257 # S T #

Aus den Verhandlungen des Bundesrates, (Vom 30. Juli 1902.)

Das allgemeine Bauprojekt für die Erweiterung des Tramwaynetzes von Lausanne, d. h. für die Strecken Bahnhof JuraSimplon-Ouchy, Boulevard de Graney-Montoie, Bahnhof JuraSimplòn-Chauderon, Chauderon - Renens, sowie für die Doppelgeleise Bel-Air-Bahnhof Lausanne-Echallens und Georgette-Les Mousquines, wird unter einigen Bedingungen genehmigt.

(Vom 13. August 1902.)

An die Kosten der Ausführung der nachstehend bezeichneten Boden- und Alpverbesserungen im Kanton B e r n werden unter der Voraussetzung mindestens ebenso hoher kantonaler Beiträge Bundesbeiträge von je 15 % bis zu den angegebenen Maximalbeträgen zugesichert: .

  1. Der Bergschaft Künzlen, Bönigen, für einen Stallanbau auf Alp Läger (Kostenvoranschlag Fr. 3514) ein Bundesbeitrag im Maximum Fr. 527.
  2. Der Alpgenossenschaft Künzlen-Alpiglen, Bönigen, für einen Stallanbau auf Alp Oberberg (Voranschlag Fr. 3388) ein Bundesbeitrag im Maximum Fr. 508.
  3. Dem Christian Favri, Grindelwald, für eine Stallbaute auf Bußalp (Kostenvoranschlag Fr. 4202) ein Bundesbeitrag im Maximum Fr. 630.
  4. Dem Besitzer der Oberwirthneralp für eine Stallbaute auf Oberwirthnern, Blumenstein (Kostenvoranschlag Fr. 6383), ein Bundesbeitrag im Maximum Fr. 957.
  5. Der Witwe Kloßner, Diemtigen, für eine Stallbaute auf Niedeggallmend (Kostenvoranschlag Fr, 1874) ein Bundesbeitrag im Maximum Fr. 281.
  6. Der Witwe Kloßner, Diemtigen, für eine Stallbaute auf Stierenberg (Kostenveranschlag Fr. 1340) ein Bundesbeitrag im Maximum Fr. 201.
  7. Den Gebrüdern Joh. und Gottfr. Mani, Entschwil bei Diemtigen, für eine Stallbaute auf Twirien (Kostenvoranschlag Fr. 3985) ein Bundesbeitrag im Maximum Fr. 598.

258

8. Dem Jak. Kloßner-Zurbrügg, Reudien bei Reichenbach, für eine Stallbaute auf Alpport (Kostenvoranschlag Fr. 2691) ein Bundesbeitrag im Maximum Fr. 403.

9. Dem Jak. Berger, a. Großrat, Reudien, für eine Stallbaute auf Alp Unterniesen (Kostenvoranschlag Fr. 2279) ein Bundesbeitrag im Maximum Fr. 342.

10. Der Bergschaft Bach, Grindelwald, für zwei Wasserleitungen von 1050 m. Länge auf Spielmatte-Hohlenwang und Nothalten (Kostenvoranschlag Fr. 4588) ein Bundesbeitrag im Maximum Fr. 688.

11. Der Erziehungsanstalt ,,Neue Grubea bei Bümpliz für eine Wasserleitung von 740 m. Länge auf Hubel-Vorsaß, Guggisberg (Kostenvoranschlag Fr. 2106), ein Bundesbeitrag im Maximum Fr. 316.

12. Der Bäuertgemeinde Hasliberg für eine Wasserleitung von 1025 m. Länge auf Balisalp (Kostenvoranschlag Fr. 1843) ein Bundesbeitrag im Maximum Fr. 276.

13. Der Genossenschaft der Rinderalp, Erlenbach, für eine Wasserleitung von 1000 m. Länge auf Rinderalp (Kostenvoranschlag Fr. 1727) ein Bundesbeitrag im Maximum Fr. 259.

