# S T #

Bekanntmachungen der Departemente und Ämter

Vernehmlassungsverfahren

Eidgenössisches Departement des Innern Bundesgesetz über die Mutterschaftsversicherung Vernehmlassungsfrist: 30. September 1994 Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement Änderung des Bundesgesetzes über die Raumplanung in den Bereichen Landwirtschaft und Landschaft Vemehmlassungsfrist: 15. November 1994 Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement/ Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement Änderung des Bundesgesetzes über den Schutz von Marken und Herkunftsangaben, des Landwirtschaftsgesetzes sowie des Bundesbeschlusses über den Rebbau Vernehmlassungsfrist: 22. September 1994 Eidgenössisches Militärdepartement Bundesbeschluss über die Aufhebung des Pulverregals und Änderung des Sprengstoffgesetzes Vernehmlassungsfrist: 30. November 1994 30. August 1994

Bundeskanzlei

1255

Referendum gegen das Bundesgesetz vom 18. März 1994 über die Krankenversicherung Zustandekommen

Die Schweizerische Bundeskanzlei, gestützt auf die Artikel 59, 64 und 66 des Bundesgesetzes vom 17. Dezember 19761) über die politischen Rechte sowie auf den Bericht der Sektion Politische Rechte der Bundeskanzlei über die Prüfung der Unterschriftenlisten für das Referendum gegen das Bundesgesetz vom 18. März 19942) über die Krankenversicherung, verfügt: 1.

Das Referendum gegen das Bundesgesetz vom 18. März 1994 über die Krankenversicherung ist zustandegekommen, da es die nach Artikel 89 Absatz 2 der Bundesverfassung verlangten 50'000 gültigen Unterschriften aufweist.

2.

Von insgesamt 155'357 eingereichten Unterschriften sind 148'952 gültig.

3.

Veröffentlichung im Bundesblatt und Mitteilung an: a.

b.

c.

d.

Schweizerisches Komitee gegen die Prämienexplosion und Zweiklassemnedizin in der Krankenversicherung, Sekretariat: Herr T. Jost, Artisana Kranken- und Unfallversicherung, Postfach 99, 3000 Bern 14; Komitee für ein Krankenversicherungsgesetz mit Berücksichtigung der Patientenrechte und SGFM und GMI, Sekretariat: Herr Dr. med. Henri Siegenthaler, Postfach 188, 2501 Biel; Schweizerisches Komitee gegen das geplante Krankenversicherungsgesetz -' für eine Neuorientierung im Gesundheitswesen, Herr Nationalrat Rudolf Hafner, Betriebsökonom HMV, Sekretariat: Brunnademstrasse 5, 3006 Bern; Schweizerisches Referendumskomitee gegen eine zu teure Krankenversicherung und für echte Reformen im Gesundheitswesen, Herr Felix Gerber, Leiter Rechtsdienst/Generalsekretär, SWICA Gesundheitsorganisation, Winterthur; Geschäftsstelle: Herr Dr. Peter Frei, Postfach 171, 8031 Zürich.

9. August 1994

Schweizerische Bundeskanzlei Der Bundeskanzler: i.V. Hanna Muralt Müller

!) SR 161.1 2) BEI 1994 II 236

1256

1994-513

Referendum

Referendum gegen das Bundesgesetz vom 18. März 1994 über die Krankenversicherung Unterschriften nach Kantonen Kantone

Unterschriften gültige ungültige

i

Zürich , Bern Luzera '.

Uri Schwyz Obwalden Nidwaiden Glanis Zug Freiburg Solothura Basel-Stadt Basel-Landschaft Schaflhausen Appenzell A.Rh Appenzell I.Rh St.Gallen Graubünden Aargau Thurgau Tessin Waadt Wallis Neuenburg Genf Jura Schweiz

!

:

:

34794 25160 6412 558 2304 519 . 738 380 2067 2594 7961 7109.

