 . . . . ,, 1,705.61 Fr. 51,705.61 Ausgaben im Jahr 1904 ,, 14,738. 01 Bestand auf Ende 1904 Fr. 36,967. 60 Auf dem Fonds zur Erstellung eines Denaturierstofflagers in Romanshorn ergab sich im Berichtsjahre folgende Bewegung: Einlage des Jahres 1904 Fr. 25,000. -- Ausgaben,, ,, ,, ,,. 16,369.59 Bestand auf Ende 1904 Fr. 8,630. 41 Alle drei Fonds zusammen hatten Ende 1904 einen Bestand von noch Fr. 122,698. 31. Die Fertigstellung der Bauten und die Bndabrechnung über deren Kosten fallen in das nächste Berichtsjahr.

Die. Tabelle auf den Seiten 36/41 bietet in gewohnter Weise eine rubrikenweise Übersicht über die finanziellen Betriebsergebnisse seit Einführung des Monopols.

36

Rubrikenweise Übersicht der Betriebskontl.

1887--1888 Fr.

Einnahmen.

a.

0.

c.

d.

Verkauf von Sprit und Spiritus zum Trinkkonsum . .

Verkauf von denaturiertem Sprit Verkauf von Holzgebinden Monopolgebühren auf Qualitätsspirituosen u. anderen alkoholhaltigen oder zur Alkoholbereitung dienenden Artikeln

9,700,101. 80 9,906. 40 365,397. 35 688,708. 34

Total der Einnahmen 10,764,113. 89

Ausgaben.

  1. Beschaffung von Sprit und Spiritus zum Trinkkonsum .
  2. Beschaffung von denaturiertem Sprit c. Ankauf von Holzgebinden d. Verkehrsfrachten e. Verwaltung 1.

2.

3.

4.

5.

Centralaiut .

Brennereikontrolle Lager- und Kektifikatlonsverwaltnng Expertisen nnd Kommissionen Vergütung an Zoll-, Post- und Finauzverwaltung .

.

.

.

/: Verzinsung(Ueberschuß derPassivzinse über die Aktivzinse) g. Rückvergütung des Monopolgewinnes auf exportierten alkoholischen Erzeugnissen h. .Unterhalt und Vervollständigung der Ausrüstung der Lagerhäuser, der Eektifikationsapparate, der Reservoirwagen, der Kontrolleinrichtungen etc Total der Ausgaben

4,781,919. 85 8,621. 80 381,023. 22 64,846.36 383,791.60 186,477.74 73,152. 60 104,179. OG 14,901.76 55,080. 45

49,071. 61 121,786.75

5,790,961.19

Abschluss.

Summa der Einnahmen Summa der Ausgaben

. 10,764,113.89 5,790,961. 19 Betriebsüberschuss 4,973,152.70

Verwendung des BetriebsUberschusses.

  1. Tilgung eines Teiles der Kapitalausgaben für Lagerhauseinrichtungen etc 2. Anleihensamortisation 3. Fonds zur Erstellung eines Verwaltungsgebäudes in Bern 4. Fonds zurErstellung einesVerwaltungsgebäudes inDelsberg 5. Fonds zur Erstellung eines Denaturierstofflagers in Romanshorn 6. Verteilung an Kantone und Octroigemeinden . . . .

15,311. 32

5,422,316. 52

37

Betriebsergebnisse pro 1887--1904.

