334

2. Dem Kanton Aargau an die zu Fr. 290,000 veranschlagten Kosten der Korrektion des Gottesgrabens in der Gemeinde Wettingen, 25 0/0.

im Maximum Fr. 72,500.

(Vom 25. Mai 1934.)

Als Oberleutnant im Instruktionskorps der Kavallerie wird gewählt: Oberleutnant Dettwyler, Emanuel, von Langenbruck, in Stetten, bisher Instruktionsaspirant.

(Vom 28. Mai 1934.)

Als volkswirtschaftlicher Beamter I. Klasse der Abteilung für Landwirtschaft des eidgenössischen Volkswirtschaftsdepartements wird gewählt : Herr Dr. Jakob Baumann, Ingenieur-Agronom der Eidgenössischen Technischen Hochschule, von Schafisheim, bisher provisorischer Angestellter der Abteilung.

Als Delegierter des Bundesrates an dem vom 30. Juli bis 3. August nächsthin in London stattfindenden Kongress gegen den Alkoholismus wird bezeichnet: Herr Dr. Charles R. Paravicini, schweizerischer Gesandter in London.

Bekanntmachungen von Departementen und andern Verwaltungsstellen des Bundes.

# S T #

Freiplatz im Lehrerasyl der Berset-Müller-Stiftung.

Im schweizerischen Lehrerheim Melchenbühl ist ein Platz frei. Zur Aufnahme sind berechtigt : Lehrer und Lehrerinnen, die das 55. AlteraJahr zurückgelegt und während wenigstens 20 Jahren in der Schweiz im Lehramt tätig waren, sowie Erzieherinneu, die in der Schweiz unterrichtet haben, und Lehrerswitwen.

Die Eintrittsgesuche sind bis zum 18. Juni 1934 schriftlich an den Präsidenten der Verwaltungskommission, Herrn Gemeinderat Raaflaub in Bern, zu richten. Beizufügen sind: Geburtsschein, Heimatschein, Leumundszeugnis sowie Ausweise über die Dauer der Lehrtätigkeit, die Familienverhältnisse und den Gesundheitszustand der Bewerber und Bewerberinnen.

(3.)..

B e r n , den 25. Mai 1934.

Eidgenössisches Departement des Innern.

335

Wiedereröffnung des Zollamtes St. Moritz.

Über die nächste Sommersaison wird das Gepäckzollamt St. Moritz (Eugadin) vom 20. Juni bis 10. September 1934 geöffnet sein, Während dieses Zeitraumes können aus dem Auslande nach St. Moritz bestimmte Sendungen von Reiseeffekten, Umzugs-. Aussteuer- und Erbschaftsgut im Transit zur Zollbehandlung nach genannter Empfangsstation abgefertigt werden.

B e r n , den 24. Mai 1934.

Eidgenössische Oberzolldirektion.

Verpfändungsgesuch einer Eisenbahngesellschaft.

Die Direktion der Davos-Platz-Schatzalp-Bahn in Davos-Platz stellt das Gesuch, es möchte ihr bewilligt werden, die Drahtseilbahn von DavosPlatz nach der Schatzalp in einer Baulänge von 716 Metern samt Zugehör und Betriebsmaterial im Sinne von Art. 9 des Bundesgesetzes vom 25. September 1917 über Verpfändung und Zwangsliquidation von Eisenbahn- und Schiffahrtsunternehmungen im I. Range zu verpfänden. Zweck: Sicherstellung eines Kontokorrent-Kredites von Fr. 400,000 zur Tilgung schwebender Schulden und Vermehrung der Betriebsmittel.

AllfälligG Einsprachen gegen dieses Verpfändungsgesuch sind dem eidgenössischen Post- und Eisenbahndepartement in Bern bis und mit dem 16, Juni 1934 schriftlich einzureichen.

B e r n , den 25. Mai 1934.

Eidg. Post- und Eisenbahndepartement.

Becbtswesen und Sekretariat.

Wettbewerb- inni Stellenaussehreibimgen, sowie Anzeigen.

Verschollenheitsruf.

Das Bezirksgericht St. Gallen, 2. Abteilung, hat mit Beschluss vom 17. Juli 1983 die Einleitung des Verschollenheitsverfahrens angeordnet über Otto Keller, Schreiner, geb. 21. Januar 1876, von Thal, Kanton St. .Gallen, Sohn des Karl Ludwig Keller und der Maria Katharina geb. Zahner, zuletzt wohnhaft gewesen in Bruggen-St. Gallen W., im Mai 1902 nach Stockton (Nordamerika) ausgö-

336 wandert und seit der Nachricht aus Elk Grove, California (Nordamerika), vom Februar 1914, unbekannt abwesend.

Jedermann, der über dessen Verbleib Auskunft geben kann, wird hiemit aufgefordert, sich beim Bezirksgerichtspräsidium St. Gallen zu melden, ansonst nach Ablauf eines Jahres seit dieser Auskündung die Verschollenerklärung ausgesprochen wird.

St. Gallen, den 9. August 1933.

(2..)

