1024

# S T #

Botschaft des

Bundesrates an die Bundesversammlung, betreffend die vom Bunde an die Kantone für die Ausrüstung der Rekruten pro 1904, sowie .für die Reserven zu leistenden Entschädigungen.

(Vom 8. Mai 1903.)

Tit.

Wir beehren uns, Ihnen nachstehend unsern Bericht betreifend die vom Bunde an die Kantone für die Ausrüstung der Rekruten pro 1904, sowie für die Ausrüstungsreserven zu leistenden Entschädigungen zu unterbreiten.

  1. Ausrüstung der Rekruten.

Die gesamte Ausrüstung der Rekruten des Jahres 1904 soll die gleiche sein wie im Jahre 1903. Wie in den Vorjahren ist den Fahrer- und Trainrekruten schwarzes, allen übrigen Rekruten naturfarbenes Lederzeug zu verabfolgen und wie im Jahre 1903 sind den Fahrer- und Trainrekruten sogenannte Traintornister aus der Reserve I. Qualität abzugeben (vgl. Tabelle I).

Die Preisansätze müssen wiederum einige Änderungen erfahren. Während im Vorjahre zur Zeit der Festsetzung der Tarifpreise ein namhafter Wollabschlag eingetreten war, haben wir derzeit eine Periode des Steigens hinter uns, welche den Rückgang

Tabelle II.

Tarif.

G-eg-enstancl.

Käppi, nach Ordonnanz von 1888, mit Garnitur, für Kavallerie nach Ordonnanz von 1883 .

Feldmütze m i t Einteilungskokarde . . . .

Achselschuppen für Kavallerie, 1 Paar . .

Waffenrock m i t Achselnutnmern . . . .

Bluse mit Achselnummern Tuchhosen, dunkelblaumeliert, für Fußtruppen Stiefelhosen für Kavallerie, wovon eine mit Besatz Erneuerung dieses Tuchbesatzes (für 1 Paar) .

Reithosen mit Lederbesatz Tuchbesatz samt Aufnähen desselben . . .

Tuchreithosen mit Besatz und Sous-pied . .

Kaput mit Achselnummern Reitermantel mit Achselnummern Krawatte Tornister · . .

Gamelle Einzelkochgeschirr .

. . .

Brotsack Feldflasche Putzzeug für den Mann l Sporen, 2 Paar für alle Berittenen 2 . . . .

Garnituren für Tornister, Modell 1898 . . .

Garnituren für Brotsack, Modell 1898 . . .

FUslliere.

Guiden, Dragoner und Schützen.

berittene Maximisten

Fr.

Fr.

9.20 4.20 -- 27.85

9.15 4.20 --.

28. 25

29.-- -- --

29.--

-- 28.40


Fr.

18.-- 4.20 6.-- 27. IO 8 17.80 -- 48. 20 11.--

-- 28. 40

Kanoniere der Feldartillerie.

Gebirgsartillerie.

Positionsartillerie.

Festung: truppen

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

9.25 4.20

9.25 4.20

---- 28.

17.80 29.-- -- --

---- 28.

17.80 29.-- --.

9.25 4.20 --.

28. -- 17.80 29.-- -- ---

29.05

-- 29.05

-- -- 29. 05

Fahrer Train der (Inkl.

Batterien (inkl. Trompeter) Trompeter).

9. 2E 4. 20 -- 28. -- 3 17.80 29.-- -- --

-- 29.05

34. 80

--.70 24.--

-- . 70 24.--

4.50 4.75 3. -- 3.10

4. 50 4. 75 3. -- 3. 20

2.50 --.25

2.50 -- .25

141. 45

141. 90

2. 90 6. 20 s! -- 3. 10 1.60 --

183. 90 8

19. 50 1.10

19.50

6. 20 3. -- 3. 60

4. 50 6. 20 3. -- 3. 60

-- 150. 70

19. 50

Genie.

Sanität.

Verwaltung.

