ST

Schweizerisches Bundesblatt.

47. Jahrgang. III.

Nr. 27.

# S T #

19. Juni 1895.

Bericht des

Bundesrates an die Bundesversammlung betreffend die Geschäftsführung und die Rechnung der Alkoholverwaltung pro 1894.

(Vom 31. Mai 1895.)

Tit.

I. Einleitung.

Wie der vorjährige, so umfaßt auch der gegenwärtige Bericht für die ganze Dauer des Geschäftsjahres, mit einziger Ausnahme eines noch der Privatindustrie überlassenen Teiles des Verkehrs in relativ denaturiertem Sprit, alle der Verwaltung unseres Finanzdepartements unterstellten Artikel des Alkoholgesetzes, d. h. -- abgesehen von dem die Verwendung eines Zehntels des Monopolgewinns zur Bekämpfung des Alkoholismus betreffenden Artikel 13 -- alle Artikel des erwähnten Gesetzes überhaupt.

II. Gesetzgebung.

BEB. vom 20. November 1894. B.-B1. 1894, Bd. III, S. 983.

Bericht der nationalrätlichen Kommission über die Geschäftsführung und die Rechnung der Alkoholverwaltung pro 1893 vom 27. November 1894. B.-B1. 1894, Bd. IV, S. 670.

BB. vom 18. Dezember 1894. B.-B1. 1894, Bd. IV, S. 803.

Bundesblatt. 47. Jahrg. Bd. III.

23

338

An Postulatsbeschlüssen der Bundesversammlung sind noch hängig diejenigen, durch welche der Bundesrat eingeladen wird: 1. den Entwurf eines Organisationsgesetzes der Alkoholverwaltung vorzulegen; 2. über die Aufsicht der Kantone bei der Fabrikation und dem Verkauf des monopolfreien Branntweines und beim Handel mit monopolpflichtigem Branntwein Erhebungen zu veranstalten und für eine möglichst wirksame Ausübung dieser Aufsicht Sorge zu tragen.

Bei Aufstellung des ersten dieser Postulate wurde einerseits au die Regelung der geschäftlichen Organisation, anderseits an die gesetzliche Ordnung der Besoldungsverhältnisse gedacht.

Was die letztern angeht, so gedenkt der Bundesrat, ein allgemeines Besoldungsgesetz vorzulegen; er erachtet es nicht für angezeigt, diese Absicht durch Vorlage eines neuen Specialgesetzes ihres grundsätzlichen Charakters zu berauben.

Bezüglich der,geschäftlichen Organisation lag unseres Erachtens für die Bundesversammlung in der Hauptsache das Bestreben vor, a. dem Bedürfnis einer regelmäßigeren und tieferen Einsicht der Bundesversammlung in den Geschäftsgang der Alkoholverwaltung ohne Schwächung der Selbständigkeit und Verantwortlichkeit der letztern Befriedigung zu verschaffen ; b. dem Alkoholamt, ohne Aufgabe seiner Stellung als eines Zweiges der Bundesverwaltung, die Durchführung eines möglichst kommerziellen Betriebes zu ermöglichen. Dabei hatte man in erster Linie die Schaffung eines selbständigen Kassendienstes im Auge.

Dem Wunsche nach einer "zweckmäßigeren Gestaltung der parlamentarischen Kontrolle haben die Alkoholkommissionen beider Räte inzwischen durch die schon im letztjährigen Geschäftsbericht besprochene Kreierung einer fünfgliedrigen Delegation Rechnung zu tragen gesucht. Ob die neue Einrichtung ihre Aufgaben vollkommen zu erfüllen vermag, kann erst eine längere Erfahrung zeigen. Die nationalrätliche Kommission erklärt in einem Berichte vom 27. November 1894, sie habe den Eindruck, das Institut bewähre sich gut.

Die Abtrennung des Kassendienstes der Alkoholverwaltung von demjenigen der eidgenössischen Staatskasse läßt sich praktisch erst verwirklichen, wenn durch den Wegzug der chemischen Abteilung nach dem Haus in der Länggasse im Hauptverwaltungsgehäude geeignete Lokale frei werden. Es wird dies vor 1896 schwerlich deiFall sein.

Alle diese Verumständungen scheinen uns eine Verschiebung in der Behandlung des Postulates betreffend Erlaß eines Organisations-

339 gesetzes zu rechtfertigen. Die nationalrätliche Kommission gelangt in ihrem bereits citierten Berichte vom 27. November vorigen Jahres offenbar auf Grund gleichartiger Erwägungen ebenfalls dazu, die gesetzliche Organisation der Verwaltung erst auf den Zeitpunkt der Einrichtung eines besondern Kassendienstes in Aussicht zu nehmen.

Das zweite Postulat könnte, soweit es die Veranstaltung von Erhebungen über den kantonalen Aufsichtsdienst und die Darstellung der daherigen Ergebnisse betrifft, schon jetzt zur Erledigung gebracht werden. Nach der bisher gewonnenen Einsicht in die Angelegenheit scheint uns aber eine solche bloße Berichterstattung nur untergeordnetes Interesse zu bieten.

Pur weitaus wichtiger erachten wir die praktische Ausgestaltung eines wirksamen kantonalen A-ufsichtsdienstes, wie sie der zweite Teil des Postulates vorsieht. Die Organisation einer derartigen Aufsicht ist indessen mit großen Schwierigkeiten verknüpft, Schwierigkeiten, die unseres Dafürhaltens erst nach Durchführung von Versuchen mit verschiedenen der denkbaren Kontrollsysteme in befriedigender Weise zu heben sein werden. Wir haben bereits mehrere Versuche solcher Art unternommen. Derjenige derselben, der uns bis jetzt den meisten Erfolg zu versprechen scheint (der regelmäßige Besuch der Brennereien, Liqueurfabriken etc. durch Delegationen kantonaler und eidgenössischer Beamter), ist noch im Gange. Bevor genügendes Material über die Eesultate desselben vorliegt, glauben wir von einer Berichterstattung über das zweite der noch schwebenden Postulate und von darauf bezüglichen Anträgen ebenfalls Umgang nehmen zu sollen.

III. Organisation und Personelles.

ERB. vom 2. März 1894. B.-B1. 1894, B. I, S. 502 und 503.

Botschaft des BR. vom 9. April 1894. B.-B1. 1894, Bd. II, S. 92.

BRB. vom 11. April 1894. B.-B1. 1894, Bd. II, S. 331.

Bericht der nationalrätlichen Kommission vom 27. November 1894.

B.-B1. 1894, Bd. IV, S. 670.

Zur Vergleichung der in den verschiedenen Geschäftsjahren der Verwaltung obliegenden Arbeitslast liefert die Zahl der im Spritverkauf ausgestellten Fakturen einen, wenn auch nicht absolut gültigen, so doch annähernd richtigen Maßstab. Der Fakturendienst weist aber seit Einführung des Monopols nachstehend verzeichnete Entwicklung auf:

340 Fakturierte Menge (Trinksprit und Denaturierungsware)

Zahl der Fakturen

Lagerhäuser.

im ganzen, per Tag

im ganzen.

(exkl. Sonntage),

4 7 2 16 31 21 --

4,573 7,834 1,668 19,851 39,004 18,625 1

Total im Jahr 1894 25,491

81

91,556

.

.

.

.

prQ Fftktar<

Metercontuer.

1,327 2,052 628 5,108 9,753 6,623 --

Basel Buchs Burgdorf . . .

Delsberg . . .

Romanshorn . .

Centralverwaltung

durchschnittlich

\* }1U 3,45

3,82 1 2,66 ·"Î" " 3,39

4,00 2,81

-- 3,59

3,73 1893 26,753 86 99,711 1892 101,932 4,07 25,036 80 n n 1891 22,284 100,543 4,5!

71 n ·n 1890 18,434 93,772 5,09 59 ·n ·n 5,93 34 63,486 T) ·n T) 1889 10,698 5,529 18 T) ·n 11 1888 9,42 64,550 1,325 13 ·n ·n n 1887 Aus diesen Ziffern geht hervor, daß die Arbeit der Verwaltung in den letzten Jahren trotz des zurückgehenden Spritahsatzes sich nahezu gleich gebliehen ist, weil der abnehmende Gesamtverkehr von einer wachsenden Differenzierung der Bestellungen begleitet war, eine Erscheinung, die in der Hauptsache damit zusammenhängt, daß die Spritbezüger in Umgehung des Zwischenhandels immer häufiger direkt zu der Monopolverwaltung in Beziehung treten. Wir werden auf dieses Verhältnis in Kapitel VII in anderem Zusammenhange zurückkommen.

Die C e n t r a l v e r w a l t u n g beschäftigte in jedem Jahre folgende Anzahl von Beamten: Im Tagesdurchschnitt.

Im Maximum.

Jahr.

6,07 10 1887 12,93 16 1888 20 19,35 1889 26,70 29 1890 29,95 1891 30 29,66 30 1892 31,89 33 1893 33,00 1894 33 T)

Y>

·n n 11 ·n

}

341

Zur zutreffenden Würdigung dieser Zahlen ist nicht außer acht zu · lassen, daß für Übertragung von Extraarbeiten an die Beamten und für Beschäftigung von provisorischem Aushülfspersonal ausgegeben wurden : 1887/88 Fr. 12,013. 40 1889 ,, 6,987. 65 1890 ,, 2,500. 50 1891 ,, 862. 50 1892 ,, 2,873. 45 1893 ,, 1,375. -- 1894 ,, 799. 30 Hieraus geht hervor, daß das Centralamt in den ersten Jahren des Bestehens des Monopols für die ungenügende Zahl der eigentlichen Beamten regelmäßig in einer außerordentlichen Inanspruchnahme der letztern einerseits und im Heranzug provisorisch beschäftigter Angestellter anderseits Ersatz suchen mußte. In den spätem Jahren macht sich das Bedürfnis nach vorübergehender Ergänzung des Beamtenstandes nur noch infolge besonderer Umstände (Erkrankung von Beamten, Militärdienst etc.) geltend.

Die mit dem Jahre 1890 beginnende, namhafte Vermehrung des Beamtenpersonals hängt im wesentlichen mit der Mitte 1889 erfolgten Einbeziehung des absolut denaturierten Sprits in das Monopol zusammen. Eine weitere, weniger beträchtliche Verstärkung des Personalbestandes in den letzten Jahren ist auf den Ausbau des Kontrolldienstes, speciell bezüglich der relativen Denaturierung und der monopolfreien Brennerei, zurückzuführen. Die Jahre 1887/89 repräsentieren als Einführungsperiode anormale Verhältnisse.

  1. Personalanggaben.

Besoldungen der Beamten Besoldungen des Aushülfspersonals Vergütung an den Bund für Besorgung des Kassendienstes Eeisespesen (inkl. Fr. 984. 95 Reiseauslagen der Brennereicontroleure im Dienst der Centralverwaltung)

2. Andere Ausgaben.

Miete, Beleuchtung, Heizung und Reinigung Bureaukosten und Drucksachen Bibliothek Chemisches Laboratorium Inventar und Verschiedenes

Budget.

Rechnung.

Fr.

9,000 18,000 2,000 3,000 4,000

9,180. -- 19,260.46 2,182.15 2,375.53 4,148. 95

Budget.

Rechnung.

Fr.

121,000 1,800 1,200

124,074. -- 799.30 1,200. --

124,000

126,073.30

15,000

8,902.65

139,000

134,975.95

36,000

37,147.09

175,000

172,123.04

Fr.

Fr.

Total

342

Die Gesamtauslagen der Centralverwaltung im Geschäftsjahr betrugen im Vergleich mit dem Budget :

343

Die Spesen für K o n t r o l l e der B r e n n e r e i e n bezifferten sich in der gleichen Periode auf: Budget.

Personalausgaben ab: Rückerstattungen

, Fr.

-- . . . . . . .

-- Total

Rechnung.

Fr.

46,826. 75 5 8 .1 5

48,250

46,768. 60

Der Betrieb der L a g e r h ä u s e r und der R e k t i f i k a t i o n s a n s t a l t beanspruchte pro 1894 folgende Summen: Budget.

Bruttoausgaben ab: Eückerstattungen Nettoausgaben

Rechnung. -

Fr.

Fr.

161,600 13,900

141,706. 89 15,739. 65

147,700

125,967. 24

Im ganzen erzeigen die Auslagen auf der Eubrik ,,Verwaltung" nachstehendes Bild: Budget 1894.

Rechnungen 1894.

1893.

Fr.

Fr.

Fr.

Centralverwaltung . . . . 175,000 172,123. 04 155,794.23 Kontrolle der Brennereien . 48,250 46,768. 60 45,734.50 Lagerverwaltung 147,700 125,967.24 135,218.47 Expertisen und Kommissionen 5,000 4,276. 85 3,202.30 Vergütung an die Zoll- und Postverwaltung . . . .

50,000 50,000. -- 50,000. -- Tilgung eines Teils der Kapitalausgaben für Lagerhauseinrichtungen pro memoria 2,080. 70 1,549. 90 Diversa 5,000 -- -- Zusammen

430,950

401,216.43 391,499.40

Mit Ausnahme der durch Übereinkunft geregelten Aversalvergütnng an die Zbll- und Postverwaltung sind auf allen zahlenmäßig vertretenen Euhriken Minderausgaben gegenüber dem Budget zu verzeichnen. Diese Ersparnisse hängen in der Hauptsache mit dem verminderten Spritabsatz zusammen.

344

Bei der Centralverwaltung betreffen die Minderauslagen (im ganzen Fr. 2876. 96) namentlich den Posten ,,Keisespesen" (Fr. 6097. 35).

Dieselben werden zum Teil durch Mehraufwendungen für Besoldungen (Fr. 2073. 30) und andere Zwecke, speciell Druckkosten (Fr. 1147.09), kompensiert.

Bei der Brennereikontrolle sind die Minderkosten unwesentlich (Fr. 1481. 40). Ungleich bedeutender sind dieselben im Betrieb der Lagerhäuser (Fr. 21,782. 76); sie rühren hier teils von geringern Ausgaben (Fr. 19,893. 11), teils von stärkern Einnahmen her (Fr. 1839. 65).

Die Kosten für Expertisen und Kommissionen blieben um Fr. 723. 15 hinter dem Budget zurück.

Die Budgetrubrik ,,Diversa" war u. a. aus dem Grund aufgenommen worden, um für besondere Auslagen auf dem Posten ,,Besoldungen" eventuell den erforderlichen Kredit zu haben. Da diese speciellen Auslagen mit Fr. 2000 direkt auf ,,Besoldungen" Verrechnung fanden und andere unter Diversa fallende Posten nicht vorkamen, ist die Rubrik in der vorstehenden Tabelle (S. 343) als nicht in Anspruch genommen dargestellt.

Ankauf, Bau und innere Ausrüstung der Lagerhäuser etc. haben laut Kapitalrechnung erfordert: 1887/93.

Fr.

Chemiegebäude in Bern Lagerhäuser Delsberg .

,, Burgdorf.

,, Romanshorn (Alkoholverwaltung) Lagerhäuser Aarau. .

,, Basel . .

Buchs. .

fl ,, Komanshorn (Nordostbahn) Eeservoirwagen . . .

Diverses

540,641. 21 463,938. 17 491,243. 50 58,260. 06 23,850. 82 9,023. 27

1894.

Fr.

54,407. 56 75,882. 83 78,337. 20

9,391. 75 22,215. -- 1,407. 55 1,619,971.33

Zusammen.

Fr.

54,407. 56 540,641. 21 539,821.-- 569,580. 70 58,260. 06 23,850. 82 9,023. 27 9,391. 75 22,215.-- 1,407.55

208,627. 59

1,828,598. 92

Übertrag

1,828,598.92

345

nung 1.

2.

3.

.

Davon wurden bis jetzt durch die abgeschrieben: Die Ausgaben für Beservoirwagen ,, ,, ,, Diversa . . .

An den Ausgaben für Delsberg .

,, ,, -, ,, Burgdorf .

,, ,, ,, ,, Komanshorn (Alkoholverwaltung)....

An den Ausgaben für Aarau . .

,, ,, ,, ,, Basel . .

,, ,, ,, ,, Buchs . .

,, ,, ,, ,, Komanshorn (Nordostbahn) . . . . .

Übertrag BetriebsrechFr.

22,215. -- 1,407.55 240,641. 21 208,938.17

Fr.

1,828,598. 92

2,080. 70 26,260. 06 10,850.82 4,023.27 4,141. 75 520,558. 53

so daß die betreffenden Bauten Ende 1894 noch mit 1,308,040. 39 in der Bilanz figurieren, und zwar: Chemiegebäude in Bern 54,407. 56 Lagerhaus Delsberg Fr. 300,000. -- ,, Burgdorf ,, 330,882.83 ,, Komanshorn (Regie) . ,, 567,500. -- ,, Aarau ,, 32,000. -- ,, Basel ,, 13,000.-- ,, Buchs ,, 5,000. -- ,, Romanshorn (Nordostbahn) ,, 5,250.-- 1,253,632.83 1,308,040. 39 Für Unterhalt und Vervollständigung der Ausrüstung der Lagerhäuser, der Rektifikationsapparate, der Kontrolleinrichtungen etc.

wurden im Berichtsjahre ausgegeben : Depot Delsberg Fr. (5,350. 39 ,, Burgdorf ,, 9,436. 49 ,, Komanshorn ,, 3,178. 56 ,, Aarau ,, 136. 65 ,, Basel ,, 183. 30 ,, Buchs ,, 545. 24 Regiebrennereien ,, 8,933. 47 Total

Fr. 28,764. 10

346

IT. Alkoholometrie n. dgl.

Da das Gutachten des Herrn Professor Dr. Pernet, dessen wir in frühern Berichten gedachten, noch immer nicht erstattet werden konnte, haben die unter vorliegendes Kapitel fallenden alkoholometrischen Verhältnisse im Berichtsjahre eine Änderung nicht erfahren.

V. Einkauf.

  1. Inlandsware.

BRB. vom 2. Juni 1894. B.-B1. 1894, Bd. TI, S. 1001.

Ausschreibung vom 6. Juni 1894. B.-B1. 1894, Bd. II, S. 902.

Bericht der nationalrätlichen Kommission vom 27. November 1894.

B.-B1. 1894, Bd. IV, S. 670.

Im Dezember 1893 hat die Bundesversammlung mit Bezug auf die inländische Produktion gebrannter Wasser folgende Beschlüsse gefaßt : 1. Es seien, wenn immer möglich, nur inländische Produkte zum Brennen zuzulassen.

2. Es seien Bestimmungen in das Brennereipflichtenheft aufzunehmen, wonach in guten Kartoffeljahren das normale Vertragsquantnm um höchstens 25 % vermehrt und in ungünstigen Jahren um höchstens 25 °/o vermindert werden kann, aber immerhin so, daß im Jahresdurchschnitte der Vertragsperiode nicht mehr als lk des Landesbedarfs im Inlande produziert werde.

3. Der Bundesrat hahe bei Erneuerung der bestehenden Brennverträge sein Augenmerk darauf zu richten, die inländische Brennerei nach und nach auf diejenigen Landesteile zu beschränken, wo nachweisbar Kartoffelüberschüsse sich einzustellen pflegen.

4. Es sei bei der Berechnung des im Alkoholgesetz der inländischen Produktion vorbehaltenen Vierteils des Bedarfs an gebrannten Wassern die Menge sowohl des im Inlande zum Trinkkonsum gelangenden Eoh- und Feinsprits, als des zu technischen und Haushaltungszwecken bestimmten denaturierten Alkohols zur Basis zu nehmen.

347

Von den im Jahre 1893 in Kraft stehenden 64 Brennlosverträgen konnten 58 auf 15. Mai, l auf 31. Dezember des Berichtsjahres gekündet werden. Von den übrigen Kontrakten gelten 2 bis 15. Mai 1895, 2 bis 31. Dezember 1895 und l noch bis 15. Mai 1896.

Das Jahr 1894 war danach der gegebene Zeitpunkt, um das von 1888 datierende Brennereipflichtenheft zu revidieren und bei der Abfassung und Anwendung desselben den Wünschen der Bundesversammlung Rechnung zu tragen.

Wir haben denn auch in der That die 59 in Ablauf kommenden Verträge gekündet, nach Anhörung der Delegation der ständigen Alkoholkommissionen am 2. Juni 1894 ein neues Pflichtenheft erlassen und auf Grund des letztern am darauffolgenden 6. Juni 25,000 Hektoliter absoluten Alkohols öffentlich zur Übernahme ausgeschrieben.

Mit Bezug auf die Eingangs sub l und 2 angeführten Beschlüsse bestimmt das neue Brennereipflichtenheft was folgt: 1. Die Vorschriften des Pflichtenheftes beziehen sich ausschließlich auf das Brennen von inländischen Kartoffeln und inländischen Körnerfrüchten. Der Bundesrat behält sich indessen vor, in Jahren, in welchen die Beschaffung der genannten Materialien zu Brennereizwecken mit unverhältnismäßig starken Einbußen für die Losinhaber verknüpft wäre, auch das Brennen anderer Kohstoffe zuzulassen.

Die daherige Bewilligung wird bloß unter einer den Verhältnissen entsprechenden Herabsetzung der Produktionsmenge und des Spirituspreises erteilt.

Vorbehalten bleiben ferner vom Bundesrat zu erlassende besondere Vorschriften über die Bedingungen, unter welchen die Nebenprodukte der Preßhefefabrikation, bei Wahrung des Grundsatzes der Verwendung einheimischer Kohstoffe zur Spiritusgewinnung, gebrannt werden können.

(Diese besondern Vorschriften sind inzwischen ebenfalls festgestellt worden. Nach denselben wird den Preßhefefabrikanten die Verpflichtung überbunden, für jeden Hektoliter Alkohol, welchen sie aus den Abfällen der Preßhefeerzeugung erzielen, bei der letztern die Verwendung von 290 kg. inländischer Körnerfrüchte nachzuweisen.

Dieses Quantum entspricht annähernd demjenigen, welches der unmittelbar Korn brennende Losinhaber an einheimischer Frucht zu verarbeiten gehalten ist.)

2. Das eidgenössische Finanzdepartement kann die Brennlosinhaber auf gestelltes Ansuchen hin ermächtigen, die normale Ablieferung einer Campagne um höchstens 25 °/'o zu vermehren, immerhin so, daß der bewilligte Vorbrand in den nachfolgenden Campagnen

348

zur Abrechnung kommt und in der ganzen Vertragsperiode nicht mehr als die kontraktlich festgesetzte Menge zur Ablieferung gelangt.

Brenner, deren bezügliche Gesuche vom eidgenössischen Finanzdepartement abgelehnt werden, können gegen die Verfügung des letztern an den Bundesrat Rekurs ergreifen.

Wir glauben den Intentionen der Bundesversammlung mit diesen Bestimmungen gerecht geworden zu sein. Eine eingehendere Besprechung derselben erscheint uns mit Eücksicht auf die wortgetreue Wiedergabe der für sich selbst verständlichen Passus des Pflichtenheftes nicht erforderlich. Ebenso würde es zu weit führen, an dieser Stelle die sonstigen Änderungen zu erörtern, welche wir hei der Revision des Pflichtenheftes von 1888 beschlossen haben. Dieselben sind durchgehends ein Aasfluß der Erfahrungen, welche die Alkoholverwaltung bei der Administration der inländischen Brennerei zu machen in der Lage war.

Der Landesverbrauch an Monopolsp*it, von weichein nach Art. 2 des Alkoholgesetzes und nach Ziff. 4 des mitgeteilten Beschlusses der Bundesversammlung annähernd ein Vierteil im Inlande erzeugt werden soll betrug : Geschäftsjahr.

Trinksprit.

Denaturlerungsware.

Total.

Metercentner.

1890 1891 1892 1893 1890/93 Jahresdurchschnittlich

67,489 67,851 68,768 65,187

28,001 33,080 35,496 37,021

95,490 100,931 104,264 102,208

269,295 67,324

133,598 33,399

402,893 100,723

Der Vierteil hiervon beläuft sich auf 25,181 Metercentner oder 29,583 Hektoliter.

Wurden hiervon die Lieferungsmengen der noch nicht gekündeten 5 Lose mit 2950 Hektoliter abgezogen, so blieben zur Neuausschreibung auf Grund des Pflichtenheftes vom 2. Juni 1894 26,633 Hektoliter.

Im Hinblick auf die abnehmende Tendenz des Trinkspritkonsums haben wir indessen, wie bereits angeführt, bloß 25,000 Hektoliter zur öffentlichen Ausschreibung gebracht.

Neu vergeben wurden dann allerdings im Verlauf der bezüglichen Verhandlungen 25,870 Hektoliter, so daß im ganzen, mit Zurechnung der Lieferungsmenge aus alten Kontrakten (2950 hl.), 28,820 Hektoliter vertraglich geschlossen sind.

349

Wir nahmen keinen Anstand, bei der Vergebung etwas. über das ausgeschriebene Quantum hinauszugreifen, einmal, weil erfahrungsgemäß die vergebene Menge niemals vollständig zur Ablieferung gelangt, sodann aber, weil uns nach dem Pflichtenheft das Recht zusteht, bei Verminderung des Landesverbrauchs die Lose auf Schluß einer Campagne zu künden oder deren Lieferungskontingent entsprechend herabzusetzen.

Im Jahre 1894 belief sich denn auch der der Inlandsproduktion gesetzlich reservierte Vierteil bloß noch auf 28,690 Hektoliter, stand also um 130 Hektoliter unter dem vergebenen Quantum. Effektiv abgeliefert aber wurden nur 23,404 Hektoliter, also volle 5286 Hekto-' liter weniger, als das Gesetz zulassen würde. Freilich wird die Minderablieferung im Jahre 1895, soweit die Verhältnisse schon jetzt zu überblicken sind, wesentlich kleiner sein als im Jahre 1894. Es scheint danach, daß wir mit der Vergebung von 28,820 Hektoliter nach der quantitativen Eichtung hin das Eichtige getroffen haben.

Auf unsere Ausschreibung von 25,000 Hektolitern sind uns von Inhabern bereits bestehender Losbetriebe und von Bewerbern um neu zu errichtende Brennereien Anmeldungen für zusammen 57,500 Hektoliter zugekommen, und zwar: aus 10 Kantonen von 57 Inhabern bestehender Lose für Hektoliter 27,500 aus 7 Kantonen von 40 Bewerbern um neu zu errichtende Betriebe für ,, 30,000 Total Hektoliter 57,500 Über weitere Details der Anmeldungen orientiert die Tabelle auf Seite 350.

Kantone.

Anzahl

Anzahl

der

der

beteiligten beteiligten Bezirke. Gemeinden.

Anmeldungen von Inhabern bestehender Brennereien.

Anmeldungen von Bewerbern um neu zu errichtende Brennereien.'

Anmeldungen Überhaupt.

AnAnAnAnzahl gemeldete Anzahl gemeldete Anzahl gemeldete ProProProBewerber.

Bewerber.

Bewerber.

duktion.

duktion.

duktion.

Hektoliter.

Hektoliter.

Hektoliter.

Aargau . . . .

1

1

1

200

1

200

Baselland

2

2

1

200

1

700

2

900

17

56

34

15,600

26

19,200

60

34,800

Freiburg

3

5

4

1,850-

1

1,000

5

2,850

Luzern .

1

2

1

200

2

1,700

3

1,900

2

2

2

1,400

2

1,400

'4

11

7

4,750

4

3,300

11

8,050

4

5

2,000

1

400

5

Waadt

3

4

4 1

400

5

3,700

6

2,400 4,100

Zürich

2

2

2

900

2

900

39

90

57

27,500

97

57,500

Bern

Schaffhausen

. . . .

Solothurn Thurgau .

.

Total

:

40

30,000

351

Für die Vergebung hat unser Finanzdepartement folgende allgemeine Wegleitung festgesetzt: 1. Die Verträge mit Inhabern bestehender Brennereien sind, soweit die persönlichen und die hau- und hetriebstechnischen Anforderungen des Pflichtenheftes erfüllt sind oder werden, unter Zugrundelegung der frühern Kontraktmenge und unter Ansetzung folgender Spirituspreise auf 4 Jahre zu erneuern: Lose von 1000 Hektolitern Fr. 70 per Hektoliter; für je 10 Hektoliter Minderproduktion wird ein Zuschlag von 10 Cts. zum Grundpreis von Fr. 70 bewilligt.

2. Neue, 6 Jahre laufende Lose werden nur an Genossenschaften ausgegeben; dieselben erhalten einen um Fr. 3 per Hektoliter höhern Spirituspreis als die bestehenden Betriebe.

Die vorstehende Preisnormierung für die bestehenden Betriebe bedeutet, ungefähr der stattgehabten Amortisation des engagierten Kapitals entsprechend, eine durchschnittliche Ermäßigung der frühern Kontraktsätze um cirka 4 °/o.

Auf Grund der Wegleitung l wurden 57 Lose für ein Gesamtquantum von 20,270 Hektolitern erneuert.

Neu vergeben wurden 8 Lose für zusammen 5600 Hektoliter.

Es ist ohne weiteres klar, daß die Zuteilung neuer Lose angesichts einer das disponible Quantum um mehr als das Fünffache übersteigenden Anmeldung eine schwierige, für Finanzdepartement und Alkoholverwaltung mit viel Mühe und Zeitaufwand verbundene Aufgabe war. Wesentlich leichter gestaltete sich die Erneuerung der frühern Verträge, obschon die Durchsetzung der Anforderungen des revidierten Pflichtenheftes auch hier nicht überall ohne Anstände zu erzielen war.

Wir müssen darauf verzichten, die Gründe, die für die Verwaltung in jedem Einzelfalle bei Erteilung neuer Lose ausschlaggebend waren, eingehend darzulegen. In der Hauptsache ließ sich dieselbe von dem Bestreben leiten, die Brennereien nach Gegenden mit überschießender Kohstofi'erzeugung zu verlegen. Daneben suchte sie die Accumulation allzuvieler Betriebe in einem nnd demselben Landesteile zu vermeiden und auf eine billige Verteilung der Lose nach den verschiedenen Gegenden Bedacht zu nehmen. Bei der Durchführung des letztern Gedankens aber war für sie nicht bloß das Vorhandensein von Rohstoffüberschüssen, sondern auch eine gewisse Eücksicht auf die vor Erlaß des Monopols herrschenden Brennereiverhältnisse maßgebend.

Wir kommen damit auf die Frage zu sprechen, inwieweit der dem Alkoholgesetz zu Grunde liegende und in Ziffer 3 der einleitend

352

wiedergegebenen Bundesbeschlüsse niedergelegte Gedanke, die inländische Brennerei nach und nach den Landesteilen mit KartoffelÜberschüssen zuzuführen, bis jetzt Verwirklichung gefunden hat.

Um Mißverständnissen vorzubeugen, schicken wir voraus, daC uns wohl bewußt ist, daß das Alkoholgesetz formell weder die Verwendung ausländischer Rohstoffe, noch die Verwendung anderer inländischer Bohstoffe als Kartoffeln in der Brennerei ausschließt.

Hiermit steht indessen nicht im Widerspruch, daß es dem Gesetzgeber materiell in erster Linie um den Schutz des Kartoffelbaues zu thun war.

Wie in vielen andern das Alkoholwesen betreffenden Punkten, so sind wir auch für den vorliegenden auf die Betrachtung der bernischen Verhältnisse beschränkt, weil nur der Stand Bern, insbesondere soweit die Zeit vor Einführung des Monopols in Betracht kommt, regelmäßige und systematische Aufzeichnungen über die Brennerei und die mit derselben zusammenhängenden agrikolen Zustände besitzt. Diese Beschränkung ist indessen nicht besonders störend, weil die schweizerische Brennerei vor dem Monopol hauptsächlich im Kanton Bern konzentriert war und diese Stellung auch unter dem Monopol erhalten hat.

Wir haben bereits im Geschäftsbericht pro 1892 unter Zuhülfenahme der Erntestatistik und von Aufzeichnungen über den Eisenbahnverkehr dargelegt, daß unter den bernischen Landesteilen Jura, Oberland und Emmenthal keinen Kartoffelüberschuß aufvveisen, daß ein solcher Überschuß vielmehr nur für Seeland, Oberaargau und Mittelland und auch hier nur für eine beschränkte Zahl von Bezirken zu konstatieren ist.

Die nachfolgenden Zahlen über die Ernteergebnisse von 1892, 1893 und 1894 bestätigen dieses Verhältnis im allgemeinen: T,,_H«c,4.«n« Landesteile.

Bevölkerung yon )888

Kartoffelertrag im Durchschnitt der 3 Jahre

1892/94.

Auf den Kopf der Bevölkerung entfä||t

ein Ertrag von:

Metercentner.

