# S T #

No

U

227

Schweizerisches Bundesbiatt mit schweizerischer Gesetzsammlung.

69. Jahrgang.

Bern, den 14. März 1917.

Band I.

Erscheint wöchentlich. Preis 12 Franken im Jahr, 6 Franken im Halbjahr, zuzüglich ,,Nachnahme- and Postbestellungsgebühr".

Einrückungsgebühr : 16 Rappen die Zelle oder deren Raum. -- Anzeigen franko an die Buchdruckerei Stämpfli 46 Oie. in Bern.

# S T #

7 4 5

Berichte der

Kantone über die Verwendung der zur Bekämpfung des Alkoholismus bestimmten zehn Prozente ihrer Einnahmen aus dem Reinertrage des schweizerischen Alkoholmonopols für 1915.

Sechsundzwanzigste Vorlage des Bundesrates an die Bundesversammlung.

(Vom 6. März 1917.)

Gemäss den Bestimmungen des Art. 23 des Alkoholgesetzes und des Art. 78 der allgemeinen Vollziehungsverordnung zu demselben unterbreiten wir Ihnen : I. die Berichte der Kantonsregierungen über die Verwendung des Alkoholzehntels für 1915 ; II. eine Darstellung dieser Berichte in ihrem Verhältnisse zu den kantonalen Staatsrechnungen ; III. eine Übersicht der Verwendungen für 1915 zur Bekämpfung vorwiegend der Wirkungen des Alkoholismus (Unterrubriken

I

/V);

IV. eine Übersicht der Verwendungen für 1915 zur Bekämpfung vorwiegend der Ursachen des Alkoholismus (Unterrubriken VII/XIII) ; V. eine Übersicht der Verwendungen für 1915 zur Bekämpfung der Wirkungen und Ursachen zugleich (Unterrubrik VI), verbunden mit einer Rekapitulation der Gesamtverwendung.

Bundesblatt. 69. Jahrg. Bd. I.

20

228 Nach den Berichten der Kantone sind im Jahre 1915 im ganzen Fr. 684,424 aufgewendet oder zu bestimmter Verwendung zurückgelegt worden.

Der zehnte Teil des Reinerträgnisses stellt sich auf Fr. 658,897. Der unterschied von Fr. 25,527 ist wie folgt zu erklären.

Genau über das verfassungsmässige Minimum von 10 °/o erstatten Bericht die 6 Kantone Luzern, Schwyz, Glarus, Freiburg, Appenzell A.-Rh. und Appenzell I.-Rh. mit zusammen Fr. 82,456.

Über einen geringern Betrag als das verfassungsmässige Minimum von 10 °/o berichten die 10 Kantone Zürich, Baselstadt, Bern, Obwalden, St. Gallen, Aargau, Thurgau, Wallis, Neuenburg und Genf. Die nicht aufgewendeten Summen erscheinen teils als Rücklagen in Alkoholzehntelreserven, teils sind sie als Saldi auf das folgende Jahr vorgetragen. Beide Verrechnungsarten stehen mit dem Gesetze nicht im Einklang. Die wirklichen Verwendungen beziffern sich im ganzen auf Fr. 400,639, bleiben also um Fr. 17,810 unter den Zehntelssummen (Fr. 418,449).

Die übrigen 9 Kantone Uri, Nidwalden, Zug, Solothurn, Baselland, Schaffhausen, Graubünden, Tessin und Waadt haben (mit Fr. 201,329) Fr. 43,340 mehr als ihre Zehntelssummen (betragend Fr. 157,989) zur Berichterstattung gebracht.

Auf die 13 Unterrubriken verteilt sich die Aufwendung für 1915 wie folgt: I. Für Trinkerheilanstalten oder für die UnterFr.

bringung in solchen 46,721. -II. Für Zwangsarbeits- und Korrektionsanstalten oder für die Unterbringung in solchen . .

37,079. -- III. Für Irrenanstalten und für Irrenversorgung 29,061. -- IV. Für Epileptiker-, Taubstummen- und Blindenanstalten oder für die Unterbringung in solchen 43,402. -- V. Fiir Krankenversorgung im allgemeinen . .

26,236. VI. Für Versorgung armer schwachsinniger und verwahrloster Kinder oder jugendlicher Verbrecher ' 220,038. VII. Für Speisung von Schulkindern und für Ferienkolonien 11,956.

VIII. FürHebungderVolksernährungiinallgemeinen 40,831. · IX. Fiir Naturalverpflegung armer Durchreisender 43,210. ··X. Für Unterstützung entlassener Arbeitshäusler u n d Sträflinge oder Arbeitsloser . . . .

26,927. -- Übertrag

525,461. --

229 Fr.

Übertrag 525,461. -- XL Für Hebung allgemeiner Volksbildung oder der Berufsbildung 17,219. -- XII. Für Armenversorgung im allgemeinen . .

4,685. -- XIII. Für Förderung der Massigkeit und für Bekämpfung des Alkoholismus im allgemeinen 137,059. -- Zusammen

684,424. --

Das den Kantonen zugeschiedene Reinerträgnis und damit auch der bundesgesetzliche Zehntel ist für 1915 gleich gross, wie im Vorjahre. Auch die Aufwendungen nach den 13 Unterrubriken zeigen unverkennbare Ähnlichkeiten. In Rücksicht hierauf und in Würdigung der mit der Zeitlage zusammenhängenden Schwierigkeiten und Hemmnisse sehen wir davon ab, einzelne Verwendungen der Kritik VAI unterwerfen ; wir müssten ,,dabei iu der Hauptsache nur in früheren Berichten bereits Erwähntes wiederholen.

Sowohl die im Schosse der parlamentarischen Kommissionen geinachten neuen Anregungen, als die schon seit geraumer Zeit anhängige Bereinigung des Berichtsschemas konnten dringenderer Geschäfte wegen nicht in Behandlung gezogen werden. Die Verschiebung würde sich aber auch aus der Sache selbst rechtfertigen lassen, weil im Gefolge der von uns angekündeten Vorlage über die Ausdehnung des Branntweinmonopols in Kurzem die ganze Alkoholfrage zur Wiedererwägung kommen wird.

Wir schliessen mit dem Antrage, es sei von der Berichterstattung der Kantone über die Verwendung des Alkoholzehntels für 1915 Vormerkung zu nehmen.

Mit vollkommener Hochachtung !

B e r n , den 6. März 1917.

Im Namen des Schweiz. Bundesfates, Der Bundespräsident: Schultliess.

Der Kanzler der Eidgenossenschaft : Scliatzmaim.

Mit fünf Anhängen.

230

Anhang I.

Berichte der Kantonsregierungen an das schweizerische Finanzdepartement Ober die Verwendung des Alkoholzehntels für 1915.

  1. Zürich.

Schreiben des Regierungsrates vom 20. Juli 1916.

Wir beehren uns, Ihnen anmit über die Verwendung eines Zehnteils der auf den Kanton Zürich entfallenen Quote am Ertrage des Alkoholmonopols pro 1915, sowie des Reservefonds für Bekämpfung des Alkoholismus in seinen Ursachen und Wirkungen folgenden Bericht zu erstatten: Die Staatsrechnung, welche die ganze Verwendung des Alkoholzehntels in der Rechnung über den ,,Reservefonds für Bekämpfung des Alkoholismus in seinen Ursachen und Wirkungen" zur DarstelFr.

hing bringt, weist als Übertrag vom Jahre 1914 (siehe Seite 200) auf 91,735.84 Die Einnahmen des Rechnungsjahres 1915 betragen : Fr.

Zinse von Kapitalien 2,572. 70 10% des Anteils am Ertrage des Alkoholraonopols 88,252.15 Rückerstattungen von der bürgerlichen Armenpflege der Stadt Zürich: Staatsbeiträge pro 1914 für zwei Detipierte in Kappel und Ringwil (Beschluss vom 2. September 1915, Ziffer 3) 250. 65 91,075.5U Total von Übertrag und Einnahmen 182,811. 34 Im Jahre 1915 gelangten zur Auszahlung: a. Aus dem Alkoholzehntel pro 1914 laut Vf.

Staatsrechnung. 1915, Seite 203 . . . . 90,110.10 Übertrag 90,110. 10

231 Übertrag b. Aus dem Alkoholzehntel pro 1915 laut Staatsrechnung 1915, Seite 203 : Für Unterbringung von 7 bedürftigen Kantonsangehörigen i n Trinkerheilanstalten . . . .

Total der Ausgaben (s. Staatsrechnung, Seite 203)

Fr.

90,110.10

2,126.25 92,236. 35

Es resultiert somit auf das Jahr 1916 als Übertrag: Fr.

Übertrag 1914 plus Einnahmen 1915 . . . . 182,811.34 weniger Verwendung 1915 92,236.35 90,574. 99 nämlich : a. Rest desAlkoholzehntels pro 1915 (Fr.88,252.15 Fr.

weniger Fr. 2,126. 25) 86,125. 90 b. Eigentlicher Reservefonds: Fr.

Saldo laut letztjähriger Rechnung . .. 4,816. 69 Zins pro 1915 und Rückvergütungen .

2,823. 35 7,640. 04 Verwendet 1915 3,190. 95 4,449.09 Bestand wie oben

90,574. 99

Über die seit der letzten Hauptverteilung (2. September 1915) erfolgte Verwendung der zur Bekämpfung des Alkoholismus zur Verfügung stehenden Mittel gibt nachfolgende Zusammenstellung Aufschluss. Dieselbe ist, wie in den letzten Jahren, nach den Rubriken angefertigt, welche der Bundesrat in seiner Berichterstattung an die Bundesversammlung zu beobachten pflegt.

I. Für Trinkerheilanstalten oder für die Unterbringung in solchen.

  1. Trinkerheilstätte Ellikon. Beitrag für 3496 Pflegetage von 24 versorgten Kantonsangehörigen à Fr.

80 Rp 2,796. 80 2. Für Unterbringung almosengenössiger oder sonst bedürftiger Kantonsangehöriger in Trinkerheilstätten.

Übertrag 2,796.80

232 Fr.

Übertrag

2,796.80

«. Vom 2. September bis 31. Dezember 1915: Fr.

7 Personen 2,126.25 ö. Vom I.Januar bis 30. Juni 1916: 3 Personen 885. -- 3,011.25 5,808. 05 II. Für Zwangsarbeits- und Korrektionsanstalten oder für die Unterbringung in solchen.

Die Beiträge für Detinierte in Korrektionsanstalten werden nunmehr aus dem ordentlichen Kredite der Direktion des Armcnwesens geleistet.

SJ^ IH. Für Irrenanstalten oder für Irrenversorgung.

Nichts.

IV. Pur Epileptiker-, Taubstummen- und Blindenanstalten oder für die Unterbringung in solchen.

3. Schweizerische Anstalt für Epileptische in Zürich 8. Beitrag für 27,887 Pflegetage von 116 Fr.

kantonsangehörigen Pfleglingen à 20 Rp 5,577. 40 4. Schweizerische Anstalt für Schwachbegabte taubstumme Kinder auf Schloss Turbenthal. Beitrag für 7692 Pflegetage von 25 kantonsangehörigen Pfleglingen à 20 Rp.

1,538. 40 7,115. 80 V. Für Krankenversorgung im allgemeinen.

5. Zürcherische Heilstätte in Aegeri für skrofulöse und rhachitische Kinder von Zürich und UmFr.

gebung. Beitrag für 5182 Pflegetage von 29 kantonsangehörigen Kindern à 20 Rp 1,036. 40 6. Erholungshaus Adetswil. Beitrag für Verpflegung von 182 im schulpflichtigen Alter stehenden Kindern (6072 Pflegetage) 500. -- Übertrag 1,536.40

233 Übertrag 7. Zürcherische Pflegeanstalt für geistesschwache bildungsunfähige Kinder in Uster. Beitrag für 27,029 Pflegetage von 75 kantonsangehörigen Pfleglingen à 20 Rp 8. Anstalt für krüppelhafte Kinder im BalgristZürich 8. Beitrag für 7282 Pflegetage von 55 kantonsangehörigen Pfleglingen à 20 Rp 9. Zürcher Walderholungsstätte mit Waldschule.

Die Zahl der Pfleglinge variierte zwischen 50 und 62.

Die Zahl der Pflegetage betrug 7869 gegenüber 4542 im Vorjahr. An das Kostgeld leistete das Kinderfürsorgeamt einen Beitrag von Fr. 2232.

Beitrag

Fr.

1,536.40

5,405. 80

1,456. 40

500.-- 8,898. 60

VI. Für Versorgung armer schwachsinniger und verwahrloster Kinder oder jugendlicher Verbrecher.

10. Rettungsanstalt Sonnenbühl bei Brütten.

Fr.

Beitrag 500. -- 11. Rettungsanstalt Freienstein. Beitrag . .

500. -- 12. Kinderheim Redlikon-Stäfa. Beitrag . .

500. -- 13. Kommission für Versorgung hülfsbedürftiger Kinder irn Bezirk Zürich (101 Pfleglinge). Beitrag .

1,000. -- 14. Kommission für Versorgung hülfsbedürftiger Kinder im Bezirk Winterthur (72 Pfleglinge, davon 18 im Pestalozzihaus Räterschen, die übrigen in Privatpflege). Beitrag 1,500. -- 15. Pestalozzihäuser der Stadt Zürich in Schönenwerd-Aathal und im Burghol'-Dielsdorf (60 Zöglinge).

Rückschlag 1915 Fr. 10,263. 78. Beitrag (22 J /2 %) rund 2,300. -- 16. Jugendheim der Stadt Zürich.

Ausgaben (Betriebsdefizit) für 148 Kinder im schulpflichtigen Alter Fr. 2279. BeiFr.

trag (15 %) 341. 85 Übertrag

341. 85

6,300. --

234

Übertrag Ausgaben (Betriebsdetizit) für 250 Kinder im vor- bezw. nachschulpflichtigen Alter Fr. 3849. --. Beitrag (die Hälfte von 15 % = 7,5 %)

Fr.

341. 85

288. 65

Fr.

6,300. --

«on

KA,

vJOV/« «JV/

17. Stadt Zürich. Für Ferienversorgung : es wurden 433 Kinder versorgt gegenüber 367 im Vorjahre. An die Kosten leistete »die Stadt einen Beitrag von Fr. 2000. Beitrag 450. -- 18. Stadt Zürich. Versorgung von Kindern in Krankenanstalten, in Anstalten für Bildungsuufähige und bei Privaten (Ausgabe Fr. 5718. 73). .Beitrag 200. -- 19. Pestalozzihaus Pfäffikon (für schwachsinnige Kinder). Beitrag für 10,950 Pflegetage (30 Pfleglinge) à 20 Rp " 2,190. -- 20. Schweizerischer gemeinnütziger Frauenverein, Sektion Zürich. 4 Kinderkrippen in den Kreisen l, 4, 5 und 8 der Stadt Zürich, mit einer durchschnittlichen Tagesfrequenz von 131--135 Kin- , dem. Betriebstage 948. Total der Pflegetage 31,223.

Beitrag 2,300.-- 21. Krippengesellschaft Wollishofen. l Kinderkrippe mit einer Tagesfrequenz von 20--30 Kindern.

Total der Verpflegungstage 6632. Beitrag . . .

300. -- 22. Kinderkrippe Wädenswil. l Kinderkrippe mit 25 Pfleglingen und 7479Y2 Pflegetagen. Beitrag 600. --23. Kinderkrippe Richterswil. l Kinderkrippe.

Zahl d e r Pflegetage 4886. Beitrag . . . . . .

300. - 24. Kinderkrippe Männedorf. l Kinderkrippe.

Zahl der Pflegetage 2547Va. Beitrag 150. - 25. Kinderkrippe Winterthur. l Kinderkrippe mit 67 Pfleglingen und 6704 Pflegetagen. Beitrag500. -- 13,920. 50 VII. Für Speisung etc. von Schulkindern und für Ferienkolonien.

Diese Institutionen werden ausschliesslich aus dein ordentlichen Kredite der Erzichungsdirektion unterstützt.

235

VUE. Für Hebung der Volksernährung im allgemeinen.

