3

ST

Aus denVerhandlungen des schweiz. Bundesrathes

(Vom 17. Oktober l 864.)

Der Bundesrath ernannte : Hrn. Moriz Schroter, von Bielitz (Schlesien), zur Zeit Brofesfor an der k. polytechnischen Schule in Stuttgart, als Brofessor für Maschinenbau und Maschinenkonstruiren, und als Direktor der Maschinenwerkstätte am eidgenossisehen Polytechnikum in Zürich ; Hrn. L u d e w i g , Eivilingenieur , von Stettin, z. Z. Assistent am k. Gewerbe-Jnstitut in Berlin, als ersten Assistenten für Maschinenbau und Maschine...konstruiren. mit dem Titel ,,Brosessor am eidg.

Polytechnikum in Zürich.

(Vom 24. Oktober 1864.)

Mit Notifikation vom 27. v. Mts. macht J. M. die Königin Jsabella von Spanien dem Bundesrathe die Mittheilung, dass sie ihren bisherigen Geschäftsträger bei der fehweiz. Eidgenossenschaft , Don .lose Heriberto Guercia de Quevedo, Ritter und Kammerherrn .^e. ^e., zu ihrem Minister-Residenten in der Schweiz ernannt habe.

Mit Zuschrift vom 12. dieses Monats macht das k. belgische Ministerium der auswärtigen Angelegenheiten dem Bundesrathe die Anzeige ,

dass dem dortigen bisherigen Geschäftsträger bei der sehweiz. Eidgenossenschaft, Herrn Roger Helman de Grimberghe, eine andere diplomatische Bestimmung angewiesen worden sei.

.

Der fchweiz. Nationalrath hat unterm 27. vorigen Monats den Bundesrath eingeladen , über die von einem bedeutenden Theile der Schweiz gewünschte Abänderung des gegenwärtigen Bundesgesezes über Mass und Gewicht, zu Gunsten des s r a n z o s i s c h - m e t r i s c h e n Systems,

4 Bericht ^u erstatten. Ju Folge dessen erliess der Bundesrath an sämmtliche Kantonsregierungen das nachstehende Kreisschreiben.

,,Tit.l ,,Wie Jhnen bekannt, sind der Bundesversammlung in ihrer lezten Sizung Petitionen mit zahlreichen Unterschristen vorgelegen, welche mehr oder weniger weitgehende Veränderungen im jezigen Mass- und Gewichtsshsteme bezweken. Die grossere Zahl der Betenten verlangt Einführung des metrischen Masses und Gewehtes mit Absehasfnng des jezt geltenden, die kleinere Zahl gesezliehe Zulassung des erster.. n e b e n dem jezigen gesezlichen Mass und Gewicht.

,,Bei der grossen Bedeutung, welche die angeregte Frage für das .Leben des ganzen Volkes l.^at ,. bei der nicht geringen Aufgabe, welche im Fall einer Aendernng des Mass- und Gewichtwesens den Regierungen der Kantone zufallen würde, und in Erwagung, dass das Mass der vor^ handenen Disposition für eine Ae.^dernng in diesem Gebiete für das Urtheil und den Entscheid in dieser Frage nicht ohne Wichtigkeit ist: halten wir es für gerathen, in dieser Angelegenheit, welche uns zur Untersuchung und Berichterstattung zugewiesen ist, nicht vorzugehen, ohne den Kantonen Gelegenheit gegeben zu haben, sich darüber auszusprechen.

,,Wir ersuchen Sie desshalb, die vorliegende Frage Jhrer Brüsung unterstellen und uns Jhre Ansichten mit möglichster Beförderung ^ukommen lassen zu wollen.^

Der Bundesrath wählte als Kommis ans dem Hanptpostbüreau Zürich: ^rn. Jakob Oswald, von Oetweil (Zürich), bisherigen prov.

Bostgehilsen in Zürich.

(Vom 26. Oktober 1864.)

Aus einen Bericht des eidg. Militärdepartements hat der Bnndesrath, in Abweichung von der .Ordonnanz vom 24. Dezember 18^3 über das neue Jnsanteriegewehr, beschlossen : 1. ^ür den Riemenbügel und das obere Band des neuen Jnsanteriegewehrs ist gestattet, Weiehguss ftalt ^..hmiedeisen zu verwenden.

2. Die . vorgeschriebene Spannkrast der Schlagseder des neuen Gewehrs ist von 16 .^.aus 14 ^ herabgesezt.

3. Die Kraft zum Abziehen am Abzuge ist von .) .^ auf 7 .^ vernnndert, mit Gestattung von je 1 ..^ Abweichung von diesen beiden reduzirten Gewichten.

5 Mit Reicht aus die seit Erofsnnng der bernischen Staatsbahn ^ehr geringe Rentabilität des Bostknrses A a r b e r g ^ B i e l besehloss der Bundesrath, denselben auf den 1. Januar 1865 aufzuheben und ihn durch angemessene ^ussbotendienste zu ersehen.

Der Bundesrath hat die Errichtung von Ausgabe .. Büreanr, für Vrivattelegramme in den Eisenbahnhosen zu L o e l e und La Ehanx^deFonds beschlossen.

(^om 28. Oktober 1864.)

Der Bundesrath hat den schweig Konsul in D e t r o i t , Hrn. Eharles Domine von Eonrehapoi^ (Bern), aus seine unterm 1. dieses Monats eingereichte Demission hin, von der bisher bekleideten Stelle entlassen, und zwar in allen Ehren und unter Verdaukung seiner geleisteten guten Dienste.

Zugleich bestimmte der Bundesrath E h i e a g o zum Konsulat des VllI. Bezirks in den nordamerikanischen Vereinsstaaten an der Stelle von Detroit.

ferner wurde der jezige sehwei^. Vizekonsul in Ehieago, Hr. Heinrich Endris von Schasshausen, zum nunmehrigen Konsul in Ehieago ernannt.

Der am 10. dieses Monats zum schweiz. Konsul in L^on ernannte Herr .Alphonse Russer, vou Gens^, vom Ban.^uierhause .^^nard ^ Rufser in Lyon, hat mit Schreiben vom 20. dies die Annahme der auf ihn gefallenen Wahl erklärt.

Der Bundesrath hat beschlossen, den bisherigen Vostknrs Z u g ^ S a t t e l vom 1. Dezember näehstküustig an aus die Streke Z u g ^ O b e r ä g e r i zu beschränken.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Aus den Verhandlungen des schweiz. Bundesrathes.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1864

Année Anno Band

3

Volume Volume Heft

46

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

29.10.1864

Date Data Seite

3-5

Page Pagina Ref. No

10 004 581

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.