Oberland Emmenthal .

Mittelland .

Oberaargau .

Seeland .

Jura .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

. 94,870 . 48,945 . 180,898 . 44,040 . 66,693 . 103,959

Kanton Bern

539,405

329,391 223,428 1,147,873 364,919 539,260 509,811

4,90

3,114,682

5,77

3,47 4,56 6,35 8,29 v jw a 8,09

353 In den drei Landesteilen mit einem überdurchschnittlichen Kartoffelertrag pro Kopf weisen die einzelnen Bezirke nachstehende Relativziffern auf: Auf den Kopf der Bevölkerung entfallender Kartoffelertrag in Metercentnern.

Bezirke.

Mittelland

Konolfingen Seftigen Schwarzenburg Laupen Bern Fraubrunnen Burgdorf Oberaargau: Aarwangen Wangen Seeland: Buren Biel Nidau Aarberg Erlach

'.

.

6,is 9,21 6,84 10,93 8,55 12,14 7,38 8,09 8,59 9,9* 0,72 7,03 14,28 12,88

Danach haben einzig die 12 Ämter Aarberg, Erlach, Fraubrunnen, Laupen, Buren, Seftigen, Wangen, Aarwangen, Burgdorf, Nidau, Schwarzenburg und Konolfingen namhafte Kartoffelerträge zu verzeichnen. Dieselben Amtsbezirke aber, mit einziger Ausnahme von Erlach, Seftigen und Schwarzenburg, finden wir in den Aufstellungen unseres Berichtes pro 1892 unter denjenigen verzeichnet, bei welchen die Eisenbahnausfuhren die Eisenbahneinfnhren mehr oder minder stark übersteigen, bei welchen also überschießende Kartoffelmengen zum Export disponibel zu sein scheinen.

Nach der kantonalen Brennereistatistik haben -- wenn wir für das Produkt der Großbetriebe eine Gradstärke von 95, für dasjenige der Kleinbetriebe eine solche von im Mittel 50 °/o annehmen -- die bernischen Brennereien in der Campagne 1885/86, d. h. vor Einführung des Monopols, abgesehen von der unbedeutenden Erzeugung der sogenannten nicht gewerbsmäßigen Betriebe, 24,690 Hektoliter absoluten Alkohols versteuert, und zwar: d i e Großbetriebe . . . . 17,072 Hektoliter, die Kleinbetriebe p ...

7,618 ,, Das Steuersystem war vom bernischen Gesetzgeber mit Absicht derart gewählt worden, daß der Brenner namhaft mehr zu erzeugen im stände war, als er versteuerte. Wir werden von der Wahrheit ßundesblatt. 47. Jahrg. Bd. III.

24

354

nicht allzuweit entfernt sein, wenn wir die effektive Produktion bei den Großbetrieben um durchschnittlich 10, bei den Kleinbetrieben um durchschnittlich 100 % höher veranschlagen als die versteuerte.

Wir gelangen so zu einer Produktion von insgesamt 34,015 Hektolitern, wovon 18,780 Hektoliter auf die Großbetriebe, 15,235 Hektoliter auf die Kleinbetriebe entfallen.

Stellen wir nun die Branntweinproduktion vor und nach dem Monopol in den Bezirken mit nennenswerter Kartoffelproduktion einerseits, in den übrigen Bezirken anderseits einander vergleichend gegenüber, so ergiebt sich uns folgendes Bild: Von der Branntweinproduktion Alkoholverwaltung Im Brennjahre 1885/86 vergebenes Losquantum (1894)

Bezirke.

im ganzen Hektoliter.

in °/o in % der im ganzen der Total- Hektoliter. Totalproduktion.

vergebung.

  1. Landesteile mit stark entwickeltem.

Aarberg 1,739 5,ii Erlach 178 0,62 Fraubrunnen . . . .

940 2,76 Laupen 632 1,87 Buren 749 2,20 Seftigen 380 1 12 -*.,!

a Wangen 1,025 3,0l Aarwangen . . . .

3,72 1,267 Burgdorf 12,47 4,243 Nidau 1,010 2,97 Schwarzenburg .

0,42 141 Konolfingen . . . .

1,313 3,86 v jtja

13,617

40,03

Kartoffelbau.

600 1,000 2,490

1,400 350 1,390 1,750 2,200 1,050 200 630 13,060

B. Die übrigen Landesteile.

20,398 59,07 | 2,990 C. Der ganze Kanton.

34,015 lOO.oo

16,050

3,74 6,23 )

15,51 8,72 \jt i « 2,18 8,66 10,90 13,71

6,5* 1,25 3,93 81,87

18,68

100,00

355 Diese Zahlen lehren uns, daß unter der Herrschaft des Monopolgesetzes, den Intentionen des Gesetzgebers entsprechend, eine merkliche Verschiebung der Branntweinproduktion nach den Gegenden mit entwickeltem Kartoffelbau stattgefunden hat. Sie zeigen uns ferner, daß die Spiritusproduktion in den specifischen Kartoffelbezirken trotz des infolge des Monopols reduzierten Gesamtbedarfs gegen früher nur ganz unwesentlich zurückgegangen ist (13,060 gegen 13,617 hl.).

Die Veränderung, die in der lokalen Verteilung des Brennereigewerbes eingetreten ist, wird uns nicht besonders überraschen, wenn wir uns gegenwärtig halten, daß die Wahl des Sitzes der Brennereien vor Erlaß des eidgenössischen Gesetzes nicht ausschließlich durch 'agrikole Interessen bedingt war und daß insbesondere die Großbetriebe sich nicht dort ansiedelten, wo inländische Bodenerzeugnisse im Überfluß vorhanden waren, sondern dort, wo sie für den aus den billigeren ausländischen Materialien gezogenen Sprit den leichtesten und lukrativsten Absatz fanden.

Q

Mit Bezug auf die bernischen Brennereiverhältnisse resümiert sich die Wirkung des eidgenössischen Monopols dahin, daß sowohl die großenteils auf die Verarbeitung ausländischer Rohstoffe angewiesene G-roßfahrik als der technisch zurückgebliehene Zwergbetrieb unterdrückt und in den verbliebenen oder neu hinzu gekommenen, rationell eingerichteten Mittelbetrieben die Verwendung einheimischer Bodenprodukte nach Möglichkeit sichergestellt wurde.

Die Alkoholverwaltung hat pro 1894 im ganzen an inländischem Produkt bezogen: Von den Von Brennlosinhabern. Straffälligen.

Total.

Metercentner à 95/96 °.

Spiritus zum Trinkkonsum Moyen und mauvais goût

19,763,51 172,is

1,55 --

19,765,06 172,is

Zusammen

19,935,6*

1,55

19,937,19

Übernahmspreis .

.

Fr. 1,793,056. 10

380.--

1,793,436.10

Über das Verhältnis der Erzeugung der Brennlosinhaber zum Landesverbrauch erteilt nachstehende Tabelle Aufschluß:

356 Die Inlandsproduktion betrug in % des

Landesverbrauch.

Jahre.

Trinksprit.

Denatnrierungsware.

Total.

Inlandsproduktion. Trink-

Versprit- brauchs überverbrauchs. haupt.

Metercentner.

1890 1891 1892 1893 1894

67,489 67,851

1890/94

68,768 65,187 56,261

95,490 100,931 35,496 104,264 37,021 102,208 41,425 97,686

21,350 19,327 22,773 23,466 19,936

28,5 33,i 36,o 35,4

325,556

175,023 500,579

106,852

32,8

28,001 33,080

31,6

22,4 19,i 21,8

23,o 20,4 21,3

0

B. Auslandsware.

Bericht der nationalrätlichen Kommission vom 27. November 1894.

B.-B1. 1894, Bd. IV, S. 670.

Wie in vorangegangenen Berichten geben wir im nachfolgenden eine tabellarische Darstellung über die Einstandskosten der für jedes einzelne Jahr seit Einführung des Monopols bezogenen gebrannten Wasser ausländischer Provenienz. Die Kostenwerte verstehen sich loco schweizerisches Lagerhaus (inklusive Schweizerzoll). Die Mengen repräsentieren für jedes Jahr die Vorräte aus dem Vorjahr plus die Bezüge im laufenden Jahr minus die Vorräte auf das nächste Jahr.

  1. Gebrannte Wasser zum Trinkkonsum.

Weinsprit Bezugsjahr.

Metercentner nett« 095/96°

Primasprit

Kostenpreis im ganzen perq.

Fr.

Metercentner netto

Kostenpreis

Metercentner netto

à 95/96« im ganzen per q. A »5/96«

Fr.

Fr.

Fr.

Kostenpreis im ganzen

Fr.

Rohspiritus

Sprit überhaupt

Feinsprit

j Meter- ; centner , netto

>er q. 895/96«

Kostenpreis

im ganzen per q. à 95/96° im ganzen perq.

Fr.

Fr.

Meter- i Kostenpreis centner netto

Fr.

Fr.

Fr.

1887/88

2,162,i»o

155,925. -- 72.09 10,510,Bio

703,658. -- 66.95 27,968,..o

1,646,678. - 58.88 40,641,8»» 2,506,261. -- 61.67

1889 . .

3,035,s>o

210,474. - 69.38

8,731,370

550,108. -- 63.-- 29,353,iso

1,649,801. 88 56.20

1890 . .

4,418,»*

297,586. - 67.35 10,595,.u

629,674. -- 59.43 33,029,4»

1,815,981. 69 54.98 48,042,>7i 2,743,241. 69 57.10

-

1891 . .

5,327,10»

449,251. - 84.33 10,952,.«

820,802. - 74.90 36,710,iso

2,304,621. -- 62.78 52,990,1» 3,574,174. - 67.45

645,i»

1892 . .

5,049,6«.

417,732. - 82.72 10,051,111

742,377. - 73.85 29,465,05

2,064,424. - 70.06 44,567,1.. 3,224,533. - 72.35 9,296,.oo 675,959. 60 72.71

1893 . .

4,4«3,4BO

327,500. -- 73.37 9,173,s3o

614,500. - 66.98 32,708,«»

2,097,000. - 64.11 46,846,1.0 3,039,000. - 65.57

-

-

-

1894 . .

3,881,ui

270,994. -- 69.82 7,560,«»

493,163. -- 65.23 25,680,«o

1,535,481.- 59.90 37,072,s.. 2,299,638. - 62.03

--

--

--

41,120,8.0

2,410,383. 88 58.62

l,991,no 118,102. 07 59.29 817,«»

41,520. -- 50.77

-

-

46,141.69 71.50

1887/94 28,839,o» 2,129,462. -- 75.14 67,576,«io 4,558,782. -- 67.39 214,866,TM 13,113,987.57 61.03 310,781,s7« 19,797,231.57 63.70 12,751,soo 881,723. 36 69.15

357

Weinsprit Beznggjahr.

per Metercentner netto 95/96 °.

Fr.

1887/88 . . . 72. 09

per Hektoliter absoluten Alkohols.'; Fr.

61. 36

Primasprit

Feinsprit per Metercentner netto 95/96 ».

per Metercentner netto 95/96°.

Rohspiritus per Metercentner netto 95/96°.

per Metercentner netto 95/96 °.

per Hektoliter absoluten Alkohols.

Fr.

66. 95

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

56. 99

58. 88

50. 12

61. 67

52. 49

59. 29

50. 47 43. 22

1889 . . . . 69. 33 59. 01 63. -- 53. 63 1890 . . . . 67. 35 57. 33 59. 43 50. 59 1891 . . . . 84. 33 71. 78 74. 90 63. 75 1892 . . . . 82. 72 70. 41 73. 85 62. 86

per Hektoliter absoluten Alkohols.

70. 06

1894 . . . . 69. 82

59. 43 65. 23

55. 52 57. 36

59. 90

50. 99 61. 03 51. 95

-- 60. 86 61. 89

65. 57

--

--

63. 70

-- 69. 15

72. 35

57. 01 64. 11 54. 57

per Hektoliter absoluten Alkohols.

72. 71

59. 64

62. 45 66. 98 67. 39

per Hektoliter abioluten Alkohols.

56. 20 47. 84 58. 62 49. 90 50. 77 54. 98 46. 80 57. 30 48. 60 -- 62. 78 53. 44 67. 45 57. 41 71. 50

1893 . . . . 73. 37

1887/94 . . . 75. 14 63. 96

Sprit Überhaupt

61. 58

55. 81 62. 03 52. 80 54. 22

;

--

58. 86|

358

Untenstehende Übersicht rekapituliert die hiernach für ausländische Trinksprite pro 1887/94 bezahlten Durchschnittspreise loco schweizerisches Lager unter gleichzeitiger Umrechnung derselben auf den Hektoliter absoluten Alkohols:

Lieferiingsjakr.

Zur Lieferung pro 1895 und 1896 waren bis 21. Mai 1895 (inkl. Vorräte per Ende 1894) bestellt:

W einsprit

Primasprit

Feiasprit

MeterMeterPreis MeterPreis centner loco Lagerhaus centner loco Lagerhaus centner netto netto netto à 95/96° im ganzen perq. à 95/96° im ganzen perq. à 95/96°

Sprit ii'berliaiijyt

MeterPreis centner loco Lagerhaus netto im ganzen per q. à 95/96° 1 im ganzen perq.

Preis loco Lagerhaus

Spritbestellungen pro 1895/96.

Fr.

Pr.

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

1895 . .

4,000,oo 282,265. -- 70.57

7,600,00 484,577. -- 63.76 30,000,oo l',766,140. -- 58.87 41,600,ooo 2,533,240. -- 60.90

1896 . .

4,640,82 302,681. -- 65.23

4,153,u 255,096. -- 61.42 31, 396,21 s 1,689,273. -- 53.81

1895/96

8,640,32 584,946. -- 67.70 11,753,14 739,673. -- 62.93 61,396,2i6 3,455,413. -- 56.28 81,789,075 4,780,290. -- 58.45

40,189,675

2,247,050. -- 55.91

Passen wir die Bezöge 1887/94 (S. 357) und die Bestellungen 1895'96 (S. 359) zusammen und nehmen wir dabei für die Umwandlung der in der Periode 1887/92 erstandenen 12,751,56 q. Eohspiritus in Feinsprit eine Kektifikationsprämie von Fr. 5 per q. an, so ergiebt sich für die ganze Periode 1887/96 folgende Übersicht über die Käufe ausländischen Trinksprits: Totalkänfe in Sprit pro 1887/96.

1 1887/96 36,979,41 2,714,408.-- 73 40 79,329,ielJ5,293,455.-- 66. 73 289,OH,2! 'Ì7,5H,881.73 60.60 405,322,sur25,523,002.73 62.97 li Ï

360

2. Gebrannte Wasser zu Denaturierungszwecken.

Jahr.

Meterceniner.

1889 1890 1891 1892 1893 1894

  1. Bezüge.

4,413,80 '22,889,43 27,613,45 30,713,16 32,154,25 33,149,16 150,932,75

1895 1896 1889/96

Preis loco schweizerisches Lagerhaus verzollt im ganzen.

per q.

Fr.

Fr.

170,084.

858,274.

1,316,253.

1,698,475.

1,594,458.

1,441,896.

06 71 32 49 19 34

7,079,442. 11

b. Bestellungen.

33,500,00 1,483,075. -- 37,441,68 1,488,223. -- c. Total.

221,874,48

10,050,740. 11

38.

37.

47.

55.

49.

43.

54 50 67 30 59 50

46. 90

44. 27 39. 75 45. 30

Im Jahre 1894 wurden vom Auslande effektiv bezogen: Weinsprit.

Provenienzen.

Primasprit.

loco Depot Meter- exkl. Zoll Metercentner per q. zu centner à 95/96». durch- à 95/96".

schnittlich

Fr.

Ans Deutschland . . .

,, Österreich- Ungarn .

4,585,68

Feinsprit.

loco Depot Meierexkl. Zoll per q. zu centner durchà 95/96°.

schnittlich

Bohspiritns.

loco Depot Meterexkl. Zoll per q. zu centner durch- à 95/96°.

schnittlich

Fr.

Fr.

Pr.

917,M 57,811,17 237,11

5,388,74« 1,940,66

7,329,4o6 41. 80 4,585,68 46. 71 Hiervon wurden zu Denatnrierut gszweck 3n benutz)

58,965,64

loco Depo exkl. Zoll per q. zu durchschnittlich

94,78

34. 49

94,78

19. 46

Sprit überhaupt.

loco Depot Meter- exkl. Zoll centner per q. zu à 95/96" durchschnittlich 10,891,686 59,846.61 237,ii

Fr.

70,975,4o6 36. 02 33,017,94 34. 49 37,957,*65 37. 34

so daß für Trinkzwecke ( isponibel jlieben

Der Gesamtbezng in den 6 Ja' iren 188Ît/1894 -- das Jahr 1887/88 lassen wir seines Übergangscharakters wegen hier außer Betracht -- betrug (die Preise verstehen sich franko Grenze, unverzollt): Deutsche Provenienzen.

Meterà FT.

centner.

Spritsorten.

Weinsprit . . . .

Primasprit Feinsprit (inkl. den auf i'einsprit umgerechneten Kohspiritns) . . . .

Sprit überhaupt Alkohol . .

.

.

. .

Österr.-ungarische Provenlenzen.

Metercentner.

à Fr.

Italienische Provenienzen.

Metercentner.

Zusammen.

à Fr.

Metercentner.

à Fr.

27.487,99 51 07 56,581,65 43 35

3,747,6* 43. 84

160,99

42. 40 38. 02

27,769,87 50. 98 60,490,28 43. 36

43. 32

284,822,486 37. 83

3,785,64

34. 71

330,319,801 38. 49

125,781,415 45 03

288,570,126 37. 91 36,276,30 32. 92

4,228,«

35. 35

418,579,961 40. 02 36,275,30 32. 92

41,711,775

281,88

Die Deckung des Bedarfs an in- und ausländischen gebrannten Wassern zur Befriedigung pro 1894 geschah wie folgt: 1. Sprit zum Trinkkonsum.

  1. Inlandsware.

qVorrat ab 1893 7,645,6So Bezüge pro 1894: von Losbrennereien 19,935,6*o bei Straffällen l,550 q.

Fr.

27,582,860 Ab: Übertrag auf Sprit zur Denaturierung .

494,950 21,530. 30 Übertrag auf Mauvaisgout 482,930 21,007. 45 Übertrag auf Fuselöl 37,870 1,625. 60 Vorrat an Rohspiritus 5826,540 552,647. -- 6,841,790 20,741,oeo Hierzu: Frachten Rektifikationskosten : Kohlenvorrat ab 1893 18,525. -- Kohlenbezüge pro 1894 . . Fr. 18,829. 50 abzüglich Erlös aus Schlacken ,, 59. 20 18,270. 30 36,795. 30 abzüglich Kohlenvorrat auf 1895 16,706. -- 20,089. 30 Diverse Anschaffungen 751. 45 Übertrag

20,741,060

des Verbrauchs Fr.

726,338.

1,793,056.

380.

2,519,774.

-- 10 -- 10

596,810. 35 1,922,963. 75 40,702. 05

20,840. 75 1,984,506. 55

§£

w

Übertrag 9,196. -- 3,658. 25

Reinheitsprämien an Brenner abzüglich Keinheitsabzüge

20,741,o60

1,984,506. 55

20,741,060

5,537. 75 1,990,044. 30

28,004,765 70,975,405 98,980,170

1,831,969. -- 3,389,419. 56 5,221,388. 56

61,907,615 37,072,556

2,921,750. 56 2,299,638. -- 4,289,682. 30

3,077,9so

153,898. --

33,512,890

1,160,360. 86 277,350. 48

36,590,840

1,591,609. 34

b. Auslandsware.

Vorrat ab 1893 Bezüge pro 1894 A b : Übertrag auf Sprit zur Denaturierung Vorrat auf 1895

33,017,9« 28,889,675

1,138,830. 56 1,782,920. --

Total Ausgabe für Trinksprit 2. Sprit zu Denaturierungszweeken.

Vorrat ab 1893 Überträge pro 1894: ab inländischem Trinksprit ab ausländischem Trinksprit

494,950 33,017,940

Zoll Denaturierungskosten : Vorrat an Denaturierstoffen ab 1893 Anschaffungen pro 1894 Übertrag

21,530. 30 1,138,830. 56

37,770. -- 45,870. 12 83,640. 12

g>

83,640. 12

36,590,8*0

1,591,609. 34

476,880 37,067,720 3,441,680 33,626,040

57,125.

1,648,735.

149,713.

1,499,022.

26,514. 45

Ab: Vorrat auf 1895

67 01 -- 01

Die Beschaffung von 3. Mauvaisgouit und Fuselöl pro 1894 erforderte : Vorrat a b 1893: Mauvaisgout . . . .

100,590 5,030..-- Fuselöl 14,440 722. -- Überträge ab inländischem Trinksprit: Mauvaisgout Fuselöl . . .

Ab Vorrat auf 1895 : Mauvaisgout . . . .

Fuselöl . . . .

482,930 37,370

88,490 15,730

115,030

5,752. --

520,300 635,830

22,633. 05 28,385. 05

104,220

4,635. -- 23,750. 05 1,522,772. 06

21,007. 45 1,625. 60

3,849. -- 786. -- 581.UO

Total Ausgabe für Sprit zur Denaturierung, Mauvaisgout und Fuselöl

364

t

Übertrag Ab: Übertrag auf Holzgebinde. . . Fr.

1L35. -- Berechnungen an Spritbeziiger . ,, i535. 45 Vorrat an Denaturierstoffen auf 1895 25 !344. --

365

Der Bezug von 4. Holzgebinden «endlich kostete: Wert der Vorräte per Ende 1893 . . . .

Ausgaben im Berichtsjahre

Fr. 8,529. -- ,, 100,894. 92

zusammen Fr. 109,423. 92 ab: Wert der Vorräte per Ende 1894. . . . ,, 43,282. -- Bleiben

Fr.

66,141. 92

VI. Fürsorge für Reinheit der gebraunten Wasser; chemisches Laboratorium.

Im Laufe des Jahres 1894 sind hinsichtlich der Bonität des abgegebenen Trinksprits im ganzen 11 Reklamationen eingelaufen.

Dieselben betrafen in 5 Fällen die Qualität des Sprits als solchen, in 6 Fällen wurde wegen trüber Beschaffenheit der Ware infolge Hinzutritts fremder Stoffe Klage geführt. Nur eine der Beschwerden wurde begründet befunden und durch Ausrichtung einer entsprechenden Entschädigung gütlich erledigt.

Im chemischen Laboratorium der Verwaltung wurden im Berichtsjahre 1818 Untersuchungen ausgeführt.

VII. Verkauf von Trinksprit und von Holzgebinden ; Vorräte an gebrannten Wassern und Holzgebinden; Warenbewegung.

Bericht der nationalrätlichen Kommission vom 27. November 1894.

B.-B1. 1894, Bd. IV, S. 670.

ERB. vom 21. Dezember 1894. B.-B1. 1894, Bd. IV, S. 805.

Abgesetzt wurden im Geschäftsjahre:

co

  1. iSprit und Spiritus zum Trinkkonsum..

OS 05

3,753,835 2,568,750 4,965,005 36,993,775 9,777,3io

Erlös.

Pr.

656,833. 62 444,393. 75 844,050. 85 6, 177,960.43 1, 645,439. 03

58,058,175

9, 768.,677. 68

Hektoliter à 100 °. Metercentner à 95/96 °.

Weinsprit . . . .

z u Pr.

Primasprit Kahlbaum . . . . ,, ,, Primasprit anderer Lieferanten ,, ,, Feinsprit . . . .

,, ,, Rohspiritus ,, fl

175. -- 173.-- 170.-- 167.-- 143.25

per ,, ,, ,, ,,

q.

,, ,, ,, hl.

11,486,4854

Ab : Vergütungen für Minderqualität und Mindergradhaltigkeit .

Abrundungen etc

Fr. 721. 93 _ 23fi. 18 "

958.11

9, 767,719.57 B. Holzgebinde.

Ganze Gebinde Halbe Gebinde Viertelsgebinde Extragebinde Petroltonnen . .

.

,

. . . .

.

Stuckzahl.

Erlös.

255 742 1430 55 1321

Fr. 11,226. 59 ,, 20,025. 50 ,, 24,294. 03 498.-- ,, 6,605. -

3803

Fr. 62,649.12

Durchschnittserlös per StUck im Berichtsjahr.

im Vorjahr.

Pr. 44.03 Pr. 36.31 ,, 26 99 ,, 23. 60 ,, 15. 20 fl 16.99 ,, 9.05 ·n r, 5.TI 5.

367

In Kapitel III des vorliegenden Berichtes haben wir darauf hingewiesen, daß die Bestellungen bezw. Fakturierungen trotz des abnehmenden Gesamtverkehrs in Zunahme begriffen seien, ein Verhältnis, welches zeige, .daß immer mehr Bezüger von Sprit sich vom Zwischenhandel emanzipieren und in direkten Verkehr zur Verwaltung treten.

Es wäre unrichtig, wollte man daraus schließen, daß der Zwischenhandel keine oder wenigstens keine namhafte Bedeutung mehr besitze. Jeder Besteller hat bei der Alkoholverwaltung ein besonderes Kontokorrent. Wenn wir die Sollsummen dieser Kontokorrente nach Größenklassen gruppieren, so erhalten wir die auf Seite 368 reproduzierte Übersicht über die Verkäufe von Trinksprit, Denaturierungswaren etc. pro 1894 nach der Höhe der Fakturenwerte.

Die Totalsumme der Fakturen in dieser Übersicht setzt sich zusammen wie folgt: Verkauf von Sprit und Spiritus zum Trinkkonsum (S. 366) Fr. 9,767,719. 57 Verkauf von Holzgebinden (S. 366) . . . . ,, 62,649. 12 Verkauf von denaturiertem Sprit und von Fuselöl (S. 378) ,, 1,841,574. 88 Rückerstattungen der Spritbezüger an Lagerspesen ,, 12,285. 75 Diversa ,, 4,880. 40 Total

Fr. 11,689,109. 72

Die Verkäufe von Trinksprit, Denaturierungswaren etc. pro 1894 nach der Höhe der Fakturenwerte.

*?

oc

Zahl der Pnnti \sUllll»

1268

421 418 176 116 60 34 28 27 16 20 88 41 30 11 10 5 5 2 3 i i 1

;

7 3 2 2

1 2794

Mit einem Fakturenwert per Conto von:

Unter Fr.

501 bis 1,001 ,, 2,001 , 3,001 ,, 4,001 ,, 5,001 ,, 6,001 ,, 7,001 ,, 8,001 ,, 9,001 ,, 10,001 ,, 20,001 ,, 30,001 ,, 40,001 ,, 50,001 ,, 60,001 ,, 70,001 ,, 80,001 , 90,001 ,, 100,001 , 150,001 ,, 200,001 ,, 250,001 ,, Über

Fr.

500 ., 1,000 ,, 2,000 ,, 3,000 ,, 4,000 ,, 5,000 6,000 r ,, 7,000 ,, 8,000 ,, 9,000 ,, 10,000 ,, 20,000 ,, 30,000 ,, 40,000 ,, 50,000 ,, 60,000 ,, 70,OÜO ,, 80,000 ,, 90,000 ,, 100,000 ,, 150,000 ,, 200,OUO ,, 250,000 ,, 300,000 ,, 300,000

M 'I Mit einer Anzahl Fakturen.

Mit einem Gesamtfakturenwert von:

2,438 1,933 2,856 1,759 1,540 920 612 503 452 424 421 2,486 ·1,992 1,333 571 346 311 100 97 367 907 660 748 599 1,116

Fr.

311,291. 50 307,986. 80 604,340. 92 422,663. 06 391,663. 94 270,276. 62 191.952. 61 182,342. 91 195,450. 66 135,215. 48 189,099. 67 1,250,422. 40 995,936. 51 1,034,386. 99 486,110. 15 552,566. 44 329,202. 85 360,397. 55 166,670. 95 284,489. 37 843,592. 38 551,323. 85 459,270. 90 532,956. 22 639,498. 99

25,491

11,689,109. 72

Auf 1 Conto Auf 1 Faktur Der Fakturenwert entfällt durch- jeder Klasse entfallen schnittlich beträgt in °/o durchein Fakturen- des gesamten schnittlich Fakturenwertes.

Fakturen.

wert von:

Fr.

1,92 4,59 6,83 9,99 13,27 15,83

18,00 17,oe 16,74

26,50 21,05 28,25 48,58 44,43 51,91

34,60 62,20 20,00 48.50 122,3s 129,57

220,00 374joo 299.50 1116,00

9,.a

127. 68 169. 33 211. 60 240. 29 254. 33 293. 78 313. 64 362. 5l 432. 41 318. 90 449. 17 502. 98 499. 97 775. 98 851. 33 1597. 01 1058. 53 3603. 97 1718. 25 775. 17 930. 09 835. 34 613. 99 889. 74 573. 02 458. 55

2,66 2,63

v

3,62 3,35 2,0!

1,6* 1)56 1,67

,

l,i.

1,62

10,70 8,52 8,85 4,16 4,73 2,82 3,08 1,«

2,43 7,22 4,72 3,92 4,56 5,47

100,00

:

369 Unter den Bestellern mit hohen Sollsummen befinden sich freilich auch einige Branntwein- und Liqueurfabrikanten. Das Gros dieser Bestellerklasse aber wird von Großhändlern gebildet. Daß diese immer noch ein reiches Thätigkeitsfeld haben, geht daraus hervor, daß 25,89 °/o der gesamten Sollsumme auf bloß 15 Besteller entfallen.

Interessanter noch gestaltet sich das Verhältnis, wenn wir speciell den interkantonalen Absatz der Kunden des Alkoholamtes ins Auge fassen. Es sei dabei in Erinnerung gerufen, daß die Verwaltung die Pracht der Sendungen nach allen von den Bestellern aufgegebenen inländischen Eisenbahn- oder Dampfschiffstationen in eigenen Lasten trägt, eine Erleichterung, welche sich der Zwischenhändler selbstverständlich nach Möglichkeit zu nutze macht.

Wir müssen darauf verzichten, den über die Grenzen der Kantone des Bestelluugsortes hinaus reichenden Absatz der Alkoholverwaltung hier im einzelnen zur Darstellung zu bringen.

Wir begnügen uns für dieses Jahr mit der Betrachtung des Verkehrs der Kantone Baselstadt und Genf, Stände, welche beide wegen des Vorhandenseins eines entwickelten Sprithandels für die vorliegende Frage besonderes Interesse bieten.

Aus Baselstadt erhielt die Verwaltung im Berichtsjahre Aufträge : vqji 38 Bestellern zur Lieferung von Trinksprit, ,,38 ,, ,, ,, ,, Denaturierungsware, und zwar umfaßten dieselben im ganzen : in Trinksprit Kilo 857,692 in Denaturierungsware ,, 384,322 Total

Kilo 1,242,014

Von dieser Menge hatte das Alkoholamt, nach den Dispositionen der Besteller nach dem Kanton Baselstadt selbst zu instradieren : Trinksprit Kilo 380.939 Denaturierungsware ,, 243,430 Total Der Eest ging mit Trinksprit Denaturierungsware

Kilo 624,369 Kilo 476,753 ,, 140,892

Total

Kilo 617,645

nach andern Kantonen.

Bundesblatt. 47. Jahrg. Bd. III.

25

370

Ans Genf gingen Aufträge ein : von 71 Bestellern zur Lieferung von Tfinksprit, ,, 42 ,, ,, ,, ,, Denaturierungsware.

Dieselben betrafen im ganzen : Trinksprit Denaturierungsware

. f ü r Kilo 496,778 ,, ,, 888,824 Total

für Kilo 885,602

Von diesem Quantum gelangten zum Versand: nach Genf.

Trinksprit Denaturierungsware

.

Kilo 393,323 .

,, 341,525

Total

Kilo 734,848

nach andern Kantonen.

Kilo 103,455 ,, 47,299 Kilo 150,754

Stellen wir nun den Absatz der Basler und Genfer Besteller nach den verschiedenen Kantonen dem Gesamtabsatz der Verwaltung nach diesen Kantonen gegenüber, so erhalten wir die auf Seite 371 rekapitulierten Ergebnisse. Dieselben zeigen, daß die Bezüger in einer ganzen Anzahl von Kantonen noch in sehr bedeutendem Maße vom interkantonalen Zwischenhandel abhängig sind.

Kantone.

Totalabsatz der Verwaltung DenaturieTrinksprit. rungsware.

Trinkspritabsatz auf Grund von Bestellungen aus Basel.

Genf.

Absatz an Denaturierungsware auf Grund von Bestellungen aus Basel.

Genf.

