50

# S T #

Konkurrenz- und Stellen-Ausschreibungen, sowie Inserate.

Ausschreibung.

Die unterzeichnete Verwaltung eröffnet hiermit Konkurrenz über die Lieferung nachverzeichneten Materials.

Lieferanten, welche Angebote zu machen wünschen, werden ersucht, die erforderlichen Formulare von der technischen Abteilung der eidg. Kriegsmaterialverwaltung zu verlangen, unter gleichzeitiger Bezeichnung der Gruppe, für welche sie Eingaben zu machen gedenken.

Ohne gestelltes Verlangen werden von der Verwaltung nur au die gegenwärtig mit der technischen Abteilung im Vertragsverhältnis stehenden Lieferanten Formulare gesandt.

Die Angebote sind uns verschlossen und mit der Aufschrift ,, A n g e b o t für K r i e g s m a t e r i a l " franko bis zum 27. Juli 1902 einzusenden.

Mitteilungen oder Anfragen, welche der Beantwortung bedürfen, sind der Verwaltung getrennt vom Angebot zu übermachen.

Alle Preise sind franko P a c k u n g und f r e i v o n a l l e n S p e s e u auf die dem Lieferanten nächstgelegene s c h w e i z e r i s c h e E i s e n b a h n s t a t i o n zu stellen.

Rücksendungen von Packmaterial, sowie von Ausschußwaren, fallen zu Lasten des Lieferanten.

Muster können auf unserer Verwaltung und in den Zeughäusern eingesehen werden.

Zeichnungen und Beschreibungen der mit * bezeichneten Artikel werden von unserer Verwaltung abgegeben.

Die Lieferanten erhalten alle von der Verwaltung zu verabfolgenden Gegenstände (Garnituren, Sattelbäume, Strickwerk etc.) gratis und franko auf die zunächst gelegene Eisenbahnstation geliefert.

Das Nähere besagen die Angebotbogen.

Gruppe.

Bedarf.

I.

17.000 19,000 16,500 800 6f,0 600 __ -- ~* 34,000 500 500 650

fl

n f>

n n

» n

rt B

,, tt n

n n ^

n

u.

n » i»

250 300 100 500 10U -- -- -- 600 2000 270 610 400 220

dicgeiistnnd.

Gewehrriemen.

Leibgurte.

Bajonettscheidtaschen.

Faschinenmessertaschen.

Doppelte Scheidentaschen.

Bajonettscheiden mit Schlaufen.

Bajonettscheiden ohne Schlaufen Patrontaschen für Gewehrtragende.

Karabinerriemen.

Patronenbandelier für Kavallerie.

Säbelkoppel mit Schlagband für Kavallerie.

Säbelkoppel mit Schlagband für Fahrer und Train.

Trommelkoppel.

Musiktaschen.

Tragriemen für Trompeten.

Tragriemen für Trommeln.

Taschen für unberittene Fouriere.

Taschen für berittene Fonriere: Lederstulpen für Radfahrer.

Rahmentaschen für Radfahrer.

Gabeltragriemen, Revolverfutterale für die Mannschaft.

Offiziers-Reitzeuge.

Vollständige Kavallerie-Reitzeuge mit Zäumung und Vorderzeng.

Vorderzeuge, extra.

Artillerie-Unteroffiziers-Reitzenge, komplett.

Trainsättel von braunem Zeugleder, neues Modell.

Nach Ordonnanz, Zeichnung oder Modell.

M./98 '

n n n n


M./75

*

*

n n

« *

n

*

M./99

n

*

Modell 1899.

Ordonnanz vom 2. Dezember 1895.

·n

Modell.

CH

v to Gruppe.

II.

Bedarf.

220 HO

1000 (510 730

50 300

610 650 900 410 185

III.

400 220 1400 1200 3200 1050

Gegenstand.

Nach Ordonnanz, Zeichnung oder Modell.

Englische Kummete mit Kummetriemen.

Ordonnanz 1853 und Modell.

Paar Kummetgeschirre aus braunem Zeugleder.

Zeichnung vom April 1894.

Hintergeschirre mit Strangenträgern.

Zeichnung vom April 1894.

Paar Brustblattgeschirre (zum Fanren vom Bock aus) Ordonnanz vom 27. März 1876 und Zeichnung vom Dezember 1880.

aus braunem Zeugleder.

Paar Packtaschen für Artillerie.

Modell.

Kochgeschirrfutterale für Kavallerie.

Ordonnanz vom 2. Dezember 1895.

Bas M o n t i e r e n von: Offizierskoffern mit Einsatz, inklusive Lieferung BeZeichnung und Modell.

häutleinwand etc.

Offizierskoffern ohne Einsatz.

Sattelkisten für Offiziers-Reitzeuge, inklusive Lieferung Modell 1899.

Behäutleinwand etc.

Karabinerholftern.

Ordonnanz vom 2. Dezember 1895.

Stallhalftern.

Stallgurten.

Trainpeitschen.

Ordonnanz vom 24. April 1874 und Modell.

Unterkummete.

Modell.

Lederhalftern.

Zeichnung vom April 1894.

Riemen zu Laternenkörben.

Muster.

Schwarze wollene Offizierspferdedecken.

Graubraunmelierte wollene Decken für Festungsartillerie.

Pferdedecken für Artillerie.

Pferdedecken für Kavallerie.

Staublappen für Kavallerie, als Taschen eingerichtet.

Kopfsäcke aus Segeltuch für Kavallerie.

Futtersäcke für Kavallerie.