Diese Institutionen werden ebenfalls ausschliesslich aus dem ordentlichen Kredite der Erziehungsdirektion unterstützt.

9 IX. Für Maturalverpflegung armer Durchreisender.

Nichts.

X. Für Unterstützung entlassener Arbeitshäusler und Sträflinge oder Arbeitsloser.

26. Arbeiterkolonie für die Ostschweiz in Herdern.

Beitrag für 8058 Pflegetage von 58 versorgten KanFr.

tonsangehörigen à 40 Rp 3,223. 20 27. Werkplätze für Arbeitslose in Zürich. Beitrag für 1117 Kolonistentage von Kaatonsbürgern à 30 Rp 335.10 3,558. 30XI. Für Hebung allgemeiner Volksbildung oder der Berufsbildung.

28. Pestalozzigesellschaft der Stadt Zürich. BeiFr.

trag an den Betrieb der Lesesäle etc 9,500. -- 29. Öffentliche Lesesäle in Winterthur. Beitrag an den Betrieb 550. -- 30. Öffentlicher Lesesaal in Oerlikon. Beitrag an den Betrieb 120. -- 31. Lesezimmer Thalwil. Beitrag an den Betrieb 100. -- 32. Lesezimmer Küsnacht. Beitrag an den Betrieb 100.-- 33. Lesezimmer Meilen. Beitrag an den Betrieb 100.-- 34. Lesezimmer Stäfa. Beitrag an den Betrieb 100. -- 35. Lesezimmer Töss. Beitrag an den Betrieb 100. -- 10,670. -- XTT. Für Armenversorgung im allgemeinen.

36. Pflegeanstalt Pfrundweid bei Wetzikon.

Fr.

Beitrag an dieselbe 500.-- Übertrag 500. --

236

Übertrag 37. Blindenheim für Männer (Werkstätte für blinde Männer) in Zürich 4. Beitrag an dieselbe .

38. Verein für Mutter- und Säuglingsschutz in Zürich : Erstmaliger Beitrag an den Betrieb . . .

Fr.

500. -- 200. -- 500. --

T^ööT^ XTTT. Für Förderung der Massigkeit und für Bekämpfung des Alkoholismus im allgemeinen.

39. Durch den Ausschuss der Vereine zur Bekämpfung des Alkoholismus vertretene Abstinenzra-eine : a. Kantonalverband vom Blauen Kreuz; b. Guttemplerorden ; c. Alkoholgegnerbund ; d. Sobrietas; e. Sozialdemokratischer Abstinentenbund ; /'. Katholische Abstinentenliga ; y. Verein abstinenter Lehrer und Lehrerinnen ; h. Bund abstinenter Frauen ; i. Verein abstinenter Eisenbahner : fc.. Allianz-Abstinentenbund ; l. Alt-Industria Winterthur ; ·m. Abstinentia, Verein des schweizerischen Post-, Telegraphen-, Telephon- und Zollpersonals, Sektion Zürich; n. Abstinenten-Schützenverein Zürich ; o. Abstinente Turner Zürich; p. Abstinenten-Verband der Stadt Zürich; q. Abstinenten-Verband der Stadt Winterthur; Fr.

Gesamtbeitrag 25,000. -- 40. Vom Ausschuss begutachtete Beitragsgesuche.

  1. Blaukreuz-Verein Seen : zur Tilgung Fr.

der Bauschuld auf dem Vereinshaus 200. -- b. Schweizerische Zentralstelle zur Bekämpfung des Alkoholismus (Abstinenzsekretariat) 700.-- c. Zürcherische Fürsorgestelle für Alkoholkranke 1,200. -- d. Fürsorgestelle für Alkoholkranke Winterthur 200. -- e. Jugend-Vereinigung in Aussersihl 200. -- Übertrag 2,500. -- 25,000. --

s

Übertrag f. Genossenschaft des Soldatenheims und Vereinshauses in Biilach . .

g. Blaukreuz-Verein Winterthur : zur Tilgung der Bauschuld auf dem Vereinshaus it. Magdalenenheim (Refuge) in Zürich 8

Fr.

2,500. --

237 Fr.

25,000. --

300. -- 500. -- 400.-- 3,700. --

41. Weitere Gesuchsteller: a. Genossenschaft für die Sozialwerke der Heilsarmee: Beiträge an den Betrieb des Nachtasyls für Männer, der Zufluchtsstätte für obdachlose Frauen und des ,,Luisenstift"1 (Heim für Mütter und Kinder) in Zürich (je Fr. 500) 1,500. -- b. Volkshausstiftung Zürich : Beitrag an den Betrieb 3,500. -- c. Zürcher Frauenverein für alkoholfreie Wirtschaften : Teilweise Rückerstattung der Patentgebühren für seine zwölf Wirtschaften . . . 1,000. -- d. Frauenbund für Errichtung alkoholfreier Wirtschaften in Zürich 4 'und 5 : Rückerstattung der Patentgebühren für zwei Wirtschaften .

200. -- e. Alkoholfreie Wirtschaft zum Rosen,garten in Thalwil : Rückerstattung der Patentgebühr 50. -- f. Verein ,., Alkoholfreie Wirtschaft Küsnacht"1 : Rückerstattung der Patentgebühr . . . . . . .

50. -- (j. Frauenbund für Volkswohl in Wald : Rückerstattung der Patentgebühr für eine Wirtschaft 50. -- A. Frauenverein fürErrichtuug alkoholfreier Wirtschaften in Winterthur und Umgebung: Rückerstattung der Patentgebühren für 2 Wirtschaften 150. -- 6,500. -- 35,200 --

238 Zusammenzitg der Beiträge.

I. Für Trinkerheilanstalten oder für die Unterbringung in solchen II. Für Zwangsarbeits- und Korrektionsanstalten oder für die Unterbringung in solchen . . .

III. Für Irrenanstalten oder für Irrenversorgung .

IV. Für Epileptiker-, Taubstummen- und Blindenanstalten oder für die Unterbringung in solchen V. Für Krank en Versorgung im allgemeinen . .

VI. Für Versorgung armer schwachsinniger und verwahrloster Kinder oder jugendlicher Verbrecher VII. Für Speisung etc. von Schulkindera und für .

Ferienkolonien VIII. Für Hebung der Volksernährung im allgemeinen IX. Für Naturai Verpflegung armer Durchreisender X. Für Unterstützung entlassener Arbeitshäusler und Sträflinge oder Arbeitsloser XL Für Hebung allgemeiner Volksbildung oder der Berufsbildung XII. Für Armenversorgung im allgemeinen . . .

XIII. Für Förderung der Massigkeit und für Bekämpfung des Alkoholismus im allgemeinen .

Total der Beiträge (seit der letzten Hauptverteilung des Alkoholzehntels vom 2. September 1915") .

Diese Summe wird bestritten : Aus dem Alkoholzehntel pro 1915, nämlich : Rechnung 1915 (Staatsrechnung, Seite Fr.

203) . 2,126. 25 Rechnung 1916 84,245. -- --.··

Er5,808. 05 --. -- --. -- 7,115. 80 8,898.60 13,920. 50 --. -- --. -- --. -- 3.558. 30 10,670.-- 1,200. -- 35,200. -- 86,371. 25

86,371.25

2. Ber-n.

Schreiben des Regierungsrates vom 10. Oktober 1916.

Wir beehren uns, Ihnen in Folgegebung Ihrer Einladung vom 21. September 1916 über die Verwendung des Alkoholzehntels im Jahre 1915, sowie über die Verhandlungen betreffend die Alkoholzehntelreserve folgenden Bericht zu erstatten : Fr.

Die Summe des Alkoholzehntels betrug . . 113,266.12 Hiervon wurden verausgabt:

239

I. Für Trinkerheilanstalten oder Unterbringung in solchen.

  1. Heilstätte ,,Nüchtern", Staatsbeitrag . . . .
  2. Trinkerinnenasyl ,,Wysshölzli" bei Herzogenbuchsee, Staatsbeitrag c. Beiträge an Kostgelder von armen Trinkern in diesen zwei Anstalten

Fr.

4,000. --

800. -- 1,334. 40 6,134. 40

u. Für Zwangsarbeits- und Korrektionsanstalten oder für die Unterbringung in solchen.

  1. Beitrag an die Kosten der Männerarbeitsanstalt Fr.

in St. Johannsen 4,340. -- b. Beitrag an die Kosten der Frauenarbeitsanstalt in Hindelbank , . 3,040. -- 7,380. -- m. Für Irrenanstalten oder Irrenversorgung.

Diee Ausgaben werden ausschliesslich aus a den Krediten der Sanitäts- und der Armendirektion bestritten.

IV. Für Epileptische, Taubstumme, Blinde.

Gleiche Bemerkung wie sub III. Hier fallen auch noch die ordentlichen Kredite der Unterrichtsdirektion in Betracht.

V. Für Krankenversorgung im allgemeinen.

Gleiche Bemerkung wie unter III.

VI. Für Versorgung armer schwachsinniger und verwahrloster Kinder und jugendlicher Verbrecher.

Beiträge an folgende Erziehungsanstalten : Weissenheim, Burgdorf, Steffisburg, Oberbipp, EnggiFr.

stein, Steinhölzli, Beifond, Les Côtes und Brunnadern 990. -- Betreffend Kinderversorgung vergleiche ferner unter ,,Alkoholzehntelreservea. Im übrigen werden die Ausgaben sub VI aus den ordentlichen Krediten des Staates bestritten.

240

VII. Für Speisung und Bekleidung armer Schulkinder.

Von dem Betreffnis aus der JBundesaubvention an dio Volksschule abgesehen, kommen hierfür Gemeinden, kantonale Armendirektion und private Wohltätigkeit auf.

VTH. Für Hebung der Volksernährung im allgemeinen.

  1. Beiträge an 23 hauswirtschaftliche Schulen und Fr.

ständige Kurse (ausschliesslich für Kochkurse) 8,629. 85 b. Beitrag an einen besonders organisierten Kochkurs 500. -- c. Beiträge an die Kosten von Vortragen zur Hebung der Volksernährung (J. Witschi) . .

29. 55 ~9^15974Ö IX. Für Naturalverpflegung armer Durchreisender.

u. Beiträge an die Gemeinden resp. BezirksverFr.

bände (50 °/o ihrer Kosten gemäss Dekret) . 32,152. 50 l). Verwaltungskosten der Zentralstelle (Druckund Sekretariatskosten, Beitrag an den interkantonalen Vorband etc.)

3,053. 75 35,206. 25 X. Für Unterstützung entlassener Arbeitshäusler, Sträflinge oder Arbeitsloser.

Fr.

  1. Beitrag an die Schutzaufsicht 3,380. -- b. Jahresbeitrag an den Verein ,,Arbeiterheim a

(Anstalt Tanuenhof im grossen Moos) . . .

c. Deckung der Ausgaben der Patronatskommission für die Frauenarbeitsanstalt behufs einstweiliger Fürsorge für aus der Anstalt tretende Frauenspersonen

2,880. --

1,328. 70 T',588'.7~0

XI. Für Hebung allgemeiner Volksbildung.

Diese Ausgaben werden aus den ordentlichen Krediten des Staates bestritten.

XTT. Für Armenversorgung im allgemeinen. Fr.

Beiträge an Kinderhorte 1,085. --

241

xm. Für Förderung der Massigkeit und der Bekämpfung des Alkoholismus im allgemeinen.

  1. An 25 Abstinenzvereine und Lesesäle und an Fr.

das Abstinenzsekretariat in Lausanne . . .

20,031. 20 b. An das Komitee der ,,Petites familles" in Tramelan für Versorgung von Kindern aus unterstützten Trinkerfamilien 1,200. -- G. An die Blaukreuzhotels in Pruntrut und Trarnelan, je Fr. 500 1,000. -- d. Prämien an 61 Wirte in' 19 Ortschaften des Jura wegen Nichtausschank von Branntwein und Fassonlikören 3,025. -- 25,256. 20 Zusammensug der Ausgaben.

l. Für Trinkerheilanstalten oder Unterbringung rn solchen II. Für Zwangsarbeits- und Korrektionsanstalten oder Unterbringung in solchen III. Für Irrenanstalten oder Irrenversorgung . .

IV. Für Epileptische, Taubstumme, Blinde . .

V. Für Krankenversorgung im allgemeinen . .

VI. Für Versorgung armer schwachsinniger und verwahrloster Kinder und jugendlicher Verbrecher VII. Für Speisung und Bekleidung armer Schulkinder VIII. Für Hebung der Volksernährung i m allgemeinen IX. Für Naturalverpflegung armer Durchreisender X. Für Unterstützung entlassener Arbeitshäusler, Sträflinge und Arbeitsloser XI. Für Hebung allgemeiner Volksbildung .

XII. Für Armenversorgung im allgemeinen . .

XIII. Für Förderung der Massigkeit und der Bekämpfung des Alkoholismus im allgemeinen Total Verwendung aus dem Alkoholzehntel Hierzu kommt noch wie im Vorjahre : Reserve für die zu gründende Trinkerheilanstalt im Jura Übertrag

Fi6,134.40 7,380. -- -- -- -- 990.-- '

-- 9,159.40 35,206. 25 7,588. 70 -- 1,085. -- 25,256. 20 92,799. 95

4,000. -- 96,799.95

243 Übertrag Fr.

Die daherige Speziaireserve beträgt jetzt 38,000 Bewilligter Staatsbeitrag 40,000 Nicht verbrauchter Alkoholzehntel als Reserve .

Fr.

96,799.95

16,466.17

Summa Alkoholzehntel 113,266.12 Die Alkoholzehntelreserve betrug auf 1. Januar 1915

13,528.22

Hinzu kamen der Zins mit Fr. 313. 98 und obiger Einnahmenüberschuss .als Reserve von Fr. 16,466.17, zusammen

16,780.15

Zusammen Hiervon wurden verwendet: Fr. 8500 als Extrabeitrag an die Privaterziehungsanstalt Oberbipp, zur Deckung des Defizits und Fr. 1000 als Extrabeitrag an die Privaterziehungsanstalt Enggistein, zusammen Bleibt Alkoholzehntelreserve

auf Ende 1915

30,308.37

9,500. -- 20,808. 37

Diesem Bericht wird die Staatsrechnung pro 1915 beigelegt, die in pag. 17, 18, 19, 32, 38, 43, 76, 120, 121 und 143 Aufschluss gibt.

3. Luzern.

Schreiben des Regierungsrates vom 8. November 1916.

Hiermit beehren wir uns, Ihnen über die Verwendung des ·auf den Kanton Luzern entfallenden Alkoholzehntels von 1915.

betragend Fr. 29,321. 42, sowie über'die Anlage und Verwendung ·anderweitiger staatlicher Mittel zur Bekämpfung des AJkoholismus in seinen Ursachen und Wirkungen Bericht zu erstatten.

A.

Gemäss unserer Schlussnahme vom 4. November 1916 gestaltet sich die Verteilung des obigen Alkoholzehntels unter Zugrundelegung des vom Bundesrate aufgestellten Schemas folgendermassen :

243

I. Für Trinkerheilanstalten oder für Unterbringung in solchen : Fr.

n. Trinkerheilanstalt Vonderflüh, -Sarnen . 800 b. Einlage in den Fonds für Versorgung armer Alkoholiker in Trinkerheilanstalten 200

Fr.

1,000. -- n. Für Zwangsarbeit»- und Korrektionsanstalten oder für Unterbringung in solchen: Arbeiterkolonie Herdern .

200. --

lu. Für Irrenanstalten und Irrenversorgung: Hülfsverein für arme Irren des Kantons Luzern .

1,200. --

IV. Für Epileptiker-, Taubstummen- und Blindenanstalten oder für Unterbringung in solchen : Schweizerische Anstalt für Epileptische in Zürich .

