769

# S T #

I

S a

s

e

r

a

t

e.

Bekanntmachung.

Infolge einer zwischen den Verwaltungen der Dampfschifffahrts-Gesellschaft und der Brünigbahn, I. Sektion, getroffenen Uebereinkunft werden vom 1. September an die Dampfschiffe des Brienzersee's den Landungsplaz beim Zollhause nicht berühren, und es wird von diesem Tage an der Personen- und Gepäk-Verkehr, zwischen dem Zollhause und der Station Bönigen ausschließlich durch dio Eisenbahn vermittelt.

Demzufolge werden von der Eisenbahnstation Zollhaus nach den Seestationen Gießbach oder Brienz sowohl, als auch -von Brienz oder Gießbach nach dem Zollhaus und nach dem Bahnhofe Interlaken Billets für einfache und für 2 Tage gültige Retourfahrten ausgegeben, und es findet zwischen den genannten Stationen direkte Gepäk-Abfertigung statt.

T h u n und I n t e r l a k e n , den 29. August 1874.[2] Die Verwaltungen.

»

Schweizerische Nordostbahn.

Wir bringen hiemit zur Kenntniß, daß die Spezialtarife für den Transport von geschnittenem Bauholz, Brettern etc. aus der üstschweiz nach Stationen des Rheinischen Eisenbahnverbandes via Ölten und via Waldshut vom 15. April und 10. Mai 1868 mit dem 1 . D e z e m b e r n ä c h s t k ü n f t i g a u ß e r K r a f t treten.

Z ü r i c h , den 29. August 1874.

Die Direktion der Schweiz. Nordostbahn.

770

Vereinigte

Schweizerbahnen.

Vom 1. S e p t e m b e r n ä c h s t h i n an werden im w ü r t e m b e r g i s c h s c h w e i z e r i s c h e n G ü t e r v e r k e h r dio Frachtsätze für Eil- u n d S t ü c k ü t e r um 20 P r o z e n t , diejenigen für W a g e n l a d u n g s g ü t e r um 0 Prozent erhöht. Der bezügliche 1. 'Nachtrag zum würteinbergiscb.schwdzeriscben (rütertanf vom Ì. Oktober 1873 kann bei den wichtigern Güturexpeditiom'n eingesehen und gratis bezogen werden. Von diesen Taxerhöhungen werden übrigens G e t r e i d e , M e h l , K a r t o f f e l n und Steink o h l e n bis a-uf Weiteres n i c h t betroffen.

f

St. Gallen, den 21. August 1874[2]

Yereinigte

(M.31C4Z.)

Die Generaldirektion.

Schweizerbahnen.

Vom 1. September nächsthin an treten im G ü t e r v e r k e h r mit den g r o ß h e r z o g l i c h - b a d i s c h e n S t a a t s b a h n e n , sowie im T r a n s i t v e r k e h r über M a n n h e i m nnd M a x a u e r h ö h t e F r a c h t s ä t z e ein, und zwar um 20 °/o für Eil- und Stückgüter und um 10 °/o für Wagenladungägüter, worüber die bezüglichen Nachtragstarife bei don wichtigern hiersftitigen Stationnn bezogen werden können.

Ausgenommen von jener Maßregel sind nur die Stationen B a s e l und W a l _ d s h u t , für welche'die bestehenden Tarife bis auf Weiteres unverändert in Kraft verbleiben.

St. G a M e B; den 20.- August 1874. [2]

(M-3130-Z) Die Ueneraldirektioa.

771

Jura-Bern-JJalm.

Publikation.

Wir bringen dem Tit. Haudelssiande zur Kenntniß, daß vom 1. September 1874 an für den Transport von Steinkohlen, Coaks (agglomérés) im internen Verkehr der Linien Biel-Chaux-de-fonds und Souceboz-Dachsfolden ein Spezialtarif in Kraft treten wird.

Exemplare desselben stehen auf allen Stationen der II. Section zur Disposition.

B e i n , den 15. August 1874.[3]

Die Direktion der Jura-Boru-Bahn.

Jura-Beru-Bahn.

Publikation.

Die Personenfrequenz auf der Linie B i e l - C h a u x d e f o u d s liât an Sonn- und Festtagen einen so bedeutenden Umfang angenommen, daß die Billetkontrolle in deu Wagons unmöglich geworden ist, da zur Vornahme derselben wegen der geringen Distanz der zahlreichen Stationen die erforderliche Zeit fehlt.

Es läßt ferner das Betreten des Trottoirs von Seiten des Publikums ernstliche Gefahren und Unfälle befürchten, zu deren Vermeidung nunmehr eine neue Organisation in's Leben treten wird.

Es werden nämlich die Stationen abgeschlossen und wird der Zutritt in die "Wartsääle nnd auf die Trottoirs nur den mit Billets versehenen Keisenden gestattet werden. Die Billetkontrolle der ankommenden Reisenden hat am Ausgang der Station statt.