Bezirksgerichtskanzlei St. Gallen.

Bei unterzeichneter Verwaltung ist in zweiter Ausgabe (1931) ein Sammelbändchen der Bestimmungen über die

Bundesrechtspflege (Organisationsgesetz, Bundeszivilprozess, Bundesstrafprozess, Verwaltungs- and Disziplinarrechtspflege) erschienen.

Das Sammelbändchen (171 Seiten in 8°) enthält: 1. das Bundesgesetz vom 22. März 1893 über die Organisation der Bundesrechtspflege, unter Berücksichtigung der durch die Bundesgesetze vom 28. Juni 1895, 24. Juni 1904, 6. Oktober 1911, 24. Juni 1919, 25. Juni 1921, 1. Juli 1922, 30. Juni 1927, sowie 11. und 13. Juni 1928 getroffenen Abänderungen ; 2. das Bundesgesetz vom 22. November 1850 über das Verfahren bei dem Bundesgerichte in bürgerlichen Rechtsstreitigkeiten ; 3. das Bundesgesetz vom 27. August 1851 über die Bundesstrafrechtspflege ; 4. das Bundesgesetz vom 11. Juni 1928 über die eidgenössische Verwaltungs- und Disziplinarrechtspflege ; 5. das Reglement des Bundesgerichts vom 26. November 1928.

Preis dea Sammelbändchens steil broschiert Fr. 2. -- (zuzüglich Porto und Nachnahmespesen).

Postcheckkonto III 233

Drucksachenverwaltung der Bundeskanzlei.

337

Schweizerisches Bundesrecht Staats- und verwaltungsrechtliche Praxis des Bundesrates und der Bundesversammlung seit 1903 Fortsetzung des Werkes von L. R. von Salia Im Auftrage des schweizerischen Bundesrates herausgegeben von Prof. Dr. WaltherBurckhardtt Das Werk umfasst 5 Textbände mit über 5000 Seiten und einen Registerband, Es kostet Fr. 127 --.

Prof. Dr. Blumenstein in der ,,Monatsschrift für bernisches Verwaltungsrecht" : Es ist für Theorie und Praxis von grösster Wichtigkeit, die einschlägigen Gesetzgebungsmaterialien und Ausführungsverfügungen in einer übersichtlichen Zusammenstellung, wie sie hier gegeben wird, vor sich zu haben.

ProL Dr. E. Harter in der ,,Schweiz. Zeitschrift für Strafrecht" : Das Werk iet ein unvergleichlicher Führer.

Zeitschrift für schweizerische Statistik and Volkswirtschaft: Wer sich theoretisch oder praktisch mit der Staats- und verwaltungsrechtlichen Praxis der Bundesbehörden zu befassen hat, muss zu diesem Werke greifen und wird in ihm einen sicheren Führer haben.

Behörden und öffentliche Bibliotheken, sowie die Mitglieder der eidgenössischen Räte erhalten die Bände mit 25 °/o Rabatt (zuzüglich Porto) beim Bezug durch den

Verlag Huber & Co., Aktiengesellschaft Frauenfeld / Leipzig.

338

Verwaltungsentscheide der Bundesbehörden.

3. Heft (1929).

Das 3. Heft der Verwaltungsentscheide der Bundesbehörden ist erschienen und kann beim Drucksachenbureau der Bundeskanzlei bezogen werden. Das Heft umfasst 136 Seiten.

Die Sammlung der Verwaltungsentscheide der Bundesbehörden enthält nicht nur Entscheidungen des Bundesrates oder von Departementen in Beschwerdefällen, sondern, sogar zum grössern Teil, Äusserungen grundsätzlicher Natur von Verwaltungsstellen, die sich zur Publikation eignen, Auskünfte, Weisungen.

Preis des Exemplars Fr. 1. 80, zuzüglich Porto und Nachnahmespesen.

Postcheckkonto lu 233 Drucksachenverwaltung der Bundeskanzlei.

Die Wappen der schweizerischen Eidgenossenschaft und der Kantone.

Preis Fr. 2. 40 zuzüglich Porto.

Die Bundeskanzlei hat eine Broschüre herausgegeben, die auf acht farbigen Tafeln die nach den Originalentwürfen von Dr. Rud. Munger, Heraldiker in Bern, wiedergegebenen authentischen Wappen der schweizerischen Eidgenossenschaft und der Kantone sowie deren heraldische Beschreibung enthält. Die Broschüre umfasst auch die Abbildungen der eidgenössischen Kontrollstempel für Edelmetallwaren.

Diese Sammlung wird in Anwendung der Bestimmungen der am 6. November 1925 revidierten Pariser Verbandsübereinkunft zum Schütze des gewerblichen Eigentums herausgegeben. Die Übereinkunft sieht vor, dass die vertragschliessenden I ander sich gegenseitig ein Verzeichnis der staatlichen Hoheitszeichen, amtlichen Kontroll- und Garantie-Zeichen und -Stempel mitteilen, deren Verwendung als Fabrik- oder Handelsmarken oder als Bestandteile dieser Marken sie zu untersagen wünschen, sofern es an der Ermächtigung der zuständigen Stellen fehlt.

