ST

Uebersicht.

.^rik.ni.^.

^ ^

Ja^r.

Jnsanterle^ kapseln.

Stuzerkapseln.

T.^lal.

5,90^,000 . 260,000 6, l 69,000 l ,.27,000 5,419,180 6,546,180 ^0 I8.....I ^ 5,334,000 2,908,000 8,242,000 6,3.)0,000 4,l5l,000 10,54l ,000 ll^ 18^ 2,4 l 7,000 3, l 29,000 5,547,000

t..^

^erkanf.

Jnfanterie.^ kapseln. .

3,270,000 5,324,500 8,275,000 3,441,000 925,000 .

4 5

Stuzerkapseln.

2,147,000 5,220,000 4,270,000 2,552,000 3,057,000

TotaI.

5,4l7,000 10,544,500 12,545,000 5,993,000 3,982,000

.^

Znr Se.te 654.

l^^t

Erlos.

Anno 1863 wurden verkaust ,, ,, ,, . verbraucht Erlos von verbrauchten Kapseln Erzeugter Kupserabsall .

.

Erzeugtes schwefelsaures Kupfer Verfertigte Geräthschasten .

Zins für das Land Glaswaaren und Zerbrechliches

Jnfanterie-

Stuzer-

Schlag-

kapseln.

kapseln.

rohren.

Stük.

Stük.

Sl.ük. ^ 925,000 3,057,000.

.

.

.

.

.

.

^.

^.

.

^p.

13,^708 3,067 20 4 300 250

.

.

.

am 31. Dezember 1862 Stük 3,555,000 ,, ,, 1863 ,, 5,047,000 .

.

.

.

1,492,000

.

.

.

7,482

.

Stuzexkapseln waren vorräthig:

am 31.. Dezember 1862 Stük 3,074,000 ,, ,, 1863 ,, 3,146,000

Vermehrung des Vorraths .

.

Erlös von verkauften Schlagröhren

Erzeugter Messingabgang

.

.

239 2,724 450

72,000

.

.

.

.

.

.

Verfertigte Geräthschasten Schlagro.hren waren vorrathig :

am 31. Dez. 1862 Stük 187,170 l. O.nal.

,,.

1863 ,, 189,800 I. n. ll.

.^.ualitat .

^...ermehru.^ des .^orraths lI. Qualität Revision .^ Rükpergütung . . .

Reubauten ^ ^ .

.

.

Anno l 863 wurden verfertigt Materialverbrauch für Kapseln ,, ,, ,, .

,, ,. Schlagrohren

.

.^

,

2,630 .

.

Verlast im Jahr 1863

.

2,4l7,000 3,129,000

101,800

.

i

1 90 2 50 .l,300 8,763 82 38,292 42

,,

....

,,

f ü r Kapseln ,

,,

.

.

.

.

.

.

.

.

.

, , Sehlagröhren

.

.

.

.

Vrobemuster und Untersuehnngen Fuhrvergütungen .

Fuhrlohne .

.

.

.

.

.

kapseln.

kapseln.

röhren.

.

.

.

Stük.

l 0l ,800

.

.

.

.

.

.

.

.^r.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

85 3l 7l 41

10,697 1,114 62 1,346

^.

.^p.

13,22l 28

21. 05 273 57

.

.

^.

.

.

.

.

.

^

.

.

Verwaltnngskosten .

.

Unterhalt der Gebäuli.l.keiten Revision .

.

.

.

^p.

294 62

den Geräthen .

Kapselnfabrikation Sehlagrohrenfabrikation beide Fabrikationen

.

Schlag^

.

.

T..glohne

Stuzer-

.

.

Abgang in für ^ ,,

Jnfanterie-

Stük.

Stük.

2,417,000 3,129,000

Unterhalt und Reparatur der Maschinen ^. : ,

J n f a n t e r i e k a p s e l n waren vorrätig:

Vermehrung des Vorraths

^ .

^^

.

.

^^

Kosten.

45,400 53,770

.

^

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Miuderwerth des Schlagröhrenvorraths , dnreh Transport von L Qualität aus lL Qualität Mietzins u n d Steuern .

.

.

.

Zins an das Finan^departement .

Reubauten .

. . .

2,417,000 3,129,000

99 93 19

637 12 3.^5 43 71 55 8,785 1,779 6,274 1

33 10 27 54 10 05

.

10l ,800

l

l

1,006 11

17,009 l ,242 762 3,456 1,300

39 20 17 65

38,292 42

655.

^ . ..^....tnzverwaltung.

  1. Mün^sabrikation.

Obschon in 1862 von der für dieses Jahr dekretirten Vragung von 1.^ Millionen Zweisrankenstüken nur eine Million angefertigt worden war, so erzeigte sich dennoch kein Bedürfniss, den Boden des Budgets zu.

verlassen und im Beriehtjahr mehr als die budgetirten 500,^)00 Stüke^ prägen zu lassen.

^a diese Brägung also eine blosse Fortseznug des bisherigen Münzbetriebes war^, so bedurste es begreiflicherweise keiner neuer technischen Anschaffungen oder Vorkehrungen . dagegen wurde um so mehr aus Vervollkommnung in der technischen Ausführung und aus Ersparnisse Bedacht genommen. Was den ersten Bunkt anbelangt, so dars hervorgehoben werden, dass auf die erstellte Summe von l ,000,^00 Banken, deren ge-

sezliehes Mittelgewicht 5000 Kilo Metall beträgt, sich bloss eine Gewichts-

disserenz von t Kilo, 407 Grammes m.nns ergab, so dass das durchschnittliehe Mindergewicht per Zweifraukenstuk .^ l0 Grammes nur 1^ Milligramm betrug, während die gesezliehe Toleran^ eine Abweichung von 50 Milligrammes nach Jnnen und nach Anssen gestattet. Aehnlieh verhielt es sich mit dem Jnnehalten des gesezliehen Feingehaltes dieser Münzen.

Bereits im Ansang des Berichtjahres wurde das ^inan^departemenr durch die eidg. Staatskasse aufmerksam gemacht, dass der Vorrath von Einrappenstüken vergriffen sei und dass sich die Rachfrage nach dieser Geldsorte täglich mehre. deshalb wurde die Münzstätte beauftragt, na..h

beendigter Silbermünzprägung eine Rachpräguug von ^ Million Ein-

rappenstüke vor^uuehmen. Bei dem schon im vorigen Jahre bedeutend reduzirteu Arbeiterpersonal konnte die Brägung von Scheidemünzen erst mit Oktober beendigt und diejenige von Rappen an die Hand genommen werden . auch nahmen die daherigen Vorbereitungen ziemliehe Zeit in Anspruch, immerhin aber konnte die Arbeit mit Jahresschluss beendigt werden^ Aueh im Berichtjahre wurde das sür die Anfertigung der ^weisraukenstüke erforderliehe Silber grosstentheils von der eidg. Staatskasse in silbernen sranzosisehen Fünssrankenstüken und in zurükge^ogenen. ältere ^.^^ seinen schweizerischen Zwei-, Ei.^ und Halbfrankenstüken geliesert.

^a dieselben im Rennwerthe angenommen werden nmssten, so ergab si..^ aus einer Summe von Fr. ^323,1^0 statt des geglichen Durchschnitts-

gewußtes von 1615 Kilos, 950 Grammes bloss ein solches von 159^

Kilos, 393 Grammes, mithin nach zirka zehnjähriger Zirkulation ein.^ Abnu^ung oder ein Verlust von 19 Kilos, 557 Grammes, .... h. 1^ Vrozent gleich. dem vorjährigen Resultate.

7 Kil.,

^er Ankauf von kleinern Vartien Vrivalsilber betrug dagegen bloß 146 Gr. meistens alter Münzen im Werthe von Fr. 1071. 7t.

^56 Endlich wurde eine bedeutende Menge Silbers aus den Schmelzrükständen und aus der Gräze gewonnen, da man bei der voraussichtlieh .Mehrjährigen Unterbrechung von Silberprägungen mit allen diesen Rükstanden vollständig ansränmen wollte. Es wurde gewonnen an reinem

Silber 15 Kilos, 598 Grammes, welches bei einem Durchschnittspreise ...on ^r. 224 per Kilo die Summe von Fr. 3472 ergibt.

Aneh der Fabrikationsabgang war verhältnissmässig sehr gering, was hauptsächlich daher rührt, dass schon im Vorjahre Vorarbeiten gemacht, resp. Metalle zubereitet wurden, von denen der Abgang dann ni..ht auf die lausende Rechnung zu stehen kam. Der Fabrikationsabgang beträgt

im Ganzen 41 Kilos, 777 Grammes, und es fallen hievon 20 Kilos, 700 Grammes auf Feinsilber und 21 Kil. 077 Gr. aus Knpser, was in Prozenten ausgedrükt einen Verlust von 0,85 .^ ergibt.

Der Durchschnittspreis des angekausten Silbers stellt sich hierna.l.

^us nur Fr. 224. 05.^, während sich. derselbe im vorigen Jahre ans Fr. 226. 95 per Kilo sein belies. Zn bemerken ist indessen, dass der

Vreis dieses ^Metalles im Beru.htjahre d..r.^sehnittlieh tiefer sta^.d als ini Jahr 1862.

Für die Rappenprägnng ini Gewichte vo.. ^4..) Kil., 710 Gr. oder ^.r. 5008. 55, wurde meistentheils Kupser von den Abfällen der Zündkapselsabrikation bennzt. Der Fabrikationsabgang betrug 54 Kilos, 2l.)

^..r.^mmes, und der Durchschnittspreis des Knpsers, Abgang inb^risseu, ^var Fr. 3. 10.

Der Totalverbraueh an Silber und Kupfer ..e. , die Rebenarbeiten inbegrissen, kostete ^r. 906,532. 69.

2.

R e b e n a r b e i t e n.

Jn noch hoherem Grade als bisher wendete sich die .Aufmerksamkeit der Direktion ans die Rebenarbeiten, um bei der voraussichtlieh längere Zeit andauernden Einstellung von Münzprägungen die Münzstätte nüzlich beschäftigen zu können.. Wirklieh erreichten die Bruttoeinnahmen für diese

.Arbeiten die ^umme von Fr. 1l ,748. 46, mehr als das Doppelte des

.vorigen Jahres. Die hauptsächlichsten waren folgende .

Vrägung von 1226 grosser Gedäehtnissmedaillen des Brandes von Glarus, aus Silber, Bronze nnd Zinn, sür die Gemeindsbehorde von Glarus .

100 silberne, 20 bronzene und eine goldene Medaille sür die ..Exposition ...^ol^ in Eolombier, .^000 silberne ^estthaler und 70,000 messingene ^ehiessn.arken sür das

eidg. Sehü^ensest in Ehau^.de^Fonds ,

50 grosse silberne Verdienstmedaillen sür die städtische Zentralverwaltung in Zürich, ferner kleinere Vrägungen von Schulmedaillen und messingenen Marken sür Behörden und Brivaten , ^edrnkte .^tämpelmarkeu für die Kantone ^reiburg und Wallis.

657 .....

Br i e f m a r k e nf a b r i k a t i o n.

Der jährliche Verbranch dieser Marken hat seit Einführung des neuen Frankatnrgesezes alle Erwartungen weit übertroffen und die Ausdehnnng, welche dieser Fabrikation gegeben werden muss, erfordert in Bälde Anschaffung einer zweiten Schraubenpresse und elner neuen Durehlöehermaschine. Jm Budget wurde das jährliehe Quantum Marken aus

15 Millionen ^tük berechnet; allein dasselbe stieg in Wirklichkeit ans 21,804,700 Stük, bestehend aus : 2 Rappen . . . 2,376,500 Stük Marken.