8313 1718 1444 104 10054 2899 12019 4582 3493 7184 2322 1325 2598 301 148 952

1387 843 121 22 135 16 23 8 23 77 201 67 523 58 37 6 503 89 357 691 230 677 109 41 134 27 6 405

6965

1257

Zusicherung von Bundesbeiträgen an forstliche Projekte

Verfügungen der Eidgenössischen Forstdirektion - Gemeinde Diverse BL, Waldbau, Waldbau A 1994-1997, Projekt-Nr. 411.1 -BL-0/2

Rechtsmittel Gegen diese Verfügung kann innert 30 Tagen seit Veröffentlichung im Bundesblatt beim Eidgenössischen Departement des Innern, 3003 Bern, Beschwerde erhoben werden (Art. 46 Abs. l und 3 WaG; Art. 14 FWG). Die Eingabe ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel und die Unterschrift des Beschwerdeführers oder sehies Vertreters zu enthalten.

Wer zur Beschwerde berechtigt ist, kann innerhalb der Beschwerdefrist bei der Eidgenössischen Forstdifektion, Worblentalstrasse 32, 3003 Bern, nach telefonischer Voranmeldung (Tel. 031 / 324 78 53 / 324 77 78) Einsicht in die Verfügung und die Projektunterlagen nehmen.

30. August 1994

1258

Eidgenössische Forstdirektion

Notifikation (Art. 36 des Bundesgesetzes über das Verwaltungsverfahren, VwVG)

unbekannten Aufenthaltes.

Auf die Beschwerde vom 18. Dezember 1992 hin hat das Eidgenössische Justizund Polizeidepartement am 26. Juli 1994 entschieden: 1. Die Beschwerde wird abgewiesen.

2. Die Verfahrenskosten im Betrag von 400 Franken (Spruch- und Schreibgebühren) werden dem Beschwerdeführer auferlegt. Sie sind durch den am 22. Januar 1993 geleisteten Kostenvorschuss gedeckt.

19, August 1994

Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement: Beschwerdedienst

1259

Tarifgenehmigungen in der Privatversicherung (Art. 46 Abs. 3 des Versicherungsaufsichtsgesetzes vom 23. Juni 1978; SR 961.01)

Das Bundesamt für Privatversicherungswesen hat die nachstehenden Tarifgenehmigungen, welche laufende Versicherungsverträge berühren, ausgesprochen: Verfügung vom 4, Juli 1994 Tarifvorlage der «La Suisse» Versicherungen, Lausanne, in der Krankenversicherung.

Verfügung vom 19. Juli 1994 Tarifvorlage der Schweizer Union, Allgemeine Versicherungsgesellschaft, Genf, in der Krankenversicherung.

Verfiigung vom 8, August 1994 Tarifvorlage der Secura Versicherungsgesellschaft, Zürich, in der Krankenversicherung.

Rechtsmittetbetehrung Diese Mitteilung gilt für die Versicherten als Eröffnung der Verfügung. Versicherte, die nach Artikel 48 des Bundesgesetzes über das Verwaltungsverfahren (SR 172.021) zur Beschwerde berechtigt sind, können Tarifgenehrnigungen durch Beschwerde an die Eidgenössische Rekurskommission für die Aufsicht über die Privatversicherung, 3003 Bern, anfechten. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel innert 30 Tagen seit dieser Veröffentlichung einzureichen und hat die Begehren und deren Begründung zu enthalten. Während dieser Zeit kann die Tarifverfügung auf dem Bundesamt für Privatversicherungswesen, Gutenbergstrasse 50, 3003 Bern, eingesehen werden.

30. August 1994

1260

Bundesamt für Privatversicherungswesen

Gesuche um Erteilung von Arbeitszeitbewilligungen

Verschiebung der Grenzen der Tagesarbeit (Art. 10 ArG) -

Schweiz. Serum- & Impfinstitut und Institut zur Erforschung der Infektionskrankheiten, 3001 Bern Betrieb Rehagstrasse: Konfektionierung bis 40 M 3. Oktober 1994 bis 4. Oktober 1997 (Erneuerung)

-

Sutter AG, 4021 Basel Konditorei in Münchenstein bis 8 M, bis 2 F 2. August 1994 bis auf weiteres (Aenderung)

Zweischichtige Tagesarbeit (Art. 23 ArG) - Neckerplast AG, 9126 Necker verschiedene Betriebsteile 60 M oder F 3. Januar 1994 bis auf weiteres (Aenderung) - Neotecha AG, 8634 Hombrechtikon CNC-Fertigung und PFA-Spritzerei 8 M 15. August 1994 bis 19. August 1995 -