14. Dem J. J. Hadorn, Latterbach, für eine Wasserleitung von 275 m. Länge auf Alp Neuenstift, Diemtigen (Kostenvoranschlag Fr. 363), ein Bundesbeitrag im Maximum Fr. 54.

15. Dem Fr. Küng, Riedern bei Diemtigen, und Hans Burren, Köniz, für eine Wasserleitung von 700 m. Länge auf Schluchtund Haltenweide Diemtigen (Kostenvoranschlag Fr. 1130) ein Bundesbeitrag im Maximum Fr. 169.

16. Dem Christ. Agier und J. Stucki, Diemtigen, für eine Wasserleitung von 205 m, Länge auf Alp Fluhschwand und Ahorni (Kostenvoranschlag Fr. 350) ein Bundesbeitrag im Maximum Fr. 52.

17. Dem Hans Burger, Reutigen, für eine Wasserleitung von 200 m. Länge auf Alp Rechetli, Diemtigen (Kostenvoranschlag Fr. 380), ein Bundesbeitrag im Maximum Fr. 57.

18. Dem Hans Erb, Grund bei Diemtigen, für eine Wasserleitung von 665 m. Länge auf Oberstockalp, Diemtigen- (Kostenvoranschlag Fr. 940), ein Bundesbeitrag im Maximum Fr. 141.

19. Der Alpgenossenschaft vom untern Albrist für zwei Wasserleitungen von 580 m. Länge auf Albrist, St. Stephan

259 (Kostenvoranschlag Fr. 1342), ein Bundesbeitrag im Maximum Fr. 201.

20. Dem Christ. Trachsel, Fermel bei St. Stephan, für eine Wasserleitung von 425 m. Länge auf Tellenweide (Kostenvoranschlag Fr. 825) ein Bundesbeitrag im Maximum Fr. 124.

21. Dem Christ. Betschen, Kien bei Reichenbach, für eine Wasserleitung von 735 m. Länge auf Gries, Reichenbach (Kostenvoranschlag Fr. 1445), ein Bundesbeitrag im Maximum Fr. 217.

22. Dem Fr. Ammeter-Zurbrügg, Emdthal bei Äschi, für eine Wasserleitung von 575 m. Länge auf Roßlauenen, Reichenbach (Kostenvoranschlag Fr. 1000), ein Bundesbeitrag im Maximum Fr. 150.

23. Dem Job. Lengacher, Mühlenen bei Reichenbach, für eine Wasserleitung von 345 m. Länge auf Wenigs, Reichenbach (Kostenvoranschlag Fr. 670), ein Bundesbeitrag im Maximum Fr. 90.

24. Dem Christ. Wandfluh, Bruderholz bei Kandergrund, für eine Wasserleitung von 1300 m. Länge auf Schlafegg, Kandergrund (Kostenvoranschlag Fr. 4000), ein Bundesbeitrag im Maximum Fr. 600.

25. Dem David Schmid, Fuhrhalter, Frutigen, für Drainage von 2,o ha. im ,,Roseli", Kandergrund (Kostenvoranschlag Fr. 1900), ein Bundesbeitrag im Maximum Fr. 285.

26. Dem Gilgian Reichen, Wegmeister, Kandersteg, für Drainage von 0,g ha. und Wasserleitung von 645 m. Länge im Bad und Heugut (KostenVoranschlag Fr. 1700) ein Bundesbeitrag im Maximum Fr. 255.

27. Dem Fr. Luginbühl, Ried bei Äschi, für Drainage von 2,4 ha. und Wasserleitung von 75 m. Länge auf Kuhmattli, Reichenbach (Kostenvoranschlag Fr. 2700), ein Bundesbeitrag im Maximum Fr. 405.

28. Dem Berganteilhaber von Oberklusiallmend und Hinterstockenalp für eine Alpweganlage von 465 m. Länge und 1,6 m.

Breite (Kostenvoranschlag Fr. 4000) ein Bundesbeitrag im Maximum Fr. 600.