1889

1 890

1891

1892

1893

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

9,677,542. 47 11,632,804. 56 11,797,322. 52 11,944,102. 19 11,315,350. 75 262,152. 28 1,234,261. 47 1,692,940. 90 1,855,342. 25 1,795,935. 51 57,078. 66 104,430. .97 99,457. 40 139,502. 67 76,186. 95 572,143. 16 893,717. 16 610,957. 75 767,027. 41 822,327. 64 10,611,295. 31 13,773,596. 11 14,388,778. 01 14,750,240. 26 13,826.674. 98 4,033,982. 58 293,686. 68 124,673. 02 130,219. 16 311,135. 33

4,750,809. 52 1,014,014. 31 158,631. 70 185,679. 39 333,303. 63

5,237,087. 80 1,558,785.51 84,038. 05 198,898. 07 327,236. 81

5,596,248. 48 1,758,857. 70 58,580. 40 197,085. 91 386,292. 42

5,039,751.58 1,696,925. 22 118,737.19 200,188.16 404,382. SO

124,835. 25 45,006. 99 106,778. 46 4,416. 11 46.200. -- 104,077. 13

146,316. 10 44,600. 85 133,729 43 4,438. 90 57,307. 14

128,840. 67

154,594. 23 45,734. 50 149,651. 77 3,202.30 51,200. --

97,659. 50

124,907. 45 45,665. 95 107,998. 82 4,740. 41 49,991. -- 154,403. 32

164,651. 82

161,737. --

180,776. 28

210,472. 49

190,011. 75

214,186. 80

99,336. 02 5,252,429. 29

652.-- 6,778,270. 15

. 20,267.41 7,740,863. 27

54,506. -- 8,370,423. 33

28,116. 05 7,866,939. 62

122,633. 70 41,661. 45 85,644. 39 6,501. 25 .54,794.54

10,611,295. 31 13,773,596. 11 14,388,778. 01 14,750,240. 26 13,826,674. 98 5,252,429. 29 6,778,270. 15 7,740,863. 27 8,370,423. 33 7,866,939. 62 5,358,866. 02 6,995,325. 96 6,647,914. 74 6,379,816. 93 5,959,735. 36

110,300. 53 236,000. --

334,191. 62 354,000. --

45,875.92 590,000. --

11,248. 54 590,000. --

1,549. 90 590,000. -- ·

4,547,107. 89

6,306,668. 10

6,013,334. 70

5,778,667. 98

5,368,001. 22

38

Rubrikenweise Übersicht der 1894

Betriebskonti.

Fr.

Einnahmen.

a.

6.

'c.

d.

Verkauf YOU Sprit und Spiritus zum Trinkkonsum . . 9,767,719. 57 Verkauf von denaturiertem Sprit 1,841,574. 88 Verkauf von Holzgebinden 62,649.12 Monopolgebühren auf Qualitätsspirituosen u. and. alkoholhaltigen oder, zur Alkoholbereitung dienenden Artikeln 672,638. 67 Total der Einnahmen 12,344,582. 24

a.

b.

c.

d.

e.

Beschaffung von Sprit und Spiritus zum Trinkkonsum .

Beschaffung von denaturiertem Sprit Ankauf von Holzgebinden Verkehrsfrachten Verwaltung

4,289,682. 30 1,522,772.06 66,141. 92 183,131.59 399,135.73

Verzinsung (Ueberschuß der Passivzinse über dieAktivzinse) g. Rückvergütung des Monopolgewinnes auf exportierten alkoholischen Erzeugnissen h. Unterhalt und Vervollständigung der Ausrüstung der Lagerhäuser, der Rektifikatiensapparate, der Reservoirwagen, der Kontrolleinrichtungen etc Total der Ausgaben

177,660.84

Ausgaben.

  1. Centralamt 2. Brennereikontrolle · 3. Lager- und Hektifikationsverwaltung 4. Expertisen nnd Kommissionen 5. Vergütung an Zoll-, Post- nnd Finanzvcvwaltung . . . .

170,923.04 46,768. 60 125,967.24 4,276. 85 51,200.--

171,724. 95 28,764.10 6,839,013. 49

Abschluss.

Summa der Einnahmen Summa der Ausgaben

12,344,582. 24 6,839,013.49 Betriebsüberschuss 5,505,568.75

Verwendung des Betriebsllberschusses.