Sarnafil AG, 6060 Samen Sarnafil und Sarnafil T bis 56 M, bis 6 J 28. August 1994 bis 2. September 1995

Nachtarbeit oder dreischichtige Arbeit (Art. 17 oder 24 ArG) -

Sutter AG, 4021 Basel Konditorei in Münchenstein bis 8 M, bis 2 F, bis 3 J 2. August 1994 bis auf weiteres (Aenderung)

-

Sarnafil AG, 6060 Sarnen Sarnafil und Sarnafil T bis 51 M 28. August 1994 bis 2. September 1995

1261

-

Sarnatech Spritzguss AG, 6234 Triengen Kunststoffspritzerei bis 15 M 1. August 1994 bis auf weiteres (Aenderung)

-

Sarnatech Spritzguss AG, 6234 Triengen Kunststoffspritzerei 1 M 7. November 1994 bis 1 1 . November 1995

-

AROVA Schaffhausen AG, 8201 Schaffhausen Zwirnerei in Flurlingen/ZH 5 M 2. August 1994 bis 9. August 1997 (Aenderung und Erneuerung) Ausnahmebewilligung gestützt auf Art. 28 ArG

-

AROVA Schaffhausen AG, 8201 Schaffhausen Spleissfasergarnproduktion und Zwirnerei in Flurlingen/ZH bis 15 M 2. August 1994 bis 5. August 1995 Ausnahmebewilligung gestützt auf Art. 28 ArG

Sonntagsarbeit: (Art. 19 ArG) -

Butterzentrale Luzern, 6002 Luzern Butterei bis 3 M (nur an Feiertagen) 22. Mai 1994 bis auf weiteres (Aenderung)

-

Sarnatech Spritzguss AG, 6234 Triengen Kunststoffspritzerei 1 M 7. November 1994 bis 11. November 1995

Ununterbrochener Betrieb (Art. 25 ArG) -

AG Kraftwerk Wägital, 8854 Siebnen Zentrale Siebnen 9 M 1. Oktober 1994 bis 2. Oktober 1995

-

B. Braun Medicai AG, 9001 St. Gallen Bottelpack- und Verschliessanlage und Autoklav 8 M 5. September 1994 bis 9. September 1995

-

Zweckverband für Kehrichtbeseitigung im Linthgebiet, 8867 Niederurnen Kehrichtverbrennungsanlage 30 M 1. Januar 1994 bis auf weiteres (Aenderung)

(M = Männer, F = Frauen, J = Jugendliche)

1262

Rechtsmittel Wer durch die Erteilung einer Arbeitszeitbewilligung in seinen Rechten oder Pflichten berührt ist und wer berechtigt ist, dagegen Beschwerde zu führen, kann innert zehn Tagen seit Publikation des Gesuches beim Bundesamt für Industrie, Gewerbe und Arbeit, Abteilung Arbeitnehmerschutz und Arbeitsrecht, Gurtengasse 3, 3003 Bern, nach telefonischer Voranmeldung (Tel. 031 322 29 45/29 50) Einsicht in die Gesuchsunterlagen nehmen.

Erteilte Arbeitszeitbewilligungen

Verschiebung der Grenzen der Tagesarbeit Begründung: Erledigung dringender Aufträge, wirtschaftliche Betriebsweise (Art. 10 Abs. 2 ArG) -

Heule Werkzeug AG, 9436 Balgach Produktion (HARO, EBOSA) 4 M, 2 J 6. Juni 1994 bis 10. Juni 1995 Ausnahmebewilligung gestützt auf Art. 28 ArG

-

Humbel Zahnräder AG, 9214 Kradolf Zahnradfabrikation bis 6 M 4. Juli 1994 bis 8. Juli 1995

-

Emil Haefely & Cie AG, 4028 Basel ganze Produktion und Prüffelder bis 100 M, bis 30 F 2. August 1994 bis auf weiteres (Aenderung)

-

Fein-Elast Grabher AG, 9444 Diepoldsau Umspinnerei, Spulerei und Konerei bis 50 M oder F 19. Juni 1994 bis 24. Juni 1995 (Erneuerung)

