648

# S T #

Konkurrenz- und Stellen-Ausschreibungen, sowie Inserate.

Konkurrenzausschreibung.

Die unterzeichnete Verwaltung eröffnet hiermit Konkurrenz über die Lieferung von: 15,000 Paar Quartierschuhen, Ordonnanz 1900, aus Kalbleder, und 15,000 Paar Lacets aus Eisengarn, 65 cm. lang mit Ferrets.

Endtermin für die Angebote : 8l. Oktober 1902.

Angebote mit Lieferungsmuster begleitet sind der unterzeichneten Verwaltung einzureichen. Letztere giebt hierzu die nötigen Formulare und Vorschriften ab. Muster und Normalien können bei der Verwaltung eingesehen oder von derselben zur Einsichtnahme bezogen werden.

Diese Arbeit eignet sich nur für Fabriken, welche mit mechanischen Einrichtungen u. a. mit ,,Standard-Schraubenmaschinen" versehen sind.

B e r n , den 11. Oktober 1902.

Techn. Abtl. der Kriegsmaterialverwaltung: Ausrüstungsabteilung.

Vermietung der Militärkantine Thun.

Die auf 1. Juli 1903 zu eröffnende Militärkantine in Thun wird hiermit zur Vermietung ausgeschrieben.

Die Vertragsbedingungen können bei unterzeichneter Amtsstelle bezogen werden. Den Anmeldungen sind Ausweise über Befähigung zur richtigen Führung einer Militärkantine beizulegen. Die Bewerber müssen Schweizerbürger sein.

Die Anmeldungen sind versiegelt und mit der Aufschrift : ,,Anmeldung für die Militärkantine Thun" bis zum 12. November 1902 franko einzureichen an das [3.]..

Eidg. Oberkriegskommissariat.

B e r n , den 11. Oktober 1902.

649

Haferankauf.

Die unterzeichnete Amtsstelle eröffnet hiermit Konkurrenz über die Lieferung von Hafer diesjähriger Ernte.

Die Lieferungsvorschriften können bei unterzeichneter Amtsstelle bezogen werden.

Die Angebote sind versiegelt und mit der Aufschrift ,,Angebot für Hafer" bis zum 20. Oktober 1902 franko einzureichen an das Eidg. Oberkriegskonifflissariat.

B e r n , den 29. September 1902.

Ausschreibung von Bauarbeiten, Die Spengler- und Holzzementarbeiten fUr die Remise beim neuen Postgebäude in Chür werden hiermit zur Konkurrenz ausgeschrieben.

Pläne, Bedingungen und Angebotformulare sind bei der Bauleitung, Herrn Architekt von Tscharner in Chur, zur Einsicht aufgelegt.

Übernahmsofferten sind verschlossen unter der Aufschrift: ,,Angebot für Bauarbeiten Postgebäude Chur" bis und mit dem 16. Oktober nächsthin einzureichen an die Direktion der eidg. Bauten.

B e r n , den 2. Oktober 1902.

Stellen-Ausschreibungen.

Militärdepartemeiit.

Vakante Stelle: Erfordernisse : Besoldung : Anmeldungstermin :: Anmeldung an: Bemerkungen:

Bundesblatt.

Pferdearzt der eidg. Pferderegieanstalt.

Veterinäroffizier. Kenntnis der zwei Hauptlandessprachen.

Fr. 4000 bis 5000.

31. Oktober 1902.

Militärdepartement.

Für den Fall einer Beförderungswahl wird hiermit auch die dadurch freiwerdende Stelle des I. Stellvertreters des Pferdearztes der Regieanstalt zur Bewerbung ausgeschrieben.

54. Jahrg. Bd. IV.

46

650

Finanz- nnd Zolldepartement.

Alkoholverwaltung.

Vakante Stelle: Erfordernisse :

Besoldung : Anmeldungstermin: Anmeldung an:

Assistent des Chemikers der Alkoholverwaltung.

Wissenschaftliche Ausbildung als Chemiker, Kenntnis der deutschen und der französischen Sprache.

Fr. 4000 bis 5000.

18. Oktober 1902.

Eidg. Alkohol v er waltung in Bern.

Zolloerwaliung\ Vakante Stelle: Erfordernisse :

·

Besoldung : Anmeldungstermin : Anmeldung an: Bemerkungen :

Offizier im Grenzwachtkorps des VI. Zollgebiets (Genf).

