782

ST

J

n

s

e

r

a

t

e.

Eidgenössisches Polytechnikum in Zürich.

Es wird hiemit die Stelle eines Hülfslehrers für technisches Zeichnen ....n der mechanisch-technischen Abtheilung des Polytechnikums zu freier Bewerbung ausgeschrieben. Die Aufgabe besteht in der Leitung des Maschinenkonstruirens in den obern Kursen und in selbstständigem Arbeiten auf dem Konstruktionsbüreau.

Aspiranten haben ihre Anmeldungen, unier Beilegung von Zeugnissen und

Zeichnungen, nebst Auskunft über Studien, allfällige Lehrthäiigkeii oder Verwendung

in der mechanischen Praxis bis Ende Juni d. J. an Herrn C. Kappeler, Präsidenlen des schweiz. Schulralhes in Zürich , einzusenden , der auf Verlangen Auf-

schlug gibt über Besoldungsverhältnisse und Anstellungsbedingungen.

Reglemente und programme der polytechnischen Schule kennen bei der Kanzlei des schweiz Schulralhes bezogen werden.

Zürich, den 16. Mai 1861.

Jm Auftrage des Präsidenten des schweiz. Schulrathes,

Der Sekretär: Prof. Stocker.

Ausschreibung der Lieferung don Postformularen. ^ Es wird hiemlt die Lieferung einer vierten Serie von formulare.. fur den Bedarf der eidgenossischen Postverwaltung zu freier Konkurrenz ausgeschrieben.

Die Muster und Lieferungsbedingnifse konnen bei sämmllichen Kreispostdireklionen eingesehen werden, woselbst auch die Angebotformulare zu beziehen find.

Die Angebote find franko und verschlossen an die Oberpostkontrolle in Bern

bis spätestens am 15. Juni 1861 einzusenden.

Bern, den 22. Mai 1861.

Für das eidg. Postdepartement.

Naeff.

783 ^ n^ z n g aus

^em ^ies^lalt de^ ..^atioltal^i^en^esellschaft in ^l.glan.^ fiir l^1 ^iu Wimbledon,.

Das Schießen wird den 1. ^uli um ^illag eroffnei.

Tagen beginnt das Schießen um 9 Uhr.

An den folgenden

Der Schießplan zerfällt in 2 Theile , nämlich .

in die preise für d.e englischen freiwilligen^ und in die .^reise^ um welche die fremden Schüzen schießen konnen.

Diejenigen des zweiten Theiles sind folgende.

.^r^ise ^iir die ^hn^en auer Lander : .^s wird auf ^ Distanzen geschossen .

..^ --. 200 ^ards.

C -- ^00 ..

^

--

500

I^ --^ 800 ^.ards.

^ - 1000 .

, ,

.

.

.

.

.

-^

.

.

.

0 0

^,

Auf der Distanz ^. wird von der Schuller aus ^stehend) geschossen^ auf den andern Distanzen in allen Stellungen, jedoch ohne festen Stüzpun.^.

Die Scheiben haben die für das Schießen bei der Armee festgesezte Große. ^) Die preise werden folgendermaßen ^er^heil^ ^ 0 preise auf die Distanz .^.

7

,,

,,

^

,,

I^.

^

.^

,,

,,

,,

^^

Die preise betragen an Werlh .

auf die Distanz ^. 20 L. St. ^500 .^r.), zusammen 120 L. S...

,, ^ ^, I^ ^ ,, (875 ., )^ ,.

245 ,, ,,

,,

.

,

^

^0

,,

..12^

,,

.,

..

.^o0

..

7I5

,,

Die preise werden in Geld oder in Gegenständen ^ fe nach dem Wunsche der Schüz^n^ verabfolgt.

Der Doppel beträgt l L. St. (25 ^r.). wofür ^eder Schüze in einer der Di^ stanzen ^., l^, C 5 Schüsse thun darf. Wenn ein Schüze auf mehr als eine Di^ stanz schießen will , so hat er für ^ede andere Distanz 1 L. St. (25 ^ranken^ zu erlegen.

...) Auf 200 .^ards 0^ hoch, 4^ breit. Auf 500 und .^00 ^ard.^, .^^ hoch und 8. ^reit. Auf 800, .^00 un^ 1000 ^ards, .^^ hoch und 1.^ breit. ..^ei den Distanzen bis auf ^00 ^ards hat das Schwarze einen Durchmesser von 2^..

bei den weigern Distanzen einen solchen von ^.

.^o.e. 1 ^ard ist ..^ .^ ^uß.

^

784 Die preise für sede Distane werden nach Maßgabe der Zahl der gemachten Punkte verabfolgt. ^

^rei... ^. ^. ^. de... ^rin^en Albert.

^in Becher im Werth.. von 100 L. St. (2500 .^ranken) . oder dieser Betrag in Baar. nach Wunsch des Beginnenden.

Um diesen Preis konnen nur die Gewinnenden auf den Distanzen .^ I^, C.

und die .^ ersten Schüzen nach den Gewinnenden der Distanz .^., die fieben ersten nach den Gewinnenden auf den Distanzen I^ und C schießen (im Ganzen 40

Schüzen).