3 ,, . . . .

399,000 ,, 5 ,, . . . 3,771,500 ,, 10 ..

. . . 10,708,500 ,, 20 ,, ^ . . . 1,579,000 ,, ,, 30 " . . .

793,500 ..

40 ,, . . . 1, 192,500 ,, 60 ,, . . .

595,500 ,, ,, 1 Franken . . .

388,700 .., zusammen 21,804,700 Stük Marken.

Bezüglich des Vreises dieser Marken konnte dem Bostdepartemente

dargethan werden, dass die anfänglich festgesezten 57 Rappen per 1000 Stük durehlocherter Marken, ohne Vapier, nicht genügen, und dass, wenn die Münzstätte nicht mit Verlust arbeiten sollte , eine Erhöhung aus 60 Rappen durchaus erforderlich sei. Diese Erhöhung wurde genehmigt, trat bereits mit .Ansang des Berichtjahres in .^rast, und die daherige Einnahme belies sich im ganzen aus die Summe von

^r. 13,082. 82.

Jm Uebrigen haben sich die im porigen Jahre gemachten Veranderungen in Betreff der Fabrikation vollkommen gut bewährt.

4. Z e n t r a l - E i eh s t a t t e .

Diese Anstalt, welche unter die Oberleitung des Departements des Jnnern zu stehen kommen soll, konnte im Berichtjahre beinahe vollendet werden. Vermoge .ihrer lokalen Anlage und ihrer innern Einrichtungen darf unsere Eiehftätte füglieh den bessteingeriehteten Etablissementen des Auslaudes dieser Art zur Seite gestellt werden. Der Beginn der Arbeiten ist aus Ansang des lausenden Jahres angesät. Em besonderes Reglement wird die Obliegenheiten des Müuzdirektors, welcher der Anstalt vorsteht, näher bestimmen.

5.

F a l sche M ü n z e n.

Es kamen abermals nur ganz vereinzelte Exemplare von salschen Münzen vor und mit Ausnahme von einigen gegossenen schweizerischen

Bunde.^blatt. Jahrg. ..^l. Bd.I.

.

.

54

^ ^wei- und Einsrankeustüken ist einzig ein sranzostsches ans ..^.pser geprägtes und gut vergoldetes Füns^rankenstük der Erwähnung werth. Es dars also sicher angenommen werden, dass im Allgemeinen diese gefährliche Jndustrie in der. Schweiz nicht Boden sasst und dass vielmehr durch die Vermehrung der Zirkulation der Münzen den Falschmünzern je länger je mehr die Moglichkeit genommen wird, ihre Fabrikate in gewinnbringender Menge unter dem Bublikum zu verbreiten.

6.

J n v e n t a r v e r m e h r u u g.

Ausser einem einzigen unbedeutenden Gegenstand, wosür eine .^..leinia.keit von Fr. 4 ausgelegt wurde, haben wir keine neue Anschaffung zu verzeigen. .

7.

Reparaturen.

Reparaturen von irgend welcher Bedeutung sind im Berichtjahre nieht vorgekommen. Die Summe von Fr. 6996 (nach Ab^.g von Fr. 4 für Jnventaransehassungen), welche die Jahresrechnung dafür ausweist, bildet der Jnventarbetrag von werthlos gewordenen und in Abgang gekommenen Gegenständen nnd ferner die Abschreibung vou 5 .^. des Jnventarkontos.

8.

V e r s o n a tb e sta .. d.

Das personal der Beamten und Angestellten anbelangend, haben wir nur die Veränderung anzuzeigen, ^ass Herr ...^olker^s, welchem speziell das Frankomarkenwesen übertragen war, im Oktober seinen Austritt nahm, um in sein Vaterland (Holland) zurükzukehren. Seine Stelle bleibt nn-

besezt.

Da die Rebenbeschäftigungen sowohl als die Briesmarkenfabrikation eine bedeutende Vermehrung ausweisen, so konnte von einer bedeutenden Reduktion der Arbeiter nicht die Rede sein. .^u Anfang des Jahres starb der Vsortner der Münzstätte und wurde durch einen bereits angestellten Arbeiter ersezt, zwei andere traten sreiwillig aus, so dass auf Ende Jahres noch 16 Mann, 3 Mann weniger als in 1862, angestellt blieben.

9.

Finanzielles Ergebniss.

Die Verwaltuugskosten belausen sieh im Ganzen auf ^r. ll,166. 66 Die Arbeiterlohuungen aus .

.

.

. ,, 13,552. 90 Zusammen

. ^r. 24,719. 56

Für Verbrauchsgegenstände zur Müu^sabrikatiou wurden. verwendet .

.

.

.

.

.

. .^r. t 0,545. 53 Und ^u den Frankomarkeu .

.

.

. ,, l ,645. 85

Zusammen

. ^r. 12,19l. 38

65..)

Das Resultat der Rechnung erzeigt bei einer Brägung von Fr. 1,000,000 zu Gunsten des Reservefondes einen gewinn v o n . . . . .

F r . 72,927. 4 5

Es ist dasselbe verhältnissmässig bedeutend günstiger als dasjenige

des Vorjahres, welches bei Fr. 2,000,000 neu ausgegebener Münzen nur einen Einnahmenübersehuss auswies von Fr. 118,916. 53. Der ^Unterschied rührt daher, dass das Silber i. J. 1863 um zirka Fr. 2 per Kilogramm billiger zu stehen kam als i. J. 1862.

Der ^ostenvoranschlag war laut Budget .

. Fr. 976,660.

-

Der Rachtragskredit für die Rappenprägung . Zusammen

. .. . 6,270. --. Fr. 982,930. .--

Dagegen betrugen die wirklichen Ausgaben

.

Also weniger Ausgaben

,, 956,9l2. 38

. Fr. 26,017. 62

^l.l. Telegraph enwerkstatte.

Die allgemeine ..^totung in Handel und Jndustrie machte sich im Berichtjahre auch bei der Telegraphenwertstätte sühlbar; indessen überstieg der Verkehr im Rechnungsjahr dennoch denjenigen von 1862 um eine ansehnliehe Summe. Verkauft wurde : 1)^an fremde Administrationen .

.

.

. F r . 44,795. 24 2) ., die eidg. Telegraphenverwaltung . . .

,, 21,310. .96 3) ., sch.veizerische Eisenbahngesellschasten .

.

,, 7,315. 83

4) ,, Verschiedene .

.

.

.

.

. , , 15,786. 54 Total Fr. 89,208. 57 Jm Vorjahre belies sieh die Summe auf ,, 76,951. 23 Vermehrung Fr. 12,257. 34

Dieses verhältnissmässig günstige Resultat ist namentlich dem Umstande zuzuschreiben, dass die eidgenossische Telegraphenwerkstätte ihren guten Ruf nicht nur in der Schweiz und Jtalien allerwärts befestigt, sondern denselben auch nach Deutschland zu tragen gewusst hat; znm ersten Male wurde der Anstalt von einer osfentlichen Verwaltung eine namhafte Bestellung ans Apparate übertragen. Mit andern benachbarten Staaten trat die Anstalt ebenfalls in Verbindung,. so dass zu hoffen ist, sie^.verde, nebstdem dass sie unsre eigenen Bedürsnisse jederzeit sofort befriedigt, je länger je mehr auch im Auslande Boden gewinnen und auf diese Weise ihren Gesehästskreis ausdehnen kounen.

Die Konstruktion von Telegraphenapparaten bildet bekanntlich immer die Hauptbeschäftigung der Werkstätte ; es wurden deren im Beriehtjahre im Ganzen 164 angefertigt; außerdem übernahm dieselbe auch die Liefe-

660 rung einer Anzahl elektrischer .Läuteinrichtungen und einiger elektrischer Registrirapparate (Windrichtung u.1d Windstärkemesser) für höhere wissen-

gastliche Anstalten.

Jm Beamtenpersonal trat keine Veränderung ein ; die Stelle des Adjunkten blieb fortwährend unbesezt. Das Arbeiterpersonal anbelangend, s.... bestund dasselbe aus Ende Jahres : aus 6 Uhrenmachern (wovon ein Vorarbeiter); ,, 21 Mechanikern idem.

,, 3 Sehreinern , ^

,, ,,

t Lehrling.

t Abwart und

,,

3 Handlangern und Lausbursehen.

zusammen 35 Mann, 2 Mann weniger als in 1862.

Dass bei der allgemeinen Gesehästsstokung sowohl. die Einnahmen als die Ausgaben unter den Bud^etansäzen geblieben, braucht wohl kaum erwähnt zu werden.

Voranschlag.

Die Einnahmen betrugen . . . . Fr. 89,208. 57 ^r. 115,000 Die

Ausgaben

sind

folgende

:

.

.

.

.

^ .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

^ .

.

.

^ .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

^ ^

Verwaltungskofteu . . . . . Fr. 6,515. 06 ,.

Fabrikationskosten . . . . . ,, 68,111. ^4 ^ Kosten für Jnventaranschafsungen .

,,

502.05

,,

8,700 87,800 1,600

Zins des Betriebskapitals . . , ,, 3,548. 72 ,, 2,800 Mietzins für die Werkstätte . . ., 4,238. 9l.) ^, 3,25.^ Fr. 82,9l6. 37 Fr. 104,155 Minderausgabe . . Fr. 21,238. 63 Eine Mehrausgabe findet sich allerdings bei den beiden Bosten ,,Betriebskapital und Miethzins^. ^n Be^ug aus den erstern haben wir nichts zu bemerken; was jedo.l.. den leztern anbelangt, so muss hervorgehoben werden, dass die Feststellung des Miethzinses sür das zur Ausnahme der Telegraphenwerkstätte neu erstellte Gebäude erst .im Lause des Rechnungsjahres stattfinden konnte und deshalb ein Theil des fur das ^ahx 1862 nachträglich fälligen Zinses in die gegenwärtige ^ Rechnung ^siel.

Diess konnte unmöglich vermieden werden, weil man, wie bereits angeführt, nicht vorher dazu gelangen konnte, mit der Gemeindsbehorde der Stadt Bern die zu entrichtende Summe endgültig zu bestimmen. Fur

die Folge findet sich nun laut Vertrag der Mieth^ns

festgesetzt auf .

.

.

.

.

.

.

Davon werden aber durch Untermiethung zurükvergütet

Fr. 4,900. --,. 1,125. ..--

Bleiben zu Lasten der Werkstätte

Fr. 3,775. ---

661 Der Bruttogewinn beruft sich auf

...

Fr. 8,988. 85

Davon kamen zu, gemäß reglementa..is..her Vorschrift :

dem Werksührer 25 ^ ,, Sekretär 5 ^

Fr. 2,247. 21 ,, 449. 44


Antheil der Bundeskasse .

.

,,

2,696.

65

. Fr. 6,292. 20

Dieses Resultat hätte noch günstiger ausfallen können, wenn man sich nicht die Aufgabe . gestellt hätte, die alten Vorräthe von JnventarGegenständen nach ihrem jezigen Verkaufswerthe und selbst unter demselben zu schäzen.