100. --

V. Für Krankenversorgung im allgemeinen: Keine Beiträge.

VI. Für Versorgung armer schwachsinniger oder verwahrloster Kinder oder jugendlicher Verbrecher : Fr.

  1. Erziehungsanstalt Rathausen bei Luzern 4,000 b. Schweizerische Erziehungsanstalt Sonnenberg bei Luzern 1,000 c. Erziehungsanstalt für katholische Mädchen in Richterswil 300 o (1. Kinderasyl Maria Zeli bei Sursee . . 3,500 e. Luzerner Kantonal verband des katholischen Frauenbundes, Patronat für Schwachbegabte Kinder f. Für Unterbringung jugendlicher Verbrecher in Zwangserziehungsanstalten 4,500 //. Kinderasyl des Amtes Entlebuch in Schupf heim 1,200 14,550.

Übertrag Bundesblatt. 69. Jahrg. Bd. I.

17,050.

21

:

244

Übertrag

Fr.

17,050. --

Vu. Für Speisung von Schulkindern und für Ferienkolonien : In den Fonds für Speisung und Bekleidung armer Schulkinder (Schulsuppenfonds)

2,000. --

VUL Für Hebung der Volksernährung im allgemeinen : Koch- und Haushaltungsschule Weggis

200. --

IX. Für Natur alverpflegung armer Durchreisender : Verteilung an die Armenvereine für Naturalverpflegung

1,500. --

.X. Für Unterstützung entlassener Arbeitshäusler und Sträflinge oder Arbeitsloser: Luzernischer Schutzaufsichtsverein für entlassene Sträflinge und Zwangsarbeiter

1,000. --

XI. Für Hebung der allgemeinen Volksbildung oder der Berufsbildung: Fr.

  1. Katholischer Pressverein der Stadt Luzern l00 b. Christlich-soziales Kartell für Luzern und Umgebung 100 c. Schweizerischer Grütliverein, Sektion Luzern 100 d. Verein schweizerischer Eisenbahn- und Dampfschiffangestellter, Kreis Luzern . 100 e. Volksbibliothek Luzern 100 /. Arbeiterumon des Kantons Luzern und Volkshausverein Luzern, für den Lesesaal im Volkshaus Luzern 100 (j. Bildungsausschuss der Arbeiterunion Luzern 50 h. Aktionskomitee der Arbeitervereine Emmenbrücke 50 Übertrag
  2. -- 22,450. --

245 Übertrag

Fr.

22,450. --

XTT. Für Armenversorgung im allgemeinen: ·a. Gemeinnütziger Frauenverein der Stadt Fr.

Luzern : aa. Kinderkrippe . . . . F r . 4 0 0 bb. Kinderhort ,, 150 550 b. Stadtrat Luzern für : aa. Städtische Suppenanstalt . Fr. 150 bb. Städtische Milch- und Brotabgabe ,, 150 300 c. Elisabethenverein der Stadt Luzern . . 100 d. Christlicher Mütter verein der Stadt Luzern 100 e. Seraphisches Liebeswerk für arme und verwahrloste Kinder 100 f. Katholischer Frauenbund Willisau . . 50 g . Frauenverein Willisau-Stadt . . . . 5 0 lt. Frauenverein Rickenbaeh 50 i. Frauen- und Töchterverein Entlebuch .

50 7c. Luzerner Frauenliga zur Bekämpfung der Tuberkulose . 50 1,400.-- Xm. Für Förderung der Massigkeit und Bekämpfung des Alkoholismus im allgemeinen: Fr.

  1. Abstinentenvereine 4,500. -- 6. Gesellschaft des luzernischen Abstinenzsekretariats 900.-- c. Saldo als Einlage in den Restfonds des Alkohokehntels 71. 42 5,471.42 Gleich dem Gesamtbetrage des Alkoholzehntels 29,321.42

246

B.

Die direkte Verwendung des Alkoholzehntels ans dem Jahre 1915 im Berichtsjahre 1916 gestaltet sich demnach wie folgt: Fr.

  1. Gesamtverteilung nach vorstehendem Schema 29,321. 42 abzüglich : 2. Fondseinlagen gemäss folgenden Rubriken des vorstehenden Schemas: a. Fonds für Versorgung armer AlkoFr.

holiker in Trinkerheilanstalten (I &) 200. -- b. Fonds für Unterbringung jugendlicher Verbrecher in Zwangserziehungsanstalten (V] f) . . . . 4,500. -- c. Fonds für Speisung und Bekleidung armer Schulkinder -- Schulsuppenfonds -- (VII) 2,000. -- d. Fonds aus dem Rest des Alkoholzehntels (XIII c) 71. 42 6,771.42

Demnach direkt verwendet 22,550. -- C.

Im Jahre 1915 wurden zur Bekämpfung des Alkoholismus in seinen Ursachen und Wirkungen aus nachbenannten Fonds folgende Subventionen verabfolgt : I. Aus den staatlichen Spezialfonds (vgl. Anhang zur Staatsrechnung für 1915, auf deren Rubrizierung sich die nachfolgenden, in Klammern beigefügten Zahlen beziehen) : Fr.

  1. Aus dem Schulsuppenfonds (A 6, S. 46) . . 3,681. -- 2. Aus dem Fonds für Unterbringung jugendlicher Verbrecher in Zwangserziehungsanstalten (A 7, S. 46) Fr. 7,469.88 abzüglich Rückvergütungen . ,, 793. 76 6,676.12 3. Aus dem Fonds für Versorgung armer Alkoholiker (A 31, S. 50) 230.50 Übertrag

10,587.62

247

Übertrag

Fr.

10,587. 62

II. Aus dem allgemeinen Erziehungsfonds (ygl.

Staatsrechnung 1915, zweiter Abschnitt, Departement VII, B II, Ziffer 23, S. 16) für Ernährung und Bekleidung von Schulkindern

6,000. --

Zusammen

16,587. 62

Rechnet man dazu die oben unter lit. B erwähnte direkte Verwendung des Alkoholzehntels mit . .

22,550. --

so ergibt sich ein Gesamtbetrag von

39,137. 62

D.

Zur Vervollständigung fügen wir noch bei, dass die zur Bekämpfung des Alkoholismus in seinen Ursachen und Wirkungen angelegten Spezialfonds auf 31. Dezember 1915 (laut Anhang zur Staatsrechnung 1915) folgende Bestände aufweisen: 1. Schulsuppenfonds (A 6) 2. Fonds für Versorgung armer Alkoholiker in Trinkerheilanstalten (A 31) 3. Fonds aus dem Rest des Alkoholzehntels (A 32) 4. Fonds für eine Anstalt für jugendliche Verbrecher (B 37)

33,773. 20

Zusammen Betreffend den Schulsuppenfonds verweisen wir darauf, dass die Äufnung desselben in der Hauptsache aus Staatsmitteln erfolgte.

Der Fonds für Unterbringung jugendlicher Verbrecher in Zwangserziehungsanstalten (A 7) verzeigt auf 31. Dezember 1915 einen Passivsaldo von . .

60,113. 96

Verbleiben zusammen

57,631. 86

4,931. 05 586. 06 20,823.65

2,482.10

Hierbei sind die vornen unter lit. B 2 aufgeführten neuen Fondseinlagen pro 1916, sowie eine im Budget für 1916 vorgesehene Zuwendung von Fr. 3000 an den Fonds für Unterbringung jugendlicher Verbrecher in Zwangserziehungsanstalten (Zwangserztehungsfonds, A 7) nicht inbegriffen.

248 4.

Uri.

Schreiben des Landammanns und des Regierungsrates vom 7. Oktober 1916.

Wir haben die Ehre, Ihnen nachstehend nach Vorschrift von Art. 23 des Bundesgesetzes über gebrannte Wasser Bericht über die Verwendung des zur Bekämpfung des Alkoholismus bestimmten Zehntels des unserm Kanton zugefallenen Anteils am Ertrag des Alkoholmonopols pro 1915 zu erstatten.

Der Anteil unseres Kantons aus dem Reingewinn des Alkoholmonopols betrug Fr. 38,694. 25 und der zu verwendende Zehntel somit Fr. 3869. 42. Die durch .die Amtsrechnungen pro 1915, welche wir hiermit zum Vergleiche beilegen, ausgewiesene Summe beträgt aber Fr. 4014. 50, somit Fr. 145. 08 mehr als der Zehntel ausmacht.

Verwendung.

I. Für Trinkerheilanstalten oder für Unterbringung in solchen: Beitrag an die Trinkerheilanstalt Vonderflüh, Sarnen VI. Pur Versorgung armer schwachsinniger oder verwahrloster Kinder oder jugendlicher Verbrecher : 1. Beitrag an die kantonale ErziehungsFr.

anstatt für verwahrloste Kinder in Altdorf 1,500 2. Beitrag an die Arbeiterkolonie Herdern 25

. Fr..

25. --

-i.1 . \jKOK __ £*\9 ,

Vu. Für Speisung von Schulkindern und Ferienkolonien : An 13 Schulsuppenanstalten mit 1643 verpflegten Schulkindern

2,464.50

Zusammen

4,014. 50

249 £>. Sclrwyz.

Schreiben des Landammanns und des Regierungsrates vom 23. September 1916.

Wir beehren uns, gemäss Art. 23 des Bundesgesetzes' betreffend gebrannte Wasser über die Verwendung des zur Bekämpfung des Alkoholismus bestimmten Zehntels Bericht zu erstatten.

Der Alkoholzehntel aus dem Erträgnis des Monopols von 1915 betrug Fr. 10,193, 72, welcher folgendermassen verwendet "wurde : 1. für den Betrieb der kantonalen ZwangsarbeitsFr.

anstalt 5,110.85 2. an die Gemeinden für Versorgung armer Irren in Heilanstalten 2,540. 79 ·3. an die Gemeinden für Versorgung verwahrloster Kinder und arbeitsscheuer Elemente in entsprechende Anstalten 1,970.08 4. an 22 Abstinentenvereine à Fr. 26 . . . .

572. -- Zusammen

10,193.72

6. Untervralden ob dem "Wald..

Schreiben des Landammanns und des Regierungsrates vom 13. Mai 1916.

Wir beehren uns, Ihnen anmit in Gemässheit des Bundesgesetzes betreffend die gebrannten Wasser über die Verwendung ·des zur Bekämpfung des Alkoholismus bestimmten Zehntels der diesseitigen Einnahmen aus dem Alkoholmonopol pro 1915 Bericht zu erstatten.

Es stand uns diesfalls zur Verfügung : Fr.

Kassabestand vom Vorjahr 1,102. 75 Daheriges Zinsbetreffnis 46. 08 10% vom Alkoholertrag . 3,005.45 Zusammen

4,154.28

250

Von diesem Betrage wurden Zuwendungen gemacht: A. Zur Bekämpfung vorwiegend der Wirkungen des Alkoholismus: 1. Beiträge an Trinkerheilanstalt Samen, ArbeiterFr.

kolonie Herdern, Rettungsanstalt. Sonnenberg, Anstalt für Epileptische und Anstalt für krüj»pelhafte Kinder 510. -- 2. Beiträge zur Versorgung von Irren . . . . 1,130. -- 3. Beiträge zur Unterbringung in Zwangsarbeitsanstalten 290.-- B. Zur Bekämpfung vorwiegend der Ursachen des Alkoholismus : 1. Beitrag an die Abhaltung von Haushaltungsschulen 2. Für die Naturalverpflegung armer Durchreisender 3. Beiträge an Abstinentenvereine und an die Sozialwerke der Heilsarmee

290. --

C. Zur Bekämpfung der Ursachen und Wirkungen zugleich: Zur Versorgung verwahrloster Kinder in Anstalten Zusammen ausgegeben

100. -- 2,493. 50

100. -- 73. 50

Es bleibt somit zur Ver wendung auf neue Rechnung Fr. 1,660.78,, Zur Orientierung über das Detail der Ausgaben fügen wir den gedruckten Finanzbericht pro 1915/1916 bei, wo auf Seite 25 materiell die gleiche Zusammenstellung enthalten ist.

1

7'. TJnterAvalclen. nid. dem "Wald.

. Schreiben des Landammanns und des Regierungsrates vom 31. August 1916.

In Nachachtung der einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen haben wir die Ehre, Ihnen über die Verwendung des Alkoholzehntels pro 1915 folgenden Bericht zu erstatten.

Das Nidwalden aus dem Reinertrag des Alkoholmonopols zukommende Treffnis beträgt Fr. 23,903. 25.

251

Zur Bekämpfung des Alkoholismus in seinen Ursachen und Wirkungen haben wir verwendet Fr. 2450, und zwar: Fr.

I. Pur Trinkerheilanstalten oder Unterbringung in solchen 180. -- II. Für Zwangsarbeits- und Korrektionsanstalten oder Unterbringung in solchen

150. --

III. Für Irrenversorgung

285. --

VII. Für Ernährung und Bekleidung armer Schulkinder 1,225.-- VIII. Für Hebung der Volksernährung im allgemeinen 330.-- XIII. Für Förderung der Massigkeit und Bekämpfung des Alkoholismus im allgemeinen . .

280. -- 2,450. --

S. Grlaï*ïis.

Schreiben des Regierungsrates des Kantons Glarus vom 28. September 1916.

In geschätztein Schreiben vom 21. September abhin ersuchen Sie uns um Abgabe des Berichtes über die Verwendung desAlkoholzehntels pro 1915.

Wir beehren uns, Ihnen in Beilage die Landesrechnung pro1915 zu übermitteln, in welcher auf Seite 13 die Verrechnung des Alkoholzehntels pro 1914 enthalten ist.

Die Verrechnung des Alkoholzehntels pro 1915 erfolgt erst in der Landesrechnung 1916 und bewegt sich in den gleichen.

Zahlen wie im Vorjahre.

  1. für Versorgung verwahrloster Kinder in ErFr.

ziehungs- und Rettungsanstalten 2,700. -- b. für Erwachsene in Korrektionsanstalten . .

800. -- c. für Versorgung von Geisteskranken . . . .

1,121. 72 d. Beitrag an Abstinentenvereine 1,200. -- Zusammen

5,821.72:

:252

9.

Zug.

Schreiben des Regierungsrates vom 8./12. April 1916.

In Nachachtung der einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen haben wir die Ehre, Ihnen über die Verwendung des Alkohol«ehntels pro 1915 folgenden Bericht zu erstatten: Das dem Kanton Zug aus dem Reinertrag des Alkoholmonopols zukommende Treffnis beträgt Fr. 49,278.25. Demgemäss waren Fr. 7391. 74 (15 °/o gemäss Kantonsratsbeschluss vom 26. September 1898) zur Bekämpfung des Alkoholismus in seinen Ursachen und Wirkungen zu verwenden. Es wurden demnach folgende Beiträge ausgehändigt: » I. Für Trinkerheilanstalten oder Unterbringung in Fr.

solchen 143. 12 II. Für Zwangsarbeits- und Korrektionsanstalten oder Unterbringung in solchen 164. 13 III. Für Irrenanstalten oder Irren Versorgung (inkl.

Einlage in den Irrenfonds) 4,392. 9li IV. Für Epileptiker-, Taubstummen- und Blindenanstalten oder für Unterbringung in solchen .

752. 73 V. Für Krankenversorgung im allgemeinen . . .

500. -- VI. Für Versorgung verwahrloster Kinder und jugendlicher Verbrecher 313. 80 VII. Für Speisung von Schulkindern 300. -- VIII. Für Hebung der Volksernährung im allgemeinen 125. -- IX. Für Naturalverpflegung armer Durchreisender .

200. -- X. Für Unterstützung entlassener Arbeitshäusler und Sträflinge 100. -- XI. Für Hebung allgemeiner Volksbildung oder der Berufsbildung 100. -- XII. Für Armenversorgung im allgemeinen . . .

·--. -- XIII. Für Förderung der Massigkeit und Bekämpfung des Alkoholismus im allgemeinen 300. -- Zusammen

7,391. 74

IO. lïVifocmrg-.

Lettre du Conseil d'Etat du 7/19 juillet 1916.

Nous avons l'honneur de vous communiquer ci-après,- en suivant Tordre des rubriques établies par le Conseil fédéral, lu

253

répartition que nous avons faite, pour Tannée 1915, du dixième des recettes provenant du monopole de l'alcool, dixième qui doit être affecté à la lutte contre l'alcoolisme.

Asiles de buveurs et placements dans ces asiles.

