# S T #

Bekanntmachungen der Departemente und Ämter

199

Eidgenössische VoJksinitîative ,,zum Schutz von Leben und Umwelt vor Genmanipulation (Gen-Schutz-Initiative)" Zustandekommen

Die Schweizerische Bimdeskanzìeì, gestützt auf die Artikel 68, 69, 71 und 72 des Bundesgesetzes vom 17. Dezember 1976 1) über die politischen Rechte sowie auf den Bericht der Sektion Politische Rechte der Bundeskanzlei über die Prüfung der Unterschriftenlisten der am 25. Oktober 1993 eingereichten eidgenössischen Volksinitiative ,,zum Schutz von Leben und Umwelt vor Genmanipulation (Gen-Schutz-Initiative)"2), verfügt: 1.

Die in Form eines ausgearbeiteten Entwurfs abgefasste eidgenössische Volksinitiative ,,zum Schutz von Leben und Umwelt vor Genmanipulation (GenSchutz-Initiative)" ist zustandegekommen, da sie die nach Artikel 121 Absatz 2 der Bundesverfassung verlangten lOO'OOO gültigen Unterschriften aufweist,

2.

Von insgesamt 115' 155 eingereichten Unterschriften sind 111 '063 gültig.

3.

Veröffentlichung im Bundesblatt und Mitteilung an das Initiativkomitee: Schweizerische Arbeitsgruppe Gentechnologie SAG, Geschäftsführer: Herr Dr. Daniel Arnmann, Postfach 8455, 8036 Zürich.

26. Oktober 1994

Schweizerische Bundeskanzlei Der Bundeskanzler: Couchepin

D SR 161.1

2) BB11992II 1652 200

1994-728

Eidgenössische Volksinitiative

Eidgenössische Volksinitiative ,,zum Schutz von Leben und Umwelt vor Genmanipulation (Gen-Schutz-Initiative)"

Unterschriften nach Kantonen Kantone

Unterschriften gültige ungültige

Zürich Bern Luzern Un Schwyz Obwalden Nidwaiden Glarus Zug Freiburg Solothum Basel-Stadt Basel-Landschaft Schaffiiausen Appenzell A.Rh Appenzell I.Rh StGallen Graubünden Aargau Thurgau Tessin Waadt Wallis Neuenburg Genf Jura

36961 18217 5346 207 1457 280 233 527 1163 1534 2925 8855 4618 1570 1070 121 6823 2359 5957 2936 2214 1654 847 605 1829 755

1068 399 156 7 43 2 15 65 42 57 83 510 347 37 45 10 276 92 225 158 151 85 68 30 97 24

111063

4092

Schweiz

7085

201

Vollzug des Bundesgesetzes über das Verwaltungsverfahren und der Verordnung vom 3. Februar 1993 über Organisation und Verfahren eidgenössischer Rekurs- und Schiedskommissionen Der Bundesrat hat folgende personelle Änderungen für die bis Ende 1996 laufende Amtsperiode der Eidgenössischen Schiedskommission für die Verwertung von Urheberrechten und verwandten Schutzrechten beschlossen: Präsidentin: Bräm-Burckhardt Verena, Oberrichterin, Zürich (ab 1. Jan. 1995) Beisitzende Mitglieder: Cherpillod Ivan, docteur en droit, professeur, Lausanne (Vizepräsident; ab l. Jan.

1995) Wüthrich-Meyer Daniele, Gerichtspräsidentin, Biel (ab 1. Jan. 1995) Ersatz der beisitzenden Mitglieder: Baumann Martin, Kantonsrichter, Nesslau (ab I.Jan, 1995) Weber Pierre-Christian, Juge à la Cour de Justice, Genève (ab l. Jan. 1995) Wüthrich-Meyer Daniele, Gerichtspräsidentin, Biel (vom 1. Sept. bis 31. Dez. 1994) Vertreter der Verwertungsgesellschaften: Egloff Willy, Dr. iur., Fürsprecher, Bern (Swissperform; ab 1. Sept. 1994) Vertreter der Nutzerorganisationen: Bornatico Dino, Dr., Forza (ab 1. Sept. 1994) 8. November 1994

202

Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement

Korrigierte Fassung

Vollzug des Bundesgesetzes über das Verwaltungsverfahren und der Verordnung vom 3. Februar 1993 über Organisation und Verfahren eidgenössischer Rekurs- und Schiedskommissionen Nachgenannte Personen sind vom Bundesrat in die Eidgenössische Rekurskommission für geistiges Eigentum gewählt worden: Präsident: Wüthrich Kurt, Jurist, Bern Vizepräsident: Müller Jürg, Fürsprecher, Muri bei Bern Richterinnen und Richter: David Lucas, Rechtsanwalt, Pfaffhausen Frei Alexandra, Patentanwältin, Winterthur Léger Jean-François, Ingénieur-conseil en propriété intellectuelle, Veyrier-Genève Luchsinger Martin, Jurist, Zollikerberg Streuli-Youssef Magda, Rechtsanwältin, Küsnacht 8. November 1994

Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement

203

Korrigierte Fassung Vollzug des Bundesgesetzes über das Verwaltungsverfahren und der Verordnung vom 3. Februar 1993 über Organisation und Verfahren eidgenössischer Rekurs- und Schiedskommissionen Nachgenannte Personen sind vom Bundesrat in die Eidgenössische Rekurskommission für die Aufsicht über die Privatversicherung gewählt worden: Präsident: Wüthrich Kurt, Jurist, Bern Vizepräsident: Schnyder Anton K., Professor, Basel Richterinnen und Richter: Christe Pierre, Directeur, Rossemaison Nef Urs Chr., Professor, Trogen Pfister Béatrice, Fürsprecherin, Bern Schwartz Jean-Jacques, Professeur, Lausanne Streit Franz, Professeur, Genève S.November 1994

204

Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement

Korrigierte Fassung

Vollzug des Bundesgesetzes über das Verwaltungsverfahren und der Verordnung vom 3. Februar 1993 über Organisation und Verfahren eidgenössischer Rekurs- und Schiedskommissionen Nachgenannte Personen sind vom Bundesrat in die Eidgenössische Rekurskommission für Zivilschutzangelegenheiten gewählt worden: Präsident: Wüthrich Kurt, Jurist, Bern Vizepräsident: Kühn Hans-Rudolf, Gerichtspräsident, Lupsingen Richterinnen und Richter: Bellwald Peter, Jurist, Zug Colombo Epiney Emanuela, Giudice d'appello, Forza Leuenberger Christoph, Kantonsrichter, St. Gallen Nicole Edouard, Président du tribunal, Goumoëns-la-Ville Zbinden Beatrice, Fürsprecherin, Bern 8. November 1994

Eidgenössisches Justiz-und Polizeidepartement

205

Zusicherung von Buntfesbeiträgen an forstliche Projekte

Verfugungen der Eidgenössischen Forstdirektion - Gemeinde Thalheim, Villigen, Gränichen, Reitnau, Safenwil AG, Erschliessungsanlagen Wiederherstellung von Waldwegen, Projekt-Nr, 421.1-AG-O/l - Gemeinde Wimmis BE, Verbesserung der Bewirtschaftungsbedingungen Werkhof Waldgemeinde Wimmis, Projekt-Nr. 421.2-BE-4010/1 - Gemeinde Obenied BE, Schutzbauten und -anlagen Direktschutz Wohnhaus F. Brantschen, Projekt-Nr. 431.1-BE-4000/8 - Gemeinde Obenied BE, Schutzbauten und -anlagen Direktschutz Wohnhaus W. Thomann-Balmer, Projekt-Nr. 431.l-BE-4000/9 - Gemeinde Schwanden GL, Schutzbauten und -anlagen Tobelrunse, Projekt-Nr. 431.1-GL-l/l - Gemeinde Kerns OW, Schutzbauten und -anlagen Reismattwald, Projekt-Nr. 431.1-OW-0/5 - Gemeinde Sennwald SG, Erschliessungsanlagen Rohrwaldweg, Projekt-Nr. 42U-SG-0/Ì7 - Gemeinde Altstätten SG, Erschliessungsanlagen Schwendi-, Tannmoos- und Bützelweg, Projekt-Nr. 42U-SG-0/18 - Gemeinde Degersheim SG, Erschliessungsanlagen WH 94 Kloster Magd'enau, Projekt-Nr. 421.1-SG-0/19 - Gemeinde Diverse SG, Erschliessungsanlagen WH Unwetterschäden 94, Forstkreis l, Projekt-Nr. 421.1-SG-0/20

206

Rechtsmittel Gegen diese Verfügung kann innert 30 Tagen seit Veröffentlichung im Bundesblatt beim Eidgenössischen Departement des Innern, 3003 Bern, Beschwerde erhoben werden (Art. 46 Abs. l und 3 WaG; Art. 14 FWG). Die Eingabe ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel und die Unterschrift des Beschwerdeführers oder seines Vertreters zu enthalten.

Wer zur Beschwerde berechtigt ist, kann innerhalb der Beschwerdefrist bei der Eidgenössischen Forstdiiektion, Worblentalstrasse 32, 3003 Bern, nach telefonischer Voranmeldung (Tel. 031 / 324 78 53 / 324 77 78) Einsicht in die Verfügung und die Projektunterlagen nehmen.

