650

# S T #

Bekanntmachungen von

Departementen und andern Verwaltungsstellen des Bundes.

Zolleinnahmen im Monat April 1896.

I. Hauptsächliche Mehreinnahmen.

Tarif Nr.

Einnahmen.

Bezeichnung der Ware.

286 280

Eisengußwaren, ganz grobe, rohe Schienen, Stabeisen, etc.: feine Dimensionen . . .

441 Tabakblätter, roh, etc. . . .

250 Nicht genannte Maschinen . .

429 Malz 4166 Mehl, Reismehl ausgenommen .

597 Wollgewebe, gebleicht, gefärbt, bedruckt: leichte 532 Linolenmteppiche 444 Cigarren und Cigaretten . . .

637 Putzmacherwaren . .

163 Möbel, etc., aus gemeinen Holzarten : poliert 656 Ochsen 140 Bretter, Latten, von Nadelholz .

Transport

(In Franken aufgerundet.)

Plusdifferenz 1896.

1895.

1896.

(In Pranken aufgerundet.)

Fr..

Fr.

Fr.

8,615

34,124

25,509

22,413 109,928 20,473 20,960 20,504

38,402 123,818 32,963 33,366 31,342

15,989 13,890 12,490 12,406 10,838

65,143 6,281 8,614 8,332

73,193 13,122 15,441 15,072

8,050 6,841 6,827 6,740

10,251 43,110 37,996

16,895 49,230 44,010

6,644 6,120 6,014 138,358

«51 Tarif Nr.

Einnahmen.

Bezeichnung der Ware.

657 106 450 293

. Transport Portlandcement .

.

Weingeist, Alkohol: in Fässern Möbel, etc., geschnitzt, gepolstert, etc Kleider, baumwollene . . . .

Eisenwaren, gemeine, roh, etc.

Land- und hauswirtschaftliche Maschinen Schmiedeisenwaren, ganz grobe, rohe .

Eisenblech unter 3 mm. Dicke, roh Druck-, Schreib- und Postpapier, etc. einfarbig . . .

Papier, mehrfarbiges ; Gold- und Silberpapier, etc Zuchtstiere Firnisse und Lacke Bier in Fässern Eisenwaren, feine, poliert, be-

124

Spiegelglas, unbelegt, von 18 dm2

603 369 83 486 79 285

Bodenteppiche aus Wolle, feine Butter, gesotten, gesalzen . .

Schießbaumwolle Papierwäsche Weingeist, Sprit, etc., denaturiert Eisendraht, verbleit, verzinnt, etc. . . .

Porzellan aller A r t . . . .

Roheisen, etc Buchbinder-u.Cartounagearbeiten Kaffee, roh Naturwein in Flaschen, etc. . .

351 460 164 625 291 242 289 282 479 480

711 278 485 423 457

Transport

(In Franken aufgerundet.)

Plusdifferenz 189S.

1895.

1896.

(In Franken aufgerundet.)

Fr.

Fr.

Fr.

4,119 115,382

9,985 121,049

138,358 5,866 5,667

2,380 7,683 32,418

7,460 12,454 36,908

5,080 4,771 4,490

988

5,402

4,414

6,645

10,915

4,270

9,052

13,069

4,017

5,928

9,323

3,394

6,604 8,375 3,372 26,410

9,771 11,525 6,4<>2 29,466

3,167 3,150 3,090 3,056

6,035

9,088

3,053

5,885 7,701 · 5,291 2,375 949

8,875 10,659 8,222 2,908 5,23« 3,805

2,990 2,958 2,931 2,908 2,863 2,856

4,754 14,790 2,801 5,711 19,696 1,848

7,452 17,459 5,370 8,257 22,195 4,321

2,698 2,669 2,569 2,546 2,499 2.473 228,803

652 Tarif Nr.

406 305 367 710 639 116 245 284 138 283 248 160

Einnahmen.

Bezeichnung der Ware.

Transport Hafer Kupferschmiedwaren, etc. . .

Schweineschmalz Töpferwaren, feine Hüte, nngarnierte , andere als Filzhüte . .

. . .

