# S T #

Bekanntmachungen der Departemente und Ämter

Eidgenössische Volksinitiative "für eine volle Freizügigkeit in der beruflichen Vorsorge" Rückzug

Mit Schreiben vom 28. Juni 1994 geben Herr Robert Moser und Herr Fabio Tanner namens des Initiativkomitees der Bundeskanzlei davon Kenntnis, dass die eidgenössische Volksinitiative vom 7. Juli 1989 "für eine volle Freizügigkeit in der beruflichen Vorsorge" (BEI 1989 III 149) am 24. Juni 1994 zurückgezogen worden ist.

Gestützt auf diese verbindliche Rückzugserklärung nimmt der Bundesrat von der Durchführung einer Volksabstimmung über die eidgenössische Volksinitiative "für eine volle Freizügigkeit in der beruflichen Vorsorge" Umgang.

5. Juli 1994

Bundeskanzlei

767

Eidgenössische Volksinitiative "Wohneigentum für alle" Zustandekommen

Die Schweizerische Bundeskanzlei, gestützt auf die Artikel 68, 69, 71 und 72 des Bundesgesetzes vom 17. Dezember 1976') über die politischen Rechte sowie auf den Bericht der Sektion Politische Rechte der Bundeskanzlei über die Prüfung der Unterschriftenlisten der am 22. Oktober 1993 eingereichten eidgenössischen Volksinitiative "Wohneigentum für alle"2), verfügt: 1.

Die in Form eines ausgearbeiteten Entwurfs abgefasste eidgenössische Volksinitiative "Wohneigentum für alle" ist zustandegekommen, da sie die nach Artikel 121 Absatz 2 der Bundesverfassung verlangten 100*000 gültigen Unterschriften aufweist.

2.

Von insgesamt 161*393 eingereichten Unterschriften sind 154'850 gültig.

3.

Veröffentlichung im Bundesblatt und Mitteilung an das Initiativkomitee: Schweizerischer Hauseigentümer-Verband, Herrn Direktor Hanspeter Gotte, Mühlebachstrasse 70, 8032 Zürich.

6. Juli 1994

Schweizerische Bundeskanzlei Der Bundeskanzler: i.V. Dr. Hanna Muralt Müller

!) SR 161.1 ) BB11992 ni 1012

2

768

1994-461

Eidgenössische Volksinitiative

Eidgenössische Volksinitiative "Wohneigentum für alle"

Unterschriften nach Kantonen Kantone

Zürich Bern Luzem Uri Schwyz Obwalden Nidwaiden Glaius Zug Freiburg Sololhum Basel-Stadt Basel-Landschaft Schafihausen AppenzellA.Rh.....

Appenzell I.Rh St.Gallen Graubünden Aargau Thurgau Tessiu Waadt Wallis Neuenburg Genf Jura Schweiz

Unterschriften

:

gültige

ungültige

42961 22417 8996 624 3811 591 770 934 2265 1554 7999 2631 10447 3391 1406 170 9424 3461 15175 5021 2689 3485 1066 1390 1673 499

1324 895 207 50 177 17 29 102 107 40 500

154 850

6 543

182 975 19 409 219 356 380 124 145 81 70 119 16

6897

769

Tarifgenehmigung in der Privatversicherung (Art. 46 Abs. 3 des Versicherungsaufsichtsgesetzes vom 23. Juni 1978; SR 961.01) Das Bundesamt für Privatversicherungsweseh hat die nachstehende Tarifgenehmigung, welche laufende Versicherungsverträge berührt, ausgesprochen: Verfügung vom 5. Juli 1994 Tarifvorlage der Schweizer Union, Allgemeine Versicherungs-Gesellschaft, Genf, in der Krankenversicherung.

