100

# S T #

Bekanntmachungen von

Departements und andern Verwaltungsstellen des Bundes.

Einnahmen der

Zollverwaltung in den Jahren 1893 und 1894.

1891.

Monate.

1893.

Fr.

Januar

. . .

Februar . . .

1894.

Fr.

Fr.

377,286. 26 214,572. 23

. . . .

3,175,686.46

Juli

. . . .

3,150,095. 73 3,124,061. 60

September . .

3,200,615. 86

Oktober . . .

November

. .

3,415,079.02 3,218,123. 76

Dezember

. .

3,970,932.41

Total 38,378,517.06 Auf Ende März

Fr.

2,160,694. 02 2,537,980. 28

Juni

. . .

Mindereinnahme!

2,749.907. 99 2,964,480. 22 3,621,382. 75 3,594,474. 80

März . . . .

April . . . . 3,275,830. 58 M a i . . . . 3,316,106. 88

August

Mehreinnahme.

-- 8,531,984. 76 9,096,935. 30

--

--

564,950. 54

-- -- 26,907. 95


101

Bekanntmachung.

Reproduziert.

Von selten des schweizerischen Handelsstandes wird häufig Beschwerde darüber geführt, daß Warensendungen aus dem Auslande außer den Zollgebühren sich noch mit weitern Gebühren, unter der Angabe ,,für Zollbehandlung", ,,Provision11, ,,Deklaration", ,,Revision" u. s. w., belastet .finden.

0 In Wiederholung früherer Bekanntmachungen wird hiermit neuerdings aufmerksam gemacht, daß solche Gebühren weder vom schweizerischen Zollpersonal, noch für Rechnung der Zollverwaltung bezogen, sondern daß seitens der letztern einzig und allein die tarifmäßigen Zollgebühren erhoben werden. Reklamationen wegen Bezuges von Nebengebühren sind daher nicht an die Zollverwaltung, sondern an diejenige Stelle (Speditor oder Güterexpedition an der Grenze), welche die Zollabfertigung vermittelt, zu richten.

Zugleich wird aufmerksam gemacht, daß die Deklaranten (resp.

die Spéditoren oder Güterexpeditionen), welche den Zollstätten Kollektiv - Deklarationen abgeben, die Warensendungen an verschiedene Adressaten umfassen, dafür entsprechende Kollektiv-Zollquittungen empfaugen. Diese bleiben in Händen der Deklaranten, wogegen die Einfuhrfrachtbriefe mit einem zollamtlichen Stempel abgestempelt werden, aus welchem der Name der Zollstätte und der Betrag des erhobenen Zolles ersichtlich ist.

Derjenige Warenempfänger, welcher eine Zollquittung zugestellt zu erhalten wünscht, hat zu diesem Ende dafür zu sorgen, daß für ihn bestimmte Warensendungen durch den Deklaranten jeweilen mit einer besondern Deklaration zur Verzollung angemeldet werden, in welchem Falle auch eine besondere Zollquittung ausgefertigt wird.

B e r n , den 8. August 1892.

Eidg. Oberzolldirektion.

102

Bulletin Nr. 4 a.

GefängnisBestand der Gefängnisbevölkerung und Verurteilte.

Nr.

ZuchthausGefängnisZwangsarbeiter.

sträflinge.

Sträflinge.

i^ 5 · S 01 eo· 0 ·Ö P ti ·n e bb T3 a a a a o ·S aa ·g o a a a i

Kantone.

09

&

«da

0

^

1

03

1 ·z^

JD

*n

a

ï

13*

1

es

«daa

a t&

Ö

1

3

3 2)6 197 28 15 76 105 107 ')58 154 5 3 257 76 46 291 17 23 7 11 87 6 5 33 73 75 85 3 1 1 ) 5 -- -- 3 --1 --1 --1 5) 3 ")1 -- -- *)23 -- 1 7) 1 -- 4 -- -- 3 -- 4 2 --1 2 8) 4 -- -- -- s -- 10 -- -- -- -- )14 2 )2 -- -- --5 3 3 12)11 -- 1 ") 3 -- 6 17 -- -- -- 100 6 2 79 2 6 53 -- 4 35 31 8 13)25 7 u) 2 1 53 2 5 44 32 27 2 3 19 3 -- 18 19 18 l5 21 1 13 4 10 ) 2 -- -- 13 -- 16 2 3 9 9 18 )17 -- »)1 18)11 -- -- 16 2 1 -- 33 '9)24 20) 2 --4 11 29 35 137 --4 -- 2 -- 23 1 23 2 -- -- -- 21)20 22 2 2 1 )4 51 22 22 25 2 4 61 4 4 15 10 18 47 1 6 -- -- --11 1 -- 26 6 34 22 101 18 7 206 30 24 4 7 17 3 1 9 -- -- 5 2 40 -- -- 53 27 24 73 5 10 -- 2 -- 32 -- 2 44 Schweiz · . 1364 94 87 812 500 466 851 71 73 Männer 1212 86 77 664 431 391 640 62 66 9 7 Weiber 152 8 10 148 69 75 211

1 Zürich .

2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25

^5 «1

&tfi

. .