Von je 100 Kilo Gesamtabsatz entfallen auf Basler Bestellungen

auf Genfer Bestellungen

Trinksprit.

Denjt,Ware.

Trinksprit.

23,!

3,t

2'8 Ì* 5,o 22,o

DenatWve.

Kilogramm.

Zürich 259,164 606,791 Bern 1,840.'837 526,660 Lnzern 205,943 100,451 Uri 15,009 10,663 101,892 Schwyz 22,999 Obwalden . . . .

3,887 , 9,160 Nidwaiden . . . . ' 13,945 3,717 Glarns . . . .

20,571 38,832 Zog . . .

. .

60,458 20,161 Preibnrg . . . .

241,507 73,273 Solothurn . . . .

228,610 82,698 Baselstadt . . . .

244,252 382,956 Baselland . . . .

30,422 69,604 Schaffhansen . . .

15,244 43,551 AppenzelJ A.-Rh. .

19,546 35,314 Appenzell I.-Eh. .

2,247 4,458 St. Gallen . . . .

92,557 228,782 Graubänden . . .

122,860 49,119 Aargau 153,778 117,173 22,252 59,054 Thnrgan . . . .

Tessi n 110,092 46,880 272,584 365,698 Waadt 34,169 18,174 Wallis . . .

947,642 289,815 Nenenburg . . .

544,538 Qenf 345,107 392 Aasland . . . .

141 Total 5,805,818 3,349,811

59,988 71,235 21,592 1,027 3,244 509 3,029 3,260 2,042 32,311 11,803 380,939 8,372 1,440 526

733 393

19,027

251

12,005 10,851 10,007 4,169 10,184 64,527 751 28,773 115,108

25,534 12,052 45,465 393,323

857,692

496,778

16,922 17,952 5,010 2,343 3,665 926 3,555 1,229 2,163 3,533 9,368 243,430 10,554 1,174 1,632 554 12,239 8,841 24,014 2,773 3,612 6,952

881 859 141 384,322

583

10,5 6,8

3,2 5,5

21,7

3,358

8»« 3,< 13,, 5,2

99,5 12,o 9,4 2,7

13,0 6

l

6,5 18,7 9,3

27,151 7,949 8,258 341,525

23,7 2,2 3,o 21,i

388,824

14,8

0,.

0,0

Ï*

77

47

15,9

23,8 95,6 6,0 10,7 4,8

11, , 99,7

34,7

2,7 4,6 12,4

<>7

5,3

18,0 20,5 fc

v

0,8 0,2

100,0 11,5

97

35,,

7,« 43,7

4,8

2,8

72,,

99,o

8,6

~TT,~

372 Was den Verkauf nach Absatzgebieten betrifft, so produzieren wir die bezüglichen Daten in Kapitel XVI unter denselben Vorbehalten, welche wir in den frühern Berichten jeweilen gemacht haben. Die Ziffern der betreffenden Tabelle geben ein Bild der geographischen Verteilung des Verkehrs der Alkoholverwaltung ; sie repräsentieren nicht eine Statistik des V e r b r a u c h s der einzelnen Landesteile. Immerhin kommt ihnen mit Bezug auf die örtliche Verteilung des Konsums ein orientierender Charakter zu. In diesem Sinne betrug der kantonsweise Inlandsabsatz per Kopf in Kilo : Kantone.

Zürich . . . .

Bern . . . .

Luzern . . . .

Uri Sckwyz . . . .

Obwalden . . .

Nidwaiden . .

Glarus . . . .

Zue . . . .

Freiburg .

Solothurn . . .

Baselstadt .

Baselland .

Schaffhausen . .

Appenzell A.-Kh.

Appenzell I.-Kh.

St. Gallen. . .

Graubänden . .

Aargau . .

Thurgau . . .

Tessin . . . .

Waadt . . . .

Wallis . . . .

Neuenburg . .

Genf . . . .

Schweiz .

1889.

1890.

1891.

1892.

1893.

1894.

1,0

1,0

1,0

1,0

1,0

0,7

3,3

3,8

3,7

3,8

3,6

3,4

1,2

1,6

1,6

1,8

2,0

0,3 \J jU

0,6 V )>J

0,7 J

0,8

0,9 v jv

1,5 0,8 V JU

l,* 0,6

2,i

2,4

2,5

2,6

2,0

0,7

0,7

0,7

0,7

0,6

0,9

1,7

1,7

1,7

2,i

1,1

0,9

1,»

1,3

2,6 fcrfju

3;5

1,2 t-*jO 3,8

3,7 ") '

1,2 VJW 3,6

1,1 2 6 ")"

2,0

2,2

2,2

2,2

2,1

2,0

2,4 5,3

2,9

2,9

2,6

2,6

6,2

6,5

5,9

M

1,6

1,4

3,0 6,1 1,3

5,i l,i 0,4

0,5

0,5

0,6

0,6

1,2 0,6

0,3

0,4

0,4

0,4

0,4

0,8

0,2

0,2

0,1

0,1

0,i

0,5

0,6

0,6

0,6

0,1 0,5

1,0

1,2

1,3

1,4

1,8

1,2

0,7

l,o

0,9

1,0

0,9

0,7

0,2

0,3

0,3

0,3

0,3

0,8

1,0

1.0

l,o

1,3 0,4

1,6

1,1 1,6

1,6

1,3

l,o

0,4

0,5

0,5

0,4

0,3

7,8

8,8

9,0

9,4

4,2

5,9

5,7

5,7

9,0 5,0

1,9

2,3

2,3

2,3

2,2

1

0,4

c

0,2 0,8

7,7 4,4 1,9

Unter den Bezirken weisen folgende 38 im Jahre 1894 einen über dem Landesdurchschnitt von 1,9 kg. (S. 433) stehenden Absatz per Kopf auf:

373

Bezirke.

Kanton.

Val de Travers Pruntrut Delsberg Ville de Genève . . .

Neuenburg Bern Bern Genève Bern . . .

. .

Bern Bern Schwyz Freiburg .

. . .

Baselstadt .

Bern Freiburg Graubünden . . . .

Solothurn Bern .

Neuenburg Neuenburg Schwyz Bern Solothurn . . . .

Neuenburg Bern Bern Zürich Waadt Bern .

. . .

Neuenburg Aargau Bern Bern Zug Tessili Bern Waadt Bern Graubänden . . . .

Biel Burgdorf Küßnacht See .

.

Aarwangen Glane Plessur . . .

Solothurn Bern .

Neuchâtel .

Locle . . . .

Schwyz Buren Bucheggberg Chaux-de-Fonds Münster .

Schwarzenburg Affoltern Morges .

Signau Boudry .

Zofingen .

Launen .

Freibergen .

Zue . .

Aarberg

Inlandsabsatz per Kopf.

Kilo.

31,7 10.2 8 7 8,6 8 3 6,5 59 58

53

5i 5.0 49 4,8 4,8 4 4 4,4 3,8 38 3,7 3 7 3,6 3,8

3,0 3,0 3,0 2» 2 9 2,7 2 7 2,6 2,6 2 6

·

2,5 2,5

2,4 Nidau . . . .

2,4 Glenner Erlach 2i Graubünden . . . .

Inn 2,1 Diese hohen Kopfanteile rühren zum Teil daher, daß die betreffenden Bezirke Sitze von Exportindustrien oder Zwischenhandlungen sind, oder daß in denselben Endpunkte von Eisenbahnen liegen. Zu einem guten Teil aber sind sie auch durch einen namhaften Lokalkonsum bedingt.

374

Über die allgemeine Warenbewegung im Berichtsjahr orientiert die nach-

Ulf

Inland. 1 Ausland.

JH*

Aus der Rektifikation.

UmfUllung und Réexpédition, i i Zusatz an l Denaturlerungs- { Stoffen etc. |

Warenkategorie.

Käufe im Berichtsjahr Im:

Kg.

netto.

Kg.

netto.

Kg.

netto.

«fl

Kgnetto.

Kg.

netto.

Kg.

netto.

?

S

CO q> OS« W O -

Überschüsse 1 und Muster- 1 sendunnen. !l

Allgemeine Waren

Eingang.

Kg.

Kg.

netto. netto.

  1. Trink 153 559S

459 265'

Prima Kahlbaum . . .

212,710

153,885S

6,904

Prima, diverse . . . .

899,130'

580,239*

6,652'

Feinaprit

. . .

5 913,091

2 035 076* 764,566

Total

-- -

3,565,042'

1 976 506

9,478

1,976,506 7,115,959'

4517

98 165

i.1059 610418

-- -

90,736*

-- -

107,614»

1 035 240 153 981

14617

916 2462

893 881

625,038* 1,035,240

405 2,607

!

844,378 14,617 10,908

B. Spi it zu teichniiachei Sprit zur Denaturierung

307,795

Mauvais goût . . . .

10,059

Fuselöl

.

. . .

Total

-- 17,213

-

2,646,640

-

795

45,737

8,252

-

17,213

-

2,647,435

754,256 2,502,063 47,688

(3.

3,884,340'

03

117

3,737

1,444

819,298

704,782 2,498,811 47,688

1,993,719 7,115,959S 3,272,468*

186

Gesamt

1,789,496 3,346,441 62,305 11,094

375 tehende Tabelle.

lewegung pro 1894.

Ausgang.

0>

Kg.

netto.

UmlUllung u Reexpedltio

Kg.

netto.

>

Zur Rektffikatto

111

^i

p

Deklassiert] von einer Kategorie In die ande

3

Kg.

netto.

Kgnetto.

Kg.

netto.

o

*o ^s

£ m· ·5

r*$

a12 t 1

5>-5

$3

·0

Kg.

netto.

Kg.

netto.

98,165

2,353

214,032

715,507

100,292'

464,641'

Im ganzen per Fr.

Kg.

netto.

£.

prit.

715,507

875,833'

25,623'

464,641'

256,875

1,176

496,500'

3,533

90,736' 15,561' 107,614'

3,575

485,021'

1,096,244'

149,487 69.82 !> 381,800 65.23

-

153,981

26,646

2,089,621'

9,153,981

1,251,683 59.90

1,755,974

393,881

2,516

582,654

3,767,811

552,647 94.85

15,187,685 5,805,817' 3,259,242' 1,755,974

844,378

9,153,981 3,757,311

8,699,877' 3,184,355

_

977,731

44,555

50,651' 3,471,621' 15,187,685

2,335,567

'-

ma Hau shaltuu gszwecken.

6,200,785 82,178

8,349,811 -

5,181

8,608

6,288,139

3,353,419

133

15,452 -

15,585

--

49,225 -

2,493,811

12,862

844,168

6,200,785

149,713 48.50

8,252

395

8,849

82,173

3,849 43.50

-

-

1,573

5,181

786 50.-

354,590

6,288,139

49,225 2,502,063

13,257

154,348

-

'otal.

21,415,824

9,159,286* 8,274,827' 1,805,199 3,346,44} S8,908» , 3,826,211» 21,475,821 l 2,489,915

1

1

--

376

TIII. Monopolgebühren auf Qnalitätsspirituosen etc.

BEB. vom 20. November 1894.

B.-B1. 1894, Bd. III, S. 983.

An der Landesgrenze wurden im Berichtsjahre für Monopolgebühren bezogen Fr. 687,035.35 Hierzu kommen die im Inlande erhobenen Gebühren: a. auf der legalen inländischen Produktion monopolpflichtiger Qualitätsbranntweine (20 Produzenten) Fr. 10,159. 04 &. in (9) Straffällen . . . ,, , 495. 60 ,, 10,654. 64 Zusammen weniger Kückerstattungen : a. für reexportierte monopolpflichtige und reimportierte monopolfreie Ware . . . Fr.

729. 47 b. auf nicht zum Brennen verwendeten ausländischen Rohstoffen, Produkten ohne Alkoholgehalt , gehrannten Wassern zn technischen Zwecken etc ,, 23,992. 77 c. kraft Exterritorialität . . ,, 244. -- d. wegen Irrtum bei Bemessung der Gebühr ,, 85.08

Fr. 697,689.99

,,

25,051.32

Bleiben Mindereinnahme gegenüber dem Budget

Fr. 672,638.67 ^ 47,361. 33

Budgetierter Betrag

Fr. 720,000. --

Der wirkliche Ertrag pro 1894 ist danach hinter dem budgetierten um 6,68 °/o zurückgeblieben.

Seit Einführung des Monopols haben die Monopolgebuhren abgeworfen :

377

An der Landesgrenze Fr. 5,458,043. 65 Im Innern: a. auf der legalen Produktion Fr. 30,747. 93 b . i n Straffällen . . ' . . ,, 9,225.41 c. bei andern Anlässen . . _ 336. 27 ,, 40,309. 61 Zusammen Fr. 5,498,353.26 weniger Kückefstattungen : a. nach den bundesrätlichen Erlassen vom 15. Juli, 17. August und 6. Oktober 1887 . . . . Fr. 428,073.92 b. für reexportierte monopolpflichtige und reimportierte monopolfreie Ware 12,937.87 c. auf nicht zum Brennen verwendeten ausländischen Rohstoffen, Produkten ohne Alkoholgehalt, gebrannten Wassern zu technischen Zwecken etc.

85,680. 56 d. kraft Exterritorialität .

2,328. 33 e. wegen Irrtümern bei Bemessung der Gebühren 654. 65 529,675. 33 Bleiben und zwar : pro 1887/88 ·n 1889 ·n 1890 ·n 1891 ·n 1892 ·n 1893 n 1894

Fr. 4,968,677.93 Fr.

·n n T) T)

n n

629,866. 14 572,143.16 767,027.41 822,327. 64 893,717. 16 610,957. 75 672,638. 67

Fr. 4;968,677. 93

378

IX. Steuerrückvergütungen bei der Ausfuhr.

BRB. vom 20. März 1894. B.-B1. 1894, Bd. I, S. 796.

BEB. vom 23. April 1895. B.-B1. 1895, Bd. II, S. 644.

Im Jahre 1894 hatten 44 Hänser in den Kantonen Basel, Bern, Freiburg, Genf, Graubünden, Neuenburg, Wallis, Zug und Zürich folgende Rückvergütungen zu beanspruchen: HektoHier.

Metercentner.

RückVergütungen.

Zum Satze von 1894 à Fr. 83. -- per hl. auf 2111,6586 = 1797,«e5 Fr.

Saldovortrag von 1893 _.

Fr.

Hiervon wurden pro 1894 ausbezahlt . . . . . . . ,, Die Differenz von Fr.

erscheint erst in der Rechnung pro 1895.

175,259.05 8.184.75 183,443.80 171,724.95 11,718.85

X. Verkauf von gebrannten Wassern zu technischen und Haushaltnngszwecken.

Im Berichtsjahr wurden verkauft: Erlös

q. netto,

An absolut denaturiertem Sprit ,, relativ ,, ,, ,, Fuselöl Zusammen

32,679,870 818,740 33,498,iio 36,080 33,534,i9o

durchschnittlich per q.

Fr.

54. 93 54.79 54.93 46. 81 54.92

im ganzen, Fr.

1,795,027. 80 44,858.28 1,839,886.08 1,688. 80 1,841,574.88

Die direkten Beschaffungskosten des denaturierten Sprits und des Fuselöls beliefen sich auf Fr. 1,522,772. 06 oder Fr. 44. 58 per q. Die Differenz von Fr. 10. 84 per q. repräsentiert im wesentlichen den in den direkten Beschaffungskosten nicht inbegriffenen Anteil, welcher von den in der Eechnung unausgeschiedenen Kosten der Verwaltung, der Geldverzinsung, der Transportkosten und der Lagerverluste auf den Verkehr mit Denaturierungsware entfällt.

Bezüglich des Absatzes nach Jahreszeiten verweisen wir auf die Tabelle in Kapitel XVI. Ebenso hinsichtlich der Verteilung des Verkehrs in absolut denaturiertem Sprit nach Landesgegenden. Was diese letztere angeht, so finden wir 40 Bezirke mit einem den landesdurchschnittlichen Absatz pro Kopf (kg. 0,8, S. 462, unten) übersteigenden Verkehr, nämlich:

379

Ville de Genève Chanx-de-Fonds Zürich St Gallen Basel-Stadt l Biel Lausanne Neuchâtel Bern Jjoclo Schaffhausen Grandson

.

Rorschach Plessur .

Courtelary Val de Travers Winterthur Sarine Ölten Liestal Thun Nyon

. . ·

.

Genf Neuenburg Zürich .

St. Gallen .

Baselstadt Bern Waadt Neuenburg Waadt .

Bern .

Neuenburg Schaffhausen Waadt .

Luzern Solothurn St Gallen Graubünden Bern Neuenburg .

4,8

. . .

.

3,7

36

3i 3,o 3,o 3o

.

.

.

.

.

. .

27 2,5

.

. . .

. . .

.

. .

. . . .

2.4

2,1 2,i 2,o 2o 2o 2,o 1,8

. .

1,0 1 *

. .

Horgen .

. . · Hinterland Oberlandquart . . . · Aarau .

.

Pruntrut .

.

Wyl . .

. ·

See Maloja .

Absatz per Kopf.

Kilo.

6,0

Kantone.

Bezirke.

.

Freiburg Solothurn Baselland Bern Waadt Waadt Waadt Zürich Appenzell A.-Kh. .

Graubünden . . . .

Aargau Bern St. Gallen Thurgau Waadt Bern St Gallen Graubünden . . . .

1,4 1,4 1,3 1,2 1,8 1,2

l.a l,i l,i " l,i l,i 10 1,0

1,0 1,0 09 0 9 0,9 0 »

Avenches

Waadt . . . . . .

' 0.9

380

Es ist ohne weiteres ersichtlich, daß die städtischen Bezirke die Hauptabnehmer absolut denaturiertem Spiritus sind. Daneben ist noch speciell die Uhrenmacherei von Einfluß auf den Konsum dieses Artikels.

Der Absatz der relativ denaturierten Ware fand nach folgenden Landesteilen statt: Aargau kg. 17,739 Appenzell A.-Eh ,, 159 Baselstadt ,, 10,616,5 Baselland ,, 357 Bern ,, 16,976 Genf ,, 3,943 Glarus ,, 3,628 Neuenburg ,, 235 Schaffhausen . . ,, 273 Solothurn ,, 699,5 St. Gallen ,, 2,450 Thurgau . . ,, 572 Waadt ,, 4,093 Zürich ,, 20,133 Als Denaturierungsmittel für die relativ denaturierte Ware dienten : Kampfer bei kg. 16,057 Terpentinöl ,, ,, 14,256 Eicinusölseifen-Lösung . . . ,, ,, 9,755 Pharmaceutische Präparate . . ,, ,, 9,086 Essigsäure ,, ,, 6,577 Schellacklösung ,, ,, 3,896 Äther ,, ,, 3,825 Salpeteräther ,, ,, 3,790 Naphthalin ,, ,, 3,628 Pluidextrakte ,, ,, 3,341,5 Essig ,, 1,191 fl , Fluorescin ,, ,, 1,047 Essigäther ,, ,, 992 Schwefeläther ,, ,, 841 Salpetersäure ,, ,, 761,5 Nitrobenzol ,, ,, 717 Kaliseifenlösnng . . . . . ,, fl 575 Gommelaque ,, ,, 440 Karhol ,, ,, 356 Cochenille ,, ,, 322 Eosin ,, ,, 271 Chloroform ^ 149 fl

381

XI. Expropriation.

Zu dem per Ende 1893 in der Bilanz figurierenden Betrage für Expropriationsentschädigungen von Fr. 4,062,974. 94 sind im Berichtsjahre hinzugekommen: a. Entschädigung an einen Brenner in G-elterkinden Fr. 17,000. -- b. Entschädigung an einen Brenner in Jegenstorf. . . . ,, 3,258.90 Fr. 20,258. 90 weniger Rückerstattung an eine früher bezahlte Entschädigung eines Brenners in Mett

,,

500. -- _

19,758.90

c. Kosten des Expropriationsverfahrens . . .

Fr. 4,082,733. 84 ,, 32.90

Totalaufwand bis 31. Dezember 1894

Fr. 4,082,766. 74

Den gemäß Art. 18 des Alkoholgesetzes entschädigungsberechtigten Brennern wurden Brennlose im Sinn der Art. l und 2 des Gesetzes nur unter folgenden Bedingungen zugeteilt: 1. Der Entschädigungsberechtigte verzichtet für die Dauer des Brennlosbetriebes auf die Verzinsung des Entschädigungsbetrages.

2. An der Entschädigungssumme wird für jede ganze oder angebrochene Campagne, während welcher der Losinhaber für Rechnung der Alkoholverwaltung gebrannte Wasser erzeugt, ein bestimmter, kontraktlich normierter Betrag zu Lasten des Entschädigungsberechtigten abgeschrieben. Der Best wird dem Bezugsberechtigten nach Ablauf des Brennereivertrages ausbezahlt.

Auf 15. September, beziehungsweise 31. Dezember 1894 hatten 31 Brennlosinhaber nach Maßgabe dieser Bedingungen zusammen noch Fr. 175,426. 52 Entschädigung bei der Alkoholverwaltung gut stehen.

An dieser Summe werden für jede weitere Brenncampagne insgesamt Fr. 10,356. 98 zu Lasten der Brenner abgeschrieben. Die Amortisation beträgt also durchschnittlich 5,90 °/o per Jahr. Dieselbe würde in cirka 17 Brennjahren vollständig durchgeführt sein.

382

XII. Kleinhandel.

Bericht der nationalrätlichen Kommission vom 27. November 1894.

B.-B1. 1894, Bd. IV, S. 670.

Im Dezember des Berichtsjahres beschloß die Bandesversammlung, der in unserm letztjährigen Bericht einläßlich besprochenen Petition von 113 Liqueur- und Spirituosenhändlern um einheitliche Regelung des Branntweinkleinhandels znr Zeit keine Folge zu gehen. Die Gründe dieses Entscheides sind nach dem, was darüber im Bericht der nationalrätlichen Kommission vom 27. November 1894 niedergelegt ist, im wesentlichen diejenigen, welche wir in unserm Bericht pro 1893 geltend gemacht hatten.

XIII. Strafbestimmungen.

Bericht der nationalrätlichen Kommission vom 27. November 1894.

B.-B1. 1894, Bd. IV, S. 670.

Am Beginn des Berichtsjahres waren von den in den Vorjahren bei der Alkohol Verwaltung eingereichten Strafanzeigen 12 noch nicht vollständig erledigt. Zn diesen 12 Tendenzen kamen im Lauf des Jahres 1894 weitere 35 Anzeigen hinzu. Von den solchermaßen sich ergebenden 47 Fällen gingen 11 unerledigt auf das Jahr 1895 über.

Die 47 Anzeigen betrafen:

Kantone.

Kartoffeln.

Bier oder Branereiabfällen.

'rockenbeeren, rockenbeerenistern oder ausidischem Obst.

Unerlaubtes Brennen monopolpflichtiger Stoffe, und zwar von: ausländischem Wein.

^·-S à

UnAnerlaubtes Mißeignung brauch Brennen Renamonopolvon von Zollturiefreier Stoffe rungen. derelin- deklaq liiertem in entrationen.

schädigten Gut.

Lokalen.

Störung der Sonntagsruhe Total.

durch Brennereibetrieb.

Zahl der Fälle.

Übertrag ab 1893 Aargan .

Baselland Baselstadt Bern Freiburg Genf Lnzern .

Neuenburg Solothurn Tessin .

Waadt .

Wallis .

Zürich .

. . .

. . .

. . .

. . .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Übertrag auf 1895 Im Jahr 1894 behandelte Fälle .

3 1 -- --1 --

2 -- -- --

--

-- 23 2

-- 1 -- -- -- 1 1 8 4

21

4

2

5 -- -- -- 11 -- 1 --5 -- 1 --


-- -- 1 -- -- -- 3 1

1 -- -- -- -- 1 --

--.

-- -- -- -- 4 -- -- -- -- --

--

-- -- -- -- --1

--2 -- --

-- -- -- 1 --

_--_,

--

-- -- -- ---- -- -- 2 --

-- -- -- -- -- -- -- l --

-- -- -- -- -- 1 --

12 1 2 1 16 2 1 1 1 5 2 1 1 1 47 11

2

1

1

36

3 2

-- -- -- 4 --

-- -- -- -- -- -- 2 2

1

4

--

-- 1 -- --

-- -- -- -- -- 1

1


;

384

Von den 36 im Berichtsjahr behandelten Fällen wurden dahingestellt wegen ungerechtfertigter Vorzeigung l ,, mangels genügender Beweise 6 ,, wegen Verjährung l erledigt im Disciplinarweg 2 ,, durch ^Rückzahlung der seiner Zeit nach Art. 18 des Alkoholgesetzes erhaltenen Entschädigung l ,, durch Strafverfügungen 25 Eine der Strafverfügungeu wurde durch Umwandlung der nicht bezahlten Buße in Gefängnis erledigt. In zwei weiteren Fällen, in denen die Buße nicht erhältlich zu machen war, mußte auf die Anwendung des Eechts der Strafumwandlung wegen Krankheit der Bußfälligen Verzicht geleistet werden.

Was die übrigen 22 Bußenerkenntnisse betrifft, so wurden nach Maßgabe derselben bei der eidg. Staatskasse einbezahlt Fr. 8562. 75 Außerdem wurden in 2 auf das Jahr 1895 übertragenen Fällen Abschlagszahlungen von zusammen . ,, 900. -- geleistet.

-- Fr. 9462. 75 Der a. an b. an c. an d. an e. an a.

ß.

Betrag von Fr. 8562. 75 wurde verteilt wie folgt: die beteiligten Kantone Fr. 2635. 15 die beteiligten Gemeinden ,, 2635. 15 die Verleider ,, 1581. 30 den Verleiderfonds ,, 1053. 95 die Alkoholverwaltung: für Monopolgebühren . . . . Pr. 495. 60 für Deckung von Kosten . . ,, 161. 60 ,, 657.20 Fr. 8562. 75

Der Verleiderfonds hatte Ende 1893 einen Bestand von Fr. 1845. 85 Einnahmen pro 1894 ,, 1053.95 Bestand auf Ende 1894

Fr. 2899. 80

In den uns zur Kenntnis gekommenen 10 Fällen von Verfügungen durch kantonale Behörden .sind wegen Übertretung von Art. 8 des Alkoholgesetzes folgende Bußen verhängt worden: Bußenbeträge im einzelnen.

im ganzen.

Fr. 20. -- Fr. 30. -- Fr. 100. -- Fr. 125. --

Zahl d e r Fälle

6

1

2

l

F r . 475. --

385

Von den 10 Gebüßten waren wohnhaft: im Kanton Aargau . . 2 ,, Basel . . . 2 ,, ,, Bern . . . l ,, ,, Waadt . . . 3 ,, ,, Zürich . . . l ,, Ausland l Das Eeglement vom 11. Juli 1890 betreffend den Vollzug der Strafbeatimmungen ist in mehreren Punkten revisionsbedürftig. Die Revision wurde im Berichtsjahre eingeleitet; deren Erledigung fällt indessen in das .Jahr 1895. Bei derselben wird auch die wiederholt im Schoß der Bundesversammlung und ihrer Kommissionen besprochene Präge der Verteilung von Verleidergebühren an Beamte zu regeln sein.

Im weitern haben wir zu Kapitel XIII bloß noch nachstehendes anzuführen : Das Gesetz vom 30. Juni 1849 betreffend das Verfahren in eidgenössischen Fiskalstreitigkeiten spricht sich nicht darüber aus, wie diejenigen Unterziehungen Fehlbarer unter den behördlichen Strafentscheid zu behandeln seien, welche nach der Protokollaufnahme, aber vor Bekanntgabe des Bußenerkenntnisses, stattfinden. Nach Anhörung der Bundesanwaltschaft assimilieren wir solche Unterziehungen denjenigen, welche bei der Protokollaufnahme selbst zu stände kommen.

In den einschlägigen Gesetzen ist nicht vorgesehen, wer die Zuteilung der Anzeigeranteile vorzunehmen und im Streite zu entscheiden hat. Nach Ansicht der Alkoholverwaltung ist es die betreffende oberste Verwaltungsbehörde der Bundesadministration. Dementsprechend ersuchte die genannte Verwaltung in einem Palle, in welchem auf den Verleiderdrittel von zwei Personen Anspruch gemacht wurde, die kantonale Amtsstelle, bei welcher die Anzeige eingereicht worden war, hinsichtlich der Bußenverteilung um Eingabe eines motivierten Vorschlags und unterbreitete letztern sodann dem eidgenössischen Finanzdepartement zur Genehmigung. Dieses Vorgehen ist von keiner Seite beanstandet worden.

Ein in Zürich wohnhafter Brenner hatte im Kanton St. Gallen eine Übertretung des Alkoholgesetzes begangen. Da der Kondemnat die auferlegte Geldstrafe nicht zahlte, ersuchten wir die Kegierung des Wohnsitzes des Verurteilten, die Buße in Gefängnis umzuwandeln, ein Begehren, dem anstandslos stattgegeben wurde.

Zwei Anzeigen betrafen die Wegnahme von Spritresten aus den Kesselwagen der Alkoholverwaltung seitens zweier Bahnangestellten.

Bundesblatt. 47. Jahrg.

Bd. III.

26

386

Wir gingen von der Voraussetzung aus, diese Spritreste seien als derelinquiertes Gut zu betrachten; es könne also deren Aneignung weder einen Diebstahl, noch eine Widerhandlung gegen das Alkoholgesetz konstituieren. Da aber immerhin eine Ungehörigkeit vorlag, ließen wir den betreffenden Angestellten durch deren Dienstherren einen Verweis erteilen.

Das Bezirksgericht Kothenburg hatte einen Verzeigten von der gegen ihn erhobenen Anklage auf Übertretung des Alkoholgesetzes freigesprochen, unter gleichzeitiger Überbindung der Partei- und Gerichtskosten auf die Kasse der Alkoholverwaltung. Da wir weder die Freisprechung als begründet, noch die verfügte Kostenüberbindung für zulässig erachteten, ersuchten wir die Regierung des Kantons Luzern, entweder die Aufhebung des Urteils durch die zuständige höhere Instanz zu veranlassen oder die Kosten zu eigenen Lasten zu übernehmen. Der Kegierungsrat antwortete, die luzernische Staatsanwaltschaft habe bereits von sich aus beim Obergericht die Kassation des Urteils verlangt. Über das Resultat dieses Schrittes steht ein Bericht noch aus.

XIV. Rechnung und Bilanz.

BB. vom 22. Dezember 1893. B.-B1. 1893, Bd. V, S. 840.

Bericht der nationalrätlichen Kommission vom 27. November 1894.

B.-B1. 1894, Bd. IV, S. 670.

  1. Betriebsrechnung.

a.

b.

c.

d.

e.

  1. Einnahmen.

Saldovortrag aus dem Jahre 1893 Fr.

237. 47 Verkauf von Spiritus und Sprit zum Trinkkonsum ,, 9,767,719. 57 Verkauf von denaturiertem Sprit und von Fusel öl zu technischen und Hanshaltungszwecken ,, 1,841,574. 88 Verkauf von Holzgebinden ,, 62,649. 12 Monopolgebühren auf Qualitätsspirituosen und andern alkoholhaltigen oder zur Alkoholbereitung dienenden Artikeln ,, 672,638.67 Total Einnahmen Fr. 12,344,819. 71

2. Ausgaben.

  1. Beschaffung von Sprit und Spiritus zum Trinkkonsum: Wert der aus dem Vorjahr übertragenen Vorräte: Auslandssprit Fr. 1,831,969.-- Inlandssprit . . . . . . . . ,, 726,338.-- Kohlen zur Eektifikation . . . . ,, 18,525. -- Ausgaben auf der Rubrik im Berichtsjahre

Fr. 2,576,832. -- ,, 4,065,123. 30 Fr. 6,641,955. 30

ab: Wert der Vorräte Ende 1894: Auslandssprit Fr. 1,782,920. -- Inlafidssprit ,, 552,647. -- Kohlen zur Rektifikation . . . .

16,706. -- fl ,, 2,352,273.-- Übertrag

Fr. 4,289,682. 30 Fr. 4,289,682. 30

co

OC -5

Übertrag b. Beschaffung von denaturiertem Sprit und von Fuselöl zu technischen und Haushaltungszwecken : Wert der aus dem Vorjahr übertragenen Vorräte: Alkohol Fr. 153,898. -- Mauvais-goût und Fuselöl . . . . ,, 5,752. -- Denaturierungsstoffe ,, 37,770. -- Fr. 197,420.-- Ausgaben auf der Rubrik im Berichtsjahre ,, 1,505,544. 06

Fr. 4,289,682. 30

Fr. 1,702,964. 06 ab: Wert der Vorräte Ende 1894: Alkohol Mauvais-goût und Fuselöl .