Rechtsmittelbelehrung Diese Mitteilung gilt für die Versicherten als Eröffnung der Verfügung. Versicherte, die nach Artikel 48 des Bundesgesetzes über das Verwaltungsverfahren (SR 172.021) zur Beschwerde berechtigt sind, können Tarifgenehmigungen durch Beschwerde an die Eidgenössische Rekurskommission für die Aufsicht über die Privatversicherung, 3003 Bern, anfechten. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel innert 30 Tagen seit dieser Veröffentlichung einzureichen und hat die Begehren und deren Begründung zu enthalten. Während dieser Zeit kann die Tarifverfügung auf dem Bundesamt für Privatversicherungswesen, Gutenbergstrasse 50, 3003 Bern, eingesehen werden.

19, Juli 1994

770

Bundesamt für Privatversicherungswesen

Gesuche um Erteilung von Arbeitszeitbewilligungen

Verschiebung der Grenzen der Tagesarbeit (Art. 10 ArG) -

Einsiedler Anzeiger AG, 8840 Einsiedeln Rollenoffset (Zeitungs-Druckmaschine) und Spedition 2 M, 4 F 13. Juni 1994 bis auf weiteres (Erneuerung)

-

Werner Flühmann AG, 8600 Dübendorf verschiedene Betriebsteile 30 M 30. Mai 1994 bis auf weiteres (Aenderung)

Howag Kabel AG, 5610 Wohlen Vorwerk: Extrusion, Verhitzerei, Verseiterei, Abschirmung sowie Spiralerei bis 12 M, bis 12 F 4. Juli 1994 bis auf weiteres (Aenderung)

-

Kupferdraht-Isolierwerk AG Wildegg, 5103 Wildegg Fabrikation elektrischer und optischer Leiter und Kabel bis 4 J 5. September 1994 bis 6. September 1997 (Erneuerung)

-

Schüpbach AG, 3400 Burgdorf verschiedene Betriebsteile bis 120 M, bis 20 F, bis 4 J 5. April 1994 bis auf weiteres (Aenderung) Ausnahmebewilligung gestützt auf Art. 28 ArG

zweischichtige Tagesarbeit (Art. 23 ArG) -

Strumpffabrik Rosengarten AG, 9242 Oberuzwil Verpackerei 4 F

20. Juni 1994 bis auf weiteres (Aenderung) -

Sika Norm AG, 3186 Düdingen Produktion Kunststoffe 4 J 20. Juni 1994 bis 21. Juni 1997 Ausnahmebewilligung gestützt auf Art. 28 ArG

-

Interpane Glas AG, 4806 Wikon Zuschnitt (Glas) 10 M 6. Juni 1994 bis auf weiteres (Aenderung)

771

Spilag Textilpflege AG, 9535 Wilen b. Wil Chemischreinigung, Wäscherei und Trocknerei 4 M, 4 F 11. Juli 1994 bis auf weiteres (Erneuerung) H. Goessler Aktiengesellschaft, 8045 Zürich Couvert-Fabrikation 30 M, 30 F 4. Juli 1994 bis auf weiteres (Aenderung) Werner Flühmann AG, 8600 Dübendorf Kunststoffmetallisierung 6 F

30. Mai 1994 bis 3. Juni 1995 (Aenderung) Ausnahmebewilligung gestützt auf Art. 28 ArG Werner Flühmann AG, 8600 Dübendorf Handgalvanik und Automat 12 F 30. Mai 1994 bis auf weiteres (Aenderung) Kupferdraht-Isolierwerk AG Wildegg, 5103 Wildegg Fabrikation elektrischer und optischer Leiter und Kabel bis 100 M, bis 40 F 5. September 1994 bis 6. September 1997 (Erneuerung) Eleo Papier AG, 4123 Allschwil 1 Kuvertfabrik, Kuvertdruckerei und Bogenoffsetdruck 28 M, 24 F 4. Juli 1994 bis auf weiteres (Aenderung) Lego Produktion AG, 6130 Willisau verschiedene Betriebsteile bis 70 M, bis 140 F 3. Oktober 1994 bis 4. Oktober 1997 (Erneuerung) Eleo Papier AG, 4123 Allschwil Zentrallager im Werk Wikon/LU 6 M 12. September 1994 bis auf weiteres (Erneuerung) Fela Mikrotechnik AG, 8512 Thundorf verschiedene Betriebsteile 34 M oder F 24. Juli 1994 bis auf weiteres (Aenderung) PPC Electronic AG, 6330 Cham verschiedene Betriebsteile 12 M oder F 1. Juli 1994 bis 8. Juli 1995 Rüesch-Druck AG, 9424 Rheineck Druckerei 6 M 15. August 1994 bis 16. August 1997 (Erneuerung) Formplast Werkzeugbau GmbH, 9445 Rebstein Produktion 4 M, 14 F 1. September 1994 bis 6. Januar 1996 772