Glaswaren, geschliffene, gravierte, Spinnerei- u. Zwirnereimaschinen Eichene Schnittwaren . . . .

Eisenblech, nnter 3 mm. Dicke, verbleit, etc Webstühle etc.

. .

Möbel, etc., aus gemeinen Holz-

69 264

Kohlensäure,f l ü s s i g e. . . .

Güterwagen für Specialbahnen, etc 356e Steiiihanerarbeiten, poliert, ornamentiert, aus Marmor oder Granit 115 Glaswaren aus gewöhnlichem 287 697 707 665 359 514 215 388

Eisengußwaren, feine . . . .

Backsteine, Platten, Fliesen, aus Thon: roh Muffenröhren, KanalisationsbeSchafe Baumwollgewebe, ge bleicht, bnntgewebt, etc.: gemustert . .

Elektrische Apparate aller Art und Bestandteile von solchen Wnrstwaren aller A r t . . . .

Transport

(In Franken aufgerundet.)

Plusdifferenz 1896.

1895.

1896.

(In Franken aufgerundet.)

Fr.

Fr.

Fr.

2,541 3,236 9,740 22,368

4,986 5,668 12,170 24,761

2,533

4,894

2,361

8,855 2,505 1,199 4

11,207 4,815 3,419 2,322

2,352 2,310 2,220 2,219

28,352 12

30,570 2,140

2,218 2,128

77 43

2,121 2,084

2,044 2,041

100

2,140

2,040

223

2,208

1,985

3,657 2,012

5,599 3,845

1,942 1,833

1,500

3,170

1,670

8,367 87 9,736

10,029 1,723 11,368

1,662 1,636 1,632

6,894

8,442

1,548

409 3,243

1,915 4,660

1,506 1,417

228,803 2,445 2,432 2,430 2,393

277,267

653 Tarif Nr.

141

Einnahmen.

Bezeichnung der Ware.

Transport Balken, Schwellen, etc., hölzerne, andere a l s eichene . . . .

389 362 446 191

Briquettes . .

Melasse und Sirup Zeug- und Riemenleder; Kalbleder, braun nnd gewichst .

498 Baumwolltüll, roh, glatt . . .

84 Zündhölzer 304 Elektrische Kabel und umsponnene Leituugsdrähte . . . .

589 Wollene Kammgarne, gebleicht, gefärbt: einfach oder dubliert 378 Nicht genannte Zuckerwaren und Zuckerbäckerwaren . . . .

576 Bänder aus Halbseide . . . .

445 Thee . . .

477 Faserstoffe zur Fapierfabrikation, getrocknet 481 Nicht besonders genannte Papiere und Spiegel 127 Spiegelglas, belegtes, von 18 dm2 und darüber '. .

624 Korsetten, baumwollene . . .

371 Kakaopulver, Cbokoladeteig . .

4036 Gemüse, konserviert, in Gefäßen von 5 kg. oder weniger . .

82 Sprengschnüre 484 Pappendeckel, weißer, und Preßspäne, etc

Total der Mehreinnahmen

(In Franken aufgerundet.)

Plusdifferenz 1896.

1895.

1896.

(In Franken aufgerundet.)

Fr.

Fr.

Fr.

277,267

536 908 1,491 5

1,903 2,252 2,811 1,325

1,367 1,344 1,320 1,320

605 3 1

1,898 1,264 1,218

1,293 1,261 1,217

94

1,308

1,214

745

1,955

1,210

1,392 200 3,950

2,564 1,368 5,071

1,172 1,168 1,121

392 1,452

1,493 2,513

1,101 1,061

7,206 1,019 482

8,266 2,073 1,535

1,060 1,054 1,053

2,240 554

3,279 1,567

1,039 1,013

874

1,879

1,005 300,660

054

II. Hauptsächliche Mindereinnahmen.

Tarif Nr.

Einnahmen.

Bezeichnung der Ware.

455 447 279

Naturwein i n Passern . . . .

Roh- und Krystallzucker, etc. .

Schienen, Stabeisen, Blech: grobe

404 448 664 461

Weizen Zucker in Hüten, Platten, etc. .

