860

# S T #

Konkurrenz- und Stellen-Ausschreibungen, sowie Inserate.

VII. eidgenössische Viehzählung.

In Sachen der vom Bundesrate mit Verordnung vom 5. Dezember 1910 angeordneten VII. eidgenössischen Viehzählung werden hiermit folgende PapierLieferungen, Druckarbeiten etc. zur Konkurrenz ausgeschrieben :

I. Erstellung der Erhebungspapiere.

  1. Papierlieferung.

98 Ries Schreibpapier à 500 Bogen im Format von 72 < 102 cm.

Bedingungen: 1. Das Papier muss weiss, extra zähe und gut satiniert sein. Den Offerten sind Muster beizulegen. 2. Der Preis ist per Ries anzugeben. 3. Die Lieferung muss genau nach Muster erfolgen. 4. Das Papier ist an die vom eidgenössischen statistischen Bureau zu bezeichnenden Stellen franko Platz und auf Risiko der Übernahmsfirma abzuliefern. 5. Die Lieferung muss bis am 31. Januar vollständig effektuiert sein. 6. Das Papier wird 8 Tage nach der vollständig ausgeführten Lieferung durch die eidgenössische Staatskasse in bar unter Abzug von 3 % Skonto bezahlt.

b. Druckarbeiten.

DruckFormat seiten 1. Verordnungen mit Formularbeilagen . .

7+8

cm

2. Besitzerkarten 17,sX25

2

3. Besitzerverzeichnisse . . 25X35 4 4. Zähllisten . . 7 0 X 5 0 2 5. Zusammenzüge 70X50 1,event.2

t

Auflagen itsche französ.

italien.

4,100

1,300

10,200

roman.

lad, 3,250 294,000 103,000 33,000 \1 rät 7,000 11,600 11,700 5,000

4,500 4,500 2,300

1,400 1,400 700


861 Für die Verordnungen ist gewöhnliches Druckpapier, für die Formulare dagegen das vom eidgenössischen statistischen Bureau gelieferte Schreibpapier zu verwenden. Eventuell wird für die Verordnungen der für die Vorarbeiten erstellte Probesatz benützt. Die Texturen für die Formulare können vom eidgenössischen statistischen Bureau bezogen werden.

Bedingungen: 1. Der Druck der Formulare muss sauber und mit Farbe von guter, schwarzer und dauerhafter Qualität ausgeführt werden.

.2. Für die deutschen Auflagen sind neue scharfe Lettern der Frakturund für die übrigen Auflagen solche der Antiquaschrift zu verwenden. Die Formulare müssen genau in den oben angegebenen Formaten erstellt werden.

3. Die Drucksachen sind dem eidgenössischen statistischen Bureau sukzessive abzuliefern, und zwar so, dass die letzte Lieferung längstens am 28. Februar 1911 ausgeführt sein soll. Die Besitzerkarten müssen je zu 25 Stück unter Band gelegt werden. 4. Der Satz ist bis am 21. April 1911 für einen allfälligen Nachdruck aufzubewahren. Der Preis für allfällig nachbestellte Formulare darf nicht erhöht werden. 5. In der Offerte ist der Einheitspreis, für den Satz in den verschiedensprachigen Auflagen zusammengefasst, für jede Formularart per 1000 (Schneiden des Papiers, Falzen der Formulare 2 bis 5 und das Einbandein Inbegriffen) anzugeben.

6. Die Druckarbeiten werden innerhalb 14 Tagen nach vollständig effektuierter Lieferung durch die eidgenössische Staatskasse in bar ohne Abzug von Skonto bezahlt.

II. Material für Versendung der Erhebungspapiere.

2200 Papiersäcke im Format 55 X 40 cm mit deutschem Aufdruck, 1050 ,, ,, ,, 55X40 ,, ,, französischem Aufdruck, 325 ,, ,, ,, 55 X 40 ,, ,, italienischem Aufdruck, 2000 ,, ,, ,, 53 >< 38 ,, ,, deutschem Aufdruck, 950 ,, ., ., 53 X 38 ,, ,, französischem Aufdruck, 300 ,, ',, ,, 53 x 38 ,, ,, italienischem Aufdruck.

