58»

Druckschriften zuhanden der Bundesversammlung.

Für Druckschriften, welche zur Verteilung an die Mitglieder der Bundesversammlung an das Drucksachenbureau der Bundeskanzlei adressiert werden, ist eine Auflage von mindestens 300 Exemplaren (für Pläne und Karten mindestens 350 Exemplare) erforderlich (wo der deutsche und französische Text vorhanden, 300 deutsche und 150 französische). Bei direkter Versendung unter Privatadresse und ohne Vermittlung unseres Drucksachenbureaus ist an letzteres für den Bedarf des Archivs und für Nachforschungen stets ein kleiner Vorrat einzusenden.

B e r n , im Februar 1904/Juni 1916.

Schweiz. Bundeskanzlei.

# S T #

Wettbewerb- und Stellen-Ausschreibungen, sowie Anzeigen.

Kriegsmateriallieferung.

Die unterzeichnete Abteilung eröffnet hiermit Konkurrenz über die Lieferung nachverzeichneten Materials.

Lieferanten, welche Angebote zu machen wünschen, werden ersucht, die erforderlichen Formulare von der kriegstechnischen Abteilung zu verlangen,, unter gleichzeitiger Bezeichnung der Gruppe, für welche sie Eingaben zu machen gedenken.

Ohne gestelltes Verlangen werden von der Abteilung an die gegenwärtig mit ihr nur für die ausgeschriebenen Artikel im Vertragsverhältnisstehenden Lieferanten Formulare gesandt.

Die Angebote sind uns verschlossen und mit der Aufschrift ,, A n g e b o t für K r i e g s m a t e r i a l " franko bis zum 31. Juli 1917 einzusenden.

Mitteilungen oder Anfragen, welche der Beantwortung bedürfen, sind der Abteilung getrennt vom Angebot zu übermachen.

Alle Preise sind franko P a c k u n g und f r e i von a l l e n S p e s e n auf die dem Lieferanten nächstgelegene s c h w e i z e r i s c h e E i s e n b a h n s t a t i o n zu stellen und verstehen sich netto o h n e Skonto.

Rücksendungen von Packmaterial, sowie von Ausschusswaren, fallen zu, Lasten des Lieferanten.

Muster können auf unserer Abteilung eingesehen werden.

Zeichnungen und Beschreibungen der mit * bezeichneten Artikel werden: von unserer Abteilung abgegeben.

584 Die Lieferanten erhalten alle von der Abteilung zu verabfolgenden Gegenstände (Garnituren, Sattelbäume, Strickwerk etc.) gratis und franko auf die zunächstgelegene Eisenbahnstation geliefert.

Das Nähere besagen die Angebotbogen.

7,000 30,000 34,000 67,000 3,000 1,200 1,600 240 150 160 80 20 ·250 400 700 200 3,000 3,700 200 800 2,oOO 400 740 84 736 2,719 552 464 274 274 <387 570 368 740 740

Grrirppe I.

Gewehrriemen.

Leibgurten.

Bajonettscheidtaschen.

Patrontaschen für Gewehrtragende.

Karabinerriemen.

Patronenbandelier für Kavallerie.

Säbelkoppel für Berittene.

Trommelkoppel.

Musiktaschen.

Tragriemen für Trommeln.

Taschen für unberittene Fouriere.

Taschen für berittene Fouriere.

Lederstulpen für Radfahrer.

Kahmentaschen für Radfahrer.

Gabeltragriemen.

Gabeltragriemen für Sappeure.

Revolverfutterale für die Mannschaft.

Revolverpatrontäschchen.

Schutzhüllen für Radfahrermäntel.

Pistolenfutterale für Mannschaft.

Schlagbänder.

Grruppe H.

Offiziers-Reitzeuge mit Vorderzeug.

vollständige Kavaüerie-Reitzeuge mit Zäumung und Vorderzeug.

Artillerie - Unteroffiziers - Reitzeuge ohne Vorderzeug.

Trainsättel von braunem Zeugleder mit Packtasche, neues Modell.

Englische Kummete mit Kummetriemen nach n e u e r V o r s c h r i f t .

Paar Kummetgeschirre aus braunem Zeugleder zum Fahren vom Sattel aus.

Paar Kummetgeschirre zum Fahren vom Bock aus.

Bastgeschirre aus braunem Zeugleder für Pferde und Maultiere.

Paar Packtaschen zu Bastgeschirren.

Stück Karrengeschirre für Infanterie-Mitrailleur - Kompagnien, aus braunem Zeugleder.

Lederausrüstungen für Saumtierbastsättel.

Tragsättel für Inf.-Mitr.-Handpferde.

Karabinerholftern, neues Modell.

Kochgeschirrfutterale für Kavallerie.

Ausführung nach: Modell 1898. * * n

*

Modell 1911. * Modell 1896. * Modell 1911. * Modell 1907. * Modell 1898. * Modell 1907. *

Modell 1899. * Modell 1900. * Modell 1911. * Modell 1899. * Modell vom Dez. 1905.