Schweine bis und mit 60 kg. .

Branntwein, Cognac, Rum, etc.: in Fässern

365 570 400 246 449

Gewebe aus reiner Seide . . .

Gemüse frische Stickmaschinen Zucker, geschnitten oder fein

190 192 3fc6 162

Sohlenleder Nicht genannte Ledersorten . .

Geflügel, getötetes Möbel, etc., aus gemeinen Holz-

415 181ex

Graupe, Gries, Grütze, etc. . .

Feld-, Wald- u. Gartengewächse, frische Speiseöle in Fässern, andere als Olivenöl . . .

. . . .

Kühe, geschaufelt Rinder, geschaufelt Rauch- Schnupf- und Kautabak Bänder aus Seide . .

Klaviere, Harmoniums . . . .

Seifen, gewöhnliche Baumwollgewebe, bedruckt, über 7 kg. per 100 m2

466 658 659 443 575 210 474 508

Transport

(In Franken aufgerundet.)

Minusdifferenz

1896.

1895.

1896.

(In Franken aufgerundet.)

Fr.

Fr.

Fr.

535,555 194,032

476,943 161,539

58,612 32,493

67,683 78,248 81,554 10,348

36,273 53,662 67,356 1,661

31,410 24,586 14,198 8,687

11,504 47,206 8,061 6,198 6,062

3,772 39,625 576

7,732 7,581 7,485 6,198 6,062

57,436 14,379 10,382 8,999

51,853 9,097 5,562 4,264

5,583 5,282 4,820 4,745

6,361 22,852

2,054 18,6So

4,307 4,167

3,294

3,294

6,093 7,662 3,950 4,812 5,859 4.315 4,055

3,595 4,230 1,314 2,227 3,485 2,029 2,101

3,498 3,432 2,636 2,585 2,374 2,286 1,954

7,962

6,086

1,876

257,883

i

655 Tarif Nr.

Einnahmen.

Bezeichnung der Ware.

(In Franken aufgerundet.)

Minusdifferenz 1896.

1895.

1896.

(In Franken aufgerundet.)

Fr.

Fr.

Fr.

Transport 7,842 2,452 1,803

6,023 634

257,883 1,819 1,818 1,803

Fleisch, frisch geschlachtetes .

Gewürze Dünger, aufgeschlossen - . .

2,600 3,403 4,996 6,066 64,586

844 1,678 3,297 4,374 62,921

1,756 1,725 1,699 1,692 1,665

6,433

4,840

1,593

223

Baumwollgarne, gezwirnt, gesengt oder nicht gesengt . . . .

Vorgearbeitete Bestandteile von

580 594

Spitzen ans Seide oder Florettseide Wollgewebe, roh : aus Streich-

1,571 2,172

74 820

1,497 1,352

49 198 541

Catechu Lederschuhe, feine Packtuch ans Jute, unter 9 Fäden auf 5 mm. im Geviert . . .

Fensterglas, gewöhnliches . .

Kurzwaren, gemeine, Schmnckgegenstände ausgenommen Äeis, roh Bureaubedürfnisse, Schreibmaterialien, etc Fette Öle in Fässern, nicht genannte, andere als Speiseöle .

Laubholz, gemeines, roh oder

2,133 1,517 2,688

783 208 1,428

1,350 1,309 1,260

2,665 29,050

1,452 27,847

1,213 1,203

33,111 2,637

31,908 1,455

1,203 1,182

4,926

3,777

1,149

2,217

1,098

1,119

1,557 3,892

539 2,886

1,018 1,006

628 19 263 382 383 420 10 630 493

109 714 413 719 468 133

Güterwagen für Normalbahnen Fische, getrocknet, etc., in Ge-

197 Total der Mindereinnahmen

289,314

656

Rekapitulation.

Fr.

