245

Bekanntmachungen von Departementen und andern Verwaltungsstellen des Bundes # S T #

Kreisschreiben des

Eidgenössischen Politischen Departements an die Kantonsregierungen betreffend die Ausrichtung von Beiträgen für das Jahr 1951 an schweizerische Hilfsvereine und Heime sowie an fremde Asyle und Spitäler im Auslande (Vom

.

  1. Februar 1952)

:

Herr Präsident!

Hochgeehrte Herren!

Wir beehren uns, Ihnen nachstehend, wie alljährlich, Bericht zu erstatten über die Tätigkeit schweizerischer Hillsvereine und Heime sowie fremder Asyle und Spitäler im Auslande zugunsten hilfsbedürftiger Landsleute, wie auch über die an diese Anstalten gewährten Beiträge des Bundes und der Kantone.

Für den genannten Zweck standen uns folgende Kredite zur Verfügung:

von Seiten des Bundes von Seiten der Kantone .

Total Äug diesen Krediten wurden ausgerichtet: :

au schweizerische Hilfsvereine an Schweizer Heime an fremde Asyle und Spitäler Total

1950 Tranken

1951 Franken

45 000 81 825

45 000 31 650

76825

76650

1050

1951

tranken

Franken

53 925 12450 10 450

53 375 12250 11 025

76 825

76 650

246

Den vorliegenden Zahlen ist zu entnehmen, dass sich sowohl die uns eingeräumten Kredite wie die zur Verteilung gelangten Beiträge an die obgenannten Werke ungefähr im gleichen Eahmen bewegten wie im Jahre 1950. Immerhin sind im Berichtsjahre wesentliche Verschiebungen eingetreten, indem eine Anzahl von Unterstützungsvereinen, die im Laufe des Berichtsjahres neu gegründet wurden oder die bisher auf eine Beihilfe verzichteten, um die Gewährung einer Unterstützung nachsuchten (so z. B. die schweizerischen Hilfsvereine in Köln, Montpellier, Luxemburg, Wien, Montevideo, Kopenhagen usw.).

Nur dank dem Umstände, dass wiederum andere Werke auf die ihnen bisher zuerkannten Beihilfen verzichteten oder diese nur zum Teil beanspruchten, war es uns möglich, den meisten Subventionsgesuchen irn Eahmen der uns zur Verfügung gestellten Kredite zu entsprechen.

Da im laufenden Jahre mit einer Zunahme der Unterstützungstätigkeifc zahlreicher schweizerischer Hilfswerke irn Auslande zu rechnen ist, sind wir für 1952 um so mehr auf Ihre wertvolle finanzielle Unterstützung angewiesen.

Für Ihre verständnisvolle Mitwirkung an unserem gemeinsamen Hilfswerk zugunsten notleidender Landsleute in der Fremde danken wir Ihnen im voraus verbindlichst.

Genehmigen Sie, Herr Präsident, hochgeehrte Herren, die Versicherung unserer ausgezeichneten Hochachtung.

Bern, den I.Februar 1952.

579

Eidgenössisches Politisches Departement: Max Petitpierre

247

Beiträge der Kantone zugunsten schweizerischer Hilfsvereine, Heim sowie fremder Asyle und Spitäler im Auslande

Zürich Bern Luzern Uri . .

Schwyz Obwalden Nidwaiden Glarus Zug Freiburg Solothurn Basel-Stadt Basel-Land Schaffhausen Appenzell A.-Eh Appenzell I.-Rh.

St. Gallen Graubünden Aargau Thurgau Tessin Waadt Wallis Neuenburg Genf

1950

1951

Fr.

Fr.

6 900 4000 700 200 500 250 200 800 240 585 1000 2000 1000 700 700 .

150 2 500 1000 2 400 1200 1500 .1500 300 .

1000 500 Total

31 825

6 900 4000 500 200 500 250 200 800 250 600 1000 2000 1000 700 700 150 2 500 1000 2 400 1200 1500 1500 300 1000 500 31 650

248 Angaben über die schweizerischen Hilfsvereine gemäss den ,von ihnen eingesandten Abrechnungen 1949

1950

Gesamtzahl der Vereine, die Abrechnungen eingesandt haben . . . .

154 Anzahl der Vereine, die auf einen Beitrag verzichtet haben 94.

Anzahl der Vereine, von denen keine Abrechnung erhältlich w a r . . . .

8 Schätzungsweises Gesamtvermögen der Vereine, die Abrechnungen eingesandt haben '. . 3 622 752 Franken Schätzungsweise Gesamtsumme der von diesen Vereinen gewährten Unterstützungen 611 066 » Anzahl der auf Grund ihrer Abrechnungen subventionierten Vereine .

60 Total der an diese Vereine gewährten Bundes- und Kantonsbeiträge . .

53 925 Franken

157 89 5 6 007 477 Franken 843 380

»

68 53 375 Franken

Angaben über die Schweizer Heime gemäss den von ihnen eingesandten Abrechnungen 1949

Gesamtzahl dieser Institutionen . .

Anzahl der subventionierten Heime .