Nachtarbeit oder dreischichtige Arbeit (Art. 17 oder 24 ArG) -

Pomdor AG, 3076 Worb Abfüllerei und Brennerei bis 24 M 7. August 1994 bis 12. August 1995 (Erneuerung)

-

Schüpbach AG, 3400 Burgdorf verschiedene Betriebsteile bis SO M 5. April 1994 bis auf weiteres (Aenderung)

-

Pomdor AG, 3629 Kiesen Abfüllerei, Saftaufbereitung und Herbstverarbeitung bis 36 M 21. August 1994 bis 23. August 1997 (Erneuerung)

Pilatus Flugzeugwerke AG, 6370 Stans Detailfabrikation/Teilefertigung und Profiler bis 45 M 1. August 1994 bis 5. August 1995

-

Fela Mikrotechnik AG, 8512 Thundorf Mechanik und Galvanik 15 M 24. Juli 1994 bis auf weiteres (Aenderung)

-

HWB Kunststoffwerke AG, 9427 Wolfhalden Fertigung und Zuschneiderei 3 M 3. Oktober 1994 bis 7. Oktober 1995

PPC Electronic AG, 6330 Cham verschiedene Betriebsteile 7 M 1. Juli 1994 bis 8. Juli 1995 Ausnahmebewilligung gestützt auf Art. 28 ArG

773

-

Coop Ostschweiz, 9202 Gossau Bäckerei, Konditorei und Packerei 23 M 15. Juni 1994 bis auf weiteres (Aenderung)

Sonntagsarbeit (Art. 19 ArG) -

Schüpbach AG, 3400 Burgdorf verschiedene Eetriebsteile bis 50 M (nur an Feiertagen) 5. April 1994 bis auf weiteres (Aenderung)

Ununterbrochener Betrieb (Art. 25 ArG) -

OBC Kunststoffwerk AG, 5634 Merenschwand KunststoffVerarbeitung bis 16 M 7. August 1994 bis 9. August 1997 (Erneuerung)

-

Lego Produktion AG, 6130 Willisau Kunststoffspritzerei bis 20 M 7. August 1994 bis 9. August 1997 (Erneuerung)

-

Schüpbach AG, 3400 Burgdorf verschiedene Betriebsteile bis 84 M 3. September 1994 bis 7. September 1997 (Erneuerung)

(M = Männer, F = Frauen, J = Jugendliche) Rechtsmittel Wer durch die Erteilung einer Arbeitszeitbewilligung in seinen Rechten oder Pflichten berührt ist und wer berechtigt ist, dagegen Beschwerde zu führen, kann innert zehn Tagen seit Publikation des Gesuches beim Bundesamt für Industrie, Gewerbe und Arbeit, Abteilung Arbeitnehmerschutz und Arbeitsrecht, Gurtengasse 3, 3003 Bern, nach telefonischer Voranmeldung (Tel. 031 322 29 45/29 50) Einsicht in die Gesuchsunterlagen nehmen.