Mehreinnahmen pro April 1896, auf 83 Tarifpositionen Mindereinnahmen pro April 1896, auf 48 Tarifpositionen

289.314. --

Plusdifferenz 1896

11,346. --

300,660. --

Totaleinnahmen pro April 1896 ,,

,,

3,827,146. 90

1895

3,762,400. 43

Faktische Mehreinnahme 1896

64,746. 47

Totaleinnahmen vom 1. Januar bis 30. April 1896 ,, ,, ,, ,, 30. ,, 1895

14,109,267. 71 12,951,892. 26

Totalmehreinnahme 1896

1,157,375. 45

Zusammenstellung der

im I, Semester 1896 (seit der Veröffentlichung des Jahresverzeichnisses) im Bestand der Auswanderungsunteragenten, vorgekommenen Mutationen.

Als Unteragenten haben zu fungieren aufgehört: Agentur Rommel & de, in Basel: Gammeter, Paul, in Burgdorf.

Blanchard, Albert, in Malleray.

Charmillot, Urbain, in Saignelégier.

Agentur Louis Kaiser in Basel: Chapalay, Louis, in Plainpalais.

Studer, Peter, in Wilderswyl.

Walter, Gottfr., in Schaffhausen.

657 Agentur Zwilchenbart in Basel: Altwegg, Theodor, in Basel.

Von einer Agentur zur andern ist übergetreten: Studer, Adolf, in Interlaken, von der Agentur Zwilchenbart zur Agentur Louis Kaiser.

Sein. Domizil hat verlegt: Kuhni, Karl Hans Kob. (J. Leuenberger & Cie.), von Basel nach Biel.

Die Anstellung folgender Unteragenten ist vom Bundesrat g< nehmigt worden: Agentur Louis Kaiser in Basel: Meyer, Henri Paul, in Genf.

Baillot, Alphonse, in Neuenburg.

Götzmann, Emil, in Schaffhausen.

Agentur Zwilchenbart in Basel: Hefti-Legler, Matthias, in Glarus.

Amstalden-Bucher, Joseph, in Samen.

Agentur H. Meiß in Zürich: Oßwald, Karl, in Winterthur.

Gähwiller, Alfred, in St. Gallen.

Hirter, J., in Bern.

Frey-Blankart, Job. Ulr., in Luzern.

B e r n , Ende Juni 1896.

Schweiz. Departement des Innern, Abteilung Auswanderungswesen.

IDielg-. IMCedizina/lpriiftuig-en.

Während des I. Semesters 1896 haben folgende Medizinalpersonen genössische Diplom erhalten : Name und Vorname.

Als Ärzte: Ânchlin, Theodor Hacker, Agnes Kühn, Johanna Reichenbach, Anton Steiner, Albert Suter, öottlieb Kellerhals, Hans Schnhiger, Ferdinand Sixt, Emil Hiltbrnnner, Ernst Fähndrich, Friedr. Emil Dubinsky, Simon Graf, Wilhelm Wormser, Edmund Stähelin, Angnst von Ponrtales, Albert Herz, Hans Vogel," ßobert Zehnder, Josef Mangold, Gustav Adolf Iniholz, Jobann

Heimatort.

Luzern Berlin Bisikon-lllnau St. Gallen Zürich Luzern Aarwangen Solothurn Basel Eriswyl Liesberg Schi tornir Winterthur Basel Basel Neuenburg Aarau Dachsen Neuheim Johannesburg Kirchberg

Kanton oder Land.

Lnzern Preußen Zürich St. Gallen Zürich Luzern Bern Solothurn Basel Bern Bern Rußland Zürich Basel Basel Neuenbnrg Aargau Zürich Zug Traqsvaal St. Gallen

nach abgelegter Prüfung das eid-

Wohnort.

Zürich Zürich Zürich St. Gallen Zürich Luzern Aarwangen Solothurn Basel Bern Biel Bern Aarau Basel Basel Basel Basel Basel Basel Basel

O5 Oi 00

Geburts- Prüfwngsjahr.

ort.

1871 1861 1870 1870 1870 1866 1871 1870 1866 1870 1872 1865 1870 1873 1871 1870 1868 1869 1869 1859 1860

Zürich.

n

·n n n

Bern.

Base].

Name und Vorname.

Heimatort.

Kanton oder Land.

Wohnort.

Geburts- Prüfungs-] jahr.

ort.

