36

ST

Inserate.

Kunst- und Industrieausstellung in London int Jahr 1871.

London, 30. Juli 1869.

Tit. l Samens der Kommissare fur die Londoner Aufstellung von 1851 lheilt der Unterzeichnete mit, daß dieselben beschlossen haben, eine Reihe internationaler Ausstellungen ausgezahlter Erzeugnisse der Kunst und Industrie zu veranstalten, welche alljährlich in London abzuhalten wären, und zwar die erste im Jahre 1871.

Die allgemeinen Grundsäze, welche für diese internationalen .Ausstellungen zur Richtschnur dienen werden, finden fich in der Beilage angegeben.

Die hier proseklirten Ausstellungen sollen von den frühern wesentlich abweichen und namentlich in der Ausdehnung verhältnismäßig beschränk werden. Die Gegenstände werden vor ihrer Zulassung durch kompetente dichter auszuwählen sein. von Jndustrie Erzeugnissen werden jedes Jahr nur wenige klassen zugelassen. Das Arrangement wird klassenweise sein , ohne Rüksichinahme auf Nationalitäten , wie früher. Die Aussteller werden allen .Rosten enthoben ln Bezug auf Plaeirung und Besorgung ihrer Gegenstände während der Aufstellungen. Die Ausstellungen sollen mit dem 1. Mai eroffnet und pünktlich mit dem ^0. September geschlossen werden.

Fremde Länder haben keinen .^aum en l^loc zu unbedingter Verfügung, son.

dern nur Abtheilungen in ^eder blasse, übrigens genießen die fremden Aussteller die Vergünstigung, daß ihre .Erzeugnisse in London unter den gleichen Forschriften wie diejenigen für die britischen Untertanen zur Admifston gebracht werden konnen.

Unter diesen veränderten Umständen, welche, wie zu hoffen ist, diese Ausstel^ lungen für die Ausländer weii weniger kostspielig und oneros als bisher gestalten werden, erwarten die genannten Kommissäre, es werde frühzeitig von sedem frem^ den Lande eine kommission bezeichnet werden behufs der .Korrespondenz mi. den großbrilannifchen .^ommifsären. Diese kommission hätte für die ^utheilung des erforderlichen ^aume^ und für Aufstellung von .Zertifikaten zu sorgen, welche die großbrltannischen Kommissäre in den S^and sezen sollen, Ausstellungsgegenstände entgegenzunehmen und in den Gebäuden zu plaeiren.

Jch habe die l^hre, .^e. .^e.

^enr^ .^. .^. ^e^tt, OberstIieutenant, Sekretär.

An das Unter^Staatssekxelariat des Aeußern.

37 Belage.

internationale ^u.^elluu^ ..^n 1871, .^r. 1.

Alljährliche internationale Ausstellungen ausgewählter Zeugnisse der Kunst und Industrie, und wissenschaftlicher Erfindungen.

Großbrllannische .^om.nissäre für dle Ausstellung von 1851.

Präsident. .I.^e ......^l o.^e.^.

..-.

M i t g l i e d e r n folgen ^0 .....amen).

.^.

Die großbritannischen Kommissäre für die Ausstellung von 1851 zeigen an, daß die erste von einer .^eihe alljährlicher internationaler Ausstellungen ausgewählter .Erzeugnisse der ^unst und Industrie in London, at .^ou.^I^en^in^ton, am Mon^ tag den l. Mai 18^1 eroffnet und am Samstag den .^0. September gl. .^.

geschloffen werden soll.

.^.

Die Ausstellungen werden in permanenten Gebäuden stattfinden, deren Bau in Ausficht genommen ist, anstoßend an die Arkaden der königlichen .^ortikultur^ Härten.

.^ Die .^..zeugnifse aller Nationen werden zugelassen, vorbehaltlich der Erlangung eines Cerllsikats kompetenter dichter über deren Ausstell^ngswürdigkelt.

I^.

Die Gegenstände der ersten Ausstellung werden a^s folgenden .^lassen bestehen., für sede derselben wird ein Berichterstatter und ein besonderes domile bestimmt.

I. S c h o n e .Künste.

  1. Gemälde aller Art, in Oel. Wasserfarben, ^mall, Porzellan u. s. w.
  2. Skulpturen in .....i.armor . ^olz, Siein , Terra eotta, Metall, Elfenbein und anderm Material.

.^. Gravüren, Lithographien, Photographlen u. s. w.

4. Archikeklur.^ntwürfe und Modelle.

5. Tapelerie , Sklkerel , ^osamenterie . ausgestellt mit .^ükficht auf .^unst, nicht als bloße Fabrikate.

^. Pläne für alle Ar^en von Dekorations^Manufakturen.