-

Gemeindeverband für Abwasserreinigung Luzern und Umgebung, 6020 Emmenbrücke Kläranlage und Schlammverbrennung 5 M 1. Juni 1994 bis auf weiteres (Aenderung)

-

Sutter AG, 4021 Basel Spedition 1 F 18. Juli 1994 bis auf weiteres (Aenderung)

-

Bäckerei-Konditorei Hug AG, 6014 Littau Konditorei

8 M, 4 F 26. September 1994 bis 27. September 1997 (Erneuerung)

1263

-

Grüninger AG, 4632 Trimbach Abt. Sicherheitsglas bis 10 M oder F 8. August 1994 bis 9. August 1997 (Erneuerung)

Zweischichtige Tagesarbeit Begründung: Erledigung dringender Aufträge, wirtschaftliche Betriebsweise (Art. 23 Abs. l ArG) -

R.J. Reynolds Tobacco AG, 6252 Dagmersellen verschiedene Betriebsteile bis 60 M, bis 80 F, bis 20 J 4, Juli 1994 bis auf weiteres (Aenderung) Ausnahmebewilligung gestützt auf Art. 28 ArG

-

Oskar Rüegg AG, 8808 Pfäffikon Biegeautomaten, Stanzautomaten, Härterei, Handbiegeautomaten 16 M, 4 F 3. Oktober 1994 bis 4. Oktober 1997 (Erneuerung) Ausnahmebewilligung gestützt auf Art. 28 ArG

-

Rheintaler Druckerei & Verlag AG, Zweigbetrieb Buriet, 9435 Heerbrugg Akzidenzdruckerei und Ausrüstung 14 M, 4 F

18. Juli 1994 bis 19. Juli 1997 (Erneuerung) -

Henkel & Cie AG, 4133 Pratteln Flüssig- und Pulverproduktion, Packerei bis 16 M, bis 8 F 4. Juli 1994 bis auf weiteres (Aenderung)

-

Emil Haefely & Cie AG, 4028 Basel ganze Produktion und Prüffelder 100 M, 30 F 2. August 1994 bis auf weiteres (Aenderung)

-

Schindler-Waggon AG, 4133 Pratteln ganze Produktion Inbegriffen Nebenprozesse bis 340- M, 14 F 22. August 1994 bis auf weiteres (Aenderung) Ausnahmebewilligung gestützt auf Art. 28 ArG

-

Schläfli AG Interlaken, 3BOO Interlaken 4-Farben-Druckmaschine bis 6 M 2. Mai 1994 bis 6. Mai 1995

-

USM U. Schärer Söhne AG, 3110 Münsingen verschiedene Betriebsteile bis 16 M, 4 F 11. Juli 1994 bis auf weiteres (Aenderung)

-

Orgapack AG, 5634 Merenschwand Fabrikation 8 M, 2 F 2. August 1994 bis 5. August 1995

1264

Gessner AG, 8820 Wadenswil Jacquard-Weberei 26 M, 14 F, 2 J 2. August 1994 bis 4. August 1997 (Erneuerung)

Nachtarbeit oder dreischichtige Arbeit Begründung: technisch oder wirtschaftlich unentbehrliche Betriebsweise (Art. 17 Abs. 2 und Art. 24 Abs. 2 ArG) - Wilden Tecnoplast AG, 6300 Zug Kunststoffbetrieb bis 10 M 4. Juli 1994 bis 5. Juli 1997 (Erneuerung) Ausnahmebewilligung gestützt auf Art. 28 ArG - Gessner AG, 8820 Wadenswil Jacquard-Weberei 16 M 2. August 1994 bis 4. August 1997 (Erneuerung) Ausnahmebewilligung gestützt auf Art. 28 ArG - Gessner AG, 8820 Wadenswil Zettlerei 1 M 2. August 1994 bis 4. August 1997 (Erneuerung) Ausnahmebewilligung gestützt auf Art. 28 ArG - Gemeindeverband für Abwasserreinigung Luzern und Umgebung, 6020 Emmenbrücke Kläranlage und Schlammverbrennung 1 M 1. Juni 1994 bis auf weiteres (Aenderung) -

