664

# S T #

Konkurrenz- und Stellen-Ausschreibungen, sowie

Inserate und literarische Anzeigen, Ausschreibung von Bildhauerarbeiten.

Die Ausführung der Bildhauerarbeiten am Dachgesimse und an den Pllasterkapitälen des Postgebäudes in Zürich wird zur öffentlichen Konkurrenz auseschrieben. Die Modelle können bei Herrn Architekt Schmid-Kerez in ürich eingesehen werden, welcher auch die nötige Auskunft erteilen wird.

Angebote sind bis am i. Juli nächsthin verschlossen und mit Aufschrift : ,,Postgebäude Zürich, Bildhauerarbeit" der unterzeichneten Stelle einzureichen.

f

B e r n , den 26. Juni 1896.

Die Direktion der eidg. Bauten.

Ausschreibung von Bauarbeiten, Die Erd-, Maurer- und Steinhauerarbeiten für das neue Postgebäude in Lausanne werden hiermit zur Konkurrenz ausgeschrieben. Pläne, Bedingungen und Angebotformulare sind im Bureau der Herren Jost, Bezencenet & Girardet, Architekten in Lausanne, zur Einsicht aufgelegt.

Übernahmsofferten sind der unterzeichneten Verwaltung verschlossen unter der Aufschrift ,,Angebot für Postgebäude Lausanne" bis und mit dem 15. Juli nächsthin franko einzusenden.

B e r n , den 20. Juni 1896.

Die Direktion der eidg. Bauten.

665

Ausschreibung.

Das eidg. Oberkriegskommissariat beabsichtigt, eine Partie inländischen Ausstichweizen, eventuell auch Korn (Dinkel) tester Qualität anzukaufen.

Landwirtschaftliche Genossenschaften, Gemeinden und Produzenten (Händler werden nicht berücksichtigt) sind ersucht, bezügliche Offerten unter Beilage, von Warenmustern von wenigstens Y2 Kilo bis zum 12. Juli nächsthin der unterzeichneten Amtsstelle, wo auch die Pflichtenhefte erhoben werden können, verschlossen und frankiert, mit der Aufschrift ,,Weizenofferte" einzureichen.

B e r n , den 24. Jnni 1896.

Eidg. Oberkriegskommissariat.

Ausschreibung.

Für die Vorkurse zu den Armeecorpsübungen auf den Waffenplätzen Bassersdorf, Bischofszell, Goßau (St. Gallen), Kloten, Schaffhausen, Wlnierthur, Wyl (St. Gallen), Affoltern bei Zürich, Altstetten, BUlach, Flawyl, Hauptwell, Henggart, Hettlingen, Höngg. Neftenbach, Pfungen, Regensdorf, Rickenbach bei Wyl, Schlieren, Seuzach, Ober- und Niederuzwyl, Veitheim, Weiningen und Wülflingen werden die Lieferungen von Brot und Fleisch zur Konkurrenz ausgeschrieben.

Die bezüglichen Vertragsbedingungen sind auf dem Bureau des Oberkriegskommissariates in Bern, sowie bei den Kantonskriegskommissariaten der Kantone Zürich, Sehaffhausen, St Gallen, Thurgau, Appenzell A.-Rh. und I.-Rh., sowie beim Unterzeichneten zur Einsichtnahme aufgelegt. Vereinigungen von mehr als zwei Bewerbern zur Eingabe für eine Lieferung sind unzulässig.

Jeder Konkurrent hat zwei Bürgen zu bezeichnen und für sich und diese letztern gemeinderätliche Habhaftigkeitsbescheinigungen dem Augebote beizulegen.

Die Offerten (per Portion berechnet) sind versiegelt und mit der Aufschrift «Angebot für ,,Brot" resp. ,,Fleisch"" versehen bis zum 18. Juli nächsthin dem Unterzeichneten franko einzusenden.

Ö r l i n g e n , den 25. Jnni 1896.

Der Kriegskommissär des III. Armeecorps: J. Moser, Oberst.