Offizier der Schweiz. Armee (Auszug) ; Beherrschung der französischen und deutschen Sprache; gute allgemeine Bildung.

Fr. 3000 bis 4000.

18. Oktober 1902.

Zolldirektion in Genf.

Die Anmeldungen sind in beiden Sprachen abgefaßt einzureichen; nebst den Ausweisen über bisherige Tätigkeit ist denselben ein Arzt- und Leumundszeugnis beizugeben.

Post-, Telegraphen- und Zollstellen.

Die Bewerber müssen ihren Anmeldungen, welche schriftlich und f r a n kiert einzureichen sind, gute Leumundszeugnisse beizulegen im Falle sein ; ferner wird von ihnen gefordert, daß sie ihren Namen und außer dem Wohnorte auch den H e i m a t o r t , sowie das Geburtsjahr deutlich angeben.

Wo der Betrag der Besoldung nicht angegeben ist, wird derselbe bei der Ernennung festgesetzt. Nähere Auskunft erteilt die für die Empfangnahme der Anmeldungen bezeichnete Amtsstelle.

651 1. Packer beim Postbureau Lausanne. } Anmeldung bis zum 28. Okt.

> 1902 bei der Kreispostdirektion 2. Briefträger in Montreux.

J in Lausanne.

3. Briefträger, Bureaudiener und Packer in Interlaken. Anmeldung bis zum 28. Oktober 1902 bei der Kreispostdirektion in Bern.

4. Posthalter, Briefträger und Bote in Rochefort (Neuenburg). Anmeldung bis zum 28. Oktober 1902 bei der Kreispostdirektion in Neuenburg.

5. Postcommis in Basel. Anmeldung bis zum 28. Oktober 1902 bei der Kreispostdirektion in Basel.

6. Zwei Postcommis in Zürich. Anmeldung bis zum 28. Oktober 1902 bei der Kreispostdirektion in Zürich.

7. Briefträger in Mels (St. Gallen). Anmeldung bis zum 28. Oktober 1902 bei der Kreispostdirektion in Chur.

8. Telegraphist in Davos-Platz. Anmeldung bis zum 28. Oktober 1902 bei der Telegrapheninspektion in Chur.

  1. Postcommis in Lausanne.
  2. Briefträger m Savigny (Waadt).

Ì Anmeldung bis zum 21. Okt.

V 1902 bei der Kreispostdirektion J m Lausanne.

3. Posthalter in Bönigen (Bern). Anmeldung bis zum 21. Oktober 1902 bei der Kreispostdirektion in Bern.

4. Posthalter und Briefträger in Niederrohrdorf (Aargau). Anmeldung bis zum 21. Oktober 1902 bei der Kreispostdirektion in Aarau.

5. Unterbureauchef beim Hauptpost- Ì Anmeldung bis zum 21. Okt.

bureau Zürich.

j. 1902 bei der Kreispostdirektion 6. Postcommis in Schaffhausen.

J ta Zttricü7. Unterbureauchef beim Hauptpostbureau St. Gallen.

Anmeldung bis zum 21. Okt.

8. Dienstchef beim Postbureau Herisau.

1902 bei der Kreispostdirektion 9. Briefträger und Bote in Niederuzwil. in St. Gallen.

10. Briefträger in Urnäsch (Appenzell A.-Rh.).

11. Telegraphist und Telephonist in Moutier (Bern)1; Jahresgehalt Fr. 300 nebst Depeschenprovision und Telephonentschädigung. Anmeldung bis zum 21. Oktober 1902 bei der Telegrapheninspektion in Ölten.

12. Telegraphist in Herisau. Anmeldung bis zum 21. Oktober 1902 bei der Telegrapheninspektion in St. Gallen.

Andreas S c h i b l i , Heichels von Otelfingen, geboren den 7. April 1822, der im Jahre 1862 sich unbekannt wohin entfernte und von dem seither keinerlei Nachrichten mehr in die Heimat gelangt sind, sowie hierorts un-

652 bekannte Erben desselben werden hiermit aufgefordert, sich binnen neun Monaten von heute an in der Eanzlei des unterzeichneten Gerichtes zu melden, unter der Androhung, daß der Abwesende sonst als tot erklärt und dessen hierorts in waisenamtlicher Verwaltung liegendes Vermögen von zirka Fr. 1000 seinen hier bekannten Erben herausgegeben würde.

D i e l s d o r f , den 7. Oktober 1902.

(0. F. 1614)

[2.].

Namens des Bezirksgerichtes, Der Gerichtsschreiber: Hess.