7000 Karton im Format 35 X 50 cm.

7000 Stück Elastique-Bänder (Gummiringe mit einer Spannweite von 36--40 cm).

Die Muster der Papiersäcke liegen im eidgenössischen statistischen Bureau zur Einsicht auf.

HL Druck der Ergebnisse.

1000 Exemplare der deutschen Auflage in 4° à er. 9 Bogen Text und 55 Bogen Tabellen.

500 Exemplare der französischen Auflage.

Die beiden Auflagen werden zusammen vergeben, indem der Zahlensatz der Tabellen für die deutsche und franzosische Ausgabe verwendet werden soll. Die näheren Bedingungen werden in einem abzuschliessenden Vertrage festgesetzt; der Entwurf des Vertrages kann im eidgenössischen statistischen Bureau eingesehen werden.

In der Offerte ist der Preis per Bogen Text (2-spaltig) und per Bogen Tabellensatz unter Berücksichtigung der Änderungen im Tabellenkopf für die Ausgaben in den beiden Sprachen, sowie der Umschlag und das Brochieren der Gesamtauflage von 1500 Stück anzugeben.

862 Allgemeine Bestimmungen: Die Offerten sind versiegelt bis längstens den 31. Dezember 1910 dem eidgenössischeii statistischen Bureau in Bern unter der Aufschrift ,,Viehzählung-Angebot" einzureichen. Der Zuschlag erfolgt in der ersten Woche des Jahres 1911. Alle Lieferungen und Dreckarbeiten sind genau nach Vorschrift innert den genannten Endterminen auszuführen. Für mangelhafte oder verspätet ausgeführte Lieferungen und Arbeiten haften die tïbernehmer und es verfallen dieselben in angemessene Konventionalstrafen.

Jede weitere Auskunft erteilt das eidgenössische statistische Bureau.

B e r n , den 12. Dezember 1910.

(2..)

Departement des Innern.

Buchbinderarbeiten für die schweizerische Postverwaltung.

Die schweizerische Postverwaltung eröffnet hiermit einen Wettbewerb über den Einband der postamtlichen Sammlung. Dieses Werk wird 26 Bogen zu 16 Seiten im Seitenformat von 265 X 192 mm umfassen. Einzubinden sind 5300 deutsche, 2700 französische und 1000 italienische Exemplare.

Es wird ein solider Einband verlangt. Rücken und Ecken in schwarzer Leinwand. Die. Bogen sind mit Faden auf drei weisse Bänder von etwa.

2 cm Breite zu heften. Das Vorsatzpapier ist mit Leinwand zu füttern und mitzuheften. Auf den Rücken sind in Farbe die Worte : ,,Postamtliche Sammlung 1910" zu drucken. Die Bogen werden gefalzt abgegeben. Für die Deckel ist Karton Nr. 17 (ein Bogen von 80 X 110 cm 1700 Gramm schwer) und für den Überzug gelblich marmoriertes Papier (Gustav-Marmor) zu verwenden. Die Arbeit eilt und muss bis Ende Februar 1911 vollständig ausgeführt sein. Die Oberpostdirektion behält sich vor, die Arbeit gesamthaft oder in Partien von 500 Exemplaren zu vergeben. Die Preisangebotesind zu frankieren und in verschlossenem Umschlage bis Ende Dezember1910 an die Oberpostdirektion in Bern zu richten.

B e r n , den 10. Dezember 1910.

(2..)

Schweiz. Oberpostdirektiou.

Stellen-Ausschreibungen.

Departement des Innern.

Vakante Stelle: Architekt-Bureauchef bei der Direktion der eidgenössischen Bauten.

863 Erfordernisse: Abgeschlossene technische Hochschulbildung und längere praktische Tätigkeit als Architekt ; gründliche Kenntnis der französischen und deutschen Sprache. Kenntnis der italienischen Sprache erwünscht.

Besoldung: Fr. 5200 bis 7100.

Anmeldungstermin: 13. Januar 1911.

(3.)..

Anmeldung an : Direktion der eidgenössischen Bauten.

Bemerkungen: Einem Bewerber französischer Zunge wird der Vorzug gegeben. Dienstantritt sobald wie möglich.

Militärdepartement.

Vakante Stellen : Mehrere Instruktionsoffiziere der Artillerie.

Erfordernisse : Dienstleistung bei der Instruktion. Kenntnis zweier Landessprachen.