.^eder Bewerber hat 7 Schüsse ans den Distanzen I^ ^ und I^ zu schießen. Der Prei^ wird nach der Gesamtzahl der geschossenen funkte verabfolg^ Bei gleicher .Anzahl von Punzen auf den Distanzen .^ ^ und C haben die betreffenden Schüzen so lange aus ihrer respektiven Distanz fortzuschießen , bis konstaiiri ist^ wem der Vorrang gebührt Diejenigen Schüzen, welche auf den Distanzen I^ 1^ und I^ gleich viel Punkte haben , müssen auf der Distanz l^ ausstechen. Alle hie.^ oben ermähnten preise für die Schüzen aller Länder konnen mit Waffen seder Art gewonnen werden, voransgesezk, daß deren Gewicht l0 .^ nich^ übersteige.

^.rei... ^. ....^ . ^. d e .^ ^er^^^ v^n ^aml.ridge.

^in Becher, We.^h 50 L. St. (1250 ^ranken), oder dieser Betrag in Baar.

Um diesen ^reis kann nur mit solchen Waffen geschossen werden. welche ^on hingen geladen werden und weniger als 10 .^ wiegen. 7 Schüsse auf die Distanzen ^ und ^.

St.^er^ießen.

^ür Schüfen ans allen Ländern.

Doppel 2 Souverain^ .^50 .^ranken)^ die .^älfte zum ^orau.^. ^s kennen auch solche sich eintragen lafsen , welche durch einen Andern schießen lassen. ..^ein Bewerber oder Stellvertreter kann 2 Mal eingeschrieben werden.

Die ^iste wird am ersten Tage des Schießens geschlossen.

..^ werden .^ Preise verabfoIg^ Die ^alste des ^Belrages aller Doppel bildet den ersten ^reis Die drei .^ünflheile des Uebrigen bilden . den zweiten ^rei^.

Die anderen zwei ^ünflheile ,.

. den dritten ^reis.

Distanzen . 200, 500, .^00 .^ards. .^ünf^ Schüsse auf sede Distanz. Schei..

ben und ^ummernkreise wie in ^hthe ..siehe die oben stehende Anmerkung^. Die Preise werden nach der Gesammkzahl der Pun^e berechnet. Auf 200 ^ards wird von der Schuller weg (stehend) geflossen , auf .^00 und .^00 in ^eder Stellung, aber ohne festen S^üzpunkt.

Alle Waffen, welche unler 10 ^ wiegen, und mik offenem Absehen und eln^ fachem Abzug .^ohne Siecher.. versehen find, werden zugelassen.

.^s werden Punktscheiben, mit taglicher Abrechnung^ aus verschiedene Distanzen aufgestellt wovon eine wenn möglich auf ^00 ^ards.

Cs werden ferner Preise für die den. Cenlrum an. nächsten stehenden Schüsse ^) Auf 200 .^ard... gilt ein Schuß in den .^ummernkrei.^ von 8 ^oll .^ Punkte, in das Schwarze 2 und in die Seheibe 1 Punkt. Bei den weitern Distanzen

gilt das ganze Schwarze 2 Punkte, die Scheibe 1 Punki.

785 verabfolgt. Der Doppel hiefür beträgt 1 Schilling (.^r. l . 25, per S.chuß ^ w.^ bel seder Schüze so viel Schüsse thun kann. als ex will.

ferner werden Scheiben zum Hinschieben der Waffen auf alle Distanzen auf..

gestellt wo ^eder Schuß .^ Den. ^0 .^p.) kostet. Daselbst befinden sich Boke.

Endlich werden Scheiben nach schweizerischer Einrichtung aufgestellt

^..^tk.^.. .^.1.....^.... ^ ^r^ ^uteruationale AusftelluI^ dou ^hId^t^ ^.1 .^t ..n b.^ ^.1 ^eu.^nisfen .^er Industrie und .^unst, a^ul.mlten ^ London im ^ 1^^.^.

^

.

^ .

t o n

l l .

.

.

.

.

l ^

^.^m.^.^rie^ ..^hrer ..t^^^tat: ^ r

T .

^ .

.

.

^ ^ ^

E ^ i .

C .

.

.

^ .

^ .

.

^ .

.

.

.

^ .

^

G .

.

.

.

^ ^ .

.

^ .

^ ^ ,

l ^ .

G.,

.^

Lord

President ok tl^e Council.

T^^ M^^o.^is o^ C^.^.^^os.

T^o^^ B.^^^.^, Esq., M. P.

G. ^^..^o^i Di^^, Esq.

Ti^o^^^^^i.^, E sq.

F. R. .^.^^o^o^, ^ecretarv.

G r a f ^ x a n v i l l e , K. G., ^ord

Brasi.dent des Rathes.

Marauis v. Ehandos.

Thomas Baring, Mitglied des Parlaments.

E. W e n t w o r t h ^ilke.

T h o m a s Fairbairn.

F. R. S a n d f o r d , Sekretär.

DEC1^lC^ of I I I ^ .

^

.

.

.

.

I .

^ .

^ ^ ^ v ^

^ .

.

.

.

.

.

.

.

1 ^ .

1 ^ ^ ^ .

^ ^

Bes.^lusse dex ..l^^mm^..rren ^hrer .^^.e^at

on

ü^er

points reIa.^iu^ ^o tl^e I^luoi^ion.

funkte, welche die Entstellung betreffen.

.

.

^ ^ ^

^^.^.

..^ärz 18.^1.