Verschollenerklärung.

Beat N u ß b a n m e r , ab Hirschen, Oberägeri, geb. den 14. Februar 1844, lediger Sohn des Christian, a.-Eegierungsrat sei., und der Elisabetha geb. Eberlin sei., welcher den 19. Mai 1869 nach Nordamerika verreiste, von dessen Leben seit seinem letzten Brief vom 6. Dezember 1870, aufgegeben in St. Louis, keine Kunde mehr eingegangen, sowie allfällige hierorts unbekannte Descendenten desselben werden hiermit aufgefordert, sich innerhalb 12 Monaten von heute an beim tit. Bürgerrate Oberägeri anzumelden, ansonst nach Verfluß dieser Frist zur Todeserklärung geschritten und infolgedessen über seine allfällige Verlassenschaft zu gunsten seiner hierorts bekannten Erben würde verfügt werden.

Z u g , den 3. September 1902.

[3..].

Auftrags des Kantoasgerichts: Die Gerichtskanzlei.

Publikationsorgan für das

Transport- und Tarifwesen der

Eisenbahnen und Dämpfschiffunternehmungen auf dem

Gebiete der Schweiz. Eidgenossenschaft.

Herausgegeben vom Schweiz. Eisenbahndepartement.

Beilage zum Schweiz Bundesblatt. -- Preis bei Separatabonnement Fr. 1.

JVs 43.

Bern, den 15. Oktober 1902.

III, Personen- und Gepäokverkehr.

  1. Schweizerischer Verkehr.
  2. (42/oz) Personen- nnd Gepäcktarif für den internen Verkehr der schmeis. Seetalbahn, vom 1. Oktober 1895.

Nachtrag IV.

Zum obgenannten Tarif tritt am 1. November 1902 der Nachtrag IV in Kraft, enthaltend Änderungen in den Beförderungsbedingungen des Abonnementstarifs.

HocMorf, den 14. Oktober 1902.

Direktion der Schweiz. Seetalbahn.

670.

(4Voa) RnndfahrtUllets Bern-Hauptbahnhof-Belp-ThnnMünsingen-Bern-Hanptbahnhof nnd Bern- Weissenbühl-BelpThnn-Munsingen-Bern-Hanptbahnhof.

Vom Tage des durchgehenden Betriebes auf der Gürbetalbahnstrecke Bern-Thun an werden folgende Rundfahrtbillets ausgegeben: Preis pro Billet GültigkeitsBezeichnung der Tour in Fr. und Cts.

dauer n. Kl. III. Kl.

Tage Bern-Hauptbahnhqf - Belp-Thun-MünsingenBern-Hauptbahnhof oder umgekehrt. . 3. 80 2. 80 10 Bern -Weißenbühl - Belp - Thun - MünsingenBern-Hauptbahnhof oder umgekehrt. . 3. 75 2. 75 10 Die ersteren Billets werden auch in Belp aufgelegt Bern, den 14. Oktober 1902.

Direktion der Thunerseebahn.

-358

ÎY, Güterverkehr, A. Schweizerischer Verkehr.

671. (42/o2) Gütertarif T8B, SEB etc. -- GB, vom 1. August 1897. Nachtrag IV.

Am 1. November 1902 tritt ein Nachtrag IV zum obigen Tarif in Kraft, der neue Taxen für die Erlenbacb-Zweisimmen-Bahn und für die Gürbetalbabn enthält.

Exemplare des Nachtrages können bei unserm kommerziellen Bureau oder durch diesseitige Stationen bezogen werden.

iMzern, den 11. Oktober 1902.

Direktion der Qotthardbahn.

B. Verkehr mit dem Auslande.

42

672. ( /o2> Teil III, Hefte l und 2, der österreichisch-nngarischfransösischen Gütertarife, vom 1. Mars 1899. Neiiausgabe.

Mit 1. November 1902 tritt eine Neuausgabe der obgenannten Gütertarife (Ausnahmetarife für Getreide, Hülsenfrüchte, Malz etc. aus Österreich und Ungarn nach Stationen der französischen Ostbahn) in Kraft.

Bern, den 13. Oktober 1902.

Generaldirektion der Schweiz. Bundesbahnen.

673. (42/«0 Teil II, Heft 3, der österreichisch-ungarisch-schweizerischen Gütertarife, vom 1. April 1901. Ergänzung.