8. November 1994

Eidgenössische Forstdirektion

207

Tarifgenehmigung in der Privatversicherung (Art. 46 Abs. 3 des Versicherungsaufsichtsgesetzes [VAG] vom 23, Juni 1978, SR 907.07) Das Bundesamt für Privatversicherungswesen hat die nachstehenden Tarifgenehmigungen, welche laufende Versicherungsverträge berühren, ausgesprochen: Verfugung vom 28. Oktober 1994 Gemeinsame Tarifvorlagen der die Motorfahrzeug-Haftpflichtversicherung betreibenden Versicherungseinrichtungen (Art. 37 Abs. 2 VAG), in der Motorfahrzeug-Haftpflichtversicherung betreffend - die gemeinsame Nachkalkulation 1993 der Abrechnungsgruppen 1: Personenwagen 2: Motorräder 3: übrige Motorfahrzeuge - die Verwaltungskosten für 1995 - Bcstandesproportionaler Beitrag Fr. 62.10 für Risiken mit Bonussystem Fr. 24.80 für Risiken ohne Bonussystem - Prämienproportionaler Beitrag von 16,2% - die Prämien 1995 der Abrechnungsgruppen 1: Personenwagen (unverändert) 2: Motorräder (Erhöhung um durchschnittlich 25 %) 3: übrige Motorfahrzeuge (unverändert) - Die Änderungen bei den Tarifpositionen betreffend Motorräder, die vor dem 1. Januar 1960 erstmals in Verkehr gesetzt wurden.

Rechtsmittelbelehrung Diese Mitteilung gilt für die Versicherten als Eröffnung der Verfügung. Versicherte, die nach Artikel 48 des Bundesgesetzes über das Verwaltungsverfahren (SR 772.027) zur Beschwerde berechtigt sind, können Tarifgenehmigungen durch Beschwerde an die Eidgenössische Rekurskommission für die Aufsicht über die Privatversicherung, 3003 Bern, anfechten. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel innert 30 Tagen seit dieser Veröffentlichung einzureichen und hat die Begehren und deren Begründung zu enthalten. Während dieser Zeit kann die Tarifverfügung auf dem Bundesamt für Privatversicherungswesen, Gutenbergstrasse 50, 3003 Bern, eingesehen werden.

28. Oktober 1994

208

Bundesamt für Privatversicherungswesen

Gesuche um Erteilung von Arbeitszeitbewilligungen

Verschiebung der Grenzen der Tagesarbeit (Art. 10 ArG) -

Marti Technologie AG, 6048 Horw Malereiabteilung 3 M 7. November 1994 bis auf weiteres (Aenderung)

-

Mettler-Toledo AG, 8730 Uznach Montageabteilung bis 10 M, bis 40 F, bis 10 J 2. Januar 1995 bis auf weiteres (Erneuerung)

-

Biscuits Willisau AG, 6130 Willisau Backstube und Packerei 2 M, 9 F

26. Dezember 1994 bis auf weiteres

(Erneuerung)

-

Hohl & Co. AG, 9030 Abtwil Produktion (Herstellung von KunststoffVerpackungen) 6 M, 6 F 9. Januar 1995 bis 10. Januar 1998 (Erneuerung)

-

Genossenschaft VEBO, Solothurnische Eingliederungsstätte für Behinderte, 4702 Oensingen Maschinensaal und Kabelabteilung in Zuchwil 1 M, 4 F 14. November 1994 bis auf weiteres (Erneuerung)

-

G. Stauffer & Co. AG, 4854 Fulenbach Draht- und Senkerodier-Anlagen bis 2 M 1. August 1994 bis 3. August 1997 (Aenderung)

Zweischichtige Tagesarbeit (Art. 23 ArG) -

Hans Studii Plastikfabrik AG, 8590 Romanshorn Plastikspritzerei 20 M, 20 F 17. September 1994 bis auf weiteres (Aenderung)

-

E. Frech-Hoch AG, 4450 Sissach Blechcenter und Montage 10 M 17. Oktober 1994 bis 21. Oktober 1995

-

Kuba Control AG, 8116 Würenlos Montageabteilung 12 M, 12 F 3. Oktober 1994 bis 15. April 1995 (Aenderung)

-

Fritz Kamm AG, 8887 Mels Produktion 8 M 3. Oktober 1994 bis 7. Oktober 1995

209

-

Jacob Senn AG, 9320 Arbon Stickerei-Fabrikation 6 M, 14 F

2. Januar 1995 bis 3. Januar 1998 (Erneuerung) -

F. und L. Bachmann AG, 9501 Tägerschen Nadelproduktion und Fabrikation von Baubestandteilen 6 M, 2 F 19. Dezember 1994 bis 23. Dezember 1995 (Erneuerung)