Etablissement ,,Von der Fluh" pour alcooliques, Fr.

à Sarnen 300. -- Asiles d'épileptiques, de sourds-muets et d'aveugles et placements dans ces asiles.

Institut de sourds-muets, à Gruyères, et asile d'aveugles, à Fribourg

1,300. --

Assistance des enfants pauvres, faibles d'esprit ou abandonnés, ainsi que des jeunes malfaiteurs.

Colonie Saint - Nicolas, à Drognens, établissement destiné à l'éducation de jeunes indisciplinés . .

9,000. --

Amélioration de l'alimentation populaire.

Ecole ménagère instituée par la société d'utilité publique des femmes Cours de cuisine (personnel enseignant et frais scolaires) Secours à des détenus libérés ou à des individus sans travail.

Société de patronage des détenus libérés . . . .

3,600. -- 2,300. --

500. --

Développement de l'éducation populaire et de l'instruction professionnelle.

Bibliothèque des artisans et cours d'adultes . . .

Pension des élèves peu aisés fréquentant les écoles de fromagerie, d'agriculture et de métiers . .

1,200. --

Encouragement de la tempérance et lutte contre l'alcoolisme en général.

OEuvres destinées à combattre l'alcoolisme par l'association, les publications et autres moyens d'enseignement

6,118. 45

Total

24,418. 45

100. --

Nous joignons au présent rapport notre compte d'Etat pour l'année 1915.

254 11. Solothura.

Schreiben des Regierungsrates vom 2. September 1916.

' Wir erlauben uns, Ihnen nachstehend B e r i c h t zu erstatten über die V e r w e n d u n g des A l k o h o l z e h n t e l s im Jahre 1915.

Der Alkoholzehntel pro 1915 wurde im Budget Fr.

zur Staatsrechnung für das Jahr 1915 veranschlagt zu 20,470. --Derselbe war für das Jahr 1914 l'r.

zum Zwecke der Feststellung der verschiedenen Beiträge angenommen worden zu 18,255. -- Er betrug sodann in Wirklichkeit 20,455. 75 Der Mehrbetrag von 2,200. 75 «nd dazu ein unbestellbarer Beitrag pro 1914 von 10. -- wurden dem angenommenen Betrag pro 1915 beigezählt mit.'

2,210. 75 so dass für 1915 zur Verfügung standen . . . . 22,680. 75 Diese Summe wurde, nach den Rubriken des eidgenössischen Formulars ausgeschieden, wie folgt verwendet: A. Zur Bekämpfung vorwiegend der Wirkungen des Alkoholismus: (Unterrubriken I--V.)

I. Zur Unterstützung von Trinkerheilanstalten : a. Als Beiträge an die TrinkerFr.

heilanstalten ,,Pension von der Flüha inSarnenund ,,Nüchtern" in Kirchlindach, je Fr. 250 .

500. -- b. Als Beiträge zur Unterbringung Ton Personen in diesen Anstalten 125. --

Fr.

625.-- B. Zur Bekämpfung der Wirkungen und Ursachen des Alkoholismus: CUnterrubrik VI.)

VI. ». Beiträge an die ArmenerziehungsFrvereine zur Versorgung armer verwahrloster Kinder . . . . 12,100. -- Übertrag 12,100.--

625.--

255 Fr.

Übertrag 'J 2,100.-- b. Ftir Erziehung schwachsinniger Kinder in der Anstalt Kriegstetten 5,500.--

Fr.

625.--

17,600.-- C. Zur Bekämpfung vorwiegend der Ursachen des Alkoholismus : (ünterrubriken VII--XIII.)

XII. Für Förderung der Massigkeit resp. Enthaltsamkeit: Beiträge an die Vereine zur Bekämpfung des Alkoholismus. Solothurnischer Abstinentenverband, Alkoholgegnerbund, Guttempler, Vereine des blauen Kreuzes, Vereine der katholischen Abstinentenliga, Allianzabstinentenbund, Sozialdemokratischer Abstinentenbund Biberist-Derendingen und Ölten, Verein abstinenter Eisenbahner Ölten, Abstinenter Frauenbund und Abstinentenbund der Kantonsschule Solothurn

4,455. 75

Zusammen

22,680.75

Im fernem verweisen wir auf unsern Beschluss Nr. 121 vom 11. Januar 1916 betreffend die Verteilung des Alkoholzehntels, den wir als Protokollauszug hier beilegen, sowie auf die Staatsrechnung des Kantons Solothurn pro 1915, welche auf Seite 17 die mit unserer Berichterstattung korrespondierenden Angaben enthält.

13. Basel-Stadt.

Schreiben des Regierungsrates vom S.September 1916.

Wir beehren uns, Ihnen hiermit über die Verwendung des Alkoholzehntels im Jahre 1915 Bericht zu erstatten.

Die Einzelposten belieben Sie dem beiliegenden Exemplare unserer Staatsrechnung für das Jahr 1915, Seite 84/85, zu entnehmen ; für die Zusammenstellung der Ausgaben nach dem von Ihnen aufgestellten Schema verweisen wir auf die angefügte Tabelle.

256 Einnahmen.

Anteil am Ertrag pro 1915 ab: Vorschuss der Staatskasse von 1914 . . . .

Fr.

23,855.65 1,022.20

22,833.45 Verwendung.

1.- Für Trinkerheilanstalten und Unterbringung Fr.

in solchen 3,289. 90 II. Für Zwangsarbeits- und Korrektionsanstalten oder Unterbringung in solchen 1,710.10 III. Für Irrenanstalten und für Irrenversorgung .

--. -- IV. Für Epileptiker-, Taubstummen; und Blindenanstalten oder für Unterbringung in solchen 750. -- V. Für Krankenversorgung im allgemeinen . .

--. -- VI. Für Versorgung armer schwachsinniger und verwahrloster Kinder oder jugendlicher Verbrecher --. -- VII. Für Speisung von Schulkindern und für Ferienkolonien 500. -- VIII. Für Hebung der Volksernährung im allgemeinen 2,500.-- IX. Für Naturalverpflegung armer Durchreisender --. -- X. Für Unterstützung entlassener Arbeitshäusler und Sträflinge oder Arbeitsloser . . . .

--. -- XI. Für Hebung allgemeiner Volksbildung oder der Berufsbildung --. -- XII. Für Armenversorgung im allgemeinen . .

--. -7-- XIII. Für Förderung der Massigkeit und für Bekämpfung des Alkoholismus im allgemeinen 10,650. -- Unverteilter Saldo: Vortrag auf 1916 . .

3,433.45

22,833. 45 13. Basel-Land.sch.aft.

Schreiben des Regierungsrates vom 25. März 1916.

Wir beehren uns, Ihnen nach dem bisherigen Schema über die Verwendung des zur Bekämpfung des Alkoholismus bestimmten Zehntels unserer Einnahmen aus dem Alkoholmonopol im Jahre 1915 Bericht zu erstatten. Es sind verabfolgt worden :

257

I. Für Trinkerheilanstalten oder für Unterbringung in solchen: a. Beitrag an die Trinkerheilstätte Nüchtern b. Beitrag an die Versorgung von Trinkern

Fr.

200 300

Fr.

' 500. --

II. Für Zwangsarbeits- und Korrektionsanstalten oder Unterbringung in solchen: Nichts.

IH. Für Irrenanstalten oder für Irrenversorgung : Nichts.

IV. Für Epileptiker-, Taubstummen- und Blindenanstalten oder für Unterbringung in solchen: Beitrag an die schweizerische Anstalt für Epileptische in Zürich

200. --

V. Für Krankenversorgung im allgemeinen: Nichts.

VI. Für Versorgung armer schwachsinniger und verwahrloster Kinder oder jugendlicher Verbrecher : a. Beitrag an die Betriebskosten der Fr.

Besserungsanstalt für Knaben auf Schillingsrain 4,000. -- b. Beitrag an den kantonalen Armenerziehungsverein 2,500. -- c. Beiträge an die Versorgung von schwachsinnigen, taubstummen oder sittlich verwahrlosten Kindern . 5,693. 75 d. Beiträge an die Versorgung verwahrloster, nicht mehr schulpflichtiger Mädchen 49. 65 e. Beitrag an die Anstalt für schwachsinnige Kinder in G-elterkinden .

500. -- 12,743. 4O Vii. Für Speisung von Schulkindern und für Ferienkolonien: Nichts.

Übertrag

13,443. 40

.258 Übertrag

Fr.

13,443. 4U

VUL Pur Hebung der Volksernährung im allgemeinen : (i. Beitrage an die Schulküchen von Bin- Frningen und Sissach, je Fr. 400 . .

800 b. Beiträge an die Koch- und Haushaltungsschulen Muttenz Fr. 20, Reigoldswil, Rothenfluh und Waldenburg je Fr. 50, Aesch, Oberwil und Reinach je Fr. 100, Ariesheim Fr. 150, Binningen Fr. 250, Sissach Fr. 500, Gelterkinden und Liestal je Fr. 700 2,770 3,570. -- IX. Für Naturalverpflegung armer Durchreisender : Anteil des Kantons (Hälfte) an den Kosten der Naturalverpflegungsstationen

1.726. 35

X. Für Unterstützung entlassener Artaeitshausier, Sträflinge und Arbeitsloser: «. Beitrag für Schutzaufsicht entlassener FrSträflinge . . 300 ö. Beitrag an das Arbeiterheim Dietisberg 3,500 c. Beitrag an die Arbeiterkolonie Herdern 100 d. Beitrag an das Frauenheim im Wolfsbrunnen 500 3£1. Pur die Hebung allgemeiner Volksbildung oder Berufsbildung: Beitrag an die Gemeinden für Anschaffung von Volksbibliotheken

4,400. --

348. 65

XTT, Pur Armenversorgung im allgemeinen: Nichts.

xni. Pur Förderung der Massigkeit und für Bekämpfung des Alkoholismus im allgemeinen: Beiträge an die Mässigkeits- und Abslinentenvereine Zusammen

1,400.

24,888. 40

Der Anteil des Kautons aus dein Alkoholmonopol belauft sich pro 1915 auf Fr. 134,044. 75.

259

Zum Posten- IX. für Naturalverpflegung armer Durchreisender ist .zu bemerken, dass die Gesamtauslagen Fr. 3,452. 70 betragen, dass aber hieran dem Staate von den Gemeinden die Hälfte mit Fr. 1,726. 35 rückvergütet wird.

Neu ist der Posten VI e.

14. Sdiaffhauseii.

Schreiben des Regierungsrates vom 10. Oktober 1916.

Wir beehren uns, Ihnen hiermit über die Verwendung des Erträgnisses aus dem Alkoholmonopol pro 1915 Bericht zu erstatten.

Der gesamte Bundesbeitrag mit Fr. 80,640 ist wiederum dem Armenwesen überwiesen worden. Zur Bekämpfung der Ursachen und Wirkungen des Alkoholismüs wurden verwendet für: I. Trinkerheilanstalten ödet die Unterbringung in solchen: Keine Auslagen.

n. Zwangsarbeits- und Korrektionsanstalten: 1. Beitrag für drei Insassen der Anstalt Ff.

Kalchrain .

306. 50 2. Beitrag für zwei Insassen der Anstalt Wolfsbrunnen 70. 85 3. Beitrag für einen Insassen der Anstalt Ringwil . ., 200. --

Fr.

577. 35 III. Irrenversorgung ausserhalb dea Kantons: Beitrag an die Gemeinde Bibern

200. --

IV. Versorgung von Epileptischen, Taubstummen und Blinden: 1. Beitrag für 9 Pfleglinge der schwéiFr.

zerischen Anstalt für Epileptische in Zürich . . . . ' . . . . 1,806. 9 0 2. Beitrag für einen Pflegling der Taubstummenanstalt Turbenthal .

150. -- 3. Beitrag für einen Pflegling der Taubstummenanstalt Riehen . .

320. -- Übertrag 2,276. 90 Bundesblatt. 69. Jahrg. Bd. I.

777. 35 22

260 Übertrag 4. Beitrag für zwei Pfleglinge der Taubstummenanstalt Wilhelmsdorf 5. Beitrag für zwei Pfleglinge im Bruderhaus Reutlingen . . . .

6. Beitrag an einen Pflegling im Theodosianum in Zürich . . . . .

7. Beitrag an die Taubstummenanstalt Turbenthal

Fr.

2,276. 90

Fr.

777. 35

269. 10 343. 7 5 84. -- 100. -- 3,073. 75

V. Krankenversorgung im allgemeinen: 1. Beitrag für 25 Pfleglinge im Asyl Fr.

Ruhsitz, Beringen 4,323. 40 2. Beitrag für 10 Pfleglinge im Asyl Schönbühl, Schaffhausen . . . 2,138. 87 3. Beitrag für 8 Pfleglinge im Krankenhaus Blumenfeld ' 1,666. 35 4. Beitrag für einen Pflegling in der Anstalt Balgrist 20. 80 5. Beitrag für einen Pflegling im Zufluchtshaus der Heilsarmee, Zürich 90. -- 6. Beitrag für einen Pflegling in der Anstalt Pfrundweid, Wetzikon .

152. -- 7. Beitrag für einen Pflegling in der Anstalt Kappel, Kanton Zürich .

110. -- 8. Beitrag für einen Pflegling im Krankenasyl Borgen 25. 50 9. Beitrag für einen Pflegling im Greisenasyl Courtelary .

150. -- 10. Beitrag für einen Leprakranken .

638. 75 11. Besondere Beiträge für Kranke an drei Gemeinden 234. -- 12. Beitrag an das Kinderspital Schaffhausen 3,637. 50 13. Beitrag an das Ferienheim bei Büttenhardt 300. -- 14. Beitrag an das Asyl Ruhsitz, Beringen 200. -- 13,687.17 Übertrag

17,538.^27

261

Übertrag VI. Versorgung schwachsinniger, verwahrloster und verbrecherischer Kinder: 1. Beitrag für drei Pfleglinge des Fr.

Kinderhauses Bühl, Wädenswil .

330. -- 2. Beitrag für zwei Pfleglinge im .

Martinsstift Zürich 272. 50 3. Beitrag für drei Pfleglinge in der Anstalt üster . . . . . . .

220. 8 5 4. Beitrag für je einen Pflegling in den Anstalten Friedeck in Buch, Sonnenbühl bei Brütten, Sanatorium Kilchberg, Obstgarten im Rombach, Anstalt Freienstein, Sommerau Baselland, St. Josef in Bremgarten und Armenanstalt Kappel . . . 1,216. 90 5. Beitrag an die Anstalt Friedeck in Buch . 1,300. --

Fr.

17,538. 27

.

·

3,340. 25 Vu. Speisung von Sehulkindern und Beiträge an Ferienkolonien: Fr.

  1. Ferienversorgung Schaffhausen .
  2. -- 2. An die Schülerspeisung in Schaffhausen 525. -- 3. An die Schülerspeisung in Neuhausen . . . .

. . . .

275. -- -- VIII. Hebung der Volksernährung: Beitrag an den Frauenverband Schaffhausen für Kochkurse

1,000. --

200. --

IX. Naturalverpflegung : Besoldung, Miete, Verpflegung, Heizung und Beleuchtung

4,495. --

X. Unterstützung Entlassener und Arbeitsloser: Beitrag an die Arbeiterkolonie Herdern . . . .

500. --

Übertrag

27,073. 52

262 Fr.

Übertrag 27,073. 52

XI. Hebung der Volks- und Berufsbildung: Beitrag an den Lesesaal der Arbeiterunion . . .

100. --

Xu. Armenversorgung im allgemeinen: Keine Auslagen.

XIII. Förderung der Massigkeit und Bekämpfung des Alkoholismus: Beitrag an den kantonalen Abstinentenverband Schaffhausen

2,000. --

Total

29,173. 52

Gemäss der vorstehenden Aufstellung, bestätigt durch die Staatsrechnung 1915, Seite 25/26, betragen die Aufwendungen zur Bekämpfung des Alkoholismus im Jahre 1915 Fr. 29,173. 52, gegenüber dem Alkoholzehntel mit Fr. 8064.