  1. Tilgung eines Teiles der Kapitalausgaben für Lagerhauseinrichtungen e t c : . . . .
  2. Anleihensamortisation 3. Fonds zur Erstellung eines Verwaltungsgebäudes in Bern 4. Fonds zur Erstellung eines Verwaltungsgebäudes in Delsberg 5. Fonds zur Erstellung eines Denaturierstofflagers in Romanshorn 6. Verteilung an Kantone und Octroigemeinden . . . .

2,080. 7 0 590,000. --

4,913,334. 45

39

Betriebsergebnisse pro 1887--1904 (Fortsetzung).

1895

1896

1897

1898

1899

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

9,825,346. 94 10,509,762.56 10,995,228. 87 11,258,491. 40 10,834,708. 06 1,964,204. 15 1,994,268. 44 2,059,934. 15 2,155,386. 44 2,229,914. 85 74,734. -- 49,179. -- 38,641. 50 42,465. 70 29,149. -- 661,314. 85 620,074. 31 674,035. 06 700,510. 44 694,211. 10 12,484,359. 40 13,214,524. 85 13,767,839. 58 14,156,853. 98 13,787,983. 01

4,380,686. -- 1,646,978. 91 72,835. 26 188,994. 08 394,026. 55

4,240,280. 80 1,615,690. 89 45,678. 29 207,444. 77 385,392. 23

170,634. 91 47,151. 96 129,629. 68 2,510. -- 51,200. --

155,355. 47

169,100. 28 45,639. 50 118,939. 45 6,513. -- 46,200. -- 119,058.05

224,074. 05

207,077. 05

19,032. 62 7,081,982. 94

13,718. 69 6,834,340. 77

4,265,522. 40 1,551,402. 80 34,356. 62 227,346. 10 415,288. 20 176,289. -- 48,242. 65 143,827. 76 1,719. -- 45,209. 79 76,025. 27

4,306,799. 12 1,671,104. 22 41,578. 50 237,085. 42 427,537. 39

4,484,446. 64 1,799,598. 62 27,514. 40 231,727. 15 416,945. 78

24,793. 60

173,433. 83 49,S52. 15 143,759. 30 584.85 49,815. 65 7,454. 70

197,657. 30

187,862. 35

207,431. 25

20,175. 14 6,787,773. 83

10,311.41 6,907,072. 01

9,206. 78 7,184,325. 32

184,730. 42 60,795. 90 144,620. 57 1,790. 60 45,700. --

12,484,359. 40 13,214,524. 85 13,767,839. 58 14,156,853. 98 13,787,983. 01 7,081,982. 94 6,834,340. 77 6,787,773. 83 6,907,072. 01 7,184,325. 32 5,402,376. 46 6,380,184. 08 6,980,065. 75 7,249,781.97 6,603,667. 69

2,011.40 590,000. --

4,810,668. --

166;514.79 590,000. --

5,602,667. 94

41,711. 25 590,000. -- 50,000. --

3,843. 02 1,180,000. -- 150,000.--

12,247. 25 100,000.--

6,306,668. 10

6,453,334. 80

6,453,334. 80

40

Rubrikenweise Übersicht der Betriebskonto

1900 Fr.

a.

6.

c.

d.

Einnahmen.

Verkauf von Sprit und Spiritus zum Trinkkonsum . . 10,152,637.08 Verkauf von denaturiertem Sprit 2,190,255. 20 Verkauf von Holzgebinden 38,139. -- Monopolgebühren auf Qualitätsspirituosen u. and. alkoholhaltigen oder zur Alkoholbereitung dienenden Artikeln 655,263. 65 Total der Einnahmen 13,036,294. 93

a.

6.

c.

d.

e.

Beschaffung von Sprit und Spiritus zum Trinkkonsum . 3,965,653. 03 Beschaffung von denaturiertem Sprit ....... 1,794,825. 32 Ankauf von Holzgebinden ...........

, 32,028. 40 Verkehrsfrachten ..............

235,161. 90 Verwaltung ................