Herbstübungen des III. Armeecorps, Es werden hiermit die Lieferungen von Schlachtvieh (ausschließlich inländische Ware), Wein, Käse und Holz für die Manövertage der vom 30. August bis 18. September nächsthin stattfindenden Übungen des III. Armeecorps zur freien Konkurrenz ausgeschrieben.

666

Bewerber für diese Lieferungen haben ihre Angebote schriftlich, versiegelt und mit der Aufschrift «Angebot für Schlachtvieh, Wein, Käse oder Holz" versehen bis zum 18. Juli nächsthin dem Unterzeichneten franko einzureichen.

In den Angeboten sind gleichzeitig die Bürgen anzugeben und eine gemeinderätliche Habhaftigkeitsbescheinigung sowohl für die letztern als für die Bewerber selbst beizulegen.

Angebote, welchen diese Requisite fehlen, können keine Berücksichtigung finden.

Den Angeboten für Wein und Käse sind entsprechende Doppelmuster beizulegen.

Die Lieferungsbedingungen können auf dem Bureau des eidgenössischen Oberkriegskommissariats in Bern, auf denjenigen der Kantonsknegskommissariate in Zürich, Schaffhausen, St. Gallen, Frauenfeld, Herisau und Appenzell und beim Unterzeichneten eingesehen werden.

Ö r l i n g e n , den 25. Juni 1896.

Der Kriegskommissär des III. Armeecorps: J. Bloser, Oberst.

Lieferungs-Ausschreibung.

Die Zollverwaltung eröffnet die Konkurrenz über die Lieferung von 250 kg. Plombierschnliren aus Hanf, mit rotem Eintrag.

Muster können bei der unterzeichneten Stelle bezogen werden.

Schriftliche Offerten sind bis zum 4. Juli nächsthin ebendaselbst einzureichen.

B e r n , den 16. Juni 1896.

Schweiz. Oberzolldirektion.

Stelle-Ausschreibung.

Die Stelle eines Instruktors II. Klasse der Kavallerie wird anmit zur Besetzung ausgeschrieben. Besoldung nach Gesetz.

Offiziere, welche sich um diese Stelle bewerben wollen, sind eingeladen, ihre Anmeldung dem unterzeichneten Departement bis zum 10. Juli nächsthin schriftlich einzureichen.

Bern, den 20. Juni 1896.

Schweiz. Militärdepartement.

667

Ausschreibung von Postlehrlingsstellen.

Die schweizerische Postverwaltung bedarf einer Anzahl neuer Postlehrlinge.

Schweizerbiirger können ihre Anmeldung bis spätestens den 15. Juli 1896 einer der Kreispostdirektionen in Genf^ Lausanne, Bern, Neuenburg, Basel, Aaran, Luzern, Zürich, St. Gallen, Chur oder Bellinzona einreichen.

Die Bewerber müssen wenigstens 16 und dürfen höchstens 25 Jahre alt.

sein. Sie haben ihre Anmeldung schriftlich einer der obgenannten Kreispostdirektionen einzureichen und darin ihr Geburtsdatum, ihren Heimats- und Wohnort, sowie ihren bisherigen Bildungsgang näher zu bezeichnen, unter Beifügung allfälliger Zeuguisse.

Ferner haben sich die Bewerber bei einer Amtsstelle, welche ihnen von der Kreispostdirektion bezeichnet wird, persönlich vorzustellen.

Verlangt wird unter anderem die Kenntnis wenigstens zweier Nationalsprachen.

Mit Rücksicht auf die bestehenden dienstlichen Verhältnisse können weibliche Bewerber diesmal nicht berücksichtigt werden.

Betreffend den Ort der Verwendung, sowie den Zeitpunkt des Dienstantrittes der neuen Lehrlinge behält sich die Postverwaltung vollkommen freie Hand vor.

"Weitere Auskunft erteilen sämtliche Kreispostdirektionen.

B e r n , den 19. Juni 1896.

Die Oberpostdirektioii.

Ausschreibung von erledigten Stellen.

