225

# S T #

Konkurrenz- und Stellen-Ausschreibungen} sowie

Inserate und litterarische Anzeigen.

Ausschreibung.

Die unterzeichnete Verwaltung eröffnet hiermit Konkurrenz für die Lieferung von 50,000 Büchsen Schuhfett.

50,000 Büchsen Riemenwichse.

Das Schuhfett und die Riemenwichse haben in Qualität den aufgelegten, als Norm bestimmten Mustern zu entsprechen, ebenso die Büchsen. Muster von Büchsen mit Inhalt stehen bei ,der unterzeichneten Verwaltung zur Ver fügung.

Eingabetermin: 15. Dezember 1894.

B e r n , den 26. November 1894.

Eidg. Oberkriegskommissariat, Abteilung Bekleidungswesen.

Ausschreibung einer Heizungs- und Ventilationsanlage.

Über die Erstellung der Heizung und Ventilation für das im Bau begriffene Bundeshaus Mittelbau in Bern -wird unter den in dieser Branche als tüchtig bekannten schweizerischen Firmen Konkurrenz eröffnet. Programm und Pläne können bei der ,,Bauleitung .des Bundeshauses Mittelbau in Bern" bezogen werden.

B e r n , den 7. November 1894.

Die Direktion der eidg. Bauten.

Bundesblatt. 46. Jahrg. Bd. IV.

15

226

Stelle-Ausschreibung.

Infolge Hinscheides des bisherigen Inhabers ist die Stelle eines Instruktors I. Klasse der Artillerie neu zu besetzen.

Bewerber am diese Stelle haben ihre Anmeldungen bis und mit dem 20. Dezember 1891 dem unterzeichneten Departement schriftlich einzureichen.

B e r n , den 23. November 1894.

Schweiz. Militärdepartement.

Stellen-Ausschreibung.

Infolge Beförderung der bisherigen Inhaber sind im Instruktionspersonal der Artillerie zwei Instruktorenstellen II. Klasse nen zu besetzen.

Bewerber um diese Stellen haben ihre Anmeldungen bis zum 10. Dezember näcbsthin dem unterzeichneten Departement schriftlich einzureichen.

B e r n , den 17. November 1894.

Schweiz. Militärdepartement.

Stelle-Ausschreibung.

Die Stelle eines Kanzlisten der I. Abteilung der Oberzolldirektion wird hiermit zur Besetzung ausgeschrieben. Bevorzugt wird ein Bewerber, der bereits Kenntnisse im Zolldienst besitzt.

Anmeldungen sind bis 8. Dezember nächsthin der unterzeichneten Stelle einzureichen.

B e r n , den 24. November 1894.

Schweiz. Oberzolldirektion.

Stellen-Ausschreibung.

Die Zollverwaltung hat demnächst bei Zollämtern der französischen Schweiz einige Gehülfenstellen zu besetzen, welche hiermit zur freien Bewerbung ausgeschrieben werden.

Verlangt wird tüchtige, allgemeine Bildung, geläufige, schöne Handschrift, Gewandtheit im Rechnen, Kenntnis mindestens zweier schweizerischer Landessprachen, handlungsfähiges Alter, körperliche Tauglichkeit und guter Leumund. Den Vorzug erhalten solche Bewerber, welche höhere Mittelschulen (Gymnasien, Industrieschulen etc.) absolviert haben, oder deren bisherige Bethätigung sie für den Zolldienst als besonders geeignet erscheinen läßt.

227 Jeder Bewerber hat sich auf Verlangen der Verwaltung einer Prüfung zu unterziehen, um sich über den geforderten Bildungsgrad auszuweisen.

Die Besetzung vakant gewordener Gehülfenstellen erfolgt vorerst probeweise auf 6 Monate mit Fr. 125 monatlicher Besoldung.

Nach Absolviernng der Probezeit kann definitive Wahl durch den Bundesrat erfolgen, vorausgesetzt, daß Leistungen und Verhalten in jeder Hinsicht befriedigt haben, und daß nicht sonstige Gründe der Wahl entgegenstehen.