Erteilte Arbeitszeitbewilligungen

Verschiebung der Grenzen der Tagesarbeit Begründung: Erledigung dringender Aufträge, wirtschaftliche Betriebsweise (Art. 10 Abs. 2 ArG) -

774

Hügli Nährmittel AG, 9323 Steinach Fabrikation inkl. Werkstatt und Spedition 10 M, 10 F 11. Juli 1994 bis 12. Juli 1997 (Erneuerung)

-

Trisa Bürstenfabrik; AG, 6234 Triengen FAE/FAZ 12 F 22. August 1994 bis 23. August 1997 (Erneuerung)

Zweischichtige Tagesarbeit Begründung: Erledigung dringender Aufträge, wirtschaftliche Betriebsweise (Art. 23 Abs. l ArG) -

"Brugg"-Rohrsystem AG, 5200 Brugg Produktion Ferwag 8 M 27. Juni 1994 bis 29. Oktober 1994

Saia AG, 3280 Murten Montage-Bereiche, Teilefertigung Metall, Teilefertigung Kunststoff 90 M, 54 F 2. Mai 1994 bis auf weiteres (Aenderung) Ausnahmebewilligung gestützt auf Art. 28 ArG

-

F. und L. Bachmann AG, 9501 Tägersehen Nadelproduktion und Fabrikation von Baubestandteilen 6 M, 2 F 24. Mai 1994 bis 17. Dezember 1994

-

Schaffner AG, 8555 Müllheim Dorf Polyester-Presswerk, Lackiererei bis 8 M 11. Juli 1994 bis 12. Juli 1997 (Erneuerung)

-

Scintilla AG, 3924 St. Nikiaus alle Abteilungen der Fabrikation 80 M, 110 F, 12 J 16. Mai 1994 bis 17. Mai 1997 (Erneuerung) Ausnahmebewilligung gestützt auf Art. 28 ArG

775

Nachtarbeit oder dreischichtige

Arbeit

Begründung: technisch oder wirtschaftlich unentbehrliche Betriebsweise (Art. 17 Abs. 2 und Art. 24 Abs. 2 ArG) -

Scintilla AG, 3924 St. Niklaus Herstellung von Messern für Heckenscheren, von Sägeblättern und Bohrspindeln 80 M 16. Mai 1994 bis 17. Mai 1997 (Erneuerung) Ausnahmebewilligung gestützt auf Art. 28 ArG

(M = Männer, F = Frauen, J = Jugendliche) Rechtsmittel Gegen diese Verfügungen kann nach Massgabe von Artikel 55 ArG und Artikel 44 ff VwVG innert 30 Tagen seit der Publikation bei der Rekurskonimission des Eidgenössischen Volkswirtschatsdepartementes Verwaltungsbeschwerde erhoben werden. Die Eingabe ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel und die Unterschrift des Beschwerdeführers oder seines Vertreters zu enthalten.

Wer zur Beschwerde berechtigt ist, kann innerhalb der Beschwerdefrist beim Bundesamt für Industrie, Gewerbe und Arbeit, Abteilung Arbeitnehmerschutz und Arbeitsrecht, Gurtengasse 3, 3003 Bern, nach telefonischer Voranmeldung (Tel, 031 322 29 45/29 50) Einsicht in die Bewilligungen und deren Begründung nehmen.

19. Juli 1994

Bundesamt für Industrie, Gewerbe und Arbeit Abteilung Arbeitnehmerschutz und Arbeitsrecht

776

Vollzug des Bundesgesetzes über die Berufsbildung Die Schweizerische Vereinigung für die Berufsbildung im Lagerwesen hat, gestützt auf Artikel 51 des Bundesgesetzes vom 19. April 1978 über die Berufsbildung (SR 412,10) und Artikel 45 Absatz2 der zugehörigen Verordnung vom T.November 1979 (SR 412.101), den Entwurf zu einem Reglement über die höhere Fachprüfung im Lagerwesen für den Beruf Lagermeister/Lagermeisterin eingereicht.

Der Schweizerische Verband für Materialwirtschaft und Einkauf (SVME) hat, gestützt auf Artikel 51 des Bundesgesetzes vom 19. April 1978 über die Berufsbildung (SR 412.10) und Artikel 45 Absatz! der zugehörigen Verordnung vom 7. November 1979 (SR 412.101), den Entwurf der Änderung der Artikel 10, 17 und 18 des Réglementes über die Durchführung der höheren Fachprüfung für Einkäufer eingereicht.