Muster nnd Vorschrift.

Ordonnanz vom 2. Dezember 1895.

Ordonnanz vom 2. Dezember 1895.

Gruppe.

Bedarf.

III.'

230 350 400

600 2220 2220 10UO 610 270 200 220 1,000

21,500 1,300 1,500

Gegenstand.

Nach Ordonnanz, Zeichnung oder Modoll.

Muster.

Futtersäcke für Artillerie.

M./99.

Futtersäcke für Offiziersreitzeuge.

Manteldecken für Offiziersreitzenge.

7l Muster.

Brotsäcke.

Kaffee- und Salzsäcke.

Blachen.

Tränkeimer aus wasserdichtem Segeltuch.

Zeichnung vom April 1894.

Paar Zngstrangen.

» Paar Anstöße.

Ordonnanz vom 2. Dezember 1895.

Fouragierstricke.

Ordonnanz vom 2. Dezember 1895.

HänfeneSchnür-Gurtstücke zu Kavallerie-Sattelgurten.

Modell 1899.

Schnürgurtstücke für Offiziers-Reitzeuge.

Ordonnanz vom 27. März 1876, ZeichGurtstücke zu Packgurten.

nung vom Dezember 1880 nnd Muster.

Leitseil-Handstncke.

Ordonnanz vom 27. März 1876, ZeichLange Peitschen für Fahrer.

nung vom Dezember 1880 nnd Muster.

Modell.

Hänfene Schnür-Gurtstücke zu Trainsattelgnrten.

/ Zeichnung vom Dezember 1878 nnd Halfterstricke.

\ Supplement vom Januar 1880.

Mnster.

Bindestricke für Fourgons. · Modell.

Stricke für Bivouacdecken.

Muster.

Strickhalftern.

Bandhalftern.

Meter Gurten zu Stallhalftern.

Meter Gurten zu Stallgurten.

Küchenschürzen.

Vf

co

Gruppe.

Bedarf.

IV.

1,000 100 50 560 150 150 100 250

25,000 100 200

2,000 200 3100 1200 1200 6200 650

Gegenstand.

Nach Ordonnanz, Zeichnung oder Modell

Offizierssäbel mit Scheiden.

Zeichnung vom September 1899.

Scheiden für Offizierssäbel.

n Säbelklingen, extra.

n Säbel für Kavallerie.

Zeichnung vom Juli 1896.

Scheiden für Kavalleriesäbel.

Faschinenmesser.

Ordonnanz und Modell.

Scheiden zu Faschinenmessern.

Pioniersäbel.

Scheiden zu Pioniersäbeln.

Säbel für Infanterie-Feldweibel, Modell 1883 mit Scheide.

Scheiden zu Infanterie-Feldweibelsäbeln.

Ordonnanz und Modell.

Säbelbajonette mit Scheiden für Infanterie-Fouriere und Spiellente.

Soldatenmesser, Modell 1890.

Ordonnanz u. Zeichnung vom Januar 1891.

Feldbeile.

Ordonnanz vom 3. Febr. 1875 und Modell, Amerikanische Beile.

Modell.

Striegel ans Stahlblech mit Hufräumer, für Kavallerie. Ordonnanz vom 2. Dez. 1895 und Modell.

Ordonnanz vom 2. Dez. 1895 und Modell.

Striegelhefte, extra.

Pferdebürsten, Modell 1884 (Borsten versetzt, im Schnitt Zeichnung und Modell.

gewölbt).

Hufsalbbürsten mit Futteral, für Kavallerie-PferdeMuster.

putzzeuge, neues Modell.

Hufsalbbüchsen.

Ordonnanz vom 2. Dez. 1895 und Modell.

Schwämme.

Muster.

Feldstecher, kleines Modell, mit schwarzer LederModell.

fassung (mittelst Auszug und Schraube verstellbar), ohne Kompaß, Etui und Tragschnur,

v *-

Gruppe.

Bedarf.

IV.

740 50 40 50 20 30 30 30 150 1000 350 150 1500 1100 3650 8400 44 660

Gegenstand.

Nach Ordonnanz, Zeichnung oder Modell.

Feldstecher, kleines Modell, mit brauner LederModell.

fassnng (mittelst Auszug und Schraube verstellbar), für Geschützchefs.

Tragbare Bickelhanen.

Muster.

Linnemannsche Spaten.

Wagenlaternen.

Vorratsgläser dazu, extra.

Cornets Es (neues Modell).

Vorschrift vom 10. Dez. 1877 und Modell.

Cornets B.

Bügel B (langes Modell).

Baßtrompeten Es (neues Modell).

B-Althorn.

Posaunen B (neues Modell).

Tenorhorn B (neues Modell).

Baryton B.

Baryton B (Helikon).

Tubas Es (bisher Baryton genannt).

Tubas B (neues Modell).

Trommelschäfte (Zargen).

M./84.

Trommelschrauben.

Paar Trommelschlegel aus schwarzem Ebenholz.

M./86.

n n braunem Bisenholz.

Ä Schlagfelle für Trommeln.

Qualitätsmast or.

Saitenfelle für Trommeln.

Signalpfeifen.

M./91/98.

Paar Gurthalterhaken aus Nickel.

M./98.

,, ,, ,, gelbem Knopfmetall.

B ,, Sporen für Bereiter.

Emaillierte Feldflaschen.

Ordonnanz 1899.

Ui

Öl

OT A

Gruppe.

Bedarf.

VI.

