1710 # S T #

Bundesbes chluss über

die Erwähnung des Ergebnisses der Volksabstimmung vom 26. Oktober 1958 betreffend das Volksbegehren für "die 44-Stunden-Woche (Arbeitszeitverkürzung) (Vom 19. Dezember 1958)

Die Bundesversammlung der Schweizerischen Eidgenossenschaft, nach Einsicht in die Protokolle der Volksabstimmung vom 26. Oktober 1958 über das Volksbegehren für die 44-Stunden-Woche (Arbeitszeitverkürzung), und in eine Botschaft des Bundesrates vom 21. November 19581), woraus sich ergibt, dass das Volksbegehren bei 902 608 abgegebenen gültigen Stimmen vom Volke mit, 586 818 gegen 315 790 Stimmen und von 19 Kantonen und 5 Halbkantonen gegen einen Halbkanton verworfen worden ist, .beschliesst :

Art. l Vom Ergebnis der Volksabstimmung vom 26. Oktober 1958 wird Kenntnis genommen.

Art. 2 Das Volksbegehren für die 44-Stunden-Woche (Arbeitszeitverkürzung) wird als verworfen erklärt.

Also beschlossen vom Nationalrat, Bern, den 12.Dezember 1958.

Der Präsident: Eugen Dietschi Der Protokollführer: Ch. Oser Also beschlossen vom Ständerat, Bern, den 19.Dezember 1958.

4152

!) BEI 1958, II, 1465.

Der Präsident: Aug. Lusser Der Protokollführer: P. Weber

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Bundesbeschluss über die Erwahrung des Ergebnisses der Volksabstimmung vom 26.

Oktober 1958 betreffend das Volksbegehren für die 44-Stunden-Woche (Arbeitszeitverkürzung) (Vom 19. Dezember 1958)

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1958

Année Anno Band

2

Volume Volume Heft

51

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

26.12.1958

Date Data Seite

1710-1710

Page Pagina Ref. No

10 040 438

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.