7. Kopien aller Gemälde^ Emails, Reproduktionen in G.^ps, .^lektrol^pen schoner alter Kunstwerke u. s. w.

II. W i s s e n s c h a f t l i c h e .Erfindungen und neue .^ntdekun^en aller A r t .

III. M a n u f a k t u r e n .

  1. Topferwaaren aller Art, mit Einschluß der für Gebäude gebrauchten, nämlich irdene Waare. Steingut, Porzellan^ Parian u. s. w., mit ..Vorrichtungen für die Zubereitung solcher Fabrikate.

3^.

I... ^ollenfabrikate und Strikwolle, mit den .Rohprodukten und der Maschinerie für Bearbeitung derselben.

c. ^rziehungswesen.

  1. Schulgebäude, Ausrüstungen, ^ournitüren u. s. w.
  2. Bücher, Landkarten, Globus u. s. w.

.^. .^ülfsmitkel für ph... fische Erziehung, mit ^inschluf^ von Spielen.

4. Mustex und .^l.lustra.ionen von Lehrmethoden für Kunst, Naturgeschichte

und .l^stk.

IV. .^vrtikultur.

Internationale Ausstellungen neuer und seltner pflanzen, und von Früchten,.^ Gemüsen, Blumen und pflanzen, als Muster der verschiedenen K..lturarten, werden von der konlgllchen .^orlikultur^ Gesellschaft in .Verbindung mit obigen Ausstellung gen abgehalten werden.

.^.

^n Bezug auf die Klassen lI und III kennen Aussteller ein Muster feder Art von Gegenständen, welche sie verfertigen, und die sich durch ^euheir oder ^ortreff^ lichkeil auszeichnen, einsenden. Detaillirte .^orschxifien für ^ede der obigen Klaffen, sowie auch Verzeichnisse der verschiedenen bei der .Erzeugung von ^abrika.en sich belhäligenden Gewerbe werden später ausgestellt werden. Für die .^orlikullur.Aus..

stellungen wird die konigliche ^ortlkultur.Gesellschast spezielle Forschriften erlassen.

^

.^.

Die Anordnung der Gegenstände geschieht nach Klassen , und nicht nach ^a^ tionalitäten, wie in frühern internationalen Ausstellungen.

G.

.^in Drittheil des gesammlen .Raumes wird unbedingt fremden Ausstellern angewiesen, welche .^erlistkai.e für die Zulassung ihrer Gegenstände von ihren respek^ tiven .Regierungen erwirken müssen. fremde Länder werden^ ihre eigenen dichter bestellen. Die übrigen zwei Dri^el des Raumes werden durch die Gegenstände ausgefüllt, welche entweder im bereinigten Königreich pxoduzirt sind, oder, wenn außerhalb desselben produzirt, direkte in das Gebäude für die Inspektion und Gutheißung seitens der für britische Aussteller gewählten dichter gesandt werden.

Gegenstände , welche für die Ausstellung nicht angenommen werden , muffen nach Avifirung weggeschafft werden , keine ausgestellten Gegenstände konnen sedoch bis zum Schlusse der Ausstellung entfernt werden.

II.

Alle Aussteller oder ihxe Agenten müssen bis zum Gebäude, zuhanden der dazu bestellten Beamten , die Gegenstände ausgepakt und bereit zu sofortiger Aus..

stellung, sowie frei von allen Frachtkosten u. s. w. abliesern.

I.

Die großbritannischen Kommissäre werden geräumige Glasschränke , Gestelle u. s. w. kostenfrei den Ausstellern aussuchen , und , ausgenommen im Falle von Maschinen, das Arrangement der Gegenstände durch ihre eigenen Angestellten aus..

führen lassen.

.^9 .

1 .

Die großbritannischen .Kommissäre werden sür alle Gegenstände möglichste Sorge tragen, ol^ne jedoch eine Verantwortlichkeit für Verlust oder Schaden irgend welcher Art zu übernehmen.

^.

Die preise kennen den Gegenständen beigefügt werden , und es werden die ^Aussteller zur Angabe ihrer Preise ermuntert. Zur .Wahrung der Interessen der Aussteller werden Agenten bezeichnet.

1 .

, .

^

..^eder Gegenstand muß von einem beschreibenden Zettel begleitet sein, enthaltend den Grund der Ausstellung , sei es ^ortrefflichkelt , Neuheit oder Wohlfeilhei..

u.

s.

w.

^

.

.

.

1 .

^s wird eine gehörige Anzeige erfolgen über die Tage zur ..^mpfangnahme seder blasse von Gegenständen, und es wird im Interesse der Ausführung der Arrangements eine strenge Pünktlichkeit von allen Ausstellern, sowohl fremden als britischen, verlangt. Gegenstände, welche erst nach Ablauf der .^mpfangstermine eingehen, konnen nicht angenommen werden.

^.

^s werden Berichte über sede blasse von Gegenständen sofort nach der ^rosf.^ nung vorbereitet und vor dem 1. Juni 1871 veröffentlicht werden.