Modell 1910.

Modell 1906.

Ordonnanz 1900.

Ordonnanz 1906.

Modell.

Modell 1907.

Zeichnung v. April 1910.

Ordonnanz 1874/94.

Ordonnanz 1907.

Zeichnung und Modell.

Modell 1906/12.

Zeichnung und Modell.

Zeichnung Nr. 1033.

988, 993 und 674.

Modell.

Ordonnanz 1906.

585 Ausführung nach:

Das M o n t i e r e n von: l ,000 Offizierskoffern mit Einsatz, inklusive Lieferung Behäutleinwand etc.

250 Offizierskoffern ohne Einsatz.

800 1,600 3,000 1,500 1,300 2,000 400 1,500 3,000 500 3,000

Grmppe X.

Säbelgürtel für Offiziere.

Säbelriemen für Offiziere.

Schlagbänder für Offiziere.

Feldgürte für Offiziere.

Gabeltragriemen für Offiziere.

Futterale für Selbstladepistolen für Offiziere.

Tornister für Offiziere.

Schriftentaschen für Offiziere.

Futterale zum Prismenfernglas für Offiziere (6- und 8-facb).

Sortimente Zubehör zum Liusendoppelglas (Regenschutzdeckel, Knopflasche, Biemchen).

do. zum Prismenfernglas.

B e r n , den 11. Juli 1917.

Ordonnanz 1889.

Ordonnanz 1889.

Ausführung nach:

Modell 1899. * *

Modell 1900. * Modell 1899. *

(S-)» Kriegsteehnische Abteilung.

Verpachtung der ^Hitärkantine in BUiach.

Die Kantinenwirtsehaft auf dem Waffenplatz Bülach wird hiermit zur Verpachtung ausgeschrieben.

Die Vertragsbedingungen können bei der Waffenplatzverwaltung in Kloten und bei der unterzeichneten Amtsstelle eingesehen werden.

Geschäftsübernahme auf 1. Januar 1918, unter Umständen auch früher.

Angebote sind bis zum 31. Juli franko an die unterzeichnete Amtsstelle einzureichen.

Den Angeboten sind Leumundszeugnisse, sowie Ausweise über die Befähigung zur richtigen Führung einer Militärkantine beizulegen.

Die Bewerber müssen Schweizerbürger sein.

B e r n , den 3. Juli 1917.

(2.).

Schweizerisches Oberkriegskommissariat.

Bundesblatt, 69. Jahrg. Bd. III.

41

586

Ausschreibung von Bauarbeiten.

Es werden hiermit die Erd- und Steinwerke, Maurer- und Steinhauerarbeiten der Geleise- und Strassenanlage zwischen Station Altdorf (Uri) und Schächenbach zur öffentlichen Konkurrenz ausgeschrieben.

Die Ausschreibung umfasst in der Hauptsache: Erdbewegung zirka 15,000 m3, Maurer- und Steinhauerarbeiten zirka 800 m3.

Die Pläne, Bedingnishefte und Vorausmasse können von schweizerischen Bauunternehmern vom 10. bis 20. Juli 1917 beim Festungsbaubureau Altdorf (Gemeindehaus) eingesehen werden, woselbst auch die Angebotformulare bezogen werden können.

Übernahmsofferten sind verschlossen und frankiert unter der Aufschrift : ,,Augebot für Geleise- und Strassenanlage zu den unterirdischen Magazinen bei Altdorf", bis und mit dem 23. Juli 1917 der unterfertigten Amtsstelle in Bern einzureichen.

B e r n , den 30. Juni 1917.

(2..)

Schweiz. Militärdepartement, Abteilung Genie, Bureau für Befestigungsbauten.

Bauarbeiten in Thusis.

Über die Erd-, Maurer-, Steinhauer-, Kunststein-, Zimmer-, Flaschner-, Kiesklebedachungs-, Glaser-, Schreiner-, Schlosser- und Malerarbeiten zum Neubau des Zeughauses Nr. 2 In Thusis wird Konkurrenz eröffnet. Pläne, Bedinguugen und Angebotformulare sind bei der Zeughausverwaltung Thusis aufgelegt.

Übernahmsofferten sind verschlossen und mit der Aufschrift ,,Angebot für Zeughaus Thusis" versehen bis und mit dem 23. Juli nächsthin franko einzusenden an die Schweizerische Baudirektion.

(2.).

B e r n , den 9. Juli 1917.

Stellenausschreibungen.

Dlenstabtellung und Anmeldestelle

Bundeskanzlei

Vakante Stelle

Erfordernisse

. Kanzlist II. Klasse

Maschinenschreiben, Kenntnis der deutschen n. französischen Sprache : Kenntnis d. Italienischen erwünscht

Aneoldung meldungstermln

2200

bis

21. Juli 1917

3800 (2.).