Denaturierungsstoffe

.

. .

Fr. 149,713. -- ,, 4,635. -- ,, 25,844. -- ,,

180,192. -- ,, 1,522,772.06

c. Ankauf von Holzgebinden: Wert der aus dem Vorjahr übertragenen Vorräte Ausgaben auf der ßubrik im. Berichtsjahre ab : Wert der Vorräte Ende 1894

Fr.

8,529. -- ,, 100,894.92 Fr. 109,423.92 ,, 43,282. -- ,, ,,

d. Verkehrsfrachten Übertrag

66,141.92 183,131.59

Fr. 6,061,727. 87

gg

,, e. Verwaltung: Wert der aus dem Vorjahr übertragenen Vorräte Ausgaben auf der Rubrik im Berichtsjahre ah: Wert der Vorräte Ende 1894 f. Verzinsung und Amortisation: Verzinsung Amortisation

Übertrag6

.

.

Fr. 1,645. -- ,, 400,589. 43 Fr. 402,234. 43 ,, 1,018. --

401 216 43

Fr. 177,660.84 ,, 590,000. --

,,,,,, gg,, ,,^

g. Bückvergütung des Monopolgewinns auf exportierten alkoholischen Erzeugnissen . .

h. Unterhalt und Vervollständigung -der Ausrüstung der Lagerhäuser, der Rektifikationsapparate, der Reservoirwagen und der Kontrolleinrichtungen etc » ^ Total Ausgaben 3. Abschluss.

Summa der Einnahmen Summa der Ausgaben Überschuß der Betriebsrechnung Wir beantragen folgende Verwendung dieses Überschusses: 1. Verteilung an die Kantone und Octroigeraeinden 2. Saldovortrag auf das Jahr 1895 Die unter l im im im

Fr. 6,061,727. 87 ' '

-,

171,724. 95

,, 28,764.10 Fr. 7,431,094. 19 Fr. 12,344,819. 71 ,, 7,431,094.19 Fr. 4,913,725. 52 Fr. 4,913,334.45 ,, 391.07 Fr. 4,913,725.52

angeführte Summe ist den Kantonen und Gemeinden bereits ausgerichtet und zwar: Juni 1894 mit Fr. 1,760,000. -- Oktober 1894 mit ,, 1,760,000.-- Februar 1895 mit ,, 1,393,334. 45 Fr. 4,913,334. 45

(···i

35

B. Bilanz.

%

o

Aktiven.

Lagervorräte.

Laut Betriebsrechnung Eubrik 2 a Sprit und Spiritus zum Trinkkonsum und Kohlen zur Rektifikation . . Fr. 2,352,273. -- ,, ,, ,, 2 0 Alkohol zur Denaturiernng, Mauvaisgoût, Fuselöl und Denaturierstoffe . ,, 180,192. -- ,, ,, « 2 e Holzgebinde ,, 43,282. -- ,, ,, ,, 2 e Heizmaterial zu Verwaltungszwecken ,, 1,018.-- Pr. 2,576,765. -- ,, 54,407. 56 ,, 1,253,632. 83 T( 4,082,766.74 ,, 28,361.98

Verwaltungs- und Chemiegebäude in Bern Lagerhausbauten und Einrichtungen Expropriationsentschädigungen Kontokorrentguthaben bei den Lagerhäusern

Fr. 7,995,934. 11 Passiven.

Guthaben der Bundeskasse Anleihen.

Anleihe von 1888; Restbetrag Anleihe von 1893 beim Eisenbahnfonds Amortisation der Anleihe von 1888 Verleiderfonds Depositen EontoJcorrentguthaben der Spritbezüger Unverteilte Bußen . . Saldovortrag auf neue Rechnung

Fr.

70,941.88

Fr. 2,950,000. -- ,, 2,000,000. -- ,, 4,950,000.-- ,, 2,950,000. -- ,, 2,899.80 ,, 4,000. -- ,, 16,801.36 ,, 900. -- ,, 391.07 Fr. 7,995,934. 11

391

XY. Schlußerörterungen (Konsumverhältnisse; finanzielle Ergebnisse).

Bericht der nationalrätlichen Kommission vom 27. November 1894.

B.-B1. 1894, Bd. IV, S. 670.

Den Landesverbrauch gebrannter Wasser zum Trinkkonsum (monopolpflichtiges und monopolfreies Produkt) schätzen wir pro 1894 mit nachfolgenden Zahlen: Hektoliter öOgrädigen Branntweins.

Verkäufe der Alkoholverwaltung (58,058,175 q.

à 95/96°) Einfuhr von Branntweinen, Liqueuren etc.

(6801,4,0 q., den Metercentner zu 120 Litern Branntwein gesetzt) Einfuhr von Wermut (1346 q., den Metercentner -^'zu 30 Litern Branntwein gesetzt) . . . .

Konsum monopolfreien Branntweins (der Konsum des monopolfreien Branntweins wurde nach den Ergebnissen einer Erhebung in einer Anzahl weinbauender Kantone und auf Grund einer allerdings unvollständigen Statistik über die Zahl der monopolfreien Betriebe in der ganzen Schweiz festgestellt) (cirka 32,885 hl.) und Verbrauch der im Inland produzierten monopolpflichtigen Qnalitätsspirituosen (cirka 2115 hl.)

Ab: Ausfuhr von Weingeist und Branntwein in Pässern (479 hl., den Hektoliter als 60grädig angenommen) Ausfuhr von Liqueuren etc. in Flaschen (2418 q., den Metercentner zu 140 Litern Branntwein gesetzt) Ausfuhr von Wermut (5110 q., den Metercentner zu 30 Litern Branntwein gesetzt) . . . .

136,415 8,162 404

35,000 --

179,981

574 3,385 1,533

_ 5,492 Bleiben als Inlandskonsum 174,489 oder bei einer mittleren Bevölkerung von 3,003,254 Seelen 5,si Liter per Kopf.

392 Den Konsum in den unmittelbar vorangegangenen Jahren haben wir beziffert: Pro 1893 mit 6,37 Litern 1892 ,, 6,39 ,, i> ,, 6,82 ,, ·n 1891

1890 ,, 6,27 ,, Die Abnahme im Berichtsjahre hängt wahrscheinlich mit den billigen Weinpreisen zusammen.

Das fiskalische Erträgnis des Monopols im Berichtsjahre beläuft sich nach Amortisation von Fr. 590,000 an der Anleihe von 1888 auf Fr. 4,913,725. 52. Von dieser Summe haben wir, wie bereits erwähnt, Fr. 4,913,334. 45 unter die Kantone und Octroigemeinden verteilt und den Saldo mit Fr. 391. 07 auf neue Rechnung übertragen.

Über das Detail der Verteilung auf die bezugsberechtigten Stände und Gemeinden giebt Kapitel XVI Aufschluß. Eine Aufstellung des letztern zeigt auch, daß das Mindererträgnis der Rechnung gegenüber dem Budget im Betrag von Fr. 982,274. 48 in der Hauptsache auf den Eückgang des Konsums an monopolpflichtigem Alkohol zurückzuführen ist.

Wenn wir den über die Monopolgebühren auf Qualitätsspirituosen hinaus erzielten Teil des Monopolertrages ganz als Gewinn auf dem zum Inlandskonsum abgesetzten Trinksprit betrachten -- was zwar streng genommen nicht vollständig zutrifft -- so erhalten wir über die Zusammensetzung des Einnahmenüberschusses der letzten Jahre folgendes interessante Bild: ·n

Monopolgewinn auf dem zum Inlandskonsum abgesetzten Trinksprii.

Jahr.

1894 1893 1892 1891 1890

.

.

.

.

.

1890/94 Budget 1895.

Metercentner.

à Fr.

Fr.

56,261 65,187 68,768 67,851 67,489

75.38 72.98 71.03 76.49 82.09

4,240,849 4,757,227 4,884,851 5,189,711 5,540,107

325,556 75.60 24,612,745 58,150 74.39

4,326,000

MonopolTotalertrag gebühren auf (exkl.

SaldoQualitätsspirituosen. Überträge).

Pr.

672,639

610,958 893,717 822,328 767,027

Fr.

4,913,488 5,368,185 5,778,568 6,012,039 6,307,134

3,766,669 28,379,414 675,000

5,001,000

393

Aus dieser Tabelle geht hervor, daß die Höhe des Gosamterträgnisses der einzelnen Jahre in ausschlaggebender Weise durch die Quantität des Trinkspritumsatzes und den Eingang an Monopolgebühren auf Qualitätsspirituosen bedingt ist.

^Außerdem aber ist die Größe des Durchschnittsgewinnes auf jedem Metercentner des abgesetzten Trinksprits von hervorragender Bedeutung für den Jahresertrag. Dieser Gewinn war pro 1894 nicht unwesentlich stärker als in den beiden unmittelbar vorangegangenen Jahren. Der Gewinn pro 1891 ist nicht viel höher als derjenige pro 1894, während dagegen das Erträgnis pro 1890 alle spätem namhaft überragt, Verhältnisse, welche sich in der Hauptsache aus der Verschiedenheit der Preise erklären, zu welchen die Verwaltung den Auslandssprit zu kaufen in der Lage war. Es wurden nämlich für den letztern loco Lagerhaus, verzollt, pro Metercentner angelegt : 1894 Fr. 62. 03 1893 ,, 65. 57 1892 ,, 73. 28 1891 ,, 67. 56 1890 ,, 57. 10 Neben den Binstandskosten des Auslandssprits kommen bezüglich der Höhe des Gewinns pro Metercentner in den einzelnen Jahren die Aufwendungen für Abschreibungen und Amortisationen, die Wertungen der Vorräte und der Umfang des Spritabsatzes wesentlich in Betracht.

co

XVI. Tabellen.

CD **

  1. Zu Kapitel III.

,,Organisation und Personelles."

  1. Personalausgaben fil r die Centralverwaltung im Jahre 1894.

Eintritt in das Centralamt Besoldungsin die der bezllge.

eidgenössische AlkoholVerwaltung.

verwaltung.

Eintritt

Beamtinnen.

Direktor Stellvertreter des Direktors . .

Erster Revisor Archivar und Übersetzer . . , Hauptbuchhalter .

. . .

Techniker , .

.

. . .

Kanzlist . . . . . . . .

Kanzlist des Technikers . .

Buchführer Chemiker Bnreangehülfe des Chemikers Kevisionsgehülfe Statistiker

.

.

.

.

».

Übertrag

30. Okt. 1883. 1. Juni 1887.

15. No v. 1878. 1. Sept. 1887.

26. Dez. 1884. 6. Juni 1887.

26. Dez. 1884. 6. Juni 1887.

15. Sept. 1887.

20. Dez. 1885. 16. Sept. 1887.

16. Sept. 1887.

24. Okt. 1887.

5. Dez. 1887.

15. Jan. 1888.

30. Juni 1888.

17.: Juli 1888.

18. Juli 1888.

13. Sept. 1888.

Tag-

gelder

bei

Dienstreisen.

Übernachtungsgelder

bei

Dienstreisen.

Fr.

Transportauslagen u. dergl.

Total.

Fr.

Pr.

Pr.

Fr.

10.000. -- 7,000 -- 5,000. -- 3,780 -- 3,480. -- 5,520. -- 7,000. -- 3,780. -- 3,700. -- 3,700. -- 6,000. -- 3,200. -- 3,000. -- 3,780. --

132. -- 148. -- 49. --

8. -- 92. -- 35. --

79. 05 113. 15 57. 40

24. 50 856. --

21. -- 160. --

40. 40 581. 70

-- ._ 185. 50 95. 50

-- 98. -- 98. --

-- 261. -- 89. 45

12. --

7. --

14. 35

10,219. 05 7,353. 35 5,141. 40 3,780. -- 3,480. -- 5,605. 90 8,597. 70 3,780. -- 3,700. -- 3,700. -- 6,544. 50 3,482. 95 3,000. -- 3,813. 35

519. -- 1236. 50

72,198. --

68,940. -- 1502. 50

Eintritt in das Eintritt Centratami Besoldungsin die der eidgenössische bezUge.

AlkoholVerwaltung. verwaltung.

Beamtuugeii.

Fr.

Übertrag Kanzlôigâhiilfâ Kanzlist UevisioDSgeiiülfö ßureaudiener der Kanzlei . . .

Zweiter Revisor Kanzleigehülfe Kanzlist Buchführer Assistent des Chemikers . . .

Bureaudiener der Buchhaltung .

Bevisionsgehülfe Kanzlist Bureaugehülfe des Technikers

.

Contrôleur Contrôleur Lahoratoriuinsdiener Übertrag

  1. Okt 1888.

1 Jan 1889.

  1. Febr. 1889 1. März 1889.
  2. Juni 1889.
  3. Jan. 1890.
  4. Jan 1890.

1 Febr. 1890.

1 März 1890 21. März 1890.

7. April 1890.

  1. Mai 1890.
  2. Juni 1890.
  3. Okt. 1890.
  4. Jan. 1891.
  5. Juni 1893.
  6. Nov. 1887. 1. Ükt 1893.
  7. Aug. 1889. 1. Okt. 1893.
  8. Dez. 1893.

Taggelder bei Dienstreisen.

Übernachtungsgelder bei Dienstreisen.

Transportauslagen u. dergl.

Total.

Fr.

Fr.

Fr.

Pr.

68,940. - 1502. 50 2880. -- 3780 -- 3600 -- 1,800. -- 4^00. -- 2520. -- 3,840 -- _ 3700 -- 2640 -- 26. -- 4,000. -- 1,200. -- 2880. -- 2 760. -- 2640 -- -- 2,220. j 800. -- 3600 -- 381. -- 3,600. - 877. -- 1674. --

519. -- 1236. 50

--

-- '

14. --

23. 35

--

--

196 -- 324 45 602. - 2156. 10

72,198.

2,880.

3(780 3600 1,800.

4,000.

2,520 3 840.

3,700.

2640 4,063.

1,200.

2,880 2,760 2,640 2,220.

1 800 4 501 7,235.

1674

-- -- -- -- -- -- --!

-- -- 35 i -- -- -- -- -- -- 45 10 --

124,074. - 2786. 50 1331. -- 3740. 40 131,931. 90

Beaiutimgen.

Eintritt in die eidgenössische Verwaltung.

Eintritt in das Centralamt Besoldungsder bezlige.

Alkoholverwaltung.

Fr.

Übertrag Vorübergehende Ausbülfe . . .

Entschädigung an einen Beamten der eidgenössischen Staatskasse für Besorgung des Kassadienstes Reisespesen eines Beamten des Depots Delsberg im Dienste Reisespesen von vier Brennereicontroleuren iin Dienst der

Taggelder bei Dienstreisen.

Übernachtungsgelder bei Dienstreisen.

Transportauslagen u. dergl.

Fr.

Fr.

Fr.

Total.

Fr.

124,074. -- 2786. 50 1331. -- 3740. 40 131,931. 90 799. 30 799. 30 1,200. --

1,200. -- 36. -

600. --

77. --

23. 80

59. 80

307. 95

984. 95

126,073. 30 3422. 50 1408. - 4072. 15 134,975. 95

b. Gesamtauslagen der Centralverwaltung seit Einfuhrung des Monopols.

1887/88.

1889.

1890.

1891.

Fr.

55,638. 10 7,306. 40 4,707. --

Fr.

60,329. -- 2,425. -- 4,562. 65

Fr.

78,680. 50 708.-- 1,792 50

Fr.

89,492. 50 630. 25 ;232. 25

1,040. -

840.--

1,200. --

1,200. --

1892.

1893.

1894.

  1. Personalausgaben.

Besoldungen^der Beamten . . .

Vergütungen für Extraarbeiten Besoldungen des Aushülfspersonals Vergütung an den Bund für Besorgung des Kassendienstes . . .

Witwenbesoldungsnaohgenuß . .

--

Fr.

Fr.

Fr.

97,606. 25 106,709. -- 124,074.-1,170. 600.-- 1,703.45 799. 30 775.--

1,200.-- 2,500. -

1,200. --

1,200.--

68,691. 50 3,621.80

-- 68,156. 65 3,126. 30

82,381. -- 5,195. 55

-- 91,555. - 104,179. 70 109,284. -- 126,073. 30 3,669. 20 8,595. 60 8,902. 65 9,207.30

72,313. 30

71,282. 95

87,576. 55

95,224. 20 113,387. -- 117,879.60 134,975. 95

38,397. 60

46,497. 95

38,530. 90

30,811.05

2.° Andere Ausgaben.

Miete, Beleuchtung, Heizung und Reinigung des Verwaltungsgebäudes, Bnreaukosten, Drucksachen , Bibliothek , Inventar , Laboratorium und Verschiedenes

34,129. 10

37,914. 63

37,147. 09

Total 110,710. 90 117,780.90 126,107. 45 126,035. 25 147,516. 10 155,794. 23 172,123. 04

ro co

-3

W CD 8

c. Personalausgaben für die Brennereikontrolle im Jahre 1894.

TransportÜberBesoldungen. Taggelder. nachtungs- auslagen gelder.

u. dgl.

Kontrollkreis.

Bunrdorf-Jjohn . . . .

Lvß .

HörzoffGiibuchsGe . . . .

Solothurn Wintcrthur Stein a/Eh

. . .

. . .

.

Beamter des Depots Bargdorf .

Beamter der Centralverwaltung .

Fr.

Fr.

3,600.--3,600.-- 3,600.-- 3,600. -- 3,600. -- 3,600. -- 3,600. -- 3,600. -- 3,600.--

785.-- 977. 50 1267.50 920.-- 895. --

. .

. .

32,400. --

Ab : Rückerstattungen (984. 95 -f- 58. 1 5) Bleiben

32,400. --

975

Fr.

-

1220. -- 808. 50 905. 50 3. 318.--

0

91. -- 77.-- 70. -- 35. -- 133. -- 406.-- 126.-- 7.--

Fr.

Umzugskosten.

Total.

Fr.

Fr.

357. 35 301. 70 628.60 579.10 428. 55 927. 40 593. 15 604.90 204. 25 598 95 1.35 166.40 --

4,742. 35 4,879 20 5,587. 10 5,176. 10 4,993. 55 5,537.40 5,546. 15 5,623. 65 5,230. 45 4.35 491.40

945.--

5187.45

204. 25 47,811.70

600.--

77. -

366. 10

1,043 10

8475.--

868.--

4821.35

204. 25 46,768. 60

9075.--

d. Personalausgaben für die Regiedepots im Jahre 1894.

Besoldungsbezüge.

  1. Delsberg.

Verwalter . . .

Adjunkt . . . .

Bureaugehülfe .

Bureangehülfe Bureaugehülfe Küfer Rektifikationsleiter Apparatenführer . . . .

Apparatenführer Heizer . . .

Heizer, zugleich Wächter . . . .

Verschiedene Arbeiter

. .

. . .

. .

.

. . .

ÜbernachTaggelder tungsgelder Transportauslagen.

bei Dienstreisen.

Total.

Fr

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

4,500. -- 3,600.-- 3,320.-- 2,400. -- 2,200. -- 2,040. -- 3,480. -- 2,700.-- 2,700.-- 2,040.-- 1,825.-- 8,956. 25

28.--

21.--

24.85

4,573. 85 3,600. -- 3,320. 2,400. -- 2,200. -- 2,040. -- 3,480.-- 2,700.-- 2,700. -- 2,040. -- 1,825.-- ' 8,956.25 |

39,761.25

28.--

21.--

24.85

39,835.10 ,

Besoldungsbezüge.

2. Burgdorf.

Verwalter .

.

Adjunkt Burcaugehülfe MaschiuGiifuhrer .

Küfer Verschiedene Arbeiter

. . .

ÜbernachTaggelder itungsgelder Transportauslagen.

bei Dienstreisen.

Total.

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

4,500. -- 3,600. -- 3,320.-- 2,160.-- 1,920.-- 2,784. 25

35.--

21.--

35.90

4,591.90 3,600. -- ' 3,320. -- 2,160.-- 1,920.-- !

2,784. 25 ;

18,284. 25

35.--

21.--

35.90

18,376.15 |

4,500.-- 3,400.-- 3,320. -- 2,200.-- 1,920. -- 9,067.50

14.--

7. -

22.90

12. 4. --

7_

11.60 7.05

4,543. 90 3,400. -- 3,320. -- 2,230. 60 1,931.05 9,067. 50

Pr.

3. Romanshorn.

Verwalter Adjunkt Bureaugehülfe Maschinenführer Küfer Verschiedene Arbeiter

. . . .

24,407. 50

30.--

14.--

41.55 24,493. 05

e. Gesamtausgaben für Lagerspesen und Lagerverwaltung in den Jahren 1894 und 1893.

g,

Lagerhaus und Kektiflkationsanstalt in Delsberg (Regiebetrieb).

1894.

Rechnungsergebnisse.

| S *· ^i

Personalausgaben : Besoldungen gKeisespesen

3

Andere Ausgaben : Assekuranz p.

Bureaukosten und Drucksachen . .

£ Lagerspesen und Waggebühren . .

f Heizmaterial : Fr.

Vorrat per 1. Januar 1894 408. -- Ankäufe pro 1894 . . 114. -- 522. -- Ab: Vorrat per 1. Janaar 1895 200.--

Fr.

39,761. 25 73. 85

1893.

1894.

Budget.

Fr.

Fr.

Fr.

^o Q<ir. ilun <iy,oü<j.

IQ OAQ su QA üö,yuy.

AC\ OKA *u,yuu.

1 (\ 7J.Q

1 O fi K A

2,897. 90 1,692. 45 2,877. 83

322. -- 7 7Ofi

1Q

47,625. 28 Ab: k;,

Bückerstattete Füllspesen und Kosten für Paßreparaturen Lagerspesen Assekuranzgebühren Bezogene Mietzinse

3,996.

19.

202.

60.

OQ

49,659. 08

53,600. --

90 90 15 -- A O7P

Schlußsumme für das Lagerhaus D e l s b e r g

OK

43,346. 33

er OQQ

fiA

44,269. 48

9 fìf\(\

49,800. --

4 O

Lagerhaus Burgdorf (Regiebetrieb).

1894.

Rechnungsergebnisse.

Personalausgaben: Besoldungen Reisespesen

.

Andere Ausgaben: Assekuranz Bureaukosten und Drucksachen . .

Lagerspesen Überfnhrgebühren Heizmaterial : FrVorrat per l.Jannar 1894 597.-- Ankauf pro 1894 . . 1265.15 Fr.

1862. 15 Ab: Vorrat per 1. Jan. 95 500.-- Frachtrückerstattung 45. -- 545.--

Fr!

18,284. 25 91. 90 6,562.

595 661.

1,805.

1893

F r ? F r !

1894.

Budget.

'

Fr.

18,376. 15 17,557. 20

18,200. --

10.942. 26 29,318. 41

7,629. 49 25,186. 69

12,800. -- 31,000. --

5,430. 50 6,333. 05 23,887. 91 18,853. 64

4,800. -- 26,200. --

83 35 23 70

1,317. 15 Ab: Kückerstattete Füllspesen und Kosten für Paßreparaturen ,, Lagerspesen ,, Assekuranzgebühren Bezogene Mietzinse

4,517.

32.

766.

115.

35 15 -- --

Schlußsumme für das Lagerhaus B u r g d o r f

Lagerhaus Romanshorn (Regiebetrieb).

Fr!

Personalausgaben: Besoldungen Keisespesen Andere Ausgaben: Kellermiete an die N . O . B . . . .

Assekuranz Bureaukosten und Drucksachen . .

Lagerspesen Überfuhrgebuhren Heizmaterial : FrVorrat per I.Januar 1894 640.-- Ankauf pro 1894. . . 2082.80 2722.80 A b : Vorrat per 1. Januar 1895 318.--

1894.

Rechnungsergebnisse.

Er!

1893.

Fr!

'

1894.

Budget.

Fr.

24,407. 50 85. 55 24,493. 05

17,995. 40

25,000. -- 2,000. --

9,381. 70 33,874. 75

40,129. 29 58,124. 69

12,000. -- 39,000. --

1,500. -- 717. 90 1,103. 98 1,409. 47 2,245. 55

2,404. 80

Ab: Rückerstattete Füllspesen und Kosten für Paßreparaturen ,, Lagerspesen ,, Assekuranzgebühren Bezogene Pachtzinse _ Mietzinse

956. 40 24. 30 1,116. 20 494. 40 620. --

3,211. 30 Schlußsumme für das Lagerhaus B o m a n s h o r n 30,663. 45

1,844. 85 2,800. -- 56,279. 84 36,200. --

o

Lagerhaus Aarau (Botrieb durch ,,Lagerhäuser der Centralschweiz").

1894.

Rechnungsergebnisse.

Fr.

Miete und Verwaltung Arbeitsleistungen Bureaukosten und Drucksachen Lagerspesen Camionnage und Waggebühren

11,000.

3,600.

140.

121.

775.

A b : Bückerstattete Füllspesen und Kosten für Paßreparaturen »

T.irf > ûi > C''nûOûn

JJllCjt.1. OjJ V k J V - J l

·

·

>

·

·

·

·

·

1893.

^ 1894.

Budget.

Fr.

Fr.

Fr.

15,637. 95

16,434. 80

18,000. --

-- -- 70 65 60

865. 90 -3T.

«V

A

OO

870. 10 Schlußsumme für das Lagerhaus A a r a u

14,767. 85

1,266. 10 15,168. 70

750. 17,250. --

Lagerhaus Basel (Betrieb durch ,,Schweiz. Centralbahn").

Miete, Verwaltung u n d Arbeitslühnungen Assekuranz Bureaukosten und Drucksachen Lagerspesen

. . . . .

10,000.

362.

243.

125.

-- 50 75 55 .

10,731. 80 1,563. 80

11,552. 30 1,902. 20

12,000. -- 1,400. --

Schlußsumrae für das Lagerhaus B a s e l

9,168. --

9,650. 10

10,600. --

Ab: Rückerstattete Füllspesen und Kosten für Paßreparaturen

.

**

Lagerhaus Buchs (Betrieb durch ,,Vereinigte Schweizerbahnen").

1894.

1893.

Rechnungsergebnisse.

Fr.

Miete 2600.

Assekuranz 752. 75 Bureaukosten u n d Drucksachen Ä . . . .

25. 10 Lagerspesen, Umfällspesen u n d Camionnagegebühren . . . . 1140. 85

A b : Bückers tattete Füllspesen und Kosten für Paßreparaturen Lagerspesen . . . .

·n o

Depot « T, _ ,, v

Delsberg .

Buredorf Bomanshorn Aaran . .

Basel Buchs . .

. .

. .

. .

.

. .

.

.

39,000 18 000 12000 .

8,000 161,600

Fr.

Fr.

Fr.

4518. 70

6129. 64

8000. --

385. -- 4133. 70

699. 63 5430. 01

7650. --

384. 90 10

Schlußsumme für das Lagerhaus B u c h s Rekapitulation.

Rückerstattungen 1894.

Fr.

4,278. 95 5,430. 50 33,874. 75 3,211. 30 15,637. 95 870. 10 10,731. 80 1,563. 80 4,518. 70 385. -- 141,706. 89 15,739. 65

Budget der BruttoBruttoausgabe in ausgaben 1894.

1894.

Fr.

Fr.

47,625. 28 53,600 29,318. 41 31,000

1894.

Budget.

Netto Budget der Nettoausgab en Nettoausgaben ausgaben 1894 1894.

1893.

Fr.

Fr.

Fr.

43,346. 33 49,800 44,269. 4d 23,887. 91 26,200 18,853. 64 36,200 56,279. 84 30,663. 45 14,767. 85 17,250 15,168. 70 9,168. -- 10,600 9,650. 10 7,650 5,430. 01 4,133. 70 125,967. 24 147,700 149,651. 77

£>· O Ot

B, Zu Kapitel V.

,,Einkauf."

*o

6

  1. Die Ablieferungen der inländischen Losinhaber nach den verschiedenen Betriebsperioden.

Übernahmsprelse.

7nhl Hör

Liefe-

Perioden.

Hnkinlltpr

MfttAMAaninA«

à 100°.

à 95/96 °.

Im ganzen.

Fr.

Per hl.

Fr.

Per q. ,

91.49 :

Fr.

  1. Spiritus zum Tr-inlsliOiisum.

1894.

Vom 15. Sept. bis 31. Dezember 49

60 1894.

Vom 1. Januar bis 31. Dezember

\ 1894 1893 1892 1891 1 1890 1889 1887/88 ' 1887/88 bis 1894

Winterbetriebe.

4,731,3599

13,887,17 4,027,34

1,270,586. 65 352,568. 80

77.88 74.52

21,046,1447

17,914,5!

1,623,155.45

77.12

16,314,7848

87.54 90.61 '

Jahresbetriebe.

3

63 64 64 66 67 67 188 202

·.

1,849,00

156,382.65 j 71.99

Betriebe überhaupt.

23 218 3688 19 763,51 23,288,ii 27,359,1064 26,655)4243 22,689 i3 22 650 3i64 19,279,98 21 349 ss 24 890 issi 19,132,77 22 305,3713 25,119,35 29,264,0261

1,779,538. 10 ' 76. 64 2,117,241. 20 77.39 2,047,159. 05 76.80 1,747,650. 25 77. 16 1,912,857. -- 76.85 1,710,570. 80 76. 69 2,228,029.94 76.14

2,172,2241

176,342,7484

150,622,73

13,543,046. 34

76.79

84.58 90. 04 ; 90.91 90. 23 ; 90.65 89.59 89.40 88. 69 89.91

Perioden,

Zahl der Lieferanten.

Übernahmspreise.

Hektoliter à 100°.

Metercentner à 95/96 °.

Im ganzen.

Fr.

Per hl.

Fr.

Per q.

Fr.

13,518.-- 14,442. 15 6,427. 25 3,644. 60

72.89 73.54 73.02 73.--

78.53 81.-- 76.56 76.91

B Moy<3JOL unti ma urvais gort.t.

1894 1898 1892 1891 1890 1889 1887/88

'

1887/88 bis 1894 1894 1893 1892 .

1891 1890 1889 1887/88

. . . .

1887/88 bis 1894

2 2 2 1

185,4540

172,18

196,3888

178,89

88,0219

83,95

49,9255

47,89

3.

22

20,9362

17,95

159,8927

136,79

610. 25 8,521.80

29.15 53.46

26

700,1181

636,50

47,164.05

67.37

34.-- 62.29 74.10

76.61 77.36 76.79 77.15 76.85 76.65 76.01 76.76

89.94 90.84 90.18 90.61 89.59 89.35 88.55 89.85

C. G«storan ute "Wass«ir iitoerha upt.

.

63 19,935,64 1,793,056. 10 23,403,8228 27,555,4t,52 64 23,466,40 2,131,683. 35 . .

26,743,4462 64 2,053,586. 30 22,773,08 66 22,700,2419 19,327,87 1,751,294. 85 . .

67 1,912,857.-- 24,890,1851 21,349,88 1,711,181.05 67 19,150,72 22,326,3065 189 25,256,14 2,236,551. 74 29,423,4188 203 177,042,8666 151,259,23 13,590,210. 39

Zahl der Lieferanten.

b. Produktion der inländischen Losinhaber pro 1894 nach den Größenklassen der Lose.

Lieferungspreise.

Ablieferungsmengen.

Hektoliter à 100".

Metercentner à 95/96".

*o co

Im ganzen.

Fr.

Per hl.

Fr.

Per q.

Fr.

Wi n t e r to e t r i e 1> e.

  1. Periode vom i. Januar bis Ì5. Mai.

Lose von : 150 201 401 701

bis 200 hl.

,, 400 ,, ,, 760 ,, ,, 1000 ,,

, Lose von: 150 201 301 401

.

.

.

.

33 8 17 2

Total

60

.

.

.

.

7,724,4790

3,895,42 2,175,95 6,579,43

1,541,7346

1,312,33

4,576,8792 2,556,3283

16,398,9211

13,963,13

378,428.

198,085.

586,126.

114,088.

80 15 50 15

1,276,728. 60

82.

77.

75.

74.

69 49 88 --

97.

91.

89.

86.

15 03 08 93

77. 85

91. 44

B. Periode vom 15. September bis 31. Dezember.

.

.

.

.

23

849,1311

722,78

66,466 75

78. 28

91. 96

8 7

667,0561 1,016,1569

572,5i 870,i7

50,866. 75 76,205. 90

76. 26 74. 99

88. 85 87. 58 '

Übertrag

38

2,532,344l

2,165,46

193,539. 40

--. --

--. --

bis 200 hl.

,, 300 ,, ,, 400 ,, ,, 500 ,,

.

.

.

.

C

i: -·» o>

ZI ·%£

N »

_l

Übertrag 600 hl. . .

