905

ST

Aus den Verhandlungen des schweiz. Bundesrathes.

(Vom 29. Mai 1861.)

Der schweizerische Gesandte unterm 27. diess in beglaubigter von Frankreich am 1 1 . d. Mts.

Stellung schweizerischer anonymer

in Baris übermaehte dem Bundesrathe Abschrift des von S. M. dem Baiser erlassene Dekret in betreff der rechtlichen Gesellschaften in Frankreich, nebst dem

Begleitschreiben des dortseitigen Ministers der auswärtigen Angelegenheiten.

Das Dekret lautet also:

N a p o l é o n ,

par

la

grâce

de

d e s

.

.

4

tous

et

D i e u

la

vo lo n té

n a t i o n a l e ,

E m p e r e u r

F r a n ç a i s ,

p r é s e n t s

et

à

v e n i r

Sa

lut.

Sur le rapport de notre Ministre Secrétaire d'Etat an département de l'Agriculture, du Commerce et des Travaux publics .

Vu la loi du 30 mai 1857 , relative aux Sociétés anonvmes et autres associations commerciales, industrielles ou linancieres légalement autorisées en Belgique et portant qu'un Décret Impérial, rendu en Conseil d'Etat, peut en appliquer le bénélice à tous autres pays ^ Not.re Conseil d'Etat entendu, Avons décrété et décrétons ce qui suit .

Article 1er.

Les Sociétés anonymes et les antres associations commerciales, industrielles on hiiancieres qni sont soumises , dans la Confédération Unisse, a l'autorisation dn Gouvernement et qui l'ont obtenue, peuvent exercer tons lcurs drons et ester en justice eu France , en se conforniant aux lois de l'Empire.

Article 2.

Notre Ministre Secrétaire d'Etat an département de l'Agriculture, du Commerce et des .Travaux publics est chargé de l'exécntioii dn

Bundesblatt. Jahrg. XIII. Bd.I.

74

906 présent Décret, qui sera publié an bulletin des lois et inséré au .^.^ ^...^r.

F.^t an Palai... des Tôleries le o^e.mai 1861.

.^^l....

.

.

^

^ .

^ .

.

.

^ .

^ .

^

L^. Ministre Secrétaire d'Et.^t .^n déferlement de l'Abri..

culture, dn Commerce et des Travan^ publics,

... l^nl^r.

(Uebersezung.)

Napoleon, dnrch G o t t e s Gnade und den Willen der Ration, K a i s e r der Franzosen, Allen d e n e n , die d i e s e s s e h e n , unfern Grnss.

Auf den Berieht unsers Ministers Staatssekretär im Departement der Agrikultur, des Handels und der ofsentlichen Arbeiten;

nach Einsicht des Gesezes vom 30. Mai 1857, betreffend die ano-

munen Gesellschaften und andere in Belgien gefezlich antorisirte kommerzielle, industrielle oder finanzielle Assoziationen, nach welchen. Geseze die darin ausgesprocheue Begünstigung durch ein im Staatsrathe erlassenes kaiserliches Dekret auch auf alle andern Lander angewendet werden kann; nach Anhörung unsers Staatsrathes , haben wir beschlossen und besehliessen, was folgt:

Art. 1.

Die anonymen Gesellschaften und andere kommerzielle, industrielle oder finanzielle Assoeiationen , welche in der schweizerischen Eidgenossensehast von der Regierung gutgeheissen werden müssen , und die diese Gutheissnng wirklich erlangt haben, können alle ihre Rechte in Frankreich ausüben und vor den Gerichten gellend machen, wobei sie sich jedoch an die Geseze des Kaiserreichs zu halten haben.

Art. 2.

Unser Minister Staatssekretär im Departement der Agrikultur, des

Handels und der öffentlichen Arbeiten ist mit der Vollziehung dieses Dekrets beauftragt, und es soll dasselbe im Gesezbulletin verosfentlicht und in den Moniteur ausgenommen werden.

Also gegeben im Balais der Tuilerien, den 11. Mai 1861.

...^oleoll.

Jm Auftrage des Kaisers, Der Minister Staatssekretär ini Departement der Agrikultur. des Haudel.... und der öffentlichen Arbeiten : ^. ^her.

907 ^er Wortlaut des Begleitschreibens vom kais. französischen Ministexium des Aeussern ist folgender: ^ .

^

lc

.

.

.

^

m ai

I 8 6 1

.

M ^ s ^ r .

.I^ m'empresse de ^ous annoncer que, .par décret du 11 de ce mois, les sociétés anonymes et antres associations commerciales . lndustrielles on financières , qui sont soumises , en Unisse , à l'autori..

tlon du Gouvernement, et qui l'ont obtenue, sont admises ... exercer leurs droits et à ester en justice en France, en se conformant au^ lois de l'Empire.

.l'ai l'honneur de vous transmettre sous ce pli le te^te du décret Impérial qui, en régularisant la situation des sociétés anonymes suisses en France , satisfait au désir que vous m'avez manifesté au nom de votre Gouvernement, dans diverses communications relatives a cet objet.

Vous remarquerez que le Gouvernement de ^a M^esté, eu é^^rd an^ d^llcullés qui se rencontraient d^ns les institutions p^rlicuhercs à l^ ^msse pour obtenir d^une maniere ^énér.^le et formelle la ^r.^ntie de la réciprocité a nos propres sociétés d.^ns la Confédération, s'est re..

lacbé de la ré^le habituelle^ en vertu de aquelle nous e^i^eons que ce traitement nous soit assuré par une loi spéciale. Mais, en me re^ portant a vos précédentes communications, je ne saurais mettre en doute que nos sociétés ne trouvent eu puisse lés mcmes facilités que celles qui viennent d'étre reconnues au^ sociétés suisses en France.

