497

ST

Bricht des

schweizerischen .Konsuls in Valparaiso (.Hrn. Julius Rägeli von Zürich) über das Jahr 1869 und theilweise über 1870.

(Vom 31. Januar 1871.)

An den hohen s.chmeiz. Bundesrath.

Lage im Allgemeinen und Handelsgegezgebung.

Ehili sährt fort, sich xaseh und glücklich zu entwickeln.

Jn diesem Jahre läuft die Amtsdauer des Präsidenten Don José Joaquim Perez ab; er bekleidete die Sielle aufeinanderfolgend zweimal fünf Jahre, was das Maximum ist.

Als Kandidat wird Dr. J. T. U r m e n e t a von antiklerikaler Seite empfohlen. Man kennt den Kandidaten des Präsidenten Verez noeh ..icht. bis dato ist immer der Regierungskandidat erwählt worden; ol..

auch diessmal, steht dahin. Sollte Berez die Kandidatur des Herrn Urmeneta unterstützen, was wohl moglich ist, so würde Ehili sieh glücklieh schälen konnen. --- Umwälzungen find nicht zu befürchten.

Jm Jahr 1862 betrug die Staatsschuld 15^... Millionen Thaler (1 Thaler-Fr. 5):. C.nde 1870 beträgt sie 45 Millionen, wovon 2.^ in England und 17 im Lande selbst ausgenommen wurden. Dagegen befizt der Staat Eisenbahnen für eirea 24 Millionen im Werth.

Der Krieg zwischen Frankreich und Breussen wirkt nachtheilig ein aus hiesigen Handel. Rur einige wenige, sehr reiche Kupferminen konnen bei den jezigen Breisen fortarbeiten ; nun hat es aber der grossen Mehr-

Bundesblatt. Jahrg. XXIII. Bd. II.

35

^ahl nach arme Minen, die, sobald ihre laufenden Kontrakte abgelaufen waren, haben einstellen müssen, weil die eigentlichen Kupferspeknlanten (Exporteurs) anhalten.

Die nördliche Brovinz Ataeama, welche fast ausschliesslieh den .Bergbau betreibt, befindet sieh in einer fatalen .Lage.

Die Ausfuhr einiger Bxodukte, wie Getreide, Leder und Honig, leidet ebenfalls. Die neue Ernte, welche grösstentheils im Monat Januar eingebracht wird, ist eine ausgezeichnet gute und starke.

Für den Bau der Eisenbahn von Taleahuano nach Ehillan wurde im Jahr 1870 ein neues Anleihen in London ausgenommen von 4

Millionen Thaler, welche Summe inbegrissen ist in den 45 Millionen Staatsschuld. Wie fest der Kredit von Ehili in England steht, ^eht daraus hervor, dass Ehiii billigere Bedingungen erzielte, als selbst .).ussland, das gleichzeitig 12 Millionen Livre Sterling aufnahm.

S t a a t s e i n k ü n f t e i m Jahr 1 8 6 9 : 61/2 Millionen Thaler, Tabakmonopol Staats^Eisenbahnen Grundsteuer Vatenten^Gebühren Verschiedenes

1 ^ 111/2 Millionen, gegen 101/2.^ Mil-

lionen im Jahr 1.^.

^rzeu^n^e der .^and^irt^ch...ft, der ..^...rgwer^ und ^ndu^e.

  1. Wie viel produzirt wurde, kann nicht ermittelt werden ; da^egen hat man folgende genaue Angaben über die Ausfuhr im Jahr

^869:

und Erze Silber ., ., Kohlen .

Walzen und Gerste Mehl

.

.

.

.

.

für ., ,, ,, ,,

121/2 Millionen, 31/2 ,, ^ 21/2 ,, 21/2

.Wolle, Holz, Honig, Wachs, lohnen, Zugthiere, .^der, Haute, Horner, an der .Lust getrocknetes Oehsensleiseh, Ehar.^ui, Zwieback, Teigwaaren, Schmalz, Schinken, Cutter, Kartoffeln, Russe, Käse, Eier, Wein, Mais, Schuhwerk, wollene Zeuge, Weinbeeren, Hanf, Zusammen für 51/2 Millionen. Gemünztes Gold .und Silber .für 21/2 Millionen, .w^on 11/2 .Million nach Veru gesandt wurde.

499 b. B e m e r k u n g e n . Jn Folge Herabsetzung des Ausgangszolles auf Kupfer und Erze sind diese. Erzeugnisse viel stärker abgebaut worden.

Jn jüngster Zeit wurde ein neuer Silberminen-Distrikt entdeckt, benannt ,,Earaeoles^ ^ ob derselbe zu Bolivien oder zu Ehili gehort, ist noch unentschieden. Die reichsten Minen in Earaeoies gehoren Ehilenen. Es haben sich hier einige Gesellschasten mit zusammen eirea 1 Millionen Kapital zum Zweck der Ausbeutung gebildet. Run liegt aber Earaeoles mehrere Tagereisen weit im Jnnern und in einer Wüste ohne Wasser, und in Bolivien selbst ist Revolution. Diese Umstände werden hemmend einwirken.