Rach dieser Berichterstattung über die einzelnen Administrationszwe^ des Finanzdepartementes beschränken wir uns darauf, eine kurze Darstellung über die Ergebnisse der Staatsrechnune^ zu geben, wobei wir indessen zur Vermeidung von Wiederholungen auf die Spezialberichte der Departement selbst perweisen müssen.

^1^. Staatsrechnung.

.

^

^ .

^

l.

^inna^en.

E r t r a g d e r L i e g e n s e h a f t e n und a n g e l e g t e n K a p i t a l i e n .

A.

^.^..n^atten.

Ertrag.

t.

2.

3.

4.

5.

.....

Allmend m Thun .

Kalberweid in Thnn Festungswerke Vulvermühlen und Dependenzen Zündkapselnsabrik .

Zollstätten .

.

.

.

Fr.

,, ,, ,, ,, ,,

^^

ll.^I.

5,682. 55 .

.

.

.

.

.

-

1,303. 25 16,684. 720.

20,820. .33 45,2l4. 78 ---

Voranschlag.

I8^.

7,201. 35 834. 34 t,245. 30 17, 649.. 58 720.

24,475. 75 52, 126. 32 .

.

-

18^3.

4 ,923. 24 487. 50 1,286. 89 17 ,839. 80 720.

26,098.

51,355. 43

gegenüber dem Vorschlage und weniger als im Jahr 1862

Mehreiunahme

-

-

.

I^3.

5 ,920.

500.

1,321.

17 ,649.

720.

24 ,616.

50 ,726.

---

.

.

.

.

.

^-

.

.

.

.

-

.

^ -

-

-

629. 43 770. 89

^) .Hierin sind Fr. 4. ^5 ...on der Liegenschaft ln Belp begriffen.

Das günstige Ergebniss rührt, wie aus obiger Darstellung ersichtlich ist, vom hohern Ertrag der Zollstätten her.^ Eine wesentliche Mindereinnahme gegenüber dem Vorjahr und dem Bndget findet sieh bei den beiden ^iegensehasten in Thnn, es rechtfertigt si.h dieselbe jedoch dadurch, dass aus der Allmend und der Kalberweide aber-

mals ziemlich kostspielige Verebnungen ausgeführt wurden, welche erst den Ertragnissen der künstigen Jahre zu gut kommen werden, namentlich wird dies bei der Kalberweid der ^all sein, für welche nachhaltige Verbesserungen des Bodens schon zur Zeit des Ankaufes als nothwendig bezeichnet und angekündigt worden waren.

Das Festungsterrain in Basel ist infolge Veräussernng aus der Rechnung weggefallen; dasjenige in Eglisau, das ebenfalls bald moglichst verkaust werden soll, hat bekanntlieh niemals etwas abgeworfen und es ist deshalb dessen Verwerthnng vom Standpunkte der Fiuanzverwaltuug wüns^henswerth.

Der Kapitalanschlag der sämmtlichen,

der Eidgenossensehast

angehoreuden Liegensehasteu war

zu Ende 1863

^r 1,659,045. 39, somit ist der Ertrag davon durchschnittlich etwas weniges über 3 ^; 4 ^ rentirten die Pulvermühlen, die Zündkapselfabrik und die Zollstätte..,

bedeutend weniger dagegen die Jm.nobilien in

Thnn und das

.^estungsterrain, was indessen mit Rüksieht aus die militärische Bestimmung derselben leicht erklärlich ist.

B.

.Kapitalien.

Voranschlag.

.Ertrag.

  1. Unterpsändlieh versicherte Kapitalien 2. Bankdepositen 3. Vorübergehende Darleihen

I.^.l.

l 8^.

Fr. 31,802. 24 53,980. ,,19,554.31 30,037.17 ,, 58,458. -^ 17,500. .-^r. 109,814. 55 101,517. 17

I8^3.

53,670. 77 41,091.32 17,500. -112,262. 09

Fr. 2,262. 09 ,, Jahr 1862 . ,, 10,744. 92

Mehreinnahme gegenüber dem Voranschlage

,,

1^3.

60,000. -.

18,000. 32,000. 110,000. .--

.

.

^ .

^ .

.

^

......on den un^rpsändlich versicherten Kapitalien, welche zu Ende 1862^. 1,223,904. - ^trugen, l.

war der ^ Zins

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

. ^

.

.

Fr. 53,670. 77 .^

.

Von den Bankdepositen , zu Ansang des Berichtjahres Fr. 870,000 betragend , die aber an^ sehnlieh vermehrt und zu h.^herm Zinsfusse angelegt wurden

.

.

.

.

.

.

.

Unter den vorübergehenden Darleihen von ^r. 2,450,000 befindet sich dasjenige an Glarns von einer Million Franken und dasjenige an Waliis, betragend restan^ich noch Fr. 90,000, welche beide unverzinslich sind , sodann die Million Franken beim .lura industriel, wovon dermalen ebenfalls kein Zins erhältlich ist. Zinstragend sind also von der ganzen grossen Summe nnr

Fr. 350,000, welche ergaben .

oder gleich 5 .^.

.

.

.

.

.

Total ^

,, 4l ,09t. .^2

^ ,, 17,500. .-Fr. 112,262. 09

C. ...^nse .^n ^etr.e^l...^tal^n n n... ^r^n^n.

Ertrag.

l^li.

  1. Postverwaltnng . . . . Fr. 44.12^. .)4 2. Telegraphenverwaltung ,, 7,27^.24 3. Bulververwaltung . . . .

,, 4 l ,8^9. 5.^ 4. Zimdkapselnverwaltuna. . . . . , , 2,372. 25 5. Münzverwaltung . . . . , . 23,093. 09 6. Telegrapl.enwerkstätte ,, 2^699. 6..)

7. Postremise in Flüelen .

320. r. 12l,758. 86

I..^.

ll...^.

44,503. 82 45,832. 83 4,023.66 747.11 38,345. 04 42,304. 3,040. --3,456. 65 8,790. 98 6,469. 35 3,789. 24 3,548. 72 320. 320. -102,812. 74 102,678. 66

Voranschlag.

l ^ .

44,702. 2,000. --40,000. --2,800. 8,000. --..

2,800. 320. 100,622.

Mehreinnahme gegenüber dem Voranschlag

.

Fr. 2,056. 66

Mindereinnahme gegenüber dem Jahr 1862

.

Fr.

134. 08

Die effektiv bestehenden Betriebskapitalien bei den verschiedenen Verwaltungsstellen betrugen zu Ende des perflossenen Jahres im Ganzen Fr. 2,430,730. 34. Dieses Capital verzinsten die betreffenden Administrationen, wie

gewohnlich, zu 4 ^ mit

.

.

.

^

.

Dazu kommen aber noch folgende zwei Vosten : 1)

.

.

.

.

.

. F r . 97,229. 21

^

die von Seite des Bundes an Thurn und Ta^is sür Abtretung des schaffhausischen Bostregals aushin bezahlte Summe von Fr. 117,558. 57, laut dem Bundesgesez vom 20. Ja-

nuar 1860 ebenfalls zu 4 .^ verzinslich .

2)

.

.

.

.

. . .

.

.

. ,,

4,702.34

die Restanz des Telegraphenanleihens, betragend am 31. Dez. 1862 noch Fr. 18,677. 67, ^

4

.

^

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

, ,

747.

ll

gleich obigen . Fr. 102,678. 66 Die Verzinsung dieser leztern Summe hort nun mit dem Jahre 1863 aus, da dieselbe infolge des leztiahrigen Einnahmenübersehusses bei der Telegraphenverwalt.mg als getilgt zu betrachten ist. Zu bemerken ist hierbei immerhin, dass bloss von einer imaginären und keineswegs von einer wirklichen Tilgung die Rede fein kann, da bekanntlich die Forderung der Staatskasse seiner ^eit aus dem Staatsvermogen entfernt worden war.

.

.

^

.

.

^

.

.

.

.

.

.

.

l). ^..lien

.

.

.

.

.

.

n n ^

...^n.

^ e r .

.

.

.

.

.

.

.

.

^

.

.

^

Voranschlag.

Ertrag.

1.

2.

3.

4.

5.

.

.

.

.

.

7.

8.

I8.^I.

Zollverwaltung .

Boftverwaltnng .

Telegraphenverwaltuug Bnlververwaltung .

Zündkapselnverwaltung Münzverwaltnng .

Telegraphenwerkstätte Bolhteehnische Schule

.

.

.

.

.

.

06 45 502,429. 43 l, l 74,586. 18 75,760.

,, 3 . . 016,546. 20 l 11,829. 3l ..

34,642. 67 ,, Fr. 20,166,579. 40 ^r. 8, 137,834^ 7, 112,951.

l^3.

I^^.

8, l 56,457. 2l 8,.^40,483. 68 7,426,353. 70 7,744.082. 52 583,915 91 . 671,885. 04 1,144,148 76 949,968. 68 55,284 15 28,228. 60 2,021,971. 31 . .,029,839. 83 76,951 23 89,208. 57 38,823. 02 4l,10t. 63 19,503,905. 29 19,094,798. 55

^3.

^ 7 ,000,000. 7,104,000. -^ 500,000. -^ t ,129,000.61,747. 1,014,550. 115,000. --.

38,400. 16 ,962,697.

---

2,132,101. 55 ^ Mindereinnahmen gegenüber dem Jahr 1862 Fr.

409,106. 74 Wird dagegen die Minderpragnng von Münzen des verflossenen Jahres im Betrage von ^r. 995 ,000 in Anschlag gebracht, so ist die Vermehrung in f863 abermals Fr. 585,893. 26.

Mehreinnahmen gegenüber dem Voranschlag

Ueber dem Voranschlag stehen.

1

2.

3.

4.

5.

^^

^^^^^^l^^

^^

Vostverwaltnna .

Telegraphenverwaltnng ^^ün^verwaltuna polvte..hi.isehe ..^.ebule

.

.

.

.

.

.

.

.

.^.r .

.

.

.

^

,,

,,

,, ,,

^r.

1,540,483. 68 640,082. 52 171,885. 04 15,2.89. 83 2,701. 63 2,370,442. 70

.

^

Ueber d^em Voranschlag Fr. 2,370,442. 70 Unter demselben : 1. die Bulververwaltung mit .

2. ,, Zündkapselnverwaltung mit

3. , , Telegraphenwerkstätte

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Fr. 179,03l. 32 ,, 33,518. 40

.^

, , 25,791.43 ------ ^---- ,,

Gleich obigen

.

.

238,341. t 5

. Fr. 2,132,101. 55

Der Verkauf von Sehiess- und Sprengpulver war ^ im Berichtjahre keineswegs etwa geringer als im Vorjahre, im Gegentheil übersehreitet er denselben noch um zirka 900 Zentner:. dagegen haben sich die Vorräthe um 2179 Zentner im Werth von Fr. 152,000 vermindert, und hierin liegt der Grnnd des so bedeutenden Unterschiedes zwischen esse^ tivem Erlos und dem Budgetansaz. Was nun die Vorrathsvermindernng^ selbst anbelangt, so rechtfertigt sich Dieselbe dadurch, dass bekanntlich die Fabrikation in den Mühlen Langnau und Thun das ganze Jahr eingestellt war. Diese beiden Etablissemente, wovon das erstere bereits veräussert ist, sollen durch entsprechende Erweiterung desjenigen in Worblausen ersezt werden, was zum Theil schon in.. lausenden Jahre geschehen wird.