Die Verwaltung behält sich jedoch ausdrücklich vor, probeweise angestellte Bewerber während oder nach Ablauf der Probezeit zu entlassen, wenn aus irgend einem Grunde die Eignung für den Zolldienst als nicht vorhanden erachtet wird.

Der für definitive Gehülfenstellen ausgesetzte Jahresgehalt beträgt Fr. 1800 bis Fr. 3000 (gesetzliches Maximum).

Anmeldungen von Schweizerbürgern in Begleit der nötigen Fähigkeitsausweise, eines Leumunds- und eines ärztlichen Gesundheitszeugnisses werden bis 1. Dezember nächsthin von der unterzeichneten Stelle entgegengenommen.

B e r n , den 19. November 1894.

Eidg. Oberzolldirektion.

Ausschreibung von erledigten Stellen.

Die Bewerber müssen ihren Anmeldungen, welche s c h r i f t l i c h und p o r t o f r e i zu geschehen haben, gute Leumundszeugnisse beizulegen im Falle sein; ferner wird von ihnen gefordert, daß sie ihren K a m e n , und außer dem Wohnorte auch den H e i m a t o r t , sowie das G e b u r t s j a h r deutlich angeben.

Wo der Betrag der Besoldung nicht angegeben ist, wird derselbe bei der Ernennung festgesetzt. Nähere Auskunft erteilt die für die Empfangnahme der Anmeldungen bezeichnete Amtsstelle.

  1. Einnehmer beim Nebenzollamt Merishausen (Schaff hausen). Anmeldung bis zum 8. Dezember 1894 bei der Zolldirektion in Schaffhausen.
  2. Posthalter in Farvagny-le-grand Anmeldung bis zum 11. Dez.

(Freiburg).

1894 bei der Kreispostdirektion in Lausanne.

3) Briefträger in Lausanne.

Anmeldung bis zum 11. Dez.

4) Postcommis in Bern.

1894 bei der Kreispostdirektion in 5) Kondukteur für den Postkreis Bern. Bern.

6) Posthalter und Briefträger in Hendschiken (Aargau). Anmeldung bis zum 11. Dezember 1894 bei der Kreispostdirektion in Aaran.

7) Posthalter und Bote in Horw (Luzern). Anmeldung bis zum 11. Dezember 1894 bei der Kreispostdirektion in Luzern.

Anmeldung bis zum 11. Dez.

8) Postcommis in Zürich.

1894 bei der Kreispostdirektion in 9) Kondukteur für den Postkreis Zürich.

Zürich.

10) Briefträger in Unterwasser (St. Gallen). Anmeldung bis zum 11. Dezember 1894 bei der Kreispostdirektion in St. Gallen.

11) Telegraphist in Hörw (Luzern). Jahresgehalt Fr. 200, nebst Depeschenprovision. Anmeldung bis zum 8. Dezember 1894 bei der Telegrapheninspektion in Ölten.

228 1) Bureauchef beim Hauptpostbureau Lausanne. Anmeldung bis zum 4. Dezember 1894 bei der Kreispostdirektion in Lausanne.

2) Postcommis in Pruntrut. Anmeldung bis zum 4. Dezember 1894 bei der Kreispostdirektion in Nenenburg.

3) Postablagehalter und Briefträger in Oberdorf (Solothurn). Anmeldung bis zum 4. Dezember 1894 bei der Kreispostdirektion in Basel.

4) Briefträger in Borgen.

Anmeldung bis zum 4. Dez.

5) Postpacker beim Postbureau 1894 bei der Kreispostdirektion Zürich 12 (Neumünster).

in Zürich.

6) Briefträger und Bote in Sulgen (Thurgau).

Schweizerische Landesausstellung in Genf 1896.

Ausschreibung der Bauarbeiten für die zweite Abteilung (Industrie).