Diese Maßregel, deren Nothwendigjzeit Jedermann einleuchten wird, tritt vom nächsten Sonntag den 23. August 1874 in Kraft und wird an an allen Sonn- und Festtagen, sowie an allen übrigen Tagen starker Personenfrequenz gehandhabt werden.

Bundesblatt. Jahrg. XXVI. Bd. II.

59

572 Schließlich werden die Reisenden noch darauf aufmerksam gemacht, nicht in die Wagon zu steigen, bevor die ankommenden Reisenden ausgestiegen sind und nicht den letzten Moment zum Einsteigen abzuwarten, wenn der Zug sich bereits in Bewegung setzt.

B e r n , den 18. August 1874.[3] Die Direktion der Jura-Bern-Bahu.

Bekanntmachung.

Dîe Heimathdrigkcit nachstehender Person, für welche der Todschein eingesandt wurde-, ist zu ermitteln, nämlich: Für einen A n t o n R u f , aus dem Kanton Aargau?, gestorben in Woodvjlle^Wiwren County im, Staate Minnesota, am 17. Februar 1873.

Es wird daher zur Erreichung des oben angegebenen Zwekes die gefjillige Mitwirkung der Staatskanzleien der Kantone, sowie der Polizei- und Oemeinasbehördeu hieroit höflichst ansresivrochen.

Bern, den 20. August 187,4.

s )' · i > '

pie Schweiz, ßnndeskanzlei.

Anzeige.

Von der Sammlung der auf das Schweiz. Eisenbahnwesen bezüglichen amtlichen Aktenstiike ist der e r s t e T h e i l der n e u e n F o l g e (vom 1. April 1873, resp, 23. Dezember 1872 bis Ende 1873 reichend) nunmehr abgeschlossen. Derselbe kann zum Preise von Fr. 2'/i von der Bundeskanzlei (Abtheilung Druksachen) bezogen werden.

Gemäß Bundesrathsbeschlnß vom 11. Februar abhin werden auf die folgenden Bände, vesp. Hefte, der Eisenbahnaktensammlung Jahresabonnemente angenommen; dieselbe kostet für eich allein 3, zusammen mit dem Bundesblatte 6 Franken.

Bestellungen nehmen jederzeit die Po=>tl)üreaux in Empfang.

B e r n , den 26. Juni 1874. » Die Schweiz. Bniidesbanzlei.

,,

I"

773

)

Ausschreibung von erledigten Stellen.

(Die Bewerber masseti iîwe Anmeldungen, welche schriftlich und p o r t o f r e i zu geschehen haben, gute Leumundszeugnisse beizulegen im Palle sein; ferner wird von ihnen gefordert, daß sie ihren N a m e n , und ausser dem Wohnorte auch den H e i m a t o r t deutlich angeben.)

Wo der Betrag der Besoldung nicht angegeben isty wird derselbe bei der Ernennung festgesezt. Nähere Auskunft ertheilt die für die Empfangnahme der Anmeldungen bezeichnete Amtstelle. ( 1) B r i e f t r ä g e r in H e r i s a u. Anmeldung tris zum 18. September 1874 bei àeï Kreispostdirektion in St. Gallen.

2) K o n d u k t e u r des Postkreises Z ü r i c h . Anmeldung bis zum 18. September 1874 bei der Kreispostdirektion in Zürich.

3) P a k e r und W a g e n w a s c h e r in A i r o i o (Tessin). Anmeldung bis zum 18, September 1874 bei der Kreispostdirektion in Bellenz.

4) P o s t h a l t e r und B r i e f t r ä g e r in S a f e n w y l (Aargau). Anmeldung bis zum 18. September 1874 bei der" Kreispostdirektion in Aarau.

5) T e l e g r a p h i s t in S c h w e i n i n g e n (Graubünden). Jahresbesoldung Fr. 200, nebst Depeschenprovision. Anmeldung bis zum 22. September 1874 bei der Telegraphen-Inspektion in Chur.

Jahresbesoldung nach Maßgabe des 6) T e l e g r a p h i s t in Bern.

Bundesgesezes vom 2. August 1873. An7) ,, ,, Genf.

meldung bis zum 22. September 1874 bei der betreffenden Telegraphen-In8) ,, ,, Zürich. spektion.

  1. P ö s t h a l t e r in A r t h (Schwj-z).

j Anmeldung bis, zum 11. Sept.

2) P o s t h a l t e r und B r i e f t r ä g e r } J87* bel der Kreispost.liu-ktion in W e g g i s (Luzern).

] m Lttzem3) P a k o r Leim Hauptpostamt Genf, Anmeldung bis zum 11. Soptcmber 1874 bei der Kreispostdirektion in Genf.

774 4) K o n d u k t e u r des Postkreises Zürich. Anmeldung bis zum 11. September 1874 bei der Kreispostdirektion in Zürich.