Die Bewerber müssen ihren Anmeldungen, welche s c h r i f t l i c h und p o r t o f r e i zu geschehen haben, gute Leumundszeugnisse beizulegen im Falle sein; ferner wird von ihnen gefordert, daß sie ihren N a m e n , und außer dem Wohnorte auch den H e i m a t o r t , sowie das G e h u r t s j a h r deutlich angeben.

Wo der Betrag der Besoldung nicht angegeben ist, wird derselbe bei der Ernennung festgesetzt. Nähere Auskunft erteilt die für die Empfangnahme der Anmeldungen bezeichnete Amtsstelle.

  1. Kanzlist bei der Oberpostdirektion in Bern. Anmeldung bis zum 14. Juli 1896 bei der Oberpostdirektion in Bern.
  2. Posthalter und Briefträger in l ,, T ,.

11 1 S Champéry - "!der i?

, .

, ,, .,,...

> looc't 1896 bei Kreispostdirektion 3) Postablagehalter und Briefträger l Lausanne, in Echarlens (Freiburg).

J

668 4) Postcommis in Aarberg.

} , on,,An?1?ldtt12g .bis ZT ,14: Ju.U \ 1896 bei der Kreispostdirektion in 5) Briefträger in Zimmerwald (Bern), l Bern.

6) Mandatträger in La Chanx-de-Ponds. Anmeldung bis zum 14. Juli 1896 bei der Kreispostdirektion in Neuenburg.

7) Postcommis in Basel. Anmeldung bis zum 14. Juli 1896 bei der Kreispostdirektion in Basel.

8) Postcommis in Zofingen.

Ì Anmeldung bis zum 14. Juli 9) Postablagehalter, Briefträger und ( l896 bei der Kreispostdirektion in Bote in Wil (Aargau).

J Aarau 10) Briefträger in Ufhusen (Luzern). l Anmeldung bis zum 14. Juli 11) Posthalter, Briefträger und Bote [ J896 bei der Kreispostdirektion in in Lungern (Obwalden). f J Lnzern.

12) Briefträger in Adliswil (Zürich). Anmeldung bis zum 14. Juli 1896 bei der Kreispostdirektion in Zürich.

I el un bis zu 13) Postcommis in Herisau.

Ìv leQ ,.Afbei '? ?der SirKreispostdirektion . "J*% ?.uli 189fa 14) Postcommis in Einsiedeln.

J in St. Gallen.

15) Telegraphist in Champery (Wallis). Jahresgehalt Fr. 200, nebst Depeschenproyision. Anmeldung bis zum 11. Juli 1896 bei der Telegrapheninspektion in Lausanne.

16) Telegraphist in Lungern (Unterwaiden). Jahresgehalt Fr. 240, nebst Depeschenprovision. Anmeldung bis zum 11. Juli 1896 bei der Telegrapheninspektion in Ölten.

17) Telegraphist in Maglio di Colla (Tessin). Jahresgehalt Fr. 200, nebst Depeschenprovision. Anmeldung bis zum 11. Jnli 1896 bei der Telegrapheninspektion in fiellinzona.

18) Ausläufer auf dem Telegraphenbureau in Vivis. Jahresgehalt Fr. 1200.

Anmeldung bis zum 11. Jnli 1896 beim Chef des Telegraphenbureaus in Vivis.

  1. «\ 2) 3) 4) 5) fi) 7)

Postcommis in Freiburg.

Ì n iv L · T> tu D/-rar 11- A l Anmeldung bis zum 7. Juli Postbote in Bourg-St-Pierre (Wallis). I 18% bei der Kl|Ì8postdirektion in Postablagehalter, Briefträger nnd Lausanne.

Bote in Lavey-village (Waadt).

J Packer beim Hauptpostbnrean Bern. Anmeldung bis zum 7. Juli 1896 bei der Kreispostdirektion in Bern.

Postcommis in Basel. Anmeldung bis zum 7. Juli 1896 bei der Kreispostdirektion in Basel.