Die Unternehmer, welche anf die Bauarbeiten für die zweite Abteilung (Industrie) ein Angebot zu machen wünschen, werden benachrichtigt, daß das Pflichtenheft bei Herrn P. de Morsier, Architekt, rue Petitot 5, m Genf, zur Einsicht aufliegt.

Angebote müssen bis am Vormittag des 30. dies beim Bureau des Centralkomitees (Rathaus) eingereicht werden.

G e n f , den 3. November 1894.

Der leitende Architekt: J. E. GOSS.

Schweizerische Landesausstellung in Genf 1896.

Ausschreibung der Bauarbeiten flir die dritte Abteilung (Wissenschaften und Unterricht).

Die Unternehmer, welche auf die Bauarbeiten für die dritte Abteilung (Wissenschaften und Unterricht) ein Angebot zu machen wünschen, werden benachrichtigt, daß das Pflichtenheft bei Herrn Keverdin, Architekt, Boulevard du Théâtre, in Genf, von 11 bis 12 Uhr vormittags zur Einsicht aufliegt.

Angebote müssen bis am Vormittag des 30. dies beim Bureau des Centralkomitees (Rathaus) eingereicht werden.

G e n f , den 3. November 1894.

Der leitende Architekt: J. E. GOSS.

Beilage zu Nr. 50 des Bundesbkttes, Jahrg. 1894.

Nachweisung1 der im Monat September 1894 auf den schweizerischen Eisenbahnen beförderten Züge und deren Verspätungen.

1

l

3

*

4

Kilometer

Jura-Simplon-Bahn J) Nordostbahn 2 ) Centralbahn 8 ) . .

Vereinigte Schweizerbahnen*) Gotlhardbahn Sudostbahn Schweiz. Seethaibahn .

Emmenthalbahn . . . .

Neuenburger Jurabahn .

Tößthalbahn Appenzellerbaho . . . .

Berner Überlandbahnen Lausanne-Echallens 5 ) . .

Frauenfeld-\Vyl . . . .

Ponts-Sagne-Chaux-de-Fonds .

Langenthal-Huttwyl . . .

.

. .

Waldenburgerbahn .

Birsigthalbahn Regionalbahn Neuchatel-Cortaillod-Boudry Tramelan-Tavannes . . . .

l Bödelibahn

.

.

j Regionalhahn Brenets-Locle .

Orbe-Chavornay . . .

Totale und Durchschnittseahlen Im Monat September 1893

i

6

|

7 8

Total der beförderten Dnrcllschnittlictie fahrplanmäßigen ExtraLänge der Wovon im Betrieb doppelbespurig SchnellSchnellfindlichen Geond Güternnd ßfitermischten Linien PerPersonensonen-

Bezeichnung der Eisenbahnen

Sihlthalbahn

«

11-10 758 393 310 266 50 50 46 43 40 40 27 26 24 24 18 17 15 15 14 14 13 11 9 5 5 4

92 90 97 9 93

Züge

7099 7202 3960 2278 1260 1474

180 455 480 560 289

1340 902 956 710 225

Züge

1835 2147 1579 367 850 164 80 100 25 100

912

128 240

250 360 300 120 420

36 42 25 71

667 898 643 304 323 52

60 321 807 300

6 2 3 3 1 14 1 1

17 27 10 14

6

555 820 463 233 263 147 170G03

220 298 28389

15261 18019 12664 7558 10326

11275 6015 6317 5100

8 2

3736 6708

4218 2

4508 8638

118

6510 2736 2700

900 500 720

Achs-

Zngs-

16760

1 24 4

990*

Im ganzen zurückgelegte

12 150

2 94

10

Kilometer

4

60 120 60 50 240 900

130

9

14 4

2570 3058

«

12

13

14

15

12 577 566

450 408 346946

66126

123 726 .110753 75744 -49970 31825 42940 57018 42862 49755 92412 60434

17 118

181 833 138290

132 565 23279

12 000 1460U 12900 16890

11014 6480 10200 lllöO 6000 6300

5100 3720 5880 4200 4494 8625 6000 2700

6116

2700 2500 2808

21846 13860

"