29. Dem Arthur Boillat, Breuleux, für eine Zisterne von 60 m 8 Inhalt und eine Grenzmauer von 1500 m. Länge auf Le Peu (Kostenvoranschlag Fr. 5700) ein Bundesbeitrag im Maximum" Fr. 855.

260 30. Dem Ephr. Jobin, Saignelégier, für eine Grenzmauer von 900 m. Länge auf Peuchapatte-Weide (Kostenvoranschlag Fr. 6300) ein Bundesbeitrag im Maximum Fr. 945.

31. Der Gemeinde Peuchapatte für eine Grenzmauer von 650 m. Länge auf Peuchapatte-Weide (Kostenvoranschlag Fr. 1885J ein Bundesbeitrag im Maximum Fr. 283.

32. . Der Witwe Elis. Regez-Stucki, Erlenbach, für Drainage der Lussibühlmatte, zirka 0,9 ha., und der Fischbachweide, 1,3 ha, (Kostenvoranschlag Fr. 2250), ein Bundesbeitrag im Maximum Fr. 337.

33. Dem Jakob Tritten, Ringoldingen, Erlenbach, für Drainage im Bruch, zirka 0,7 ha. mit Grabeneinlegung (Kostenvoranschlag Fr. 800) ein Bundesbeitrag im Maximum Fr. 120.

34. Dem Karl Ott, Ringoldingen, Erlenbach, für Drainage im Tufteli, 2,o ha. (Kostenvoranschlag Fr. 1700), ein Bundesbeitrag im Maximum Fr. 255.

35. Der Burgergemeinde Bözingen für Feldvveganlagen im Bözingenmoos (KostenVoranschlag Fr. 5061) ein Bundesbeitrag im Maximum Fr. 759.

Die nachgenannten Teilnehmer an der diesjährigen SanitätsOffizierbildungsschule II Basel werden zu Oberlieutenants der Sanitätstruppen (Ärzte) ernannt: 1. Audéoud, Georges, von Chêne-Bougeries, in Genf.

2. Dufour, ' Othmar, von Châtelard, in Lausanne.

3. Cevey, François, von Cheseaux, in Lausanne.

4. Wartmann, Charles, von Genf, in Bern.

5. Décombaz, Louis, von Lutry, in Le Sentier.

6. Ädert, Maurice, von und in Genf.

7. Gfeller, Louis, von Worb, in Bern.

8. Morel, André, von Hauts-Geneveys, in Neuenburg.

9. Rilliet, Frédéric, von und in Genf.

10. de Reynier, Leopold, von und in Neuenburg.

11. Roch, Maurice, von und in Genf.

12. de Senarclens, Victor, von Lausanne, in Rolle.

13. Bryois, Ernest, von und in Moudon.

14. Ducottert, Maurice, von Léchelles, in Estavayer-le-Lac.

15. Odier, Robert, von und in Genf.

16. Descoeudres, François, von La Sagne, in Genf.

17. Reymond, Charles, von St. Sulpice, in La Chaux-de-Fonds.

261

18. Humbert, Gustave, von Sauges, in Genf.

19. Ribordy, Paul, von Riddes, in Lausanne.

20. Dubois, Charles, von Le Locle und La Chaux-de-Fonds, in Genf.

21. Juillard, Charles, von und in Genf.

22. Vuarraz, Alphonse, von Corcelles sur Chavornay, in Neuenburg.

23. Reinbold, Paul, von und in La Chaux-de-Fonds.

24. Besse, Pierre, von Bagnes, in Genf.

25. de Werra, Meinrad, von St. Maurice, in Sierre.

26. Gagnebin, Marius, von Renan (Bern), in Morges.

Philipp B a r d e t, von. Villars-le-Grand, in Bern, Instruktor II. Klasse der Infanterie und Adjutant des Infanterieregiments Nr. 3, wird zum Hauptmann der Infanterie (Füsiliere) befördert und nach Art. 58 der Militärorganisation unter die dem Bundesrat zur Verfügung stehenden Offiziere eingereiht.