4,000 3,000 6,000 2,000 3,000 400

100 5'JO 400 101)

50,000 3,650 710 710 400 70,000

VII.

9,700 350

Gegenstand.

Meter weißmetallene Borden für Gradabzeichen, versilbert.

Meter metallene Borden für Gradabzeichen, im Feuer vergoldet.

Meter wollene Borden für Korporale.

» » ,, ,, Gefreite.

Kokarden für Feldmützen der Radfahrer.

Stück Schützenabzeichen für Infanterie.

,, ,, ,, Kavallerie.

,, ,, Genie.

Abzeichen für Distanzenschätzer, versilbert.

n r, vergoldet.

n ,, ,, Meldereiter.

Richterabzeichen für Waffenröcke.

Richterabzeichen für Blusen, goldgestickte Anker für Fahrpontoniere I. Klasse, ,, Abzeichen für Hufschmiede der Kavallerie.

,, * * » Artillerie.

Paar Achselnummern.

Stück Signalpfeifenschnüre.

,, Trompetenschnüre.

,, Mnndstückschnüre.

Quasten für ünterofflzierssäbel.

Erkennungszeichen aas Cellnloid oder Galalith.

Schnurschlaufen zu Erkennungsmarken.

Tintenfläschchen mit eingeschliffenem Zapfen.

Meter Exerzierwestentuch, ohne Strich.

,, Westentuch für militärischen Vornnterricht.

Nach Ordonnanz, Zeichnung oder Modell.

Ordonnanz

1898.

Ordonnanz 1881/98.

1894/98.

Ordonnanz 1896/98 189».

1875/98.

1891/98.

Modell 1875.

Modell 1883.

Ordonnanz 1902.

Normalmuster und Vorschrift.

Gruppe.

Bedarf.

VIL

2,000 140

300

800 100 100 100 60 16,200 700 GOO

'MO 650 3,000

20 21,000

4,350

tìegeiistand.

Meter dunkelmeliertes Hosentuch.

,, Waffenrooktnch, dunkelblau.

,, Kaputtuch.

Westentuch, dunkelgrünmeliert.

Reithosen tuch.

Hosentuch für Velofahrer (Diagonal).

Tuch für Schneestrümpfe der Eortwächter.

Aufschlagtuch, Scharlach, extra fein.

Meter Aufsehlagtuch, Scharlach, mit Strich.

,, ,, ,, ohne Strich.

,, ,, karmoisin, extra fein.

,, ,, ,, ohne Strich.

n schwarz, mit Strich.

n ,, ,, blau, mit Strich.

,, ,, grün, mit Strich.

,, grauen, baumwollenen Futterstoff, croisé.

,, rohe Putterleiuwand.

,, schwarzes Glanzfutter (Lustrine).

,, grauen Futterstoff für Bereiterblasen.

,, Steif lei n wand.

,, Taschendrilch, 160 cm. breit.

,, Futterstoff für Mäntel der JFortwachen.

Stoff für Arbeitskleider der Mannschaft.

Stoff für Überkleider der Pestungsoffiziere.

Drilch für Bereiterwesten.

Passement (schwarz).

rohe Leinwandhändel.

Spuhlen schwarzen Faden.

Nach Ordonnanz, Zeichnung oder Modell.

Normalmuster nnd Vorschrift.

Normalinuster.

·n

Normalmuster 1898.

Normalmuster 1898.

Qualitätüinuster.

Öl -3

Üt OD

Gruppe.

Bedarf.

(Gegenstand.

Nach Ordonnanz, Zeichnung oder Modell.

VII.

395 210

Gros Steinnußknöpfe.

,, Beinknöpfe, 19 mm.

,, schwarze Beinknöpfe, 18 mm.

n « » 1 6mm.

,, weiße Beinknöpfe.

Stück große,, gelbe, glatte Metallknöpfe.

,, kleine, * n » ,, große Knöpfe für Artillerie und Genie.

Stück kleine Knöpfe für Artillerie und Genie, kg. Haften und Bingli.

Gros Hosenschnallen.

,, Hosenhaften.

Gamaschenkettchen.

Aufhängkettchen für Blusen.

Stück Feldmützen für Radfahrer.

,, Mützen für Bereiter.

,, Pferdewärter.

n n Stallblnsen.

Stallschürzeii.

Paar Handschuhe aus Baumwolle.

Patronenschlaufen aus Stoff für die Infanterie.

Gewehrputzzeugtäschchen.

Zwilchene Transportsäcke.

Paar Schäfte für Kavalleriestiefel.

Büchsen Schuhfett.

,, Riemenwichse.

Paar fertige Schäfte aus Kalbleder für Militärschuhe, natorfarben.

Qualitätsmuster.

1,570

70

23,000 7,000

Vili.

135 250 250 ÏÏOO 500 40,000 15,000 1,000 706 70.000 50JOOO

Normal muster 1898.

Normalmnster 1898.

M./98.

Ordonnanz 1898.

Modell.

Modell 1898.

n

Ordonnanz 1898.

M./98.

M./89.

Modell 1888.

Ordonnanz 1893/98.

Qnalitätsmuster.

1f

Muster und Vorschrift.

Gruppe.

Vili.

'--

n


T)

IX.

X.

(Gegenstand.

Nach Ordonnanz, Zeichnung oder Modell.

Sortimente Bodenleder.

Paar Schnürriemen (Lacets) ans Fisch leder, imitiert, mit Drahtspitze.

Paar Militärschnhe ans Kalbleder.

Diverse Garnituren, bestehend aus Knöpfen, Schnallen, Ringen, Nieten, Rondellen etc., nach besonderm Grappenformular.