Postcommis in Zürich. Anmeldung bis zum 7. Juli 1896 bei der Kreispostdirektion in Zürich.

Briefträger in Davos-Platz. Anmeldung bis zum 7. Juli 1896 bei der Kreispostdirektion in Chnr.

Publikationsorgan für das

Transport- und Tarifwesen der

Eisenbahnen und Dampfschiff-Unternehmungen auf dem

Gebiete der Schweiz. Eidgenossenschaft, Herausgegeben vom Schweiz. Eisenbahndepartement.

Beilage zum Schweiz. Bundesblatt. -- Preis bei Separatabonnement Fr. 1.

No 27.

Bern, den i. Juli 1896.

II. Reglemente and Tarifvorschriften.

C. Transitverkehr.

476. ( 27 /96) Teil I, Abteilung A, der deutsch-italienischen Gütertarife, vom i. August 4888. Nachtrag 111.

Am 15. Juli 1896 tritt der Nachtrag III in Kraft, enthaltend die ans der Zusatzvereinbarung zum internationalen Übereinkommen über den Eisenbahnfrachtverkehr sich ergehenden Änderungen und Ergänzungen der Artikel 3, 5 und 7 des Reglements und der Anlage l zu demselben.

Exemplare des Nachtrages können bei der Drucksachenkontrolle der Elsaß-Loth ringischen Bahnen in Straßburg, sowie bei der Güterexpedition dieser Bahnen in Basel bezogen werden.

Luzern, den 29. Juni 1896.

Direktion der Gotthardbahn

III. Personen- und Gepäckverkehr.

  1. Schweizerischer Verkehr.
  2. (27/96) Personen- und Gepäcktarif Appenzeller Straßenbahn -- Y S B, AB, N OB, B B und S C B, vom 15. April 1890.

Verlängerung und Kündigung von Taxen.

Die im Publikationsorgan Nr. 15/96 vom 8. April 1896, unter Ziffer 233, gekündeten Taxen bleiben noch bis auf weitere Anzeige in Kraft.

St. Gallen, den 29. Juni 1896.

Direktion der Vereinigten Schweizerbahnen,

211

B. Verkehr mit dem Auslande.

478. ( 2 '/96) Schweigerisch-mitteldeutscher Personen- und Gepäcktarif, vom i. Januar Î89Î. Taxänderungen.

Mit Gültigkeit vom 15. August 1896 treten folgende erhöhte Taxen in Kraft, wodurch die bisherigen aufgehoben werden: Von Gepäck Interlaken (Bahnhof oder Thunersee) I. Kl. II. Kl. pro Kilonach 100 kg.

meter.

Fr.

Fr..

Fr.

902 Leipzig, Magdeburger und Thüringer Bahnhof 101.80 72.80 33.40 1021 Dresden, Neu- oder Altstadt, über Leipzig . 115. 70 83.15 33.40 1056 Berlin, Stadthahn, Potsdamer und Anhalter Bahnhof 119.20 85.65 33.40 Basel, den 30. Juni 1896.

Direktorium der Schweiz. Ceutralbahn.

479. ( 27 /»6j Personen- und Gepäcktarif Main-Neckar-Bahn -- Schweiz, vom i. Juni ÌS88. Taxänderung für Interlaken.

Mit Gültigkeit vom 1. August 1896 treten für den Verkehr mit InterJaken folgende erhöhte Personen- und Gepäcktaxen in Kraft, wodurch die im obgenannten Tarif enthaltenen Taxen aufgehoben und ersetzt werden: a bOc3

"s g» ·Std

60 R 0

Darmstadt MNB

J3

«Ars (3

489

517

:o3

nach und von

über

Heidelberg ^^ Interlaken (Bahnhofoder od. Schwetzingen Thunersee) Olten-Bern-Thun

Einfache Fahrt.

GepäckSchnellzug.

taxe Klasse I.

II.

M. 44.60 Fr. 55.50

31.10 38.70

Frankfurt a/M. (Hauptbahnhof) . ,. Heidelberg od.