Für die Bekämpfung der Folgen des Alkoholismus (Positionen I--VI) sind Fr. 20,878. 52 oder 71,« % und für die Bekämpfung der Ursachen (Positionen VH--XDI) Fr. 8295 = 28,4 % aufgewendet worden. Der Aufwand für die Bekämpfung des Alkoholismus im engern Sinne (Position XIII) beträgt 24,3 °/o des Alkoholzehntels, gegenüber 22,7 % 'm Jahre 1914.

lö. -A.ppen.zell A-usserrh.od.eia.

Schreiben des Landammanns und des Regierungsrates vom 8. Mai 1916.

Wir haben die Ehre, Ihnen mit Nachstehendem und nach Vorschrift von Art. 23 des Bundesgesetzes über gebrannte Wasser vom 29. Juni 1900 Bericht über die Verwendung des zur Bekämpfung des Alkoholismus bestimmten Zehntels des dem Kanton Appenzell A.-Rh. zugefallenen Anteils am Ertrage des Alkoholmonopols pro 1915 zu erstatten.

Fr. : 10,148.95

263

Diese Summe wurde wie folgt verteilt: 1. An Trinkerheilanstalten oder für Unterbringung in solchen : Fr.

Fr.

  1. An die .Trinkerheilanstalt Ellikon . 200. -- b. An die Versorgung eines Bürgers von Herisau (Anstalt Ellikon) 30°/o von 732 Fr 219. 60 419.60 Z. An Zwangsarbeits- und Korrektionsanstalten: Fr.
  2. An die Rettungsanstalt Wiesen . . 800. -- b. An die Erziehungsanstalt Bächtelen --. -- c. An das Asyl für schutzbedürftige Mädchen in St. Gallen . . . . . 100. --
  3. -- --. --
  4. An Irrenanstalten oder Irrenversorgung ; 4. An Epileptiker- u. Taubstummenanstalten und an Versorgung von Epileptischen etc.: a. An die Anstalt für Epileptische in Fr.

Zürich 250. -- b. An die Anstalt für taubstumme und Schwachbegabte Kinder in Turbenthal 300. -- c. An die Taubstummenanstalt in St. Gallen 600. -- d. An den ostschweizerischen Blindenfürsorgeverein in St. Gallen . . . 100. -- e. An die Anstalt für schwachsinnige Kinder in Marbach 300. -- f. An den kantonalen Verein für Unterstützung armer Geisteskranker, Alkoholiker u n d Epileptiker . . . . 400. -- g. An den schweizerischen Verein für krüppelhafte Kinder, Zürich . . .

50. -- A. An die Gemeinde Gais 20 °/o von Fr. 450. . . . . . . . . , . 90.-- *. An die Gemeinde Herisau 30% von Fr. 95. 25. . . . . . . . .

28. 60 Ä. An die Gemeinde Lutzenberg 20% . von Fr. 674.30 . . . . . : . 134.85 .

Übertrag 2,253. 45

1,319.^60

264

l,.

m.

n.

o.

Fr.

Übertrag 2,253. 45 An die Gemeinde Wolfhalden 30% von Fr. 621. 30 186. 40 An die Gemeinde Hundwil 20°/o von Fr. 615.30 und 30 % von Fr. 62 141. 65 An die Gemeinde Urnäsch 30 % von Fr. 81 24.30 An die Gemeinde Walzenhausen 30 °/o von Fr. 319. 45 95. 85

5. An die Krankenversorgung im allgemeinen:

Fr. .

1,319.60

2,701.65 ---.--

6. Für die Versorgung armer schwachsinniger und verwahrloster Kinder oder jugendlicher Verbrecher: Fr a. An die Gemeinde Urnäsch 30% von Fr. 840 256. -- ö. An die Gemeinde Herisau 30% von Fr. 670 201. -- c. An die Gemeinde Hundwil 30 % von Fr. 1,350. 10 405. 05 d. An die Gemeinde Wolfhalden 30 % von Fr. 215 64. 50 e. An die Gemeinde Walzenbausen 30% von Fr. 377. 50 113.25 f. An die Gemeinde Waldstatt 30% von Fr. 860 258. -- 7. Speisung von Schulkindern, Ferienkolonien: 8. Hebung der Volksernährung und Förderung der Massigkeit: a. An den Verein für Volkswohl in FrHerisau 600. -- b. An das Marthaheim in Herisau . . .50. -- c. An das Kinderheim in Herisau . . 150. -- ' -- ·:' 9. NuturalVerpflegung armer Durchreisender: An den kantonalen Verband für Naturalverpflegung Ï .;

... .

, ·. .·

Übertrag

1,297.80 --. --

800.-- . 9.90 6,128.95

265

Übertrag

Fr6,128. 95

10. Unterstützung entlassener Arbeitshäusler und Sträflinge oder Arbeitsloser: Fr.

  1. An die Arbeiterkolonie Herdern . 200. -- &.' An entlassene Sträflinge und Zwangsarbeiter in Gmünden 200. -- c. An den Schutzaufsichtsverein für entlassene Sträflinge . . . . . . 300.--
  2. -- 11. Hebung allgemeiner Volks- und Berufsbildung: a. An den Verein für öffentliche LeseFr.

zimtner in Herisau 300. -- b. An den Verein für öffentliche Lesezimmer in Schwellbrunn . . . .

50. -- c. An den Verein für öffentliche Lesezimmer in Teufen 150. -- d. An den Verein für .öffentliche Lesezimmer in Speicher 50. -- e. An die Volksschriftenkommission der appenzellischen gemeinnützigen Gesellschaft 50.-- 600.--

12. Armenversorgung im allgemeinen :

--. --

18. Bekämpfung des Alkoholismus im allgemeinen: a. An den Verband der appenzellischen Fr.

Abstinentenvereine 2,600. -- b. Schweiz. Abstinentensekretariat, Lausanne 100. -- c. Abstinentenverein Sektion Helvetia, Trogen 20. -- d. An die Tuberkulosenfursorgekommission --. -- -- :-- 2,720. -- Zusammen

10,148.95

Zu Ihrer weitern Orientierung legen wir die Staatsrechnung unseres Kantons vom Jahre 1915, das Budget pro 1916 und Separatabzüge des gedruckten Verteilungsplanes bei.

266 16. Appenzell Itinerrh.od.en» Schreiben des Landammanns und der Standeskommission vom 29. September 1916.

Zur Beantwortung Ihrer geehrten Zuschrift vom 21. dies beehren wir uns, hiermit Ihnen gemäss Art. 23 des Bundesgesetees betreffend gebrannte Wasser Bericht zu erstatten über die Verwendung des zur Bekämpfung des Alkoholismus bestimmten Zehntels unserer Einnahmen aus dem Alkoholmonopol pro 1915.

Das unserm Kanton zugekommene Betreffnis aus den Eeineinnahmen des Alkoholmonopols beträgt laut Ihrem Schreiben vom 10. März 1916 Fr. 25,523. 75 und dementsprechend der zu verwendende Zehntel Fr. 2552. 40, gleich wie im letzten Jahre.

Derselbe fand auch eine annähernd gleiche Verwendung wie im Vorjahre, nämlich auf die Rubriken : Fr.

I. An die Trinkerheilanstalt Pension Vonderflüh in Samen 100.-- III. Für Versorgung armer Irren: fr.

  1. aus dem innern Landesteil . . 683. 30 o. aus dem Bezirke Oberegg . . 453- 35 1,136.65 VI. Für Versorgung armer verwahrloster Kinder oder jugendlicher Verbrecher 1,185. 75 X. Für Unterstützung entlassener Sträflinge oder Arbeitsloser an die Arbeiterkolonie Herderp .
  2. -- XIII. An den Abstinentenverein Appenzell . . .
  3. ·-- Macht zusammen 2,552. 40 An nicht unbedeutende Kosten für Unterbringung junger Leute in Zwangsarbeits- und Korrektionsanstalten konnte kein Zuschuss aus dem Alkoholzehntel gewährt werden, wie auch die Auslagen des Kantons für Versorgung Irrer und verwahrloster Kinder den Beitrag aus dem Alkoholzehntel im verwichenen Jahre leider wieder erheblich überstiegen.

, Indem wir uns im übrigen noch beehren, Ihnen die Staatsrechnung pro 1915 beizulegen, die auf Seite 21 über den Alkoholzehntel und auf Seite 36 über den Irrenfands Aufsehluss gibt, benutzen wir zugleich gerne den Anläse, diese Verteilung des erwähnten Zehntels Ihrer Genehmigung zu empfehlen.

"

267

ir. St. Gallen.

Schreiben des Landammanns und des Regierungsrates vom 15. September 1916.

In Nachachtung von Art. 23 des Bundesgesetzes über gebrannte Wasser, vom 29. Juni 1900, beehren wir uns, Ihnen andurch den Bericht über die V e r t e i l u n g , des A l k o h o l z e h n t e l s für das J a h r 1915 zukommen zu lassen; Von dem dem Kanton 8t. Gallen für das Jahr 1915 zugefallenen Anteil am Alkoholzehntel im Betrage von Fr. 53,060. 35 gelangten laut beiliegender Staatsrechnung (Seite 68) Beiträge im Gesamtbetrage von Fr. 52,874. 15 zur Ausbezahlung, und zwar in folgender Weise: 1. Für Trinkerheilstätten, bezw. für Unterbringung Fr.

in solchen 2,063. 70 2. Für Unterbringung in Zwangsarbeitsanstalten 3,734. 45 3. Für Irrenanstalten und Irrenversorgung : Nichts.

4. Für Epileptiker- und Taubstummenanstalten und Unterbringung in solchen: Beitrag an die Taubstummenanstalt Rosenberg in St. Gallen.

3,000. -- o. Für Krankenversorgung im allgemeinen : Nichts.

6. Für Versorgung armer schwachsinniger und verwahrloster Kinder und jugendlicher Verbrecher : an die Besserungsanstalt für Knaben Fr.

in Oberuzwil 3.,000 an die 6 übrigen Besserungsanstalten im Kanton 3,400 an die Gemeinnützige Gesellschaft der Stadt St, Gallen . .. . ......

1,200 ,: an die Anstalt zum ,,Guten Hirtena -'·'"' in Altstätten 1,000 ; an das Asyl für sehutzbedürf'tige. . . . .

Mädchen in St. Gallen . . . .

1,000 Übertrag

9,600

8,798.15

268 Übertrag an das Fürsorgeheim ,,Waldburg" in Langgasse-Tablat ; an die Waisenanstalt ,,Iddaheima in Lütisburg an die Anstalt für schwachsinnige · Kinder in Marbach an die Anstalt für schwachsinnige Kinder in Neu St. Johann . . .

an die Anstalt für schwachsinnige Blinde in Chailly-Lausanne. . .

an die Besserungsanstalt für Mädchen in Richterswil

Fr.

9,600

Fr.

8,798.15

300 1,000 3,000 3,000 100 300 17,300. --

7. Für die Ernährung und Bekleidung Schulkinder : Nichts.

8. Für Hebung der Volksernährung : an die Koch- und Haushaltungsschule in St. Gallen an die Haushaltungsschule im ,,Broderhaus" in Sargans an die Haushaltungsschule v>Custerhoftt in Rheineck an 23 verschiedene Koch- und hauswirtschaftliche Kurse auf dem Lande

armer

Fr3,750 2,000 2,000 2,826

10,576.-- 9. Für Naturai Verpflegung armer Durchreisender : Nichts.

10. Für Unterstützung entlassener Sträflinge und Arbeitsloser : Nichts.

11. Für Hebung allgemeiner Volks- und Berufsbildung: .

Nichts.

12. Für Armenversorgung im allgemeinen: Nichts.

: Übertrag 36,674.15

269 Übertrag 13. Für Förderung der Massigkeit und Bekämpfung des Alkoholismus im allgemeinen: Fr.

an öffentliche Leselokale . . . .

3,060 an den kantonalen Verband der Abstinenten ver ein e 12,000 an den st. gallischen Verein gegen Missbrauch geistiger Getränke. .

700 an das schweizerische Abstinenzsekretariat 100 an die Heilsarmee St. Gallen . . .

200 an den Abstinentenverein Benken; Beitrag an die Kosten einer Wanderausstellung 140

Fr.

36,674.15

16,200. -- Zusammen

52,874.15

Der Restbetrag von Fr. 186. 20 wurde der Alkoholzehntelreserve zugeschieden.

Von einer Begründung der einzelnen Ausgabeposten glauben wir Umgang nehmen zu können, da sich die Verteilung im bisherigen Rahmen bewegte und wir daher nur in früheren Berichten bereits Erwähntes wiederholen müssten.

18. GrrauLbunclen.

Schreiben des Erziehungsdepartements vom 31. März 1916.

Wir beehren uns, Ihnen den Geschäftsbericht unseres Departementes pro 1915 zu übersenden, worin Sie auf Seite 33 bis 35 ersehen wollen, in welcher Weise der unserm Kanton zukommende Anteil aus dem Alkoholzehntel des letzten Jahres verwendet wurde.

Fr.

Verteilungssumme pro 1915 .;··,.·.< .. . ..-. . .. , 21,000.-- Diese wurden verwendet: '.

Fr.

; a. Für Trinkerfürsorge im allgemeinen 25°/o minus F r . 7 5 0 . . . . . . , . ^ . . . . , 4 , 5 0 0 . -- Übertrag

4,500. --

270 Übertrag b. Zur Besserung unbemittelter Alkoholiker in Trinkerheilstätten und Korrektionshäusern, zur Unterstützung alkoholfreier Volkshäuser und zur Subventionierung von Abstinenzvereinen 20% c. Zum Schutze und zur Versorgung von Kindern von Alkoholikern und verwahrloster oder schwachsinniger Kinder armer Eltern 50 °/o plus Fr. 750 .

d. Zur Hebung und Förderung der Volksbildung und Volksernährung 5°/o

Fr.

4,500. ·

4,200.

11,250.

1,050.

21,000. --

Im einzelnen wurden folgende Beiträge ausgerichtet: I. Allgemeine Trinkerfürsorge: Fr.

Beitrag an die bündnerische Zentralstelle für Trinkerfürsorge 4,500. -- u. Alkoholikerbesserung: 9 Personen in Korrektionsanstalten 320.

5 ,, ., Trinkerheilanstalten 820.

Abstinenten verein Hohentrins 120.

,, Surselva, Ilanz . . . . .

70.

,, Sobrietà?, Chur 80.

,, Curia, Kantonsschüler . . .

40.

,, Desertina, Disentis . . . .

50.

Blaukreuzverband Graubünden 800.

Katholische Abstinentenliga, Chur 170.

,, ,, Davos . . . . .

30.

Guttemplerlogo Concordia, Davos . . . . .

30.

,, Calanda, Chur 200.

,, Bernina, Chur 200.

Verein abstinenter Eisenbahner, Chur . . . .

80.

Gesellschaft für alkoholfreie Wirtschaften in Chur und Umgebung 370.

Alkoholfreies Volkshaus Landquart. . . . .

200.

,, ,, Thusis , 200.

Trinkerheilanstalt Vonderflüh, Samen . . . .

70.

Katholische Mädchenerziehungsanstalt Richterswil 100.

Arbeiterkolonie Herdern . . . . . . . .

250.

4,200.

271

in. Kinderversorgung: 39 Kinder in Familien -.

75 ,, ,, Anstalten Waisenunterstützungsverein (238 Kinder) . .

Seraphisches Liebeswerk (60 Kinder) . . .

Anstalt für schwachsinnige Kinder,-Masans .

,, Plankis, Chur. .

,, Löwenberg, Schleuis ,, für Epileptische, Zürich Ferienkolonie Chur Kinderkrippe Chur Spezialklasse Chur IV. Volksbildung und -Ernährung: Koch- u n d Haushaltungsschule, Chur . . . .

Gesellschaft für alkoholfreie Wirtschaften in Chur und Umgebung Alkoholfreies Volkshaus, Landquart . . . .

Thusis T)

Fr.

1,720.

3,480.

1,000. · 850.

3,000.

250.

250.

100.

300.

200.

100.

11,250.

600.

300.

50.

100.

1,050.

