441

Franken bzw. 25,10 Franken herabgesetzt werden, Ausserdem schulden Sie die Eingangsabgaben im Betrage von 21,05 Franken.

Gegen die Höhe der Bussen kann binnen 80 Tagen seit Veröffentlichung dieser Notifikation Beschwerde geführt werden. Beschwerdeinstanz für die erste Busse ist das Eidgenössische Finanz- und Zolldepartement, für die zweite Busse die Eidgenössische Oberzolldirektion, Bern, den 4. Juli 1952.

801

# S T #

Eidgenössische Oberzolldirektion

Wettbewerb- und Stellenausschreibungen, sowie Anzeigen Alters- und HinterlassenenVersicherung

Der Bericht über die Eidgenössische Alters- und Hinterlassenenversicherun im Jahre 1950 mit den Berichten über die technische Bilanz auf 31. Dezember 1950 ist in deutscher und französischer Sprache gedruckt erschienen.

Inhalt I.Teil: Vorwort - Stand der Gesetzgebung und der zwischenstaatlichen Vereinbarungen - Die Organe der Alters- und Hinterlassenenversicherung - Der Vollzug der AHV -Rechnungsergebnissee D i e finanzielle Lage - D i e zusätzliche Alters- u n d II. Teil: Einleitung - Allgemeiner Bericht - Spezialbericht : Berechnungstechnik - Bericht des Ausschusses für die technische Bilanz Zahlentabellen und graphische Darstellungen.

Der Bericht kann bei der Eidgenössischen DrucksachenMaterialzentrale, Bern, bezogen werden.

Preis: Gesamtbericht, L und II. Teil, Fr. 4.--.

und

Der I I . Teil: D e r finanzielle Stand d e r Eidgenössischen Alters- u n d ziehbar. Preis: Fr. 2.60.

63l Bundesamt für Sozialversicherung

442

Eidgenössischer Staatskalender 1952 Der eidgenössische Staatskalender, Ausgabe 1952, kann beim Drucksachenbureau der Bundeskanzlei zum Preise von Fr. 4.65 (broschiert), zuzüglich Porto und Nachnahmespesen, bezogen werden. Der eidgenössische Staatskalender enthält das Verzeichnis der Mitglieder der Bundesversammlung, des Bundesrates, der Gesandtschaften und Konsulate der Schweiz im Ausland und des Auslandes in der Schweiz, der höheren Beamten der Bundeszentralverwaltung sowie der Post- und Telegraphenverwaltung, der Behörden und höheren Beamten der Bundesbahnen, der Mitglieder und höheren Beamten des Bundesgerichtes und des Versicherungsgerichtes, der Direktoren und höheren Beamten der internationalen Bureaux. Überdies gibt der Staatskalender Auskunft über die Zusammensetzung der meisten ausserparlamentarischen Kommissionen.

Postcheckkonto III 520.

Drucksachenbureau der Bundeskanzlei

789

Stellenausschreibungen Die nachgenannten Besoldungen entsprechen den im Bundesgesetz vom 24. Juni 1949 über das Dienstverhältnis der Bundesbeamten vorgesehenen Grundbesoldungen.

Sie umfassen die 10 Prozent Teuerungszulage und die andern Zulagen nicht.

Anmeldestelle

Vakante Stelle

Erfordernisse

Besoldung Fr.

Anmeldungstermin

Abgeschlossene Berufs5091 Zwei Mechaniker 31. Juli oder Feinmechaniker lehre. Bewerber müssen an bis 1952 Präzisionsarbeit gewöhnt 6500 seift und auch an den wichevtl.

tigsten Werkzeugmaschinen 5500 arbeiten können; Erfahrung bis auch in Autogen- und Elek7636 troschweissen erwünscht.

Interessenten mit Kenntnissen aus dem Elektrogebiet erhalten bei einer der beiden Stellen den Vorzug (1.)

Handschriftl Bewerbungen mit Lebenslauf, Zeugnisabschriften und Photo.

Präsident des Schweizerischen Schulrates, Zürich

Direktionspräsident der Eidg, Materialprüfungsanstatt, Leonhardstr. 27, Zürich 1 "

Laborantin

Eintritt: 1. August 1952.

Lehrabschluss als Laborantin und Zuverlässigkeit in allg. Laboratoriumsarbeiten ehem. Richtung

5227 bis 6864

19. Juli 1952

(1-)

443

Anmeldestelle

Direktion der Militärflugplätze, Dübendorf

Vakante Stelle

Meister I. bzw. II. Kl.