Sutter AG, 4021 Basel Konditorei 2 M

18. Juli 1994 bis 19. Juli 1997 (Erneuerung) Ausnahmebewilligung gestützt auf Art. 28 ArG -

Sutter AG, 4021 Basel Bäckerei, Feinbäckerei, Konditorei und Spedition bis 39 M, bis 2 J 18. Juli 1994 bis auf weiteres (Aenderung)

1265

Sonntagsarbeit: Begründung: technisch oder wirtschaftlich unentbehrliche Betriebsweise (Art. 19 Abs. 2 ArG) -

Gemeindeverband für Abwasserreinigung Luzern und Umgebung, 6020 Enunenbrücke Kläranlage und Schlammverbrennung 4 M 1. Juni 1994 bis auf weiteres (Aenderung)

-

Bäckerei-Konditorei Hug AG, 6014 Littau Konditorei 1 M, 1 F 1. Juni 1994 bis 3. Juni 1995

Ununterbrochener Betrieb Begründung: technisch oder wirtschaftlich unentbehrliche Betriebsweise (Art. 25 Abs. l ArG) -

Fein-Elast Grabher AG, 9444 Diepoldsau Umspinnerei, Spulerei und Konerei 22 M 19. Juni 1994 bis 24. Juni 1995 (Erneuerung)

(M = Männer, F = Frauen, J = Jugendliche) Rechtsmittel Gegen diese Verfügungen kann nach Massgabe von Artikel 55 ArG und Artikel 44 ff VwVG innert 30 Tagen seit der Publikation bei der Rekurskommission des Eidgenossischen Volkswirtschatsdepartementes Verwaltungsbeschwerde erhoben werden. Die Eingabe ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel und die Unterschrift des Beschwerdeführers oder seines Vertreters zu enthalten.

Wer zur Beschwerde berechtigt ist, kann innerhalb der Beschwerdefrist beim Bundesamt für Industrie, Gewerbe und Arbeit, Abteilung Arbeitnehmerschutz und Arbeitsrecht, Gurtengasse 3, 3003 Bern, nach telefonischer Voranmeldung (Tel.

031 322 29 45/29 50) Einsicht in die Bewilligungen und deren Begründung nehmen.

30. August 1994

Bundesamt für Industrie, Gewerbe und Arbeit Abteilung Arbeitnehmerschutz und Arbeitsrecht

1266

Zusicherung von Bundesbeiträgen an Bodenverbesserungen und landwirtschaftliche Hochbauten

Verfügungen des Eidgenössischen Meliorationsamtes Gemeinde Schönholzerswilen TG, Stallsanierung Spatzenhof Projekt-Nr. TG 1476 Gemeinde Zeglingen BL, Hofdiingeranlage Wolstel, Projekt-Nr. BL 852 Gemeinde Miimliswil-Ramiswil SO, Rutschsanierung Unterpasswang, Projekt-Nr. SO 1421 Gemeinde Beinwil SO, Erschliessung Neuhüsli, Projekt-Nr. SO 1179 Gemeinde Rüschegg BE, Erschliessung Bireberghütte, Projekt-Nr. BE 6954 Gemeinde Garns SO, Hofzufahrten Garns, Vorlage 1994, Projekt-Nr. SO 4908 Gemeinde Unterschächen UR, Gebäuderationalisierung Steinbergli, Projekt-Nr. UR 1335 Gemeinde Altdorf UR, Gebäuderationalisierung Bärenmatt, Projekt-Nr. UR 1334 Rechtsmittelbelehrung Gegen diese Verfügungen kann nach Massgabe von Artikel 68 der Bodenverbesserungsverordnung vom 14. Juni 1971 (SR 913.1), Artikel 44ff. des Bundesgesetzes über das Verwaltungsverfahren (SR 172.021), Artikel 12 des Bundesgesetzes vom 1. Juli 1966 über den Natur- und Heimatschutz (SR 451) und Artikel 14 des Bundesgesetzes vom 4. Oktober 1985 über FUSS- und Wanderwege (SR 704) innen 30 Tagen seit der Veröffentlichung im Bundesblatt bei der Rekurskommission EVD, 3202 Frauenkappelen, Verwaltungsbeschwerde erhoben werden. Die Eingabe ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel und die Unterschrift des Beschwerdeführers oder seines Vertreters zu enthalten.