18

19 |

Von den Schnell- und Personenzllge Gemischte Züge Achsauf anf die fahrkilometern planmäßigen einen kommen DurchDnrchdieser schnitt- Größte Schnell-, schnitt- Größte ,Züs« auf 1 Kiloliche liche Personen- und durrhVerVermeter Ver- spätung gemischten schnitt Anzahl Ver- spätung Anzahl Bahnlänge spätung spätung Züge lieh

12276825

203519 232394 141614

1

2021 1 22

An den Endpunkten der Fahrt trafen rerspätet ein

Von den ZugsMIoRietern entfallen

Minuten

Zugskilometer

8 362 420 4 591 491 6 664 445 328 463 140 048 156 942

16

54 43 37 47 90 16 50 33 22 2» 33 27 12 13 24 18 17 15 14 14 14 11 7 9 3 5 4

109133

16197 21 279 14812 25055 6570

2801 3412 4733 58iO

3541

Minuten

181 318 211 171 54 139

21 25 18 21 22 16

107 115 75 102 81 50

7 22 8 4

14 14 15 15

19 28 23

1 1

23

2450 4759

Total

7 3 23 13

28 28 26 30

43 34 90 56

2

20 15 20

20 15 23

30

21

38

1 9 3 2 2

22 21 20 23 23

22 33 25 24

23

24

Ursache der Verspätungen

Durch Verspätung ·1er Anschluüau' stalten

71

188 321 234 184 54 139

118 174 113 32 111

,7 23 9 6

6 20 6 4

30 8 1 9 3 4

29 5

Auf der eigenen Linie i ufoige durch von 1 nt'ällen den und at- Stations raosphä nnd rischeu ZugsEindienst flüssen

Total

25

Prozente

der »af der eigenen Buh D verspäteten ZUge im Verhältnis zur Gesamtzahl dur Zöge

8

19

24

2777

1 873

2

2863 3802 3062

28

Anschlüsse wurden versäumt bei Schnell- bei geund Per- mischten sonen- Zügen Zügen

|

29

30

Zugs-

Achs-

Durchschnittlich legten per Stunde Gesamtfahrzeit inkl. Aulenthalt zurück

Kilometer kommen anf eine Verspätung eigener Bahn

SchnellGeond Permischte sonenZüge züge

Anzahl

1

4751

107 501 60478

4

2282 4386 2403

139 374

9

10014 1014

302 930 11731 156 942

1

16760 5007

117 203 60 71 22 28

1 3 3 2

1 3 3 2

1 3

1

0,ii 0,33

2

3 1 1 2

0,67

2550

15913 -

2

2

0,48

3354

28509

6 13 5 3

--

1,39

2,4,

2,50

0,J3

1,«

1,11

2,38

0,39

1,18

2,38

1,90

0,3S

32 46 50 31 18 '

0,22 0,S0

--

31

|

32

Kilometer

102 184 54 58 17 25

15 19

--

64669

67840 77465

6007 6332

0,48 0,59

2

12 16

14

28

17

2 2

8 1 4

1 1

10326 3759

2

0,<o 1

0,28

70807

26,7 28,2 30,9 27,» 27,.