Interlaken _ M. 46.90 32.70 (Bahnhofoder Schwetzingen Thunersee) Basel- Olten-Bern-Tlnm Fr. 58.45 40.65

pro 100 kg.

25.21 31.40

26.81 33.40

Basel, den 26. Juni 1896.

Direktorium der Schweiz. Centralbahn.

212

0. Verkehr ausländischer Bahnen auf Schweizergebiet.

( 27 /9«) Personen- und Gepäcklarif für den Binnenverkehr der Eisenbahnen in Elsaß-Lothringen und der WilhelmLuxemburg-Bahn. Nachtrag III.

Zu dem Tarife für die Beförderung von Personen und Reisegepäck im Binnenverkehr der Eisenbahnen in Elsaß-Lothringen und der WilhelmLuxemburg-Bahn, vom 1. April 1894 -- Teil II zum deutschen Eisenbahn-, Personen- und Gepäcktarif -- tritt am 15. Juli 1896 ein Nachtrag III in Geltung. Derselbe enthält außer den im Instrnktionswege bereits eingeführten Änderungen anderweite Vorschriften über die Gewährung von Fahrpreisermäßigungen für Reisen größerer Gesellschaften durch die Stationsvorstände.

Die in den Nachtrag aufgenommenen zusätzlichen Bestimmungen zur Verkehrsordnung sind gemäß den Vorschriften unter P genehmigt worden.

Straßlurg, den 26. Juni 1896.

Generaldirektion der Eisenbahnen in Elsass-Lothringen.

480.

IV. Güterverkehr.

  1. Schweizerischer Verkehr.

27

481. ( /96) Gütertarif E B -- N 0 B, V S B und R H B, vom 45. Oktober Ì894. Nachtrag II.

Am 15. Juli 1896 tritt zu dem_ obgenannten Gütertarif ein Nachtrag II in Kraft, enthaltend verschiedene Änderungen zum Haupttarif.

Burgdorf, den 30. Juni 1896.

Direktion der Emmenthalbakn.

B. Verkehr mit dem Auslande.

482.

27

( /9ß) Österreichisch-ungarisch-schweizerischer Güterverkehr.

Ausnahmetarif für Obst Ungarn -- Schweiz, vom i. November 4893. Kündung.

Der oben bezeichnete Tarif samt Nachtrag tritt auf, 30. September 1896 außer Kraft. Über den au dessen Stelle tretenden Tarif wird s. 'L. besondere Bekanntmachung erlassen.

Zürich, den 27. Juni 1896.

Namens der Verbandsverwaltunyen : Direktion der Schweiz. Nordostbahn.

213

483. ( 27 /96) Teil II, Heft 2, der bayerisch-schweizerischen Gütertarife (Verkehr mit V 8 B), vom 4. August 4895. Ergänzung.

Mit sofortiger Gültigkeit wird die Station Marktredwitz der bayerischen Staatsbahn in den allgemeinen Tarif (Abschnitt D, litt, a) durch Anstoß folgender Beträge an die direkten Frachtsätze für Ingolstadt C ß aufgenommen :

Eilgut.

tarif Fracht- Special bestimmte Allgemeine stückgut. für Klassen.

Stückgüter.

1

2

&

a

A

536

2 58

195

163

B

Specialtarife.

I a \ b

II

a \ &

III a \ l

Centimes fu r 100 kg.

145 122 1 110 |122|85 85 | 53

St. Gallen, den 30. Juni 1896.

Direktion der Vereinigten Schweizerbalmen.

484. (27/96) Teil H, Heft 4, der bayerisch-schweizerischen Gütertarife, vom i. September Ì89L Aufhebung von Taxen.

Die im oben genannten Tarif und in dessen Nachtrag I enthaltenen Frachtsätze für den Verkehr zwischen Wiirzburg einerseits nnd den Stationen Aarau, Lenzburg, Luzern und Kothkrenz anderseits werden auf 30. September 1896 ohne Ersatz aufgehoben.

Zürich, den 18. Juni 1896.