Interessenten können diese Entwürfe bei der folgenden Amtsstelle beziehen: Bundesamt für Industrie, Gewerbe und Arbeit, Abteilung Berufsbildung, Bundesgasse 8, 3003 Bern, Einsprachen sind innert 30 Tagen dieser Amtsstelle zu unterbreiten.

19. Juli 1994

Bundesamt für Industrie, Gewerbe und Arbeit Abteilung Berufsbildung

777

Zusicherung von Bundesbeiträgen an Bodenverbesserungen und landwirtschaftliche Hochbauten

Verfügungen des Eidgenössischen Meliorationsamtes Gemeinde Dieratigen BE, Weganlage Hasli-Zaunegg, Projekt-Nr. BE7579 Gemeinde Lützelflüh-BE, Stallsanierung Kältberg,.

Projekt-Nr. BE7792 Gemeinde Wynigen BE, Gebäuderationalisierung Misdenberg, Projekt-Nr, BE7794 Gemeinde Parpan GR, Gebäuderationalisierung Badrutt's Boden, Projekt-Nr. GR3534 Gemeinde Mathon GR, Ausbau der Wasserversorgung, Projekt-Nr. GR3952 Gemeinde Kirchberg SG, Gesamtmelioration Kirchberg, 14. Etappe, Projekt-Nr. SG2151-14 Gemeinde Schübelbach SZ, Gebäuderationalisierung Haslen, Projekt-Nr. SZ2338 Gemeinde Zermatt VS, Gemeinschaftsstall Tufteren, Projekt-Nr. VS3633 Gemeinde Ried-Brig VS, Gebäuderationalisierung Bach, Projekt-Nr. VS3695 Gemeinde Zug ZG, Stallsanierung Eschmannshof, Projekt-Nr. ZG579 Gemeinde Dümten ZH, Stallsanierung Halden, Projekt-Nr. ZH3610 Rechtsmittelbelehrung Gegen diese Verfügungen kann nach Massgabe von Artikel 68 der Bodenverbesserungsverordnung vom 14. Juni 1971 (SR 913.1), Artikel 44ff. des BundesgeseLces über

778

das Verwaltungsverfahrcn (SR 172.021), Artikel 12 des Bundesgesetzes vom 1. Juli 1966 über den Natur- und Heimatschutz (SR 451) und Artikel 14 des Bundesgesetzes vom 4. Oktober 1985 über FUSS- und Wanderwege (SR 704) innen 30 Tagen seit der Veröffentlichung im Bundesblatt bei der Rekurskommission EVD. 3202 Frauenkappelen, Verwaltungsbeschwerde erhoben werden. Die Eingabe ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel und die Unterschrift des Beschwerdeführers oder seines Vertreters zu enthalten.

Wer zur Beschwerde berechtigt ist, kann innerhalb der Beschwerdefrist beim Eidgenössischen Meliorationsamt, Mattenhof strasse 5, 3003 Bern, nach telefonischer Voranmeldung (Tel. 031 322 26 55) Einsicht in die Verfügungen und die Projektunterlagen nehmen.

19. Juli 1994

Eidgenössisches Meliorationsamt

779

Zusicherungen von Bundesbeiträgen an Gewässerkorrektionen Verfügungen des Bundesamtes für Wasserwirtschaft - Kanton Luzern, Gemeinde Kriens. Verbauung des Flötzerbaches, Verfügung Nr. 197 - Kanton Schwyz, Gemeinde Einsiedeln. Verbauung des Eubaches bei Euthal, Verfugung Nr. 284

Rechtsmittelbelehrung Gegen diese Verfügung kann nach Massgabe von Artikel 44ff. des Bundesgesetzes über Verwaltungsverfahren (SR 172.021). Artikel 12 des Bundesgesetzes über den Naturund Heimatschutz ( SR 451) und Artikel 14 des Bundesgesetzes über FUSS- und Wanderwege (SR 7041 innert 30 Tagen seit der Veröffentlichung im Bundesblatt beim Eidgenössischen Verkehrs- und Energiewirtschaftsdepartement Verwaltungsbeschwerde erhoben werden. Die Eingabe ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beiweismittel und die Unterschrift des Beschwerdeführers oder seines Vertreters zu enthalten.

