786 ÂUauf der Referendumsfrist 13. Januar 1965

# S T #

Bundesgesetz über

Kostenbeträge an Rindviehhalter im Berggebiet (Vom 9. Oktober 1964)

Die Bundesversammlung der Schweizerischen Eidgenossenschaft, gestützt auf die Artikel 31Ws, Absatz S, Buchstabe b, 32 und 64bis der Bundesverfassung, nach Einsicht in eine Botschaft des Bundesrates vom 2. März 1964x), beschliesst:

Art. l Der Bund richtet den Bindviehhaltern der Zonen I, II und III des Berggebietes gemäss viehwirtschaftlichem Produktionskataster mit Bücksicht auf die erschwerten Produktionsbedingungen jährliche Kostenbeiträge aus.

2 Die Kostenbeiträge betragen in der Zone I 50 Franken je Grossvieheinheit in der Zone II 100 Franken je Grossvieheinheit in der Zone III150 Franken je Grossvieheinheit.

Sie werden jährlich für die ersten zehn Grossvieheinheiten der Bindergattung eines Betriebes ausbezahlt, sofern der Betrieh mindestens eine Binder-Grossvieheinheit auf weist.

3 Der Bundesrat kann die Kostenbeiträge auf Pferde, Schafe, Ziegen und Zuchtschweine ausdehnen. Für diesen Fall gilt, dass die Kostenbeiträge für Pferde, Schafe, Ziegen und Zuchtsohweine nur an Bindviehhaltor, die gemäss Absatz 2 bezugsberechtigt sind, ausgerichtet und die Kostenbeiträge insgesamt je Betrieb für höchstens zehn Grossvieheinheiten ausbezahlt werden.

1

*) BEI 1964, I, 437.

787

5 Die Aufwendungen für die Kostenbeiträge werden aus allgemeinen Bundesmitteln gedeckt.

Art. 2 1

Wer vorsätzlich in einem Beitragsgesuch unwahre oder täuschende Angaben macht, wird, sofern nicht eine schwerere strafbare Handlung vorliegt, mit Haft oder mit Busse bis zu 1000 Franken bestraft.

a Handelt der Täter fahrlässig, so ist die Strafe Busse bis zu 300 Franken.

8 Im übrigen sind die Artikel 105, 113, 115 und 116 des Landwirtschaftsgesetzes vom S.Oktober 196l1) anwendbar.

Art. 3 Dieses Gesetz tritt am I.Januar 1965 in Kraft.

2 Artikel 6 des Bundesbeschlusses vom 4. Oktober 19622) über zusätzliche wirtschaftliche und finanzielle Massnahmen auf dem Gebiete der Milchwirtschaft wird rückwirkend auf den I.November 1964 aufgehoben. Er ist auf Tatsachen, die während seiner Geltungsdauer eingetreten sind, weiterhin anwendbar.

Art. 4 1

Der Bundesrat wird mit dem Vollzug beauftragt. Er kann die Kantone sowie die zuständigen Organisationen der Wirtschaft beim Vollzug zur Mitarbeit heranziehen und ihnen hjefür eine Vergütung ausrichten, 748t

*) AS 1953, 1078, ») AS 1962, 1137.

Also beschlossen vom Ständerat, Bern, den 9.Oktober 1964.

Der Präsident : L.Danioth Der Protokollführer: F.Weber Also beschlossen vom Nationalrat, Bern, den 9.Oktober 1964.

Der Präsident : Otto Hess Der Protokollführer: Ch. Oser

788 Der Schweizerische Bundeerat beschliesst-.

Das vorstehende Bundesgesetz ist gemäß» Artikel 89, Absatz 2, der Bundesverfassung und Artikel 3 des Bundesgesetzes vom 17. Juni 1874 betreffend Volksabstimmung über Bundesgesetze und Bundesbeschlusse zu veröffentlichen.

Bern, den 9. Oktober 1964.

Im Auftrag des Schweizerischen Bundesrates, Der Bundeskanzler : Ch, Oser Datum der Veröffentlichung: 15. Oktober 1964 Ablauf der Referendumsfrist: 13. Januar 1965

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Bundesgesetz über Kostenbeiträge an Rindviehhalter im Berggebiet (Vom 9. Oktober 1964)

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1964

Année Anno Band

2

Volume Volume Heft

41

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

15.10.1964

Date Data Seite

786-788

Page Pagina Ref. No

10 042 651

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.