I1e^ ^..^stv^ Co^nn^i^.^ione^^ I^^^e

Jhrer ^a^estät .^omnussaxien haben Donnerstag den .. ^ai i8^2 zur ..^ offnung der Aufstellung bestimm^.

e^e^ed ou .^ site ad^oinin^ ^e ^a^^ dens ol^ ^e I.^o^.^l IIo^iicuI^r^ .^o^ cie^ .^ud in ^e in^n^edi^e nei^n..

l^ourl^ood of ^e ^^ound oecupied in 1.^.^1. on ^e occasion of ^l^ fi^^ Inte^..

na^ionaI ^^il^ition.

einem an die Garten der .^. Gartenbau^ Gesellschaft stoßenden ^laze in der un^ mlltelbaren Nachbarschaft de^ 1851 ^on der ersten internationalen Ausstellung eingenommenen Grundes errichte.. werden.

li.^ed upon ^ur^d^ ^e 1^.^. d^ oi.

^Ia^ 18.^^ fo^. openin.^ ^l.e I^^ioi.^ion.

^l^e ^^il^i^ion l^nildin^ ^viIl l^e

Da^ Ausstellung^gebäude wird auf

786 ^e potion ol^ .^e l^.uildin^ to oe devoted .^o t.ne e^lul^ion oi^ I^nre^

Der für die Gemäldeausstellung be^

stimnue Theil des Gebäudes soll aus

.^ill t.e e^ec^ed in ^ricI^, and vvili

.Kalksteinen erbaut werden. und wird die ganze gegen die ..^.nwellstraf.^ gerichtete ^.ronl einnehmen , derjenige .^lugel , wo^ rin die Maschinen ausgestellt werden, wird stch der .^rin^Alberlsstraße entlang an der Westseite der Gärten erstreben.

Alle auszustellenden ^ndustrieerzeug^ nisse sollten seit 1850 vex^erllg^ worden sein.

innerhalb der notwendigen räum.^ lichen Beschränkung ist allen Personen, ob .^unstler, Erfinder, Fabrikanten oder sonstige Erzeuger ^on Gegenständen , die Ausstellung gestattet , allein sie haben die Eigenschaft zu bezeichnen^ in welcher ste ausstellen wollen.

Jhrer .....i.a^stät .^ommissarien werden mi^ den auswärtigen und kolonialen Ausstellern nur durch .^ermi^lung des Ausschusses verkehren, den die .Regierung eines feden fremden Staats oder der betreffenden Kolonie zn diesem Zweke er^ nennen wird , kein Gegenstand aus ir.^ gend welchem fremden Lande oder irgend welcher Kolonie wird ohne die Genehmig gung eines solchen Ausschusses zugelassen werden.

Die Aussteller haben keine ^iekhe zu bezahlen.

o.^cun^ t.ne en.^e i^on.^ i^.^v^.ds .^ron^ ^.vclI Road , l^e .^o.^ion in ^vnicn l^....

clune^ ^.vill ^e e^.luoi.^ed v.^ill e^end alon^ I^ince .^Il^e^ Road^ on .^ne ..ve^ ^idc ot^ .^e ^dens.

.^.ll ..vo^s o^ indn^.^ ^o I.e e^ uil^ed sl.o^ld l^^e l^een p^odnced

sin.^e 1.^o.

^ul^ect ^o tI^e ne^cs^a^^ lin.^a.^ion ol^ s^ace^ .^ll .^e^.^o^^ , .vI^et.I^er de^i^^ ners^ in^en.^o^s, ^....nuf.^urer^ . o^ p...odnce^^ o^ a^ticle^^ ^ill oe allo^ved .^o e^i^i.^ ^ l^.....^ .^l^e^ ^nn^.^ ^^.^e .^e cl^^^.^.^e^ in ^vl^i^^ ^l^e^ do ^o.

IIer ^I.^e^.s Co^n^i^..,ione^^ .vili con^n^nn.^e ^.vi.^^ ^.o^ei^n and Coio..

nial e^lul.^itor^ onl^ tl^rou^^ .^e Con^^ n^^ion ..vl^icl^ ^e .^o^.^nu^en.^ o^ eacl^ ^o^ei^n Conn^^^ o^. Colon^ ^a^ ap.^oin^ 1or t.l^at pn^^o^e ^ and no a^^ ..icle ^ill l^e ad^n^ed iron^ an^ l^o^ ^ei.^n Co^n.^^ o^ Colon^ vvi^on.^ .^^e s^nctio^ o^ ^n.^l^ Co..nn^i^^ion.

^o reut ^ill oe ...l^a^^ed .^o e^..

nioitors.

^ri^es, o^. ^e^va^ds l^o^. ^ne^, in ^n der industriellen Ablhellnng der tl^e l^o^n^ oi^ned.^ls.. ..viil l^e ^iven in Ausstellung sollen preise oder Belol^ ^e I^^d^^^ial I^e^^^^n^n.^ oi. .^l^e ^^.^ ^ nungen für das Verdienst in der .^orm

luoition.

^

^^ice.^ n^a^ l^e a^l.^ed ^o tl^e a^..^ ^

ticIe^ e^lul^ited.

I^^c^^ article p^oduced o^. ol^.^ained I^^ l^nn^an ind^t^ , ^l^e^er oi.

l^.a^ n^ate^ia^ , ^Ia^lune^ .^ ^Ianula^n^e^ ^ or I^ine .^.^^ ^ ^ill l^e ad^ni^ed .^o ^e I^^^ii^i^ion^ ^.vi.^ tl^e e^^ention o^

1.. l^ivin^ ani^nai^ and plan^.