-

Oerlikon-Contraves Pyrotec AG, Fertigungszentrum Altdorf, 6460 Altdorf verschiedene Betriebsteile 24 M, 6 F 3. Oktober 1994 bis 7. Oktober 1995

-

Ascom Autelca AG, 3073 Gümligen Montage Brünnenstr. 66 in Bern 4 M 31. Oktober 1994 bis 4. November 1995

Nachtarbeit oder dreischichtige Arbeit (Art. 17 oder 24 ArG) -

Misag AG, 7201 Untervaz-Station Produktion in Surava 3 M 12. Dezember 1994 bis 13. Dezember 1997 (Erneuerung)

-

Hans Stüdeli Plastikfabrik AG, 8590 Romanshorn Plastikspritzerei 4 M 17. September 1994 bis auf weiteres (Aenderung)

-

Emil Christ AG, 9425 Thal Kartonfabrikation, Ausrüstung und Verarbeitung bis 9 M 5. September 1994 bis 6. September 1997 (Aenderung und Erneuerung)

-

Arfa Röhrenwerke AG, 4002 Basel Rohrfabrikationsanlagen in Möhlin bis 8 M 13. November 1994 bis 28. Juni 1997 (Aenderung und Erneuerung) Ausnahmebewilligung gestützt auf Art. 28 ArG

-

Rh Rheinfelder Keramik AG, 4310 Rheinfelden Ofenhalle 1 M 13. November 1994 bis 15. November 1997 (Erneuerung) Ausnahmebewilligung gestützt auf Art. 28 ArG

-

Genossenschaft VEBO, Solothurnische Eingliederungsstätte für Behinderte, 4702 Oensingen Bürstenplattenmontage in Zuchwil 2 M 13. November 1994 bis 15. November 1997 (Erneuerung) Ausnahmebewilligung gestützt auf Art. 28 ArG

210

-

Verpackungs-Services AG, 6147 Altbüron Ausrüsterei bis 12 M 13. November 1994 bis 18. November 1995

-

G. Stauffer & Co. AG, 4854 Fulenbach Draht- und Senkerodier-Anlagen bis 2 M 1. August 1994 bis 3. August 1997 (Aenderung)

Sonntagsarbeit (Art. 19 ArG) -

Rh Rheinfelder Keramik AG, 4310 Rheinfelden Ofenhalle 1 M

13. November 1994 bis 15. November 1997 (Erneuerung) -

G. Stauffer & Co. AG, 4854 Fulenbach Draht- und Senkerodier-Anlagen bis 2 M 1. August 1994 bis 3. August 1997 (Aenderung)

Ununterbrochener Betrieb (Art. 25 ArG) -

Bündner Cementwerk'e AG, 7204 Untervaz Produktion bis 50 M 1. Dezember 1994 bis auf weiteres (Aenderung)

-

Misag AG, 7201 Untervaz-Station Produktion in Surava 4 M 25. September 1994 bis 13. Dezember 1997 (Erneuerung)

(M = Männer, F = Frauen, J = Jugendliche) Rechtsmittel Wer durch die Erteilung einer Arbeitszeitbewilligung in seinen Rechten oder Pflichten berührt ist und wer berechtigt ist, dagegen Beschwerde zu führen, kann innert zehn Tagen seit Publikation des Gesuches beim Bundesamt für Industrie, Gewerbe und Arbeit, Abteilung Arbeitnehmerschutz und Arbeitsrecht, Gurtengasse 3, 3003 Bern, nach telefonischer Voranmeldung (Tel. 031 322 29 45/29 50) Einsicht in die Gesuchsunterlagen nehmen.

211

Erteilte Arbeitszeitbewilligungen

Verschiebung der Grenzen der Tagesarbeit Begründung: Erledigung dringender Aufträge, wirtschaftliche Betriebsweise (Art. 10 Abs. 2 ArG) -

J. Becker & Co. AG, Kerzenfabrik, 8253 Diessenhofen Kerzenfabrik 3 M, 7 F

17. Oktober 1994 bis 17. Dezember 1994 -

Alinox AG, 8360 Eschlikon Produktion 2 M 3. Oktober 1994 bis 24. Dezember 1994

-

Osterwalder AG, 3250 Lyss Giesserei bis 15 M 12. September 1994 bis 30. September 1995 (Aenderung)