700 ,, . .

800 ,, . .

900 ,, . .

1000 ,, . .

38

Ablieferungsmengen.

Hektoliter à 100°.

Metercentner à 95/96».

Lieferungspreise.

Im ganzen.

Fr.

Per hl.

Fr.

Per q.

Fr.

_._

_. _

74. -- 73. 06

86. 93 85. 83

143,2278

121,92

1,571,7824

1,337,90

193,539. 40 10,598. 85 114,834. --

2

585,3283

498,23

40,972. 60

70. --

82. 24

Total

49

4,832,6776

4,123,5l

359,944. 85

74. 48

87. 29

Winterbetriebe Total

60

21,231,6987

18,086,64

1,636,673. 45

77. 09

90. 49

Lose von: 501 bis 601 ,, 701 ,, 801 ,, 901 ,,

1 8

2,532,34«

2,165,46

Jahresbetriebe. ' . .

. .

1 2

237,2779

201,97

1,934,9462

1,647,08

19,107. 70 137,274. 95

80. 53 70. 94

94. 61 83. 35

Total

3

2,172,2241

l,849,oo

156,382. 65

71. 99

84. 58

Betriebe überhaupt

63

23,403,8228

19,935,64

1,793,056. 10

76. 61

89. 94

Lose von: 150 bis 200hl.

701 ,, 1000 ,,

M.

*o

c. Verteilung der inländischen Produktion auf die als Sitz von Losbetrieben in Betracht fallenden Kantoie.

Metercentner.

Kantone.

%

1887/88.

Aargau . .

Baselland .

Baselstadt .

Bern . . .

Freiburg . .

Luzern . .

Schaffhausen Solothurn .

St. Gallen .

Thnrgau . .

Waadt . .

Zürich . .

1889.

1890.

1891.

87. 01 122. 22 .

115. 83 288. 38 372. 50 259. 65 .

950. 55 428. 59 . 1,068. 81 -- -- -- . 17,881. 53 10,483. 50 11,989. 53 10,560. 42 .

806. 77 1,290. 75 1,341. 04 1,303. 75 107. 34 .

124. 70 93. 37 131. 30 .

856. 93 1,251. 19 1,125. 39 1,134. 77 . 2,060. 44 2,772. 03 2,936. 94 2,726. 70 67. 96 139. 83 .

113. 32 157. 80 833. -- 1,571. 97 2,229. 95 2,075. 61 .

172. 63 137. 48 88. 60 .

95. 45 831.

53 830.

30 214.

44 .

852. 31

1892.

1893.

1894.

159. 76 171. 40

162. 16 351. 26

123. 60 : 141. 85

-- 13,155.

1,452.

144.

1,292.

3,086.

-- 2,429.

151.

729.

-- 08 13,517. 45 82 1,565. 42 48 138. 74 85 1,009. 79 40 3,503. 19 -- 52 2,280. 04 63 163. 89 14 774. 46

1887/94.

1,058. 96 2,675. 80 1,068. 81 -- 1 89,024. 44 11,436. 93 9,042. 53 1,281. 98 1 844. 91 104. 98 7,810. 26 1,139. 34 19,943. 85 2,858. 15 478. 91 -- 13,585. 87 2,165. 78 123. 01 , 932. 69 4,792. 20 560. 02

Zusammen 25,256. 14 19,150. 72 21,349. 88 19,327. 37 22,773. 08 23,466. 40 19,935. 64

:

151,259. 23

0,70 1,77 0,7!

58,86

5,96 0,66 5,16 13,18

O.SS 8,98

0,ei 3,17

100,00 ;

411 d. In den Losbetrieben verwendete Rohstoffe Überhaupt (1889/94).

Winterbetriebe.

Benennung 1 der Rohstoffe.

Jahresbetriebe.

Vom Vom Vom 1. Januar 15. Sept. 1. Januar bis bis bis 15. Mai. 31. Dez. 31. Dez.

Betriebe Überhaupt.

Jahres-

tota).

Metercentner.

Einheimische Kartoffeln.

90,379 189e 154,817 1893 5,667 1892 1891 97,433 23,453 1890 1,886 1889 1889,94 373,635 Einheimische Körnerfrüchte.

1894 1893 1892 1891 1890 1889/94

12,954 5,001 3,165 11,157 12,306 4,309 48,892

Ausländisches Mais.

1894 1893 1892 1891 1890 1889 1889/94

4,296 2,938 39,768 5,619 23,751 35,567 111,939

; 1889

!

39,955 38,404 64,255 11,215 56,020 18,815

2,103 3,596 1,650 3,451 2,558 1,110

228,664

14,468

132,437 i 196,817 71,572 112,099 82,031 i 21,811 616,767

966 1,025 292 2,148 1,910 2,805

2,656 2,223 2,483 2,348 3,304 3,512

16,576 8,249 5,940 15,653 17,520 10,626:

9,146

16,526

74,564

589 200 4,651 1,143 1,807

1,815 1,396 3,585 2,904 2,619 3,010

8,390

15,329

6,111 4,923 43,553 13,174 27,513 40,384 135,658

412 Jahresbetriebe.

Winterbetriebe.

Benennung der Rohstoffe.

Vom 1. Jaauar bis 15. Mai.

Vom Vom 15. Sept. 1. Januar bis bis 31. Dez. 31. Dez.

Betriebe Überhaupt.

Jahrestotal.

Metercentner.

Andere ausländische Materialien.

1891 1893 1892 1891 1890 i 1889

1,441

-4-

69 682 2,956

1889/94

141

141

11 200 251 273

1,452 269 933 6,024

3,229

5,079

69

876

6,134 7,447 6,252 6,541 7,463 7,588

1,809 1.799 2,755 1,437 2,824 1,751

8,571 6,268 6,836 5,083 1,837 638

41,425

12,375

29,233

83,033

49 22 20 57 18 7

1 6 12 7 32 14

413 336 323 1,316 498 1,243

463 364 355 1,380 548 1,264

173

72

4,129

4,374

Roggen und Gerste eu Grünmalz.

1894 1893 . . .

1892 . . . .

1891 1890 1889

. .

1889/94

16,514 15,514 15,843 13,061 !

12,124 9,977

Darrmaie.

1894 1893 1892 1891 1890 1889

1889/94

413

Winterbetriebe.

Vom 1. Januar bis 15. Mai.

Benennung der Rohstoffe.

JahresBetriebe betriebe. Überhaupt.

Vom Vom 15. Sept. 1. Januar bis bis 31. Dez. 31. Dez.

Jahrestotal.

i

Metercentner.

| i

Preßhefe.

1894

1385

1893 1892 1891 1890 1889

1 1 1 2

177 7 1 1 2

4557 5 7 7

6119 13 1 9 !

9

188

4576

6154

4 ; i

1889/94

1390

Bierbrauereiabfälle.

1894 1893 1892 . . . .

1891 1890 .

1889

726 2253 688 688 278

136 1810 272 842 278

84 48 1815 79 53

1889/94

4633

3338

2079

t i

Hektoliter.

946 4,111 .

2,775 1,609 ' 609

10,050

Totalverwentlxing: 1889/04.

|

,, .

Provenienz.

Benennung Rohstoffe.

der

Metercentner.

. .

( Karte f f e l n . . 616,767 . | Körn srfrüchte .

74,564 135,658 Ausländische . ( ^als ( Ande re Materialien 6,024 cn und Gerste zu Freie oder unbe1° ümnalz . . . .

83,033 stimmte Pro^^ nalz . . . .

4,374 venienz . · ·. · preßl lefe . . . . .

6,154 Hektoliter.

Bierb rauereiabfälle 10,050 T-,. , . . , Einheimische

)urchschnitt pro Jahr.

102,795 ' 12,427 l 22,610 1,004 13,839 · 729 i 1,026 Hektoliter.

1,675 :

Quanta In Metercentnern.

Körnerfrüchte.

Kartoffeln.

Kantone.

1894

1893

1S92

1891

1 1S90 ., 1894

1893

1892

1891

1890

Zahl der Gemeinden Überhaupt.

e. Die Erzeugungsorte der in den inländischen Losbetrieben verarbeiteten Rohstoffe inländischer Provenienz.

Zahl <ler Gemeinden, aus denen stammten Kartoffeln.

£ i

Körnerfrüchte.

'

1894 1893 1892 1891 181)01894 1893 1892 1891 1890 li

1 l

5

5

6

18

8

4

12

19;

10

10

7

9 3

1

594

249 74

9

4

6

3

5

14

108

172

4

1

1

1

]

1

1

2

1

1

1

3676

6,094

8,132

509

176 200 121 165 171

83

40

69

841

502

281

42

58

30

27

34

7 -

5

8

6

16

20

172

337

818

250

1,211

772

153

1,678

1,545

2,427

2,256

1,926

133

1,392

174

149

29

202

Baselstadt . .

419

156

395

55

182

171

145

137

Bern . . . .

81,152

85,513 56,049

7,991

3702

Freiburg . . .

15,389

Aargiu

. . .

210

. .

Baaelland

Luzern

. . .

82 116

4,943

6,825

6,555

460

-

84

2,691

1,155

2,083

1,712

2,630

848

443

108

'7

10

13

10

19

7

7

8

11,021

5,979

362

1,977

70

15

45

246

168

36

8

16

6

3

5

3

1

1

3

4

14,051 11,324

830

550

313

1,907

1,906

132

58

71

36

59

62

30

17

22

38

51

18,350

1,247

.

7,592

. .

10,9*0

22,977

7,499

Schaifhanseu ßolothurn

125,617 45,479

990 1,280

St. Gallen . .

-

-

-

-

-

43

65

20

45

64

93

-

-

-

-

-

1

1

1

3

2

Thurgau . . .

5,286

10,080

3,043

1,055

1,531

996

628

390

1,019

654

74

14

33

24

6

6

26

19

18

31

19

Waadt

. . .

4,215

2,752

47«

833

459!1

-

-

-

-

-

388

4

8

2

10

2 --

-

-

-

Zürich

. .

611

745

340

371

600

2,000

1375

650

2,523

2,503

200

7j

7

4

13

12; 21 i

196,817 |71,572 112,099 J82.031 :16,576 1 1

8249

Zusammen

132,438

5940 15,658 17,520 2148

4

18

-- 20.

330 425 246 800 311 ; 205 114 143 212 272

415

f. Von je 100 Gemeinden beteiligten sich durchschnittlich an der Lieferung von inländischen Rohstoffen: Kartoffeln.

Körnerfrüchte.

Prozentzahl der beteiligten Gemeinden.

Kantone.

1894. 1893. 1892. 1891. 1890. 1894. 1893. 1892. 1891. 1890.

Aargau . .

Baselland .

Baselstadt .

Bern . .

Freibnrg Luzern . .

Schaffhausen Solothurn .

St. Gallen .

Thurgau . .

Waadt . .

Zürich . .

Zusammen

2,o 13,5

25,0 34,5 14,9 6,5

22,2 42,4 -- 18,9

1,0 3,5

15,4

2,o

2,4

3,6

5,2

2,8

4,o 12,i 5,4 25,0 25,o 25,o 25,o 25,0 39,3 23,7 32,4 33,e 16,3 20,6 10,6 9,6 12,i 2,6 14,8 9,2 17,6 9,8 12,o 44,4 16,6 8,8 8,3 13,9 53,8 27,8 44,7 46,9 22,7 -- -- .-- l,i -- 44,6 32,4 8,1 8,1 35,i 2,i 0,5 2,6 0,5 -- 3,5 2,o 2,o 9,o 1,5 13,5

9,4

19,8

11,5

14,o

14,5

9,5

3,2

1,6

4,8

7,6

8,1 4,0 6,7 18,9 50,o 25,0 25,0 25,0 16,i 22,8 7,8 13,5 -- 1.» 2,8 2,i 6,6

6,6

7,4

2,8

2,8

8,3

12,8

16,6

1,1 1,1 25,7 24,3 -- 6,6 5,8

18,5

11,1

28,8 38,6 3,2

2,2

25,7 -- -- -- 6,0 10,5 10,o 6,6

41,9

9,9

12,7

g. Die von den Inhabern der Winterbetriebe in der Periode vom 15. September bis 31. Dezember 1894 angelegten Einzelpreise für inländische Rohstoffe, loco Brennerei berechnet.

  1. Für Kartoffeln.

q-

l ,03 à Fr. 1. 50 für 1 ,82 V) n TI n 2. -- 32 ,00 ·n TI T) 2. 20 ·n 4,« ·n TI Ti 2. 30 n 314 ,75 n TI T) 2. 50 M 31 ,77 ·n fi Ti 3.

·n 41 ,16 n fi T) 3. -- 50 n 2,225 ,26 ·n TI T) 3. 80 n n 19,421 ,2* ·n TI TI 4. --


.

Fr.

. . . T) . . . n .

T) .

n .

·n .

·n

n

TI

Übertrag Fr.

1.

15.

70.

10.

786.

95.

144.

8,455.

77,684.

54 64 40 28 87 31 02 98 95

87,264. 99

416

Übertrag

1l

6,649,69 637,ao 3.002,68 756,53 3,127,85 1,818,80

ÏI

172,23

Für T) T) 11

n

v> n 11 n T) T) Ï!

n

Total

37,81 70,15 104,60 221,20 276,oo 569,i7

qTI T)

n n n n

n ·n

n n H

n 92,73 n 339,27 n

Für 39,955,35

qB.

Für ·n n T)

n n n n

4,',,t3

152,35

q11

n ·n

351,88

n 11

22,84

T)

21,52

11

T)

12,61

11

n

25,32

n

966,63

q-

à Fr.

il n

Für

6,90

n n

23,10 n 3,19

3,oo

« 11 n

-- 04 09 19

Fr.

n n

=

.

.

n

n

·n · r 11 n n

=

.

=

.

Tl

n n n n n n

=

.

.

=

.

.

.

87,264.

27, 928.

2, 688.

12, 911.

3, 328.

14, 075.

8,366.

795.

179.

336.

504.

1,094.

1,380.

2, 868.

471.

1,760.

99 69 98 30 73 32 48 70 59 72 17 94 -- 61 99 81

Fr. 165,957. D2

Für Körnerfrüchte.

à Fr.

n n 43,00 ' n n 11 4,oo n 11 n 112,ii n n TI 125,oo n n 11 33.00 n n n 21,88

20 22 30 40 50 60 62 75 80 82 95

à Fr. 4. 15

n n ·n n n n n n 11 n

1l

Total

à Fr. 4.

T) n 4.

n n 4.

n n 4.

n TI 4.

ii n 4.

·n n 4.

n TI 4.

·n n 4.

n n 4.

n 11 4.

n T) 5.

n n 5.

5.

Tl T) n n 5.

n

n n n n n n n Ti

n

12.

14. -- 14. -- 05 14. 50 15. -- 15. 05 15. 55 16. -- 16. 20 16. 50 16. 75 17.

17. -- 20 17. 25 17. 50 17. 75 18.

-- 16. 07

=

. Fr.

.

n n

n n 11 n n

=

.

=

,

=

.

=

.

Tl

n n 11 n

=

.

T)

n n n

=-

.

=

.

.

.

262.

69.

604.

58.

1,681.

1,881.

513.

2 ,437.

111.

381.

53.

5 ,981.

51.

393.

376.

223.

455.

56 02 15 -- 65 25 15 60 78 15 43 96 60 99 60 82 76

Fr. 15,537. 47

03 p ö.

Ti. Uie von den Winterbetrieben in der Periode vom 15. September bis 31. Dezember 1894 angelegten Preise fllr inländische Rohstoffe, nach den Erzeugungsorten der letztern ausgeschieden.

CD

ce.

I

5

Verwendete Mengen.

i 1

Kautone des Ursprnngsortes.

tf *

Eigenerzeugung Zugekauftes der Quantum.

Brenner.

q-

<*

q-

g

S

134,80

Baselland Baselstadt Bern . . . .

Freiburg . . .

SchafFhauson Solothnrn ThurETäu Waadt Zürich

7,532,09 876,75 820,i7 440,oo . 70,oo Total

to CO

Baselstadt Bern Freibnrg ïjtizcrii Schaffh ausen Solothnrn St Gallen Thunçau Zürich

. .

9,873,8l

. .

.

16,00

23,10 35,73

Total

74,83

1,096,25 276,95 18,257,23 l,920,oo 3,065,20 4,089,17

Total.

1-

Übernahmspreise im ganzen.

Eigenerzeugung Zugekauftes der Quantum.

Brenner.

Fr.

Fr.

A.. Kar toffeln.

606. 60 4,942. 57 1,246. 27 31,279.23 74,056. 16 3,447. - 7,316. 14,810. 22 3,364. 85 16,427.-- 2,024. -- 5,313. 76, 434. 8ä 280.-- 408. 4^

Total.

Fr.

1,231,05 5,549. 17 276,96 1,246. 27 25,789,32 105,335. 39 2,796,76 10,763. -- 3,065,20 14,810.22 4,909,64 19,791.85 1,191,00 l,631,oo 7,337. 76 96,64 96,ß4 434. 88 88,8o 158,80 688. 48 30,081,5< 39,955,85 41,001.68 124,955. 34.! 165,957. 02 B. Körnei·friicht« e.

49,oo| 733. --| 733.-- 49,00 5,059. 39 5,059. 39 308,43 308,43 192.192.-- 16,00 51.60 3Joo i 3,oo 51.60 10,00 10,00 150. --' 150.-- 6.90 ; 30,00 381. 15 111.78l 492. 93 42,99 ' 734. 841: 42,99 734. 84 293,oi 608. 26 4.305. 70 4,913. 96 257,23 2l4,so 214,20 3.209. 75 3,209. 75 891,76 966,63 1,181.411 14,356.06 15,537.47

Übernahm»preise per q.

!

Eigen- Zu- Total.

bau. kauf.

Fr.

Fr.

Pr.

4.50

4.50 4.50 4.15 4.05 3.93 3.80 4.83 4.10 4.01 4.60 4.46 4.50 4.-- 4.60

4.50 4.50 4.08 3.84 4.83 4.03 4.50 4.50 4.33

4.15 ~4~Ì5

4.15

14. 96 ' 14.96 16.40 16.40Ì 12.-- 12.17.20: 17.20 15.-- 15.-- 16. 50 16.20 16.43 17. 09 ' 17.09 17.-- 16.73 16. 77 i 14. 9H 14. 98 ;

15. 77; 16. 10 16.07;

*1

i. Spiritusausbeute der inländischen Losbetriebe nach Betriebsarten und Losklassen.

00

Ausbeute an Spiritus (auf absoluten Alkohol reduziert) In »/o des auf Kartoffeln umgerechneten Rohstoffes.

1

In den Brennereien mit den niedrigsten Resultaten.

Minimum.

Brennereiklassen.

1891.

1894. 1893. 1892.

Betriebe von: 150 bis 200hl.

201 ,, 400 ,, 401 ,, 700 ,, 701 ,, 1000 ,,

jj In den Brennereien mit den |l höchsten Resultaten.

i Maximum.

,

1890.1 1894. 1893. 1892. 1891. 1890.

  1. "Wintertoetrietoe.

jj

Im Durchschnitt aller Betriebe.

1894. 1893. 1892.

1891. 1890.

i

9,03

6,10

7,63

7,60

6,67, 12,16 12,38

12,86

1-2,14 11,80

10,33 10,36

10,20

10,09

9,44

10,83

8,79

10,68

8,98

9,00'! 12,86

12,57

12,13

11,97

11,85

11,60

11,69

11,10

11,17

10,98

9,19

9,85

10,76

9,78 12,19

12,27

11,97

11,73 11,»7

11,46

11,55 11,37

11,28

10,96

11,29

9,64

10,45 '11,40'' 12,76 12,13 12,00

11,54 ' 11,71 11,74 11,86

11,49

11,48

9,54 10,80

12,99

2. Jahres'betrietoe.

ü

l

Betriebe von : 150 bis 200hl.

8,78

8,11

7,73

7,17

8,44'; 8,78

8,11

10,21

11,36

701 ,, 1000 ,,

3,76

5,15

4,98

4,41

9,13.j 7,85

8,20

8,62

8,77

1

3,76J

9,12

: 8,78

9,62 1

4,99

8,11

8,67

8,98

8,76

6,38

6,82

5,77

9,88

3. B e t r i e b e ü b e r h a u p t .

5,ia! 4,9s|

4.41J

6,67

12,75' 12,57! 12,86' 12,99-11,97' 10,12|10,65| 10,3l] 10,14110,4s 1

419 k. Alkoholstärke (in Graden nach Tralles) des von den inländischen Losbrennereien abgelieferten Rohspiritus.

Alkoholstarke bei Normaltemperatur.

Abgelieferte Literprozente.

1894.

Unter 70°

_ -- 3,848,011 51,612,520 40,433,549 122,173,030 15,971,118

70 75 80 85 90

bis ,, ,, ,, ,,

75° 80° 85 ° 90° 95 °

über 95° Total

Prozente der Totalablieferung.

1894.

1892.

1893.

1891.

1890.

0,36

0,09

_ --

0,17

0,13

0,22

1,25

3,34

3,78

5,43

5,47

22,05

21,75

20,62

23,32

17,27

20,07

20,88

17,64

52,21

41,36

25,19 44,90

44,92

47,7i

6,83

13,81

5,38

5,42

5,62

1,64

22,38

234,038,228 100,00 100,00 100,00 100,00 100,00

I. Beschaffung der Holzgebinde pro 1894.

V Extra- PetrolV 'A Stücke. Stucke. StUcke. fässer. tonnen.

44

_

Wert.

Fr.

132

8,529. --

7 2 6 506 1445 1665 -- -- -- 557 1548 1857

2 1332 58 -- -- --

7,152. 05 93,249. -- 493. 87

Vorrat auf 1895

302

805

426

--

143

43?282. --

Bezug pro 1894 .

255

743 1431

60

1321

66,141. 92

Vorrat ab 1893 .

Käufe pro 1894: im Inland im Ausland . .

Frachten u. Spesen

101

186

60

1464 109,423. 92

Ab

420

m. Bezüge a Primasprit.

Weinsprit.

MeterMeterBetrag Betrag centner im ganzen. Preis centner im ganzen. Preis netto perq.

netto perq, Fr.

Fr.

à 95/96°.

à 95/96°.

Januar Februar .

März April Mai Juni Juli August September Oktober .

November .

Dezember .

383,100 492,705

. .

598,s6o 969,605

389,256

604,716

888,095

711,6«

351,915

375,746

199,000

482,49o 580,130

699,825 99,500

604,975

. . . .

.

.

.

.

. .

482,180 199.000 199,ooo

4Y9,340

201,986

1,091,270

Total

4,585,660

Ab: Übertrag auf Sprit zur Denatnrierung . .

7,329,405

306,356. - 41. 8(

99,470

-- 4,646. -- 46.71

34,390

-- 1,438.-- 41. «

4,486,210

209,544. -- 46.71

7,295,016

304,918. -- 41.81

1 ,535,593

98,272. -- 112,615.-- 73.34

6,118,405

160,052. -- 409,993. -- 67.0

6,021,805

420,431. -- 69.82

13,413,480

874,963. -- 65.2;

2,140,320

149,437. -- 69.82

5,853,uo

381,800. -- 65.2J

3,881,485

270,994. -- 69.82

7,560,280

493,163. -- 65.2

--

Ab: Vorräte auf 1895 . .

Bezug für 1894 . . .

+

. .

665,695

214,190. -- 46.71

Vorräte ab 1893 . .

Einlagerung .

165,050

6,976

3,888,teo

+

11,845

7,572,126

421

uslandssprit pro 1894.

Feinsprit.

Metercentner netto i 95/96°.

Betrag im ganzen.

fr

£Ö Preis perq.

o

.

Ist ISS

a'S

·*

Betrag Meterim Preis centner ganzen. >er q.

netto Fr.

à 95/96°.

94,180

5,39fi,680 4,534,590 3,759,040 6,45i;,oo5 4,616:360 4,750,495

Trinksprit überhaupt.

Rohspiritus.

,

3,271,320

3,700,120 3,400,020 7,469,380 2,033,879. 56 34.49

94,780

Preis per q.

6,472,920 5,996,9eo 4,753,oio 8,055,6*0 5,344,020 5,932,8io 6,747.560 6,347,035 4,234,ow 4,0ö4,i7o 4,264,615 8,762,636

5,968,420 5,642,560

58,965,640

Betrag im ganzen.

Fr

70,975,105

1844 19.46

2,556,269. 56 36.02

-32,789,300 --1,130,902.56 34.49 --94,780 -- 1844 19.46 --33,017,940 -- 1,138,830. 56 34.49 26,176,2.0

902,977. -- 34.49

37,957,4f,5

1,417,439. -- 37.34

20,350,766

574,826. -- 1,309,361. -- 64.34

28,004,766

833,150.-- 1,831,969.-- 65. 42|

46,527,005

2,787,164. -- 59.90

65,962,230

4,082,558. - 61.89

20,890,215

1,251,683. - 59.90

28,889,675

1,782,920. -- 61.71

25,630,790

1,535,481.-- 59.90

37,072,650 184,i9o

2,299,638. -- 62.03

·

165,870

25,796,160

+

37,256,745

0. Zu Kapitel VIL

*-

,,Verkauf von Trinksprit und von Holzgebinden ; Vorräte an gebrannten Wassern und Holzgebinden; Warenbewegung."

  1. Absatz des Trinksprits nach Landesteilen.

2

to

Abgesetzte Quantitäten in Kilo à 95/96°.

Totalabsatz.

Bezirke.

Übir-

1 Export, j

liaupt.

I

(T v n AI» t

Weinsprit.

Primasprit.

Rohspiritas.

«

Feinsprit.

!

Inlandsabsatz.

j

,

Per Kopf der Bevölkerung.

Im

.]

\[ ganzen.

ii

1894. 1893. 1892. 1891. 1890.

Kantor» Zürich.

8,746,5 39,717,6 2,746

Affoltern .

Andelfingen Bülach .

Dielsdorf Hinweil .

Horgen .

Meilen .

Pfäffikon Uster., .

Winterthur Zürich . .

-- -- --130 --401

-- -- -- 1,318

266

. .

381

2,856 37,992 16,782 1,375

130

3,047 109,757,6

242,8 242,8

259,163,8 38,836,8 140,5 2,148 i 511 ' 4,171 !

40,144 26,688 ' .

5,452 i

-- -- -- -- -- -- -- -- 396 5,977 1 -- 134,699,5 Kanton. Bern.

66,312,o' 927,033 799,141 1,840,836,5 43,719,!

3,759,5 10,151,5 29,808,i 3,738 15,756 114,718,4 135,535,4 1,323 13.32R 327.ß9ß · 28,488 90,530 ·195.352 1.869 , 5.607 95.776.61 18.398,31 121.650.8 48,350

Biel

1,751 9,906 4,077

1,612 6,897,5 18,044,6

Aarberg. . . .

Aarwangen

-- -- -- 1,315

210,457 35,848 140,5 2,148


! 259,163,8 0,7 38,836,8 3,o II 140,B 0,0 2,148 0,i 511 0,0 Il 4,171 40,144 '' 26,688 0,8 ., 5,452 396 0,0 5,977 134,699,5

l

3,001,7 1, 837,834,8: -- 43,7l9,i 212,2 135,323,2, 8.1 327,687,9' -- ' 121,650.s;

0,1

1,»

1,0

1,0

1,0

1,0

4,c

4,2

3,9

4,2

0,0

0,0

0,0

0,0

«V 0,0

0,2

0,8

0,3

0,0

0,0

0,3

0,2

1,8

2,i 2,0

i!»

2,.

o;1,1.

0,o

3,4 2,5 5,o 4.4 G'.c,

o,*

0,3

0,0

0,f 2,1 2,«

0,0

o,* 2,1

o,* 0,o o,2

2,8 0,4

3,8

0,0

0.

1,3

1,3

1,<

3,6

3,8

3,'

2,8

2,9

2,9

2,'

5,3

5,9

5,8

5,1

5,1

4,9

8,5

7,8

5,7

4,7 7,3

!

!

1

o,*

v

8,1

Abgesetzte Quantitäten in Kilo à 95/96°.

Totalabsatz.

Inlandsabsatz.

Bezirke.

Weinsprit.

Buren . .

Burgdorf .

Courte lary .

Delsberg .

Erlach . .

Freibergen .

Franbrunnen Frutigen Interlaken .

Konolfingen Laufen . .

Laupen . .

Münster . .

Neuenstadt .

Nidau . .

Oberhasle .

Pruntrnt .

Saanen . .

Schwarzenburg Seftigen . .

Signau . .

Niedersimmenthal Obersimmenthal .

Primasprit.

1,986 217,5

2,666,6 64,5

--638 137 518 -- --718,5

898 -- -- 3,559

124,6

-- --378 -- -- --511 -- -- -- 1,321 --

-- -- 5,175 -- -- -- 4,603 2,686,5

522 --

Feinsprit.

9,890 22,028 13,269 161,619,s 41,618 -- 122,319 -- 14,174 -- 24,488 -- 3,779 22,220, 2 251,5 366,6 37,666,5 4,025,a 1,509,5 8,483,s 1,443,5 631,9 276 24,689 37,944 10,962,i 2,314 -- 21,045,6 15,626,*

510

3,679

257,532,5

-- 1,793

-- 23,758

-- 2,909,5

2,082 42,274 248,6

--

Rohspiritus.

--

-- -- -- 7,377,8

4,214,3 25,887,6 91,8

Überhaupt.

36,570,5 175,170,s 42,516 122,957 14,311 28,565 25,999,2 618,i 47,585,2 10,117,6 2,075,4 24,965 53,887,i 5,000,5 37,193,9

510 261,722,5

-- 32,928,8 6,296,s 72,392 248,6 91,8

Export.

ganzen.

36,570,6 175,170,8 42,516 122,957 14,311 28,565 25,999,2 618,i 44,803,8 10,117,6 2,075,* 24,965 53,887,1 5,000,5 37,193,9

-- -- -- -- -- -- -- 2,781,4 -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- =

Per Kopf der Bevölkerung.

Im

510 261,722,5

|

1894. 1893. 1892. 1891. 1890.

.''

3,5

5,9

6,1

fi'° 6,4

1,5

1,6

1,6

8,7

2,1 2,c

10,3

2,» 3,i

10,3

fi'7 6,4

2,1 9,.

2,9

2,4

3,7

2,9

1,'

% 2,6

11,2 1,' 2,2

1,9

2,4

0,0

0,o

0,0

0,0

2,3 0,8

2,1

2,7

0,3

0,3

0,3

0,3

0,»

2,0 0,o 3,o 0,.

0,4

0,7

0,6

2,4

2,4

2,0

2,.

3,3

2,8

2,6

3,i 0,.

l," 2,« 1,'

1,8

8,7 3,3 1,1

2,* 0,o 10,2

l,e

0,i 10,2

1,8

10,3

1,8

1,« 3,4

3,7

0,1

0,i 1

10,8

10,7

--

-- 32,928,8 3,0

-- 2,6

6,296,3 0,3 72,392 2, 248,5 0,0 0,0 91 >

2,1

0,4

0,3

0,»

3,1 0,o

3,4

3,4

8,

0,0

0,0

0,0

0,0

0,0

1,6

0,4 0,4

j

Abgesetzte Quantitäten in Kilo à 95/96°.

Totalabsatz.

||

Inlandsabsatz.

Bezirke.

Weinsprit.

Primasprit.

Feinsprit.

Rohspiritus.

Überhaupt.

Exnnr \ txp0r 1

ganzen.

u

Thun Trachselwald . .

Wangen . . . .

Entlebuch Hochdorf Luzern .

Snrsee WilJisau

.

. . .

. . .

. . .

191 s 3 950 & i u 1.0 759,6 6,824,6

'657,'ä 9,133

39,935,6 42,293,s 8,642,5 16,006 1,610,6 1,285 13,449,6 10,383,6 7,042 13,402,6 2,153 8,254,5

132,6

6,322

3,188,6 27,683 Einsiedeln Gersau .

Höfe . .

Küßnacht March .

Schwyz .

. . .

. . .

. . .

. . .

. . .

262 1,379 s 1,346

129 5,072

-- 246 5,692 1,152 20,593

12734s 13,481,6 8,244,5 26,100,9 23,309,5| 105,196

i 30,288,ii( 35,762,4 144,463 II

II


Kanton Luzei-u.

8,193,9 205,943,6" -- 115,521 4,627,j 249,4 29,525,4'! -- 25,478 ii 22,462,6 120 504 48,981,6 73.318/ -- 53,761,<l| -- 27,642 5,674,9 23,860,2|| -- 11,807,6 1,645,2 8,554 ;

Kanton TJri.

| 15,008,6;;

-

Kanton Sch-wyz.