Jn Betreff der Zündkapselnverwaltung sind ähnliche Gründe, wie bei der Bnlververwaltung anzubringen. Wegen bedeutender Reparaturen, sowohl infolge Einführung des neuen Jnfanteriegewehres und der damit verbundenen ^lbändernng der Ordonnanz der Zündkapseln, wurde die Fabrikation derselben schon im Juni eingestellt und konnte erst gegen Ende Jahres wieder ausgenommen werden. Derartige Unterbrechungen üben natürlich immer einen hochst naehtheiligen Einslnss ans, und man darf sieh daher nicht verwundern, dass die Rechnung der Zündkapselnverwaltung kein günstige.^ Ergebnis^ aufweist, wozu namentlich auch der Umstand beitrug, dass dem Arbeiterperfonal während des fast sechsmonatlichen Stillstandes der Lohn bei hochst geringer und jedensalls uneinträglicher Beschäftigung nngeschmälert ansbezahlt werden musste, um dann im Augenblik des Wiederbeginnes der Fabrikation über dasselbe versügen zu konnen.

Die Telegraphenwerkstätte bietet nicht ^Anlass zu besonderen Bemerkungen. Den Voranschlag von Fr. 1l5,000 erreichte sie zwar nicht und ist überhaupt seit ihrem Bestande aus diese Hohe nie gelangt., immerhin war aber troz der allgemeinen Gesehästskrisis der Umsaz do.h grosser als im .Vorjahre.

.

......

...^

I .

.

.

^er^i..dene Militar- nnd ^.an^leieinna^nen.

.

^

.

^ .

.

^

Ertrag.

  1. Bundeskanzlei
  2. Militärverwaltung 3. Justiz und Bolidi 4. ^Unvorhergesehenes

^ ,, ,, ,,

^r.

I^1.

8,662. 50 168,361.99 1,167.61 -^178,192.10

I8^.

7,168. 43 140,126.03 4,001.15l,295.46

Voranschlag.

.l.^3.

6,671. .^5 l 17,826. 75 1,143.9,154.51 134,796.21

I.^3.

5,500. 105,000. 4,000. -455. -114,955. .--

Mehreinnahme als nach dein Voranschlag

Fr. 19,841. 21

Mindereinnahme als im Jahr 1862

^r. 16,499. 25

Zu bemerken ist, dass im Voranschlag für das Jahr 1863 ein Vosten von Fr. 30,000 für verkauftes Kriegsmaterial vorgesehen war, welcher als bloss durchlaufend fallen gelassen wurde, wie diess auch mit dem entsprechenden Ansgabenansa^ von Fr. 15,000 ,,Ansertigung für die Kantone^ unter der Abtheilnng ^Militärverwaltung^ der Fall ist.

Dessen ungeachtet wurde die Rubrik um mehr als Fr. 20,000 überschritten, was namentlich vom hohern Ertrag oer Miethgelder von den Regiepserden und von den unvorhergesehenen Einnahmen herrührt; unter den leztern bilden den Hauptposten die Rükerstattungen von der Londoner Ausstellung im Betrage von Fr. 8,898. 93, welchen wir schon im verflossenen Jahre angekündigt hatten.

Die Gesammteinnahmen belaufen sich auf

Voranschlag . . . . .

Mehreinnahme . . . .

Fr. 19,495,890. 94

. , 17,339,000. . Fr. 2,156,890. 94

Jm Vergleich znr vorhergehenden Staatsrechnung ist das Ergebniss folgendes : .

Einnahme i. J. 1862 nach Abzug der Mehrprägung von Fr. 1,000,000 .

diesjährige Einnahme .

.

.

.

.

.

.

.

.

Vermehrung

Fr. 18,91 l ,656. 98 ,, 19,495,890. 94 Fr. 584,233. 96

oder in ..under Summe Fr. 600,000.

II. ^.ns^en.

^.

..^apital^nfe.

^ransehlag.

Ausgaben.

  1. Eidg. Staatsanleihen 2. Münzreservefond 3. .^..pothekarsehnld

Fr.

,, ,,

1^.

165,725. --34,000. -

ll^I.

18^.

l...^.

188,251.89 .176,050.74 .164,872.03 l 9,872. 74 28,728. 21 34,634. 3,600. 907. 40 2,005. 75 211,724. 63 205,686. 35 201,51 l. 78

199,725. --

^

^r. 1,786. 78

Mehrausgabe als die Budgetbewilligung

Minderausgabe als im Jahr 1862

.

,, 4,^74. 57 .

^

^ ^

.

^ .

.

^

^

Jn B^ng anf den ersten Vosten haben wir nichts Besonderes hervorzuheben.

Die restanzliche Schuld betrng

zu Ansang des Berichtjal.res . . . .

.^ . . . .

. . .Fr. 3,750,000. Der erste ^emesterzins zu 4^^, war Fr. 84,375. -- .^bzahlu..g am l 5. Janner . ,, 250,000. blieben . ^Fr.^ 3,500,000. -...

zweite

,,

hievon

.

.

,,

78,750. --

zusammen Fr. 163,125. Provisionen und Unkosten

. .

Budgetansaz .

.

Minderausgabe

.

.

.

.

.

.

.

,,

.

.

1,747. 03

.

.

^^^ Fr. 164,872. 03 . . . 165,725. --

.

.

Fr.

Der Münzreservesond hingegen erheischte zur Verzinsung statt

852. 97 der im Budget vorgesehenen Fr. 34,000 eine

Summe von Fr. 34,634. -, da das Kapital zu Ende 1862 statt Fr. 850,000. --^ ^r. 865,849. 93, mithin Fr. 15,849. 93 mehr betrug, als zur Zeit der Feststellung des Voranschlages angenommen worden war.

Der Posten von Fr. 2,005. 75 endlich ist das Marehzinsbetresfniss pro 3l. Dezember l863 von den im Lause des Berichtjahres sür die Erstellung einer neuen Schusslinie in Thun augekauften, aber zum Theil erst i. J. t 864 zu bezahlenden Liegenschaften. Da die betreffenden Erwerbungsakten dem Finanzdepartement erst nach Sehluss der De^embersession eingehändigt wurden, so war es nieht moglich, für die daherige Verrechnung einen Rachtragskredit zu verlangen, übrigens ist dieselbe als Folge Jhres Beschlusses, betreffend Erstellung einer neuen ^ehusslinie in Thun, der Ratur, dass von Einholung einer speziellen Ermächtigung füglieh Umgang genommen werden durfte.

^ B.

^lt^emeine ^erwaltun^l.^lten.

Voranschlag und ^achtraa^. Kredite.

Aufgaben.

  1. Nationalrath

.

3. Bundesrath

.

2. Ständerath

^r.

,, ,, ^, ., ,, Fr.

4. Bundesgericht .

5. ^undeskauzlei .

6. Pensionen

I.^.

47,582. 6,64l . 90 62,4 l 6. 66 3,653. 02 137,9l6. 58 32,451. 50 290,66l. 66

112,71l. 88 74,840. 07 6,725. .-8,824. 05 61,000. . 6l ,000. 9,587. 52 ll,089. 90 l 40,479. 92 144,678. 48 27,756. l l 30,028. 35 326,262. 29 362,458. 99

Minderausgaben gegenüber dem Voranschlag .und den Rachtragskrediten Mehrausgaben als im Jahr 1862

.

.

.

.

t 8^ lll,100. .7,500. .-^6l,000. 10,000. ^ 155,020. -.-33,000. ^ 377,620. .--.

ll..^...

l .

.

^ .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

^r. t 5, l 6l. 0l ,,

36,196. 70

..^a.htragskredite wurden im Ganzen bewilligt sür Fr. 38,500.

  1. für den Nationalrath
  2. ,, ,, Ständerath .
  3. ,, die Bundeskanzler

.

.

.

.

.

.

Fr. 19,000

,.

4,000 ,, l 5,500

^... 38,500 ......

^

.

.

.

.

.

.

.

.

.

^

^ Von den ^inderausgaben fallen :

.l . A u s Abtheilung ^Ständeraths . . . .

2. ,, ,, ,,Bnndesgerieht.^ . . . . .

3. , , ,, ..Bundeskanzler . . . . .

.

.

.

.

.

.

. . . . . ^r. 775.. . . . , , 412. 48 . . . . . . 10,341.52

infolge Riehtverwendnng des für außerordentliche Drukkosten ausgesehen ^redites von Fr. 4,000 und des Minderverbrauchs für Beheizuug des Bundesrathhauses. Statt der budgetirten Fr. 10,000 wurden ^nämlieh nur verausgabt Fr. 5,670. 28.

4 .

Bensionen

^

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

,

,

5,243.

89

Total der Minderausgaben ^r. 16,772. 8^ Mehrausgaben finden sich einzig ans Abtheilung Nationalrath^ , indessen ist die Uebersehreitung

nicht

bedeutend

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

. , ,

1,611.8....

Unterschied gleich den obigen Fr. 15,161. 01^ Zu weiteren Bemerkungen über diesen Abschnitt sehen wir nns nicht veranlasst, wir konstatiren bloss noch, dass auch die allgemeiuen Verwaltungskosten im Steigen begriffen sind , nach hundert Theilern berechnet gestaltet sich das Verhältuiss folgendermaßen :

für 1863. 100 l ,,

,,

^) Siehe beiliegendes Tableau.

1862.

186l.

90 ^ mithin eine Vermehrung von se 10.^ per Jahr.

80

Zur Seite 672.

^^l^l.^.

.

-

^

^ h r t i c h e ^ e n f i a n e n.

cassisi^irte .

^

^

^ .

.

^

Total.

ll^lassi^irte:

^ I. ^ H. ^ lll. l^. ^ V. VL l Vll. ^VHl.^ l^. ^ ^ l .

i ^ ^ ^ ^ ^ ^ ^

^alllolle.

^ntschiid i g n n g e n

^

^.

Total.

i i

^

a Fr.

^

Fr.

.

^ Zürich

Bern

.

.

.

.

^^l..

.

^^w^z

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Ridwalden . . . .

430 390 345 290 245^^ 200

2 3

...

.,^ 2

6 3

^^

145

2 1

.

^

l

^

4 4

4 2 1

1 2

.

.

.

.

4

l ^

l ^

1

Appeuzell. A. Rh. . .

Gallen

.

.

.

.

Graubünden Aargau .

Thurgau . . . .

Hessin

.

.

.

.

.

Waadt

.

.

.

.

.

Wallis . . . . .

2

2

2

3

1

l 6

2

^ l 4 1

2

6

..^

2 4

^^

.

^

.

.

.

.

1 t 2 4

l 1

^ 4^

1

Reu.mbnrg . . . .

Gens

.

^^

.

.

29 43 2 l

1

^ ^ 1

.^.^

-

^

1

l

.

-

1 .

-

3 l 3 1 8

^^

--

-

^ .

.

.--

--.^

-

^

-

-

.

.

^

1 ^2 ^

.

-

-

^

--

1 l

--

1 2 6

---

-

---

1

^l

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

1 4 1 1 .

-

-

---

.

.

.

l

1

1 ^ 2 2 1 ^

.

.

^

7 ^9 3 35 2 5 45 2 ^1

l.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

1 l 1

8 1

.

-

^ ^-

-

1 --

^

.

1 1

^ ^

^^^^

.

.

.

.

.

.

.

.

l ^

2 1 1 1 l

l

---

^

-^^

^^.

1

^.^

1

1

3

.

^ .

^

---

--

---^

---

--^

1

---

.

-

1 .