-

ABB Semiconductors AG, 5600 Lenzburg Herstellung von Halbleiter-Bauelementen bis 20 M, bis 50 F 3. Oktober 1994 bis 4. Oktober 1997 (Aenderung und Erneuerung) Ausnahmebewilligung gestützt auf Art. 28 ArG

-

Metzgerei Angst AG, 8040 Zürich verschiedene Betriebsteile 2 M, 4 F

4. Dezember 1994 bis 6. Dezember 1997 (Erneuerung) Zweischichtige Tagesarbeit Begründung: Erledigung dringender Aufträge, wirtschaftliche Betriebsweise (Art. 23 Abs. 1 ArG) -

Merkur Druck AG, 4900 Langenthal 5-Farben-Druckmaschine 4M 10. Oktober 1994 bis 29. Oktober 1994

-

Geiser AG Neukirch-Egnach, 9315 Neukirch-Egnach Blechbearbeitung 8 M 29. August 1994 bis 30. August 1997 (Erneuerung)

-

Ferd. Ruesch AG, 9004 St. Gallen Produktion und Qualitätssicherung Harzbücheistrasse 34 + 36a 30 M, 2 F 5. September 1994 bis auf weiteres (Aenderung)

212

-

Oskar Vonmoos Spritzwerk AG, 6015 Reussbühl Spritzwerk 8 M, 2 F 7. November 1994 bis 8. November 1997 (Erneuerung)

-

Cerberus AG, 8603 Schwerzenbach verschiedene Betriebsteile 22 M, 58 F 3. Oktober 1994 bis auf weiteres (Aenderung)

-

H. Neukom AG, 8340 Hinwil Latexschäumerei 2 F 4. September 1994 bis 26. August 1995 (Aenderung)

-

Dr. Dünner AG, 9533 Kirchberg Herstellung und Sortierung von Weichgelatinekapseln 30 M oder F 12, September 1994 bis 16. September 1995

-

Metzgerei Angst AG, 8040 Zürich verschiedene Betriebsteile bis 60 M, bis 40 F 4. Dezember 1994 bis 9. Dezember 1995

Nachtarbeit oder dreischichtige Arbeit Begründung: technisch oder wirtschaftlich unentbehrliche Betriebsweise (Art. 17 Abs. 2 und Art. 24.Abs. 2 ArG) -

H. Neukom AG, 8340 Hinwil Latexschäumerei bis 30 M 4. September 1994 bis 26. August 1995 (Aenderung)

-

Forster Rohner AG, 9006 St. Gallen Automatens tickerei bis 15 M 26. September 1994 bis 5. November 1995 (Aenderung) Ausnahmebewilligung gestützt auf Art. 28 ArG

-

Dr. Dünner AG, 9533 Kirchberg Herstellung von Weichgelatinekapseln 10 M 12. September 1994 bis 17. September 1995 (Aenderung) Ausnahmebewilligung gestützt auf Art. 28 ArG

-

Bischoff Textil AG, 9001 St. Gallen Automatenstickerei Rosengarten 6 M 25. April 1994 bis 26. April 1997 (Aenderung und Erneuerung) Ausnahmebewilligung gestützt auf Art. 28 ArG

-

Metzgerei Angst AG, 0040 Zürich

verschiedene Betriebsteile bis 30 M 4. Dezember 1994 bis 6. Dezember 1997 (Erneuerung) Ausnahmebewilligung gestützt auf Art. 28 ArG

213

Ununterbrochener Betrieb Begründung: technisch oder wirtschaftlich unentbehrliche Betriebsweise (Art. 25 Abs. 1 ArG) -

Bachmann, Schulthess AG, 9620 Lichtensteig Umwinderei und Zwirnerei 4 M 10. Oktober 1994 bis 12. Oktober 1997 (Erneuerung)

-

Von Roll AG, 4563 Gerlafingen Stahl- und Walzwerk bis 420 M 1. Januar 1995 bis 30. Dezember 1995 (Aenderung)

(M = Männer, F = Frauen, J = Jugendliche) Rechtsmittel Gegen diese Verfügung kann nach Massgabe von Artikel 55 ArG und Artikel 44 ff VwVG innert 30 Tagen seit der Publikation bei der Rekurskommission des Eidgenössischen Volkswirtschaf tsdepartementes Verwaltungsbeschwerde erhoben werden.

Die Eingabe ist im Doppel einzureichen und hat de Begehren, deren Begründung mit Angabe der Bewismittel und die Unterschrift des Beschwedeführers oder seines Vertreters zu enthalten.

Wer zur Beschwerde berechtigt ist, kann innerhalb der Beschwerdefrist beim Bundesamt für Industrie, Gewerbe und Arbeit, Abteilung Arbeitnehmerschutz und Arbeitsrecht, Gurtengasse 3, 3003 Bern, nach telefonischer Voranmeldung (Tel.