Direktion der Schweiz. Nordostbahn.

485. (.27/96) Teil H, Heft IIB, der südwestdeutsch-schweizerischen Gütertarife. Nachtrag II.

Mit 15. Juli 1896 tritt zu Heft II B der südVestdentsch-schweizerischen Gütertarife, vom 1. Juni 1895, ein Nachtrag 11 in Kraft, enthaltend u. a.

Taxen für Eisen nnd Stahl (Ausnahmetarif Nr. 8) ab Hostenbach nach Stationen der N 0 B, T T B nnd Y S B.

Zürich, den 24. Juni 1896.

Direktion der Schireiz. Hordostbahn.

486. (.27/9e) Sächsisch-schweizerischer Güterverkehr.

In Nr. 24 des Publikationsorganes brachten wir zur Kenntnis, daß die Station Gero, (Rewß), Sächsische Staatsbahn, mit Ablauf des 30. Juni 1896 für den Güterverkehr geschlossen werde und an deren Stelle die Station Géra-Pf orten den Namen Géra (Reuß), Sächsische Staatshahn, erhalte.

214

Im Nachgang hierzu ist bezüglich der Taxen der neuen Station Géra (Reuß), Sächsische Staatsbahn, folgendes ergänzend mitzuteilen : 1. Im Verkehr mit den innerschweizerischen Stationen gelten für dieselbe die Frachtsätze der seitherigen Abfertigungsstelle Gera-Pforten. Eine Ausnahme hiervon findet nur statt beim Ausnahmetarif Nr. 10 für Sprit und Spiritus, wo die billigeren Frachtsätze der seitherigen Abfertigungsstelle Géra (Reuß), Sächsische Staatsbahn, auch für die neue sächsische Station Géra (Reuß) Anwendung finden.

2. Im Verkehr mit Genf transit, Verrières trausit und Delle transit gelten die bisherigen Taxen für Géra (Reuß) auch für die neue Station Géra (Reuß), Sächsische Staatsbahn. Die höheren Taxen für Gera-Pforten treten außer Kraft.

Zürich, den 24. Juni 1896.

Direktion der Schweiz. Nordostbahn.

C. Transitverkehr.

487.

(27/96) Österreichisch -ungarisch - schweizerisch-französischer Getreideverkehr. Tarif mit Genf transit.

Mit Bezugnahme auf unsere Bekanntmachung unter Ziffer 562 im Publikationsorgan Nr. 34 vom 21. August 1895 bringen wir zur Kenntnis, daß der darin erwähnte neue Ausnahmetarif für den Getreideverkehr Ungarn -- Genf transit auf 1. August 1896 zur Einführung gelangt.

Hierdurch treten der bisherige Ausnahmetarif vom 1. März 1883 samt Nachtrag, ferner die Reexpeditionstaxen Romanshorn -- Genf transit für Getreide etc. (Seite 11, Nr. 6, der Zusammenstellung der Ausnahmefrachtsätze der schweizerischen Bahnen, vom Januar 1895), sowie die auf Seite 24, Nr. 6, der letztgenannten Zusammenstellung aufgeführten ermäßigten Taxen Romanahorn und Buchs -- Genf transit außer Kraft.

Zürich, den 27. Juni 1896.

Namens der Verbandsverwaltungen : Direktion der Schweiz. Mordostbahn.

488. (27/96) Teil II der deutsch-italienischen Gütertarife. Ergänzung.

Auf den 15. Juli 1896 wird die Station Remscheid-Bliedinghausen des preußischen Direktionsbezirks Elberfeld mit den für die Station RemscheidVieringhausen des gleichen Bezirks bestehenden Schnittsätzen in den Ansnahmetarif Nr. 2 für Metalle und metallurgische Erzeugnisse einbezogen.

Luzern, den 24. Juni 1896.

Direktion der Gotthardbahn.

215

489. ( 27 /96) Heft 7 des südwestdeutschen Verbandsgütertarifes (Baden-Saarbrücken). Nachtrag II.