Herrn Joseph V o l z wird das Exequatur als Konsularagent der Vereinigten Staaten von Amerika in Aarau erteilt.

Es werden folgende Bundesbeiträge zugesichert: Dem Kanton S c h w y z für die Entwässerung einer Fläche von 9,36 ha. auf Ruflbergalp, Eigentum der Unterallmeindkorporation in Arth (Kostenvoranschlag Fr. 7500), IS^/a %, im Maximum Fr. 1375.

Dem Kanton T essi n für Lawinenbau und Aufforstung in der Faura dei Morti bei Ambri (Kostenvoranschlag Fr. 17,000 für Verbau und Fr. 2000 für Aufforstung), 50 °/o der Verbaukosten oder Fr. 8500 und 60 % der Kulturkosten oder Fr. 1200, zusammen Fr. 9700.

Dem allgemeinen Bauprojekt (Situationsplan) für die Einmündung der normalspurigen Regionalbahn Saignelégier-Glovelier in die Station Glovelier der Jura-Simplon-Bahn wird unter einigen Bedingungen die Genehmigung erteilt.

262

"Wahlen.

(Vom 13. August 1902.)

Politisches Departement.

Kanzleisekretär des Generalkonsulats in Rio de Janeiro: Albert Gertsch, brunnen.

von

Lauter-

Milüärdepartement.

Verwalter für das Armeeverpflegsmagazin und für das Kriegsdepot in SchwyzSeewen: Karl Gasser, Infanterieoberlieutenant, bisher provisorischer Verwalter des Kriegsdepots Schwysü.

Post- und Eisenbahndepartement.

Posthalter, Briefträger und Bote in Limpach (Bern) : Nikiaus Kummer, von Limpach, Landwirt, in Limpach.

T e l e g r a p h e n v er w a l t u n g.

Telegraphist in Territet: Louis Duperrex, von Aubonne, Postcommis, in Lausanne.

Telegraphist in Limpach : Nikiaus Kummer, von und in Limpach.

(Vom 15. August 1902.)

Post- und Eisenbahndepartemenl.

Postverwaltung.

Bureauchef beim Hauptpostbureau in Basel: Karl Christian Dällenbach, von Basel, Unterbureauchef in Basel.

263 Posthalterin in Hedingen (Zürich) :

Emilie Häfelin, von Oberwil (Aargau), Postgehülfin in Val Revers (Graubünden).

Posthalter in Herrliberg (Zürich) Heinrich Fierz, von Herrliberg, Gemeindegutsverwalter daselbst.

Postcommis in Basel: Gelso Candolfi, von Comologno (Tessin), Postaspirant in Chur.

Jakob Graf, von Balterswil (Thurgau), Postaspirant in Zürich.

Eugen Juvet, von Buttes (Neuenburg), Postaspirant in Basel.

Arnold Kyburz, von Oberentfelden (Aargau), Postaspirantin Aarau, Joseph Leonz Leuthard, von Meerenschwand (Aargau), Postaspirant in Basel.

Werner von Weissenfluh, von Postcommis in Thun : Guttannen (Bern), Postcommis in Zürich.

Postcommis in Rorschach: Alphons Grün, v. Liesberg (Bern), Postaspirant in St. Gallen.

Emil Neukomm, von Rafz (Zürich)> Postcommis in Schaff hausen : Postcommis in KreuzungenStation.

Telegraphenverwaltung.

Telegraphist in Herrliberg : Heinrich Fierz, von und in Herrliberg.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Aus den Verhandlungen des Bundesrates.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1902

Année Anno Band

4

Volume Volume Heft

34

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

20.08.1902

Date Data Seite

257-263

Page Pagina Ref. No

10 020 212

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.