Wer zur Beschwerde berechtigt ist, kann innerhalb der Beschwerdefrist beim Bundesamt für Wasserwirtschaft, Effingerstrasse 77, 3001 Bern, nach telefonischer Voranmeldung (Tel. 031 322 54 80) Einsicht in die Verfügungen und die Projektunterlagen nehmen.

19. Juli 1994

780

Bundesamt für Wasserwirtschaft

Verfügung über die Verkehrsordnung für Strassenfahrzeuge auf SBB-Areal in Zürich Vorbahnhof, Personalhaus Brauerstrasse Zufahrt über Gamperstrasse in Zürich 4 (Kat. Nr. 4196) vom 30. Juni 1994

Die Generaldirektion der Schweizerischen Bundesbahnen, gestützt auf Artikel 2 Absatz 5 des Strassenverkehrsgesetzes vom 19. Dezember 1958'» sowie die Artikel 104 Absatz 4 und 111 Absätze 2 und 3 der Verordnung vom 5. September 19792) über die Strassensignalisation, verfugt: 1.

2.

3.

4.

Das Befahren des SBB-Areals ist nur im Verkehr mit den Schweizerischen Bundesbahnen zur Erreichung der vorgesehenen Parkplätze gestattet.

Das Parkieren von Fahrzeugen wird auf dem im Eigentum der SBB stehenden Areal verboten (Ausnahmen für berechtigte Benutzer der Mietparkplätze).

Widerrechtlich abgestellte Fahrzeuge werden auf Kosten des Halters abgeschleppt.

Die Verkehrsordnung wird mit den erforderlichen Verkehrszeichen und Markierungen signalisiert und die Verkehrsüberwachung den zuständigen Polizeiorganen übertragen, Diese Verfügung tritt mit dem Aufstellen der Signale in Kraft. Sie unterliegt der Beschwerde an den Bundesrat nach Artikel 72 Buchstabe c des Bundesgesetzes über das Verwaltungsverfahren3).

30. Juni 1994

Generaldirektion der Schweizerischen Bundesbahnen Der Präsident: Weibel

» SR 741.01 > SR 741.21 > SR 172.021

2

3

781

Verfügung über die Verkehrsordnung für Strassenfahrzeuge auf SBB-Areal in DÖttingen-Klingnau vom 30. Juni 1994

Die Generaldirektion der Schweizerischen Bundesbahnen, gestützt auf Artikel! Absatz5 des Strassenverkehrsgesetzes vom 19.Dezember 1958'» sowie die Artikel 104 Absatz 4 und 111 Absätze 2 und 3 der Verordnung vom 5. September 19792) über die Strassensignalisation, verfugt: 1.

2.

3.

4.

5.

Das Befahren des SBB-Areals ist nur im Verkehr mit den Schweizerischen Bundesbahnen oder zur Erreichung der vorgesehenen Parkplätze gestattet.

Der Freiverlade- und Güterschuppenplatz darf von allen Fahrzeugen nur im Einbahnverkehr in der Fahrrichtung Süd-Nord befahren werden: - ab südlicher Einfahrt beim Gleis 6 / Niveauübergang - bis westliche Ausfahrt beim Kiosk / Bahnhofgebäude (Einfahrt verboten) Das Parkieren von Fahrzeugen wird auf dem im Eigentum der SBB stehenden Areal gebührenpflichtig und zeitlich beschränkt oder ganz verboten (Ausnahmen für Inhaber von SBB-Parkingkarten und berechtigte Benutzer der Mietparkplätze), Die Verkehrsordnung wird mit den erforderlichen Verkehrszeichen und Markierungen signalisiert und die Verkehrsüberwachung den zuständigen Polizeiorganen übertragen.

Diese Verfügung tritt mit dem Aufstellen der Signale in Kraft. Sie unterliegt der Beschwerde an den Bundesrat nach Artikel 72 Buchstabe c des Bundesgesetzes über das Verwaltungsverfahren 3>.