^. I^esl^ ^e^eta^Ie ^nd ^ni^naI ^nl^..

^an^e^ .^ iia^ie .^o ^poiI I^ ^ee^ pin^.

.^. I^c.^oua.^in^ o^ dan^e^ous .^ni^^ ^tan^e^.

^pu.its or al.^o.^ol^ , oil^ , a.^id^ , corrosive saIts . and sul^^n^ of a

^

^on Medaillen eriheil.^ werden.

Die Preisangaben dürfen auf den ausgestellten Gegenständen angehest werden.

Alle durch menschlichen Gewerbssteiß erzeugten oder erlangten Gegenstände, seien es .Rohstoffe, Maschinen, ^anusakte oder Erzeugnisse der schonen Künste, werden zur Ausstellung zugelassen, ausgenommen.

  1. Lebende Thiere nnd pflanzen.
  2. prische vegetabilische und animali^ sche Skosfe. welche vurch Aufbewah^ rung der ^erderbniß ausgesezk sind.
  3. .^plodirende oder gefährliche Stoffe.

Geistige Gelränke .^i^iis) oder Wein^

geistsorlen ^alco^ols) , Oele ^ Säuren,

787 l^i^l^l^ intlannual^le na.^n.e , ^ill not ^.e adn^itted.^ nnless ^en^ in ^elI se^ cnred ^Iass ^es^els.

^e a^i..les e.^Idl^ed v.^ilI i^e di..

^ided in.^o ..ne iollov.^in^ cIa.^e^ .

^ect.Ion 1..

CI.^s 1. ^1inin^ .^na^vin^ ^Iet.aII..

ur.^ and ^IineraI I^odnc.^.

., ,, ,^

^. CnenucaI .^nl^an.^ and ^rodu^t^ , and l^na^n^acen^ .^ic^I ^o.^e.^se^.

^. ^n^^nces nsed 1or l^ood, inclndin^ ^ines.

^.. ^.nin..al and Ve^etal^Ie .^nl^^ Sauces u.^ed in ^Iannlac^ ture^.

Section ^.

CIa^^ .^. I.^aiIv.^a^ I^lan^ , includine ,^ ,.

,,

^, ,^

,, ,,

I^ocon^o.^ive I^n^i^e^ aud Ca^^ia^e^.

.^. ^ri.^^es nol^ conne.^.^ed ^i^ ^ail o... ^.^n^ Ro^ds.

7. ^nnl^^n^in^ ^.aenines .^nd ^ooIs.

.^. ^I^.^l^ine^^ iu ^ene^a1.

^. ^^ul.^al und .^lo^.^icnl^ ^n^I .^l^^ine^ and In^ni.^

n^en^.

1o. CiviI l^n^inee^in^ , ^.rcIu..

^e^^^al^ ^.nd l^.^iIdin^ Con^ ^^iv^.n^e^.

1.1. ^Iili.^v I^n^inee^in^^ ^.r..

n^on^ and ^.c.^on.^en^en.^ ..^^dnance and .^.^aIl .^n^.

1^. ^a^al ..^rcl^it.ect.ire , ^..lnn^

^ersezende Salze und sehr leieht entzund.^ llehe Substanzen werden nicht angenvm^ men , es sei denn, sie werden in wohlver^ wahrten glafernen befassen eingesandt.

Die aufzustellenden Artikel werden in folgende ^lassen eingetheill^ .

^1. Sektion.

.blasse 1. Bergbau^, S^inbxuch^ , me.^ tallurgische und mineralische

Produkte.

., ., ^,

2. Chemische Substanzen und Produkte und pharmazeutische Präparate.

.^. Nahrungsmittel mit Einschluß der Weine.

.1. ^u gewerblichen .^weken die^ nende animalische und vegeta^

bilische Stoffe.

2. Sektion.

^sse 5. .^isenbahnmaterial , mit .^in^ schlug ^on Lokomotiven und

Wägen.

..

,, ..

.,

.^. fuhrwerke, die nicht zu Schie^ nenwe^en oder Bahnen ge^ horen.

7. Gewerbliche Maschinen und Werkzeuge.

8. Maschinen im Allgemeinen.

9. Landwirthschaftliche und ^ar^ tenbaumaschinen und Geräthe.

.,

1.^. .^i^ilgenie^ , .Architektur ^ und Bau^orrichtungen.

.,

11. ^ilitärgenie^, Bewaffnungs^ und^lrtillerie^egenstände, ^lu^^ rüstung und Handwaffen.

12. Schiffsbau und Betaklung.

.,

^ c l .

^ l .

.

.

.

,,

,,

1^. ^l^lo^oplucal Ins.^un^en.^ and ^^oce^^e^ denendin.^ npon .^eu. n^e.

^, 1.^. mathematische und ph.^sikali^

1.1. I^l^o^o^^anl^ic^nn^a^^ and I^o.^o^anl^.

,,

,, 1.^. IIo^oIo^i^al 1n.^nn^n.^.

,, ,.

1..^. ^1n^i^al In^^nn^en^.

1.7. .^n^^ical lns^^unen^ .^pnlian^e^.

Section .^.

CIass 1.^. .^ot.ton.

,, 19. l^la^ ^nd ^IIe^nn.

an^

,, ^ ..

sche Instrumente , und ^on ihrem Gebrauche abhängende Erzeugnisse.

14. ^holographische Apparate und

Lichtbilder.

15. Chronometrische Jnslrumenle.

1^. .Musikalische Instrumente.