Als Ärzte: Groscheintz, Albert Pettavel, Paul Arthur Zbinden, Ernst Robert Tnscher, Karl Marcus Jacottet, Gustav . Rotschy, Ernst Machard, Alfred Müller, Georg

Basel Lausanne Payerne Limpach Neuenbnrg Genf Genf Genf

Basel Waadt Waadt Bern Neuenburg Genf Genf Genf

Basel Lausanne Lausanne Lausanne Lausanne Genf Genf Genf

1870 1870 1871 1871 1870 1871 1871 1873

Basel.

Lausanne.

Als Tierärzte: ' Arbenz, Otto ; Kaspar, Arnold Mäder, Emil Mäder, Theodor i Nüesch, Arnold Schnyder, Othmar Maillard, Gaston Locher, Adolf

Stammheim Dürnten Ober-Uzwyl Bazenhaid Balgach Kriens Promasens Hasle

Zürich Zürich St. Gallen St. Gallen St. Gallen Luzern Freiburg Bern

Stammheim Dürnten Zürich Bazenhaid Balgach Kriens Bern Goldbach

1874 1872 1875 1865 1874 1873 1870 1869

Zürich.

Als Apotheker : | Blattner, Dr., Hermann : Geiger, Hermann , Vatter, Adolf ! Kocher, Franz , Jnng, Ludwig ! Tröster, Ernst , Habel, William

Brueg ' Basel Bern Thun ! Großwangen Weiterswéiler ! Genf

Aargau Basel Bern Bern ; Luzern | Elsaß i Genf

Brugg BaseT Bern Thun ; Basel ' Genf

--

1866 1870 · 1872 1871 i 1871 ! 1868 ! 1870

B

» *

Genf,

!i i i

1

n

Be"rn.

l

n

Zürich.

n

Bern.

n

Basel.

n Genf.

o; v

Oi

Heimatort.

Name und Vorname.

Als Zahnärzte : Aufranc, Peter Ludwig Lang, Samuel Charrière, Karl Manni, Georg Mercier, Paul Studer, Max

Orvin Zofingen Genf Präz Coppet Winterthur

Kanton oder Land.

Bern Aargau Genf Graubünden Waadt Zürich

Wohnort.

Basel Genf Genf Genf Winterthur Winterthur

Gebwts-\Prüftmgsjähr.

ort.

1841 1874 1873 1869 1871 1871

Basel.

Genf.

B e r n , den 30. Juni 1896.

Eidg. Departement des Innern.

O5

o

661

Bekanntmachung.

Reproduziert.

In Österreich-Ungarn wurden jüngst Gesetze und Verordnungen erlassen betreffend den allmählichen Rückzug der gemeinsamen Staatsnoten und der Scheidemünzen zu zwanzig und vier Kreuzern.

Die Bestimmungen betreffend den Rückzug der Staatsnoten zu einem Gulden dürften für den schweizerisch-österreichischen Grenzverkehr von besonderer Wichtigkeit sein. Es wird deshalb bekannt gegeben : 1. Die a l l g e m e i n e V e r p f l i c h t u n g zur Annahme der Staatsnoten zu einem Gulden an Zahlungsstatt erlischt mit dein 31. D e z e m b e r 1895.

2. Die k. k. Staatskassen und Ämter, sowie die k. und k.

gemeinsamen Kassen sind verpflichtet, diese Staatsnoten noch bis zum 30. J u n i 1896 als Zahlung anzunehmen und bei den als Auswechslungsstellen fungierenden Kassen, sowie bei der Roichscentralkasse in Wien auch in Umwechslung gegen andere Zahlungsmittel, jedoch unter Ausschluß von Staatsnoten, entgegenzunehmen.

·3. Vom 1. Juli 1896 an bis zum 31. D e z e m b e r 1899 sind die Staatsnoten zu einem Gulden nur noch bei den als Umwechslungsstellen fungierenden k. k. Kassen, sowie bei der Reichscentralkasse in Wien in Umwechslung gegen andere gesetzliche Zahlungsmittel, jedoch unter Ausschluß von Staatsnoten, anzunehmen.

