510

ST

Bekanntmachungen von

Departementen und andern Verwaltungsstellen des Bundes.

Sterbefälle infolge der nachgenannten Infektionskrankheiten in den Städten Zürich, Genf, Basel, Bern, Lausanne, Chaux-de-Fonds, St. Gallen, Luzern, Neuenburg, Winterthur, Biel, Schaffhausen, Freiburg, Herisau und Locle, gemeldet vom 17. bis 23. April 4887.

(Bei Zürich sind immer auch die Fälle der nenn Ausgemeinden, bei Genf diejenigen von Plainpalais und Eaux-Vives mitbegriffen)

Pocken. -- Masern. Genf l, Basel 3, Bern 4.

Scharlach. -- Diphteritis und Croup. Zürich l, Bern 2, Lausanne l, Chaux-deFonds 3, Locle 1.

Keuchhusten. -- Rothlauf. Luzern 2.

Typhus. -- Infektiöse Kindbettkrankheiten. Lausanne 1.

Eidg. statistisches BUreau.

511

Bekanntmachung.

Der Bundesrath hat für die Einfuhr von Vieh vom 15. April an folgende Zollstätten geöffnet und die tierärztliche Untersuchung nachgenannten Grenzthierärzten übertragen : FUr die Vieheinfuhr geöffnet.

Uniersuchender TKIerarzf.

Chaufour :

Monatlich einmal, und zwar jevveilen am Tage nach dem Viehmarkt in Maiche, Von Î bis 3 Uhr Nachmittags.

Bressaucourt : Je den dritten Montag des Monats, Morgens von 7 bis 9 Uhr.

A.Müller in Saignelégier.

P. F a r i n e in Pruntrut.

Klemme: An denjenigen Tagen, an welchen in Walds- J. T r a u t w e i l e r in Laufenburg.

hut Viehmarkt stattfindet, Nachmittags von 12 bis 3 Uhr.

Diepoldsau-Schmitter : Vom 1. September bis 31. Dezember jeden Dienstag Nachmittag von 2 bis 4 Uhr, sowie an denjenigen Tagen, au welchen während obiger 4 Monate in Schwarzenbefg und Dornbirn Viehmarkt gehalten wird, ebenfalls von 2 bis 4 Uhr.

W. R i e g g in Altstätten.

Manas : An demjenigen Tage, an welchem in Ischi Viehmarkt abgehalten wird.

  1. V i t a l in Sent.

Brusaia: Jeden Montag und Mittwoch von 3 bis 5 r Uhr Nachmittags.

\ St. Pietro: l Jeden Donnerstag von 8 bis 10 Uhr Morgens. )

S. G a n a in Stabio.

512 Arogno: Vom 1. Mai bis 30. September jeden Mittwoch von 2 bis 4 Uhr Nachmittags.

Morcote : Jeden Donnerstag Morgen in der Zwischenzeit von der Ankunft und dem Abgang des Dampfschiffes von Ponte-Tresa, unter der Bedingung, daß jeweilen Tags zuvor die Anwesenheit des Thierarztes verlangt wird.

  1. B e r e t t a in Lugano.

Fornasette : Jeden Mittwoch von 3 bis 5 Uhr Nach- j mittags.

Termini : Jeden Samstag von 3 bis 5 Uhr Nachmittags, unter der Bedingung, daß die Anwesenheit \A. H ü r l i m a n n des Thierarates am Tage vorher verlangt wird.

in Luino.

Astano : Vom 1. Mai bis 30. September jeden Mittwoch von 10 bis 12 Uhr Morgens, unter der Bedingung, daß die Anwesenheit des Thierarztes Tags zuvor verlangt wird.

Magadino: Jeden Dienstag von 3 bis 5 Uhr Nachmittags, unter der Bedingung, daß der Thierarzt Tags zuvor avisirt wird.

Brissago : Jeden Montag von 3 bis 5 Uhr Nachmittags ; jeden dem Markt in Locamo vorangehenden Mittwoch von 3 bis 5 Uhr, sowie vom 15. April bis 15. Mai jeden Donnerstag und Samstag, ebenfalls von 3 bis 5 Uhr Nachmittags.