C.

..^edem fremden Lande steht es frei, einen offiziellen Berichterstatter für sede Blasse zu akkreditlren , in welcher dasselbe durch aufgestellte Gegenstände vertreten ist, zum Zweke der Theilnahme an den Berichterstattungen.

.^.

Preise gibt es keine, wohl aber wird sedem Aussteller ein Zertifikat über die erlangte Auszeichnung der ^ulafsnng zur Ausstellung verabfolgt.

^.

.^s wird ein Katalog in englischer Sprache verosfentlicht werden , wobei aber sedes fremde Land frei ist, einen .Katalog in seiner eigenen Sprache zu publiziren, wenn es für gut befunden wird.

ll.^ ^. .^. .^^tt, 1^ieut. Col., ^.ecret.arv.

^fliee of 11er l^est.v.s Co^nn^is^iouers

t^o... tl..e .^ .. l. i l^ i ti o n of 18.^1.,

l^, IIpper I^ensin^ton Gore, London.

40 ^n.^..hreibun..i. .^n ertedtgteu Stellen.

(Die Bewerber müssen ihren Anmeldungen, welche s c h r i f t l i e h und p o r t o ^ f r e i zu geschehen haben, gute Leumundszeugnisse beizulegen im ^aIIe sein, serner wird von ihnen gefordert, daß sie ihren ^ a m e n , und außer dem Wohnorte auch den . ^ e i m a l o r t deutlich angeben.)

^

  1. Ablagehalter, Briefträger und B o t e in ^ o g g w h l .^Bern.^.

^ahresbesoldung Fr. ....00.

^reispostdirektion Bern.

Anmeldung bis zum 1.^ Oktober 18.^.9 bei der

2,^ P o s t k o m m i s in P r u n t r u t . Jahresbesoldung nach den Bestimmungen des Bundesgesezes vom ^..0. ..^uli 1858. Anmeldung bis zum 1^. Oktober 1809 bei der ^reispostdirekkion ^euenburg.

....) P osth a l t e r in A r k h (Schw^.

Jahresbesoldung , später zu bestimmen.

Anmeldung bis zum 1.... Oktober 1809 bei der ^reispostdirektion Luzern.

4) Telegraphist in Laupen. Jahresbesoldung Fr. 120, nebst Depeschen..

provision. Anmeldung bis zum 15. Oktober 1809 bei der Telegraphen^ Inspektion in Bern.

..) Telegraphist in Arth. ..^ahresbesoldung Fr. 120^ nebst Depeschenprovi^ fion. Anmeldung bis zum 15. Oktober 18.^ bei der Telegraphen^nspektion in Zürich.

^) Telegraphist in Chaux^defonds. Jahresbesoldung nach Maßgabe des Bundesgesezes von^ 29. Januar 18.^.^. Anmeldung bis zum 20. Oktober 18^ bei der Telegraphen^Jnspektion in Bern.

  1. ^ o s t k o m m i s in A a r a u . Jahresbesoldung nach den Bestimmungen des Bundesgesezes vom ^0. Juli 1858. Anmeldung bis zum .^ Oktober. 18.^ bei der ..^reispostdirektion Aar..u.

.^ .

2) .^osthalter in Au .^St. fallen). Jahresbesoldung Fr. 4.^. Anmeldung bis zum ^. Oktober 18^9 bei der .^reispostdirektion St. Gallen.

.^) P o s t h a I t e r in S k a n s ^idwalden^

^ahresbesoldung Fr. 1500.

An^

meldung bis zum .^. Oktober 18.^9 beider .^reispostdirektion Luzern.

4) Briefträger in Borgen (^ürich^. ^ahre^besoldung, wird bei der .^ nennung festgesezt. Anmeldung bis zum ^. Oktober 18.^9 bei der .^reis^ postdirektion Zürich.

5,^ Telegraphist in Stans. Jahresbesoldung Fr. 120, ne^st Depeschen^ provision. Anmeldung bis zum .^. Oktober 18.^9 bei der Telegraphen^ Inspektion in Olten.

4^ P o s t h a l t e r und B r i e f t r ä g e r in W a l d s t a . . ^ . Jahresbesoldung Fr. 024. Anmeldung bis zum 29. September 1809 bei der ^reispostdirek^ tion St. Gallen.

5) T e I e g r a p h i s t a u f dem .^auptbüreau Bern.

Jahresbesoldung nach Maß^

gabe des Bundesgesezes vom 29. Jänner 18^. Anmeldung bis zum ^. Oktober 18.^9 bei der Telegraphen^Jnspektion in Bern.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Inserate.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1869

Année Anno Band

3

Volume Volume Heft

39

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

02.10.1869

Date Data Seite

36-40

Page Pagina Ref. No

10 006 280

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.