Mit Gültigkeit vom 1. Juli 1896 kommt zum Heft 7 des südwestdeutschen Verbandsgütertarifs (Baden-Saarbrücken) der Nachtrag II zur Einführung.

Durch denselben werden die für den Güterdienst eingerichteten Stationen der Strecke Mayen-Gerolstein des Eisenbahndirektionsbezirks St. JohannSaarbrücken in den direkten Verkehr einbezogen ; ferner treten für den Verkehr Densborn-Gerolstein-Lissendorf und Gerolstein-Bleialf mit den nördlich von Bruchsal und Graben-Neudorf liegenden badischen Stationen und den Stationen der Mannheim-Weinheim-Heidelberg-Mannheimer Nebenbahn teilweise mitgehende Ermäßigungen ein. Für den Verkehr zwischen den Stationen des Eisenbahndirektionsbezirks St. Johann-Saarbrücken, Kyllburg-Trier-Perl, Trier-Hermeskeil, sowie den Stationen Schweich und Quint einerseits und den Stationen der Mannheim-Weinheim-Heidelberg-Mannheimer Nebenbahn, Käferthal, Seckenheim und Viernheim anderseits dagegen treten gegen die seitherigen Frachtsätze Erhöhungen ein, welche für Eilgut 0,10, für Stückgüter 0,05 und für Wagenladungsgüter 0,02 Mark für 100 kg. betragen.

Außerdem werden durch diesen Nachtrag für die Beförderung von Cementsendungen in Wagenladungen, welche zur Ausfuhr ins Zollausland verzollt werden, von Malstatt nach den badisch-schweizerischen Übergangsstationen, sowie nach den auf schweizerischem Gebiete liegenden Stationen der badischen Staatseisenbahnen besondere Ausnahmefrachtsätze eingeführt.

Karlsruhe, den 17. Mai 1896.

Namens der beteiligten Verwaltungen: Generaldirektion der grossherzoglich badischen Staatseisenbahnen.

490. (27/96) Ausnahmetarif für den Transport von Pitch-Pine-Holz (Pechkiefer) ab Mannheim nach den badisch-schweizerischen Uebergangsstationen sur Einfuhr nach der Schweiz.

Mit Wirkung vom 1. August 1896 tritt für Pitch-Pine-Holz (Pechkiefer), roh oder in der Bearbeitung, welche in der allgemeinen Güterklassifikation unter Specialtarif II bei Holz aufgeführt ist, in Wagenladungen von 10 000 kg.

ab Mannheim nach den badisch-schweizerischen Übergangsstationen Basel, Waldshut, Schaff hausen, Singen und Konstanz ein Ausnahmetarif für solche Sendungen in Kraft, welche auf einer der vorgenannten Übergangsstationen zur Einfuhr in die Schweiz verzollt werden.

Nähere Auskunft erteilen die Station Mannheim, die in Betracht kommenden Übergangsstationen, sowie das Gütertarif bureau.

Karlsruhe, den 22. Juni 1896.

Generaldirektion der grossherzoglich badischen Staatseisenbahnen.

216

Mitteilungen des Eisenbahndepartements, 1. Genehmigung von Tarifen und Transportbedingungen. .

Genehmigt am 25. Juni 1896: 1. Tarif für die Beförderung von englischen Exkursionsgesellschaften ab London nach Delsberg und Basel und zurück via Neuhaven-Dieppe-Paris.

2. Erhöhte Personen- und Gepäcktaxen für die .Relationen Interlaken (Bahnhof oder Thunersee) -- Frankfurt a/M. und Darmstadt (Main-NeckarBahn).

Genehmigt am 30. Juni 1896: 1. Nachtrag III zu Teil VI, Ausnahmetarife für die Beförderung in gewöhnlicher Pracht von mineralischen Kohlen, Coaks und Briquettes in ganzen Wagenladungen der österreichisch-ungarisch-schweizerischen v erbandsgütertarife, enthaltend verschiedene Änderungen und Ergänzungen.