Mit Gültigkeit vom 1. November 1902 wird der Ausnähmetarif Nr. XIII des obgenannten Gütertarifs durch Aufnahme der nachstehenden Frachtsätze ergänzt : Wagenladungen von 5000 kg.

10000 kg.

Centimes fit r 100 kg.

Aussig -- Brugg 693 613 Bern, den 14. Oktober 1902.

Generaldirektion der Schweiz. Bundesbahnen.

67e. (4s/os) Teil IV, Heft lf der österreichisch-nngarisch-schweiserischen Gütertarife, vom 1. Februar 1899. Ergänzung.

Mit 1. November 1902 werden die Stationen Lambach und Wels der k. k. österreichischen Staatsbahnen in den obgenannten Gütertarif einbezogen, und zwar für Holzsendungen der Serie II, Ziffer 3 (Schnittholz).

354

Die direkten Frachtsätze ergeben sich für die Station Lambach durch Anstoß von 18 Cts. und für die Station Wels durch Anstoß von 20 Cts.

pro 100 kg. an die bestehenden Taxen für die Station Mattighofen.

Die beiden Stationen rangieren in die Gruppe L der Reexpeditionstabelle.

Bern, den 14. Oktober 1902.

(ieneraldirektion der Schweiz. Bundesbahnen.

675. (42/oa) Teil II, Heft B, der österreichisch-nngarisch-schweiserischen Gütertarife, vom 1. April 1901.

Ergänzung des Ausnahmetarifs Nr. V.

Mit 1. November 1902 wird die Station Swetla der österreichischen Nordwestbahn in den Ausnahmetarif Nr. V (Stärke) des obgenannten Gütertarifes einbezogen.

Die Frachtsätze für dieselbe sind 14 Centimes höher als die bestehenden Taxen für Deutschbrod.

Bern, den 14. Oktober 1902.

Generaldirektion der Schweiz. Bundesbahnen.

676. (42/o2) Teil H, Heft l, der österreichisch-nngarisch-schweizerischen Gütertarife, vom 1. Januar 1900. Ergänzung.

Mit 1. November 1902 treten für die Beförderung von Knochenmehl in Wagenladungen von 10 000 kg. von Rankweil nach schweizerischen Stationen folgende Frachtsätze iu Kraft: Sankweil nach Cts. für 100 kg.

Chur 47 Dielsdorf ., 78 Emmenmatt 122 Fribourg 153 Utikon 70 Bern, den 14. Oktober 1902.

Generaldirektion der Schweiz. Bundesbahnen.

677. (42/oa) Teil II, Heft l, erste Abteilung, der norddeutschschweizerischen Gütertarife, vom 1. Juli 1899. Ergänzung.

Mit sofortiger Gültigkeit treten für den Export von frischen Äpfeln und Hirnen, unverpackt oder in Säcken verpackt, in Ladungen von 10 000 kg.

pro verwendeten Wagen oder dafür zahlend, aus der Schweiz nach Coblenz a. Rh., Cöln, Düsseldorf und Elberfeld neue Taxen in Kraft.

Nähere Auskunft hierüber erteilen unsere Stationen, sowie unser Gütertarifbureau; bei letzterm kann auch ein Verzeichnis dieser Taxen unentgeltlich bezogen werden.

Bern, den 14. Oktober 1902.

Generaldirektion der Schweiz. Bundesbahnen.

355

678.

(42/oO Teil II, Heft l, zweite Abteilung der norddeutschschweizerischen Gütertarife, vom 1. Dezember 1901.

Ergänzung.

Mit sofortiger Gültigkeit treten für den Export von frischen Äpfeln und Birnen, unverpackt oder in Säcken verpackt, in Ladungen von 10000kg.

pro verwendeten Wagen oder dafür zahlend, aus der Schweiz nach Deutschland nachverzeichnete Taxen in Kraft: Cöln Von untenstehenden Stationen Eilgutabfertigung Düsseldorf ^.v f ,, 8 Elberfeld nach und Hauptbahnhof nebenstehenden Stationen : Cöln-Süd.

Taxen in Centimes pro 100 kg.

Benzenschwil 456 484 488 Birrfeld 440 468 472 Boniswil-Seengen . . .

448 476 480 Bremgarten 452 480 484 Dottikon-Dintikon . . .

444 472 476 Muri 453 481 485 Niederhallwil-Durrenäsch .

447 475 479 Eeinach-Menziken . . .

456 484 488 Bern, den 14. Oktober 1902.

Generaldirektion der Schweiz. Bundesbahnen.