^

1 3 9 8 1 l 25^^ 1 2 17 ^ 19 1 16 .^8^ 19^ 25 11 1 1 1 1 1 1 1 ^l 2 1 1 14 204 ^90 39205700 2827.^50 2500 660 10001200 360 1050 ^ 2700^2000^ 73l0 33 l .^6^ ^ i ^ 240 1^0 3.^25 120 160 45,912. 50 4l7.90 379 216. 37 l30 120 l 00 72 70 63 40 60 24 10.70 1,70^. 97 ^

.

.^

.

-

i

^

^

^r

1

..^ 1

.

.

^

^

.

.

.

.

.

^ .

.

^

^

1 1 1

.

-

. 1

1

i

.

.

.

.

.

.

-

Schasshausen . ^. .

St.

l 1 .

^

379 2 l 6. 37 l30 l 20 l 00 7^ 70 63 40 30 24 l0.70

.

.

^reibnrg . . . .

Solotl^urn . . . .

Basel^Landschast . .

2 2

1

^--

^

Glarus

^^ ^

.

1 3 4 ^.^

1

100 60 500 400 ^ 360 350 300 250 240 180 l50 120 80

^ .^em .^. ^lan.^li nur pr... I. Semester.

^) ...^er ...^o^ter de.^ Christian Schmid nur noch pr^ I. Semester.

^ . ,,

.^. Finger

^Mozzi, Step h. ^essin^ pro 18^.. und I. Semester 18^ mit

^

^.^ttran.r ,,

,,

,,

,,

I.

,,

,, I.

,,

Fr. ...17. .^ nicht aus dieser Tabelle.)

^ahrliche Beitrage.

^lassifizirte Nachtrag.

Unklassisizirte

Mozzi, Steph. Dessin) pro 1862 uud L Semester 1863 .

Verschiedene ^eitra ge Benstonskom^mission

^.

Fr. 33,077 . 50l 217 . 50 ,, 12,835 ^

^r. 4 6,130.

1,702. .)7 207.

Fr. 48,039. 97 ,, ,,

Total

^ C.

...^eparte.nente.

Ausgaben.

^

1^3 t.^l l 8^ 126, l 82. 30 129,700. 107,573. 3l 115,369.94 403,522. 40 261,340.88 342,893.84 368,065. 60 13,396.25 15,941.90 17,793. 35 16,300. 71,057. 42 43,304. 69 43,379. 14 44,600. --4,540. 35 101,184. 6l 26,594. 33 30,000. -22,325.99 16,29l .80 21,675. 16 27,185. 18 480,234. 20 634,986. 78 603,689. 88 651,307. 58 Minderausgabe gegenüber dem Voranschlag . Fr. 47,617. 70 ,, als im Jahr 1862 . Fr. 31,296. 90 dem im Budget sür das bündnerische Strassennez ausgesäten Kredit ..^. n Fr. 83,400 wurde indessen bloss eine Snmme von Fr. 39,000, so dass sich ober.wähnte Minderansgabe von . Fr. 47,617. 60 . ,, 3,217. 70

...

.^ 1. politisches Departement .

^ 2. Departement des Jnnern .

.^ 3. Militärde.^artement . .

^ 4. Finan^departement ^ 5. Handels- und Zolldepartement ^ 6. Justiz- und Bolizeidepartement ^ .^ Von verwendet a

u

f

.

Voranschlag und ^achtragskredite.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

l .

^ 3

Fr.

,, ,, ,, ,, ,, Fr.

.

.

.

.

.

.

reduzirt, welche sieh auf sollende Departement vertheilen : 1 . anf d a s politische Departement .

.

.

.

^. ,, ,, Finanzdepartement .

.

.

.

.

3. ,, ,, Handels- und Zoildepartement .

. . .

4. ,, ,.. Justiz- uu- Bolizeidepartement .

.

^ Mehrausgaben: 1 . anf das Departement des Jnnexn .

.

.

.^

2. ,, ,, Miiitärdepartement

.

.

.

.

.

.

.

^

.

.

.

.

^

. Fr. 3,517. 70 ,, 1 ,220. 86 . ,, 3,405. 67 .

. ,. 5,510. 02 Fr. 13,654. 25 Fr. 8,943. 20 ,, 1,493. 3 .^ ,. 10,436. 55 Gleich obigen Fr.^^217. 70 ^

674 Was die Kreditüberschreitung beim Departement des Jnnern veranlasste, so sind die dem Bnnd aufgefallenen Kosten in dem Rechtsstreite contra V e x g u e i r o in Brasilien im Betrage von .Fr. 12,2l6. 84, wofür allerdings kein Kredit verlangt worden, deren. Bezahlung aus natürlichen gründen aber nicht aufgeschoben werden konnte. Beim Militärdepartement ist die Überschreitung F^lge von grbssern Ausgaben sür Kopiatnren.

Es wird dessnahen speziell auf die Reehtsertignng unter Abtheilun^ ^Militärdepartement^ verwiesen.

Rachtragskredite wurden im Ganzen bewilligt Fr. 226,107. 58, wovon fallen 1) .auf das politische Departement .

.

. Fr. l 9,700. ..2) ,.. ,. Departement des Jnnern .

,, 172,422. 40 (darunter sind aber Fr. 110,000 als Beitrag an die Rheinkorrektion begriffen) , 3) auf das Handels- und Zolldepartement .

,, 25,000. --

4) . ,, Juf^ und Bolizeidepartement

.

.

8,985. 18 Fr. 226,107. 58

Einzig für das Militär- und das Finanzdepartement fanden somit

kein^ .....achtragsbewilligungen statt, das leztere blieb dessen ungeachtet mit

Fr. 1260. 86 unter dem Bndgetansaz.

Unter dem Departement des Jnnern finden sich Fr. l 49,000 ausser..

ordentliche Ausgaben, nämlich: Fr. 39,000 Beitrag an das bündnerisehe Strassennez und .., 110,000 ,, ,, die Rhonekorrektion.

Die Ausgaben sür das politische Departement vertheilen sich:

  1. aus Sekretariatsarbeiten
  2. 3)

.

.

,. diplomatische Vertretung ., Repräsentanten und Kommissarien .

4) ,, Repräsentationskosten

.

.Fr.

.

., ^

1,176. 25

97,387. --24,619. 05

^ 3,000. Fr. 126,182. 30

Die Ausgaben sür das Handels- und Zolidepartement sind folgende: 1) Mission naeh Japan .

.

.

.Fr.

307. 18 2) Reisekosten in der Schweiz in Handels- und Zollangelegenheiten .

.

.

.

.

.

, , 1,337. 8 5 .3) Kosten der Unterhandlungen sür den Handelsvertrag mit Frankreich . . . . . . 24,949. 30

Fr. 26,594. 33

^ I).

^er.^attnnaen.

Voranschlag und ^aehtragskred^e.

Ausgaben.

18^.

3,254, l 54. 79 3,420, 104. 32 7,426,353. 70 502,002. 02 1,042, 403.

44, 867. 61 2,02l,971. 31 68, 753. 27 329, 516. 99 18,110,127. 01

ll.^t.

  1. Militärverwaltung
  2. Zollverwaltung ^

6^ ^)

^9)

Bostverwaltung Telegraphenverwaltung Vulververwaltung Zündkapselnverwaltung Münzverwaltung Telegraphenwerkstätte Bol^teehnikum

Fr. 3,770,189. 38 3,502,760. 59 ^ .. 7,112,951. 55 421,039. 87 ,, 1,074,698. 42 ^ 63,566. 45 ,, 3,016,546. 20 ^ 96,652. 10 ^ 279,974. 02 ^ F^ 19,338,378. 58

Minderansgabe gegenüber dem Voranschlag

und Minderausgabe gegenüber dem

Jahr l 862

^

^

^

I^3.

3,301,965.

3,504,935.

7,744,082.

570,846.

843,983.

38,292.

1,029,839.

82,916.

381,376.

17,498,238.

...

^

....

22 59 52 44 45 42 83 37 66 50

I.^3.

3,489,448. 98 .

3,525,650.

7,410,350.

580,000.

1,007,511.

60,349.

1,015,820. 30 l 04, 155.

413,824. 69 17,607,108. 97 ^ Fr. 108,870. 47 .,. 611,^888. 51 .

^

^

^

-^-

^ ^ .

.

.

^

676 Wird jedoch der Unterschied der Münzprägung zwischen den beiden Jahren,

nämlich 1 Million Franken zum .^ostenwerth mit Fr. 94^0,000 in An-

schlaa gebracht, so exzeigt sich ^u Gunsten des Vorjahres eine . Minderausgabe

von

.

. ^ .

.

.

.

.

.

. F r . 328,000

Die im Budget der Verwaltungen angewiesenen predite beliefen

sich ans

. ^ .

.

.

.. Fr. 1.6,253,054. -

und an Rachtragskrediten wurden bewilligt

.

...

1,354,054. 97

Total Fr. 17,607,108. 97 Es fallen jedoch von dieser Summe^ als. nnverwendet geblieben weg: vom Beitrag an die

Furkaftrasse .

.

.

.

.

. . ,, 191,000. bleiben Fr. 17,416,108. 97

Dagegen sind folgende Bosten hinzuzurechnen: 1 ) Mehrvergütung an die Kantone für Abtretnng des Bostregals gegenüber dem Budgetansaz

Fr. 359,507. 70 gazm zu Magazin . .. 137,962. 27 3) Mehrbetrag des MünzReservefonds .

. ,. 40,037. 45 2) Vulververkauf von Ma-

Gesammtkreditbetrag ....der mit andern Worten, die Minderausgabe gegenüber den bewilligten^editen beläuft sich auf Minderausgaben finden sieh : 1) bei der Zollverwaltung .

2) ,, ,, Vostverwaltun^ . .

3) ,, ^ Telegraphenverwaltung .

.

.

537,507. 42 Fr. 17,953,616. 39 ,,

.

.

.

,

455^,377. 89 . F r . 20,714. 41 , 25,775. 18

. ,,

^in Folge .^uan-^ ^ titativ gering

..

Mehrausgaben sind einzig bei der Militärverwaltung

^

4)

5) 6) 7) 8)

^

,, Vulververwa^tung

,, ^ Zündkapselnverwaltnng^ gerer Fabri-t ^ ^ kation ) ,. ^ Münzverwaltung . ^ ^, .. Telegraphenwerkstätte . ^ beim Bol^technikum . . . . . ^ Fr.

9,153. 66

301,489. 82

22,056. 58 26,017. 92 2 t ,238. 63 32,448. 03 45.^,894.^3 3,516. 24

gleich obigen .Fr. 455,377. 89 Anbelangend obige Kreditübersehreitung von Fr. 3,510. 24, so muss hier auf die Rechtfertigung an betreffender Stelle ^verwiesen werden.

677

^ ^

^

4) ^ 6)

^ ^ ^

An Rachtragskrediten erhielten: die Militärverwaltung .

^ Zollverwaltung ... Bostverwaltung ,, Telegraphenverwaltung ., Vulververwaltung .. Zündkapselnverwaltung ,, Münzverwaltung das Bo.^teehnil.um

. Fr. 607,448.

111,650.

306 ,650.

130 ,000.

11,511.

7,400.

6,270.

173 ,424.

Fr. 1,354 ,054.

.

.

.

.

.

.

Darunter sind ausserordentliche begriffen: bei der Militärverwaltung Fr. 370,754.

beim Polytechnikum . ,.

66,531.

61 86

bleiben ordentliche

.

Fr.

437

......... .....^

916

.

.

^ .