031 322 29 45/29 50) Einsicht in die Bewilligungen und deren Begründung nehmen.

8. November 1994

Bundesamt für Industrie, Gewerbe und Arbeit Abteilung Arbeitnehmerschutz und Arbeitsrecht

214

Verfügung 2 über die Festlegung wirtschaftlich bedrohter Regionen])

vom 20. Oktober 1994

Das Eidgenössische Volkswirlschafisdepartement, gestützt auf Artikel 3 der Verordnung vom 29. Juni 19942' über Finanzierungsbeihilfen zugunsten wirtschaftlich bedrohter Regionen, verfügt:

Art. l Als wirtschaftlich bedroht im Sinne des Bundesbeschlusses vom 17. Juni 19943) über Finanzierungsbeihilfen zugunsten wirtschaftlich bedrohter Regionen gelten folgende Gebiete: a. Im Kanton Bern: - die Gemeinden Heimberg, Spiez, Steffisburg, Thun und Uetendorf. , b. Im Kanton Uri: - die Gemeinden Altdorf (UR), Andermatt, Attinghausen, Bürglen (UR), Erstfeld, Flüelen, Schattdorf, Seedorf (UR) und Silenen.

c. Im Kanton Freiburg: - die Bezirke Broyé, Glane (mit Ausnahme der Gemeinden Châtonnaye, Chavannes-sous-Orsonnens, Middcs, Orsonnens, Torny-le-Grand, Villarimboud und Villaz-Saint-Pierre), Sarine und Veveyse, - die Gemeinden Avry-devant-Pont, Broc, Bulle, Echarlens, Greyerz, Gumefens, Marsens, Maules, Morlon, Le Pâquier (FR), Le Bry, Riaz, Romanens, Rueyrcs-Treyfayes, Sales (Greyerz), Sorens, La Tour-de-Treme, Vaulruz, Vuadens und Vuippens.

d. Im Kanton Solothurn: - der Bezirk Thierstein, - die Gemeinden Däniken, Dulliken, Gretzenbach, Niedergösgen, Obergösgen und Schönenwerd.

e. Im Kanton Appenzell A. Rh.: - die Gemeinden Heiden, Walzenhausen und Wolfhalden.

f. Im Kanton St. Gallen: - der Bezirk Rorschach (mit Ausnahme der Gemeinden Berg [SG] und Mörschwil), - die Gemeinde Thal.

'» Vgl, Verfügung l vom 8. Juli 1994, BB1 1994 III 921.

> SR 951.931; AS 1994 1608 > SR 951.93; AS 1994 1403

2

3

l'»4-719

'

215

Festlegung wirtschaftlich bedrohter Regionen

g.

h.

i.

k.

1.

Im Kanton Graubünden: - die Kreise Brusio, Poschiavo, Mesocco, Roveredo und Disentis/Mustér (mit Ausnahme der Gemeinden BreifBrigels, Medel und Schlans).

Im Kanton Thurgau: '· - der Bezirk Arbon, - die Gemeinde Amriswil.

Im Kanton Tessin: - im Bezirk Bellinzona, die Gemeinden: Cadenazzo, Camorino, Giubiasco, Gudo, Monte Carasso, Sant'Antonino und Sementina, - im Bezirk Leventina, die Gemeinden: Airolo, Chiggiogna, Faido und Quinto, - im Bezirk Locamo, die Gemeinden: Contone, Cugnasco, Gordola, Magadino und Tenero-Contra, - im Bezirk Lugano, die Gemeinden: Agno, Bedano, Bioggio, Bironico, Camignolo, Caslano, Croglio, Gravesano, Lamone, Magliaso, Manno, Mareggia, Melano, Mezzovico-Vira, Monteggio, Ponte Tresa, Pura, Rivera, Sigirino und Torricella-Taverne, - der Bezirk Mendrisio (mit Ausnahme der Gemeinden Cabbio, Caneggio, Casima, Monte, Muggio und Sagno), - im Bezirk Vallemaggia, die Gemeinden: Aurigeno, Avegno, Coglio, Giumaglio, Gordevio, Lodano, Maggia, Moghegno und Someo, - die Gemeinde Claro.

Im Kanton Waadt: - die Bezirke Aigle, Aubonne, Avenches, Cossonay, Echallens, Morges, Moudon, Oron, Payerne, Rolle, la Vallée und Vevey, - im Bezirk Yverdon, die Gemeinden: Arrissoules, Belmont-sur-Yverdon, Bioley-Magnoux, Chanéaz, Chavannes-le-Chêne, Chêne-Pâquier, Cronay, Cuarny, Demoret, Donneloye, Ependes (VD), Essert-Pittet, Gossens, Mézery-près-Donneloye, Molondin, Oppens, Orzens, Pomy, Prahins, Rovray, Suchy, Ursins, Valeyres-sous-Ursins und Villars-Epeney, - die Gemeinden Bavois und Corcelles-sur-Chavornay.