Sähelgürtel für Offiziere.

Säbelriemen für Offiziere.

Schlagbänder für Offiziere.

Feldgürtel für Offiziere.

Tragriemen für Offiziere.

Revolverfntterale für Offiziere.

Futterale für Selbstladepistoleii für Offiziere.

Feldstecherfutterale für Offiziere.

Tornister für Offiziere.

Schriftentaschen für Offiziere.

Muster und Vorschrift.

Qiialitätsmuster.

Bedarf.


870 1170 1470 890 1020 250 775 * 670 * 350 * 650

Mustor und Vorschrift.

n

Modell 1899.

n n n n

Modell 1900.

Modell 1899.

1t 1)

B e r n , den 9. Juli 1902.

Eidg. Kriegsmaterialverwaltung, Technische Abteilung.

CK «P

60

Lieferung von Plombierschnüren.

Die Zollverwaltung eröffnet Konkurrenz über die Lieferung von 250 bis 300 kg. Plombierschnüren aus Hanf, mit rotem Eintrag.

Die Schnüre müssen in Bünden von je 25 Strängen zur Ablieferung Muster können bei der unterzeichneten Stelle bezogen werden.

Schriftliche Offerten unter verschlossenem Couvert und mit der Aufschrift ,,Lieferungsofferte für Plombierschnure" versehen, sind bis zum 25. Juli nächsthiu ebendaselbst einzureichen.

B e r n , den 15. Juli 1902.

Schweiz. Oberzolldirektion.

SteHen-Aijsschr&ibungen.

Departement des Innern.

Eidg. polytechnische Schule.

Professor für Botanik (allgemeine Botanik und besonders Pflanzen-Physiologie und -Pathologie).

\ Auskunft über Erfordernisse, Gehalt etc.

Erfordernisse : Besoldung: / erteilt die nachbezeichnete Amtsstelle.

Anmeldungstermin: 31. Juli 1902.

Anmeldung an: Präsidenten des Schulrates der eidg. polytechnischen Schule.

Vakante Stelle:

llilitürdepartemeiit.

Vakante Stelle: Besoldung : Anmeldungstermin: Anmeldung an:

Verwalter für das Armeeverpflegsmagazin und fiir das eidg. Kriegsdepot in Schwyz-Seewen.

Fr. 3500 bis 4000.

20. Juli 1902.

Militärdepartement.

61 Vakante Stelle: Erfordernisse: Besoldung: Anmeldungstermin : Anmeldung an: Diensteintritt: Bemerkungen:

Erfordernisse : Besoldung: Anmeldung an:

II. Sekretär der Kanzlei des Oberkriegskommissariats, gleichzeitig Chef des Unterkunftswesens.

Offizier der schweizerischen Armee, Kenntnis der zwei Hauptlandessprachen und des militärischen Rechnungswesens.

Fr. 3500 bis 4500.

30. Juli 1902.

Militärdepartenient.

  1. Oktober 1902.

Für den Fall einer Beförderungswahl wird hiermit auch die dadurch frei werdende Stelle eines Kanzlisten I. Klasse der Kanzlei des Oberkriegskommissariats zur Bewerbung ausgeschrieben.

Allgemeine Bildung, Kenntnis der zwei Haupt-.

landessprachen. Gewandtheit in schriftlichen Arbeiten.

Fr. 3000 bis 4000.

Militärdepartement.

Finanz- und Zolldepartement.

AlJcoJiolverwaltung.

Vakante Stelle: Erfordernisse: Besoldung : Anmeldungstermin: Anmeldung an: Bemerkungen:

Chemiker der Alkoholverwaltung.

Wissenschaftliche Ausbildung als Chemiker, Kenntnis der deutschen und der französischen Sprache.

Fr. 5000 bis 6500.

3. August 1902.

Bidg. Alkoholverwaltung in Bern.

Unter sonst gleichen Verhältnissen erhalten diejenigen wissenschaftlich gebildeten Chemiker den Vorzug, die sich über praktische Kenntnisse im Brennerei- und Rektifikationswesen ausweisen.

62

Vakante Stelle: Erfordernisse : Besoldung: Anmeldungstermin ; Anmeldung an:

Zollverwaltung.

Einnehmer beim Nebenzollamt Säckingerbrücke.

Kenntnis des Zolldienstes.

Fr. 3000 bis 3300.

26. Juli 1902.

Zolldirektion Basel.

Schweizerische Bundesbahnen.

Generaldirektion.

Vakante Stellen: Betriebsinspektor.

Besoldung Fr. 5000--7000, BureaugehUlfe II. Klasse bei der Zentralwagenkontrolle.

Besoldung Fr. 2100--3300.

BureaugehUlfe III. Klasse bei der Zentralwagenkontrolle.

Besoldung Fr. 1500--2400.

BureaugehUlfe III. Klasse beim Oberbetriebschef.

Besoldung Fr. 1500--2400.

Erfordernisse: Kenntnis der betreffenden Dieustzweige.

Anmeldungstermin: 25. Juli 1902.

Anmeldung schriftlich an die Generaldirektion der schweizerischen

Diensteintritt: Vakante Stellen: Besoldung: Erfordernisse :

Bundesbahnen in Bern.

Sobald als möglich.

Vier Bureaugehülfen II. Klasse beim Gütertarifbureau.

Fr. 2100 bis 3300.

Gründliche Kenntnis des Güterexpeditionsdienstes, sowie der deutschen und französischen Sprache.