434,096.12 1. Zentralamt 2. Brennereikontrolle 3. Lager- nnd Bektiflkationsverwaltuug 4. Expertisen und Kommissionen 5. Vergütung an Zoll-, Post- und Finanzverwaltnng .

...............

.............

.......

.........

. . .

191,211. 36 50,536. 15 145,815. 31 2,487. 40 44,645 90

f. Verzinsung (Ueberschuß der Passivzinse über dieAktivzinse) g. Rückvergütung des Monopolgewinnes auf exportierten alkoholischen Erzeugnissen ...........

h. Unterhalt und Vervollständigung der Ausrüstung der Lagerhäuser, der Rektifikationsapparate, der .Reservoirwagen, der Kontrolleinrichtungen etc ........

Total der Ausgaben

5,699. 30 198,927. 40 14,366. 97 6,680,758. 44

Abschluss.

Summa d e r Einnahmen . . . : Summa der Ausgaben

. . . . . . . . . 13,036,294. 93 ............. 6,680,758. 44 Betriebsüberschuss 6,355,536. 49 Verwendung des BetriebsUberschusses.

  1. Tilgung eines Teiles der Kapitalausgaben für Lagerhaus" «einrichtungen' etc. . . . : ......
  2. Anleihensamortisation (inkl. Fr. 590,000 Übertrag- ab 1) 3. Fonds zur Erstellung eines Verwaltungsgebäudes in Bern 4. .Fonds zur Erstellung eines Verwaltungsgebäudes in Delsberg 5. Fonds zur Erstellung eines Denaturierstofflagers in Romanshorn .................
  3. Verteilung an Kantone und Octroigemeinden . . . .

Saldo

6,453,334. 80

41

Betriebsergebnisse pro 1887--1904 (Schluß).

,

1901

1902

1903

1904

1887--1904

Fr.

Fr.

FJ-.

Fr.

Fr.

8,676,619. 53 8,876,428. 80 9,689,257. 83 10,291,433. 24 176,944,858. 17 2,375,627. 78 2,409,476. 11 2,431,772. 55 2,628,360. 02 31,131,313.38 31,502. -- 1,267,303,32 21,260. -- 18,499. -- 19,031. -- 684,422. 12 694,540. 26 698,352. 27 689,095. 79 11,799,339. 98 11,768,171. 43 12,001,705. 17 12,837,881.65 13,627,920. 05 221,142,814. 85 3,507,423. 70 3,634,960. 62 4,147,155. 71 4,137,384. 09 1,761,586. 17 1,585,377. 50 1,449,808. 90 1.919,721. 03 27,355. 70 15,838. 15 16,144. 60 18,200. 52 222,425. 43 240,702. 01 258,390. 02 215,399. 34 435,089. 55 415,684. 92 442,749. 37 405,629. 44 198,945. 87 51,613. 72 143.311. 06 8,039. 35 43,180. 05 21,698. --

146,405. 90

18,979. 73

175,304.45 42,041. 40 177,815. 32 2,498. 80 45,089. 40 8,480. 40

177,354. 39 41,912. 40 138,859. 75 1,679. 45 45,823. 45 H,725. 09

164,934. 50

166,861. 15

186,590. 05

173,213- 60 43,307. 50 152,802. 87 1,510. 60 44,850. 85

14,240. 56 122,480. 23 6,176,017.

36 6,136,225. 01

74,799,794. 22 24,649,657. 64 1,323,355. 94 3,424,724:86 6,717,717. 87 2,765,805.

812,984.

2,245,629.

65,810.

827,488.

12 27 74 58 22

1,302,184. 32 3,138,517.02

486,537. 81 14,212.03 17,151. 80 6,929,285.

94 115,842,489.