587 Dlenstabtellung und Anmeldestelle

Vakante Stelle

Erfordernisse

AnBesoldung meldungstermln

0 VolksAdjunkt II., event. Gute allgemeine, akawirtschafts- I. Kl. des Schweiz. demische, event. techdepartement, Fabrikinspektors nische Bildung, prakdes II. Kreises tische Kenntnis des Abteilung Ülr Industrie in Aarau Fabrikwesens, deutsche und Gewerbe Sprache und Kenntnis d. französischen Sprache

4200 22. Juli bis 1917 5800, bzw.

5200 bis 7300 (3..).

Gute allgemeine, akademische, event. technische Bildung, praktische Kenntnis des Fabrikwesens, deutsche Sprache und Kenntnis d. französischen Sprache

4200 22. Juli bis 1917 5800, bzw.

5200 bis 7300 (3..).

VolksAdjunkt II. ,eveut.

wirtschafts- I. Kl. des Schweiz.

dcpartement. Fabrikinspektors des IV. Kreises Abteilung für Industrie in St. Gallen und Gewerbe

Schweiz.

Bureaugehülfe Gewandtheit in den Bundesbahnen III. Klasse bei der Bureauarbeiten und im (Kreisdir. IV, TelegraphenTelegraphendienst St. Gallen) inspektion des Kreises IV

1800

bis 2900

17. Juli 1917 (2..)

Post-, Telegraphen- und Telephonstellen.

Die Bewerber müssen ihren Anmeldungen, welche s c h r i f t l i c h und f r a n kiert einzureichen sind, gute Leumundszeugnisse beizulegen im Falle sein; ferner wird von ihnen gefordert, dass sie ihren N a m e n und ausser dem Wohnorte auch den H e i m a t o r t , sowie das G e b u r t s j a h r deutlich angeben.

Wo der Betrag der Besoldung nicht angegeben ist, wird derselbe bei der Ernennung festgesetzt. Nähere Auskunft erteilt die für die Empfangnahme der Anmeldungen bezeichnete Amtsstelle.

Postverwaltung.

  1. Gehülfe II. Klasse bei der Oberpostdirektion (Oberpostinspektorat).

Anmeldung bis zum 21. Juli 1917 bei der Oberpostdirektion in Bern.

2. Vier Eilboten in Genf! Anmeldung bis zum 21. Juli 1917 bei der Kreispostdirektion in Genf.

3. Posthalter in Cressier-Cormondes-gare. Anmeldung bis zum 21. Juli 1917 bei der Kreispostdirektion in Lausanne.

4. Posthalter in Mett. Anmeldung bis zum 21. Juli 1917 bei der Kreispostdirektion in Bera.

5. Paketträger in Zofingen. Anmeldung bis zum 21. Juli 1917 bei der Kreispostdirektion in Aarau.

588 6. Posthalter iu Eramen. Anmeldung bis zum 21. Juli 1917 bei der Kreispostdirektion iu Luzern.

7. Postkomruis in Zürich. Anmeldung bis zum 21. Juli 1917 bei der Kreispostdircküon in Zürich.

  1. Postbureaudiener in Lausanne. Anmeldung bis zum 14. Juli 1917 bei der Kreispostdirektion in Lausanne.
  2. Eilbote in Freiburg. Anmeldung bis zum 14. Juli 1917 bei der Kreispostdirektiou in Lausanne.
  3. Postbureaudiener in Freiburg. Anmeldung bis zum 14. Juli 1917 bei der Kreispostdirektion in Lausanne.
  4. Postbureaudiener in Baden. Anmeldung bis zum 14. Juli 1917 bei der Kreispostdirektion in Aarau.
  5. Postkonimis iu Muri (Aargau). Anmeldung bis zum 14. Juli 1917 bei der Kreispostdirektion in Aarau.
  6. Posthalter in Klosters-Platz. Anmeldung bis zum 14. Juli 1917 bei der Kreispostdircktion in Chur.
  7. Posthalter und Briefträger in Morcote. Anmeldung bis zum 14. Juli 1917 bei der Kreispostdirektion in Bellinzona.

Telegraphenverwaltung.

  1. Telegraphist in Freiburg. Anmeldung bis zum 21. Juli 1917 bei der Kreistelegraphendirektion in Lausanne.
  2. Telegraphist in Zürich. Anmeldung bis zum 21. Juli 1917 bei der Kreistelegraphendirektion in Zürich.
  3. Elektrotechniker I. Klasse beim Telephonbureau Zürich. Anmeldung bis zum 21. Juli 1917 bei der Kreistelegraphendirektion in Zürich.
  4. Telegraphist und Telephonist in Klosters-Platz. Anmeldung bis zum 14. Juli 1917 bei der Kreistelegraphendirektion in Chur.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Wettbewerb- und Stellen-Ausschreibungen, sowie Anzeigen.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1917

Année Anno Band

3

Volume Volume Heft

28

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

11.07.1917

Date Data Seite

583-588

Page Pagina Ref. No

10 026 438

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.