226

.

Ansprachen, die er, bei diesen Gelegenheiten hielt.. Wir hatten den Eindruck, er sei der typische Vertreter des Thurgauervolkes : klar und nüchtern, einfach und sparsam, gewissenhaft und arbeitsfreudig, ausdauernd und zäh. Aufmerksam verfolgte er die Verhandlungen des Rates, und wer mit ihm ins Gespräch kam, konnte aus seinen treffenden, oft kritischen, oft ironischen Bemerkungen erkennen, -wie gut er bei allen wichtigem Geschäften orientiert war. Als Eedner trat er nicht oft auf. Aber er sprach mit Sachkenntnis und klarer Buhe, besonders über Fragen seines Faches und der Landwirtschaft.

Dr. Eigenmann war ein angenehmer Kolloge ; immer hatte er ein freundliches Wort oder eine witzige Bemerkung bereit. Gerne erzählte er etwa von den Ereignissen seines langen Lehens, das bald nach der Schaffung unseres heutigen Bundesstaates -- 1849 -- seinen Anfang genommen hatte und das in eine Zeit ausserordentlicher, fast unglaublicher wirtschaftlicher und technischer, aber auch politischer, sozialer und kultureller Entwicklung fiel.

Wir bewahren unserem Alterspräsidenten ein ehrenvolles Andenken!

Meine Herren! Ich bitte Sie, sich zu Ehren des verstorbenen Kollegen von Ihren Sitzen zu erheben.

Die Ansprache des Präsidenten des S t ä n d e r a t s , Herrn Charmillot, ist in der französischen Ausgabe des Bundesblattes (1931, Bd. II, S. 229) veröffentlicht worden.

In den N a t i o n a l r a t ist neu eingetreten: Herr Jakob Z in gg, Landwirt, von und in Eürglen (Thurgau), an Stelle des verstorbenen Herrn Dr. C. Eigenmann.

# S T #

Aus den Verhandlungen des Bundesrates.

(Vom 8. September 1931.)

Als Kasernenverwalter I. Klasse in Thun wird gewählt; Hauptmann Senn, Werner, von Unterkulm und Dürrenäsch, bisher Kanzlist des Oberkriegskommissariats.

.

(Vom 10. September 1931.)

Der luzernischen Verordnung betreffend die Ausübung der Patentjagd im Jahre 1931/1932 wird die Genehmigung erteilt.

227 (Vom 11. September 1931.)

Dem Begehren des Herrn Zollkreisdirektors Elvezio Tarchini in Lugano um Entlassung von seiner Stelle auf 31. Dezember 1931 wird unter Verdankung der geleisteten Dienste entsprochen.

Als schweizerische Mitglieder der gemischten Aufsichtskommission für das Kraftwerk Kembs werden für eine dreijährige Amtsperiode (bis 31. Dezember 1933) bestätigt die Herren: Dr. C. Mutzner, Direktor des eidgenössischen Amtes für Wasserwirtschaft, Bern; Ingenieur E. Payot, Direktor der Schweizerischen Gesellschaft für elektrische Industrie, Basel.

Als stellvertretende Mitglieder und Experten : die Herren Ingenieur F. Kuntschen, Sektionschef beim Amt für Wasserwirtschaft, Bern; Ingenieur 0. Bosshardt, Basel.

Das Vizekonsulat der argentinischen Republik in Lugano ist laut einer Mitteilung der argentinischen Gesandtschaft in Bern in ein Konsulat umgewandelt worden. Dem zum Honorarkonsul der argentinischen Republik in Lugano, mit Amtsbefugnis über den Kanton Tessin, ernannten Herrn Dr. Francisco Sabatini ist das Exequatur erteilt worden.

Der Bundesrat hat einen Beschluss über den Anwerbebetrieb der Lebensversicherungsgesellsohaften in der Schweiz gefasst. Dieser Beschluss ersetzt denjenigen vom 23. Mai 1930 über das Verbot der Gewährung von Vergünstigungen.auf Lebensversicherungen, der mit seiner Begründung im Bundesblatt vom 28. Mai 1930 (Seite 600 ff.) veröffentlicht worden ist.

(Vom 14. September 1931.)

Es werden folgende Bundesbeiträge bewilligt : 1. Dem Kanton Zürich an die zu Fr. 54,000 veranschlagten Kosten der Erstellung einer Siedelungsbaute in der Flurabteilung ,,Taubenmoos"1 im Güterzusammenlegungsgebiet Urdorf, 15 °/o, im Maximum Fr. 8100.

2. Dem Kanton Freiburg an die zu Fr. 150,000 veranschlagten Kosten der Korrektion der Warmen Sense auf dem Gebiet der Gemeinde Plaffeien, 40 °/o, im Maximum Fr. 60,000.

3. Dem Kanton Graubünden an die zu Fr. 150,000 veranschlagten Kosten der Verbauung der Orlegua in den Gemeinden Stampa und Caeaccia, 50 %, im Maximum Fr. 75,000.

4. Dem Kanton Aargau an die zu Fr. 210,000 veranschlagten Kosten der Durchführung von Meliorationen in der Gemeinde Widen, Bezirk Bremgarten, im Maximum Fr. 59,750.

228 5. Dem Kanton Waadt: a. an die zu Fr. 125,000 veranschlagten Kosten der Erstellung von Schutzbauten im Rebberg von Chardonne, 30 % im Maximum Fr. 37,500; ö. an die zu Fr. 63,000 veranschlagten Kosten der Durchführung von Meliorationen im Rebberg von Treytorrens, Gemeinde Puidoux, im Maximum Fr. 18,600.

Als weiterer Delegierter an die Tagung der Internationalen Kriminalpolizeilichen Kommission in Paris vom 28.--30. September 1931 wird neben Herrn Professor Dr. Zangger in Zürich ernannt: Herr Jaquillard, Chef du Service cantonal de police, in Lausanne.

Bekanntmachungen von Departementen und andern Verwaltungsstellen des Bundes.

# S T #

Zuteilungsverfügung des Bundesrates für den Zolltarif vom 8. Juni 1921.

(Vom 2. September 1931.)

Ad 1001. Abfallnatronlauge, ohne Rücksicht auf den Konzentrationsgrad B e r n , den 11. September 1931.

Eidgenössische Oberzolldirektion.

Zahl der überseeischen Auswanderer aus der Schweiz, Monat

Januar bis Ende Juli August Januar bis Ende August

. . . .

B e r n , den 10. September

1931

1930

989 113

2067 287

--1078 -- 174

2354

--1252

1102

Zu-oder Abnahme

1931.

Eidgenössisches Auswanderungsamt

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Aus den Verhandlungen des Bundesrates.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1931

Année Anno Band

2

Volume Volume Heft

37

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

16.09.1931

Date Data Seite

226-228

Page Pagina Ref. No

10 031 461

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.