101,892 i| -- 66,020,5 -- -- 782 ! -- 520 -- i' -- -- 387.6 -- !

2,013 -- 10,038,5 -- 17,076,6 -- 264 1,545 -- -- -- ; 80,475,5 -- 51,810,5

Per Kopf der Bevölkerung.

Im lì II j> \

1894. 1893. 1892. 1891. 1890.

30,288,1 O n 35,762,4| i\t 144,463 8,3

1

4 -*»* 1,8

8,1

1

·M 4 5,1 1 0,9

2,0

1,8

1,6

1,6

1,8

2,< 2,< 2,<

1,, 2,2

1,4 !

J,6

1,6 1,8 2,4 1,0

2,2 |

2,1

1,9

1,0

0,9

1,8 0,8

0,0

0,9 0,8

0,7

0,6

2,4 0,2

2,i

-- 0,!

0,1 !

Ü

0,8 |

jl 101,892

2,0

782

0,o

_ 2,013 17,076,5 1,545 !

80,475,5,

1,3 8,4

1,5

V 1,' 0,7

li

J-jU

1.« 8,7

1,8

l' 205,943,5 l| 29,525,4 Ì 25,478 73,318,5 53,761,4 l 23,860,2 15,008,6

15

1,4 *)

2,6 0,!

0,3

2,5

0,1

0,4 i 0,4 0.6 8,1 ; 7,9 5,8 9;.

0,1 ' 0,3 ! 0,8 0,i 3,8 i 4,6 I 4,6 j 4,4

1,8

1

0,4 0,0 7,2

0,i 3,' ,

Abgesetzte, Quantitäten in Kilo à 95/96°.

Total absatz.

Inlandsabsatz.

Bezirke.

'Weinsprit.

1,808,6

Primasprit.

916

Feinsprit.

Rohspiritus.

f..

Überhaupt.

\

Ex

>°rt-

Im ganzen.

Kanton Ol»valcleii 6,190,5 244,7 9,159,7|| --

H

Kanton IVid^valden 13,814 | 13,945 (i --

!|

Per Kopf der Bevölkerung.

1894. 1893. 1892. 1891. 1890

0,6

0,7

O,T

0,7

O,'

13,945

1,i

2,i

1,'

1,7

1,7

[| 38,832

1,<

1,1

1,3

1,2

1,1

2,6

3,6

3,7

3,8

3,5

2,0

2,i 1,'

2,2

2,2

2,2

1,8

1,.

1,9

2,o

4,9

5,2

5,3

4,8

4,6 :

9,'59,7

,

131 |

:

3,906

20,716

Kanton Grlams.

14,210 | 38,832 || --

4,201

10,312

45,822,5

6,446

13,262 1,506

'

Kanton Zug-,

Broye Glane Gruyère Barine

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Lac Sense . . . .

Veveyse . . . .

269

270,5

--

' 578 5,328,5

--

--

6,223

267 4,592

674

122,8

60,458,s||

187,41

60,271

Klanton ITreibnrg'.

216,373,6 5,425,! 241,506,«!"

148,8 241,357,8 24,557,6 26,332,6,1 -, 26,332,5 -- 68,074 68,344,6 -,, 68,344,6 -- 22,657,5 28,880,6 -28,880,5 30,982,5 35,399,0'! -" 35,399,9 3,572,4 1,852,7 81,350,ä 69,577 148,8 81,201,4

525

I

1,199

--

'' 1,199

1,3

1,5

1,8

1,*

l,' ;

1,2 5,3 ">

1,1 5,6 V)W

1,1 6,3

1,1 6,8

6,8

Oo ** l"

Oo

0,1

o;4

v u Oo »

0,3

0,1

1,1

Oo 0,i

Abgesetzte Quantitäten in Kilo if 95/96°.

1;

1

Totalabsatz.

Inlandsabsatz.

JtfezirKe.

H/vntB*1r A

Balsthal. .

Buchegeberg DornecK. .

Olten . . .

Solothurn .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Weinsprit.

Primasprit.

4,944 1,101

16,921 1,729 4,906

-- 1,922 1,795

1,060 9,095

126

131

Feinsprit.

Rohspiritus.

Überhaupt.

Pv v . l' Export.

Kantoii Solothui-ii.

91,837,5 114,907,o 228,610,1 13,650,2 5,327,6 6,467,7 47,133,8 65,095,8l -- 11,955 -- 3,270,5 3,139,5 -- _ 18,260 5 22,686 43,928,5 53,155 38,620,i 102,665,!;! --

T Im ganzen.

Per Kopf der Bevölkerung.

1894. 1893. 1892. 1891. 1890.

l! 228,610,1 2,* 13,650,2 1,0 || 65,095,8 3,7 i, 3,270,6 0,i 4399«* 19 A 4,8 : , 102,665,1

Kanton Ba.selsta.dt.

74,961,5 69,477,5| 221,288 17,228,7 382,955,7; 4,179,!| 378,776,e| 5,i

Ariesheim .

Liestal . .

Sissach . .

Waldenburg

.

.

.

.

.

.

.

.

Klettgau, Ober- .

,, Unter- .

1,383

2,537,6

-- 1,250,6 --

-- 2,016,5 521 --

132,5 1,042

2,450 !

--127

-- _

Kanton Baselland.

65,683,5 69,604 -- -- 17,641,5 17,641,5 -- 21,837 25,104 -- -- 25,956 25,435 -- -- 9U2,5'l -- 770 --

ij J :

l

1,1 69,604 17,641,6 0,8 25,104 l,c 1,0 25,956 902,6 0,0

Kanton Sclialtliauseii.

11,752,6l -- 1 15,244,5! -- ! 15,244,6 1 -- J -- i.

-- 1 1,297 ; -- 1,297 1,170 ' --

o,<

2,o

3,o

1,0

0,9

3,o 0,»

2**·>*a 5,2

5,9

3,7

0,, 2i 6,t 6,1

2,9

1,1 3,,

0,4

6,0

2o c 6,8

6,5

6,2

A*,V 2o

1,2

1,3

1,*

0,9

1,0

2,.

2,6

1,8

1,8

0,6

1,2 2,8

0,<

0,8 1," V 0,!

2,'

1,5

o,ä

2,7 2,2

0,0

0,1

0,0

0,6

0,6

0,5

o,a j 0,5 ; 0,5 0,6 ; o.s

Abgesetzte Quantitäten iu Kilo à 96/06°.

Totalabsatz.

Inlandsabsatz.

Bezirke.

Weinsprit.

Primasprit.

Feinsprit.

Eoh-

spiritus.

Über7 , liaupt.

Export.

ganzen.

ii Keyath . . . .

Schaffhansen . .

Schleitheim . .

Stein

Hinterland . . .

Mittelland . . .

Vorderland . . .

.

.

.

.

1894. 1893. 1892. 1891. 1890.

_ 915 --

2,450 --

483 483 --

4,826 1,556

2,363 907

--

Gaster . . .

Gossan . . .

Oberrheiathal .

Unterrheinthal

Per Kopf der Bevölkerung.

Im

548

1,774

21,045

-- --136


;

-- ; --

10,456,5 --12fi


13,821,5 --12fi


Kanton 14,237 8,678 4,922 637

13,821,5 0,7 -- 126 Oo \JjV

Appeuzell A.-üli 19,546 p 19,546 -- 10,717 10,717 -- 7,285 7,285 -- 1,544 1,544 -- -- Kanton Äppeiizell I.-üli.

2,247 1,699 2,247 || Kautoii St. Gallen.

716,4 69,022 92,557,»'! -- -- 131 131 ; 946 946 !! -- -- 17,341 17,477 -- -- 4,158 4,158 i; -- --

1,0

1,0

T0,ofl

0 2 ")*

0 W,2 4

O o ">"

V 0,0

0,2 \J)4

0,»

o,*

0,4

0,4

0,5

0,5

0,4 0,5

0,4

0,6

0,6

0,7

0,7

0,7

0,0

0,1

0,1

0,1

0,2

0,1

0,i

0,i

0,i

0,2

92,557,4 0,4 131 0,0 946 0,0 17,477 0,9 4,158 0,2 i

0,6

0,o

0,6

0,6

0,1

0,i

0,1

1,0

1,8

1,0

0,8

0,4

0,4

0,4

0,0

0,o 1,6 !

0,6 !

Abgesetzte Quantitäten in Kilo à 95/96°.

1

Ì

Totalabsatz.

Inlandsabsatz.

Bezirke.

Rorschach .

St. Gallen .

Sargans . .

See Tablât . .

Toggeabnrg,

. .

. .

. .

. .

AltNeu,, Ober,, UnterWerdenberg . .

Wyl . . . . .

Albula . . .

Bernina . . .

GHenner . . .

Heinzenberg .

flinterrhein .

i Im Boden . .

i Inn

.

.

.

.

.

.

Weinsprit.

Primasprit.

732 495

1,293 5,382 133

146

269 11,751 1,295 527

128 137

395

31,442

16,612

1,040 251 417 244 506 6,207,5

127 ~

2,333

Feinsprit.

3,747 18,509 534 3,711 4,313 2,457 2,099 6,910 1,559 2,607

Rohspiritns.

481,5

234,9

Überhaupt.

5,521,5 24,623 1,162 3,711 4,313 269 14,354 3,394 7,437 1,687 3,373,o

Export.

Im ganzen.

1

-


~~ I

1 i

Kai[itoti Grl-autoün den.

599,0 122,859,6 74,206 39,3 .

269 1,436 25,421 25,170 -- 2,617 2,200 2,080 2.324 ~ 506 13,798,5 5,258

Per Kopf der Bevölkerung.

1894. 1893. 1892. 1891. 1890.

5,521,5 », 24,623 0,8 1,162 0,0 3,711 0,3 0,3 4,313 0,0 269 14,354 V 3,394 0,8 7,437 0,3 0,0 1,687 3,373,9 0,3

122,820,3

1.»

i;2 0,i

0,4

0,0

J' 1 2' 0,7 0,, O.o

1,5

5

£

äj

0,3

0,1 Of

0,s 0,0

0,4

0,8

1,0

0,7

0,2

0,7

0,9

1,0

0,5

0,5

0,6

0,6

0,1 0,5

0,' 0,e

0,1 0,e

0.3

0,0

0,1 0,7 |

1,3

1,*

1,3

1.2

0,0

0,0

0,0

O,'

0,3

0,2

2,5

2,3

0,6

0,5

0,,

0,3 0,0

0,5 0,0

2,3

2,4

___

-- 0,3 1,436 2,4 25,421 2,617 o,* 2,324 0,s 506 0,0 ] 3,798,5 2,1

o,4 0,. °.'

1,5 4

2'2,o4

o,,

2,5

o,.

2,1 0,4

0,8.

1,

Abgesetzte Quantitäten iu Kilo à 95/96°.

Totalabsatz.

!

Bezirke.

Weinsprit.

Oberlandquart Unterlandquart Maloja . . .

Moësa . . .

Münsterthal .

Plessnr . . .

Vorderrhein .

.

.

.

.

.

.

Primasprit.

515 1,040 -- 367 3,397,5 1,853 126 --677 259 17,820 10,738 136

Feinsprit.

Rohspiritns.

5,130

382 1,862

--383 31,329 143

599,c -- -- --


Über-

II

i

||

EXD ort tXp

Im ganzen.

lumpt. « r 7,284,6'!.

749 ' 7,112,5 126 '· 1,319 Ì 59,887 279 |

--

Inlandsabsatz.

Per Kopf der Bevölkerung.

1894. 1893. 1892. 1891. 1890.

ij

7,284,0 0,6 749 0,0 39,8 7,073,2 : 126 O.o --1 1,319 0)8 59,887 4,8 279 0,0 -

v

0,5

0,8

0,3

0,7

1,2 0,1 0,0

5,0

1,*

0,0 0,2 5,o

0,9

o,*

1,*

1,0

0,i 1,0

--

0,1


4,9

4,9

Kanton Aai'gjau.

Aarau . .

Baden . .

Bremgarten Brugg . .

Kulm Laufeuburg Lenzburg .

Muri Rheinfelden Zofingen .

Zarzach . .

.

.

.

.

.

.

.

.

. .

. .

. .

. .

. .

8,682,5 21,824 1,479 759 1.791,5 1,539,5 439,5 128 502,5 --625,5 8,543 129,5 130 1,712 1,785 130 259,5 128 129,5 2,967 7,328,5 -- --

93,002,5 23,209 584 4,036,6 7,510 1,289,6 2,839 10,946 277 i 3.904 ' 34Ì301 4,106,5' -M.)MV/UjV

30,269 _

153,778 II 25,447 |: 3,915 !l

4,604 :;

-- 198.G ' -- -- 30,070,4 -- '

8,012,5 lO.'fiSßv," 3,098,6 14,443 6665 4,161,6 i 14,666,^ 4,106,6 \J\J\J)U

.


-

|| 153,778 .1 25,447 '! 3,915 4,604

--

.:


:i · i ' '

8,012,5

0,7

0,9

1.«

1,2

1,0 1,5

0,2

0,3

0,3

0,7 )

0,3 0,7 0,7 V)l

0,2

0,3

1," v/,v

Iv»

0,1 0,1

o,« 05

10,656,c ")" 3,098,5 0,2 14,443 0,8 666 5 Oo 4,161,6 0,3 74,666,9, 2,i 4,106,5 O.s VjV

0,0

0,0

0,0

0,5 3,2 0,5

0,7

v,v

3,0 0,0

0,9

1,0

1,«

1,5 |

0.«

0,o |

0,3 0,5

1,0 > 0,7

0,6 ) V

0,8 V)U

0,»

0,8 i

1,0 v 0,0 l

Oa

o,«

2,3

0,*

0,7

0,7

'

'

2,7 .

0,i

Abgesetzte Quantitäten in Kilo à 95/96».

Totalabsatz.

n

Bezirke.

Weinsprit.

Primasprit.

Rohspiritus.

Feinsprit.

1 1

li T-y,

Expo r rt

Über7 * naupt.

!

i!

Inlandsabsatz.

' l Im I i ganzen.

K

Per Kopf der Bevölkerung.

1894. 1893. 1892. 1891. 1890.

Kanton Xhui-g-a«.

Arbon . .

Bischofszell Dießenhofen FrauenfeW .

Kreuzungen ilünchweilen Steckborn .

Weinfelden

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

2,508

3,394

291 -- -- -- 2,088

131 539 386 513 628

16,349,5 3,476 3,027

248


1,174 4,056

22,251,5; -- 3,898 , 3,566 ' 634 !| 1,687 ; 6,772 " --

il l II II1 '1

22,251,6 3,898 3,566 ü34

1,687 6,772

0,3 0,4 0,3 0,2

0,2

0,.

0,2

o,.

0,2

0,4 0,8 0,1 0,2 0,6 0,0 0,0

0,e

0,9

1,0

V 1,8 0,1 0,6

o,.

0,1 0.«

0,6 0,0

129 --

401 796

-- 4,368,5


530 ' 5,164,6;!


II

~530 5,164,6

0,0 0,3

0,8

o,»

0,3 0,3 0,2 0,0

0,3 0,2 0,1

0,1

o,.

0,6

0,4 0,0

0,2

0,2

0,9

0,8

1,1

v 0,1 !

1

Kanton Tessin.

Bellinzona .

Elenio . .

Leventina .

Locamo . .

Lugano . .

Mendrisio .

Biviera . .

Valle Maggia

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

3,701,5 11,107 1,846,5

-- 1,006 2,190,5 125 380 -- --

--

1,610 3,502 1,531 2,488

--129,6

95,284 15,317 899.« 1,693Ì6 3,992,5 20,645,5 52,466 .

270 i -- 1

--

--


110,092,5 'i 17,163,5'' 899,6i 4,309,6 9,685 l!

22,301,5 55,334 270 '' 129,6.


; 110,092,6' o,«

II li i' i!

j

11 M

17,163,*!

899,6 4,309,6 9,685 22,301,6 55,334 i 270 ' 129,6

1,!

0,i.

1,6 0,2

0,4

0,4

0,4

0,2 0,6

0,6

2,c 0,o 0,0

!

0,S 1,0

3,4 0,i

0,1

0,0

0,0

2,3

1,0

1,9 0,0

i

°>0,37 !1

0,c 0,3 0,8 2,9

0,6 |

3,3 i

-- : 0,0 --

1

0,0

i

Abgesetzte Quantitäten in Kilo à 95/96 °.

Totalabsatz.

Inlandsabsatz.

Bezirke.

"Weinsprit.

Primasprit.

Peinsprit.

12,567

57,056 5,062,5 284

202,961 9,318 382 1,220 1,012 5,123 10,492 70,037,6

Rohspiritus.

Überhaupt.

Export.

Im ganzen.

Per Kopf der Bevölkerung.

1894. 1893. 1892. 1891. 1890

]Kanton. Waadit.

AuDonne Avenches Cossonay Echallens Grandson Lausanne La Vallée Lavaus .

Morees .

Mouaon .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

789 2,458 124 352 281 447 1,241

Orbe Payerne . . .

Pays d'Enhant Eolle; Vevey . . .

Tverdon . .

125

.

.

.

.

1,430

5,320

379 1,957 485 33,477 5U1 9,280 124 492 245 385,6 128 2,810 1,446

369,6 35,447 1,020 13,885 4,305 125 7,547

272,584 14,380,6 666 1,220 1,516 7,080 11,766 105,972,5 124 1,222,6 45,008 1,020 14,456 6,038 370 9,362,6

2,229 26,410 14,039

2,357 29,220 20,805

272,584 1,0 14,380,6 0,7 0,0 666 1,220 0,2 1,516 0,i 7,080 0,7 11,766 0,7 105,972,5 2,5 124 0,0 1,222,6 0,i 45,008 3,0 1,020 0,0 1,0 14,456 6,038 0,i 370 0,o 9,362,6 0,8

--

-

z

!

2,357 29,220 20,805

0,3 1,0 1,2

1,3 1,1 0,0 0,4 0,2 1,' 1,1 2,3

0,o

0.'

3,9 0,0 1,8 0,7 0,0 0,0

0,4 1,1 v

1,6

1,6 1,1

1,6 1,9

0,1

0,i

0,6 0,2

0,8

0,8

0,a

0,8

1,1 1,6

1,2 l,"

0,8

2'4 0,0

Z

3,3

1'°

3,4

0,,

0,1 0,1 3,4 0,1

l,» 0,5

0,5

1,6 0,6

0,0

0,1

0,0

0,, 4,i 0,i

1,1

0,i 3,9

1,.

1,»

0,8 0,9

0,0 0,7

0,5

l,*

2,4 2,2

2,*

0,5 , 2,6 1,9

Abgesetzte Quantitäten in Kilo à 95/96 °.

:

Totalabsatz.

Inlandsabsatz.

Bezirke.

Stia Conthey .

Entremont Goms Hérens .

Leuk Martigny Monthey Baron .

St-Maurice Sierre .

.

.

.

.

.

Visp

. . .

Weinsprit.

Primasprit.

380

1,328

Feinsprit.

32,461 1,139,6

. . .

. . .

.

.

.

.

.

Boudry . . . .

Chaux-de-Fonds .

Neuehatel . . .

überhaupt.

' Export.

T 1 II Im 1 ,| ganzen.

Kanton Walliss.

34,169 17,9 1,139,5 --

Z

Per Kopf der Bevölkerung.

380

603 725

31,092 180.029,5 532 5Ì836 3,046 11,346 10,408 1,684 4,441 28,820

942 4,505,6 6,361

6,847 t>ll 11,724 331

'-

942 4,505,5 7,344

7,572 Clt 11,724 i --

331 ;

!

|

1894. 1893. 1892. 1891. 1890.

34,151,i 0,3 1,139,6 0,.

o,* 0,4

fc

0,5

0,4

O,*

0,ä

oTo

i

. . .

.

.

.

.

.

Rohspiritus.

:

(V

' V -- ,,

942 0,i 4,496,s 0,3 7,344 0,7

O,'

0,i

0,0

0,5

0,5

0,5

t

0,9

1,2 j

8,7,1

v 1,1

1,0

1,0

1,2

Oo

0,1

0,2

07* 0,i .

--

-- -

7,563,s 611 0,0 » 11,724 j. 331 0,0

Ka nton IV euentxuirg.

639,s 947,641,8 98,263,5 849,378,3 735,880,5 38,610 32,242 -- 38,610 o'' 2,9 92,995 385,8 107,772,8 -- 107,772,8 57,253 69,345 -- 69,345 72,944 254 106,459 4,793.2 101,665,8

1°£

0,9

1,»

2,2

2,5

O,»

0,o

2,a 0,0

0,5

i,8 !

0,o i j

?/s

9,0

8,8

4,3

4,2

4,< 4 '

3.9

^

4;«

4,1

4,7 5,6

6,3

6,5

4,0

ß'8

4,5

7,«

1

B u n d .

e t s b t a l 47. Jahrg. Bd. III.

Abgesetzte Quantitäten in Kilo à 95/96°.

Totalabsatz.

1

Bezirke.

Inlandsabsatz.

1

Weinsprit.

Primasprit.

Feiusprit.

Val de Ruz . .

Val de Travers .

21,389

2,623 383 123,236,5 477,823,5

Ville Rive droite . .

Eive gauche . .

78,658,5 116,554,5 78,528 115,632,5 922 130,5 --

349,325,5 312,519,5 854 35,952

Kohspiritns.

Überhattpt.

_ --

3,006 622,449

Export.

Im i ganzen.

|i,[

-- ' 3,006 93,470,3 528,978,7

Kanton G-enf.

-- 544,538,5 73,898,4 506,680 50,282,4 1,776 -- 36,082,6 23,616 --

Per Kopf der Bevölkerung.

1894. 1893. 1892. 1891. 1890 0,3

0,3

31,7

35,8

470,640,i 4,* 456,397,6 8,n 1,776 0,i 12,466,5 0,2

Schweiz . . . . 375,333,5 753,375,5 3,698,985,5 392 Ausland . . . .


977,731 5,805,425,5 179,736,5 5,625,689 392 392 -- --

Total 375,333,5 753,375,5 3,699,377,5

977,731 5,805,817,5 179,736,5 5,626,081

| j

1,9

5,o 9,7

0,* 37,,

5,7

10,8

0,«

o,«

34,4 31,o

5,7

10,«

Oi

0,i

0,4

0,6

1,0

1,1

2,3'

2,3

2,s

5,9

11,0

0,1

l,a

2,3


--

--

--

,

--

29 1

434

b. Warenbewegung Deklassierung von einer Kategorie in die andere.

Aus der Rektifikation.

Umfallungen und Reexpeditionen.

Mustersendungen.

Eingang.

Kg.

netto.

Kg.

netto.

Kg.

netto.

Kg.

netto.

Kg.

netto.

Kg.

netto.

24,320'5 23,593 2,528 17,586 30,844 54,687'

-

-

19,900 132,34 la 8,226 110,640 49,915 188,243

153,559=

-

459,265'

-

A

Käufe Im Berichtsjahr im

co 52

Warenkategorie

|S

Inland. ! Ausland.

und Depot.

Kg.

netto.

Wctiisprlt.

Delsberg Romanshorn . . . .

Ce iitr al Verwaltung

_

465' 13,980» 23,101 89,506 7,535' 13,569 7'

-

98,165

-

-

, Prima Kabltmnm.

;

Basel Buchs

. . .

Romanshoni . . . .

Centralverwaltung

46,073 18,208' 3,781 26,716 40,847 77,024' 212,710

-

56,795" 80,786 16,304

6,904

-

153,885'

6,904

-

-

11 5,933 1,160 5 41,90l 19,970 21,670 85

90,730'

-

-

Prima, diverse.

1

Aarau Buchs Romanshorn . . . .

Central Verwaltung

56,536 19,483' 10,814' 109,383« 68,950 138,963

-

55,36l5 176,727 32,720 27,820" 147,777 140,333'

399,130"

-

580,239'

338,205' 27,657 30,620 402,816' 75,189 1,160,688'

-

421,410 675,698 104,580 1,299,095 1,707,688 1,704,670

5,476' 1,176 -

6,652'

-

177 15,46«' 10,426 778 10,763 69,984 20

107,614'

-

-

Feinsprit.

Eomanehorn . . . .

Centralverwaltung

2,035,076' 0

-

5,913,091

1,053 6

1,035,240

1,059

1,035,240

2,933!

49,522' 8,688 44,800' 308« 48,100 128

298

153,981

298

435 pro 1894.

A.v.sgsin.Ausgang..

«

**è «=« US e

«= a»

SS.3*

M 0

=· S

O)

o

e rt

£J

e

g

Û

W W

D9

.e o

.a o

·s

3 ·£ o

1

>

^

'S'a.S o

Jip l'-s . X Kg.

Kg.

netto.

Kg.

netto.

Kg.

netto.

Kgnetto.


4155« 85' 14 · 40 242 --

44,686 174,071 83,920' 167,746 88,334« 206,741' 7'

23,433' 125,067' 25,499 123,480 47,848 30,005'

4517

715,507

-- 375,333'

46,088S 24,226' 4,972 125,625 141,736 121,908« 85

22,166 13,500' 2,747 105,816' 97,213 15,482 --

464,641«

256,875

1,176

112,079 219,136' 55,158« 187,482 223,011 349,357' 20

40,640 119,827' 35,010 57,388 176,921 66,914 --

271 6 36 52 3,168

496,500«


4' 25 31 212 133

-

-- -- 405'


1983 22

4'

521 77 -- -

2607'

1,096,244»

-- -- 8,880 -- 5,787

247' 191 65' 74« 40

-- 14,617

-- 618'

762,549 754,178 144,035 1,755,107' 2,818,450 2,919,235° 426 9,153,981

D)

J

I M£ = S

H S I K

1c SI 3s

i l E ·5 3

-- 9 12,757« 11,804


465' 21,516 295 22,575 -- 53,313«

-- 25,623«

-- -

-- 1,176 -- -- -- ~

_.

-- -- .

_

-- 3,538

9,545» 361,218' 18,579 512,111 121 103,407 717,506' 607,807 1,660,425« 1,118,003» 344,586 1,430,299 123 -- 3,699 377 3,184,355

_ _

_

-

-

_

C

K

Kg.

netto.

1,053

u

X o> 0

Kg.

netto.

netto.

f

--

98,165

Kg.

netto.

C

3 «

in

S S

?§ 1

n a» 3

«C

"5 "o t~

Kg.

netto.

Kgnetto.

Ili 651' 133' 994 175 2805 7'

20,676 25,783 7,993 20,688 27,554 111,338 --

44,686 174,071 33,920» 167,746 88,334' 206,741« 7'

2,353

214,032

715,507

11 10' 5,933 68' 9 49 245' 12,271' 423 19,705 52,767 14,720 85 --

23,901 4,724' 991 7,291' 24,395 38,989'

46,088' 24,226° 4,972 125,625 141,736 121,908« 85

90,736' 15,561'

-- 100,292'

190 15,466' 6,247 778 10,770 74,163 --

194' 502 1,036' 630 291 901 20

70,754' 83,569« 12,859 78,650 34,977 204,211« --

112,079 219,136° 55,158' 137,482 223,011 349,857« 20

107,614'

3,575

485,021'

1,096,244«

886,715' 3,044' 2,025 _ 12,443 161,485 49,560 318 40,189 381,991 44,300' 3,502 7,532 32,361 128 682 1,086,880 56,788 143 160 --

762,549 754,178 144,035 1,755,107» 2,818,450 2,919,235° 426

26,646 2,089,621'

9,153,981

464,641°

-- _

153,981

436

b. Warenbewegung

>

und Depot.

Ausland.

Kg.

netto.

Kg.

netto.

Kg.

netto.

Kg.

netto.

Kg.

netto.

Berichtsjahr Im

Kg.

netto.

Mustersendungen.

|S

1 UmfUllungen und j Reexpeditionen.

Inland.

Käufe im

0 «

Warenkategorie

Aus der Rektifikation.

.o a

Deklassierung : von einer Kategorie in die andere.

Eingang-.

Kg.

netto.

Rolispiritus.

Burgdorf .

671,029 93,537

181,685 1,794,871

9,478

602,364 8,054

-

392,692 1,184 5

-

764,566

1,976,506

9,478

610,418

-

393,881

-

Centralverwaltung

1

.Sprit zur Donaturierang.

Basel

-

Burgdorf .

Romanshorn . . . .

-

56,922 250,873 307,795

-

-

9,545» 13,373' 121 3,216 1,177,964 1,442,420

704,782

1,729,122 764,689

2,646,640

704,782

2,493,811

795

45,737

8,252

45,737

8,252

-

mauvais goût.

Komanahorn . . . .

Cöntralverwaltung

10,059

10,059

13,156 4,057 17,213

-- -

117

795

117

Fuselöl.

1,444

3,737

Gesamt-Total.

Basel Buchs Delaberg . . . . .

liomanshorn . . . .

Ceiitralvorwaltuug

465,135 89,002°a 47,743 181,635 1,227,531 372,742 1,808,027 4,057 1,682,186

496,671 984,766 145,476 1,493,851 1,995,644 1,999,550

3,884,340

7,115,959

1,993,719

9,545' 19,908 1,803 605,580 1,186,813 1,789,496 1,449,324 3,272,468

1,789,496

3,587 84,902 43,375 519,178 1,777,185 918,018 245

415

3,346,441

415

437

pro 1893. (Fortsetzung.)

Kgnetto.

Kg.

netto.

2,446 18

1,850,166 1,907,140 5

977,731

-- -

2,462

3,757,311

977,731

9,545 13,373 121 3,216 1,918,031 1,405,524 3,849,811

Manch).

So t-

Umfüllungen und Reexpeditionen.

'S M

Zur Rektifikation.

Kg.

Kg.

netto. netto.

O) C

a 03 c ili

Deklasslerung von einer Kategorie in die andere.

Überschösse.

Zusatz an i Denaturlerungs-j Stoffen etc. '

A-iiSjAusgang.ang-.

|5

Kg.

netto.

Kg.

netto.

Kg.

netto.

Kg.

netto.

Kg.

netto.

393,876 5

2,511

1,755,974

44,555

1,755,974

393,881

2,516

69

47,688

69

6,200,785

-

77,999 4,057 117

--

11,399 4,053

-

82,173

-

15,452

5,181

9 6,411 809S 8,830 2,737' 27,177 784S 26,298 428

62,305 10,679'

974,948 1,184,985' 238,207 4,039,342 8,957,818 6,079,862 660' 21,475,824

476,048 106,606

1,850,166 1,907,140 5

582,654

3,757,311

1,728,987 764,824

8,264 4,598

40,552 303,616

2,493,811

12,862

344,168

6,200,785

49,225

8,135

391 4

8,849

77,999 4,057 117

49,225

8,252

395

8,849

82,173

1,573

5,181

-

-

117

3,608

457,303* 9,545' 19,903 783,380 166,784 1,303 607,852 1.985,188 3,904,046' 1,186,900 1,862,461' 1,449,324 123 9,159,236' 3,274,827'

3 «C

T5 "o t-

9,645" 13,373» 121 3,216 3,695,967 2,478,562

133 133

ai c cd 09 tn

Kg.

netto.

5

27,177 20,511

-

« .

2%

44,555

9,545' 13,373* 121 3,216 3,695,967 2,478,562

--

3

1,805,199

1,805,199

3,711 2,841 92,475 13,665 6,591 1,497 473,801 7,883 1,767,730 17,076 1,001,855 21,186 277 260

502,047 275,562 62,032 964,668 276,867 1,745,035

974,948 1,184,985' 288,207 4,039,342« 8,957,818' 6,079,862 660'

3,846,441 63,908

3,826,211

21,475,824

!

438

c. Bewegung in den Eingang- an Käufe im Ausland.

Bestand auf 1. Januar 1894.

Depots.

J

/2

k

1 H <o

Àarau Basel Buchs Burgdorf . . . .

Delsberg . . . .

Roman'shorn . . .

Chem. Laboratorium

10 6 8 7 3 10 --

Total

44

3 24 54 3 4 13 --

20 26 19 50 28 42 1


101 186

C

Vi

Ve

Va

32 16 362 122 -- 6 -- -- -- 32 125 55 |, 64 156 76 ; 266 770 1 -- --

62 380 40 186 434 563 --

Petroltonn

Vi

Petroltonn!

=-

l

c3 t«

-4->

M <u

10 --


48

--

--

--

132 506 1445 1665 58

--

A-iiisgang- an

Aarau Basel Buchs Burgdorf . . . .

Delsberg . . . .

Eomanshorn .

Chem. Laboratorium Total

l

k

X

/4

cä t* ~>4 <u

44 77 198 33 90 148 10 14 38 95 -- 43 88 142 66 121 276 45 55 328 571 -- -- -- -- 255 742 1430

Petroltonnen.