.

.

. ,^

,^8b.

98 -.-^

--

.

.

.

-

.

.

-

-

30 69 97

^^

.

^

,768. 50

Bezüglich de.^ hievor stehenden Kostens von Fr. 137,962. 27 für Ankauf von Vulver müssen wir das im leztjährigen Geschäftsberichte be-

reits Angeführte wiederholen. Es bildet nämlich dieser Bosten keines-

wegs etwa .eine effektive Ausgabe für aus d.^. Fremde bezogenes Schiess^ pulver, sondern er ist lediglich das Vrodukt der Mutationen der einzelnen Magazine unter sich. So muss z. B. der 4. Bezirk (.^ltstetten) , wo bekanntlich keine Fabrikation mehr stattfindet. alles Vulver aus den andern Bewirken beziehen. Man konnte zwar jenen Posten wegfallen lassen, indem man ihn vom Verkaus abroge, allein in diesem ^alle würden anscheinend die Resultate der .Hauptreehnung der Pulververwaltnng mit denjenigen der Staatsrechnung nicht übereinstimmen, was leieht zu irriger Aussassung ^lnla^ geben konnte.

Für Unvorhergesehenes wurde im Ganzen verausgabt Fr. 5,752. 57 und es bleiben vom daherigen Kredite Betragend .

^ 6,901. unverwendet

.

.

.

.

.

. ^

Die Gesamteinnahmen im Jahre .^1863 Summe von Die Ausgaben aus .

.

.

.

Fr. 1,148. 43

belausen sich anf

die

Fr. 19,495,890. 94 ,, 18,671,651. 72 Einnahmenübersehuss Fr. 824,239. 22

welcher steh auch aus folgender Zusammenstellung der Retto-Einnahmen und Retto-Ausgaben ergibt:

678

Einnahmen.

1^.

Fr.

  1. Ertrag der Liegen-

schasten . . .

2) Ertrag der Kapita^ lien . . . .

I8^ .).p.

.

Fr.

^3.

....p.

Fr.

.^p.

45,214. 78

52,126. 32

51,355. 43

231,573.41

204,329.91

214,940.75

3) Ertrag der Zollver-

waltung . . . 4,635,073. 47 ^4,736,352. 89 5,035,548. 09 4) Ertrag der Tele^ graphenverwaltung 81,389. 56 81,913. 89 101,038. 60 5) Ertrag der Vul..

ververwaltung .

99,887. 76 101,745. 76 105,985. 23 6) Ertrag der Zünd-

kapselverwaltung .

7) Ertrag der Tele-

graphenwerkstätte .

8) Unvorhergesehenes

12,193. 55

10,416. 54

-.-

-

15,177. 21 8,197. 9l^ ^292. 2l) ....---..-.3,401. 94 5,120,509. 74 5,195,083. 27 5,518,562. 24

Ausgaben.

Fr.

  1. Zinse aus den Staats-

anleihen . . .

2) .Allgemeine Versal-

tungskosten

. .

.^p.

Fr.

....p.

Fr.

.

^ .

. .

211,724. 63 205,686. 35 201,511. 78 280,831. 55

315,092. 86

354,644. 04

3) ^epartementalaus-

gaben . . . . 480,234. 20 634,986. 78 603,689. 88 4) Kosten der Militärverwaltnng . . 3,601,827.39 3,114,028.76 3,184,138.47 5) Defizit bei der Zündkapselnverwaltung -------..

10,063. 82 6) Ausgaben des Bol^-

technikums . .

7) Unvorhergesehenes

245,331. 35 290,693. 97 340,275. 03 1,325. -8,977. 40 ---4,821,274. 12 4,569,466. 12 4,694,323. 02 Einnahmenüberschüsse 299,235. 62 625,617. 15 824,239. 22

679 Es bleibt uns hiernach übrig, die ordentlichen von den ausserordentliehen Kredit- und Rechnungsposten auszuscheiden, wie diess durch ein Bostulat der Bundesversammlung vom 22. Juli 1863 verlangt ^ worden war.

Jm Budget für das Jahr 1863 waren an Krediten bewilligt

Fr. 17,224,000. -

Davon sind ausserordentliche beim Departement des Jnnern und bei der Militärverwaltung .

.

..

673,400.

-

bleiben Fr. 16,550,600. Raehtragskredite wurden bewilligt .

Fr. 1,618,662. 55 Davon fallen auf ausser^ ordentliche . .. 548,086. 47 bleiben ^ ^ ^ ., 1,070,576. 08 Total der ordentlichen Kredite Fr. 17,621,176. 08 ., ..

., Ausgaben ., 17,685,565. 25 und es ergäbe sich aus den. gesamten Budget

eine Kreditüberschreitung von

.

.

. Fr.

Da nun aber den Kantonen an Vostentsehä-

digung statt der budgetirten .

eine ^umme v...n

mithin

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

64,389. 17

. Fr. 1,249,400. --

,

,

1,^08,907. 7 0

.Fr.

359,507. 70

mehr bezahlt worden, und im ^ernern der Gewinn aus ^dem Betrieb der Münzstätte nur zu Fr. 32,890 veranschlagt war, während er in Wirklichkeit

Fr. 72,927. 45 beträgt, so ist nicht nur keine Kreditübersehreitung vorhanden. sondern es ergibt sich im Gegentheil ein Minderverbranch von Fr. 335,155. 98.

Von den ausserordentlichen Krediten, welche zusammen betragen .

Fr. 1,22l ,486. 47

fallen, weil .vender verwendet, zurük

.

. . ,,

bleiben Fr.

Das Total der außerordentlichen Ausgaben ist

.,

235,400.

-

986,086. 47 986,086. 47

6 ^ 0 .

nämlich : 1^ Beitrag an das bündne^ rische Strasse.mez . .^ Fr.

2^ Beitrag an die Rheinkorrekten . . . . ..

3,. Beitrag an die ^astrasse .

4^ ,. ,^ ,, Oberalpstrasse . ,^ ^ ^ ^ ^ ^enstrasse ,, 6^ Kaserne in Thun . . ^ 7^ ReueSchnsslinteinThnn ^

39,000. -

.^lnsaz Fr.

83,400. --

110,000. --79,000. .--

,.

..

,.

,,

110,000. -^ 270,000. -

126,000. ....418,800. 11,968. 54 21,484.54

,, ^ ,, ,,

^ ., ^ ,,

126,000. ^-4l8,800. l .l ,968. 54 2l,484. 54

12,631.03

,,

,,

12,631.03

Gesehen . . . . , , 100,670. 50 ,, 10^ Moblirung des Bol.^ teehnikums . . . . .. 66,531.86. ^

,,

100,670. 50

,,

66,531.86

8) .^.luschafsung von Jnsan-

teriegewehren . . . ,,

9^ .^lnschassung von gezogenen

Gleich obigen Fr. 986,086. 47 Ansaz Fr. 1,221,486. 47 Minderverwendung wie oben .

beim bündnerisehen Strassen^ nez und bei der Furkastrasse

. . . .

Fr. 235,400.

Ueber den ....^tatns der außerordentlichen Kredite für Bau- und Militärausgaben. und deren sueee.ssipe Verwendung lassen wir übrigens nachstehende Tablean^ folgen :

Zur Seite 680.

^^^^

^ez^gene ^eschu^e.

.^...^tr^e.

l^l.

I8^I.

Juli 24.

Jnli 26.

Offiz. S. ^ll, 68. Offiz. S. ^ll, 76.

..

.,

..

^e^l^t.^e.

I..^.

Juli 26.

Osfiz.S.^lI, 72.

.^e^tra^e.

^^.

^iill^er^tra^e.

.^hein^rreltion.

18..^.

t 8^3.

l 8^.

Juli 26.

Juli 24.

Juli 28.

Juli 26.

Ossiz. S. Vll, 72. Osfiz. S. ^ll, 72. Offi^.S.Vll,318. Offiz. ^Vll, 579.

t .

.

^ .

^..Ifel^l^ll^ll nlI.^ ..^lirln^ des ^^n^imeinT^^. ^ ^tech^nms.

^nfaluerie^m.Ifflllln^.

....^.^elorreltiou.

1^3.

18^3.

I8^3.

Juli 25.

Jänner 3l.

Juli 3l.

Osfiz. S. ^ll, 599. Osfiz.S..Vll,577. Offiz. S. Vll, 423.

.^83.

Kredit.

Kredit.

Kredit.

Kredit.

Kredit.

Kredit.

Kredit.

Kredit.

Kredit.

Kredit.

^ Fr.

770,000 82,490

.

852,490

Rp.

Fr.

^ Rp.

^

^

Rp.

Rp.

^r^

^ ^ Rp.

Fr.

Rp.

^r.

^.

Rp.

^r.

Rp.

Fr.

Rp.

^

Rp.

-

--

-

800,000

--^

350,000

---

600,000

--^

1,000,000

3,150,000

-

4,600,000

2,640,000

-

-

1,016,355

-

^

240,000

-

,.

50

I..^

751,819

t^3

100,670 50

79,000

852,490

79,000

R e st a n z e n

.

-

--^

60,190

721,000 800,000

-

-

-

126,000

26 --^

95,000

-^

-

4l 8,000

l86,190 26 l 63,809 74

4l 8,000

350,000 -

600,000

^82,000

39,000

--^

--..

1l 0,000

-

866,000

-

3,040,000

--

1,000,000

-

1l0,000

-^

134,000

-^-

.

.

.

^

-

.

--.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

-

--

2,640,000 i -

12,63l 03 ^ 4,587,368 97

33,453 08 982,901 92

66,531 86 173,468 14

2,640,000 ^ -

4,600,000 -^

.

.

.

.

-

66,531 86

^

. Fr. 15,248,845. ^. ^ ,. 1,893,096. 23 ^,748. 77 Restanz zu ^nde 1863 in welcher Summe der vo .. der Bundesversammlung unterm 23. Dezember 1^63 für weitere Ausdehnung de s Systems der gezogenen Gesehüze benBilligte Kredit im Betrage von Fr. 495,000 nicht begriffen i^ diese Sn......e hinz ugereehnet, belaufen sich die ausserorde ntlichen Kredite aus Fr. 13,850,748. 77.

.

1863

---

33,453 08

^

Totalbetrag der ausserordentl.ichen Kredite Verwendungen in den Jahren 1862 u n d

-

03

-

-

-

12,63l

--^

---

3, l 50,000 -

-

-

.

.

.

^

13.35^

1,016,355

-

240,000 -

^nr Seite 680.

^ueral- ^ee^uUU^

^ ^^til^n.

Rp.

^r.

Rp.

^.

^r^

Rp.

Fr.

^p.

^.

.^ing^nge.

^. .....^etts.^ten: 1. Sehanzenterrain in Basel, Verkauspreis desselben naeh Abzug der

kosten

.

.

.

.

.

.

.

.

.

..

^^ ^^^

^ ^^ ^^..^ ^,^^

l^. .^....^.sta^e :

D. .^t^arf^ld..

.^ansrestanz aus dem Mür.lemattgute

.

Gewinn auf dem Betrieb der Münzstätte .

v o m

Fond

.

.

.

. . .

.^. ^uitzreser^e^nd .

Zins

.

.

.

^

.

,,

^^ I0,30^ 50

^

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

72,.)27 34 634

.

.

.

.

.

.

.

1^^,^i .^24 2^9

.

^

4^.^

.

.

.

.

.

.

.

22 l ,196 65 182,187 17

^

...