Bern . .

Luzeru . . .

Uri . . . .

Schwyz .

Obwalden .

Nidwaiden . .

Glarus . . .

Zug . . . .

Freiburg . .

Solothurn . > .

Basel-Stadt .

Basel-Land Schaffhausen .

AppenzellA.-Rh.

Appenzell l.-Rh.

St. Gallen. .

Graubünden .

Âargau . .

Thurgau . .

Tessin .

Waadt . . .

Wallis . . .

Neuenburg .

Genf . . .

)1()7

Bemerkungen siehe Bulletin Nr. 11>.

103

Statistik.

Januar 1894

Bewegung während des Monats.

Ve r a r t e i l t e .

8 -- -- -- 1 -- -- -- 17 -- 16 -- -- -- -- 1

18 17 174 162 -- -- -- -- -- 2 --.

-- 2 29 -- 77 -- -- 4 --

2 -- --1 11 -- 1 ._ -- 59 68 -- -- 4 29 -- --

-- 2 -- --

2 19 -- 60 -- -- 4 -- 2 -- 12 -- -- 76 --

27 -- 107 417 383 76 367 330 31 50 53

1 O

4 35 81 282 2 7 -- -- -- 1 -- -- 5 -- 1 1 7 1 15 12

27 285 7 -- -- -- -- 5 1 6 15 12

1 2 1 2 -- 3 17 -- -- -- 20 3 4 -- -- 10 175 -- 6 34 -- -- 114 618 97 567 17 51

2 -- -- 15 -- 18 7 -- 168 _.

34 -- 602 552 50

22 3 -- -- -- -- .-- -- 3 -- -- 5 -- 1 -- 3 -- -- 3 2

6 -- -- -- 48 48 --

do § JP <i

Zuwachs.

3

si>

Bestand anf 1. Janaar.

fcß

Zuwachs.

n03

der Verurteilten.

Bestand auf I.Januar.

ti

' Zuwachs.

Bußenabverdiener.

Bestand auf 1. Janaar.

Zuwachs.

Bestand auf 1. Januar.

Polizeigefangene.

Total Militär, t

£

S,

JO

«1

335 189 172 813 589 548 210 102 109 1 -- 6 4 27 6 9 3 3 1 2 10 7 16 5 7 19 8 56 44 200 114 48 33 120 133 110 27 24 63 6 13 29 16 17 49 -- 1 18 -- 77 83 17 18 197 43 3 2 -- -- 57 58 1 -- 184 24 36 3 3 129 2 39 4 2 8 64 62 388 389 359 26 7 8 -- 95 87 176 -- -- 7 12 76 -- -- 136 3296 1853 1747 153 153 136 2737 1666 1552 -- 559 187 195 --

35 9 -- 2 -- --

29 11 -- 2 -- -- i --1 1 8 -- -- -- 5 8 3 3

Die meisten der hier aufgeführten Militärs worden wegen wahrend dea leisten Kurses oder am Tage der Entlassung begangener Disciplinarfehle bestraft.

104

Bulletin Nr. i b.

GefängnisBestand der Gefängnisbevölkerung und Nicht Yernrteilte.

Nr.

Kantone.

Untersuchungsgefangene.

t*CS

H3 0

et a

S* *X

s

1 Zürich .

2 Bern .

3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25

. . 63 . . 226 Luzern . . 19 uri. . . .

1 Schwyz .

4 Obwalden 2 i Nidwaiden .

Glarus. .

2 Zug ...

6 Freiburg .

50 Solothurn . .

7 Basel-Stadt . 18 Basel-Land . 14 Schaffhausen 6 Appenzell A.-Rh.

2 Appenzell l.-Rh, St. Gallen . --9 Graubünden .

7 Aargau . . 21 Thurgau . . 26 Tessin . . . 33 Waadt . . 67 Wallis . . 25 Neuenburg . 53 Genf . . . 16

öS ·g

a p ^!

tSJ

bi 60

09

S a 'S1"»

*d§ 155 11 ^

152 341 66 1 10 3 1 2 1 18 11 84 45 19 7 2 59 5 32 45 10 84 5 40 47

Transportgefangene.

£i ·a f> bb a a

328 64 1 11 1 1 2 4 37 8 83 37 12 6 2 49 2 33 50 11 101 17 61 50

-g

ä

13

,N

p]

S>

.0

O

Bettler und Vaganten.

s

T3 0

aa 1 ao3 ·S « "r

«Z!

S

ai

ja

a ^ N

325 326 9 319 2l 385 386 21 355 20 20 7 160 ..