Anmeldungstermin: 20: Juli 1902.

Anmeldung schriftlich an die Generaldirektion der schweizerischen Bundesbahnen in Bern.

Diensteintritt: Sobald als möglich, eventuell 1. September 1902.

63

Ereisdireldion IV St. Gallen.

Vakante Stelle: Besoldung: Vakante Stelle: Besoldung:

Oirektionssekretär.

Fr. 4800 bis 7000.

Stellvertreter des Direktionssekretärs.

Fr. 3500 bis 5000.

Erfordernisse

Juristische Bildung oder länger dauernde Beschäftigung in dem betreffenden Zweige des Eisenbahndienstes.

Anmeldungstermin : 21. Juli 1902.

.Anmeldung schriftlich an die Kreisdirektion IV der schweizerischen Bundesbahnen in St. Gallen.

ßiensteintritt : 1. August 1902.

Post-, Telegraphen- und Zollstellen.

J)io Bewerber müssen ihren Anmeldungen, welche schriftlich und f r a n k i e r t einzureichen sind, gute Leumundszeugnisse beizulegen im Falle sein ; femer wird von ihnen gefordert, daß sie ihren Namen und außer dem Wohnorte auch den H e i m a t o r t , sowie das Geburtsjahr deutlich angeben.

Wo der Betrag der Besoldung nicht angegeben ist, wird derselbe bei der Ernennung festgesetzt. Nähere Auskunft erteilt die für die Empfanguahme der Anmeldungen bezeichnete Amtsstelle.

  1. Postcommis in Bern. Anmeldung bis zum 29. Juli 1902 bei der Kreispostdirektion in Bern.
  2. Bureauchef beim Hauptpostbureau Basel. Anmeldung bis zum 29. Juli 1902 bei der Kreispostdirektion in Basel 3. Paketträger iu Basel. Anmeldung bis zum 29. Juli 1902 bei der Kreispostdirektion in Basel.
  3. Briefträger und Bote in Neuhausen (Schaffhausen). Anmeldung bis zum 29. Juli 1902 bei der Kreispostdirektion in Zürich.
  4. Telegraphist in Naters (Wallis). Jahresgehalt Fr. 200 nebst Depeschenprovision. Anmeldung bis zum 29. Juli 1902 bei der Telegrapheniuspektion in Lausanne.
  5. Posthalter, Briefträger und Bote in Limpach (Bern). Anmeldung bis zum 22. Juli 1902 bei der Kreispostdirektion iu Bern.

64 2. Zwei Postcommis in Basel.

Anmeldung bis zum 22. Juli 1902 bei der Kreispostdirektion 3. Zwei Bureaudieuer beim Hauptpostin Basel.

bureau Basel.

4. Postcommis in Schaffhausen.

Anmeldung bis zum 22. Juli 5. Posthalter in Hedingen (Zürich).

1902 bei der Kreispostdirektion 6. Packer und Briefträger in Amriswil. in Zürich.

7. Postcommis in Rorschach.

Anmeldung bis zum 22. Juli 8. Briefträger und Bote in Heerbrugg 1902 bei der Kreispostdirektion in St. Gallen.

(St. Gallen).

9. Bureaudiener beim Postbureau Davos-Platz. Anmeldung bis zum 22. Juli 1902 bei der Kreispostdirektion in Chur.

10. Telegraphist in Territet (Waadt). Jahresgehalt Fr. 500 nebst Depeschenprovision. Anmeldung bis zum 19. Juli 1902 bei der Telegrapheninspektion in Lausanne.

11. Telegraphist in Limpach (Bern). Jahresgehalt Fr. 200 nebst Depeschenprovision. Anmeldung bis zum 22. Juli 1902 bei der Telegrapheninspektion in Bern.

12. Telegraphist in Herrliberg (Zürich). Jahresgehalt Fr. 200 nebst Depeschenprovision. Anmeldung bis zum 19. Juli 1902 bei der Telegrapheninspektion in Zürich.

Publikationsorgan für das

Transport- und Tarifwesen der

Eisenbahnen und Danipfschiffunternehmungen auf dem

Gebiete der Schweiz, Eidgenossenschaft, Herausgegeben vom Schweiz. Eisenbahndepartement.

Beilage zum Schweiz. Bundesblatt. -- Preis bei Separatabounement Fr. 1.

Bern, den 16. Juli 1902.

II, Réglemente und Tarifvorschriften.

B. Verkehr mit dem Auslande.

(2%2) Teil I, Abteilung B, der schweizerisch-italienischen Gütertarife, vom 1. Mai 1899. Tarifierung von Tramwaywagen mit Elektromotoren.

Vom 1. August 1902 an tarifieren Tramwaywagen mit Elektromotoren bei Aufgabe in Wagenladungen auf den schweizerischen Strecken nicht mehr nach dem Spezialtarif I und dem Ausnahmetarif Nr. l a/6, sondern nach dem Spezialtarif III der schweizerisch-italienischen Gütertarife.

Lueern, den 15. Juli 1902.

Direktion der Gotthardbahn.

481.

III, Personen- und Gepäckverkehr.

  1. Schweizerischer Verkehr.
  2. (29/o2) Interner Personen- und Gepäcktarif der 8 0 B, vom 1. Juni 1897. Nachtrag I und Berichtigungsblatt.

Auf den 1. August 1902 gelangt ein Nachtrag I nebst Berichtigungsblatt zum internen Personen- und Gepäcktarif, enthaltend: Taxen für die neu zu eröffnende Haltestelle Freienbach, nebst Berichtigungen zum Haupttarif, zur Einführung.