Vi


'/i


461 -- 860 -- --

55 1321

l

iz

V4


--

1

C3 t*

Î50)

-- -- 5

Petroltonnen.

Abgang.

Verkauf.


1

--

-- 1

1

5

--

439

Holzgebinden pro 1894.

Gebinden.

C

a

0

'/i

*/2 >/4

« «

J

»/i

l

/2

S 1

V*

T5

Q-

25 10 23 17 4 2 502 44 1 2 -- 830 10 -- -- -- --

1

-- -- -- 7 -- --

Total.

70 135 -- 10 -- 83 62 64 20 10 13 100 -- -- --

7 2 6 2 1332 129 227 340

1

Vi

c3

Vi

!

V*

°-

ei J

/2

V4

'S <u

Petroltonnen.

C

eS

UmfUllungen.

Reexpeditionen.

Käufe im Inland.

51 106 218 -- 215 478 583 10 -- 171 -- ------ 6256 205 192 256 -- -- -- 3 118 170 479 50 560J -- -- 352 1029 1126 -- 9061 -- 1-- -- l] -- -- 3 168 405 637 -- 854 2180 2834 60 1467 1

77 92 167 25 68 50 -- -- -- -- -- -- 419 66 245 -- -- --


Gebinden.

11

63 -- 10 -- 6 50 10 30 40 147 -- --

Vi V»

08

J

/4

1

72 -- 77 92 167 16 -- 2E 68 50 .

110 -- 70 -- a ee 24Ê 419 61 -- ----

129 227 340 --

s 16ÉS 4 0 E»637

is H »

Vi V«

7 29 42 296 IS 9S -- 7 54 42 19 191 308

V4

8 196 lü 4 132 7S 1

305!80E 426 i

1 S

Total.

l

li

V2

51 106 215 478 62 20B 56 192 99 118 170 49 352 1029 1 t

V*

c3 IM

M «

218 583 10 171 256 479 50 1126 1

Petroltonnen.

a -** K <o

Petroltonnen.

Vi V« V*

Bestand auf 1. Januar 1895.

Umfallungen.

Petroltonnen.

Reexpeditionen.


560 906 1

143 854 218Ü 2834 60 1467 1 i

440

d. Warenbewegung pro 1894 in den einzelnen Depots, nach der Fassung ausgeschieden.

Die Ein- foezw. Ansgänge gebrannter Wasser lagerten bei Einbezw. Ausgang in: Lagerreservoiren.

Depots.

Kesselwagen.

ganzen Fässern.

halben Fässern.

kleineren Fässern.

Total.

Metercentner.

I. Ein gang.

Centralverwaltung Aarau Basel . . . .

Buchs Burgdorf . . .

Delsberg .

Eomanshorn .

Depots überhaupt

.

..

.

. .

.

7,98 5

5,097,02 8,901,235 1,578,68 32,876,oi 107,156,eo5 26,453,« 182,062,86

4,723,80 7,690,« 1,372,50 15,200,68 32,933,01 30,926,69 92,8.47,08

2,778,87 5 5,274,575 665,43 13,937,87 61,126,47 5,409,i7 5 89,192,396

l,098,5a6 3,013,67B 901,os 5,119,76

6,078,48 5,331,93 21,543,45

940,69 1,618,965

564,46 3,458,80B 13,192,93 11,583,82 31,367,555

7,98 5

14,638,81 26,498,85 ' 5,082,06 ; 70,593,i25 220,487,49 B 79,705,02 B 417,013,3*

II. Au sgang.

Centralverwaltnng .

Aarau Basel . .

. .

Buchs Burgdorf Delsberg . . .

Eomanshorn . .

Depots überhaupt .

.

.

.

.

.

4,727,90 8,054,245 1,378,825 35,507,18 108,194,86 27,230,28 5 185,093,295

4,723,80 7,690,40 1,372,50 15,129,95 33,029,35 30,926,69 92,872,69

2,778,87 B 5,056,665 686,44B 14,006,29B 60,953,75 4,459,78 87,941,si

1,098,525 2,393,57B 925,2i 5 5,119,62

6,078,82 4,791,06 20,406,8i5

7,985

7,985

940,59 1,438,37 576,18 3,458,705 13,189,465 11,668,725 31,280,02

14,269,69 24,633,255 4,939,i65 73,221,75 221,446,245 79,076,54 417,594,68

Die Ein- bezw. Ansgiinge gebrannter Wasser lagerten bei Einbezw. Ansgang in: Depots.

Lagerreservoiren.

Kesselwagen.

ganzen Fässern.

halben Fässern.

kleineren Fässern.

Total.

Metercentner.

III. Verkehr (Ei n- und Ausga ng)-

Centralverwaltung . .

Aarau Basel Buchs Burgdorf Delsberg Eomanshorn . . .

Depots überhaupt . .

Centralverwaltung . .

Aarau Basel Buchs . . . .

Burgdorf Delsberg Romanshorn . . .

Depots überhaupt . .

15,97

9,824,32 16,955,48 2,957,40 B 68,383,19 215,351,465 53,683,695 367,156,iB5

9,447,60 15,380,80 2,745,oo 30,330,63 65,962,36 61,853,38 185,719,77

5,557,75 10,331,24 1,351,875

27,944,i6 5 122,080,22 9,868,9» 6 177,134,20B

2,197,05 5,407,25 1,826,295 10,239,38 12,157,30 10,122,99 41,950,26B

1,881,18 3,057,335 1,140,64

6,917,5l 26,382,395 23,252,648 62,647,57 5

15,97

28,908,50 51,132,io5 10,021,2i5 143,814,875 441,933,74 158,781,565 834,607,97

IV. DerVerk ehr nach den verschiedene n Passungen m % des Gesa mtverkehrs.

100,oo 100,oo 7,60 19,22 6,51 100,oo 33,99 32,68 10,68 5,98 lOO.oo 30,08 20,2o 33,i6 18,23 11,38 100,oo 27,39 13,49 29,5i 7,12 4,81 100,oo 21,09 19,43 47,55 27,62 2,75 5,97 100,oo 14,93 48,73 14,64 100,oo 6,22 6,38 38,95 33,8i 100,oo 1 21,22 5,03 7,51 22,25 43,99

*4 to

e. Absatz gebrannter Wasser zu Trinkzwecken nach den verschiedenen Jahreszeiten.

Weinsprit. Primasprit.

Felnsprlt.

Rohspiritus.

Monat.

Total 1894.

Per

Per

Kalender-

Kalender-

Per Per Per Kalender- Kalender- Kalendertag 1894. tag 1893. tag 1892, tag 1891. tag 1890,

Metercentner à 95/96 °.

Januar . .

Februar März . .

April . .

Mai . . .

Juni . .

Juli . . .

August . .

September .

Oktober .

November .

Dezember .

Total

304.845 319,24

5

361,075 297,i2 5 305,99 266,20 224,025 328,435 312,55B 5

342, 22 375,82 B 316,79

561,05 589,17 710,9o5 608.295 584,445 514,B85

564,B25 594,905 563,43 769,525 721,3i5 751.605

3,355,29 3,113,70 2,837,45 2,742,i6 3,143,73 2,801,82* 2,452,72 2,776,8i 5 3,061,6B5 3,524,665 3,818,54 3,365,825

3753.3S5 7533,76B 36,993,775

857,13* 816,09' 854,2o 715,48

725,9s 1 685,573 530,866 694.S85 837,94 1055.923 1053,ie2 950,069 9777,31

5,077,8i 9 163,80 194,66 189,50 186,49 1825iB 4,838,2i 2 172,79 201,oo 195,93 190,80 200,96 4,763,68 153,66 193,99 191,29 183,14 188,83 145,44 181,84 180,58 201,36 169,20 4,363,06 4,760,i4 6 153,55 165,20 181,57 173,64 175,18 1 4,268,i83 142,27 169,22 168,24 165,35 163,9i 3,772,i36 121,68 159,24 161,57 163,53 161,75 4,395,04 141,78 171,16 173,19 151,84 166,49 4,775,58 159,19 178,01 202,48 185,74 196,27 5,692,238 183,62 190,30 212,40 230,82 215,00 5,968,342 198,94 222,07 244,ia 249,59 230,2i 5,383,789 173,67 186,9i 227,39 223,68 227,oi 58,058,i75 159,06

184,27

193,96

192,03

189,66

D. Zu Kapitel VIII. ,,Monopolgebühren auf Qualitätsspirituosen etc."

  1. Die an der Landesgrenze bezogenen Monopolgebühren nach Zollgebieten.

Zollgebiete.

Jahre.

1894 .

1893 .

1892 .

1891.

1890.

1889.

1888.

1887.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Basel.

Schaffhausen.

Chur.

Lugano.

Genf.

Lausanne.

Oberzolldirektion.

'

Total.

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

230,441.

206,627.

194,351.

195,417.

177,342.

130,173.

120,822.

87,345.

49 62 92 90 77 76 92

34,067.

35,667.

27,325.

20,564.

27,478.

17,808.

14,473.

12,857.

39 05 16 -- 40 11 05 12

36,650.

39,725.

29,784.

22,607.

19,804.

16,516.

20,242.

59,445.

41 80,843. 66 99,875. 22 33 125,070. 24 30 84,393. 78 22 46,304. 99 07 32,769. 84 87 61,492. 41 03 51,353. 60

128,466.

132,647.

262,968.

269,921.

291,587.

162,211.

137,107.

217,308.

01 07 70 87 46 56 87 52

173,193.

99,233.

265,057.

226,049.

206,191.

207,892.

150,031.

137,537.

13 25 77 97 33 91 17 42

Total 1,342,523. 38 190,240. 28 244,775. 89 582,103. 08 1,602,219. 06 1,465,186. 95 In Prozenten vom Gesamttotal . . .

24,59 »/O

3,49 «/O

4,48 °/0

10,67

°/0

29,30 "/O

26,84 »/O

·

3,373.

2,939.

4,798.

5,863.

5,070.

6,579.

2,344.

24.

92 687,035.

70 616,715.

70 909,356.

39 824,817.

90 773,780.

60 573,951.

80 506,514.

-- i 565,871.

i 30,995. 01 5,458,043.

0,57 °/0

'

100 °/0

35 57 82 31 20 86 93 61 65

*.

4 4-

b. Monatsweise Darstellung des Eingangs der an der Grenze bezogenen Monopolgebühren.

Monate.

Januar Februar .

März . .

April . .

1887.

1888.

1889.

1890.

1891.

1892.

1893.

1894.

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

26,394. 09

36,397.19

48,506. 82

55,914. 79

93,486. 51

35,992. 40

50,422.78


34,093. 60 37,180. 74 65,052.23 67,994. 15 50,773. 05 61,265.17 62,695. 54 48.592. 73 49,259. 76 79,497. 36 70,737.12 55,796.52 56,017.25 61,236.06 46,044. 29 44,097. 52 68,153. 64 66,243. 12 74,528. 60 54,774. 18 52,098.12'

45,904. 99 59,764. 11 70,951.15 67,101.21 64,462. 30 Juni . .

38,679. 89 51,250. 45 58,970.61 56,420. 92 46,715.09 -- Juli . . 1 (37,233. 09 30,133. 16 44.099. 15 51,248.67 43,701.23 [34,881. 60 \ August .

\29,763. 16 32,845. 58 37,886. 57 42,171.11 40,833. 11 September 38,167. 40 43,904. 08 46,540. 90 57,962.31 59,111.26 69,320.-- Mai

. .

; i

53,349. 19 60,947. 56 43,486. 82 45,097. 99 j 37,202.64 35,503.96| 1 27,754.86 32,426. 67 ;

51,871. 66 53,946. 10 Oktober . 46,256.80 59,360. 88 58,429. 23 99,002.06 114,141.04 133,012.41 84,909. 12 89,341.22 November 227,663. 02 42,342. 20 49,138. 72 65,484. 85 73,520. 90 84,520.96 48,848. 11 65,092.51 Dezember 218,902. 79 54,201.93 78,914. 50 78,213.45 100,213.02 152,207.04 61,244. 17 78,226.84 Total 565,871.61 506,514.93 573,951. 86 773,780.20 824,817.31 909,356.82 616,715. 57 687,035.35

445 c. Statistik des monopolpflichtigen Imports der Privatpersonen nach einzelnen Warengattungen.

Art der Ware.

I. Rohstoffe für Destillationszwecke.

Enzianwnrzeln, frische . . . .

,, trockene . . . .

Kirschen, eingestampfte . . . .

Treater, als solche importiert . .

,, von importierten Trockenbeeren ,, von importierten frischen Weintrauben . . . .

Weinhefe, flüssige

Erhobene MonopolgebUhren 1894.

ImportImportImportquanta In quanta in quanta In abgerun- abgerun- abgerundeten Kilo- deten Kilo- deten Kilogrammen grammen grammen 1894.

1893.

1892.

Fr.

75.60 42. 12 347. 10 14,132.48

5,040 1,404 6,942 403,785

19,506 6,071 39,132 445,468

45,770. 05 1,089,763 1,179,293

12,995 34,948 310 319,881 632,998 '

37,589. 38 5,369,911 5,989,988 8,131,917 7,867 550 69 25043 6 757 98,507. 42

6,884,712 7,704,501 9,139,806

II. Branntweine, Liqneare, Essenzen zur Bereitung geistiger Getränke n. dgl.

Absinth Absinthextrakt und -essenz . . ; Alcool de mélasses Alkoholessenz und -extrakt . .

Alasch Alba Alkermes über 2 5 ° . . .

,, unter 25 ° ...

Alpenkräuterbitteressenz und Alpenkräutevtrank Angelikaliqüeur und -creme .

Ananascreme . . . .

Aniabranntwein und -liqueur über 25° ,, ,, ,, unter 25° Anisextrakt Anisette über 25 ° ,, unter 25 ° .

Apéritif ohne nähere Bezeichnung über 25° Aperitif ohne nähere Bezeichnung unter 25 ° Apéritif ,,Mignon" unter 25 ° . .

Aprikosengeist über 25 ° . . . .

,, unter 25°. . . .

131 20 10.40

164 13

3.20

4

2 40

3

4 80 12.80 --.40 1. 60 872.20 158 20

6 16 2 2 1,090 791

70 92 2 21 43

397 --

t

21 18 100

5 120 2 15

9 94 21 82 283

5 684 252

1,381 913 28

78.20 29.20 8 -- 5.60 10.40

391 146 10 7 52

209

2 958

--

--

446

Art der Ware.

Erhobene Monopolgebühren 1894.

Fr.

119 20

Aromatiaierte Branntweine . . .

Arquebuse .

Arrak .

Artemisia glaciale Bïiyum Beerensäfte ohne nähere BezeichBenediktiner .

.

.

Benediktinerwein unter 26 ° . . .

Bergamotte Birnenliqueure Bitter ohne nähere Bezeichnung i über 25° < Bitter ohne nähere Bezeichnung i unter 25 ° Bitter ,,Angostura" Bitter de Spa .

Bitteressenz und -extrakt . . .

Bonecampliqueur über 26 ° . . .

,, unter 25° . . .

Bongoût Borovizka Brandy Branntweine ohne nähere BezeichBranntweinessenz und -extrakt. .

l Bravaiswein über 25 ° ,, unter 25° . . . .

Bugeaudwein über 25 ° . . . .

,, unter 25 ° . . . .

Byrrh über 25 ° ,, unter 25 ° .

. . .

Cacaoliqueur, -sirup und -creme über 25° Cacaoliqueur , -sirup und -creme unter 25 ° Carthagène unter 25 ° Chartreuse über 25 ° ,, unter 25 *

ImportImportImportquanta in quanta In quanta In abgerunabgerunabgerundeten Kilo- deten Kilo- deten Kilogrammen grammen grammen 1894.

1893.

1892.

541

149

128 14

-- 36 80 1,184 --

46

74

157

1,480

2,537

1 ,803

1 60

2

3

12 80 2 934 40 --.20

3,668

4 16

2 1 804

1 6 15

18 1,774

1 1

1 235 20

1,544

2,851

2,212

2 80 139 20

14 174

41

·2

175 20 20.-- 15/20 --.40

219

107 20 1 60 4 --

134 2 5

8

30 1

99 723 76 5.60 26. 76 63.88

124,655 7 34 319

128,126 32 16 72

216,366 !

8 -- 860 40

10 4 302

2 829

99 8409

65 60

82

103

152

34.20

171

105 168

126

25 19 2

1 50 152

2 148

2 1,941 25

5

14,141 60 2. 60

17,677

5 12,537

13

10

38 1

18,028

447

Erhobene Monopolgebühren 1894.

Art der Ware.

ImportImportImportquanta in quanta in quanta in abgerunabgerunabgerundeten Kilo- deten Kilo- deten Kilogrammen grammen grammen 1892.

1893.

1894.

Fr.

Chartreuseessenz ,

-extrakt

Cascarawein unter 25°

und

5

86 47

108

7.20

36

128 280 3

2 40 166 80

3 834

3 630

802 31 885 1

417

314

348

26

76 4 59 96

89

. . . .

Chassingwein unter 25 ° . .

China-Chinaliqueur über 25 ° ,, unter 25° Chinaeisenbitter über 2 5 ° .

,, unter 2 5 °

. .

. .

. .

. .

...

,, unter 25 ° Chinin mit Rum Citronenbranntwein, -liqueure und -essenzen über 2 5 ° . . . .

333. 64 Citronenbranntwein, -liqueure und -essenzen unter 25 ° . . . .

5.20 Clorofonöl Cocaliqueur und -wein über 25 ° .

2.40 ,, unter 25 « .

9.20 Cognacbranntwein,-liqueur,-extrakt und -essenz 197 430 19 Cognacsirup unter 2 5 ° . . . .

Colawein unter 25 ° 3 20 Colaelixir Condurangowein unter 25 ° . . .

-- Cordial . .

Corianderliqueur unter 25° . . .

Courtails 151 20 Creme Angostura unter 25 ° . . .

6.40 Curaçao und -extrakt über 25 ° .

3,105. 60 unter 25° .

2.20 Eiergrog unter 25 ° .

Eau-de-vie du Cap ,, d e Barcelone . . . .

37.60 Elixir Elixir conézien 21.60 Elixir d e S p a . . . .

21 60 14.40 1. -- Eisenchinawein unter 25 ° . . .

Essenzen ohne nähere Bezeichnung zur Fabrikation von Branntwein u n d Liqueuren . . . .

Essence à parfumer les boissons .

Essenz zur Fabrikation v. Beaujolais

775. 16 186. 40 3.20

3 46

246,788 16 -- 189 32 3,882 11

4 4 228 12

88 378

193215 61 14 35 8 20 21

369,859

1,924 13

2,676 21 20


19 47 27 27 18 5

969 233 4

243 =^-

27 5 14 1

3,721 46

43 .

--

448

Art der Ware.

Erhobene Monopolgebühren 1893.

ImportImportImportquanta In quanta In quanta In abgerunabgerunabgerundeten Kilo- deten Kilo- deten Kilogrammen grammen grammen 1893.

1894.

1892.

Fr.

^Extrait d'oseiÜ6 l Felsina Fenchelwasser Fernetbramitwein, -extrakt und -ess6nz über 25 ° Fernetbranntwein, -extrakt und -esFernerbitter Ferro-China Bisleri Franzbranntwein 1 Fruchtäther Frucht branntwein, -liqueure und -essenzen über 25 ° . . .

Fruchtbranntwein , -liqueure und -essenzen unter 25° . . . .

j Fruchtaronia .

Früchte, eingemachte, über 25 ° .

,, ,, unter 25° .

! Galiffet Gan ciabitter 1 Gaulois .

1

! Gin. . .

. . . . . .

Gigerl-Liqueur Goldwasser Grenadineliqueur Grog américain Ì Guignolet über 25 ° !

,, unter 25 ° ' Half and Halfliqueur Heidelbeerbranntwem und -liqueur Himbeerbranntwein, -saft und -li1 quour über 25 ° Himbeerbranntwein, -saft und -liqueur unter 25 ° Honigwein unter 25 ° Jamarliqueur Janin Johannisbeerliqneur, -saft und -essenz über 25 ° .

Johannisbeerliqueur, -saft und -essenz unter 25 ° Ingwerwein unter 2 5 ° . . . .

Ingwerliqueur Kinnh unter 25 ° . . .

. .

1 276 9 5 489 60

6 86?

7 058

21 37

7 459

16 -- 11 20 39 20

20 14 49

s

2 10 11

502.36

628

581

214

44 80 41.04

56

36

52

26 15

70 13 52

16 2 051 118 -- 15 14

17 54

40 80 20 40

148 1 19 18

460

8.--

40

2.40

64 64

3

15

16

348. 85

446

616

505

6 -- 7 60

30 38

2 14

680 3 48 140

4 044

2 317

2 418

184

510

6 7r)7

34 170

674 0

161

3,234. 95 36.80 6.80 136. --

5 30 04 12 185

100

449 Erhobene MonopolgebUhren 1893.

Art der Ware.

ImportImportImportquanta in quanta In quanta In abgerunabgerunabgerundeten Kilo- deten Kilo- deten Kilogrammen grammen grammen 1893.

1894.

1892.

Pr.

Kirschbranntwein und -liqueur (Cherry brandy) über 25 » . .

Kirschbranntwein und -liqueur (Cherry brandy) unter 25 ° .

Kirschen, eingemachte . . . .

Kolabitter unter 25° Kornbranntwein Kräuterbranntwein , -liqueur und -extrakt Kümmel über 25° ,, unter 25 ° . . .

Kümmelextrakt u n d - ö l . . . .

Kamillenelixir (Liqueur) . . . .

Kumisextrakt . . .

. . . .

Labouaquequinium unter 25 ° . .

Leodine unter 25 ° Liqueure, -extrakte und -essenzen ohne nähere Bezeichnung über 25" .

Liqueure, -extrakte und -essenzen ohne nähere Bezeichnung unter 25 ° Liqueurweine über 25 ° . . . .

,, unter 25 ° . . . .

Liqueur Apuano Altvater .

. . . .

Baar ,, Cordellière Damasco d'or . . .

. . . .

,, des Boyards ,, des Iles du Cap . . . .

.

,, delle Alpi ,, del Perù Folva . . .

,, ,, ,,

Genepi jaune infusion

,, ,, ,, ,,

Iva Laville . .

Melli-Grog murato

2,544. --

3,180

3,066

2,364

58.60

293

10.40

13

1646 40

2,058

288 23 5 2 1,216

402

1,946. 40 16 20 3.20 3.20 2.40

2,433 81 4 4 3

4 60

23

2,267. 20

2 834

5 112

5484

176. 20 454. 40

881 568

303 477

177 271 378

8. -- 1. 60

10 2

4. -- 20. --

5 25

12 2,196

1,896

13

--

12

--

3 4 79 36

49.60

62 3

8 14.40 20.80 5.60

18 26 7 287 68

. . . .

Bundesblatt. 47. Jahrg. ßd. 111.

11 20 1.60 1.67 1. 60

14 2 2 2 1 30

450 Erhobene Monopolgebühren 1893.

Art der Ware.

l

,,

Raphaël

,,

stomachique

n

,, ,, ,,

Fr.

1 60

10 40 2 40

2 13

a 4 15

végétale Avocat unter 25 ° ...

Laville ,, ,, . . .

de Mûres ,, ,, . . .

Magenwein unter 25 ° ...

Maiwein unter 25 ° Malzbranntwein Mandarineliquenr, -thee und -creme über 25° Mandarineliqneur, -thee und -creme unter 25 ° . .

Mandelgeist über 26° ,, unter 25° . . . .

i Manilleliqueur Maraschino über 25 ° . .

Mazarinliqueur Medizinalweine ohne nähere zeichnung über 25 ° . .

Medizinalweine ohne nähere zeichnung unter 25° . .

Melange Biffi Mentillaliqueur

ImportImportIm portquanta In quanta In quanta In abgerunabgerunabgerundeten Kilo- deten Kilo- deten Kilogrammen grammen grammen 1894.

1893.

1892.

Be. .

Be. .

Mokka-Brandy Mokkacrerae Mont Serraliqueur Mugnierwein unter 25 ° ....

Münzbranntwein, -liqueur und -esaenz über 25 ° Münzbranntwein, -liqueur und -essenz unter 25 ° . . . .

i Nelkenliqueur Nußwasser, -liqueur,-saftund -creme über 25 ° Nußwasser, -liqueur, -saft und -creme unter 25 ° Nußextrakt

2.] 2 3.20 4 80 -- 20

11

77 2 3 --

16 6 1 10 79

  1. 60

2

246. 40

308

8

114

13

4 21

1

3 1,369

704 80 8 40

881 42

949 54 1

4.20

5

2

1

523.-- 1 60

2,615 2

778

411

5 60 8. --

1

20

10

122.20

611

574

t 88 1,364

iae. 40 i. _

158

478

377

5 26

9

20.80

39 15

32.--

40

122

29

16

76 i 5

451

Art der Ware.

Erhobene MonopolgebUhrcn 1893.

ImportImpartImportquanta in quanta in quanta In abgerunabgerunabgerundeten Kilo- deten Kilo- deten Kilogrammen grammen grammen 1894.

1892.

1893.

Fr.

Öl, ätherisches, ohne nähere BeOrangenliqueur, -essenz und -wein über 25 ° .

. . .

Orangenliqueur, -essenz und -wein unter 25 ° .

. . .

Paglianosirup und -extract . . .

Parfait d'amour Parfümessenz für Getränke . . .

Patrie Pepsinwein über 25 ° ,, unter 25 ° Peptonwein unter 25 ° .

Pflaumenliqueur über 25 ° . . .

,, unter 25° . . .

Piconbitter über 25 ° . .

,, unter 25 ° . . . .

3.20

4

51 20

64

5 20 718. 07

26 898

--

-- .80 39. -- 2 -- 44.-- 18.40 1 472. --

8.80

Punsch und -essenz über 25° . .

391. 20 ,, ,, unter 25° . .

2.40 Qnittenliqueur über 25 ° . . . .

7.20 unter 25 ° . '. . .

2.80 Eakiliqueur Ranvio 154. 40 St. Raphaelwein über 25 ° . . .

2.40 ,, unter 25 ° . . .

Raspai!

2.40 i Ratafia über 25 ° 852.-- ,, unter 25 ° Rosoglio 19.20 '1 Rum, -essenz und -extrakt . . . 148,761. 09 Rumäther 1. 60 Sagradawein über 25 ° . . . .

--.80 ,, unter 25 ° . . . .

10.-- Seqninwein unter 25 ° Sirup und Sirupliqueur über 25° .

52.80 ,, ,, ,, unter 25°.

Sprit 570. 43 Suc Bourguignon Snezliqueur Tamarindenwein über 25 ° ...

,, unter 25 ° . . .

Tausendgüldenkrautliqneur . . .

Thalheimliqueur . .

. . . .

Theecreme

--

38

60 128 673 --

1 195 10 55 92 1,840 11 489 12 9 14

25

3 186 26 11 836 31 33 755 107 1

137 14 47 15 56 329

1,782 1,993 47

1 193 3 3 1,065

42 75

24 185,961 2 1 50

31 135,486 187

66

4 3.20

713 5 4

190

39.40 1. --

49 5

18

116 201 705 70 56 206,397 17 22 886 22 7

66 2 6 24 3

452

Art der Ware.

Tokayeressenz Tre Erbe Tresterbranntwein und -essenz . .

Tresterliqueur unter 25 ° . . . .

Vanilleliquenr, -creme und -tinktur über 25 ° Vanilleliqueur, -creme und -tinktur unter 25 ° .

Val d'Emma Vespetroliqueur . .

. . . .

Verderliqueur Vichyliqueur Vialwein über 25 ° ,, unter 2 5 ° . . . .

Vin amer unter 25 ° ...

Vin composé Vin ferrugineux unter 25 ° ...

Vin régénérateur über 25 ° . . .

,, ,, unter 25 ° . . .

Vin aromatisé unter 25 ° . . . .

Violetteliqueur Vogelbeerliqueur Wachholderbranntwein und -liqueur über 25° Wachholderbranntwein und -liqueur unter 25 ° Weinhefebranntwein Weinbranntwein . . . .

.

Whisky Wischina unter 25 ° Weinbouquet, -essenz, -öl und -extrakt . . . .

Weingoldliqueur . . .

Weizenbranntwein . . .

Zwetsehgenbranntwein , -liqueur , -creme, Slivowitz über 25 ° .

Zwetschgenbranntwein , -liqueur , -creme, Slivowitz unter 25 ° .

III Wermut Wermutliqueur, -extrakt und -essenz über 25° Wermutliqueur, -extrakt und -essenz unter 25 °

Erhobene Monopolgebühren 1894.

Fr.

2 40 2 40 8,881. 63

16 80

Importquanta in abgerundeten Kilogrammen 1894.

3 3 11,102

21

Im portImportquanta In quanta In abgerunabgerundeten Kilo- deten Kilogrammen grammen 1892.

1893.

12,134 7

9,235

24

565

7

16 l 3 12

1 23 8.-- --.80

10 4

2 380 80

2,976

8. -- 1 60 25 777 60

10 2 32 222

-- 80 6 40

1 8

451. 20

3 3 2 17

1,214 54 23

20 5 16 1 671

6 1 556 769

26491

22 972 2

12

13

564

113

185

--.40 536,588. 07

2 680,140

561,371

102 919,935

2,700 40

3 376

5 390

4837 2 440

453 Erhobene Monopolgebllhren 1894.

Art der Ware.

ImportImpartImportquanta in quanta In quanta In abgerunabgerunabgerundeten Kilo- deten Kilo- deten Kilogrammen grammen grammen 1894.

1892.

1893.

Fr.

Wermut quina über 25 ° . . . .

,, noter 25 » . . .

Wermutwein

3 3,373. 92

168,696

6 146,985

6,074. 32

172,072

152,381

247,215

9,646. 78 6.44 574. 27

12,058 8 718

23,745

40,097 25 1,305

22.47

28

178. 24

223

239,935

IV. Alkoholische Weine.

Naturwein ohne nähereBezeichnung Kunstwein ,, ,, ,, . .· Marsala .

.

.

.

Marsalaextrakt .

. . . .

Malagawein über 25 ° .

.

,, unter 25 ° .

Muskatwein Moussierwein .

Portwein . . .

Sherry über 25° ,, unter 25 °

.

.

2,609 2 1,648 3 117

26 211 6

96 20 64 .

2 116

413. 96

518

1.31 10.36 10,853. 83

2 15

66

13,570

28,433

-- -- 41,753

9,065. 95

11,338

8,291

10,702

14,364. 51

17,961

18,640

33,896

VII. Chemische Produkte, Drognen etc.

11,021.10

13,931

17,006

83,470

VIII. Essenzen und Extrakte, die nicht zur Getränkebereitling dienen . . .

479. 35

599

487

4,310

.

.

Xeres

V. Pharmaceutische Produkte . . .

. . . .

28

VI. Parfüm eri en, Cosmetica

IX. Aversnlentschädignngen und Diverses

80.80

1

d. Statistik des monopolpflichtigen Imports der Privatpersonen nach den hauptsächlichen Warenkategorien.

-

1889.

I. Rohstoffe für Destillationszwecke . . . .

II. Branntweine, Liqueure, Essenzen zwr Bereitung geistiger Getränke u. àgi. : a. Branntweine ohne nähere Bezeichnung .

6. Chartreuse e. Coenac . .

d. Bum

III.

IV.

V.

VI.

VII.

VIII.

Wermut .

Alkoholisierte Weine PharmctfCeutische Produkte Parfümerien Cosmetica u. dgl.

Chemische Produkte, Droguen etc. . . .

Essenzen und Extrakte, die nicht zur Oetränkebereitwng dienen Total

1890.

1891.

1892.

1893.

1894.

Importqnanta in abgerundeten Kilogrammen.

2,898,799 5,352,351 8,491,545 9,139,806 7,704,501 6,884,712 ;

213,018 14,190 150,408 157,168 13,436 85,195 371,384 4,933 12,353 25520 76,314

240,547 15,936 250,476 215,755 16,941 125,071 263,702 4,575 10,401 30,017 82,862

256,676 17,375 267,986 215,022 20,791 84,099 302,365 4,399 18,292 72,801 72,586

215,366 18,028 369,859 206,397 22,972 87,313 247,215 41,753 10,702 33,896 83,470

128,126 12,552 193,276 135,486 26,491 65,440 152,381 28,433 8,291 18640 17,006

124,655 17,798 246,788 i 185,953 32,222 72,724 172,072 13,570 i 11,338 j 17961 13,931

6,013

4,905

4,435

4,310

487

599 !