Besoldung : Für Subalternoffiziere : Fr. 3700 bis 4800 ; für Hauptleute : Fr. 4200 bis 5800.

Anmeldungstermin: 15. Januar 1911.

(3.)..

Anmeldung an : Militärdepartement.

Vakante Stelle: Kanzlist II. Klasse der Abteilung für Artillerie.

Erfordernisse: Gute Schulbildung. Kenntnis der deutschen und französischen Sprache. Maschinenschreiben.

Besoldung: Fr. 2200 bis 3800.

Anmeldungstermin: 7. Januar 1911.

(2.).

Anmeldung an: Militärdepartement.

Post- und Eisenbahndepartement.

Eisenbähnabteilimg.

Vakante Stelle: Jurist beim Sekretariat des Eisenbahndepartements, Erfordernisse : Abgeschlossene juristische Hochschulbildung ; Kenntnis des Eisenbahnwesens ; Beherrschung der französischen und deutschen Sprache, sowie Kenntnis der italienischen Sprache..

864

Besoldung : Fr. 6000.

Anmeidungstermin: G.Januar 1911.

(2.).

Anmeldung an: Post- und Eisenbahndepartement, Eisenbahnabteilung.

Bemerkung : Die Stelle ist provisorisch besetzt.

Post-, Telegraphen- und Telephonstellen.

Die Bewerber müssen ihren Anmeldungen, welche s c h r i f t l i c h und frankiert einzureichen sind, gute Leumundszeugnisse beizulegen im Falle sein; ferner wird von ihnen gefordert, dass sie ihren N a m e n und ausser dem Wohnorte auch den H e i m a t o r t , sowie das G e b u r t s j a h r deutlich angeben.

Wo der Betrag der Besoldung nicht angegeben ist, wird derselbe bei der Ernennung festgesetzt. Nähere Auskunft erteilt die für die Empfangnahme der Anmeldungen bezeichnete Amtsstelle.

Postverwaltung.

  1. Briefträger in Burgdorf. Anmeldung bis zum 7. Januar 1911 bei der Kreispostdirektion in Bern.
  2. Postcommis in Luzern. Anmeldung bis zum 7. Januar 1911 bei der Kreispostdirektion in Luzern.
  3. Briefträger in Zürich.

Anmeldung bis zum 7. Januar 4. Postverwalter in Kilchberg (Zürich). 1911 bei der Kreispostdirektiou in Zürich.

5. Postcommis in Romanshorn.

6. Sieben Postbureaudiener in St. Gallen.

7. Zwei Postbureaudiener in Herisau.

8. Postbureaudiener in Langgass (St. Gallen).

9. Briefträger in Lichtensteig.

Anmeldung bis zum 7. Januar 10. Postbureaudiener in Rapperswil 1911 bei der Kreispostdirektion (St. Galleu).

in St. Gallen.

11. Postbureaudie'ner in St. Fideii (St. Gallen).

12. Briefträger in Uznach (St. Gallen).

13. Zwei Briefträger in Wattwil.

14. Postbureaudiener in Wil (St. Gallen).

865 15. Oberbriefträger in Chur.

16. Postcommis in St. Moritz-Dorf.

  1. Oberbriefträger in Genf.
  2. Hauswartgehülfe in Genf.

Anmeldung bis zum 7. Januar 1911 bei der Kreispostdirektion in Chur.

Anmeldung bis zum 31. Bez.

1910 bei der Kreispostdirektion in Genf.

3.

4.

5.

6.

Paketträger in Brig.

Anmeldung bis zum 31. Dez.

Postbureaudiener in Freiburg.

/ i» iu uci nei ivi eisjjuoLuirutì.ijiun l in Lausanne.

Postbalter in Le Lieu (Waadt).

Posthalter in Schönbühl (Bern). Anmeldung bis zürn 31. Dezember 1910 in Bern.

7. Dienstchef bei der Kanzlei der KreisAnmeldung bis zum 31. Dez.

postdirektion in Neuenburg.

1910 bei der Kreispostdirektiou in Neuenburg.

8. Zwei Postcommis in Neuenburg.

9. Briefträger in Birsfelden (Baselland).

Anmeldung bis zum 31. Dez.