68 6,485,807. 72

11,768,171. 43 12,001,705. 17 12,837,881: 65 13,627,920. 05 221,142,814. 85 6,136,225. 01 6,176,017. 36 6,485,807. 72 6,929,285. 94 115,842,489. 68 5,631,946. 42 5,825,687. 81 6,352,073. 93 6,698,634. 11 105,300,325. 17

14,679. 20


1,138. 35

1,704. 70


--

2,724. 16


50,000. -- 25,000. -- 5,519,688. 18 5,818,790. 25 6,317,543. 70 6,483,794. 85

772,454. 89 590,000. -- 182,454. 89 5,900,000. -- 300,000. -- 50,000. -- 25,000. -- ' 98,569,106. 28 105,026,561. 17 . 273,764. -- 105,300,325. 17

42

TIII. Schlusserörterungen (Konsumverhältnisse; Erzieinng und Yerteilung des Beinertrages).

Den Trinkverbrauch des Landes an monopolisierten gebrannten Wassern schätzen wir pro 1904 auf: Hektoliter SOgrädigen Branntweins

Verkäufe der Alkoholverwaltung (60,296,82 q.) . . 141,697 Privateinfuhr von Sprit (111,29 minus 11,92 = 99,37 q.)

234 Privateinfuhr von Branntweinen und Liqueuren (6668,02 minus 41,07 = 6621,9» q. brutto, den Meterzentner zu 120 Litern Branntwein gesetzt) 7,946 Privateinfuhr von Wermut (1425,eo q. brutto, den Meterzentner zu 30 Litern Branntwein gesetzt) . .

428 Im Inlande produzierte monopolpflichtige Qualitätsspirituosen (Fr. 111,743. 05 Monopolgebühr, bei Fr. 45 Belastung pro Hektoliter) 2,483 152,788 weniger: Ausfuhr (1637,89 q.)

3,849 Bleiben als Inlandskonsum 148,939 oder bei einer mittleren Bevölkerung von 3,427,627 Seelen per Kopf Liter 4,s

Von dem fiskalischen Erträgnisse des Monopols pro 1904 haben wir, wie bereits in Kapitel VII erwähnt, Fr: 6,483,794. 85 den Kantonen zugeschieden.

Es erhielten : Zürich . Fr. 841,692. 15 Bern 1,152,282. 30 Luzern 286,478. 40 uri 38,477. 40 Schwyz 108,129. 45 7) 29,776. 50 Obwalden . . . . T) Nidwaiden . . . , n 25,383. 15 62,932. 35 Glarus Zug 49,151. 70 Freiburg . . . . ·n 250,007. 55 Solothurn .

196,571. 70 ·n

43

Baselstadt . . . . Fr. 220,125. 75 Baselland .

133,888. 95 11 Schaffhausen . .

81,137. 55 11 107,991. -- Appenzell A.-Rh. .

n Appenzell I.-Rh. .

26,264. 55 r, St. Gallen . . .

489,434.

40 11 Graubünden 204,876. 75 n Aargau . . . .

402,985. 05 Thurgau 221,286. -- n Tessin . . . .

270,168. 60 ·n Waadt . . . .

555,112. 35 11 Wallis . . . .

222,608.

10 11 Neuenburg .

246,870. -- ' · 11 Genf 260,163. 15 11 Total Fr. 6,483,794.85 Rechnen wir zu den S. 41 verzeichneten Fr. 98,569,106. 28 den Saldo der Betriebsrechnung 1904 mit . ,, 273,764. -- so erhalten wir mit.

Fr. 98,842,870. 28 die Summe, welche das Monopol bis Ende 1904 über die Amortisationen und Baufondseinlagen hinaus abgeworfen hat.

Dieser Gewinn scheidet sich nach seinen Hauptrubriken wie folgt aus: Einnahmen.

Erlös aus dem Verkaufe von Trinksprit .