30. Juni 1994

» SR 741.01 SR 741.21 > SR 172.021

2 ' 3

782

Generaldirektion der Schweizerischen Bundesbahnen Der Präsident: Weibel

Verfügung über die Verkehrsordnung für Strassenfahrzeuge auf dem SBB-Areal in Schmitten und Düdingen

vom 30. Juni 1994

Die Generaldirektion der Schweizerischen Bundesbahnen, gestützt auf Artikel 2 Absatz 5 des Strassenverkehrsgesetzes vom 19. Dezember 1958" sowie die Artikel 104 Absatz 4 und 111 Absätze 2 und 3 der Verordnung vom 5. September I979 2) über die Strassensignalisation, verfugt;

Art. l A. Bahnhof Schmitten 1 Das Parkieren von Fahrzeugen auf dem ganzen SBB-Areal beim Bahnhof Schmitten FR ist verboten.

Ausnahmen; - parkieren gestattet für den Bus GFM auf den markierten Feldern; - parkieren gestattet für Inhaber von SBB-Parkplatzkarten auf den markierten Parkfeldem «Park+Ride»; - parkieren gestattet maximal 15 Minuten auf den markierten SBB-Kundenparkfeldern; - parkieren gestattet auf den für das SBB-Personal markierten Parkplätzen.

B. Bahnhof Düdingen 2 Das Parkieren von Fahrzeugen auf dem ganzen SBB-Areal beim Bahnhof Düdingen FR ist verboten.

Ausnahme: - parkieren gestattet für Inhaber von SBB-Parkplatzkarten auf den markierten Parkfeldem «Park+Ride».

Art. 2 1 Die Verkehrsordnung wird mit den erforderlichen Verkehrszeichen und Markierungen signalisiert.

» SR 741.01 SR 741.21

21

783

Verkehrsordnung für Strassenfahrzeuge

2

Diese Verfügung tritt mit dem Aufstellen der Signale in Kraft. Sie unterliegt der Beschwerde an den Bundesrat nach Artikel 72 Buchstabe c des Bundesgesetzes über das Verwaltungsverfahren '>.

30. Juni 1994

» SR 172.021

784

Generaldirektion der Schweizerischen Bundesbahnen Der Präsident: Weibel

Verfügung über die Verkehrsordnung für Strassenfahrzeuge auf dem SBB-Areal in Leuk vom 30. Juni 1994

Die Generaldirektion der Schweizerischen Bundesbahnen, gestützt auf Artikel 2 Absatz 5 des Strassenverkehrsgesetzes vom 19. Dezember 1958" sowie die Artikel 104 Absatz 4 und 111 Absätze 2 und 3 der Verordnung vom 5. September 19792) über die Strassensignalisation, verfügt:

Art. l Das Parkieren von Fahrzeugen bzw. das Abstellen von Fahrrädern auf dem ganzen SBB-Areal beim Bahnhof Leuk VS ist verboten.

Ausnahmen: - parkieren gestattet für Inhaber von SBB-Parkplatzkarten auf den markierten Parkfeldem «Park+Ride»; - parkieren gestattet auf den für das SBB-Personal markierten Parkplätzen; - parkieren gestattet für Taxis auf dem markierten Taxistandplatz; - abstellen gestattet für Velos auf den markierten Abstellfeldem.

Art. 2 1 Die Verkehrsordnung wird mit den erforderlichen Verkehrszeichen und Markierungen signalisiert.

2 Diese Verfügung tritt mit dem Aufstellen der Signale in Kraft. Sie unterliegt der Beschwerde an den Bundesrat nach Artikel 72 Buchstabe c des Bundesgesetzes über das Verwaltungsverfahren 3>, 30. Juni 1994

Generaldirektion der Schweizerischen Bundesbahnen Der Präsident: Weibel

» SR 741.01 SR 741.21 SR 172.021

21

31

785

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Bekanntmachungen der Departemente und Ämter

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1994

Année Anno Band

3

Volume Volume Heft

28

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

19.07.1994

Date Data Seite

767-785

Page Pagina Ref. No

10 053 103

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.