679. (43/o2) Teil H, Heft 4, erste Abteilung, der norddeutschschweizerischen Gütertarife, vom 1. September 1899.

Ergänzung.

Mit Gültigkeit vom 1. November 1902 an werden die Ausnahmetarife Nr. l für Baumwolle und Nr. 3 für Felle -und Häute im oben genannten Tarifheft durch nachstehende Frachtsätze ergänzt: a

<U > rf

Nach und von

d>

I

<3

J4 S

«

a <u

a<o tn

«

a a>

1 a> e a <L> g

«

O

% M" W' CJ 53 hü

a % J3fa cS o M co V <1>

60

.2 frH

cd

a t> jz%

W W

Centimes für 100 kg.

Bach

Altstetten

& a

a

Mo o> ja :Ö ^

C3 JZ|

a

(U 13

J2

_o

53 £5 55 Cü

ta

a

'o3 ^a

i

Ausnahmetarif Nr. 1 für Baumwolle.

348 350 350 350 382 35013481348 348 364 350 418 348 AusnaJimetarif Nr. 3 für Felle und Häute.

. . . 444 450 420 450 481 450 440 436 437 457 450 492 440

Bern, den 7. Oktober 1902.

Generaldirektion der Schweiz. Bundesbahnen.

356

C. Transitverkehr.

680.

(42/o2) Tarif für den sächsisch-prenssisch-südframösischen Güterverkehr, vom 1. Juni 1900.

Nachtrag L

Zum Tarif für den sächsisch-preußisch-südfranzösischen Güterverkehr, vom 1. Juni 1900, tritt auf 1. November 1902 ein bis 30. April 1903 gültiger Nachtrag in Kraft, enthaltend eine größere Anzahl Ermäßigungen der Frachtsätze des Haupttarifs.

Der Nachtrag kann vom 20. Oktober 1902 an bei unsern Dienststellen bezogen werden.

Bern, den 14. Oktober 1902.

ßeneraldirektion der Schweiz. Bundesbahnen.

Ausnahmetaxen.

681.

42

( /o2) Ausnahmetaxen für Transporte von zerquetschten Weintrauben Genève transit (Cette transit) -- bayerische Stationen.

Für den Transport von zerquetschten Weintrauben in Wagenladungen von 10 000 kg. ab Cette transit (Südfrankreich und Spanien) nach bayerischen Stationen via Genève-Lindau treten mit 29. Oktober 1902 nachverzeichnete Ausnahmetaxen in Kraft: Von Genève transit nach: Von Genève transit nach: Taren in Centimes pro 100 kg.

Ansbach 404 Neu-Ulm 312 Augsburg 338 Nürnberg C. B 436 Bamberg* 482 Passau 495 Hof 559 Regensburg 436 München C. B 359 Würzburg 421 München 0. B 362 Durch diese Taxen werden die durch Publikation Nr. 733 vom 28. August 1900 eingeführten Sätze aufgehoben und ersetzt, in der Meinung jedoch, daß der für München Südbahnhof bestehende Satz, sowie die Taxen für Sendungen von 5000 kg. noch bis 31. Januar 1903 in Kraft bleiben.

Bern, den 14. Oktober 1902.

Generaldirektion der Schweiz. Bundesbahnen.

D. Verkehr ausländischer Bahnen auf Schweizergebiet.

(42/o2) Teil II, Abteilung B, der deutsch-französischen Verbandsgütertarife (Verkehr mit und über Elsass-Lothringen), vom 1. Februar 1902.

Aenderung.

Mit Gültigkeit vom 1. November 1902 an findet die Zollbehandlung in Paris für Frachtgüter in Paris-La Villette-Douane und für Eilgüter in Paris-Douane statt.

682.

357

Von diesem Tage an ist die bisherige Stationsbezeichnung Paris-La Villette in ,,Paris-La Villette-Douane" abzuändern und sind alsdann Eilgüter auf Grund der Entfernungen für Paris-Douane, ^Frachtgüter dagegen auf Grund der pjntfernungen für Paris-La Villette-Douane abzufertigen.

Die in einzelnen Spezialtarifen (Seiten 110--112 des Teils II B) enthaltenen festen Sätze für den Verkehr mit Paris-Douane sind vom 1. November 1902 an gültig für den Verkehr mit Paris-La Villette-Douane.

Strassburg, den 6. Oktober 1902.

Die geschäftsf&hrende Verwaltung: Generaldirektion der Eisenbahnen in Elsass-Lothringen.