Erfordernisse

Abgeschlossene berufliche Ausbildung: mehrjährige Praxis und Erfahrung im Werkstätte- und Hallendienst Eignung als Vorgesetzter

AnBesoldung meldungstermin Er.

6818 bis 10091 bzw.

5909 bis 8864

22. Juli 1952

6045 bis 9373

22. Juli 1952

(1.)

Die Stellen sind provisorisch besetzt.

Technischer Gehilfe Abgeschlossene berufliche I. bzw. II. Kl.

Ausbildung und Praxis.

Befähigung zur Bearbeitung eines Sachgebietes

bzw.

5686 bis 8045

(1-)

Die Stellen sind provisorisch besetzt.

4. Aug.

2 wissenschaftliche Abgeschlossenes mathema- 9364 bis Experten II. Kl.*) tisches bzw. versicherungs1952 mathematischesHochschul- 13455 studium, GründlicheKenntnis der Versicherungs- und Finanzmathematik sowie der mathematischen Statistik. Muttersprache Deutsch, Franzosisch notwendig,Englisch erwünscht.

Gewandtheit in der Abfassung von Berichten sowie Befähigung zur Führung von Besprechungen (3.)..

*) Vorbehaltlich vorübergehende Anstellung während der Probezeit in der 11. Besoldungsklasse (Besoldung Fr. 7727 bis 11 818).

Bundesamt für Sozialversicherung

GeneralsekreTechniker für ArKenntnis der modernen tarlat der Schweiz. Bundes» beitsstudien als Mit- Methoden für Verbessebahnen in Bern arbeiter des Organi- rungen des Arbeitsablaufs, sationsbüros der Praxis als Zeitmesser, Generaldirektion.

organisatorisches Talent, Arbeitsgebiet : betriebswirtschaftliche Zeitstudien, Arbeits- Kenntnisse, Deutsch und analysen, Verbesse- Französisch, Alter zirka rung von Arbeits30 Jahre methoden in Büros und äussern Dienststellen (1.)

Offerten mit Lebenslauf, Zeugnissen und Angabe der Gehaltsansprüche sind an das Generalsekrelariat der Schweiz. Bundesbahnen, Hochschulstrasse G in Bern, zu richten.

444

Zugförderungs- und Werkstättedienst Im Jahre 1953 werden in den Werkstätten der Schweizerischen Bundesbahnen Lehrlinge für folgende Berufsgruppen zur Ausbildung angenommen: Werkstätte : Yverdon: Elektromechaniker, Elektrowickler; Biel: Maschinenschlosser, Kesselschmiede; Ölten : Maschinenschlosser ; Zürich: Elektromechaniker, Maschinenschlosser, Elektrowickler, Dreher.

Die Anmeldung ist vom Bewerber eigenhändig in der Sprache, in der er sich der Aufnahmeprüfung unterziehen will, zu schreiben und soll eine kurze Lebensbeschreibung mit folgenden Angaben enthalten: 1. Namen, Geburtsdatum, Muttersprache, Heimatort, Wohnort und Adresse des Bewerbers.

2. Namen, Beruf, Adresse der Eltern oder des Vormundes.

3. Besuchte Schulen und allfällige Tätigkeit.

4. Bezeichnung des Berufes, für den die Anmeldung erfolgt.

Der Anmeldung sind die Schulzeugnisse der letzten zwei Jahre und allfällige Arbeitszeugnisse beizulegen.

Die Anmeldung ist an die Werkstätte zu richten, bei welcher der Bewerber in die Lehre zu treten wünscht. Eine gleichzeitige Anmeldung bei mehreren Werkstätten der Schweizerischen Bundesbahnen ist unzulässig.

Zur Aufnahmeprüfung werden zugelassen: Schweizerbürger, die beim Beginn der Lehre mindestens 15 Jahre, höchstens 18 Jahre alt sind, einen guten Gesundheitszustand besitzen und geimpft sind. Die Bewerber müssen ferner befriedigende SchulZeugnisse besitzen und die Sprache des Gebietes kennen, in dem die Werkstätte liegt, für welche sie sich anmelden.

Die Aufnahmeprüfungen werden in der Werkstätte Yverdon in französischer und in den übrigen Werkstätten in deutscher Sprache abgenommen.

Die Lehre beginnt im April 1958. Nach Beendigung der Lehrzeit haben die Lehrlinge auszutreten.

(2.).

Anmeldefrist bis 15. September 1952.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Wettbewerb- und Stellenausschreibungen, sowie Anzeigen

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1952

Année Anno Band

2

Volume Volume Heft

28

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

10.07.1952

Date Data Seite

441-444

Page Pagina Ref. No

10 037 948

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.