Im. Kanton Wallis: - die Bezirke Conthey, Entremont, Hérens, Martigny, Monthey, Saint-Maurice, Sierre und Sion.

Art. 2 Beschwerden gegen diese Verfügung sind binnen 30 Tagen, von der Veröffentlichung der Verfügung im Bundesblatt an gerechnet, beim Bundcsrat anzubringen.

20. Oktober 1994

7076

216

Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepaitement: Delamuraz

Zusicherung von Bundesbeiträgen an Bodenverbesserungen und landwirtschaftliche Hochbauten

Verfügungen des Eidgenössischen Vdkswirtschaftsdepartementes Gemeinde Tumegl/Tomils GR, Gesamtmelioration, Grundsatzverfügung, Projekt-Nr. GR3556 Gemeinde Kestenholz SO, Güterregulierung Kestenholz, Grundsatzverfügung,

Projekt-Nr. SO 1406 Rechtsmittelbelehrung Gegen diese Verfügungen kann nach Massgabe von Artikel 68 der Bodenverbesserungsverordnung vom 14. Juni 1971 (SR 913.1), Artikel 44ff. des Bundesgesetzes über das Verwaltungsverfahren (SR 172.021), Artikel 12 des Bundesgesetzes vom 1. Juli 1966 über den Natur- und Heimatschutz (SR 451) und Artikel 14 des Bundesgesetzes vom 4. Oktober 1985 über FUSS- und Wanderwege (SR 704) innert 30 Tagen seit der Veröffendichung im Bundesblatt beim Bundesrat Verwaltungsbeschwerde erhoben werden. Die Eingabe ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel und die Unterschrift des Beschwerdeführers oder seines Vertreters zu enthalten.

Wer zur Beschwerde berechtigt ist, kann innerhalb der Beschwerdefrist beim Eidgenössischen Meliorationsamt, Mattenhof strasse 5, 3003 Bern, nach telefonischer Voranmeldung (Tel. 031 322 26 55) Einsicht in die Verfügungen und die Projektunterlagen nehmen.

Verfügungen des Eidgenössischen Meliorationsamtes Gemeinde Duvin GR, Wasserversorgung und Kleinkraftwerk, Projekt-Nr. GR3940 Gemeinde Littau LU, Stallsanierung Unter-Bodenhof LU, Projekt-Nr. LU3824 Gemeinde Kirchberg SO, Gebäuderationalisierung Dietschwil, Projekt-Nr. SG4780 Gemeinde Wald ZH, Gebäuderationalisierung Steig, Projekt-Nr. ZH3580

217

Gemeinde Bertschikon ZH, Stallsanierung Samelsgruet, Projekt-Nr. ZH36Q5 Gemeinde Bäretswil ZH, Gebäuderationalisierung Egglen, Projekt-Nr. ZH3653 Rechtsmittelbelehrung Gegen diese Verfügungen kann nach Massgabe von Artikel 68 der Bodenverbesserungsverordnung vom 14, Juni 1971 (SR 913.1), Artikel 44ff. des Bundesgesetzes über das Verwaltungsverfahren (SR 172.021), Artikel 12 des Bundesgesetzes vom 1. Juli 1966 über den Natur- und Heimatschutz (SR 451) und Artikel 14 des Bundesgesetzes vom 4. Oktober 1985 über FUSS- und Wanderwege (SR 704) innert 30 Tagen seit der Veröffentlichung im Bundesblatt bei der Rekurskommission EVD, 3202 Frauenkappelen, Verwaltungsbeschwerde erhoben werden. Die Eingabe ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel und die Unterschrift des Beschwerdeführers oder seines Vertreters zu enthalten.

Wer zur Beschwerde berechtigt ist, kann innerhalb der Beschwerdefrist beim Eidgenössischen Meliorationsamt, Mattenhofstrasse 5, 3003 Bern, nach telefonischer Voranmeldung (Tel. 031 322 26 55) Einsicht in die Verfügungen und die Projektunterlagen nehmen.