Ab: Beschaffungskosten für denselben . Fr. 74,799,794. 22 Vergütungen beim Export . . . ,, 3,138,517.02

Fr. 176,944,858.17

,, 77,938,311.24 Bruttoertrag auf dem zum Inlandskonsum abgesetzten Trinksprit . . . . . . F r . 99,006,546.93 Ertrag der Monopolgebühren auf Qualitätsspirituosen ,, 11,799,339.98 Fr. 110,805,886. 91 Ab: Verlust beim Verkaufe von Holzgebinden ,, 56,052.62 Bleiben

Fr. 110,749,834. 29

44

Ausgaben.

Ab: VerhBltnlsmïsilger Anteil des denaturierten Sprits an diesen Verlustposten Fr.

Fr.

Fr.

Verkehrsfrachten . 3,424,724. 86 1,252,638. 09 2,172,086. 77 Verwaltung (inkl.

Unterhalt u. Vervollständigung der Ausrüstung der Lagerhäuser etc.) . . . . 7,204,255. 68 2,635,051.17 4,569,204. 51 Verzinsung ' und Amortisation (inklus.Fr.375,000 Einlagen in drei Baufonds) . . 7,759,639.21 2,593,966.48 5,165,672.73 18,388,619. 75 6,481,655. 74 11,906,964. 01

Einnahmen Ausgaben .

Abschlags.

. . . . F r . 110,749,834.29 . . . . ,, 11,906,964.01 Reinertrag

Fr.

98,842,870.28

Wenn wir sodann die prozentualen Anteile der einzelnen Kantone an den seit 1890 effektuierten Spiritus und Spritsendungen der Alkoholverwaltung den prozentualen Anteilen der gleichen Kantone am bisherigen Reinertrage gegenüberstellen, so zeigt sich, daß alle Kantone mit Ausnahme von Solothurn, Bern, Zug, Baselstadt, Genf, Schwyz und Neuenburg stärker am Reinertrage als am Bezüge von Spiritus und Sprit beteiligt sind.

Bei Solothurn ist die Disproportion kaum nennenswert,, bei Zug und Schwyz unbedeutend ; stärker ist sie bei Baselstadt, Genf und Bern, am stärksten bei Neuenburgi Alle diese Kantone aber sind notorische Sitze von Exportindustrien. Die nachfolgende Tabelle zeigt das besprochene Verhältnis im Detail.

45

Kantone

Die Verwaltung sandte in deu Jahren 1890/1901 in die unten verzeichneten Kantone folgende Mengen Spiritus und Sprit zum Trinkkonsum Meterzentner

Uri Freiburg Solothurn Luzern Bern Graubünden Glarus .

Waadt Obwalden . . . . . . .

Tessin Nidwaiden Aargau Baselland Zug Baselstadt Wallis .

2,140,o2s 35,301,40° 32,714,04 36,69 1,o43 263,276,246 18,790,68 5,498,43° 48,817,96* 1,397 ,S75 20,970,4o2 2,385,5?

24,036,9305 10,976,80° 12,772,678 64,432,i289 6,616,3e

Total Ohmgeldkantone Genf (inkl. die Gemeinden Genf u. Carouge) . .

75

586,818,35

"/«' Anteile 0,28 3,86 3,57

4,01 28,76

2,05 0,60 5,33 0,15 2,29 0,26

9 ,,, -,63 1,20 1,39 7,04 0,72

Die unten verzeichneten Kantone waren am Beinertrage des Monopols in den Jahren 1887/1901 mit nachstehenden Summen beteiligt Fr.

784,852. 86 4,844,743. 76 3,492,124. 81 5,393,835. 13 18,807,444. -- 3,116,736. 29 1,050,006. 21 8,169,660.26 463,979. 29 4,102,857. 90 391,798. 18 6,047,850. 90 1,935,679. 24 710,451. 68 2,496,750. 10 3,101,062. 67

64,09 64,909,833. 28

93,369,w5

10,20

5,342,888. 12

Total Ohmgeld- u. Octroikantone

680,187,7625

74,29

70,252,721. 40

Zürich Scliwyz Schaffhausen Ausserrhoden . . . .