17. Chirurgische Instrumente und Apparate.

.^. Sektion.

blasse 18. Baumwolle.

,, 1.^. ^lach^ und .^anf.

788 ^ I .

^ .

.

20.

.

^

.

.

. n d

^Iafse20. .^eide und Sammele.

,.. 21. ^..olle und wollene .^eu^e ^

^ el v e^ .

,, ....1. ^oolIen ^.nd ^.or.^ed^ in..

.clndin^ ^1i^ed I^l^ics ^e^ ne^all^.

,.

.

.

.

.

.

.

.

.,

23. woveu, ..^un, ^eIted and 1,aid I^rics .^ v.^en ^no^.vn as .^necinaens ol^ I^.intin^ or

, ,

24.

mit .^nbegrisf der gemischten

Fabrikate.

^, 22. T..pplche.

^ .

.

.

.

e t .

.

.

.

^

I^vein^.

^.a^e.^^

,

1^aee

,

and

. 24. Wir^apeten, Spi^n und Stl^

I ^ .

.

l^oider^.

,. 2.^. ^iu^ ^.....r, ^ea.^ers and

^,

.

.

.

.

^ I r .

., ., ,, ,, ., ,,

2^. ^eat^er, inclndin^ 8addle^ .^nd ^Iarn.es^.

27. ^.^icles ol^ CIo^lu^.

28. ^aper, ^.^l^ouerv, ^i.Intlu^, and I^ool^indin^.

29. ^ducationaI ^orl^ and .^..^^ .^l^uce.^.

.^. ^^ni^.e and tI^olsterv, includine ^...pe^uan^in^ ^nd ^pie^n^.^cné.

31.. I.^onundGene^lII^d.^a^e.

,,

., ^

,, ., ..

and tueir in^i.^^ion^ and .Ie^ ^elle..^.

3^.

kerei.

25. .^aute, ...^werk. federn und .^aare.

2.^. Leder , mit Inbegriff ^n Sattelzeug und Gesehirr..

.. 27. .^eidungsar.lkel.

^

,, 32. 8^el and C.^le.^.

,, 33. wo^s in I^ecions ^1e.^ls, , ,

23. ^en^bene , gesponnene , ge^ wall^e und gewirkte Fabrikate als Muster von Drukerei und garberei.

28. Rapier, Schreibmaterialien, Druksachen und Einbände.

2.^. Werke und Apparate zum Be..

huf des Unterricht.

30. .^au^ und Zimmergeräthe mit Inbegriff der .^apiertapeten und des I^ie^n^cl^.

31. .^ise^ne und andere .^urzwaa^ ren.

32. Stahl^ und Messerschmied^ waaren.

33. Werke .^n edeln Metallen, nebst deren ^achahn.ung ^ und Juwelierarbeiten.

., 34. Glas.

^ I .

.

.

.

^ .

,, 3.^. I^o^e^^.

., 35. Topferwaaren.

,^ 3^. ^anut.^cture^ uo.^ included .^ 3.^. Jn den bisherigen Ablheilun^ in nxe^io..^ ^lasses.

gen nicht erwahnte Erzeugnisse.

.^e^ion .^.

4. Sektion.

CIa^s 37. ^.rcI^ecture.

^ Blasse 37. Werke der Architektur.

,, 38. ^ain.^in^s in .^il and ^a.^e^ ^ .. 38. Gemalde in Oel^ und Wasser^ Colon^^ .^ and I^r^^vin^s.

^ farben und Zeichnungen.

,, 39. 8cnln^n^e^ ^Iodels^ I^ie^^in..

I^in^^ and In.^lios.

,, .10. I^.^c^in^s and I^n^avin^s.

^ ^

,, ,,

39. Bildhauereien, Modelle, ^au^ und Basrelief.

40. Bllderstiche und Schnitte.

.I^er l^.^e^v^ Co^^.ni^^ioners ..vilI

^ Jhrer Majestät Commissario werden I^e p^epa^ed .^o recede ali .^icIe.^ ^ zur Inempfangnahme aller derjenigen v^^icl^ ^na^ l^e ^en.^ .^o ^l^n^ ^ on or Artikel ber.it sein, welche ihnen .^on a^e^. ..^edne^da^ ^e 1^^. .^^ I^el^n^ ^ Mittwoch dem 12. ^ebruar an zugesandt ar^^ and ^ill continue ^o ^eceive i werden , und fahren mit der Aufnahme ^oods nn.^iI ^1onda^ tl^e 31^.^. oI. ^1^c^ i ^on Gütern fort bis und mit Montag

1.8.^2 inclusive.

^

den

31.

März

1 8 .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.^.^^cle^ o^ ^reat ^i^e o^ ^ei^.^, ^ Gegenstände von großem Umsana ^e nIacin^ ol^ ^vnicl^ ^ill ^eqni^e c.^n^ und Gewicht, deren Aufstellung eine be^ side^aole lal^onr , ^uust l^e sent l^eio^e deutende Muhe erfordert ^ müssen vor ^a^n^dav tI..e 1.^.^. o^ ^cn 18.^.^ , .^nd Samstag dem 1. März 18l.2 eingesandt rnanutac^^e^s ^i^nin^ ^o e.^^ioi.^ ^n^ werden , ^erfertiger . welche Maschinen

7 .

.

.

.

.