.

773,000 138,000

.

.

. . . . .

^...

2^

^

.

^

neu kavitali^irt

.

.

.

.

.

403 383 ^2 92,600

^

^

^^ -.^^

314,216 l8 13 778

326,163 9l

.

.

.

.

.

.

..

277,004 2.^3,289 13,520 3,4.^6 1,03.^,008 999,01^ 27,100 I6,292

.

278, I 36 8l

^

23 47 6^ 55 25

35 993 30

20

I0,807 80

23,714 77

48,027 l0 .^6,^00 . 144,527 10

l 0,063 8^

80,^79

.^

63 947 2^0 000

.^. ^^ot de^ ^nfnl^ ^er.): Rük^ahlnng der Restant ^u .fanden der

.

^

.^

^^

.^4 1,19.^,711 73 .^.^,..^0

.^

1,195,7Il

^. ^^..n^ ^ ^er^^^lu^.

^..l n .^ g ..i n g e.

C. ^etn..rre^^:

.

^...

  1. Militärverwaltung .

.^. Zollverwaltung . .

.^. ^elegraphenverwaltung ^. Kanzleien . . .

l^. Polytechnikum . .

.

^ .

241,990. 4^ 6,..)34. 33 9.^,390. 64 3,8.^4. 38 .^....9. 17

6. Münden und Medaillen

78I. 20

6 000 .

.

.

.

.

^ .

^.

^

^

^

^

^^^^^^^.

.^ i n ^ .^i n ^ e.

17

  1. ^lllmend in .^hun . Laboratorium, Reparaturwerkstätte u. Zeng^ l^ans, naeh der Brandversicherungssehaznng 2. ....^chau^enterrain in Basel. Verkausssumme .

^.lnsehlagspreis .

5,^^ .^.^.^

2,345 57 5,476 03

^^i^^

.^. ^ens.^^ten: ^.^

3. Vulvermühle in ^angnan: Verkanfssnmme .^lnsehlagspreis

7,821 60 5,208 90 ,^I^

.^an^ nu...

.^b.^una.

.^u^.....

.

^

^

.^. ^ntalien: ...Obligation ^D a l s verloren .

.

.

.

.

wovon abziehen. ^.isferen^ aus den eidg. Kapitalien ^. Zm^ilkst^de und ^a^i..se:Zinsr ükstände aus der Obligation .^l) als verloren .

Verminderung der ^....arch^inse auf den unterpfändlich versicherten Kapitalien .

.

.

.

wovon in Ab^ug ^u bringen . Minderbetrag der .Passivmarchzinse

.^^

118

3,390,778 88 2 927 128 14

.

^^

^ .

^

.^

^ ^^^^il.^ ^ Rük^a^luna der ^l ..^erie ^ ^a^^ ^r ^.^n^ a^^ ^n^^ ^^^ .

Rp.

^

.

  1. Vostverwaltung. Reue Anschaffungen .

Abgang und .^hscha^ung .

.

.

2. Vferderegieanstalt tn .^l^un.

.^ertrag ^des .^nventarwerthes als Betriebskapital 3. Vulververwaltung . Empfaugene Rükzahlungen Reue Vorschüsse 4. ^ündkapselnverwaltung. Rükzal^lungen an die Bundeskasse Reue .Vorschüsse .

.

5. Mü.^verwaltung . Rükzal..lnngen an die Bundeskasse Reue .^orsehüsse .

.

.

.

6 ^elearavhenwerkstätte ^ ^hre Rükzablnngen Reue Vorschüsse

^

Fr.

6.^,000

324,216 18 I0,000

l^. ^^...^...^..pitalien nnd .^ors.^nsse:

4 .

.

.

.

Rp.

110 000 20 000

3 Vorübergehende .^arleiben . Rükzal.lnng von Wallis ^. ^^^^^^^.^

^- -..^.

.^. ^ors.^l.^g der ^erwaltun^re.^ntm^

,,

^wei neue Anwendungen

106,80^ .^ 90 000

Fr.^

^^

I . Bankdepositen. Rene Anlagen .

.

.

.

.

Rükzahlungen .

.

.

.

.

2. Unterpsändlich versicherte .Darleihe.. .

Rü.^ahlungen . ^u 4 ^ verzinsliche .

%

.

Rp.

^

^. An^ele^te ^italien :

^n

2 736 96

Von den kapitalif.rten alten. Rükständen eingegangen .

Fr. ^

Mühlematt be^ ^hun, Ankaufspreis derselben aus Rechnung durch die Militärverwaltung bezahlt

21 76^ 60

.

2 Vulvermüble in ^ananau Verkauspreis derselben

C. .^^ent^rre^^n^ : Von der Vserdereaieanstalt in .^.bun empfanaen ^rl.^s aus verkauften Bundespserden .

.

^ln.^g.^nge.

^ ^eus.^asten: ^

Rp.

^r.

^^^.^^l^n.

^

^

.

^ .

.

4l4,74.^. ^ 8,31^ 06 88,777. 16 12,4.1^ 61 .^6,^66. 24 ..--

.

.

21,768 60 16,800 42,600 36,600

107,^00

---

.

^^ ^

--^

.

.

.

-

,0^0

4. ^undkapselnfabrike . Ban eu.es S.^opfes

^. Zollhäuser. Reubauten im l., u. und ^l. Zollgebiet .

^. Zeughäuser in L.u^ern und Rappersw^l . Reubauten im ..^u schlagswerth nach der Brandversichernngssehäzung .

7. Mühlematt bei .^hnn . ans Rechnung befahlt

.

.

.

.

l ,300 36,989 07 90,000 20,000

266,4.^7 67

^

378,^l0. 17 ^0,^49^ .^2 1 .2,.^39 ^. .^.^r^la^ der ^en^alr^nu^

.

.

.

.

.

.

.

^

.

^ ^

1.^1,^i

8.^ 30.^ ^ ^ 1,462,169 40

1,462,169 40

^ Zur Seite 680.

^.

^st^ ^ ^l^llt^^^ ^ ^. ^^ I^ ll^ I.^.

Bestand

.^at^leien.

auf

31 .Dez. 1862.

.^ 57,726 16,5t9 3,l83 5,219 8,431 6,211 4,774.

.^,186 2,637 2,656

.^p.

^estalI^

..^a^.

^uitmchs.

^p.

auf

31. Dez. 1863.

^p.

^p.

08

5,884 1,660 336 825 1,031 631 477 980 298 316

65 19 86 26 14 40 46 40 37 88

^r.

52,757 14,941 3,031 5,627 7,868 5,682 4,297 8,823 2,577 2,352

38

12,442

61

107,159

14,300 13,120

85 50

14,901 121,120

28 50

131,794 08

16

27,421

35

136,021

78

209,173

73

12

560

985

01

7,407

11

25,484 26 154,433 96 4.

., ,, die Artillerie . . . . . . 1,661,552 04 5.

...

der Kavallerie, Scharssehüzen und Jnfanterie . . . . . . .

469,297 14 6. Sammlung der Karten und Bläne . . .

6,617 42 7. Bibliothek des Departements u. d. Zentralschule 5,359 13 8. Kupserplatten zur Ordonnanz u. d. Materiellen 2,633 70 280,530

309 7,896 187,552

30 24 54

2,^79 16,233 255,^37

17,319 177 754

30 50 22

62,026 679 6l 1 263 46,613

214,569

10

385,529

Bundeskanzlei

. . . . . . . . .

Archive

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Politisches Departement . . . . . .

Departement d e s Jnnern . . . . . .

Militärdepartement . . . . . . . ^ ..

Finanzbepartement . . . . . . . . .

Handels- u n d Zolldepartement . . . . .

^ost- u n d Baudepartement . . . . . .

...^elegraphendirekti^n . . . . . . .

Justiz- und ^olizeidepartement . . . . .

^.

75 40 54 12 31 49 66 51 57 96

915 82 185 1,233 468 102 617 238 12

51 30

31

3,854

132,394 51 108,000 61,044 65 16,335 317,774 7,832

116,547

45 50 57 05

.

^

55 71 68 43 17 14 20 62 50 08

.^ili^er^altm^.

^nter ^u^^t de... .^berl^e.^......^.^.^^....

1 . Kasernengerathschasten .

. . .

2 . Reaiepferde . . . . . .

3 . Verlag v o n Reglementen . . . . . .

4 . Geographische glätter . . . . .

61,044 65 16,335

^nter ....^n^^t der Vermalt un^ de... Materiellen.

1 . Material für die Landesvermessung 2.

,, ,, den Generalftab und allgemeine

Kriegsbedürfnisse . . . .

3.

9 .

^

,,

,, das Genie

Dampfschiffe

^nt.er

.

.

.

.

.

^ n ^ t

.

.

.

^

. . . . .

.

.

.

.

.

^l .

.

.

.

. r ^t .

.

. .

.

. r^t ^

.

.

.

.

.

.

2,613,739

77

155,881

49

3,087,395 42 ^ ^ollt.ermaltnn^

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Tele^ra.^e^er^..lt.n.g . . . . . . .

^uuzeu mtd ^e^ltilleu .

. .

..^ol^techni.um . . . . . . . . . .

..--

-

-

23,214 20 36 146,097 18 02 88 1,593,566 70 64 424,589 80 6,115 43 49 33 5,502 02 37 2,370 33 07 233,916 93

17 2,442,779 -

241,990

45

521,550

20 94 70 18

6,034 95,390 781 29,959

33 64 20 17

8,318 88,777

06 16

26,266

24

3,687,232 75

378,010

17

657,355

74,895 175,811 9,265 223,317

70

155,881 .^ 49

95 2,807,834 92 72,611 182,425 10,046 227,010

47 42 90 11

02 3,407,887

90

..81^ Zur Generalrechnung haben wir bei folgende^ Bosten einige wenige Bemerkungen anzubringen : 1^ M ü h l e m a t t bei Thun. Diese Liegenschaft wurde bekanntlieh im Beriehtjahre behufs Erweiterung der Schusslinie um den Breis.

von Fr. t l 0,000 erworben. Zms, Ruzen und Schaden begann im August. Da aber das bezügliche Kaussinstrument erst gegen.

Ende des Jahres in die Hände der Behörden gelangte, so konnte, weil dreimonatliche Kündigung vorbehalten ist, die Kaussumme nicht mehr vollständig ausbezahlt werden. Für die übrigen zur neneu Schusslinie angekauften .Liegenschaften beginnt das Eigentumsrecht der Eidgenossenschaft zum grössten Theil erst im lausenden Jahr.^ und jedenfalls sind die Zahlungen der .^lrt stipnlirt, dass i. J. 1863 keine mehr^gemacht werden konnten; desshalb wurde im VermögensEtat von diesen Ankäufen vor der Hand nichts erwähnt, dagegen werden sie in der künstigen Rechnung erscheinen.

2) Das S c h a n z e n t e r r a i n in B a s e l und 3) die B u l v e r m ü h l e in .Langnau wurden verkaust, und zwar gegenüber dem j ewigen Ansehlagswerthe mit einem Gewinn von beinahe Fr. 11,00^.

4) Z e u g h ä u s e r und M a g a z i n e in T h u n , L u z e r n u n d R a p p e r s w ^ l . Diese, früher schon erstellt, sind nun im VermögensEtat ausgenommen, jedoch bloss im Werth nach der Brandversicherungsschäzung.