Innerrhoden St. Gallen Thurgau Neuenburg . : . . .

46,261,6o'7 21,307,85 3,103,02 3,549,86 435,60 18,095,o79 5,091,i2 137,282,35

15,00

10,512,858. 79 1,498,995. 11 1,126,410. 08 1,581,487. 06 378,626. 08 6,814,117. 88 3,111,705.66 3,292,184. 22

Total Nicht-Ohmgeldkantone

235.126,4s7

25,69

28,316,384.88

0,02

--

Ausland

150,oo Gesamttotal

95

915,464,24

5,05 2,33 0,34 0,39 0,05 1,98 0,55

100,00

"/» Anteile 0,80 4.92

s;5<

5,47 19,08

3,16 1,07 8,29 0,47 4,16 0,40 6,14 1,96 0,72 2,53 3,15 65,86

5,42 71,28 10,67

1,52 1,14 1,60 0,38 6,91 3,16 3,34 28,72

--

98,569,106. 28 100,00

46

Speziell hinsichtlich der Ohmgeldkantone ist noch die nachstehende Gegenüberstellung von Interesse. Sie zeigt, daß bis jetzt bloß die vier Kantone Uri, Freiburg, Solothurn und Luzern Einbußen gegenüber ihren frühern Intraden erlitten haben. Bei Uri ist aber zu berücksichtigen, daß seine Ohmgeldeingänge 1880/84 anormal hohe waren. Bei Genf liegen der städtischen Oktrois wegen besondere Verhältnisse vor.

Vergleich des den Ohmgeldkantonen zugefallenen Jahresdurchschnittlichen Monopolertrages (1887/1904) mit dem jahresdurchschnittlichen Ohmgeldbezuge 1880/1884.

Kantone

Jahresdurchschnitt des Monopolertrages 1887/1904 Ohmgeld-u. Octroiertrages (17'/3 Jahre) pro 1880/1884

Uri Freiburg Solothurn Luzern Bern Graubünden . . . .

Glarus Waadt Obwalden Tessin Nidwaiden Aargau Baselland Zug Baselstadt . . .

Wallis . . . .

Genf (inkl. Gemeinden Genf und Carouge) .

Total

Fr

Fr

11 11

45,279. 98 279,504. 44 201,468. 74 311,182. 80 1,085,044. 85 179,811. 71 60,577. 28 471,326. 55 26,768 04 236,703. 34 22,603. 74 348,914. 48 111,673 80 40,987. 59 144,043. 27 178,907. 47

»

308,243. 54

fl

>!

"n

n n

n n 11

Fr. 4,053,041. 62

JÌ I!

11 11

n n 11

j;

62,721. 02 356,151. 75 240,270. 43 375,521 54 1,074,191.83 155,382. 99 45,897. 50 326,381. 40 19 359 50 161,139. 10 13,678. 11 186,400. 85 51,454. 52 17 7io -- 47,373. 40 36,632. 96 410,613. 63

Fr. 3,580,880. 53

47 IX. Anträge.

Wir schließen unsern Bericht mit dem Antrage : ,,Es sei der Geschäftsführung und der Rechnung der Alkoholverwaltung pro 1904 die Genehmigung zu erteilen."

Wir bitten Sie, Tit., die Versicherung unserer vollkommenen Hochachtung entgegenzunehmen.

B e r n , den 23. Mai 1905.

Im Namen des Schweiz. Bundesrates, Der Bundespräsident:

Buchet.

Der Kanzler der Eidgenossenschaft: Ringier.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Bericht des Bundesrates an die Bundesversammlung, betreffend die Geschäftsführung und die Rechnung der Alkoholverwaltung pro 1904. (Vom 23. Mai 1905.)

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1905

Année Anno Band

4

Volume Volume Heft

23

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

31.05.1905

Date Data Seite

1-47

Page Pagina Ref. No

10 021 454

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.