)

clune^.^ or o^er oI^ects, t.^at ^vilI i odex Gegenstande ansznstelIen ^ünsehen, requie ionnda.^ons o^ ^pec^aI con.. die besondrer ^undam^n^ ^de.. spezieller ^ructions, ^ust n^e a declarai^ion Konstruktionen bedürfen, müssen zu di.^ .^o tl^at e^ec^ on t^eir den^and^ for sem Zweke ihrem Begehren um ^aum ^eine besondere Erklärung beifügen.

space.

.^.n^ e^ioit.or v^ose ^oods can Jedem .^steller, dessen Waaxen steh properl^ oe ^laced to.^el^er, ^vill l^e zu einer Gesammlaufstellung eignen^ steht a^ Ii^ertv .^o arrange ^nc^ ^ood^ in es frei . diese seine Waaren nach seiner ni^ o^n v.^.v, pro^ided l^is ar^an^e..

eigenen Weise aufzustellen^ ^orausgesezt, ^aent is con^na.^le ..vi.^ i^ne ^ene^al seine Anordnung ^er^rage stch mit dem scl^e^ne of .^e I^lul^ion , and tIie allgemeinen Ausstellung^plane und der convenience of otl^er e^nioil.o^.

^onvenienz der übrigen Aussteller.

v^ere il. is desired l.o e^nioit Wenn es gewünscht wird, das ^er^ processes of ^nanuf.^cture, a suflicient fahren bei einer Manufaktur vorzuzeigen.

un^oc^ ol^ ^icles, l^o^e^e^ di^^inu^ wird eine hinreichende Anzahl ^on Ar^ Iar^ vviII oe adn^i^ed Ior .^l^e purpose tikeln, immerhin ^on ungleicher Ar^, zu^ of illn.^^atin^ ^e process , l^ tl^e^ gel.afsen , um das ^erfa^ren zu ^eran^ n^u^.^ not e^ceed tne nn^nl^e^ ac.^uall^ schanlichen , allein ste dürfen nicht die reqni^ed.

wirkich erforderliche Anzahl überstreifen.

^lul^itors ^ill l^e required to de^ Die Aussteller sind gehauen , ihre Iive^ tl^en. ^oods a.^ ^e ^nildin^ , and Gegenstande am Ge^aude abzugeben und to unp.^cI^ and a^an^e tl^e^n^ a^ tI^eir dieselben auf eigene kosten und Gefahr o^vn cl^a^e and ^isl^^ and all .^rt.ie.. auszupfen und aufzustellen Alle Ar^ Ies ^nn^t oe dclive^ed ..vi^ tI^e tre^t, tikel müssen frei ^on Bracht, ^uhrgeld, ca^ia^e.^ porterie ,^^nd all cl^a^^es Spelterloh^ und nach staltge^undener and dues npon t^e^n .^aid.

Entrichtung aller darauf haftenden Anf^ ^acl^in^ ca^es n^n.^ l^e ^e^noved lagen und Gebühren abgegeben werden.

at. ttie co.^ ol^ tl^e e^I^il^itor or l^is Die ^alkisten müssen auf kosten des a^enl^^ as soon a^ t.Iie ^oods are e^a..

Ausstellers entfernt werden . sobald die nuned and denosited in cl^a^^e o^ tl^e Gegenstände geprüft und der Obhut der Con^n^i^^ione^s.

Kommissaren übergeben sind.

^^il^i^.ors ..vill l^e pe^nn.^ed^ suI^.. Den Ausstellern ist innerhalb der ^ect onl^ to l^e ueces^.^..^ ^ene^aI notwendigen allgemeinen Regeln gestat^ re^uIat.ions , to erect , acco^din^ to ^, alle Tische, Stande, Glasrahmen, tl.^ci^ o^.vn taste , all tne counte^.^ , Dächer , Vorhänge und Tapfen oder Stands , ^la^ ^...^nes , l^^acl^ets , av.^ derartigen Anstalten nach ihrem eigenen ^nin^.^ , l^an^in^s .^ o^ ^innla^ cont^i^ Geschmake anzubringen , welche sie zur ^ances ..vl^icl^ tl^ ^..a^ con^ide^ oe.^t Schaustellung ihrer Güter am besten ge^ calcnlated lor tl^e di^pla^ o^ tl^ei^ eignet erachten.

^oods.

I^^l^ito^s n^n^t l^e at tue cl^a^e Den Ausstellern liegt ob, ihre Waa^ o^ in^n^in^ tl^en. o^n ^oods , sl^onld ren zu versichern, wenn sie diese Gewähr tl^e^ desire tl^i^ secn^it^. I^^er^ pre^ wünschen. Gegen .^euersgefahr, Dieb^ canyon ^ill oe tal^en to prevent tire, stahl oder andere Verluste werden alle Vorsichtsmaßregeln getroffen werden, und tl^e^t, or otl^er Iossc^^ and I1^ ^1a^ ^es^.s Connni.^ione^ v^ill .^ivc all ^hrer ^asestät .^ommissarien werden tl^e aid in tI^eir povver for i^e Ie^aI ^eden in ihrer Macht stehenden Beistand prosecutiou of an^ nersons ^nil^ of zur gesezlichen Verfolgung gegen alle rool^cr^ or v.^ilfnI in^nr^ in tl^e ^^^ Personen , welche sich der .Entwendung lul^ion.^ l^n.^ l.l^e^ ^ill not l^e res^ oder anderer abfichllichen Schädigungen ponile for los^es or dan^a^e of an^ auf der Ausstellung schuldig machen^ ^er^ ^ind ^nicl^ n^a^ oe occasioned I^^ leihen , allein sie find nichl verantwortlich tire or .^ef.., or in an^ o^er ^nanner.

für ..Verluste oder Beschädigungen irgend welcher ^.Ir^ , die durch ^euer, Diebstahl

Bnnde.^blatt. Jahrg..^11. Bd. I.