T o t a l e i n f u h r im Jahr 1869. Jn rund.er Summe 36 Millionen.

a.

T o t a l a u s f u h r 1869. Jn runder Summe 311/2 Millionen.

b. Bemerkungen. Einfuhr. Es ergibt sich gegen 1868 eine Zunahme von 31/2 Millionen , davon sind 400,000 Thaler für Hornvieh aus der argentinischen Republik. Von obigen 36 Millionen wurden im Lande verbraucht 271/2 Millionen, was auf 11/2.... Millionen Einwohner ^ 14. 33 per Kopf ausmacht.

Von den übrigen 81/2 Millionen sind 4^ Millionen wieder ausgeführt worden, und dex Rest befand sich im Zollhaus.

Die 271/2 Millionen vertheilen sieh aus folgende .Länder:

England

.

.

.1.1 Millionen,

Frankreich

.

.

.

Deutschland

.

.

.

7

Ver. Staaten Nordamerikas l

^,

Beru

11/2

Ealisornien . .

argentinische Republik .

.

.

.^ ^ . 11/2

.

26 D^r .Rest fällt auf Belgien, Amerika, Ekuador.

,..

21/2 ,, ^ ,,

Millionen.

Holland, Jtalien, Euba, Eent.....^

Jn Zucker wurden 14 Millionen Kilo, Werth 3 Millionen Thaler, konsumirt., inchinesischemThee .^ 100,000-Kilo 100,000; in par.^ ^aischem Thee (^..rba mate) .^ 400,000-21/2 Millionen Kilo.

Bemerkungen.

A u s s u h r . Es ergiebt sich gegen 1.868 .ein...

Zunahme von 11/2 Millionen. Von obigen 311/2 Millionen Total.^

500 ^ussuhx entfallen auf die ^ndesprodu^te 261/2 Millionen, auf verzollte, nationalisirte Waaren 1 ,, auf unverzollte, wiederausgesührte ,, 31/2 ,,

311/2 Millionen.

Die 271/2 Millionen (Landesprodukte und verzollte, nationaliste Waaren) vertheilen sich auf folgende Länder: England .

.

. ^ . 141/2 Millionen, Beru

.

.

.

.

7

Uruguay Frankreich

.

.

.

.

.

.

. 2 .11/2

Bolivia

.

.

.

.

1

/

,, ,, 2

,

,

Vex. Staaten von Nordamerika ^ ,, Deutschland .

.

. 1/2 ,,

Argentinische Republik .

. 1/2 ,,

Der Rest auf Verpropiantirung von Sehifsen ..e.

Einfuhr aus der Schweiz. Rieht zu ermitteln, da dieselbe den respeetiven Ländern, wo sie verschifft worden, zugetheilt wird.

Man kann die Einfuhr auf 2 bis 21/2 Millionen Franken schälen.

A u s f u h r nach der Schweiz. Rull.

Eisenbahnen und .^erkehr^^....

Jm Bau begriffen sind folgende Eisenbahnen : 1) Eha.^aral. im Rorden, von der Küste ins Jnnere.

2) Taieahuano im Süden, ,, ..

.,

^,

,,

bis Ehillan.

3) Zweigbahn von Llaillai naeh ^an ^elipe.

4) ,, ., Eurieo ,, Palmilla.

Die drei Letztern baut der Staat. Eoneession ertheilte die Re^ierung für den Bau einer Bahn von Huaseo nach Vallenar.

Jn Valparaiso haben sieh letztes Jahr (1870) drei Dampsfchiss.Gesellschaften gebildet zum Zweck der Küstenfahrt von Ehili nach den südlichen Häfen von Beru, welche einen wohlthätigen Einfluss ausüben ; bis dahin war die englische Steamer-Eompagnie .(P. S. N. C.) allein gewesen und schaltete nach Gutdünken.

Der Küstenhandel von Ehili betrug 1869 40 Millionen .^haler gegen 34 Millionen im Ja^r 1868.

Direkte .^.elegraphen-Verbindungen zwischen Europa und Ehili, Sowohl über panama als über die Kordilleren, stehen in nächster Aussteht.

501 Banken. Jm Jahr 1870 sind keine neue entstanden.^ wohl aber die Hauptbanken Banco Nacion^l de Chile und Banco de Valparaiso..

Filialen gegründet in Talea, Ehillan, Eoneepeion, Verena.

Zins- und Diseontosuss. 1870. Der Krieg zwischen Frankreich und ..^reussen hat nachtheilig eingewirkt.

Vor demselben war

der Zinssnss 8^.. per Jahr, iezt ist ex anf 12^.. gestiegen für längere Termine als sechs Monate.