Wädenswil, den 15. Juli 1902.

Direktiüiiskommission der Schweiz. Sttdostbahn.

245

483. (29/o2) Interner Personentarif der Industnequartier-Strassenbahn Zürich III, vom 1. Januar 1901.

Nachtrag L Am 1. August 1902 tritt zu obgcnanntcra Tarif ein Nachtrag I in Kraft, enthaltend einen neuen Ahonnementstarif, wodurch der bisherige Alionnementstarif aufgehoben und ersetzt wird.

Zürich, den 12. Juli 1902.

Direktion der Industriequarticr-Strassenbalm Zürich III.

484.

(29/o2) Distanseneeiger Ostschweis -- Westschweis, vom 1. Jnli 1897.

Nachtrag VI.

Am 1. August 1902 tritt zum obgenannten Distanzenzeiger ein Nachtrag VI in Kraft.

Bern, den 15. Juli 1902.

Greneraldirektion der Schweiz. Bundesbahnen.

(2%s) Interner Personen-, Gepäck- und Expressgnttarif der Spies-Frntigen-Bahn, vom 25. Juli 1901.

Nachtrag II.

Am 1. August 1902 tritt zum obgenannten Tarif ein Nachtrag II in Kraft, enthaltend verschiedene Ergänzungen und Änderungen zum Haujittarif.

485.

Bern, den 10. Juli 1902.

486.

Direktion der Tliunergeebalin.

(2%2) Tarif für die Beförderung von Personen, Gepäck und Expressgnt im internen Verkehr der T 8 B, sowie im direkten Verkehr TSB -- SEB, EZB und 8 F B, ferner SEB -- EZB und SFB und schUesslich EZB -- SFB.

Am 1. August 1902 tritt der obgenauntc Tarif in Kraft, durch welchen verschieden bisherige Tarife und Distanzenzeiger ganz oder teilweise aufgehoben werden. Die nähern Angaben hierüber sind auf Seite 3 des neuen Tarifs enthalten.

Bern, den 9. Juli 1902.

Direktion der Thuuerseobnlui.

246

( 29 /oa) Tarif betreffend die Ausgabe von Familien-Kilometerabonnementsheften im internen Verkehr der T 8 B, S E B, EZB, 8FB und der Dampf schiffgesellschaft für den Timner- und Briensersee, sowie im direkten Verkehr dieser Transportanstalten unter sich.

Arn 1. August 1902 tritt der obengenannte Tarif in Kraft, wodurch, die bisherigen, in den internen Personentarifen der obengenannten Transportanstalten enthaltenen Abonnementstarife für Kilometerabonnemente aufgehoben werden, soweit solche bis jetzt bestanden haben.

Bern, den 5. Juli 1902.

Direktion der Thunerseebahu.

487.

6. Verkehr mit dem Auslande.

28

4-88. ( /o2) Tarif für die Beförderung von Personen, Reisegepäck, Expressgnt, Leichen, lebenden Tieren und Fahrzeugen auf dem Bodensee, vom L Juni 1900.

Nachtrag I.

Mit 1. August 1902 tritt zum obgenaunteu Tarif ein Nachtrag I in Kraft, durch den der vom Tage der Betriebseröffnung der Bahnstrecke ,, . .iJ Friedrichshafen an gültige Nachtrag I aufgehoben und ersetzt wird.

Bern, den 14. Juli 1902.

Generaldirektion der Schweiz. Bundesbahnen.

IV. Güterverkehr.

  1. Schweizerischer Verkehr.

489.

29

( /o2) Ansnahmetarif Nr. 6 für Getreide etc. ; Anhang für Basel 8 B B und Basel St. Johann -- Zentral- und Westschweiz, sowie G B. vom 21. Juli 1899.

Nachtrag IV.

Mit dem 1. August 1902 tritt zum obgenannten Tarif ein Nachtrag IV in Kraft. Derselbe enthält hauptsächlich Taxen für den Verkehr mit den Stationen Ependes und Tüscherz der Jura-Simplon-Bahn und den Stationen der Krlenbach-Zweisimmen-Bahu, sowie neue reduzierte Taxen für den Verkehr mit den Stationen der Gürbetalbahn.

'Bern, den 15. Juli 1902.

Generaldirektion der Schweiz. Bundesbahnen.

247

490. (2%2) Tarif für den internen Güter- und Viehverkehr der elektrischen Bahn Stansstad-Engelberg, vom l, Oktober 1898.

Vorn 1. September 1902 an wird die Minimdtaxe für den Güterverkehr auf der elektrischen Bahn Stansstad - Engelberg für Distanzen bis auf 20 Kilometer im allgemeinen von 40 auf 25 Cts. herabgesetzt.

Stansstad, den 7. Juli 1902.

BetriebsdirektüoB der elektrischen Bahn StaiiHstad-Eugelberg.

491. (29/os) Gütertarif Basel badischer Bahnhof loco -- Zentralnnd Westschweis, vom 1. Januar 1899. Nachtrag V.

Mit dem 1. August 1902 tritt zu dem obgeraunten Tarif ein Nachtrag V in Kraft. Derselbe enthält hauptsächlich Taxen für den Verkehr mit den Stationen Ependes und Tüscherz der Jura-Simplor-Bahn und den Stationen der Erlenbach-Zweisimmen-Bahn, sowie neue reduzierte Taxen für den Verkehr mit den Stationen der Gürbetalbahn.

Bern, den 15. Juli 1902.