64

^790 oder auf andere Weise verursacht werden konnten.

1^lul^itors ^nav en^plov .^sis^nt^ to l^eep in order tl^e article^ tnev e^

.^luf erhaltene schriftliche ..^rlaubniß

von Jhrer Majestät .^ommlsfarien Tonnen I^il^il., or l^o e^pIain tl^en^ to visito^ die ^ln^steller Gehilfen verwenden^ u.^ after ol^ainin^ vvril^en permission die aufgestellten .^lrtikeI in Ordnung z^ from ^Ier ^1^e^v^s Con^nussione^.s , halten oder ste den Besuchern zu erk.^ l^ut sucl^ assis.^nt.s vvilI l^e fo^oidden ren , allein diesen Gehilfen ist verbo.^ to invite visi.^ors to purcnase tl^e ^oods die Besucher zum Ankaufe der Gege^^ of ^eu. e^nulovers.

stande lhrer ^erren einzuladen.

IIer ^^es.^s Conditioners ^vill Zum Betrieb von Maschinen ^ welche provide s^af^in^ stean^ (noi^ e^ceedin^ in Bewegung gesezt werden , werden .^0 Ios. per incI^ aud v.^ater, a.^ lu^I^ ^hrer .^a^estat ^ommisfarlen für .^en^ p^essure^ to^ n^acl^ines in ^not.ion.

tllatlon . Dampf^ (nich. über .^ .^ ..uf den Zoll,., und Wafserkraf.. mi^ .^ochdru^ sorgen.

Ini^endin^ e^lul^il^ors .^ in t^e I^ni^ .

Personen des bereinigten .^onlgreichs,

ted I^in^don^^ v.^out deIav I1er ^^es.^v^s oftices, 4^4, v.^.

C.

,

for

.^e req^e^ted l^o a^.^I^^ ^ to tl^e .^e^etar^ .^o Co^uuissioner^ .^ tl^e v^es.^ ^and, London,

a

.

^ ^

.

^

^^^^.^

.,^^

^ welche beabsichtigen ^ die ^I^^stellnng zu ^ beschiken, werden ersuch^ sich ohne .^er^ ^ zug an den Sekretar .^on ^hrer ^a^estä.^ ^ .^ommissarlen , in seinem Bureau^ ^.^.

West Strand , London , w. C. zu wen.^

^.^^^ s^tin^ .^t tl^e ^an^e ti.^^e in ^ den, in Betreff ^on ^ o r m n l a r i e n zu vvlucl^ of ^e four 8ec^ions ^ev vvisl^ ^ .^aum b e g e h r e n mit der Bezeichnung, to e^lnl^it.

^ in welcher der ^ier Sektionen sie auszu^ ^.oxei^n .^.nd Coloni^ e^il^itors sl^ould appI^ to ^e Co^^nission , or o^er Cen^al .^.u^ori^ apnointed l^v ^e I^o...ei^n o^. Colonial Governn^eu^ as soon as notice l^as oeen ^iven of its ap.^ointn^ent.

^.e^. l^esl^s Co^nnussioners I^a..

vin^ consul.^ed a Co^nnu.^ee a^ to ^e o^ani.^ion of tl^e ^ine ..^ I^ep^t..

n^en^ of tl^e ^^luo^ion. v.^iII pul^IisI^ ^e r.^Ies rel^tin^ tl^e^eto ^ ^ fu^^e da...e.

l.^ ^^der.

.^.

R.

stellen gedenken.

Auswärtige und .^olonialaussteller haben fich an den von ihrer .Regierung ernannten Ausschuß oder die von der.^ selben bezeichnete .^entralbehorde zu wen^ den, sobald deren Aufstellung bekannt gemacht worden ist.

Da Jhrer ^a^estät ^ouunissarlen über die Organisation der Aufstellung.^ abthellung für die fchbnen Künste einen Ausschuß zu .^athe gezogen haben , so werden sie die darauf bezüglichen B^ schrien später v^offenlllchen.

Aus Auftrag.

8 ^ .

^ .

^ ^ .

.

^ .

.^e^e.^rv.

..^fii.^es of Iter ^1.^estv.s Co^nnu^ ^ioner^, .1^, ^vest ^.^rand,

l.^don, ^. C.

.^. ^. S a n d f o r d , Sekretär.

79.1 ^nffordernr.^.

Jm Jahr 1853 entfernte sich heimlich aus dem .^lternhause der am 20. Juni 18.^8 gebvrne J a k o b .^ohl von Beiden. einziger Sohn der .^hegenossen Lehrer Joh. Ulrich ^.ohl und Barbara Sonderegger, ohne daß seither von ihm oder über ihn irgend welche Nachricht eingelaufen ist. Jm ^aufe des verwichenen Jahres ist nun der ^ater des Abwesenden, .^err Joh. Ulrich .^ohl, gewesener Lehrer in Bis^ sau in .Beiden, gestorben. zu dessen ^ermogensnachlasfe im Gelange von mehreren tausend ^ranken der vermißte Sohn neben der Mutter erbsberechtigt ist. Aus diesem Grunde ergeht an den abwesenden Jakob ^ohl, dessen Domizil bisher troz aller Bemühungen nicht ausgemittelt werden konnte, auf dem Wege der Oeffentlichkeit das dringende Gesuch , von seinem Aufenthalte hieher ^enntniß geben z... wol.en, damit ihm das ^ahere mit ^ükstcht auf das ihm zufallende .^rbe eröffnet wer^ den kann.