  1. G u i g n i in Locamo.

Als Grenzlhierarzt für die Zollstätte Arogno hat der Bundesrath Herrn Thierarzt P e d r o n i in M en dr i s io, für diejenige in

513

C a s t a s e g n a , an Stelle des dernissionirenden Herrn Giovanoli, Herrn Thierarzt J. F a s c i a t i in Sa v o g a i no und als solchen für die Zollslätte D ö r f ' H n g e n , an Stelle des demissionirenden Herrn Rüttimann, Herrn J. S c h m i d in D i e ß e n h o f e n bezeichnet. Die Besorgung der Station P o n t e - T r e s a ist Herrn Grenzthierarzt A. B e re t ta in L u g a n o übertragen worden.

B e r n , den 15. April 1887.

Schweiz. Landwirthschaftsdepartement.

Eidgenössisches Anleihen von Fr. 35,000,000 von 1880.

Kapitalrückzahlung auf 30. Juni 1887.

Infolge der heute stattgefundenen VII. Verloosung gelangen auf 30. Juni 1887 aus dem 4 °/o eidgenössischen Anleihen von 1880 nachfolgende Obligationen zur Rückzahlung und treten von diesem Zeitpunkte hinweg außer Verzinsung: Serie A zu Fr. 500 (50 Stück).

Nr.

366 924 1509

20 512 933 1588

51 569 965 1669

153 573 1078 1760

173 578 1210 1795

226 651 1294 1947

290 691 1316 1992

342 872 1339 2057

355 923 1351 2177

2226 3249

2502 3260

2653 3460

2797 3509

2893 3545

2963 3639

2965

2983 3159

Serie B zu Fr. 1000 (276 Stück).

Nr.

390 653 860

22 445 654 871

69 446 701 882

125 484 705 901

198 576 710 911

292 589 723 1029

304 614 725 1032

331 635 829 1322

1410

1445

1447

1494

1495

1544

1639

1650

1673

1696

1761

1808

1854

1855

1863 1870

1909

2013

2095

2125

2168

2172

2211

2252 2576

2260 2601

2301 2650

2349 2832

2461 2907

2524 3122

2530 2531 3127 3164

2231

514

3240 3655 4052 4415 4665 5506 6339 6692 7330 7992 8519 9242 10068 10865 11327 11878 12417 12630 13042 13502 13921 14497 14795 15370 15958 16288

3294 3678 4234 4455 4775 5507 6346 6701 7426 8107 8520 9510 10078 10889 11368 11884 12446 12642 13126 13555 13953 14509 14802 15389 15998 16294

Nr.

464 1062 1515

7 525 1079 1573

3407 3695 4240 4459 5172 5660 6405 6730 7465 8195 8527 9602 10166 10910 11446 11965 12506 12725 13150 13579 14036 14°535 14809 15410 16151 16296

3447 3740 4260 4482 5327 5774 6521 6858 7705 8234 8655 9786 10186 10986 11452 12045 12511

12783 13227 13661 14233 14558 14942 15434 16192 16332

3519 3794 4270 4486 5349 5784 6542 6993 7773 8358 8943 9830 10256 11104 11604 12062 12528 12784 13275 13690 14237 14679 15114 15450 16196 16365

3582 3822 4293 4543 5378 5971 6596 7028 7846 8453 8952 9849 10496 11222 11724 12106 12548 12792 13427 13818 14277 14685 15227 15751 16210

3592 3877 4342 4628 5389 6059 6615 7080 7921 8462 8959 9977 10528 11248 11753 12211 12587 12858 13457 13844 14310 14724 15252 15893 16248

3616 3890 4396 4640 5504 6137 6630 7292 7939 8488 9101 10004 10579 11256 11767 12361 12629 12939 13468 13895 14416 14771 15341 15934 16275

Serie C zu Fr. 5000 (32 Stück).

86 602 1204 1576

145 611 1295 1577

315 638 1299 1582

354 656 1314 1616

431 772 1331

451 789 1386

463 795 1444

502

532

Serie D zu Fr. 10,000 (U Stück).

Kr.

561

28 670

144 679

284 694

;323 798

362 821

428

Die Einlösung vorbezeichneter Obligationen im Gesammtbetrage von Fr. fi01,000 erfolgt l>t'i der eidgenössischen Staatskasse, hei sümmtlichen schweizerischen Hauptw>ll- und Kreisposlkassen, bei dem Comptoir d'Escompte in Paris, der Elsaß-Lothringischen Bank in Straßbur'z und hei den Herren J. Groll & Söhne in Frankfurt a./M.