10. Posthalter und Bote in Niederschön1910 bei der Kreispostdirektion thal (Baselland).

in Basel.

11. Postcommis in Ölten.

12. Postcommis in Aarau. Anmeldung bis zum 31. Dezember 1910 bei der Kreispostdirektion in Aarau.

13. Postbareaudiener in Zürich.

l Anmeldung bis zum 31. Dez.

,.,,..,..

. ,, , ,, ,,, . ,. - 1910 bei der Kreispostdirektion 1-1. Briefträger m Regensdorf (Zürich), l in Zürich 15. Briefträger in St. Gallen. Anmeldung bis zum 31. Dezember 1910 bei der Kreispostdirektion in St. Gallen.

16. Briefträger in St. Moritz-Dorf.

l ,nATMe}ä?n8*is. ^um 31. Dez.

, _ ,, . , . . o L/n i - j t 1910 bei d e r Kreispostdirektion 17. Briefträger m Schiers (Graubünden), l jn Qjlur

Telegraphenverwaltung.

  1. Telegraphist und Telephonist in Le Lieu (Waadt). Anmeldung bis zum 7. Januar 1911 bei der Kreistelegraphendirektion in Lausanne.

Beilage zum

Schweizerischen Bundesblatt.

Jahrgang 1910, Band V.

Ergänzungen zur Referendums- und AbstiniL Bundesgesetze und Bundesbeschlüsse (BB. -~ Bundesbeschluss,

281.

282.

283.

284.

285.

28« 287.

288.

289.

290.

BG. betr. Organisation des Departements des Innern

. .

.·n

über betr.

y>

5l

Mass und Gewicht Abänderung des Besoldungsgesetzes Organisation d e s Militärdepartements

T>

Förderung des Arbeitsnachweises durch den Bund

BB.

Rft n

n

. . . .

das Schweiz. Postwesen Schutz des Roten Kreuzes die Besoldungen der S. 8. B das Absinthverbot .

Organisation der Zollverwaltuna

II. InitiativDatum der Eiureichiui^

9. Aufhebung des Artikels 73 der Bundesverfassung und Ersetzung durch einen neuen betreffend Proportionaiwahl des Nationalrates . . .

25. Juni bis 21. Sept. 1909

*) Die vollständige Tafel ist dem Bundesblatte von 1908, Band VI, bei-

mungstafel für die Jahre 1909 und 1910.*) mit EeferendumsYorbehalt BG. = Bundesgesetz.)

Datum

Im Bundesblatt

Fristablauf

In der Gesetzsammlung

Inkrafttreten

23.Dez.lS08 30. Dez. 1908 30. März 1909 XXV. 325 31. März 1909 XXV. 633 I.Jan. 1910 24. Juni 1909 30. Juni 1909 28. Sept.. ,, XXV. 645 1. ,,. 1909 ,, 24- ,, , 30. ,, , ,, 28. ,, 25. Jan. 1910 XXVI. 59 31. März 1910 21. Okt. ,, 27. Okt. ., 10.

Nov.

,, 8. Febr. ,, XXVI. 99 29- ,, , ·n n 5. April 1910 13. April 1910 12. Juli 14. ,, ,, 27- ,, , 26- fl 23. Juni ,, G.Juli ,, 4.0kt.

6 24. ,, ,, 4- ,, - -n -i 16. Nov. ,, 14. Febr.

4. Nov. ,,

1910 XXVI. 1015 XXVI. 991 ,, ,, XXVI. 1087 l XXVI. 1059 1911 --

I.Jan. 1911 1. , ,, -* ·

·/>

T)

7. Okt. 1910 _ :

begehren.

Bericht des Bundesrates

Schlussnahme der Bundesversammlung

Datum der Volksabstimmung

28. Sept. 1909 7.Junil910 23. Okt. 1910 (B.-BI. IV, 670) (B.-ßl. IV, 304) u. 25. Febr. 1910 (B.-BI. I, 477) .gelegt worden.

Gesetzsammlung

Inkrafttreten

--

Verworfen.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Konkurrenz- und Stellen-Ausschreibungen, sowie Inserate.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1910

Année Anno Band

5

Volume Volume Heft

52

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

28.12.1910

Date Data Seite

860-866

Page Pagina Ref. No

10 024 045

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.