5^ Der bedeutende Abgang beim Jnventar der Militärverwaltung rührt

einzig daher, dass eine .^lbschäzung von 10 ^, stattfand, diess geschäh namentlich mit Berücksichtigung der Dampssehisse aus dem

.Langensee. Das künftige Jahr wird man wieder bei einer Abs^äzung pon 5^^ verbleiben können.

^ezia^nds.

L

J n v ... l i d e n f o n d.

Jn Folge des leztjährigen Bensionenetats einerseits und der bisher beobachteten Maxime andererseits ist, wie schon seit mehreren Jahren, der Vermogensbestand auch im Rechnungsjahre der nämliche geblieben. Die jährlichen Zinse reichen nämlich nicht hin zur Bestreitung der Bensionen, dagegen wird der Ausfall jeweilen aus der Bundeskasse zugeschossen, ^o, dass das Kapitalvermögen , so lange das Zinsendesieit dergestalt ausgeglichen wird, dasselbe bleibt.

Jn den Kapitalbewegungen tritt die Vermehrung der 4^prozentigen.

und derselben entsprechend, die Verminderung der 4prozentigen Kapitalanlagen am meisten hervor,. indem von Fr. 4^9,807. 34 Fr. ..)4,7..)4. 77

Zur Seite 68l.

^^ l^ ^. ^l^^l^ ^ ^. .^^ ^^, i^ ^l^ ^ ^^^ ^ ^^.

.^ermehru^.

^t ^ .^1. Dezember 1.^.

.^. Jmmobilien: 1. filmend in Thun

Rp.

Rp.

^ k t i n e n.

^

^

1,659,045 4,543,904 52,513 ^2,430,730 3,687,232 2,927,l28

l^. angelegte Kapitalien . . . .

.

C. Zinsrükstände . .

.

. . .

l).

E F.

Betriebskapitalien und Vorschüsse Jnventarreehnung . . . . .^ Kasse

.

.

.

.

.

.

.

.

.

...

.

39 08 34 75 14

C

H...pothekarsehuld

Mareh^infe

.

.

. . . . . . . .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

4,694,102 01 Reines Vermögen zu Ende 1862

.

.

.

.

Rp.

^l k t i .^ e n.

Rp.

.^

^

1 . .^lllmeud in Thun . . . . .

537,800 2.^Mühlematt bei Thun . . . . 110,000 3. Kalberweid in Thun . . . .

25,668 96

16,800 36,600

1,300 36,989 90,000 ^308,216 3,220 63.947 463,650

4 .

Festungswerke

.

.

.

.

.

.

47,700 409,394 71 19,300 711,270 79 90,000

.

5. Bulvermühlen und Dependenzen . .

6 . Zündkapseinfabrike . . . . .

^

07

7 .

Zollhäuser

.

.

.

.

.

.

.

.

8. Zeughäuser in Luzern und Rapperschwhl

35 32 41 74

^.

3,750,000 78,l33 56 I ) . Münzreservefond . . . . . . . .

865,849 93 1l8 52 E. Depot des Konsuls Emer.... . . . . .

^. Staatsanleihen

B .

Rp.

  1. Jmmobilien :

^ermill^etl

B a s s i n e n.

^tat auf .^1. Dezember 1.^^.^.

^

15,300,553 70 1,184,523 89

Total

^

107,200 110,000

430,600 2. Mühlematt bei Thun . . . .

3. Kalberweid in Thun . . . .

25,668 96 4 . Festungswerke .

. . . .

64,500 5. Vulvermühlen und Dependenzen . .

445,994 71 6 . Zündkapselnsabrike . . . . .

l 8,000 7 . Zollhäuser . . . . . . . .

674,281 72 . . . . .

8. Zeughäuser in Ludern und Rappersehw^l

Rp.

^

^ermiuderm^.

B. Angelegte Kapitalien . . . . . . .

C .

279,344 85

Zinsrükstände

.

.

.

.

.

.

E. Jnventarrechnung F.

Kasse

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

^

250,000 ^ 90,000 5,208 90 107,561 45 118 52 909,545 01

10,606,451 69 1,439,851 31 1,439,851 31

.

.

.

.

Total

332,744 85 .^ermehrn

.

D. Betriebskapitalien und Vorschüsse . . .

1,951,134 4,852,120 55,733 2,494,677 3,407,887 3,390,778

46 35 40 75 90 88

16,152,332 74

^ a s si n en.

A . Staatsanleihen

.

.

.

.

.

.

D . Münzreservesond

.

.

.

.

.

.

B . H^pothekarschuld . . . . . . . .

C. Marehzinse .

. .

E. Depot des Konsuls Emer... . . . . .

3,500,000 90,000 72,924 66 973,411 38 4,636,336 04

Reines Vermogen zu Ende 1863

^

.

.

.

.

11,515,996

70

^82 infolge von Anzahlungen und neuen Anwendungen oder durch blosse Konversion des Zinssusses von 4^. aus 4^^ angelegt wurden. Diese ^rhohung des Zinsfusses ist eine Folge des von der ständeräthliehen kommission zur Brüsung der Staatsreehnung vom Jahr 1861 gestellten und von den gesetzgebenden Räthen genehmigten Bostnlates, wonach der Bundesrath eingeladen wurde, ,,m geeigneter Weise sur eine rentablere Anlage semer Kapitalien besorgt zu sein.^ Einer weitern oder gänzlichen Durchführung des postulats stehen die Stipulationen der Forderungstitel

im Wege, weil dem Gläubiger das Rüksorderungsrecht nicht freigestellt

.und dieses das einige Mittel ist,. einen hohern Zinsfnss zn erlangen.

l l. G r e n u s ^ J n v a i i d e n f o n d.

Da dem Willen des ^tisters gemäss die jährlichen Zinse stets kapitalisirt werden sollen, so bietet die Verwaltung dieses Fonds wenig Bemerkenswertes dar. Der Vermogensbestand beträgt aus 31. Dezember

1863 . . . . . . . . Fr. 1,720,822. 5 1 anf 31. Dezember 1862 betrug derselbe .

. ., 1,652,977. 09 und hat sich also im Rechnungsjahr vermehrt um Fr. 67,845. 42 Jm Jahre 1862 betrug diese Vermehrung . . . ,, 60,249. 46 ^sie hat im Jahre 1863

also ^.genommen um .

.

Fr.

7,5.)5. 96

während diese Zunahmedisfereuz ^wischen 1861 und

1862 nur . .

. .

.

.Fr.

3,073. 48 betrug, die diesjährige somit mehr als im Verhäl^tniss ^ur Vermögens-

vermehrung fortgeschritten ist. Der ^rund zu diesem Resultat liegt eben .^arin, dass die neuen Anlagen, Rükzahlungen wie Zinse, mit Rüksieht aus das allegirte Vostulat zu 4^ ^, gemacht wurden. Der Vermögensetat von l8l^2 weist noch keine 4^ prozentigen Kapitalien auf, hingegen im diesjährigen erscheinen an solchen im Betrag von Fr. 25^,050. 91.

lll. ^ c h u l f o n d .

Der Vermogensbestand belies sich aus 31. Dezember 1862 auf

.

Fr. 136,419. 62

^aeh der vorliegenden Rechnung aus 3l. Dezember

1863 auf .

Verminderung

.

..

. . .

.

.

.

.

. ,, 134,635. 32 . ^r. 1,784. 30

welche daher rührt, dass auf 31. Dezember 1862 ein Marehzinsguthaben ...on .Fr. 2313. 20 in den Vermogeusbestand ausgenommen wurde, ^das

683 dann im Rechnungsjahre in Folge eines mit der Schweiz. Rentenanstalt in Zürich zu Gunsten der Herren Professoren am Volhtechnikum abgeschlossenen .Lebensversicherungsvertrags bis aus Fr. 528. ..)0 zu Versicherungsprämien verwendet werden musste. Die Marchzinsguthaben auf Ende des Jahres fallen damit sur die Zukunft gänzlich weg, weil der Zinsertrag dergestalt durch jene Versicherungsbeiträge absorbirt wird.

I^. E h a t e l a i n s o n d .

Derselbe ist sich bis aus eine Vermehrung von Fr. 356. 42 gleich geblieben. Er beträgt auf 3l. Dezember 1863 . . Fr. 58,892. 26 ^..tf 3l. Dezember 1862 belief er sich ans . . . ,, 58,535. 84 Zuwachs

.

.

.

.

. F r .

356.

42

gleich dem Ueberschuss der eingegangenen Zinse gegenüber den ansgerich.^ teten Stipendien. Jene betrugen .

.

.

. F r . 2,356. 42

Diese nur . . .

Uebersehuss . .

.

V.

Von den .besteht, wurde Fr. 2,537. 50, ^u Fr. 50,000

.

.

.

.

. ,, 2,000. . Fr. 356. 42

A n o n ... m e r S ch u l f o n ....

70 Rordoftbahnaktien , aus denen der Stiftnngsfond sur das Jahr 1863 eine Dividende ausgerichtet von oder etwas mehr als 5 .^, wenn der Werth der Aktien angenommen wird.

Von diesen .

.

^.

wurden stistungsgemäss verwendet

.

.

.

.

.

. F r . 2,537. 50

.

,

so dass^sich eine Vermogensvermehrnng herausstellt von

und der Fond jezt aus Fr. 53,887. 50 angewachsen ist.

,

750.

-

Fr. 1,787. 50

Am Schlusse unserer Berichterstattung über das Finanzdepartement bleibt uns hier noch der Vostulate zu erwähnen, welche unter dieser Abtheilnng bei Anlass der Prüfung des leztjährigen Geschäftsberichtes gestellt worden waren : 6) Es soll im Geschäftsberichte jeweilen ausgeschieden werden : a. die .^nmme der durch Rachtragskxedite bewilligten Ausgaben ; b. die Summe der Ausgaben laut besondern .^reditbewilligungen, unter Angabe der betreffenden Bundesbeschlüße.

8) Der Bundesrath wird eingeladen^, die weitern Massrea.eln zur Ein.^ hebnng des Ansstandes der Wenger'schen Erbschaft, so weit solche mit Aussicht ans Erfolg ergriffen werden konnen, in Anwendung

^4 zu bringen , falls aber die Forderung nicht erhältlich gemacht werden kann, dieselbe abzuschreiben.

Jn Betreff dieser beiden postulate wird aus die Berichterstattung hievor perwiesen.

9) Es wird der Staatsrechnung pom Jahr 1862, so wie der Verwaltung der Spezialsonds die Genehmigung ertheilt unter nachstehenden Vorbehalten : a. ein Ausstand von Fr. l 85. 84, Ertrag der Festungswerke von St. Moriz, ist unter den Einnahmen nachzutragen ; b.^ Fr. 36,532. 47 Kreditüberschreitnng für die Zeughäuser bleiben in einem besondern Berichte des Bundesrathes nachzuweisen; c. für Fr. .73,177. 96, herrührend von der Jndustrieausstellnng in London, ist in einer Sehlussreehnnng der Nachweis zu leisten.

Ad a. Der .Ausstand von Fr. 185. 84 war schon vor Stellung des Vostulates eingegangen und verrechnet und die Geschästsprüfungskommission hatte davon Kenntniss bekommen.

Ad b. wird aus Abtheilnng ,,Militärdepartement^ verwiesen.

Ad c. die Schlussrechnung findet sieh bei den Beilagen.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Uebersicht.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1864

Année Anno Band

1

Volume Volume Heft

20

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

06.05.1864

Date Data Seite

654-684

Page Pagina Ref. No

10 004 404

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.