8. November 1994

218

Eidgenössisches Meliorationsamt

Plangenehinigungsverfahren fur Eisenbahn-Grossprojekte Verfügung betreffend Festlegung des Verfahrens i. S. AlpTransit Gotthard, Abschnitt Gotthard-Basistunnel, Zwischenangriff Sedrun Das Eidgenössische Verkehrs- und Energiewirtschaftsdepartement (EVED) hat verfügt: 1. Für den Zwischenangriff Sedrun wird das kombinierte Plangenehmigungsverfahren, d. h. das Verfahren, mit welchem gleichzeitig über die Plangenehmigung als auch über die Enteignung entschieden wird, festgelegt.

2. Über die Kosten dieses Verfahrens wird zusammen mit dem Entscheid in der Hauptsache befunden, 3. Gegen diese Zwischenverfügung kann - sofern sie einen nicht wiedergutzumachenden Nachteil zur Folge hat - innerhalb von zehn Tagen seit Eröffnung Verwaltungsgerichtsbeschwerde beim Schweizerischen Bundesgericht in Lausanne erhoben werden. Die Beschwerde ist mindestens im Doppel einzureichen. Sie hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel und die Unterschrift der Beschwerdeführenden zu enthalten. Die angefochtene Verfügung und die als Beweismittel angerufenen Urkunden sind beizulegen, soweit die Beschwerdeführenden sie in Händen haben. Ferner sollte die Vollmacht einer allfälligen Vertreterin oder eines allfälligen Vertreters beigelegt werden.

Wer zur Beschwerde berechtigt ist, kann beim EVED, Generalsekrctariat, Bundeshaus Nord, nach telefonischer Anmeldung (Tel.: 031/3228550), Einsicht in die vollständige Verfügung nehmen.

31. Oktober 1994

Eidgenössisches Verkehrs- und Energiewirtschaftsdepartement Der Generalsekretär: Furrer

219

Zusicherunmn von Bundesbeiträgen an Gewässerkorrektionen Verfügungen des Bundesamtes für Wasserwirtschaft - Kanton Schwyz, Gemeinde Steinen. Verbauung Chäppelibach, Verfügung Nr. 285 - Kanton Schwyz, Gemeinden Wollerau und Freienbach. Verbauung Krebsbach, Verfügung Nr. 286 - Kanton Aargau, Gemeinden Veitheim und Schwellbrunn. Erlibach (Erneuerung der Eindolung Leuenmatt), Verfügung Nr. 198 - Kanton Wallis. Behebung der Unwetterschäden 1993. Verfügung Nr. 615.1 - Kanton Wallis. Behebung der Unwetterschäden 1993. Verfügung Nr. 616.1 Rechtsmittelbelehrun g Gegen diese Verfügung kann nach Massgabe von Artikel 44ff. des Bundesgesetzes über Verwaltungsverfahren (SR 172.021). Artikel 12 des Bundesgesetzes über den Naturund Heimatschutz ( SR 4511 und Artikel 14 des Bundesgesetzes über FUSS- und Wanderwege (SR 704) innert 30 Tagen seit der Veröffentlichung im Bundesblatt beim Eidgenössischen Verkehrs- und Energiewirtschaftsdepartement Verwaltungsbeschwerde erhoben werden. Die Eingabe ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beiweisrnittel und die Unterschrift des Beschwerdeführers oder seines Vertreters zu enthalten.

Wer zur Beschwerde berechtigt ist, kann innerhalb der Beschwerdefrist beim Bundesamt für Wasserwirtschaft, Effingerstrasse 77, 3001 Bern, nach telefonischer Voranmeldung (Tel. 031 322 54 80) Einsicht in die Verfügungen und die Projektunterlagen nehmen.

8. November 1994

220

Bundesamt für Wasserwirtschaft

Nationalstrasse N7 Kanton TG Generelles Projekt Umweltverträglichkeitsbericht und Entscheid des Bundesrates über die Umweltverträglichkeit Gestützt auf Artikel 20 der Verordnung vom 19. Oktober 1988 über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPV, SR 814.011) kann der Umweltverträglichkeitsbericht zum generellen Projekt der Nationalstrasse N7, Teilstrecke Schwaderloh-Landesgrenze (km 30.200 bis km 34.119) sowie der Entscheid des Bundesrates über die Umweltverträglichkeit dazu vom 8. November 1994 bis und mit dem 7. Dezember 1994 beim Bundesamt für Strassenbau, Monbijoustrasse 40 in Bern nach telefonischer Voranmeldung (031 3229431) wie folgt eingesehen werden: Montag bis Freitag von 8.00-11.30 Uhr und von 14-17 Uhr.

8. November 1994

Bundesamt für Strassenbau

-

221

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Bekanntmachungen der Departemente und Ämter

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1994

Année Anno Band

5

Volume Volume Heft

45

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

08.11.1994

Date Data Seite

199-221

Page Pagina Ref. No

10 053 221

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.