Mutmassliches Vermögen dieser Anstalten Schätzungsweise Gesamtverpflegungskosten für Pensionäre Gewährte Bundes- und Kantonssubventionen an diese A n s t a l t e n . . .

1960

8 , 5

8 5

277 574 Franken

328 880 Franken

27 485

»

48 857

»

12 450

»

12 250

»

Angaben über die fremden Asyle und Spitäler gemäss den von ihnen eingesandten Abrechnungen Anzahl dieser Werke Hievon wurden subventioniert . . .

Schätzungsweiser Betrag, der von diesen Anstalten für die unentgeltliche Verpflegung von Schweizerbürgern entgangen ist Gesamtbetrag der diesen Anstalten gewährtenBundes- und Kantonssubventionen

1949

1950

16 16

16 16

27 769 Franken

33 630 Fracken

10 450

11025

»

»

Nach Ländern geordnete Übersicht der schweizerischen Hilfsvereine und Heime im Auslande Länder

Anzahl Schweizer *

Belgien (Europa) . . .

Beldien (Afrika) . . . .

Dänemark Deutschland (Westzone) Finnland Frankreich (Buropa) .

Frankreich (Afrika) . .

Griechenland .

Grossbritannien (Europa) Kanada Afrika Asien Australien Irak Iran Italien Jerusalem Jugoslawien Luxemburg Niederlande Österreich .

Portugal . .

Portug. Ost- Afrika . .

Schweden . .

. . .

Spanien Tschechoslowakei . . .

Ungarn Aegypten Amerika (USA) . . .

Argentinien . . . . .

Bolivien . . .

. .

Brasilien Chile Columbien . .

Guatemala . . . . . .

Indien >.

Indonesien Kuba Mexiko Paraguay Peru. .

. .

Philippinen Salvador . .

Uruguay Venezuela . . . .

China Japan Total

4800 460 450 20900 290 70 570 3665 240 14 570 3800 2 750 55 1 570 15 120 12400 60 110 235 1590 2840 500 170 1290 2910 205 170 1275 27300 8700 230 5360 1010 925 200 590 355 120 460 270 785 290 140 435 1150 211 150 196 691

Gewährte Zahl der UnterHilfswerke stützungen ** sFr.

4 1 1 27 1 35 8

l2 4 1 o

1 1 10

1 1

1

3 2 1 1 6 1 1 · 2 10 6 1 5 4 1 1 2 1

i

Vermögen »* sFr.

249 1951 gewährte Bundes- und Kantonsbeitr.

Fr.

10 751

79823

3650

1838 23 478 :

15 900 44476

475 9175

29400 1000

519

138 369 24418 8454 405 266 17 064 32 691 11 883 49 454

9655 76159

15 528 107 130

1953 346 2011 14 707 187 2240 2228 5318 2051 2158 20449 87002 20308 8 390 50 542 16542 4 423

2 374 386 39 386 23 818 45 537 12778 43405 98110 2622 11 817 155 350 2 722 502 643 346 5 ISS 1 038 174 224176 20 894

2137

28 329

401 237 11853 40 79776 1563 3 674

1 1 1.

2514 870 9371

1 1 1 1 1 ,168

892 1120 5952 7983 892 237

1 827 16112 3359 110 604 46 435 2488 10936 27 196 48757 6 336 357

7500 900

7450 500 100

2550

400

450 1 600

475

65625

250

Nachtrag zum Verzeichnis *) der

Geldinstitute und Genossenschaften, die gemäss Art. 885 des Zivilgesetzbuches und Verordnung vom 30. Oktober 1917 betreffend die Viehverpfändung befugt sind, im ganzen Gebiete der Eidgenossenschaft als Pfandgläubiger Viehverschreibungsverträge abzuschliessen : Neue Ermächtigung: Kanton St. Gallen 79. Kantonalbank St. Gallen, Filiale Bad Ragaz; 80. Darlehenskasse Gätzi -Warmesberg : 81.

» Kriessern; 82.

» Lüchingen; 83.

» Staad und 84.

» Thal.

B e r n , den 15. Februar 1952.

602

Eidg. Justiz- und Polizeidepartement

*) BEI 1946, II, 287 ff.

# S T #

Wettbewerb- und Stellenausschreibungen, sowie Anzeigen Bundesgesetz über Schuldbetreibung und Konkurs

Dieses Gesetz, mit den bis 1. Februar 1950 erfolgten Abänderungen und Ergänzungen, enthält als Anhang das Bundesgesetz vom 29. April 1920 betreffend die öffentlich-rechtlichen Folgen der fruchtlosen Pfändung und des Konkurses. Bestellungen sind an das unterzeichnete Bureau zu richten.

Der Bezugspreis beträgt Fr. 1. 70 pro Exemplar plus Nachnahmegebühren.

Bei Einzahlung auf Postcheckkonto III 520 = Fr. 1. 90.

9116

Drucksachenbureau der Bundeskanzlei

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Bekanntmachungen von Departementen und andern Verwaltungsstellen des Bundes

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1952

Année Anno Band

1

Volume Volume Heft

08

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

21.02.1952

Date Data Seite

245-250

Page Pagina Ref. No

10 037 768

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.