Cette égalité de traitement est, d'ailleurs, la condition naturelle du maintien des dispositions du décret dont je me suis plu a prendre l'initiative.

.^rée^ lcs assurances de la haute considération avec laquelle ^'ai l'honneur d'étre, Monsieur^ ect.

^H^HeI.

Uebersezung.

Anoden schweizerischen Minister, Herrn .^ern, in Baris.

Baris, den 25. Mai 1860.

Tit. l Jch beeile mich. Jhnen anzuzeigen, da ss durch Dekret vou^ 1l.

dieses Monats die anonymen Gesellschaften und andere kommerzielle, industrielle oder finanzielle Assoziationen , welche in der Sehwei^ von der

908 Regierung gutgeheissen werden müssen, und die diese Gutheissung wirklich erlangt haben, in Frankreich ihre Rechte ausüben und vor den Gerichten geltend machen konnen, wobei sie sieh an die Geseze des Kaiserreichs zu halten haben.

Jch habe die Ehre, Jhnen beigeschlossen das kaiserliehe Dekret te^tuell zu übermachen. Dieses Dekret, welehes die Stellung der s.hweizerischeu anonymen Gesellschaften in Frankreich regulirt, entspricht dem Wunsche , den sie im Ramen Jhrer Regierung in verschiedenen , diesen Gegenstand betreffenden Mittheilungen gegen mich geäussert haben.

Es wird Jhnen nicht entgehen, dass die Regierung Seiner Majestät hinsichtlich der Schwierigkeiten, welche die besondern Justitutionen in der Schweiz darboten, um aus eine allgemeine und formelle Weise die sur unsere eigenen Gesellschaften in der Schweiz wünschbare Garantie zu erlangen, von der üblichen Regel abgewichen ist, nach welcher wix verlangen,

dass die Reziprozität durch ein spezielles Gesez zugesichert werde. Jndem

ich aber an Jhre frühern Mittheilungen mich halte, nehme ich an, dass unsere Gesellschaften die gleiche Begünstigung in der Schweiz finden, wie solche den schweizerischen Gesellschasten in Frankreich nunmehr zugestanden

wurde. Diese Gleichheit in der Behandlung ist übrigens die natürliche

Bedingung zur Ausreehthaltung der Bestimmungen des Dekretes, wozu ich gerne die Einleitung getroffen habe.

Genehmigen Sie, Tit. l die Versicherung meiner vollkommensten Hochachtung.

Tln.^enel.

Der Bundesrath theiite die vorstehenden zwei Aktenstüke durch Kreissehreiben den Kantonsregierungen mit, unter Berufung aus dasjenige in

der gleichen Angelegenheit vom 7. Oktober v. J. (Bundesblatt von 1860, Band Ill, Seite 181).

Herr Joh. Andreas Eariseh, von Sarn (Graubünden), ist vom Bundesrathe zum eidg. Stabssekretäx ernannt worden.

Veranlaßt durch den Umbau der Klingenthal^aserne in Basel hat der Bundesrath den Wiederholungskurs für die Batterien Rr. 7 von Basel und .....r. 13 von Freiburg aus ledere Stadt verlegt, und die Zeit der Abhaltung des Kurses seinem Militärdepartement überlassen.

.

^

Mit Rüksicht auf die, auf nächsten Juli in Aussicht stehende Erosfnung der Brünigstrasse auf Obwaldnergebiet, so wie hinsichtlich des eidg. Freischiessens in Staus, hat der Bundesrath sein Bostdepartement ermächtigt, den Kurs auf der ganzen Brünigroute auszuführen, fofern die ganze Strasse auf Berner- wie Obwaldnergebiet bis zum 1. Juli

nächstkünftig fertig wird. Sollte dieses aber nicht der Fall sein, so soll

der Kurs aus derjenigen Streke der Brünigstrasse, welche bis dahin fertig sein wird, erstellt werden.

(Vom 31. Mai 1861).

Mit Zuschrift vom 2.). diess m.acht die koniglich preußische Gesandtschast dem Bundesrathe die .Anzeige, dass .^. M. der Konig das im Jahr 1852 für die preußischen Staaten erlasseue Verbot des Wanderns der denselben angehörenden Handwerksgehilfen ausgehoben, auch die Wieder^ulassung derjenigen ausländischen Handwerksgesellen befohlen habe, welchen wegen ihres Aufenthaltes in der Schweiz nach dem 12. Januar 1853 das Wandern in den preussischen Staaten versagt war, und dass zu dem Ende die erforderlichen Weisungen an die Brovinzialbehorden erlassen worden seien.

Zur Beschleunigung der Bensionsli.^uidation in Reapel hat der Bundesrath für das dortige Liquidati onsbüreau ernannt: Hrn. .Lamm li, gew. Hauptmann, aus dem Kanton Bern; ,, .Leodegar Hub er, gew. Offizier, aus dem Kanton Luzern.

,, Jakob Eschbach, ,, Unterosf^ie..., ,.

,, ,, Bern; ,, Joseph Renner, ..

..

,, ,.

,, Uri;

^..^^^

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Aus den Verhandlungen des schweiz. Bundesrathes.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1861

Année Anno Band

1

Volume Volume Heft

24

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

01.06.1861

Date Data Seite

905-909

Page Pagina Ref. No

10 003 370

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.