4. Vom 31. Dezember 1899 an findet eine Einlösung dieser Staatsnoten ü b e r h a u p t n i c h t m e h r statt.

5. Die S i l b e r s c h e i d e m ü n z e n zu z w a n z i g Kreuzern und die K u p f e r s c h e i d e m u n z e n zu v i e r Kreuzern sind im Privatverkehr nur noch bis einschließlich 31. Dezember 1894, von den öffentlichen Kassen und Ämtern bis 31. Dezember 1895 in Zahlung zu nehmen; nach letzterem Termin erlischt j e d e V e r p f l i c h t u n g des Staates zur Einlösung.

B e r n , den 14. August 1894.

Schweiz. Bundeskanzlei.

ßundesblatt. 48. Jahrg. Bd. III.

44

662

Bekanntmachung.

Als Wegleitung für solche Schweizerbürger, welche in das Grenzwacht corps der eidgenössischen Zollverwaltung einzutreten wünschen, diene die Mitteilung, daß nur Aspiranten von mindestens 167 cm. Körperlänge und von kräftigem Körperbau, welche in der schweizerischen Armee (Auszug) eingeteilt sind und das dreißigste Altersjahr noch nicht überschritten haben, aufgenommen werden. Jeder Bewerber hat sich außerdem über den Besitz der bürgerlichen Ehrenfähigkeit, guten Leumund, Fertigkeit im Lesen und Schreiben auszuweisen, Kenntnis einer zweiten Landessprache ist erwünscht.

Schriftliche Anmeldungen von Bewerbern, welche obigen Anforderungen entsprechen, werden jederzeit von der unterzeichneten Stelle, sowie von den Zollgebietsdirektionen in Basel, Schaffhauseu, Chur, Lugano, Lausanne und Genf entgegengenommen und müssen von den nötigen Ausweispapieren (Militärdienstbüchlein, Leumundszeugnis, Zeugnisse über bisherige Thätigkeit) begleitet sein.

B e r n , den 10. Juni 1896.

Schweiz. Oberzolldirektion.

Bekanntmachung betreffend

die Vorlage von Ursprungszeugnissen bei der Einfuhr von Weinspecialitäten.

Gemäß den handelsvertraglichen Vereinbarungen mit Italien und Spanien ist für die alkoholreichen Weinspecialitäten dieser Länder, nämlich: Marsala-, Malvasia-, Moscato-, Vernaccia-, ferner Malaga- und Xereswein in Fässern, die Vergünstigung eingeräumt, daß sie bis auf eine Alkoholstärke von 18 ° zum Zolle von Fr. 3. 50 per q. ohne Monopolgebühv und Zollzuschlag in die Schweiz eingeführt werden können. Da nun

663

aller andere Naturwein von über 15° Alkoholgehalt (portugiesischer von über 12°) der Monopolgebühr und eioem Zollzuschlag unterliegt, so ist als Ausweis für die Herkunft jeder der genannten Weinspecialitäten von über 15° Alkoholgehalt ein U r s p r u n g s z e u g n i s der zuständigen Ortsbehörde des Versandortes erforderlich, und zwar hat der Importeur dafür besorgt zu sein, daß dieses Ursprungszeugnis bei der Einfuhrbehandlung der betreffenden Sendung dem Einfuhrzollatnt vorgelegt wird.

Wir machen die Interessenten hierauf aufmerksam, mit dem Bemerken, daß die Bekanntmachung betreffend das Inkrafttreten der kommerziellen Verständigung mit Frankreich vom 16. August 1895 insoweit zu berichtigen ist, als es einzig in dem vorerwähnten Falle noch der Vorlage von Ursprungszeugnissen bei der Einfuhr von Waren in die Schweiz bedarf.

B e r n , den 12. Juni

1896.

Schweiz. Oberzolldirektion.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Bekanntmachungen von Departementen und andern Verwaltungsstellen des Bundes.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1896

Année Anno Band

3

Volume Volume Heft

27

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

01.07.1896

Date Data Seite

650-663

Page Pagina Ref. No

10 017 500

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.