Mitteilungen aus ausländischen Anzeigeblättern.

Ausnahmetaxe für Geflügel. Vom 1. Januar 1903 bis auf Widerruf, längstens bis Ende Dezember 1903, wird für die Beförderung von totem Geflügel als Eilgut ab Groß-Florian nach Bregenz eine Taxe von 973 Hellern per 100 kg. gewährt.

Österr. Verordnungsbl. f. Eisenb. u. Schiffahrt, Nr. 114, v. 7. Okt. 1902.

Ausnahmetaxe für Schnittholz. In der im Publikationsorgan Nr. 41/o2 enthaltenen Anzeige betreffend die Einführung einer Ausnahmetaxe Hadikfalva--Buchs loco soll es heißen ,,bis 31. Dezember 1903" statt ,,1902".

Österr. Verordnungsbl. f. Eisenb. u. Schiffahrt, Nr. 115, v. 9. Okt. 1902.

Mitteilungen des Eisenbahndepartements.

  1. Genehmigung von Tarifen und Transportbedingungen.

Genehmigt am 10. Oktober 1902 : 462. Entwurf zu einem Nachtrag I zu Teil I, Abteilung B, der Tarife für den belgisch-deutschen Güterverkehr zur Anwendung auf den Verkehr mit Basel (Baie) S B B, via Delle, mit Vorbehalten.

Genehmigt am 11. Oktober 1902: 463. Ergänzung des Ausnahmetarifes Nr. XIII. im Teil II, Heft 3, der österreichisch-ungarisch-schweizerischen Gütertarife durch Aufnahme von Taxen für Wagenladungen von 5000 und 10000 kg. von Aussig nach Brugg 464. Einführung von Rundfahrtbillets Bern-Hauptbahnhof-Belp-ThunMünsingen - Bern - Hauptbahnhof, sowie Bern -Weißenbühl - Belp - Thun-Münsingen-Bern-Hauptbahnhof.

·358

4è5. Ôutertarif GÌ B -- SB B (frühere S Ö Ö und A S fi), S t B, EB, BTB, TSB, SEB, EZB, SFB, LHB, H W B , JN und BN, mit Vorbehalten.

466. Nachtrag I zum sächsisch-preußisch-südfranzösischen Gütertarif, mit Vorbehalt.

Genehmigt am 13. Oktober 1902 : 467. Bereinigter Entwurf zu einem Tarif für den internen Personen-, und Gepäckverkehr der Biraeckbahn und für den direkten Verkehr der Birseckbahn mit der Sektion Basel-Äschenplatz -- Kantonsgrenze der kantonalen Straßenbahnen in Basel, mit Vorbehalten.

Genehmigt am 14. Oktober 1902: 468. Auanahmetaxen für den Transport von zerquetschten Weintrauben in Wagenladungen von 10 000 kg. ab Genf transit (Cette transit mit Herkunft von Südfrankreich und Spanien) nach bayerischen Stationen.

469. Ergänzung des Ausnahmetarifes Nr. 3 für frisches Obst im Teil II, Heft l, erste Abteilung, der norddeutsch-schweizerischen Gütertarife.

470. Revidierter Entwurf zu einem Nachtrag IV zum internen Personenund Gepäcktarif der Seetalbahn, mit Vorbehalten.

471. Aufnahme der Stationen Lambach und Wels der k. k. öaterr.

Staatsbahnen in den Teil IV (Ausnahmetarife für Holz), Heft l, der österreichisch-ungarisch-schweizerischen Gütertarife.

472. Aufnahme von Prachtsätzen für den Transport von Knochenmehl für die Stationsverbindungen Rankweil -- Chur, Dielsdorf, Bmmenmatt, Fribourg und Ütikon in den Teil II, Heft l, der österreichisch-ungarischschweizerischen Gütertarife.

473. Aufnahme der Station Swetla in den Ausnahmetarif Nr. V (Stärke) des Teiles II, Heft 3, der österreichisch-ungarisch-schweizerischen Gütertarife.

474. Ergänzung des Ausnahmetarifes Nr. 3 für frisches Obst des Teiles II, Heft l, zweite Abteilung, der norddeutsch-schweizerischen Gütertarife.

359

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Konkurrenz- und Stellen-Ausschreibungen, sowie Inserate.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1902

Année Anno Band

4

Volume Volume Heft

42

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

15.10.1902

Date Data Seite

648-652

Page Pagina Ref. No

10 020 274

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.