20,9 17,i 20,6 29,7 20,, 22,,

123 726 36918 75744

6015 6317

19,9 19,7

23,0 19,, 17,s 14,6

23,2 17,, 14,8

15,, 16,2 16,4

49970

2

24,4

--

--

--

3

24

33

3

--

3

--

3

0,3,

2

4

13

27

37

3 5

15 22

15 30

2 4 3 5

15

1 529

2 4 3 5

--

30804

2879

0,90

16,5

12,,

--

0,24

1 902

12,9

11,,

0 31

5494

17,, 17,o 20)7 20,3

14,8

3554

4370 2772

im gleichen Monat des Vorjahres

27

16,8

4615 3 156

7109

26

15,5

--

-

1

--

16,9

20,,, 15,,

3377

381

28407

9721

7347

392

3081

1868317

46 538 232

1 429 592

38

13781

1131

2l

115

110

24

9U

1241

718

70

453

523

1,3,

0,SS

190

6

3573

88984

26,,

18,7

3319

381

28982

7429

7081

448

3555

1 841 609 48 768 223

1 380121

38

14694

649

20

136

44

25

63

693

374

55

26.4

319

0,88

0,39

94

9

5774

152 879

26,7

17,4

') Inkl. ßnlle-RomoDt, Régional Val-do-Travers, Thn nerseebahn (inkl. Da rligen-Inte laken-Bahn hof), Visp-5Ärmatt i nd Tver don-Ste. Croix.

·l * ßötzbergbahn mit Koblenz-Stein.

*) , Aarg. Südbabn, Wohlen-Bremgarten nnd Bas1er Verbini nngsbah a.

*) ,, Wald-Rüti und Toggenbnrgerbahn.

') p Echallens-Bercher.

Publikationsorgan für das

Transport- und Tarifwesen der

Eisenbahnen und Dampfschiff-Unternehmungen auf dem

Gebiete der Schweiz. Eidgenossenschaft.

Herausgegeben vom Schweiz. Eisenbahndepartement.

Beilage zum Schweiz. Bundesblatt. -- Preis bei Separatabonnement Fr. 1.

No 48.

Bern, den 28. November 1894.

ÏV, Güterverkehr, A. Schweizerischer Verkehr. ,, Ausnahmetaxen.

695. (.48/94Ì Taxermäßigung auf Holztransporten ab Zürich-Gießhübel nach Zürich-Selnau.

Für-den Transport von Brennholz in Wagenladungen von mindestens 10000kg. von Zürich-Gießhübel nach Zürich-Selnau mit Herkunft ab andern Bahnen gewähren wir bis auf weiteres eine ermäßigte Taxe von 2 Cts. per 100 kg.

Zürich, den 27. November 1894.

Direktion der Sihlthalbahn.

Rückvergütungen.

8

696. (* /»O Taxermäßigung für Eisen auf der Strecke Basel -- Luzern.

Für den Transport von Eisen zu Konstruktionszwecken in Ladungen von mindestens 10 Tonnen pro zweiachsigen Wagen bewilligen wir anf der Strecke Basel S C B -- Luzern die Taxe von 58 Cts. per 100 Kg. auf dem Wege der Rückvergütung gegen Vorlage der Prachtbriefe nach Luzern und gegen Nachweis des Versands des entsprechenden Quantums der erstellten Konstruktionen.

361

Diese Ermäßigung wird nur gewährt für ein Gesamtquantum von höchstens 400 Tonnen.

Botel, den 26. November 1894.

Direktorium der Schweiz. Centralbahn.

B. Verkehr mit dem Auslande.

Ausnahmetaxen.

8

697. ( /9) Gütertarif Basel 8 C B -- badische Bahnen, Bodenseeuferstationen und Main-Neckar-Bahn, vom i. Juli 1890.

Berichtigung.

Mit Gültigkeit vom 15. Dezember 1894 an tritt für Getreide in Wagenladungen von 10000 kg. ab Mengen nach Basel SCB ein ermäßigter Frachtsatz von 72 Pfennig per 100 kg. in Kraft.

Basel, den 27. November 1894.

Direktorinin der Schweiz. Centralbahn.

C. Transitverkehr.

8

698. (* /94) Teil H a, Heft 1, der österreichisch-ungarisch-französischen Gütertarife, vom i. Juni 1890. Teilweise Rundung.

Mit 28. Februar 1895 treten die in obgenanntem Tarif enthaltenen Eilguttaxen, einschließlich derjenigen der Ausnahmetarife Nr. l und 3l, außer Kraft.

Wegen den an deren Stelle tretenden neuen Frachtsätzen wird seiner Zeit besondere Bekanntmachung erfolgen.