.^erisau, den 1. .^ai 18^1.

Samens d.^r Kanzlei des .^an^ons Appenzell A. ^h .

.^.^l^^ ^a^hsschreiber.

^n.^s.^rei.^nn^ .^on den als Modell angefertigten .^leidungs^ und Ausrüstungsgegenstanden werden zum ^erkaufe angelragen ^ .^ Offiziersr.^ke, 72 Soldatenroke, 7 ^aar Ofstziershosen, .^2 ^aar SoIdaken^ hosen, 5.^ .^aar Guetern von blaugrauem Tuch, 57 .^aar ^wilchgu.^kern, .^0 Stük schwarze .^lanellenhalsbinden , .^1 Skük blaue Halsbinden, 80 ^atrvntaschen nebst

Gürlel, 84 .^appi, 58 ^olizelmüzen , 41 .^üke .e.

Alle diese Gegenstande konnen bis zum 18. l. Mks. in unserm Magazine eingesehen werden. Angebole auf einzelne Partien oder das Ganze haben schriftlich an die unterzeichnete ^anzlel. zu geschehen.

Bern^ den .^. Mai 1.^1.

^ie eid^. ..^i^^^anz^ei.

undmachnng.

Sowohl um das Li^uidakionsgeschäft der MiIikarpensionen in N e a p e l mog.^ lichst zu vereinfachen und zu fordern, als auch manchen Slorungen und ^erwirrungen vorzubeugen , ist es notwendig , daß sämmlliche Vollmachten der pensions^ berechtigten Militar^ mit aller Beorderung auf das .^aus Meurieoffre und C o m p. in Neapel übertragen und der unterzeichneten Stelle zur Weiterbeforderung eingesandt werden.

ferner werden sämmtliche Beamtungen aufmerksam gemacht, daß auf den ^ weilig abzusendenden Dokumenten durchaus keine Korrekturen, weder an den Daten,

792 noch an den Namen u. s. w. zum Vorschein kommen dürfen , indem solche Akten von den zuständigen Behorden in Neapel unnachsichllich zurükgewiesen und die Einfchreibungen und Zahlungen der Pensionen auf unnuze Weife hingehalten und ...er..

zogert werden würden.

Bern, den 24. April 1861.

Das

eidg.

Oberkriegskommissariat.

Aufschreibung non erledigen gellen.

(Die Bewerber müssen ihren Anmeldungen, welche s c h r i f t l i c h und portof r e i zu geschehen haben, gute Leumundszeugnisse beizulegen im Falle sein; ferner wird von ihnen gefordert, daß sie ihren T a n s n a m e n , und außer dem Wohnorte auch den Heimathort deutlich angeben.)

  1. C o m m i s auf dem Postbüreau Bern. Jahresbesoldung Fr. 1080. Anmeldung bis zum 5. Juni 1861 bei der Kreispostdirektion Bern.
  2. Commis und T e I e g r a p h i s t auf dem Postbüreau f o r s c h ach (Sl. Gallen,..

Jahresbesoldung Fr. 720 aus der Postkasse und Fr. 180 nebst provision aus

der Telegxaphenkasse. Anmeldung bis zum o. Juni 1861 bei der Kreispostdirektlon St. Gallen.

  1. Postkommis in Chaux-de-Fonds , Kts. Neuenburg. Jahresbesoldung

Fr. 1392. Anmeldung bis zum ....1. Mai 1861 bei der Kreispostdirektion Neuenburg.

2) Direktor des Postkreises St. Gallen. Jahresbesoldung Fr. 3500. Anmeldung bis zum 23. Mai 1861 bei dem eidg. Postdepartement.

3) Posthalter in Buren (Bern). Jahresbesoldung Fr. 660 Anmeldung bis zum 2.... Mai 1861 bei der Kreispostdirektion Bern.

4) Stadtbrief P r ä g e r in Freiburg. Jahresbesoldung Fr. 650. Anmel-

dung bis zum 25. Mai 1861 bei der Kreispostdirektion Lausanne.

5) S r a d t b a n n b r i e f t r ä g e r in Freiburg. Jahresbesoldung Fr. 728. An-

meldung bis zum 25. Mai 1861 bei der Kreispostdirektion Lausanne.

6) Einnehmer der Nebenzollstätte V ir e l o u p . Kts. Genf. Jahresbesoldung Fr. 600. Anmeldung bis zum 25. Mai 18....I bei der Zolldirektion Gens.

7) R e v i s o r der Zolldirektion Chur. Jahresbesoldung Fr. 2200. Anmeldung

bis zum 25. Mai 1861 bei der Zolldirektion Chur

8) Kontroleur an der Hauptzollstätte SpIügen.

Jahresbesoldung Fr. 1600.

Anmeldung bis zum 25. Mai 1861 bei der Zolldirektion in Chur.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Jnserate.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1861

Année Anno Band

1

Volume Volume Heft

22

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

21.05.1861

Date Data Seite

782-792

Page Pagina Ref. No

10 003 363

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.