4,028,791

6,613,539

9,828,372 10,481,087

8,491,110

7,794,323

4CH *-

E. Zu Kapitel IX.

,,Steuerrückvergütungen bei der Ausfuhr."

Die rückvergütungsberechtigte Ausfuhr für die Zeit seit Einführung des Monopols.

1887/88.

1889.

1890.

1891.

1892.

1893.

1894.

1887/94.

tVarcnsorten.

Fr.

Hektoliter absoluten Alkohols.

Absinth . .

Wermut . .

Magenbitter .

Pari'üinerien .

Kirsch, künstlicher, etc. .

Liqueure . .

Knnstwein Medikamente .

1316,4434

1298,ai6i

1427,029,!

1408,0767

1448,7468

1619,2673

1408,916l

46,9828

256,6082

417,6870

975,3270

959,0874

647,8667

551,8818

9,926,6990 3,854,8*09

170,1360

118,3995

39,6853

35,9818

42,4182

40,9377

36,4532

483,8687

72,2390

61,8473

53,9587

47,0915

46,2094

37,8054

46,0204

364,1717

Hf\

11,1776

39,4790

55,8083

19,9682

54,5519

33,4711

26,4816

300,8827

6,8128

19,4771

18,4235

18,4690

17,4680

15,4198

17,7308

113,1906'

6,6858

-- 3,6692

8,2304

8,8260

1,6598

2,5309

40,0301

0,4596

1,8172

58,0686 8,4790

Rückvergütungen.

58,0686

824,262. 25 319,473. 02 38,362. 72 30,686. 32 24,445. 66 9,568. 70 4,645. 45 3,313. 56

Kilnstl. Cognacs,

Rums . .

Tresterschnäpse Total

31,7845 --

12,0893

9,3067

55,4073

26,4243

12,8350

38,7593

4,440. 19 3,217. --

1629,8309

1797,6660

2022,4850

2631,4608

2609,0282

2433,9414

2111,5565

15,235,9538

1,262,414. 87

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

Rückvergütung 125,261. 90 158,068. 05 180,883. 77 217,819.45 202,249. 80 202,872. 85 175,259. 05

Fr.

~

Fr.

--

Rückvergütnng p. Hektoliter absoluten Alkohols . . .

--

82.86

76.85

87.93

89.43

82.77

77.52

83.35

83.-

  1. Verkauf denaturierter Ware Überhaupt pro 1894.

Im ganzen 1894.

Per Tag 1894.

Monate.

Per Tag 1893.

Per Tag 1892.

Per Tag 1891.

Melercentner.

Februar März .

April Mai Juni Juli August

. . . .

Oktober

Total

2,731,265 2.,365,02B 2,793,46 2,724,45 5 3,004,80B 2,850,3o6 2,666,985 3,152,22 2,718,975 3,187,035 2,894,75 2,408,88 33,498,n

Per Tag 1890.

n

88,11

83,99

74,2o

84,47

88,80

89,58

90,ii

84,26

90,82

44,93

80,77

83,5i 73,6i 76,41

90,89

84,27

88,26

67,34

96,93

94,69

83,10

84,60

75,38

95,oi 86,03

92,19

91,66

80,94

73,20

90,72

85,84

82,52

72,63

101,68

85,22

83,44

81,26

67,65

48,24 53,44

90,63

96,26

91,76

89,05

85,74

102,81

87,05

82,67

93,29 .

74,25

96,49

87,93

87,40

79,5i

77,9i

77,70

85,40

80,72

81,55

65,65

91,78

88,91

84,55

83,48

'

'

67,25

;

456

F. Zu Kapitel X. ,,Verkauf von gebrannten Wassern zu technischen und Haushaltungszwecken."

457 b. Absatz der absolut denaturierten Ware nach Landesgegenden.

Sprit à 95/96 °.

Kantone resp. Bezirke.

ZUrich Affoltern Andelfingen .

Bülach . . . .

Dielsdorf Hinweil .

Horgen .

Meilen .

Pfäffikon Uster .

Winterthur Zürich .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

. . .

. . .

l Bern Aarberg . .

Aarwangen .

Bern Biel . . .

Buren . .

Burgdorf Courtelary .

Delsberg Erlach . .

Freibergen .

Fraubrunnen Frutigen . .

Interlaken .

Konolfingen .

Laufen . .

Laupen . .

Münster . .

Neuenstadt .

Nidau . .

Oberhasle Pruntrut .

Saanen . .

. .

. .

. .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

. .

. .

Per Kopf der Bevölkerung.

1894.

1894. 1893.

Kilo. ^

Kilo. Kilo. Kilo. Kilo. Kilo.

586,658 4,316 3,869 8,323 3,576 18,420 34,048 8,998 8,638 9,983 67,951 418,536 509,684 5,368 15,023 187,171 57,677 4,525 16,742 51,104 11,945 2,026 2,651 1,049 2,769 20,513 4,597 1,326 1,185 13,503 3,504 14,377 2,910 27,582 413

V 0,3

V

0,2 0,3

1892.

1891.

1890.

1,5

1,5

1,8

0,2

0,1

0,.

0,1

0,0

0,1 O.o

0,4

0,3

0,8

0,4

0,2

0,2

0,1

0,i

0,0

0,5

0,5

0,4

0,4

0,3

1,1 0,4

1,0 0,4

0,4

0,8

0,4

0,2

0 V ,5 If

0 \S )·* 4

0 W ,8 U

0,3

l,« 3,7

1,5

0,9 0,3

0,4

1,1

0,8

1.«

0,9

0,7

0,2

0,2

1,*

0,1 0a V j«

1,0

3,4

3,3

3,0

0,9

0,8

0,8

0,7 1

0,2

0,2

0,1

0,i

0,5

0,5

0,4

0,4

0,2

2,}O5

2,6 u, v

2,0 î

2,5 I

3,0 JU

2,9 *^J

2,9 )

3,1 )

2 3 **J" 2,7 Î

0,4

0,2

0,8

0,3

0,2

0.5

0,5

0,4

0,8

0,8

V

3,7

1,8

1,9

1,9

2,0

0,8

0,7'

0,7

0,7

0,3

0,3

0,2

0,2

0,2

0,0

0,1

0,0

0,8

0,1

0,i 0,0 0,1

0,0 0,o

0,i 1 O.o 0,i

0,8

0,8

0,7

0,6

0,3

0,i

0,1

0,1

0,i 0,1

0,1 0,1 0,1

0,0 -- 0,i

0,o , 0,i 0,i

0,8

0,7

0,6

0,6

0,4

0,8

0,9

0,9

1,0

0,9

0,9

1," 0,8

1,1

1,0

0,8

0,2

0,1

0,1

1,0

1,0

0,1

0,8

0,0

0,2

0,4 1,0

0,0

1,1 0,0

0,1

1,7 0,6

!

0,1

i

0,i l

458

Kantone resp. Bezirke.

Schwarzenburg .

Saftigen . . . .

Signau . . . .

Simmenthal, Nieder,, OberThun Trachselwald .

"Wangen . . . .

Luzern Entlebuch . . .

Hochdorf . . .

Luzern . . . .

Sursee . . . .

Willisau . . . .

Uri

1894.

,, 1894. 1893.

Kilo.

l!

|l

. .

. . .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Zua .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

1892. 1891.

1890.

Kilo. Kilo. Kilo. Kilo. Kilo.

1,487 1 0,i 1,189 0,o 8,369 0,3 697 0,o -- -- 37,342 ! 1'a 5,942 0,2 6,698 0,3 ft 7 100,451 1,898 / 0,i 1,683 H 0,i 88,258 2,o 4,531 0,i 4,081 0,i 10,663 0 6 22,999 0 j4 V 4 4,250 0,4 1,045 0,5 VjU

Schwyz Einsiedeln G-ersau .

Höfe .

Küßnacht March .

Schwyz .

Obwalden .

Nidwaiden .

Glarus Freiburg Broye Glane Gruyère Sarine

.

Per Kopf der Bevölkerung.

Sprit à 95/96».

0,o

0,o 0,o

0,2

0,2

0,o 0,o 0,i

0,o 0,o l,i

0,o --

0,o --

0,6

0,o 0,o 0,o

1,0

0,8

0,2

0,1

0,1

-- 0,5 O.o

0,8

0,8

0,3

0,2

0,6 V )U

V y\t

06

0 V )*/ 6

0,6 VJ«

0,o

0,0 0,o

0,i

0,1

0,0 0,o

0,1

1,0

1,T

1,6

1,5

0,1 0,0

0,0 0,0

V

0)* 4

0,2 Vj*l \r j 2 a 0

0,i 0,o

0,1 O.o

0,6 \J)V

0,5

0,8

OB VjO

0,3

0,3

0,8

0,2

0,6

0,3

0,5

V jU

0o

0,0

0V / j Wo

0,6

OÌ4

0,4

0,9

0,2

0,2

0,i

0,6

0,4

0,4

0,2

1

1,071 1 0,3 3,056 l 0,2 13,577 l! 0,6

0,o

0^8 0,5

0u,ou 0,4

3,887

0,2

0,1

0,1

0,1

0,0

3,717

0,2

0,2

0,8

0,8

0,2

16,943

0 VjW 5

Vjl»

06

0 )4 V

0 3 v, u

\jjfl2 0

20,161

VjO

0 8

0 V f7 l

0 Vjw 6

0 j« v 6

V,4

0,6

0,6

0,5

0,5

0,4

0,2

0,2

0,2

0,2

0,1

73,273 3,536 · 4,994 10,564 41,610

0 4

0,3

o,*

0,8

0,3

0,2

0,4

0,5

0,4

0,4

0,3

1,*

L*

1.«

1,8

1,0

459 Sprit à 95/96°.

Kantone resp. Bezirke.

Per Kopf der Bevölkerung.

1894.

1894.

Kilo.

Kilo. Kilo. Kilo. Kilo. Kilo.

1893.

1892.

1891.

1890.

Lac Sense . . . .

Veveyse . . . .

8,057 2,203 2,309

0,5

0,5

0 v ,5 u

0 VjW 5

08

0,2

0,!

0,o

0,0

0,0

0,2

0,i

O.i

0,0

0,o

Solothurn . . . .

81,999 4,102 3,210

0,9

0,9

0,8

0,9

0,T

0,3

0,2

0,2

0,2

0,1

0,2

437

0,0

0,1

0,1 0,o

0,i 0,0

0,1 0,i O.o 1,0 )

Balsthal . . . .

Bucheggberg .

Dorneck . . . .

Ölten Solothurn . . .

Baselstadt . . . .

Baselland . . . .

Ariesheim .

Liestal . . . .

Sissach . . . .

Waldenburg

Schaffhausen . . .

Klettgau, Ober,, UnterReyath . . .

Schaffhausen Schleitheim . .

Stein . .

.

.

.

Appenzell A.-Rh. . .

Hinterland . . .

Mittelland . .

Vorderland . . .

Appenzell l.-Rh. . .

S t . Gallen . . . .

A v, G-aster . . . .

j|ij Großau . . . .

Rheinthal, Ober- .

Unter- .

fl

JU

V jU

31,093 43,157

i. j-E

14

1,8

2,o

1,2 ·*·) 1,8

1)2

2,0

2,4

1,7

233,635

3,i

3,i

3,i

3,1

2,4

30.065 4,858 20,164 4,354

0,4

0,4

0,3

0,3

0,2

0,1

0,1

0,1

0,i 0,o

0,9

0,8

0,6

0,1 0,0

0,1 0,0

0,0 0,o

J. ^U

1,8

1,2

0,2

0,3

689

0,0

0,0

43,278

l,i 0,i 0,i 0,o 2,o --

1,0

0,9

0,7

0,o O.o

0,0 0,1 --

0,0 0,i --

1,8

--

l,i 0,o 0,o 0,o 2,i --

1,7

2,244

0 V j7 1

0,7

0 ,7 V l

0 5 V/,0

0 2l Vji

35,155 26,493 5,980 2,682

0,6

0,6

0,6

0,6

0,8

1,1 0,4

0,9

1,0

0,9

0,6

0,4

0,4

0,3

0,1

0,1

0,2

0,2

0,2

4,458

0,3

0,3

0,2

0,2

0,i 0,1

226,332 2,135 4,218 8,788 13,342

0,9

0,9

0,9

0,9

0,7

0,2

0,1

0,1

0,8

0,2

0,2

0,i

0,2

0,2

0,1

0,6

0,4

0,8

0,9

0,8

0,8

0,6

0,6

0,7

0,6

311 159 161 40,403

.

V

)

0,2

--

1,3 0,0

460'

Sprit à 95/96 °.

Kantone resp. Bezirke.

Korschach . . .

St. Gallen . . .

Sargans . . . .

See Tablât . . . .

Toggenburg, Alt-

,,

Neu-

Oberv UnterWerdenberg . .

Wyl

GraubUnden

. . .

Albula . . . .

Bernina . . . .

Glenner . . . .

Heinzenberg Hinterrhein .

Imboden . . . .

Inn . . . .

Landquart, Ober- .

,, UnterMaloja . . . .

Moësa . . . .

Münsterthal . .

Plessur . . . .

Vorderrhein . .

Aargau Aaran .

Baden .

Bremgarten Brugg .

Kulm Laufenburg Lenzburg Muri

. . .

. . .

. . .

. . .

. .

. .

.

Per Kopf der Bevölkerung.

1894.

1894.

Kilo.

Kilo. Kilo. Kilo. Kilo. Kilo.

30,232 100,417 6,117 12,857 4,504 3,488 6,202 4,213 11,353 8,206 10,260 49,119 156 463 1,089 772

-- 556 1,913 12,512 864 5,809 -- 144 24,841 -- 99,434 24,306 12,665 6,849 5,495 7,400 1,722 16,103 1,761

1893. 1892. 1891.

1890.

2,o

1,9

2,8

3,9

1,T 3,7

2,8

3,5

3,4

0,8

0,2

0,2

0,i

2,i 0,i

0,9

0,6

0,B

0 )5 " V

0 V j8 U

0,8

0,8

0>

0,2

0,2

0,2

0,3

0,2

0,2

0,1

0,5

0,6

0,4

0,3

0,3

0,3

0,2

0,2

0,2

0,2

0,5

0,5

0,4

0,4

0,8

0,4

0,4

0,3

0,3

0,2

1 J. j W 0

1 0 ^ »"

V )ö 0,9

0 V / j9 ^

0 V j7 1

0,5

0,4

0,4

0,8

0,2

0,0 0,1 0,1 0,i -- 0,i

0,o

0,0

0 3 V jO

0 2 V,<3

0,0 0,o 0,o -- 0,o 0i V,l

0 2 \J,&

0,0 0,0 0,0 0,o -- -- 0,i )

l,i 0,o

0,9

0,9

0,8

0,6

0,1

0,0

0,0

0,9

0,9

0,9

0,0 O,'

-- 0,o 0,0 -- 0,o

O.i O.o 0,0 -- --

0,4

--

-- 0,0 2,o --

2,0 0,o

0,5

0 V j-* 4

0 V j4 *

V j5 v 0

0,8

1,1 0,5

1,0

0,9

0,9

0,7

0,5

0,4

0,4

0,8

0,3

0,8

0,3

0,3

0,2

0,3

0,8

0,2

0,8

0,1

0,3

0,8

0,8

0,8

0,2

0,1

0,i

0,i

0,0

0,0

0,9

0,7

0,6

0,6

0,6

0,1

0,i

0,0

0,1

0,0

--

0,0

1,'

-- 1,T

-- 1,0

--

461

Kantone resp. Bezirke.

Eheinfelden Zofingen . . . .

Zurzach . . . .

Thurgau . .

Arbon . .

Bischofszell .

Dießenhofen Frauenfeld .

Kreuzungen Miinchweilen Steckborn .

Weinfelden .

. .

. .

. .

. .

. .

.

.

.

Tessin Bellinzona .

Elenio . .

Levantina .

Locamo . .

Lugano . .

Mendrisio .

Riviera . .

Valle Maggia

.

.

.

.

.

.

.

.

. .

.

. . .

. ..

. . .

.

.

.

.

.

.

Per Kopf der Bevölkerung.

1894.

1894. 1893. 1892. 1891. 1890.

Kilo.

Kilo. Kilo. Kilo. Kilo. Kilo.

0,2

0,2

0,2

0,i

0,i

0,6

0,6

0,5

0,7

0,2

0,1

0.»

1,2 0,2

58,482 12,425 10,460 2,423 15,958

0,5

0,5

0,4

0,4

0,3

0,8

0,7

0,7

0,6

0,5

0,7

0,7

0,6

0,6

0,8

0,7

0,'

0,2

0,2

0,1

1,0

0,8

0,9

0,8

0,6

0,3

0,8

0,8

0,2

0,2

0,!

0,0

0,o

0,0

0,0

0,2

0,2

0,1

6,015 1,570 3,733 5,898 46,880 10,842

Waarit ifaaQl

Aigle Aubonne Avenches Cossonay Echallens Grandson Lausanne La Vallèe Lavaux .

Morges .

Moudon .

Nyon .

Sprit à 95/96 °.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

146 3,423 3,556 20,905 7,534

0,2

0,3

0,2

0,3

0,4

0,3

0,4

0,4

0,3

0,3 1" V

0,8 V )«

0,2 V J«

0,1 1

0,7

0,6

0,6

0,6

0,4

0,0

0,0

0,0

0,0 0,3

0,3

0,3

0,3

0,2

0,1

0,2

0,1

0,0

0,0

0,4

0,5

0,4

0,4

0,8

0,3

0,3

0,2

474

0,1

0,0

0,0

0,i --

0,o --

oc-i ßn^ OOljOUD

1 ,4,

1 0 1,3

1- !l>

1, 2

14,441 3,799 5,217 3,658 1,775 30,170 125,853 4,141 6,120 15,784 9,758 17,286

0,7 )*

0,6 )**

0,5 V )U-

0,4

0,4

0,5 î 0,4

0,9

0,7

0,6

0,7

1 n 1,0 0,4 0,1 0,5

0,3

0,4

0,8

0,2

0,2

0,1

0,1

0,2

0,2

2,i 3,o

1,T 2,8

1,5

0,1 2,0 2,7

2,8

0,7

0,7

2,7 0,5

0,5

0,2

0,6

0,5

0,4

0,4

0,4

1,0

0,9

0,8

0,8

1,0

0,8

0,7

0,8

0,8

0,6

1,"

1,1

1,0

0,7

0,7

1 2

0

0,2

1,5

462

Kantone resp. Bezirke.

Orbe Oron Payerne . . .

Pays-d'Enhaut .

Rolle Vevey . . .

Tverdon . . .

Wallis .

Brig Conthey . . .

Entremont .

(Jörns Hérens . . .

Lenk .

Martigny . .

Monthey . . .

Baron . . .

St-Maurice .

Sierre . . .

Sion Visp Neuenburg . . .

Boudry . . .

Chaux-de-Fonds Locle . . .

Neuchâtel . .

Val-de-Ruz . .

Val- de-Travers .

Genf Ville Kive droite . .

Eive gauche .

.

.

.

.

Sprit à 95/96 ».

Per Kopf der Bevölkerung.

1894.

1894. 1893. 1892. 1891. 1890.

Kilo.

Kilo. Kilo. Kilo. Kilo. Kilo.

0,4 0,3 0,2 0,4 8,106 0,5 0,8 0,4 0,5 4,021 0,6 0,6 1,0 0,8 13,365 1,2 0,7 1,2 0,2 0,1 594 0,i 0,4 0,6 0,4 0,8 2,878 0,4 74,635 2,7 2,i 2,5 2,8 1,9 1,3 1,0 0,8 0,6 20,004 1,2 0,1 0,1 18,174 0,1 0,1 0,1 0,1 0,1 601 0,1 0,0 0,0 0,0 O.o 443 0,o

0,1

.

0,1

.

.

.

.

152 3,220 2,826

0,o

0,o

O.o

0,2

0,2

0,2

0,2

0,8

0,1

0,1 0,1

.

.

2,675 748 7,082 427 289,580 7,036 136,009 44,184 . 69,739 6,075 26,537 341,164 317,366 550 23,248

Schweiz Ausland

3,267,796 141

0,8

1,0

Total

3,267,937

--

--

.

.

.

.

.

.

.

0,0 0,1

0,1 0,8

0,4

0,4

0,4

0,3

0,0

0,0

0,0

0,0

0,0

0,7

0,6

0,6

0,5

0,4

0,0

0,0

0,0

0,0

2,6

2,7

2,5

2,7

0,5

0,6

0,6

0,6

0,4

4,6

4,7

4,8

4,8

2,8

2,4

2,4

2,4

2,8

4,0 2,0

3,0

3,1

2,9

3,8

2,4

0,6

0,7

0,4

0,5

0,4

1,6

'1,8

1,6

3,1

3,1

3,1

6,0 0,0

5,9

5,8

0,0

0,1

0,5

0,5

0,6

1, 1,

3,2 6,2

2,7

0,1

5,1 0,1

0,8

0,4

.1,0

1,0

0,8

--

--

--

c. Bezug und Verbrauch von relativ denaturiertem Sprit im Jahre 1894.

Art der industriellen Verwendung.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16

Anzakl Firmen.

Eingang an relativ denaturiertem Sprit.

SaldovorBezüge trag per l.Jan.1894. pro 1894.

Gesamtmenge.

SaldoAusgang vortrag an Sprit per Manchi.

in die 1. Januar Fabrikation.

1895.

kg. à 95°

kg. à 95°

kg. à 95°

kg. à 95° kg. à 95° kg. à 95»

18 61 8 13 10 .8 17 3 3 3 2 1 1 1 1 1

48,893,s 10,446,5 41,555 2,145,9 1,126,8 133,1 773,i 531 l,800,i 1,138,5

223,346,1 64,894,2 96,690,5 5,648,3 10,724,s 2,157,s 43,019,4 14,373 115 13,088,7

272,239,4 75,340,7 138,245,5 7,794,2 11,850,9 2,291 43,792,5 14,904 1,915,1 14,227,2

213,637>s ' 65,830,6 107,260.« 5,988,7 10,834,6 1,641,5 35,760,5 14,380,6 1,231,7 12,920,7

7,029 582 992 3,790 137,516

7,553,6 699,5 1,308 3,790 137,815,6

151 Hiervon hat die Alkoholverwaltnng geliefert

109,833,1

623,965,8 81,874

733,798,9

Essiffabrikation Farbenfabrikation Kattimdruckereien und -färbereien . .

Seifen und Parfnmerien Wissenschaftliche Zwecke Chemisch-phannaeentische Produkte .

Tinkturen u n d Extrakte . . .

Appretur von Gnmmigeweben Tabakfabrikation

. . .

Celluloïd Knallquecksilber

t ·

117,5

316

299,5

183 365,7

54,041,8 9,267,6 30,726,5 1,766,5 959,9 641,4 8,004,8 523,5 500,4 940,8

6,726,6 580,5 964 3,506,a 129,280

66

827 119 344 283,8 8,469,6

610,575,8

5806,6

31,8

117,416,5

542,091,8 von den Privaten direkt aas dem Anslande

463

Der Rest ist mit bezo; jen worden.

31,8

31,8

524,6

4560,s 242,5 258,4 39 56)4 8,1 27,2

464

G. Zu Kapitel XIV, ,,Rechnung und Bilanz."

ä. Die Ergebnisse der Betriebsrechnungen des Monopols seit dessen Einfuhrung.

Ausgaben EinnahmenÜberschuß.

laufende.

Abschreibungen auf Lagerhausund flektifikationsEinrichtnngen.

Total.

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

1887/1888 . . .

10,645,379. 60

5,67-2,226. 90

15,311.32

5,687,538.22

4,957,841.38

1889

10,452,764.66

5,093,898. 64

110,300.53

5,204,199. 17

5,248,565. 49

1890 1891

13 593 897 53

6,598 571. 57

334 191. 62

6,661,134. 34

14,179 345. 39

7 531 430 65

45 875 92

6 932 763 19 7 577 306 57

1892

14 560 228. 51

8 180 411 58

11 248 54

8 191 660. 12

6,368,568.39

Jahr.

Einnahmen.

6,602,038. 82

1893

13 612 488 18

7 652 752 82

1 549 90

7 654 302. 72

5,958,185.46

1894

12 172 857. 29

6 667 288 54

2 080 70

6 669 369. 24

5,503,488. 05

Total 1887/1894 .

89,216,961.16

47,396,580. 70

520,558. 53

47,917,139.23

41,299,821.93

B u n d .

e t s b a t l 47. Jahrg. Bd. III.

b. Verwendung des Einnahmen-Überschusses pro 1887/94.

Verteilung Jahr.

an Ohmgeldkantone und Octroigemeinden.

an NichtOhmgeldkantone.

Fr.

Fr.

1887/1888 . . .

5,422.316. 52

1889

3 662 543 35

1890

Total.

im ganzen.

Amortisation der festen Anleihe von Fr. 5,900,000.

Fr.

Fr.

Fr.

5,422,316. 52

5,422,316.52 884 564. 54

4 547,107. 89

236,000. --

4,788,107. 89

4,417,557. 70

1,889,110.40

6,306,668. 10

354,000.--

6,660,668. 10

1891

4,215,233. 53

1,798,101. 17

6,013,334. 70

590,000. --

6,603,334. 70

1892

4,047,155. 15

1,731,512.83

5,778,667. 98

590,000.--

6,368,667. 98

1893

3,755,066. 34

1,612,934. 88

5,368,001. 22

590,000. --

5,958,001. 22

1894

3,415,491. 06

1 497,843. 39

4,913,334. 45

590,000. --

5,503,334.45

28,935,363. 65

9,414,067. 21

38,349,430. 86

2,950,000. -

41,299,430.86

Total 1887/1894 .

31

Saldovortrag auf da s Jahr 1895

*

391 07 41,299,821.93

H. Zu Kapitel XV. ,,Schlusserörterungen."

  1. Vergleichung von Budget und Rechnung 1894.
  2. Mehreinnahmen und Minderausgaben.
  3. Einnahmen, welche im Budget nur pro memoria figurierten,.

Aktivsaldo des Vorjahres

Rechnung.

Fr.

237. 47

Budget.

Fr.

--

Differenz.

Fr.

237. 47

2. Mehreinnahmen.

Einnahmen aus dem Verkauf von denaturiertem Sprit und von Fuselöl minus Ausgaben für Beschaffung von denaturiertem Sprit und vonPuselöl

318,802.82

239,600.,--

79,202.82

183,131. 59 401,216. 43

192,000. -- 430,950. --

8,868. 41 29,733. 57

3. Minderausgaben.

Verkehrsfrachten Verwaltung Zusammen

--

--

118,042. 27

B. Mindereinnahmen und Mehrausgaben.

i. Mindereinnahmen.

Einnahmen ans dem Verkauf von Sprit und Spiritus zum Trinkkonsum minus Ausgaben für Beschaffung von Sprit und Spiritus zum Trinkkonsnm und Rückvergütung des Monopolgewinnes auf exportierten Erzeugnissen Monopolgebühren auf Qualitätsspirituosen . . .

Rechnung.

Budget.

Differenz.

"R1!*

Fv

T? i*

5,306,312. 32 672,638. 67

6.344,350. -- 720,000. --

1,038,037. 68 47-.361. 33

3,492. 80 767,660. 84 28,764. 10

-- 760,000. -- 25,000. --

3,492. 80 7,660. 84 3,764. 10

3. Mehrausgaben.

Ankauf von Holzgebinden minus Verkauf von solchen Verzinsung und Amortisation Unterhalt der Lagerhäuser etc Zusammen

--

--

Die Differenz zwischen den Mindereinnahmen und Mehrausgaben von und den Mehreinnahmen und Minderausgaben von repräsentiert mit die Mindereinnahme der Betriebsrechnung gegenüber dem Budget .

1,100,316. 75 1,100,316. 75 118,042. 27 982,274. 48

5,896,000. -- 4,913,725. 52 '

982,274. 48

^_^^___^__

£ -*3

468

b. Verteilung des Volkszahl (am 1. Dezember 1888)

Gemeinden

and

folgender Gemeinden und Kantone.

Kantone.

Gemeinden : Genf Carouge

der übrigen Schweiz.

Fr.

386,619. 02 23,994. 61

52,638 5,703

Kantone: Uri.

Freiburg Solothurn

17,285 119,529 85,709 135,722 539,405 955,991 96,235 1,052,226

Bern Graubünden

33,794 251,297 15,030 126,946 12,520 193,834 62,154 23,123 74,245 101,837 1,947,006

"Waadt Obwalden Tessin Nidwaiden

Zug Baselstadt Wallis Zürich Scawyz Schanhansen

339,056 50,378 37,876 54,192 12,904 229,367 105,121 109,037

Innerrhoden St. Gallen Thnrgau Genf (exkl. Gemeinden Genf und Carousre} .

48,397

Total

2,933,334

Jahresdurchschnitt des Octroi- und Ohmgeldertrages pro 1880/84.

--

1,977,343 -- 1,881,108

--

986,328

62,721.

356,151.

240,270.

375,521.

1,074,191.

2,519,470.

155,332.

02 75 43 54 83 20 99

-- 45,897.

326,301.

19,359.

161,139.

13,678.

186,400.

51,454.

17,710.

47,373.

36,632.

3,580,880.

50 40 50 10 11 85 52 -- 40 96 53

--


--

469

Monopolertrages pro 1894.

Verteilung eines Monopolertrages von Fr. 1.67 S per Kopf der Bevölkerung.

Fr.

88,168. 65 9,552. 53 28,952.

200,211.

143,562.

227,334.

903,503.

l,tiO 1,284.

161,193.

38 08 58 35 38 95 63

--

Nach Deckung von 2/e des Déficits von zwei Octroigemeinden und fünf Ohmgeldkantonen mit Fr. 306,061. 75 (2/e von Fr. 918,185. 25 = Fr. 2,519,470. 20 minus Fr. 1,601,284, 95) und nach Verteilung des Restes von Fr. 3,005,987. 75 unter die übrigen 20 Kantone ergiebt sich folgende Repartition

Nach Deckung von 2/« des neu entstandenen Déficits eines Ohmgeldkantons mit Fr. 3028. 35 (2/e von Fr. 9085. 04 = Fr. 155,382. 99 minus Fr, 146,297. 95) und nach Verteilung des Restes von Fr. 2,856,661. 45 unter die übrigen 19 Kantone resultiert nachstehende Schlussrepartition Octroigemeinden and Ohmgeldkantone.

Fr.

Fr.

Fr.

187,652. 11 14,366. 56

187,652. 11 14,366. 56

40,208.

252,191.

175,798.

276,730.

960,399.

40,208.

252,191.

175,798.

276,730.

960,399.

59 30 53 08 53

--

59 30 53 08 53

--

146,297. 95

149,326. 30

--

--

56,604.

420,922.

25,175.

212,634.

20,971.

324,671.

104,107.

38,731.

124,360.

170,576.

3,261,235.

95 48 25 55 -- 95 95 02 37 97 07

51,374.

382.U25.

22,848.

192,985.

19,033.

294,669.

94,487.

35,151.

112,868.

154,814.

56/,918.

84,383.

63,442.

90,771.

21,614.

384,189.

176,077.

182,636.

80 15 30 60 20 72 67 97

515,438.

76,585.

57,579.

82,383.

19,616.

348,687.

159,806.

165,759.

18 62 85 29 10 48 48 94 41 20

--

51,319.

381,621.

22,824.

192,780.

19,012.

294,357.

94,387.

35,114.

112,748.

154,650.

81,064. 97

73,573. 87

4,913,334. 45

4,913,334. 45



77 06 65 92 95 42 42 72 90 25

3,415,491. 06 23 43 69 53 87 30 58 75

NichtOomgeldkantone.

-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- 514,892.

76,504.

57,518.

82,296.

.19,596.

348,318.

159,637.

165,584.

38 32 71 30 10 05 35 21

73,495. 97 1,497,843. 39

470

XVII. Antrag.

Wir schließen unsern Bericht mit dem Antrage: Es sei der Geschäftsführung und der Rechnung der Alkoholverwaltung pro 1894 die Genehmigung zu erteilen.

Genehmigen Sie, Tit., die Versicherung unserer vollkommenen Hochachtung.

B e r n , den 31. Mai 1895.

Im Namen des Schweiz. Bundesrates, Der Bundespräsident: Zemp.

Der Stellvertreter des eidg. Kanzlers : Schatzmann.

;

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Bericht des Bundesrates an die Bundesversammlung betreffend die Geschäftsführung und die Rechnung der Alkoholverwaltung pro 1894. (Vom 31. Mai 1895.)

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1895

Année Anno Band

3

Volume Volume Heft

27

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

19.06.1895

Date Data Seite

337-470

Page Pagina Ref. No

10 017 089

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.