Zürich, den 21. November 1894.

Namens der Verbandsverwaltungen : Direktion der Schweiz. Nordostbahn.

0. Verkehr ausländischer Bahnen auf Schweizergebiet.

699. (*8/94) Tirol-Vorarlberg-südwestdeutscher Güterverkehr, Hefte i und 2, Aufhebung und Ersetzung derselben.

Für den oben bezeichneten Güterverkehr gelangt am 1. Dezember 1894 ein neuer Tarif zur Einführung, durch welchen der gleichnamige Tarif, Heft l, vom 1. Juni 1886, und Heft 2, vom 1. September 18S7, nebst Nachträgen aufgehoben und ersetzt wird.

362

Soweit durch dea neuen Tarif Frachterhöhungen eintreten oder Frachtsätze ohne Ersatz aufgehoben werden, bleiben die seitherigen Frachtsätze noch bis «um 81. Januar 1895 in Geltung.

Karlsruhe, den 21. November 1894.

Namens der beteiligten Verwaltungen: Generaldirektion der grossherzoglich badischen Staatseisenbahnen.

700. (*8/94j Tarifheft 3, Teil III, Ausnahmetarif für die Beförderung von Getreide, Hülsenfrückten, Mäh etc. im süddeutschen Verkehr nebst Anhang.

Im süddeutschen Verband ist mit Gültigkeit vom 1. Dezember 1894 ein neuer Ausnahmetarif, Teil III, Tarifheft Nr. 3, für die Beförderung von Getreide, Hülsenfrüchten, Malz, Mahlprodukten, Mehl und ölsaaten, sowie von gebrauchten, leer zurückgehenden Getreide- und Mehlsäcken im Verkehr zwischen Stationen der in Böhmen, Mähreu und österr. Schlesien gelegenen Eisenbahnen einerseits und Stationen der badischen Staatsbahnen, sowie anderer süddeutscher Bahnen anderseits erschienen.

Hierdurch wird der Getreide- etc. Ausnahmetarif, Teil III, Heft Nr. 3, vom 1. Oktober 1889, nebst Nachträgen aufgehoben. Billigere oder nicht ersetzte Sätze desselben bleiben jedoch noch bis 15. Januar 1895 fortbestehen.

Gleichzeitig gelangt zum neuen Tarif ein Anhang zur Ausgabe. Derselbe enthält Kursdifferenzen, welche vom Tage der Einführung des Tarifs an bis anf weiteres im doppelten Setrage von den Sätzen abgezogen werden.

Karlsruhe, den 19. November 1894.

Generaldirektion der grossherzoglich badischen Staatseisenbahnen.

Mitteilungen des Eisenbahndepartements.

  1. Genehmigung von Tarifen und Transportbedingungen.

Genehmigt am 26. November 1894 : 1. Nachtrag II zum Verbandsgütertarif, Teil II, Heft l, für den belgischsüdwestdeutschen Güterverkehr, enthaltend Ergänzungen zu Abteilung A ,,Reglement", besondere Bestimmungen zum Nebengebührentarif, sowie verschiedene andere Ergänzungen und Berichtigungen.

2. Ermäßigte Frachtsätze für den Transport von Holz in Wagenladungen ab Zürich Gießhübel nach Zürich-Selnau.

3. Aufnahme eines ermäßigten Frachtsatzes für den Transport von Getreide etc. ab Mengen nach Basel S C B in den Gütertarif für den Verkehr zwischen Basel S C B und Stationen der badischen Bahn, den Bodenseenferstationen, sowie den Stationen der Main-Neckar-Bahn, vom 1. Juli 1890.

Genehmigt am 27. November 1894: 1. Heft A des Teiles II der Tarife für die Beförderung von Personen und Reisegepäck im deutsch-französischen Verkehr (Verkehr zwischen Stationen der preußischen Staatseisenbahnen [Direktionsbezirke Köln [linksrheinisch] und 363

Frankfurt a/M.], der hessischen Ludwigsbahn, der pfälzischen Bahnen, der Main-Neckar-Bahn, der badischen, württembergischen und bayerischen Staatseisenbahnen einerseits und solchen der französischen Ostbahn anderseits).