Generaldirektion der Schweiz. Bundesbahnen.

B. Verkehr mit dem Auslande.

492.

29

( /oä) Teil II des sndösterr eichisch-ungarisch-deutsclien Gütertarif es, vom 1. Januar 1900. Nachtrag II.

Auf 1. August 1902 tritt zum Teil II dsn Tarifa für den südösterreicliisck-ungarisch-deutschen Güterverkehr, voai 1. Januar 1900, ein Nachtrag II iu Kraft, enthaltend u. a. neue Sätze für unsere in diesen Tarif einbezogeuen Stationen Basel, Schaffhausen, Singeu und Konstanz. Der Nachtrag kann vom 20. Juli 1902 an durch unsere Dienststellen bezogen werden.

Bern, den 15. Juli 1902.

Geiieraldirektion der Schweiz. Bundesbahnen.

493.

(29/<>2) Feil II, Heft 5, erste Abteilung, der norddeutschschweiserischen Gütertarife, nom 1. Mai 1900.

Berichtigung.

Im bezeichneten Tarifheft wird der Frachtsatz Neudietentlorf-Turgi der Frachtstückgutklasse l von 681 auf 091 Cts. für 100 kg. berichtigt.

Bern, den 9. Juli 1902.

Namens der Vcrbandsverwaltungen : Generaldirektiou der Schweiz. Bundesbahnen.

248

4:94. (29/o2) Teil II, Heft IB, der siidwestdeutsch-schweiserischen Gütertarife, vom 1. Juli 1896.

Ergänsnng.

Mit 1. August 1902 erhält Ausnahmetarif Nr. 7 für Zement in obgenanntem Tarifheft folgende Ergänzung: Schnitttabelle A (Seite 51).

Von Gandringen, Station der E L B nach dem Schnittpunkt 81 Cts. pro 100 kg.

Bern, den 15. Juli 1902.

Generaldirektlon der Schweiz. Bundesbahnen.

495. (2%2) Giltertarif Basel badischer Bahnhof transit -- Zentraland Westschiveis, vom 1. Januar 1899.

Nachtrag V.

Mit dem 1. August 1902 tritt zu dem obgenannteri Tarif ein Nachtrag V in Kraft. Derselbe enthält hauptsächlich Taxen für den Verkehr mit den Stationen Ependes und Tüscherz der Jura-Simplon-Bahn und den Stationen der Ei'leubach-Zweisimmeu-Bahn, sowie neue reduzierte Taxen für den Verkehr mit den Stationen der Gürbetalbahn.

Bern, den 15. Juli 1902.

Cteneraldirektion der Schweiz. Bundesbahnen.

496.

(29/oä) Ansnahmetarif für Getreide etc. Basel Jüdischer Bahnhof transit -- Zentral- und Westschweis, vom 21. Juli 1899.

Nachtrag IV.

Mit dem 1. August 1902 tritt zum obgenannten Ausnahmetarif ein Nachtrag IV in Kraft, enthaltend Taxen für den Verkehr mit den Stationen Ependes und Tüscherz der Jura-Simplon-Bahn und den Stationen der Erlenbach-Zweisimmen-Bahn, sowie neue reduzierte Taxen für den Verkehr mit den Stationen der Gürbetalbahn.

Bern, den 15. Juli 1902.

Generaldirektiuu der Schweiz. Bundesbahnen.

497.

(2%a) Gütertarif Delle transit -- Zentral- und Westschweis, vom 1. Februar 1899.

Änderung.

Die am 10. April 1902 in Kraft getretenen Distanzen und Taxen für den Verkehr mit den Stationen der Gürbetalbahn werden mit Gültigkeit vom 1. August 1902 an aufgehoben und wie folgt ersetzt: 249

Distatiseli _

Stückgut

aï E

Delle transit E

von und n&cli

S 01

via

Wagenladungen

ANC. KI.

UJ

1

9

I

A ! H

a

l

ÌE

fr

11

111

0 |6

a 6

Sériel

Taxsn ,iro 100 kg. iu Centimes

C

Gürbethalbatm 445 225 188 170 194 138 138 Belp . . . .& DaKmont-BiBl-Bsrn 50fi 25(5 207 201 13« 417 211 172 166 15,-i 181 130 Birn-WeissenliOhl . ^ , 478 242 196 191.177

150 149 Burjlsteln-Watteimil 6 " d

,,

182 132 Gross-Waborn . £,

»

144 Kaufdorf. . . jfd

n

135 135 KelirBaiz . . . ittj

,,

147 147 Thurueu. . . ^

n

142 141 Tuffen. . . . O-« A

n

144

U.

Sr.J

Speclaltarife

141 123 124 106 106 101 140 141 120 120 133 116 117 100 100 153 133 134 114 114 182 213 198 190 173 151 132 133 113 114 543 274 222 215 19S 171 149 150 127 128 424 214 175 160 I5S 135 118 118 101 102 485 245 109 10* 180 155 135 135 115 116 405 235 l'.ll 184 171 147 128 129 110 111 526 266 215 20!i 193 167 145 146 124 125 434 210 170 172 101 138 120 121 103 104 495 250 203 I!)T 183 158 137 138 117 118 475 24(1 195 IST 17-1 149 130 131 112 118 586 271 2l!' 21:i ire 169 147 148 126 127 455 230 187 18(1 ics 144 125 126 108 108 516 261 211 20,'i !CO 164 142 143 122 122

70 79 67 76 75 84 67 76 72 81 09 78 74 83 71 80

68 68 65 65 73 73 06 66 71 71 67 67 72 72 70 70

Die Bekanntmachung unter Position 203 des Publikatioiisorgans Nr. 12/02 wird hierdurch gegenstandslos.