.

-- 1 76 76 -- 25 -- 6 -- -- -- -- 9 -- -- -- -- 6 11 11 -- 1 23 21 22 -- 10 127 132 33 21 1 120 118 4 100 89 87 27 353 --2 26 24 1 31 1 149 150 -- *33 40 -- -- -- -- -- -- -- -- -- 237 -- 630 630 -- -- -- --6 137 1 205 203 31 123 80 79 5 82 56 47 13 91 2 39 41 15 382 5 2 2 -- 0 206 2 1 1 2 3 58 57 24 114

ti U a M

3 319 342 162 -- 22 5 9 6 24 35 99 362 32 31 40 -- 237 -- 141 120 85 387 5 213 96

Schweiz . . 678 1090 1126 141 2421 2413 202 2776 2772

Männer 586 924 966 128 2248 2237 181 2641 2637 Weiber 92 166 160 13 173 176 21 135 135

105

Statistik.

Januar 1894.

Bewegung während des Monats.

Total

Polizeiarrestanten.

t*es "a a SS

·s^

der

nicht Ternrteilten.

Jatn

ti

te S »4

60 ,£> «1

1 §

ä

'S5°S

·S*'

Bemerkungen.

co ja

M)

| a

*=.

N

12 299 284 5 17 17 1 38 38

95 273 27

1095 1098 284

9

5 2 1 2 7 134 12 52 17 7 2

120 9 10 19 47 .184 231 556 104 214 56-\

«5

03

03


41

7

8 -- -- -- -- --1 --1 18 11 .

30 2 13 9

34 1 13 7

2 970 t

--

1 44

43

c 1;

8 12 27 45 -- 21 152

10 7 28 62 153 88 25 65 55

5 383 260 186 547 12 268 363

109 737 722 1130 93 658 638 988 16 79 84 142

7024 6471 553

25 4 -- 1 12

1

3

29 42 -- 20 144

1084 1073 284 1 117 6 10 19 50 215 225 566 94 206 53 f\ 2 959 2 385 262 170 574 24 297 355

7033 6478 555

') Wovon 2 im Thnrgau.

') Wovon 1 im Thurgau.

*) Wovon 3 in Luzern. *) Wovon 5 in St. Gallen. ·), ·), ') und ·) In Lnzern. ·) In Zürich.

") Wovon 1 in ZUrich, u6 in Chur und 7 'im Thurgan. ) Wovon 2 in Zürich. ") Wovon 1 in St. Gallen. ") Wovon 2 im Thurgau. '·) Wovon l im Thurgau.

") Im Thurgau. ") Wovon 12 in St. Gallen und 5 in Lenzburg.

") In St. Gallen. ") Wovon 1 in St. Gallen. ") Wovon 2 im Thurgan. *°) Wovon 1 im Thurgau. ") Wovon 2 in St. Gallen.

") nnd as) Pensionär des eidgenössischen Militardepartements.

Diese Gefangenen sind in den Anstalten, in welchen sie ihre Strafe abbüssen, nicht mitgerechnet, sondern den Verurteilten desjenigen Kantons zugezahlt, in welchem sie bestraft wurden.

Einigen Kantonen war es noch nicht möglich, vollständige Angaben Über die Orts- nnd sogar Eezirksgefängnisse zn machen.

Eine gewisse Anzahl vonBettlern nnd Vaganten, sowie von Transportgefangenen sind, indem sie verschiedene Kantone oder verschiedene Bezirke eines Kantons passierten, in der Bewegung der Gefangnisbevdlkerung zweifelsohne zwei- oder mehreremal gezahlt worden.

Unter den Transportgefangenen (d. h. Untersuchungsgefangene nnd Verurteilte, welche von einem Gefängnis in ein anderes Übergeführt wurden, auch über die Grenze geführte nnd Transitgefangene) befinden sich höchst wahrscheinlich auch solche Individuen, welche in die Kategorie der Bettler und Vaganten gehören.

106

Bekanntmachung.

Soeben ist erschienen und bei der unterzeichneten Amtsetelle zum Preise von 50 Cts. zu beziehen:

U. Supplement (Jahrgang 1893) zar Sammlung der Kantonsverfassungen.

B e r n , im Februar 1894.

Drucksachenbureau der Schweiz. Bundeskanzlei.

Bekanntmachung.

Der XIII. Band der eidgenössischen Gesetzsammlung, neue Folge, kann zum Preise von Fr. 4 broschiert bezogen werden beim Drucksachenbureau der Schweiz. Bundeskanzlei.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Bekanntmachungen von Departements und andern Verwaltungsstellen des Bundes.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1894

Année Anno Band

2

Volume Volume Heft

15

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

11.04.1894

Date Data Seite

100-106

Page Pagina Ref. No

10 016 559

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.