515

Die Einlösung der Inhabertitel geschieht gegen einfache Rückgabe derselben. Auf Namen eingeschriebene Titel sind bei der Rückzahlung durch den Eigenthümer zu quittiren (§ 843 O.-R.)Gemäß den in den Titeln enthaltenen Bestimmungen soll jede Handänderung unter Einsendung des Titels dem Finanzdepartement, angezeigt werden, welches die Kontrolirung daheriger Ueber)ragungen in den Titeln bescheinigt. Titel, welchen diese Formalität mangelt, dürfen erst nach Erfüllung derselben eingelöst werden.

Von früheren Ziehungen sind nachstehende Nummern noch nicht eingelöst worden und es werden die Inhaber aufmerksam gemacht, daß deren Verzinsung auf die angegebenen Verfallzeiten aufgehört hat.

Noch nicht eingelöste Obligationen auf 2. April 18S7.

Auf 30. Juni 1884.

Serie B, Nr. 5909.

Auf 30. Juni 4886.

Serie A. Nr. 1929, 3146.

Serie B, Nr. 21, 4741, 5809, 10372, 11129, 13995, 14312.

Serie C, Nr. 456, 473, 1202.

B e r n , den 2. April 1887.

Schweiz. Finanzdepartement.

Bekanntmachung betreffend

die Zollbehandlung von Ausstellungsgegenständen.

In Erneuerung früherer Bekanntmachungen (siehe Bundesblatt 1875 Bd. IV, S. 207; 1879, Bd. I, S. 225; 1882, Bd. I, S. 434; 1884, Bd. I, S. 343, und Handelsamtsblatt 1883, I. Theil, Nr. 34; 1884 Nr. 21) werden nachstehend diejenigen zollamtlich vorgeschriebenen Bedingungen in Erinnerung gebracht, unter welchen für Ausstellungssendnngen Zollbefreiung eintreten kann.

Gegenstände, welche an eine Ausstellung im Auslande gesandt werden, sind, um zollfreie Rückkehr nach der Schweiz zu genießen, hei ihrem Austritte aus der Schweiz der Freipaßabfertigung zu unterstellen. Zu diesem Behufe muß im Prachtbriefe und in der Bezüglichen Deklaration das Verlangen nach einem Freipasse, unter genauer Bezeichnung der in der Sendung enthaltenen Gegenstände, deutlich angegeben sein, oder es müssen dem Ver-

016 mittler der Sendung an der Grenze die nöthigen diesbezüglichen Instruktionen vom Absender ertheilt werden.

Wird diese Vorschrift, welche die zollamtliche Kontrolirung der Sendung bei der Aus- und Wiedereinfuhr behufs Feststellung der Identität ihresInhaltes zum Zweck hat, außer Acht gelassen, so unterliegt die Sendung bei der Rückkehr der Verzollung.

Ebenso tritt Bezug des Einfuhrzolles ein, wenn der Freipaß anläßlich der Wiedereinfuhr bei der Zollstätte, die ihn ausgestellt hat, nicht vorgewiesen wird.

In gleicher Weise ist andererseits für Gegenstände, welche an Ansstellungen in der Schweiz bestimmt sind, behufs zollfreier Einfuhr, die Freipaßahfertigung zu verlangen. Für die Wiederausfuhr muß in diesem Falle, bei Vermeidung der Entrichtung des Eingangszolles, die im Freipaß anberaumte Frist eingehalten werden, Verlärgerung derselben vorbehalten, wenn das Gesuch hiefiir vor Ablauf des Freipasses gestellt wird.

Hat in Folge Außerachtlassung vorerwähnter Vorschriften die EinfuhrVerzollung stattgefunden, so bleibt der Zoll verfallen, und es können nachträgliche Reklamationen resp. Zollrückvergütungsbegehren keine Berücksichtigung finden.

B e r n , den 23. März 1885.

Eidg. Oberzolldirektion Reproduzirt im April 1887.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Bekanntmachungen von Departementen und andern Verwaltungsstellen des Bundes.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1887

Année Anno Band

2

Volume Volume Heft

19

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

30.04.1887

Date Data Seite

510-516

Page Pagina Ref. No

10 013 499

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.