Bern, den lö.-Juli 1902.

Direktion le," Jura-Simplou-Balin.

C. Transitverkehr.

29

498. ( /o2) Teil IIA der deutsch-italienischen Gütertarife, vom 1. Februar 1898. Aasnahmetaxen für Petroleum etc. ab Begensbürg.

Für den Transport vou Petroleum und Petroleumnapht.a in Wagenladungen von mindestens 10000 kg. ab Regcnsburg nach Italien via Gotthard treten mit Gültigkeit vom 1. August 1902 an folgende Selmittsätze des Ausnahmetarifs Nr. 15 in Kraft: Pino Chiasso Fr. pro 100 kg.

Regensburg 2. 60 2. 79 Die in unserer Bekanntmachung Nr. 293 in Nr. 17 des Piiblikaüonsorgans vom 26. April 1899 angegebenen Frachtsätze werden durch die obigen aufgehoben und ersetzt.

Lüstern, den 15. Juli 1902.

Direktion der Gotthardbalui.

250

Ausnahmetaxen, 29 02

199. ( / ) Ausnahmefr achtsätze für Möbel ans gebogenem Holse Brassó -- Paris und Ungvâr -- Nancy.

Mit 1. August 1902 treten für die Beförderung von Möbeln aus gebogenem Holze, unzerlegt, unverpackt, oder nur in Stroh, Matten oder Leinwand verpackt, bei Aufgabe in Wagenladungen von 5000 kg. o oder hierfür zahlend, folgende Frachtsätze in Kraft: Fraukeu flir 1000 kg.

Brassó -- Paris Douane ,, -- Paris Reuilly Ungvâr -- Nancy Bern, den 15. Juli 1902.

132. 05 132. 80 88. 55

Generaldirektion der Schweiz. Bundesbahnen.

Mitteilungen des Eisenbahndepartements.

t. Genehmigung von Tarifen und Transportbedingungen.

Genehmigt am 10. Juli 1902 : 331. Nachtrag IV zum Anhang zum Ausuahmetarif Nr. 6 für Getreide etc. im Verkehr Basel S B B und Basel St. Johann -- Zentral- und Westschweiz, mit Vorbehalt.

332. Nachtrag IV zum Ausnahmetarif für Getreide etc. im Verkehr Basel badischer Bahnhot' transit -- Zentral- und Westschweiz.

333. Aufnahme der Station Gandringeu der E L B in den Ausnahmetarif Nr. 7 für Zement des Teiles II, Heft I B, der südwestdeutsch-schweizerischeu Gütertarife.

Genehmigt am 11. Juli 1902: 334. Neue Ausnahmetaxen für Petroleum und Petroleumnaphta in Wagenladungen von 10 000 kg. ab Regeusburg nach Pino transit und Chiasso transit (Italien).

335. Begünstigungen für die Einlagerung von Getreide-ab Mannheim, Ludwigshafen, Kehl und Straßburg mit Bestimmung nach verschiedenen ostschweizerischen Stationen in Romanshorn.

336. Neuausgabe des Nachtrages I zum Personen- und Gepäcktarif der Dampfschiffahrt für den Bodensee (Obersee und Uberlingersee).

337. Ermäßigung der Taxen der G T B im Ausnahmetarif für Steinkohlen im Verkehr Belgien -- Zentral- und Westschweiz, mit Vorbehalt.

338. Nachtrag IV zum Teil V der österreichisch-ungarisch-französischen Gütertarife, mit Vorbehalt.

251

Genehmigt am 12. Juli 1902: 339. Nachtrag VI zum Distanzenzeigcr für den Verkehr Ostschweiz -- Westschweiz und Berner Oberland, mit Vorbehalt.

340. Nach trag I zum Gütertarif für den Verkehr J S, B R und R VT -- T S B, und S E B und E Z B.

Genehmigt am 15. Juli 1902 : 341. Berichtigungsblatt zum internen Personen-, Gepäck- uud Expreßguttarif der S 0 B, mit Vorbehalt.

342. Nachtrag V zum Gütertarif für den Verkehr Basel badischer Bahnhof transit -- Zentral- und Westschweiz.

343. Nachtrag V zum Gütertarif für den Verkehr Basel badischer Bahuhof loco -- Zentral- und Westschweiz.

344. Änderung der Tarifieruug von Tramwaywagen mit Elektromotoren im Teil I, Abteilung B, der schweizerisch-italienischen Gütertarife.

345. Taxen für Extrazüge der Gornergratbabn, mit Vorbehalt.

346. Änderung der Taxen für den Verkehr mit der G T B ini Gütertarif Delle transit -- Zentral- und Westschweiz.

347. Nachtrag II zum Teil II des südösterrdchisch-ungarisch-deutschen Gütcrtarifes, mit Vorbehalt.

348. Ausnahmetaxen für Möbel aus gebogenem Holz Brassó -- Paris und Ungvâr -- Nancy.

349. Entwurf II einer Neuausgabe des internen Personen, Gepäck- und Expreßguttarifes der G T B, mit Vorbehalt.

252

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Konkurrenz- und Stellen-Ausschreibungen, sowie Inserate.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1902

Année Anno Band

4

Volume Volume Heft

29

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

16.07.1902

Date Data Seite

50-64

Page Pagina Ref. No

10 020 179

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.