Die aus dem Alkoholzehntel unterstützten Kinder waren versorgt : Bei Privaten 39 Anstalt Obervaz 25 Löwenberg 25 Forai 6 Plankis 6 Bühl, Wädenswil \ Thurhof 2 Wiesen, Herisau . . . . . .

l Heiligenbronn l Hohenrain l Altstätten .

l Droguons . . . . . . .

l Sursee i Bremgarten l Taubstummenanstalt St. Gallen l Anstalt für Epileptische, Zürich l Waldhaus Chur l Waisenunterstützungsverein . 238 Seraphisches Liebeswerk . . 60 Zusammen 412

272

Die Zuwendung auf die bundesrätlich aufgestellten Rubriken gestaltet sich folgendermassen : 1. Für Trinkerheilstätten, bezw. Versorgung in Fr.

solchen 890.-- 2. Für Zwangsarbeits- und Korrektionsanstalten oder für Unterbringung in solchen . . . .

670. -- 3. Für Irrenanstalten oder Irrenversorgung . .

--. -- 4. Für Epileptiker-, Taubstummen- und Blindenanstalten 100. -- 5. Für Krankenversorgung im allgemeinen . .

--. -- 6. Für Versorgung armer schwachsinniger und verwahrloster Kinder oder jugendlicher Verbrecher 10,850.-- 7. Für Speisung von Schulkindern und für Ferienkolonien 300. -- 8. Für Hebung der Volksernährung im allgemeinen 1,050. -- 9. Für Naturalverpflegung armer Durchreisender --. -- 10. Für Unterstützung entlassener Sträflinge oder Arbeitsloser --. -- 11. Für Hebung allgemeiner Volksbildung oder Berufsbildung --. -- 12. Für Armen Versorgung im allgemeinen . . .

--.-- 13. Für Förderung der Massigkeit und Bekämpfung des Alkoholismus 7,140.-- Zusammen

21,000. --

Die Zuwendung von Beiträgen an Gemeinden erfolgte auch dies. Jahr unter Berücksichtigung ihrer finanziellen Lage.

10. .A-argan.

Schreiben des Regierungsrates vom 23. September 1916.

Wir beehren uns, Ihnen über die V e r w e n d u n g des A l k o h o l z e h n t e l s pro 1915 folgenden Bericht zu erstatten: Zur Verfügung stunden : Fr.

Alkoholzehntelbetreffnis 40,360. -- Passivsaldo pro 1914 3,061. 25 Verbleiben total

37,298. 75 '

273

Wie Ihnen in früheren Jahren schon mitgeteilt wurde, wird der Verteilung des Alkoholzehntels gemäss einer regierungsrätlichen Verordnung vom 14. Februar 1904 der jeweilige Budgetansatz zugrunde gelegt.

Im Voranschlag pro 1915 war der Alkoholzehntel Fr.

eingestellt zu 40,000. -- Abzüglich des Passivsaldos vom Jahre 1914 . . .

3,061. 25 Ergibt eine zu verteilende Summe von

36,938. 75

Dieser Betrag wurde hierseits, in Befolgung des grossrätlichen Dekrets vom 30. Mai 1905 über die Verwendung des Alkoholzehntels, wie folgt verteilt: 25 °/o an den Betrieb der Zwangserziehungsanstalt FrAarburg 12,928.-- 20 °/o an die Bezirksarmenvereine 7,387. -- 5 % an die bestehenden Armen-, Kranken- und Frauenvereine 1,847. --r 15 °/o an die Anstalten für Schwachsinnige, für Armenerziehungs- u. Taubstummenanstalten 5,540. -- 12 °/o an die freiwilligen weiblichen Fortbildungs-' schulen, Koch- und Haushaltungsschulen, Kochkurse und Dienstbotenschulen . . .

4,432. -- 7 °/o zur Unterbringung von Alkoholikern in den Anstalten für Heilung der Trunksucht, für Epileptische und Arbeitslose 2,585. -- 6 % an die aargauischen Vereine zur Förderung der Massigkeit und Bekämpfung des Alkoholismus 2,219.75 Zusammen 36,938.75 Nach der hiernach folgenden Spezifikation wurden Fr.

auf den vom Bundesrat aufgestellten Rubriken verausgabt 41,030. 15 Der Alkoholzehntel pro 1915 beträgt Fr. 40,360, die aber erst im Jahre 1916 eingegangen sind, und da die Staatsrechnung pro 1915 zum erstenmal, mit dem 31. Dezember abschliesst, befindet sich dieser Betrag erst in den Staatseinnahmen pro 1916. Die Rechnung des Alkoholzehntels pro 1915 schliesst also mit einem Passivsaldo von 41,030. 15 der auf neue Rechnung vorgetragen wird.

Die Verwendung pro 1915 fand wie folgt statt:

274

I. Für Trinkerheilanstalten oder Unterbringung in solchen.

Fr.

  1. Trinkerheilanstalt ,,von Effingerhort" bei Holderbank 200. -- ,, Ellikon a. d. Thur 100. -- ,, Nüchtern bei Kirchlindach . . . 100.-- ,, Vonderflüh in Sarnen . . .
  2. -- b. Beiträge an 7 Anstaltsversorgungen 777. 15

Fr.

1,227. 15 II. Für Zwangs- und Korrektionsanstalten.

Nichts.

HI. Für Irrenanstalten und Irrenversorgung.

An den aargauischen Verein für Geisteskranke . .

200. --

IV. Für Epileptiker- und Taubstummenanstalten und Unterbringung in solchen.

Beitrag an die schweizerische Anstalt für Epi- Fr.

leptische io Zürich 300 An 4 AnstaltsVersorgungen 180 An die Taubstummenanstalt Landenhol' in Aarau 635 1,115.-- V. Für Krankenversorgungen im allgemeinen.

Nichts.

VI. Für Versorgung armer schwachsinniger und verwahrloster Kinder und jugendlicher Verbrecher.

  1. An die 11. BezirksarmenerziehungsFr.

vereine 7,387 b. An die verschiedenen Armen-, Krankenund Frauenvereine 1,847 c. An die verschiedenen Erziehungsanstalten : Anstalt für schwachsinnige Kinder in Biberstein 1,290 Anstalt für schwachsinnige Kinder in Bremgarten 745 Meyersche Rettungsanstalt Effingen .

560 Armenerziehungsanstalt Kastelen . .

595 Übertrag 12,424

2,542.15

275 Fr.

Übertrag 12,424 Armenerziehungsanstalt Friedberg bei Seengen 120 Armenerziehungsanstalt Maria Krönung in Baden .

520 Rettungsanstalt Hermetsehwil . . .

205 Erziehungsanstalt St. Johann in Klingaau 870 Rettungsanstalt Bächtelen bei Bern .

100 Rettungsanstalt Sonnenberg bei Luzern 100 Mädchenerziehungsanstalt Richterswil.

100 d. An die Zwangserziehungsanstalt Aarburg 12,928

Fr.

2,542. 15

27,367. -- VU. Für Speisung und Kleidung armer Schulkinder.

Nichts.

VIEL Für Hebung der Volksernährung.

  1. Kochkurse (veranstaltet durch die Kulturgesellschaften : Fr.

Aarau 200 Entfelden 200 Küttigen 200 Baden (2 Kurse) 400 Meilingen 100 Muri (2 Kurse) 150 b. Koch- und Haushaltungsschulen : Aarburg 150 Bottenwil 120 ßrugg 100 Kölliken 80 Menziken 120 Möhlin 50 Murgenthal 150 Oftringen-Küngoldingen 250 Reinach 150 Rheinfelden 70 Safenwil 130 Schöftland 80 Staffelbach 80 Uerkheim 70 Zofingen 90 Übertrag Bundesblatt. 69. Jahrg. Bd. I.

l 250.

i'690' -- 32,849.15 23

276

Übertrag

Fr.

32,849.15

IX. Für Naturalyerpflegung armer Durchreisender.

Nichts.

X. Für Unterbringung entlassener Sträflinge und Arbeitsloser.

Fr.

An die Arbeiterkolonie Herdern 200 An das Arbeiterheim Dietisberg 100 300.--

XL Für Hebung der allgemeinen Volks- oder Berufsbildung.

Fr.

Boniswil, Haushaltungs- und Dienstbotenschule 300 Lenzburg, Haushaltungs- und Dienstbotenschule . . . " 300 Bremgarten, interkantonale Dienstbotenschule 300 Weibliche Fortbildungsschulen in: Ammerswil 20 Bremgarten (Koch- und F l i c k s c h u l e ) . . .

30 Dintikon 40 Egliswil 35 Fahrwangen 35 Fislisbach 90 Hendschikon 25 Hunzenschwil 20 Lengnau 30 Lenzburg 70 Leuggern 30 Meisterschwanden 35 Rohrdorf 40 Schafisheiui 30 Seengen 60 Seon 80 Staufen 30 Wohlenschwil 40 1,640. -- TCTI. Für Armenversorgung im allgemeinen.

Nichts.

Übertrag

34,789.15

277 :.

Fr.

Übertrag 34,789.15

·XTTT. Pur Förderung der Massigkeit und Bekämpfung des Alkoholismus im allgemeinen.

An die aargauischen Vereine für Förderung der Massigkeit und Bekämpfung des Alkoholismus .

2,219. 75 Ferner an die Kulturgesellschaft des Bezirks Aarau, Bundesbeitrag an den Bildungskurs für Lehrerinnen 960. --· An die Staatskasse des Kantons Aargau, Rückerstattung des Passivsaldos pro 1914 3,061. 25 Zusammen 41,030.15

2O. Thurgau.

Schreiben des Präsidenten und des Regierungsrates vom 12. Mai 1916.

In Nachachtung der Vorschrift von Art. 23 des Bundesgesetzes über gebrannte Wasser vom 29. Juni 1900 beehren wir uns, Ihnen hierdurch über die Verwendung des Alkoholzehntels pro 1915 Bericht zu erstatten.

Der unserm Kantone zugekommene Anteil aus dem Erträgnisse des Alkoholmonopols belief sich pro 1915 auf Fr. 236,533. 50 und somit der zur Bekämpfung des Alkoholismus in seinen Ursachen und Wirkungen dienende Zehntel auf Fr. 23,653. 35. Hiervon sind, wie nachstehend ausgewiesen, zur Verwendung gelangt: I. Für Trinkerbeilanstalten oder Unterbringung in solchen.

Fr.

Fr.

Beitrag an das Trinkerasyl Ellikon . . 500. -- Beitrag an die Trinkerheilanstalt ,,Pension Vonderflüh", Samen 50. -- Beiträge an die Versorgung von Alkoholikern in Trinkerheilanstalten . . . 1,663.50 2,213. 50 u. Für Unterbringung in Zwangsarbeitsanstalten.

Beiträge an die Unterbringung von Alkoholikern in der Zwangsarbeitsanstalt Kalchrain Übertrag

1,192. 55 3,406.05

278

Übertrag DI. Für Irrenanstalten oder Irrenversorgung

.

Fr.

3,406.05

--. --

IV. Pur Epileptische, Taubstummen- und Blindenanstalten oder Unterbringung in solchen.

Beitrag an die Anstalt für Epileptische Fr.

in Riesbach 500. -- Beitrag an die Anstalt für schwachsinnige und taubstumme Kinder in Turbenthal 300. -- Beitrag an die Anstalt St. Josef für schwachsinnige und taubstumme Kinder in Bremgarten 100. -- Beiträge an die Versorgung von Taubstummen etc 671. 65 V. Pur Krankenversorgung im allgemeinen

.

.

1,571.65 --. --

VI. Pur Versorgung armer schwachsinniger und verwahrloster Kinder oder jugendlicher Verbrecher.

Fr.

Beitrag an die Armenschule Bernrain . 2,000. -- Beitrag an den kantonalen Armenerziehungsverein 1,500. -- Beitrag an die Waisenanstalt Iddazell . 1,000. -- Beitrag an die Rettungsanstalt Sonnenberg (Luzern) 50. -- Beitrag an das Asyl für schutzbedürftige Mädchen (St. Gallen) 100. -- Beitrag an die Erziehungsanstalt für Knaben in Bächtelen (Bern) . . .

50. -- Beiträge an die Erziehung und Versorgung schwachsinniger, verwahrloster und verwaister Kinder 1,696. 94 6,396.94 Vu. Pur Speisung und Kleidung armer Schulkinder.

Beitrag an eine Schulsuppenanstalt und für Verabreichung von Schuhwerk an arme Schulkinder .

250. --

Übertrag

11,624.64

279

Übertrag VU!. Für Hebung der Volksernährung.

Beitrag an die Haushaltungsschule NeuFr.

kirch a. d. Th 500. -- Beiträge an alkoholfreie Volkshäuser. . 680. -- Beiträge an Volkssuppenanstalten . . . 1,600. --

Fr.

11,624.64

2,780. -- IX. Für Naturalverpflegung armer sender

Durchrei- ° --. --

X. Für Unterstützung Arbeitsloser.

Beitrag an die Arbeiterkolonie Herdern . . . .

2,000. --

XI. Für Hebung der Volks- und Berufsbildung.

Beiträge an Lesezimmer

1,160. --

XH. Für Armenversorgung im allgemeinen . .

--. --

·XTTT. Für Förderung der Massigkeit und Bekämpfung des Alkoholismus fa" allgemeinen.

Fr.

Beiträge an M ä s s i g k e i t s v e r e i n e . . . . 4,995. 95 Beiträge an den Bund abstinenter Frauen : Ortsgruppe Arbon 150. -- Ortsgruppe Weinfelden 150. -- Beitrag an das schweizerische Abstinentensekretariat 100. -- 5,395.95 Zusammen

22,960.59

Der Alkoholzehntel pro 1915 beträgt Die Ausgaben pro 1915 betragen Es können daher auf ,,Alkoholreserve'1 übertragen werden

23,653. 35 22,960. 59 692. 76

Bestand der Alkoholreserve.

Bestand zu Anfang des Jahres 12,638. 98 Übertrag des nicht verwendeten Betrages vom ,,Alkoholzehntel1' pro 1915 692.76 Bestand zu Ende des Jahres

13,331. 74

280

SI. Tessi».

Lettera del Consiglio di Stato del 26 settembre 1916.

In ossequio alle prescrizioni dell' ari. 23 della legge federale sul!' alcool del 29 giugno 1900, abbiamo l'onore di trasmettervi, in seno alla presente, il rapporto sull' impiego del decimo dell'alcool concernente l'anno 1915.

fr.

Situazione del Fondo al 31 dicembre 1914 . . . 17,349. 77 Maggiore uscita nel 1915 3,102. 80 Situazione del Fondo a fine esercizio 1915

.

.

.

14,246. 97

Oggetti dell'entrata.

Sussidio dello Stato (10 °/o sulla quotaparte spettante al Cantone sul prodotto del monopolio dell' alcool) Interessi 1915 sul Fondo Saldo a pareggio

27,310. 32 536. 88 3,102. 80

Totale

30,950. --

Oggetti dell'uscita.

Manicomio Cantonale Comitato ,,Pro-scrofolosi", Mendrisio Comitato ,,Pro-scrofolosi", Lugano Comitato ,,Pro-scrofolosi", Bellinzona Comitato ,,Pro-scrofolosi", Locamo Unione Operaia Educativa, Bellinzona . . .

Culla lattanti, Bellinzona Casa dei bambini, Novaggio Colonia Climatica, Lugano Colonia Climatica, Locamo Istituto Sordo-muti S. Eugenio, Locamo Pension Vonderflüh, Samen Casa Divina Provvidenza, Roveredo (Grigioni) Orfanotrofio Vanoni, Lugano Istituto S. Eugenio, Locamo .

Patronato liberati dal carcere, Lugano Società ferrovieri astemi, Bellinzona

fr.

.

.

.

.

.

.

Totale

fr.

13,000 200 200 200 200 200 700 800 250 · 300 10,000 250 750 1,800 1,800 250 50 30,950

281

23. Vaucl.» Leüre du Conseil d'Etat du 28 avril 1916.

Conformément à Fart. 23 de la loi fédérale du 29 juin 1900 sur l'alcool, nous avons l'honneur de vous remettre notre rapport relatif à l'année 1915.