Der Tarif des grossten Geldinstituts Banco Nacion.^ de Chile ist folgender : Diseont 7^ per Jahr auf Rapiere von ,, ,,

^ /^ 9 .^

,, ,,

,, ....

,, .,

,, ,,

,, ....

30 Tage Zeit b^ 1^

....

....

,, ,,

Für Depots per Jahr wird vergütet .

4^.. Zinsen in Eonto eorrent,

5^..

6^.

,, ,,

30 Tage Aufkündung, für 6 Monat fest.

V e x s i c h e r u n g s - G e s e l l s c h a s t e n sind keine neue einhe.mische entstanden ; dagegen haben Ausländer neue Agenturen hier er-

richtet. Die Prämie variirt von 1^ bis 3^, z. .^. Möbel zahlen 2 bis 3 per Hundert.

Die ,,Helvetia^ in St. Gallen hat ihrem hiesigen Agenten seit Jahren vorgeschrieben, dass bei Havaxie-^äl.len nur ...^chwe^er al... E^perten vom Schweizerkonsul ernennt werden dürfen. Es wäre im Jnt er es s e der Baloise, wenn diese die nämliche Vorschrift ihrem hiesigen Agenten geben würde.

...^eue E r f i n d u n g e n .

Keine.

Unter diese Rubrik bringe ich folgende Entdeckung: Der Guano von Mejillones, der von Ehile und Bolivien gemein-

schaftlieh abgebaut wird, enthält viel phosphorsauxen Kalk und eignet stch als Düngungsmittel besonders sur Gräser und Runkelrüben.

Der Gnano von Ehinchas (Bern) enthält mehr Salmiae und wirt

vorgezogen als Düngungsmittel für Getreide. Durch Mischung von 5 Theilen Guano von Mejillones mit 1 Theil Guano von Ehincha erhäl man ein billigeres und wirksameres Düngungsmittel, als wenn mau den peruanischen Guano sür sich allein verwendet.

E i n w a n d e r u n g . Um Einwanderung anzuziehen, ist während den legten 10 Jahren wenig gethan worden. Die neue Dampfschiff.Linie dureh die Magellans-Strasse bringt von Montevideo-Buenos^res ^us einige Einwanderer, meistens Jtaliener. Acht Schweizer sind, so viel mir bekannt, im Jahr 1870 in Ehili angekommen.

502

Prosessionisten würde ich Ehili unbedingt empfehlen, besonder Schiern, Mechanikern, Schreinern, Schneidern, Schuste.n, Zimmer.leuten, Gipsern, Stuckaturarbeitern, Zuckerbäckern, Klempnern, Uhrenmachern.

Jn Ehili sind eirea 100 Schweizer, wovon eirea 50 auf Valparaiso fallen.

S c h w e i z e r g e s e l s e h a f t e n . Es befindet sich nur eine in Valparaiso, nemlieh der schweiz. Wohlthätigkeits^Verein ^er zählt per End^

1870 24 Mitglieder mit einem Kapital von .^ 1381. ....9.

Verschiedenes. Der topographische Plan von El^li ist im Jahr

1869 fertig geworden . im lausenden Jahr 187l fertig werden.

sollen die Gravirungen

Jm Jahr 186..) wurden ..^ Millionen Stücke durch die Post spedirt.

Statt der Kupfermünzen von 2, 1 und 1/2 Eentavos (l Eentavo gleich 5 Eentimes), welche den sranzosischen Sous entsprachen, werden folgende Münzen geprägt werden :

Werth.

2 Eentavos.

^ ^

^ ,,

Diameter.

25 Millimeter.

21 ,, 19 ,,

Gewi..ht.

7 Grammes.

.^ ,, .^ ,,

Der Verbrauch pon Bier nimmt alljährlich zu.

Gehalf.

Knpser 70^.

Rickel 20 Zink 10^.

Es wird im Lande

selbst viel gebraut. dennoch wurden im Jahr 1869 noch 72,000 Dutzend Flaschen und 28,000 Liter Bier importirt.

Was die Statistik anbelangt, so wird immer mehr dasür gethan, und der Pnnkt, die Herkunst der eingesührten Waaren zu kennen von .Ländern ohne Seehasen, wie z. V. der Schweiz, findet vielleicht in

der Statistik von 1871 seine Losnng.

Jm Jahre 1869 find 18 Privilegien für importiate Erfindungen bewilligt worden. ^ür 1 Million .^haler wnrden Gol.^- und Silbermünzen im Jahr 1869 geprägt.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Bericht des schweizerischen Konsuls in Valparaiso (Hrn. Julius Rägeli von Zürich) über das Jahr 1869 und theilweise über 1870. (Vom 31. Januar 1871.)

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1871

Année Anno Band

2

Volume Volume Heft

22

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

03.06.1871

Date Data Seite

497-502

Page Pagina Ref. No

10 006 886

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.