Die Behörden, öffentlichen Bibliotheken und Buchhandlungen erhalten die Broschüre mit einer Preisermässigung von 80 Rappen.

Postcheckkonto III 233

Drucksachenverwaltung der Bundeskanzlei.

339

Neue Ausgabe der Bundesverfassung.

Die unterzeichnete Verwaltung hat eine neue Ausgabe der Bundesverfassung mit den bis zum 1. April 1934 erfolgten Abänderungen herausgegeben. Sie enthält überdies einen geschichtlichen Überblick über die Entwicklung des Verfassungsrechta aeit dem Bundesvertrag sowie ein Sachregister.

Der Preis des Heftes beträgt Fr. 1. 50, zuzüglich 10 Rappen Porto; bei Bezug gegen Nachnahme Fr. 1. 75.

Poetcheckkonto III 233 Drucksachenverwaltung der Bundeskanzlei.

Ausschreibung.

Die Jüiegstechnische Abteilung des eidgenössischen Militärdepartements eröffnet Konkurrenz über die Lieferung von: 19,700 Paar Marschschuhen 1917/1927, 1,500 ,, ,, 1917/1927, unbeschlagen, 15,500 ,, Bergschuhen 1917/1927, 1,800 ,, Kavalleriereitstiefeln 1917, 50,000 ,, Schnürriemen aus Mako-Garn mit Zelluloidspitzen, Ferner zur Ausführung eines Teiles der ohenstehenden Lieferungen: 7,900 Paar Marschschuhschäfte 1917/1927, 5,000 ,, Bergschuhschäfte 1917/1927, 1,800 ,, Kavalleriereitstiefelschäfte 1917.

Frist für Angebote:

von Schuh-, Schäfte- und Schnürriemenfabriken bis 12. Juni 1934 ; von Schuhmachermeistern bis 23. Juni 1934, Angebotformulare, die nötigen Angaben enthaltend, sind zu verlangen bei der Kriegetechnischen Abteilung, Sektion für Ausrüstung, in Bern.

(2.).

KriegstecJmische Abteilung,

Ausschreibung von Bauarbeiten.

Weinbau-Versuchsanstalt in Lausanne.

Über die Abbruch-, Erd- und Maurerarbeiten für den Bau eines Kühlhauses der Weinbau-Versuchsanstalt in Lausanne wird Konkurrenz eröffnet.

Pläne, Bedingungen und Angebotformulare liegen täglich von 10 bis 12 Uhr bei der Eidgenössischen Bauinspektion in Lausanne zur Einsicht aufÜbernahmsoffertea sind verschlossen mit der Aufschrift: ,,Angebot für Kuhlanlage Montagibert" bis und mit dem 6. Juni 1934 franko einzureichen an die Direktion der eidg-, Bauteil.

B e r n , den 19. Mai 1934.

(2.-)

340

Stellenausschreibungen.

Die nachgenannten Besoldungen entsprechen den gesetzlichen Grundbesoldungen ohne Rücksicht auf die von der Bundesversammlung am 13. Oktober 1933 beschlossene Herabsetzung. Sie umfassen die gesetzlichen Zulagen nicht.

Anmeldestelle

Vakante Stelle

Erfordernisse

Fr.

Anmeldungstermln

Besoldung

Zollkrelsdlrektlon in Basel

Umfassende Kenntnis des Vorstand Zolldienstes des Hauptzollamtes Basel-SBB-Eügut

6600 bis 10,100

9. Juni 1934 (2.).

Zollkrelsdlrektlon In Schaffhausen

Vorstand des Haupt- Umfassende Kenntnis des zollamtes ZürichZolldienstes Zollfreilager Alblsrieden

6500 bis 10,100

9. Juni 1934

Zollkrelsdlrektionl Grenzwachtoffîzier ln Chur l I. Kl. bei der Zoll-

kreisdirektion in Chur Eldg.

Oberzolldlrektlon In Bern

Eidg.

Oberzolldlrektlon In Bern

Die Bewerber müssen bereits die Stelle eines Grenzwachtoffiziers I. oder II. Kl. bekleiden

Abgeschlossenes H. Sektionschef der Eidg. Oberzoll- akademisches Studium als direktion Bern Chemiker; Eignung aur Leitung des chemischen Laboratoriums ; längere praktische Betätigung im Zolldienst Sekretär bei der Eidg. Oberzolldirektion Bern

Die Bewerber müssen mindestens den Grad eines Revision sbeamten der Zollverwaltung bekleiden

(2.)-

5600 bis 9200

9. Juni 1934

9000 bis 12,600

2. Juni 1934

(a.)-

(2..)

5200 bis 8800

2. Juni 1934 (2..)

·

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Bekanntmachungen von Departementen und andern Verwaltungsstellen des Bundes.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1934

Année Anno Band

2

Volume Volume Heft

22

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

30.05.1934

Date Data Seite

334-340

Page Pagina Ref. No

10 032 327

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.