Wer wir Beschwerde berechtigt ist, kann innerhalb der Beschwerdefrist beim Eidgenössischen Melioradonsamt, Mattenhofstrasse 5, 3003 Bern, nach telefonischer Voranmeldung (Tel. 031 322 26 55) Einsicht in die Verfügungen und die Projektunterlagen nehmen.

30. August 1994

Eidgenössisches Meliorationsamt

1267

Konzessionsgesuch für eine Erdgasleitung Brütten ZH - Niederuster ZH mit Abzweigern Gestützt auf Artikel 2 des Rohrleitungsgesetzes vom 4. Oktober 1963 (SR 746.1) stellt die Erdgas Ostschweiz AG das Gesuch um Erteilung der Konzession für den Bau und Betrieb einer Erdgasleitung von Brütten nach Niederuster mit Abzweigern in ElTretikon ZH und Gutenswil ZH. Gleichzeitig ersucht sie um die Erteilung des Enteignungsrechts nach dem Bundesgesetz über die Enteignung (SR 7//).

Zweck der Leitung Die Erdgas Ostschweiz AG beliefert die örtlichen Gasversorgungsgesellschaften der Ostschweiz mit Erdgas. Um die Erdgasversorgung in diesem Gebiet sicherzustellen, soll das bestehende Hochdruckleitungsnetz in mehreren Etappen ausgebaut werden. Gegenstand des vorliegenden Konzessionsgesuches ist das Projekt einer Verbindungsleitung zwischen den bestehenden Erdgasleitungen Schlieren-Winterthur bei Brütten und Dübendorf-Wetzikon bei Niederuster mit Abzweigern in Effretikon und Gutenswil (Volketswil).

Konzessionärin Die Erdgas Ostschweiz AG ist eine Aktiengesellschaft mit Sitz in Zürich. Sie wird die projektierte Leitungsanlage betreiben und unterhalten.

Von der Trassefuhrung betroffene Gemeinden Kanton Zürich: Oberembrach, Brütten, Nürensdorf, Lindau, IllnauEffretikon, Volketswil, Uster und Greifensee Technische Angaben Länge der Gasleitungen: Rohraussendurchmesscr: Konzessionsdruck: Nebenanlagen:

Kosten: Konzessionsdauer: Beginn der Bauarbeiten: Inbetriebnahme:

20 km 40cm (16") 70 bar - Schieberstation Brütten - Druckreduzier-, Mess- und Schieberstation (DRMStation) Effretikon - DRM-Station mit Röhrenspeicher Gutenswil - DRM-Station Niederuster 32 Millionen Franken 50 Jahre geplant Frühjahr 1996 geplant Winter 1996

Gemäss Artikel 6 des Rohrleitungsgesetzes kann jedermann, dessen Interessen durch die geplante Rohrleitung beeinträchtigt wird, innert 30 Tagen bei der unterzeichneten Amtsstelle mit eingeschriebenem Brief Einwendungen geltend machen.

Die Eingaben haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten.

Mit der allfälligen Erteilung der Konzession durch den Bundesrat wird über die Grundzüge des Projektes einschliesslich die generelle Linienführung der Leitung sowie über das Gesuch um Übertragung des Enteignungsrechtes entschieden.

1268

Anschliessend an die Erteilung der Konzession wird ein Plangenehmigungsverfahrcn durchgeführt. Die Detailpläne werden öffentlich aufgelegt. Im Rahmen des Plangenehmigungsverfahrens kann gegen die Pläne und gegen die Enteignung einzelner Rechte Einsprache erhoben werden.

Das Konzessionsgcsuch und die Gesuchsunterlagen (technischer Bericht, Umweltverträglichkeitsbericht, Risikoausmasseinschätzung, hydrogeologischer und geotechnischer Bericht, Übersichtskarte 1:25000 und Leitungsschema) können bei der unterzeichneten Amtsstelle, der KonzessionärTM und den von der Trassefühning betroffenen Gemeinden eingesehen werden.

30. August 1994

Bundesamt für Energiewirtschaft Kapellenstrasse 14, 3003 Bern

1269

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Bekanntmachungen der Departemente und Ämter

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1994

Année Anno Band

3

Volume Volume Heft

34

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

30.08.1994

Date Data Seite

1255-1269

Page Pagina Ref. No

10 053 139

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.