2. Heft B des Teiles II der Tarife für die Beförderung von Personen und Reisegepäck im Verkehr zwischen Stationen der französischen Ostbahn einerseits und Stationen österreichisch-ungarischer, rumänischer, serbischer, bulgarischer und orientalischer Bahnen anderseits über Novéant-Forbach, . .

, ,,, ,,.

., , Altmünsterol ,, .

Avricourt-Straßburg-Kehl und : Basel.

3. Heft C des Teiles II der Tarife für die Beförderung von Personen und Reisegepäck im Verkehr zwischen Stationen der französischen Ostbahn einerseits und Stationen österreichisch-ungarischer, rumänischer, serbischer, bulgarischer und orientalischer Bahnen anderseits über Delle, Petit Croix, Avricourt nnd Pagny.

4. Nachtrag II zum Tarif vom 1. Juni 1894 für die Beförderung von Personen und Reisegepäck im Verkehr zwischen Stationen der hessischen Ludwigsbahn und der k. preußischen Staatseisenbahnen (Direktionsbezirke Frankfurt a/M., Altona, Köln [links- and rechtsrheinisch] und Elberfeld) einerseits und Stationen der schweizerischen Eisenbahnen anderseits, enthaltend verschiedene Änderungen und Ergänzungen.

5. Neue Schnittfrachtsätze für den Transport von Wein in Wagenladungen ab Pino transit und Chiasso transit nach westschweizerischen Stationen via Gotthard, mit Herkunft von italienischen Stationen der im Nachtrag VII zu Teil II der italienisch-schweizerischen Gütertarife näher bezeichneten Gruppen V und VI.

6. Neuauflage des Ansnahmetarifes für die Beförderung von Eilgütern mit Schnellzügen im Verkehr zwischen Wien, Station der k. k. österr. Staatsbahnen, und Paria, Station der französischen Ostbahn, unter Vorbehalt.

2. Sonstige Mitteilungen.

  1. Das schweizerische Eisenbahndepartement hat unterm 17. November 1894 nachfolgendes Kreisschreiben an die schweizerischen Eisenbahn- und Dampfschiffverwaltungen erlassen : Wir beehren uns, Ihnen unter Bezugnahme auf unser Schreiben Nr. 10,085 vom 25. Juni d. J. die Mitteilung zu machen, daß das Departement mit Rücksicht darauf, daß die Verhandlungen betreffend die Bezeichnung einer Kontrollstelle für die Vornahme der periodischen Prüfung der Kohlensäuretransportcylinder bisher nicht zum Abschlüsse gelangt sind, sich veranlaßt gesehen hat, die mit Ende d. J. ablaufende Frist für die Durchführung der ersten Kontrollprüfung bis auf weiteres zu verlängern. Das Departement wird Ihnen seiner Zeit von der Festsetzung einer neuen Frist entsprechende Mitteilung zugehen lassen und ladet Sie ein, Ihrem Personal von der stattgefundenen Verlängerung Kenntnis zu geben.
  2. Der schweizerische Bundesrat hat in seiner Sitzung vom 27. November 1894 den Teil l der Tarife für die Beförderung von Personen und Reisegepäck im französisch-belgisch-deutsch-schweizerisch-österreichisch-ungarischrumänisch-serbisch-bulgarisch-orientalischen Verkehr bezüglich seiner Anwendbarkeit für den schweizerischen Transitverkehr unter einigen Vorbehalten genehmigt.

364

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Konkurrenz- und Stellen-Ausschreibungen, sowie Inserate und litterarische Anzeigen.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1894

Année Anno Band

4

Volume Volume Heft

50

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

28.11.1894

Date Data Seite

225-228

Page Pagina Ref. No

10 016 824

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.