La part de notre canton au produit du monofrpôle des alcools, pour l'année 1915, a été, selon votre lettre du 10 mars 1916, de 566,207. 25 : Nos comptes d'Etat ayant été clôturés avant la réception de cette lettre, nous avons porté en compte les deux premiers acomptes reçus, par . 355,900. -- La différence, soit a été portée en recettes dans notre compte de 1916, de l'exercice précédent.

Le dixième de la part de notre canton a été calculé sur la somme de augmenté du reliquat de 1914, soit au total Le budget prévoyait une somme de

...

210,307. 25 comme solde fr355,900. -- 231,907.25 587,807. 25 407,700.--

Ce dixième a reçu l'application suivante: I. Asiles de buveurs et placements dans ces asiles.

Traitement d'alcooliques dans les asiles d'Etagnières fr.

(hommes) et de Béthesda-Lausanne (femmes) . .

5,550. -- 11. Maisons de travail ou de correction et internement dans ces maisons.

fr.

Colonie d'Orbe (hommes) 3,300 Colonie de Rolle (femmes) 1,700 Ecole de réforme des Croisettes (garçons) 7,500 Ecole de réforme de Moudon (jeunes filles) 1,700 14,200.-IV. Asiles d'épileptiques, de sourds-muets ou d'aveugles et placements dans ces asiles. ' Institut de Moudon pour jeunes sourds-muets . .

1,860. --

A reporter

21,610.--

282 Keport

fr.

21,610. --

71. Assistance d'enfants pauvres, faibles d'esprit ou abandonnés.

Subside en faveur de l'enfance malheureuse et abandonne'e

32,670.75

X, Secours à des détemis libérés.

Patronage des détenus libérés

3,000. --·

XIII. Encouragement de la tempérance et lutte contre l'alcoolisme en général.

Subsides aux sociétés luttant contre l'abus des boissons alcooliques

1,500. --

Total égal au YIO de fr. 587?807. 25

58,780. 75

Vous trouverez tous ces renseignements dans notre compterendu pour 1915, soit au compte de l'Etat de Vaud, ci-joint, aux pages 13, 14, 19, 20, 25, 28, 51 et 53.

23. Valais.

Lettre du Conseil d'Etat au Département fédéral des Finances, du 22 septembre 1916.

Nous avons l'honneur de vous accuser réception de votre lettre du 21 crt. et de vous faire tenir ci-dessous le rapport de notre canton sur l'emploi de la dîme de l'alcool en 1915.

Vous trouverez ci-joint un exemplaire de notre compte-rendu financier de l'exercice écoulé (voir page 53 le détail de l'emploi du 10 °/o du produit du monopole de l'alcool, et page 46 l'état des fonds alimentés par le produit).

Becettes.

10 °/o du montant versé par la Confédération sur le 10 % de l'alcool

fr.

22,442. 35

283

I.

II.

III.

IV.

V.

VI.

VII.

VIII.

IX.

X.

XI.

Xu.

XIII.

Dépenses.

Asiles pour buveurs et placement dans ces asiles Maisons de travail et de correction . . . .

Asiles d'aliénés et placement dans lesdits. .

Asiles d'épiloptiques, sourds-muets, aveugles, etc.

Assistance des malades en général . . . .

Assistance des enfants pauvres, faibles d'esprit, ainsi que des jeunes malfaiteurs Pour nourriture d'écoliers pauvres, colonies de vacances, etc.

Amélioration de l'alimentation populaire . .

Secours aux passants pauvres Secours aux détenus libérés . . . ' . . .

Développement de l'éducation populaire, et de l'instruction professionnelle Pour l'assistance en général Encouragement à la tempérance, lutte contre l'alcoolisme Excédent des recettes

fr.

2,000. -- --. -- 2,000. -- 9,760.-- --. -- 5,365. -- 1,600. -- --. -- --. -- --. -- --. -- --. -- 1,570. -- 22,295. -- 147. 35 22,442. 35

24=. ]N"euch.âtel.

Lettre du Conseil d'Etat du 2 octobre 1916.

Ainsi que le prescrit l'art. 23 de la loi fédérale sur l'alcool, nous avons l'honneur de vous présenter ci-dessous notre rapport annuel sur l'emploi du dixième de la part du canton de Neii; châtel au produit du monopole.

La somme que nous devions consacrer à la lutte Ffcontre l'alcoolisme s'élevait à 23,356. 55 plus le solde restant disponible sur la dîme de 1914 155. 05 Ensemble ^23,511. 60 Nos dépenses réelles atteignent le chiffre de . 21,434. 90 il reste ainsi un solde disponible de 2,076. 70 qui sera ajouté à la recette de 1916 pour être employé au paiement des subventions de cette année.

La somme de fr. 21,434. 90 mentionnée ci-dessus a reçu l'affectation suivante :

284 J. Asiles de buveurs et placements dans ces asiles.

Allocation à la section neuchâteloise de la Ligue patriotique suisse contre l'alcoolisme pour suppléer à, l'insuffisance des ressources de l'Asile de Pontareuse créé par cette société pour le traitement et le relèvement des buveurs 5,000. -- VI. Assistance d'enfants pauvres, faibles d'esprit ou abandonnés et de jeunes malfaiteurs.

  1. Subventions accordées à 18 communes dans les conditions énoncées dans nos précédents rapports pour le placement de 84 enfants nés de parents alcooliques (50% de la dépense effective pour 60 enfants et 65 °/o pour Fr.

24 enfants, après déchéance de la puissance paternelle) 8,084. 90 B. Frais d'entretien d'enfants placés administrativement par le Département de Justice, dans des établissements de correction ou de discipline . . . .

C. Subvention à la Colonie agricole de Sérix où sont placés une partie des enfants mentionnés ci-dessus, lettre B .

2,000. --

400. -- 10,484. 90

X. Secours à des détenus libérés ou à des individus sans travail.

  1. Subvention à l'oeuvre de secours en Frfaveur des détenus libérés 1,000 B. Subvention à la Société de secours par le travail pour la maison romande du Devons 2,000 3,000. -- XI.

Développement de l'éducation populaire et de l'instruction professionnelle.

Achat de manuels pour l'enseignement antialcoolique dans les écoles

300. --

A reporter

18,784.90

285

Report XIII.

fr.

18,784.90

Encouragement de la tempérance et lutte contre Valcoolisme en général.

Allocations aux sociétés qui combattent l'alcoolisme, savoir: 1. A la Section neuchâteloise de la Ligue Fr.

patriotique suisse 1,000 2. Aux ordres indopendants des Bons Templiers . . . . . . . . . 7 5 0 3. Au Comité cantonal neuchâtelois de la Ligue internationale 500 4. Au Comité de l'immeuble du Café de tempérance de Colombier, pour la construction d'une salle destinée aux soldats 200 5. A la Fédération des Sociétés suisses d'abstinence, en faveur du secrétariat antialcoolique 200 --

2,650. --

Total

21,434. 90

Vous trouverez dans la brochure incluse les mentions correspondant à celles qui précèdent (voir pages 18, 20, 21, 33, 34, 63, 64 et 69).

25. Genève.

Lettre du Conseil d'Etat du 29 décembre 1916.

En réponse à votre office du 21 septembre 1916, nous avons l'honneur de vous donner ci-dessous la justification de l'emploi du 10 °/o de nos recettes provenant du monopole de l'alcool, pour l'exercice 1915, dixième qui, d'après l'art. 32bis de la Constitution fédérale, doit être employé à la lutte contre l'alcoolisme: fr.

Nous avons reçu la somme de 271,976. 25 10% . . .

plus réserve de 1915 suivant rapport du 22 octobre 1915 (Département de Justice et Police) . .

27,197.60

ensemble

32,986. --

5,788.40

286

Cette somme de fr. 32,986 a été répartie comme suit: Moitié de la somme de fr. 27,197. 60 à la Cornfr.

mission officielle de Protection des mineurs . . 13,598. 80 Solde à emplois divers soit: fr.

Hospice général 1,854.15 Au Département de Justice et Police pour placement d'alcooliques dans des asiles spéciaux : fr.

Payé à divers pour pensions 4,743.35 Réservé pour 1916 . . 4,445.05 9,188. 40 Au Département de l'Instruction publique : Allocation aux sociétés fr.

d'abstinence . . . . 1,860. -- Manueld'enseignementantialcoolique 1,500. -- Allocation aux crèches .

800. -- Classes gardiennes . . . 1,867.70 Allocation aux colonies de vacances 1,000. -- Allocation aux cuisines scolaires 1,316.95 8,344.65 19 387 i - 20 ensemble 32,986. -- Nous sommes à votre entière disposition pour tous autres renseignements que vous pourriez désirer.

Justification de la somme de fr. 4445. 05 portée comme réserve pour 1916.

Réservé pour 1915, suivant rapport du 22 octobre fr1915 5,788.40 Allocation sur le produit de la dîme de l'alcool 1915 (pour placement d'alcooliques dans des asiles spéciaux), voir compte rendu financier de 1915, page 14, n° 20) 3,400. -- ensemble 9,188. 40 A déduire : Payé effectivement à divers pour pensions d'alcooliques en 1915 4,743. 35 reste réservé pour 1916

4,445. 05

287

Anlianff

II.

Darstellung der Berichte in ihrem Verhältnisse zu den kantonalen Staatsrechnungen.

Zürich.

Die S t a a t s r e c h n u n g für 1915 (Separatfonds Nr. 82) sehliesst mit einem Vortrage auf 1916 von . . Fr. 90,574. 99 Dieser besteht aus dem Vio für 1915 . . Fr. 88,252. 15 weniger die laut Rechnung 1915 verwendeten . ,, 2,126. 25 Fr. 86,125. 90 Zinsen und Rückerstattungen für 1915 dem Reservefonds gutgeschrieben Reservebestand

,, ,,

2,823.35 1,625.74

Fr. 90,574. 99 Der B er ich t ' f ü r 1915 zeigt folgende Verwendung: à conto Staatsreehnung für 1915 . . . . Fr. 2,126.25 à conto Staatsrechnung für 1916 . . . . ,, 84,245.-- Fr. 86,371. 25 Bern.

Die S t a a t s r e c h n u n g für 1915 zeigt unter Rubrik XXIX (S. 76) den richtigen Anteil am Ertrage des Alkoholmonopols mit Fr. 1,132,661. 25, Vio davon = Fr. 113,266.12 die Ausgabe mit ,, 96,799. 95 Somit nicht verbrauchter Alkoholzehntel als Reserve Fr. 16,466.17 Bestand dieser Reserve, einschliesslich Vortrag des letzten Jahres und Zins für 1915 auf Ende 1915 Fr. 20,808. 37 ohne die Rückstellung von Fr. 4000 für eine neue Trinkerheilanstalt im Jura, und Extrabeitrag an die Privaterziehungsanstalt Oberbipp Fr. 8500 und Enggistein Fr. 1000.

288 Lxizern.

Die S t a a t s r e c h n u n g für 1915 (Rubrik V, H) zeigt als E i n n a h m e das Alkoholerträgnis für 1915 mit Fr. 293,214. 25, wovon YIO beträgt Fr. 29,321. 42 und als A u s g a b e (Rubrik V, H) die Verwendung mit ,, 29,321. 42 Der B e r i c h t für 1915 führt als E i n n a h m e für dieses Jahr ebenfalls an Fr. 29,321. 42 Unter den Verwendungen erscheinen jedoch vier Einschüsse in besondere Fonds (unter Ausgaben Io, VI/1, VII und XIII c) im Betrage von ,, 6,771. 42 Bleibt wirkliche Verwendung Fr. 22,550. -- Dazu wurden im Jahre 1915 aus drei Spezialfonds (Staatsrechnung A, 6, A, 7, A, 31 und Rubrik VII, B, II, 23) zur Bekämpfung des Alkoholismus in seinen Ursachen und Wirkungen Verwendungen gemacht im Betrage von . . . ,, 16,587. 62 Hieraus ergibt sich eine Gesamtausgabe im Kampfe gegen den Alkoholismus von . . . . Fr. 39,137. 62 Der Anhang zur Staatsrechnung für 1915 führt folgende Spezialfonds zur Bekämpfung des Alkoholismus in seinen Ursachen und Wirkungen auf: Bestand auf 31. Dezember 1915 Fr.

  1. Schulsuppenfonds (A, 6) 33,773. 20 2. Fonds für Versorgung armer Alkoholiker

in Trinkerheilanstalten (A, 31) . . . .

3. Fonds aus dem Reste des Alkoholzehntels (A, 32) 4. Fonds für eine Anstalt für jugendliche Verbrecher (B, 37)

4,931. 05

20,823. 65

Zusammen

60,113. 96

586. 06

Uri.

Die S t a a t s r e c h n u n g für 1915 (Rubrik l, 7) gibt als E i n n a h m e an das Alkoholerträgnis für 1915 mit Fr. 38,694. 25, wovon YIO ausmacht Fr. 3869.42. Die A u s g a b e n unter dem

289

Titel ,,Alkoholzehntel" (9, 4) sind angeführt mit Fr. 4014. 50, so dass Fr. 145. 08 mehr verwendet erscheinen.

Sclrwyz.

Die Staatsrechnung für 1915 ist noch nicht erschienen, das Verhältnis derselben zum Berichte für 1915 kann somit nicht dargestellt werden.

Un.teirvrald.en ol> dem "Wald.

Die S t a a t s r e c h n u n g für 1915/16 zeigt in einer besonderen Beilage (Nr. 1) als E i n n a h m e n : den Betrag des Vio für 1915 Fr. 3,005. 45 Kassabestand vom letzten Jahre . . . . . ,, 1102. 75 hierzu Zins ., 46.08 Zusammen Fr. 4,154. 28 und als Aus.gabe die Verwendung von . . . ,, 2,493.50 sohliesst also ab mit einem Kassabestande auf Ende 1915 von . . . . Fr. 1,660. 78 ; Der B e r i c h t für 1915 stimmt hiermit überein.

TJnter-walden nid dem. "Wald.

Die S t a a t s r e c h n u n g für 1915 verzeigt als Einnahme vom Monopolertrage Fr. 23,903. 25 und berechnet den Zehntel auf rund Fr. 2390. Als Verwendung bringt sie in Übereinstimmung mit dem Bericht in A u s g a b e . n Fr. 2450.

Grlaras.

Die S t a a t s r e c h n u n g für 1915 führt als E i n n a h m e aus dem Monopol (Rubrik VIII, 3) an Fr. 58,217. 25, wovon Vio ausmacht Fr. 5821. 72, und verausgabt die gleiche Summe unter VIII, 8.

Zug.

Die Staatsrechnung für 1915 ist noch nicht erschienen, das Verhältnis derselben zum Berichte für 1915 kann somit nicht dargestellt werden.

290 Freiburg1.

Die S t a a t s r e c h n u n g für 1915 führt unter Sektion III, Art. 5, als E i n n a h m e an den Betrag des Alkoholerträgnisses für 1915 mit Fr. 244,184. 50, wovon der »/io ausmacht Fr. 24,418.45 In der A u s g a b e ist unter Kapitel V, Sektion VII, 9, angeführt die Verwendung für 1915 mit ,, 24,418. 45 Solothurn.

In der S t a a t s r e c h n u n g für 1915 (Rubrik IH, B) figuriert als E i n n a h m e das Alkoholerträgnis für 1915 mit Fr. 204,557. 50, wovon der »/io ausmacht . . Fr. 20,455. 75 Als Ausgabe (Rubrik II, B, 6) . . . .

,, 22,680.75 Es ergibt sich daher eine Mehvverwendung für 1915 von Fr. 2,225. -- Der Bericht zeigt übereinstimmend mit der Staatsrechnung die gleiche Verwendung.

Baselstadt.

Die S t a a t s r e c h n u n g für 1915 zeigt eine E i n n a h m e sub XI von Fr. 238,556. 50 (wovon »/io ausmacht Fr. 23,855. 65) und eine A u s g a b e nach Beilage XIII von Fr. 22,833. 45.