5) T e l e g r a p h i s t in A r t h (Schwyz). Jahresbesoldung Fr. 200, nebst Depeschenprovision. Anmeldung bis zum 15. September 1874 bei der Telegrapheu-Inbpektion in Zürich.

6) T e l e g r a p h i s t in Lyß (Bern). Jahresbesoldung Fr. 200, nebst Deschenprovision.^ Anmeldung bis zum 15. September 1874 bei der Telegraphen-Inspektion in Bern.

7) T e l e g r a p h i s t in- T w a n n (Beni). Jahresbesoldung Fr. 200, nebst Provision. Anmeldung bis zum 15. September 1874 bei der Telegrapheuinspektion in Bern.

Am 1. September 1874 ist besonders spedirt worden das MatiirionregistOr zu den ll Bänden der eidg. G-ese^ammlung.

Nach Seite 774.

·i EiïmakmeaHer FostTeïwaltËng in den Jahren 1878 und 1874.

r~~~

Reisende und öepäk- }

j

Februar . .

März:,.-. . .

April ^ ; .

Mai 4;-..'. . .

Juni . . . .

JulUv.tn T

August . . .

September .

Oktober . .

November .

Dezember .

1

-

..

,|

Ì;

' BrMe und Dinksachen'. £ /«PostàiÊRreisung^^^ 1 Pakete und Gelder. i Uebrige Einnahmen.

i U 1874.

1874-.

| 1873.

l&m 1874. jl 1874; i 1873: 1878.

j 1873.

18782

It

K. ' i Fr. a R. i.': Fr. ai R.

173,281 34 1053 fâ 22'! 51^798 06 158,590 02 476,972 15 k 437M0 65 l ' ; 210,746 S6 4i«>,643 99 j 340,018 17 il' 214,864J47 23*,4S$(46i 465,264 78 15 25«,«?? 79 468,897 51 M 234,003 ' '288,744 13 ·847,75980 3SO,488 51 | 492,507 55 B55^a«27| 535^65 46 ' «18,05& 14 <Vfâ^4l 86 ^473,530 89 ;f^Sôj368 82 327,965 08 , ^^510,560 88 i 304,71627 k 483,264 50 203,984;80 ;· ^348^783 02 !j

Januar . ,'·'.

t";

ïïebergewicht;

Monate.

·····/'

·5Ï!l»r-!V'. !

Fr..'.

E. , 'Fr. K.

Fr.

E.

1017,618 54 i 31,296 SO ^»3^410 304,776 56 1^79,093 07 <\- 24,105 15 »,25£mo 262,011 29 442,951 $5 I 20,018 18 «Pfl^asbS' -..209,818 65 j__ 318,287 93 23,375 ^Ml,40S 48 ^·»M>«» --- 26,637 60 f:-?W^W8 50 323,341 42 ?^ft,43» 82 '26Ì345 "357,«30 25 fc-'WjMI09 .203,774 96 ;^90,668 91 « 26^21^- fS^UlO, 287,258 95 1 356,546 B5 ; > 26,08650 ·23,432 84 210,399 25 - 24^14625 373,087 40 if: Mi824'l50 : ;<3'?2,485 78 j ^'-26,317- 40 ,246^307 44 i Fr.

K. ., F,

Fr.

K. 1

270,287 64 258,784 18 188,667 78 313,856 79;i 319,930 73: 174,363 94 331,853 34

K.

Fr.

28,143 93

Fr.

K.

87,441 44

29,431 24 63,194 27 23,880 49

26,674 94

31,875 37 85,546 57 31,358 24 23,586 32

02,997 78 20,139 19 ;, 34,082 04 273,331 (Ì4 i

T o t a 1.

1873.

1874.

E.

Fr.

Fr.

lt.

1,055,29« 39 1,055,204 94 911,278 35 967,147 34(

66,967 03 843,795 83 839,369 60 27,909 59 1,045,67267 1,097,63832' 37,345 92 1,084,755 05 1,152,80276' 954,869 17 81,840 66 961,401 04 34,143 91 , 1,372,905 20 1,542,450 53 ' 1,546,617'«7 J, 120,727 58 1,201,«9HHO 1,22(Ì,373!09 1,098,724 30

H

Total 3,700,99040 Total auf Ende !

'»jSao^eo 22

3>468,096 48

j'309,T98Î92

Juli . i '. 1,772,737 22 t#§8$63 68 3,115^143 14 3^88,808 4t - 117,992 43

·>') ·'· ...·

^ii»8jöes

13,522,914 U)

713,ß(i7 08

-

$4' 3,909,269 76 1,857,744 40

H

293,43011 315,323 49 7,268,572 66 7,616,314 53

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Inserate.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1874

Année Anno Band

2

Volume Volume Heft

39

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

05.09.1874

Date Data Seite

769-774

Page Pagina Ref. No

10 008 296

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.