2. Nachtrag II zum Heft VI der Tarife für den direkten Güterverkehr der Stationen der Emmenthalbahn mit den Stationen der übrigen schweizerischen Eisenbahnen (Verkehr mit der Schweiz. Nordostbahn, den Vereinigten Schweizerbahnen, einschließlich der Toggenburgerbahn und der Wald-RütiBahn, sowie der Rorschach-Heiden-Bergbahn), enthaltend verschiedene Änderungen und Ergänzungen.

3. Aufnahme der Seethalbahnstationen für den Verkehr mit Basel S C B in den Ausnahmetarif A für den Transport von flüssiger Milch in Blechkannen oder Holzgefäßen, frische Butter und Brot in Kisten, enthalten im Gütertarif für den Verkehr zwischen Basel S C B einerseits und den Stationen der Eisenbahnverwaltungeu der Central- und Westschweiz, sowie der Gotthardbahn anderseits.

4. Erhöhte Personen- und Gepäcktaxen für die Relationen Interlaken (ßahnhof oder Thunersee) -- Berlin, Leipzig und Dresden.

5. Nachtrag I zum Ausnahmetarif für die Beförderung von verschiedenen von Paris oder weiter gelegenen französischen Stationen herstammenden bezw.

dahin bestimmten Artikeln als 'Frachtgut in Wagenladungen zwischen Stationen der k. k. österr. Staatsbahnen (Linien in Galizien und der Bukowina) und der k. k. priv. Kaiser Ferdinands Nordbahn einerseits und Eger transit, Station der a. priv. Buschtehrader Eisenbahn, Nürnberg transit, Station der k. bayr. Staatseisenbahnen, und Wien K E B transit, Station der k. k. öster.

Staatsbahnen anderseits, enthaltend verschiedene Änderungen und Ergänzungen.

6. Aufnahme der Station des preußischen Eisenbahndirektionsbezirkes Elberfeld Remscheid - Bliedinghausen mit den für die Station RemscheidVieringhausen bestehenden Schnittsätzen in den Ausnahmetarif Nr. 2 für metallurgische Erzeugnisse der Tarife für den deutsch-italienischen Güterverkehr via ^r-.

Gotthard, sowie via Peri-Brenner und via Pontebba.

C/masso 7. Überfuhrgebühr für den Transport von Stückgütern im ßahnhof Chur, welche von Stationen der Linie Chur-Thnsis herkommen und nach solchen der Vereinigten Schweizerbahnen und weiter bestimmt sind und umgekehrt, für die Zeit des Provisoriums im Bahnhof Chur.

217

8. Aufnahme der bayerischen Station Marktredwitz in den allgemeinen Tarif des Heftes 2, Teil II, der bayerisch-schweizerischen Verbandsgütertarife (Verkehr mit den Vereinigten Schweizerbahnen).

2. Sonstige Mitteilungen.

  1. Der schweizerische Bundesrat hat die Eröffnung des Betriebes der Drahtseilbahn 'Rheineck -Walzenhansen für den Personen-, Gepäck- und Güterverkehr auf den 27. Juni 1896 gestattet.
  2. Der schweizerische Bundesrat hat in seiner Sitzung vom 30. Juni 1896 die Eröffnung des Betriebes der Schmalspurstrecke Chur-Thusis der rhätischen Bahn für den Personen-, Gepäck-, Tier- und Güterverkehr auf den 1. Juli 1896 gestattet. An dieser 28 km. langen Linie liegen die Stationen Chur, Felsberg, Ems, Reichenau-Tamins, Bonaduz, Rhäzüns, Rothenbrunnen, RodelsRealta, Cazis und Thusis. Genannte Strecke gehört zu den Reformtarif bahnen.

Pur den Personenverkehr bestehen drei Wagenklassen (I.--III.).

218

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Konkurrenz- und Stellen-Ausschreibungen, sowie Inserate und literarische Anzeigen.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1896

Année Anno Band

3

Volume Volume Heft

27

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

01.07.1896

Date Data Seite

664-668

Page Pagina Ref. No

10 017 501

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.