Es hätten aber für 1915 mehr verwendet werden sollen Fr. 3,433. 45. Diese Summe ist als unverteilter Saldo : Vortrag .auf 1916 vorgemerkt.

Baselland.

Die S t a a t s r e c h n u n g für 1915 zeigt unter A, VI als Einnahme den Anteil am Alkoholmonopolertrag für 1915 mit Fr. 134,044. 75, wovon YIO ausmacht . . . Fr. 13,404. 47 und als A u s g a b e unter verschiedenen, nicht speziell auf den Zehntel verweisenden Rubriken (Kapitel E, XI, XII, XV, und Kapitel F, V und VI) eine Verwendung für 1915 von ,, 31,738. 65

291 Schaff hausen.

Von dem Alkoholerträgnis für 1915 von Fr. 80,640 ( J /io ·= Fr. 8064) bringt die S t a a t s r e c h n u n g für 1915 unter Rubrik VIII (Armenwesen) gegenüber dem Bericht Fr. 132. 70 mehr zur Ausgabe.

In dieser Position wurden Fr. 132. 70 (rund Fr. 133) für Drucksachen etc. im Bericht nicht aufgenommen.

.A-ppenzell A..-R,h..

In der S t a a t s r e c h n u n g für 1915 (S. 4) figurieren als E i n n a h m e n aus dem Alkoholertrage: a. für 1914er Rechnung einbezahlter Rest . Fr. 41,539. 50 b. für 1915er Rechnung.

,, 63,800.-- Fr. 105,339. 50 und als A u s g a b e (S. 18/19) die Verwendung für 1915 im Betrage von ,, 11,148.95 Der B e r i c h t für 1915 verzeichnet als YTM f« r 1915 Fr. 10,148. 95.

A.ppenzell I.-üh.

Die S t a a t s r e c h n u n g f ü r 1915 bringt beim Landsäckelamt (S. 21) übereinstimmend mit dem Bericht für 1915 den 1/io aus dem Alkoholerträgnis mit Fr. 2,552. 40 zur Ausgabe und verweist im Begleitschreiben (S. 36) auf den Irrenfonds. Da das Betreffnis der drei Zahlungen in der Staatsrechnung auf zwei Jahre verbucht wird, so erzeigt sich eine Verschiebung von einem Jahr in das folgende, materiell aber früher oder später zum Ausgleich kommt.

St. Gallen.

Die S t a a t s r e c h n u n g für 1915 zeigt beim Fonds ,,Alkoholzehntel'1 (S. 68) als E i n n a h m e : Vio für 1915 Fr. 53,060. 35 Vermögensbestand Ende 1914 ,, 36,058.20 Zinsen für 1915 ., 2,141. 50 Zusammen Fr. 91,260. 05 D i e A u s g a b e nf i g u r i e r e nm i t . . . . ,, 52,874.15 Saldo-Vermögensbestand auf 31. Dezember 1915 Fr. 38,385. 90 Bundesblatt. 69. Jahrg. Bd. I.

24

292

Der B e r i c h t für 1915 gibt die Verwendung ebenfalls mit Fr. 52,874. 15 an. Einlage in die Alkoholreserve für 1916 einschliesslich Zins und Überschuss Fr. 2327. 70.

Grrau.bu.nd.en.

Die S t a a t s r e c h n u n g f ü r l 915 zeigt eine angenommene E i n n a h m e von Fr. 210,000 (Rubrik II, D, l, 2a) und eine dem Zehntel dieser Einnahme entsprechende. A u s g a b e (Rubrik II, D, l, 5) von Fr. 21,100.

Der B e r i c h t für 1915 führt als A u s g a b e eine Verwendung an von Fr. 21,000. -- Der wirkliche Vi« für 1915 beträgt jedoch ,, 20,947. IS von

Es zeigt sich also eine Mehr Verwendung ' . . . . Fr.

5 2 . 8&

Es hätten aber mehr verwendet werden sollen, letztjähriger Saldo Fr. 3,478.1» minus Mehr Verwendung 1915 ,, 52.85 Somit Minderverwendung als das Betreffnis des Alkoholzehntels . F r . 3,425.28 Dieser Saldo ist für nächstes Jahr mehr zu verwenden.

.A.arg-au.

Die S t a a t s r e c h n u n g f ü r 1915 zeigt unter einer Spezialrechnung 3 (S. 60) die Verwendung des Alkoholertrages, einschliesslich Passivsaldo vom Vorjahr mit Fr. 41,030.15 Der y10 für 1915 beträgt ,, 40,360.-- Somit eine Mehrverwendung von . . . . Fr.

670.15

Der B e r i c h t für 1915 rapportiert übereinstimmend mit der Rechnung einschliesslich Rückerstattung des Passivsaldos für 1914 über eine gleiche Verwendung.

293 Thnrg-au.

Die S t a a t s r e c h n u n g für 1915 weist aus: in der E i n g a n g s b i l a n z (S. 1): Bestand Alkoholreserve Ende 1914 Fr. 12,639. -- Ertrag des Alkoholmonopols für 1915 (Ruhr. II) Fr. 236,533. 50, wovon 1/i0 ausmacht . . ,, 23,653. 35 Fr. 36,292. 35 Verwendung für 1915 laut Separataufstellung (S. 87) ,, 22,960. 59 Bleiben in der Ausgangsbilanz (S. 42) : als Alkoholreserve auf Ende 1915 . . . . Fr. 13,332. -- Der B e r i c h t für 1915 zeigt in Übereinstimmung mit der Rechnung eine Verwendung von Fr. 22,960. 59.

Tessin.

In der S t a a t s r e c h n u n g f ü r 1915 figurieren unter FondoAlcool (S. 135) in den E i n n a h m e n der Betrag des Vio für 1915 mit Fr. 27,310. 32 Saldo (Fondo-Alcool) am 31. Dezember 1914 ,, 17,349. 77 die Zinsen für 1915 .

.', 536.88 Zusammen Fr. 45,196. 97 Verwendung für 1915 ,,30,950.-- bleibt ein noch zu verwendender Saldo (FondoAlcool) auf 31. Dezember 1915 von . . . Fr. 14,246. 97 Der B e r i c h t f ü r 1915 stimmt mit der Rechnung überein.

"Waadt.

Die S t a a t s r e c h n u n g für 1915 (S. 13) zeigt als E i n n a h m e statt des definitiven Alkoholzehntels von Fr. 56,620. 72 einen solchen von Fr. 58,780. 75.

Es ergibt sich somit ein Ausgabenüberschuss von Fr. 2160. 03, welcher von den Fondsanlagen von Fr. 12,268. 98 abzuziehen ist. Der Saldo für 1916 wird mit Fr. 10,108. 95 vorgetragen.

Der Bericht und die Rechnung für. 1915 stimmen in der Verwendung überein.

294

Wallis.

Die S t a a t s r e c h n u n g für 1915 zeigt als E i n n a h m e auf einem Spezialkonto (S. 53) Fr. 22,442. 35 Die Ausgaben laut Bericht und Rechnung betragen ,, 22,295.--Verbleiben als Saldo für 1916

Fr.

147. 35

JN euenbur g.

In der Staatsrechnung für 1915 (S.21) figuriert das Alkoholerträgnis für 1915 statt mit Fr. 23,356. 55 nur mit Fr. 21,434. 90.

Es ergibt sich somit ein Einnahmenüberschuss von Fr. 1,921. 65 Hierzu letztjähriger Saldo 155.05 fl Gesamtvortrag auf 1916

Fr. 2,076. 70

Die Verwendung laut Bericht und Rechnung stimmt überein.

Genf.

Die S t a a t s r e c h n u n g für 1915 zeigt als E i n n a h m e (S. 108) den Betrag des Alkoholertrages für 1915 mit Fr. 271,976.25, wovon sich der YIO stellt auf Fr. 27,197. 60 Hierzu wird geschlagen eine Reserve l'ür 1915 von ,, 5,788.40 Zu verwendende Summe für 1915 .

.

. Fr. 32,986. --

Ausgabe nach der Rechnung (S. 14) . . Fr. 45,940. -- Ausgabe nach dem Bericht ., 32,986. -- worunter indessen eine Reserve auf 1916 verrechnet erscheint ron Fr. 4445. 05.

Die Verwendungen für 1915 zur Bekämpfung vorwiegend der Wirkungen des Alkoholismus. Anhang in.

Alkoholzehntel

Kantone

Zürich Bern Luzern U r i.

Schwyz .

Obwalden .

Nidwaiden .

Glarus Z u e .

Freiburg Solothum Baselstadt Baselland Schaffhausen Ausserrhoden Innerrhodßn St Gallen Graubimden Aargau . .

Thurgau Tessin Waadt Wallis Neuenburg Genf

.

.

.

.

. .

.

.

. . .

. . .

. . .

. .

. .

. .

. .

. .

. . .

Zusammen

Unterrubrikeu Zusammen

1

II

III

IV

V

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

88,252. -- 5,808. 7,116. -- 8,899. -- 21,823. -- 113,266. -- 10,134. -- 7,380. -- 17,514. -- 29,322. -- 1,000. -- 100.-- 200.-- 1,200. -- 2,500. -- 3,869. -- 25.-- 25.-- 10,194. -- 7,652. -- 5,111.-- 2,541.-- 3,005. -- 510.-- 290.-- 1,130.-- 1,930. -- 2,390. -- 180.-- 285.-- 150.-- 615.-- 5,822. -- 1,922. -- 800.-- 1,122 -- 4,928. -- 164.-- 4,393. -- 753..-- 500.-- 143.-- 5,953. -- 24,419. -- 300.-- 1,600. -- 1,300. -- 20,456. -- 625.-- 625.-- 23,856. -- 3,290. -- 1,710. 750.-- 5,750. -- 13,405. -- 500.-- 700.-- 200.-- 200.-- 3,074.-- 13,687. -- 17,538 -- 8,064. -- 577.-- 419.-- 4,021. -- 10,149. -- 900.-- 2,702. -- 2,552. -- 100.-- 1,236. -- 1,136.-- 53,060. -- 2,064. -- 3,734. -- 8,798. -- 3,000. -- 20,947. -- 890. -- 1,660. -- 670. -- 100.-- 40,360. - 1,227. -- 2,542. -- 200.-- 1,115.-- 23,653. -- 2,213. -- 1,193.-- 4,978. -- 1,572. -- 27,310. -- 13,000. -- 10,000. -- 3,150. -- 26,150.-- 56,621. -- 5,550. -- 14,200. -- 21,610. -- 1,860. -- 22,442. -- 2,000. -- 2,000. -- 9,760.-- 13,760. -- 23,357. -- 5,000. -- 5,000. -- 27,198. -- 4,743. -- 6,597. -- 1,854. -- 658,897. -- 46,721. -- 37,079. -- 29,061. -- 43,402. -- 26,236. -- 182,499. --

Die Verwendungen für 1915 zur Bekämpfung vorwiegend der Ursachen des Alkoholismus. Anhang iv.

Unterrubriken Zusammen

Kantone

Zürich Bern Luzern Uri Schwyz Obwalden Nidwaldeu Glarus Zuff.

Freiburg Solothurn Baselstadt Baselland

. . . .

. . . .

.

. . . .

. . . .

. . . . . .

Ausserrhodeü Innerrhoden S t Gallen Graubünden Aargau Thurgau Tessin Waadt Wallia Neuenburg Genf

. . . .

. . .

Zusammen

VII

VIII

Fr.

Fr.

IX

X

XI

Fr.

Fr.

Fr.

3,558. -- 10,670. -- 9,160. -- 35,206. -- 7,589. -- 2,000. -- 200.-- 1,500. -- 1,000. -- 700.-- 2,464. --

73.--

1,225. --

330.--

300.--

125. -- 5,900. -

500.-- 2,500. -- 3,570. -- 1,000. -- 200.-- 800.-- 10,576. -- 300. - 1,050. -- 2,940. -- 250.-- 2,780. -- 700.--

200.--

100.-- 1,300. --

1,726. -- 4,400. -- 4,495. - 500.-- 10.-- 700.-- 30.--

349.-- 100. -- 600.--

300.-- 2,000. -- 250.-- 3,000. --

1,640. -- 1,160.-- 200.--

XIII

Fr.

1,200. -- 1,085. -- 1,400. --

Fr.

35,200. 25,256. -- 5,471. -

572.-- 290.-- 280.-- 1,200. -- 300.-- 6,118.-- 4,456. 10,650. -- 1,400. -- 2,000. -- 2,720. -- 100.-- 16,200. -- 7,140. -- 3,180. -- 5,396. -- 1,000. -- 50.-- 1,500. -- 1,570. -- 2,650. -- 3,360. -- 4,685. -- 137,059. --

100. -- 100.-- 500.--

XII

1,600. -- 3,000. -- 300.-- 2,317.-- 11,956.-- 40,831"! -- 43,210. -- 26,927. -- 17,219. -- l

Fr.

50,628. -- 78,296. -- 12,271.-- 2,464. -- 572.-- 463.-- 1,835. -- 1,200. -- 1,125. -- 13,818. -- 4,456. -- 13,650. -- 11,445. -- 8,295. -- 4,830. 130.-- 26,776. -- 8,490. -- 8,060. -- 11,586. -- 2,200. -- 4,500. -- 3,170. -- 5,950. -- 5,677. -- 281,887. --

10

co

05

Die Verwendungen für 1915 zur Bekämpfung der Wirkungen und der Gesamtverwendung.

Kantone

Zürich Bern Luzern Uri . . . '.

Schwyü Obwaldeu Nidwaiden Glarus Zug Freiburg Splothurn Baselstadt Baselland Schaffhausen Ausserrhoden Innerrhoden St. Gallen Graubilnden Aargau Thurgau Tessin Waadt Wallis Neuenburg Genf

VI

.

Zusammen

Fr.

13,920.

10,490.

14,550.

1,525.

1,970.

100.

-- 2,700.

314.

9,000.

17,600.

-- 12,743.

3,340.

1,298.

1,186.

17,300.

10,850.

27,367.

6,397.

2,600.

32,671.

5,365.

10,485.

16,267.

220,038. --

mit einer Rekapitulation

Anhang V.

Unterrubriken

Gesamt-

l/V

VII/XIII

summe

Fr.

21,823.

17,514.

2,500.

25.

7,652.

1,930.

615.

1,922.

5,953.

1,600.

625.

5,750.

700.

17,538.

4,021.

1,236.

8,798.

1,660.

2,542.

4,978.

26,150.

21,610.

13,760.

5,000.

6,597.

Fr.

50,628.

78,296.

12,271.

2,464.

572.

463.

1,835.

1,200.

1,125.

13,818.

4,456.

13,650.

11,445.

8,295.

4,830.

130.

26,776.

8,490.

8,060.

11,586.

2,200.

4,500.

3,170.

5,950.

5,677.

Fr.

86,371.

106,300.

29,321.

4,014.

10,194.

2,493.

2,450.

5,822.

7,392.

24,418.

22,681.

19,400.

24,888.

29,173.

10,149.

2,552.

52,874.

21,000.

37,969.

22,961.

. 30,950.

58,781.

22,295.

21,435.

28,541.

182,499. --

281,887. --

684,424. --

Prozentual VI

l/V

VII/XIII

16 10

25 16 9

59 74 41

r.o

37,9t 19 4

0,62

61,39

51 12 12 46 33 52 72 28 9 55 24 49 57

75 77 25 33 81 6 3 30 3 60 40 49 17 8 7 22 84 37 62 23 23

6 19 75 21 15 57 19 70 46 28 48 5 50 40 21 50 7 8 14 28 20

32

27

41

46 4 37 78

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Berichte der Kantone über die Verwendung der zur Bekämpfung des Alkoholismus bestimmten zehn Prozente ihrer Einnahmen aus dem Reinertrage des schweizerischen Alkoholmonopols für 1915. Sechsundzwanzigste Vorlage des Bundesrates an die Bundesversammlun...

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1917

Année Anno Band

1

Volume Volume Heft

11

Cahier Numero Geschäftsnummer

745

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

14.03.1917

Date Data Seite

227-297

Page Pagina Ref. No

10 026 311

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.