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

9.25 4.20 -- 28.-- 17.80 -- -- --

9.25 4.20 -- 28.50 17.80 29.-- -- --

9. -- 4.20 -- 27.85 17.&0 29.-- -- --

8.90 4.20 -- 27.85 17.80 29.--

39.70 7.70 28.15

9.-- 4.20 -- 27.65 17.80 -- -- -- 39.70 7.70 28.15

-- 29.05

-- -- 28.40

35.50

35.20

24.--

19.50

4

19. 50

4

1.10

-- 154. 10

2. 90 4. 75 3. -- 3. 60

4. 50 4. 75 3. -- 3. 60

--.25

--.25

151. 30

6.20 3. -- 4.10 1.60 -- --

152. 90 8 186. 30

-- -- -- -- 28.40

19.50 1.10

2.90 6.20 3. -- 4.10 1.60 -- --

4.50 4.75 3. -- 3.20

2.90 4.753.-- 3.50

4.75 3. -- 3.50

2.50 --.25

-- --.25

-- --.25

187. 20

160.--

150.15

148. 25

1 1

Das Waffenfett wird vom Band zum Gewehr, beziehungsweise Karabiner geliefert und fällt im Tarif außer Betracht. Beide Biichsen sind im Zubehörtäschchen, beziehungsweise in der 6"° Tasche des Patronenbandeliers unterzubringen. Die Truppen mit gelben Knöpfen erhalten eine Knopfschere (10 Cts.); Artill érie, Train, Sanität und Verwaltung: Trippelbürste und Trippelbüchse (40 Cts.); Fahrer und Train: 1 Paar Stege nnd 1 Doppelknopf (50 Cts.).

!

i

Tabelle I.

Persönliche Ausrüstung und Bewaffnung der Mannschaft des Bundesheeres pro 1904.

Truppengattung.

GregfenstancL, Einfrilirting-sjahr.

Kanon 1ère PositionsInfanterie. Kavallerie. der Feld- artillerie.

artillerie.

FestungsFahrer truppen. und Train.

Genie.

Radfahrer Sanität, (vom Bunde Verwaltung ausgerüstet).

  1. Ausrüstung.

T T T T T T

Käppi mit Garnitur 88/98, Kav. 83/98 Feldmütze nnit Einteilungskokarde 9 8 . . .

.

Waffenrock mit Achselklappen 93/98 Waffenrock mit Achselschuppen 93/98 Bluse mit Achselklappen (ijt Exerzierbluse) 98 . .

. . .

Hosen für Fußtruppen, dunkelblaue 92/98 Gehhose für Radfahrer 92 * T Stiefelhosen 93/98, wovon 1 mit Tuchbesatz (nach der R.-Sch. erneuert) .

Fahrhose für Radfahrer 92/98 . . .

T Tuchreithose mit Besatz 98 T Kaput (Mantel) [Mantelkragen] 9 8 . . .

T Krawatte 98 T Sporen, Kav. 93, Fahrer und Train 75 (Unteroffiziere bei ihrer Ernennung, blanke), T Tornister 98 T Tornister mit abnehmbaren Hülfstragriemen 98 T Tornister für Spezialtruppen 75/98 T Tornister für Fahrer und Train 74 .

.

T Tornister 75

. .

.

1 1 1

(B B) 2

1 1 1 1

1 1 1

1 1 1

1 1 1

1 1 1

1 2

1 2

1 2

1

1 2

1 2

1

1 1 1

Paar

1

Cl)

1

1

1

1 1 (1)

1

1

1 Spielleute 1

1

1

1

li)

.

1

1

Gebirgsb.

1

1 1 1

1 1 1 1

1

1

1 1 1

1 1 1

l1) i

1

Train Fahrer

Feldb.

1 1 1 1 1

[1] 1

2

2

Spielleute

Kochgeschirr a u s Stahlblech 8 2 . . . .

Gamelle 75 . .

ßrotsack für Fußtruppen 98 Brotsack für berittene Truppen 98 .

.

. .

Feldflasche mit Becher 98 Mannsputzzeug 2) 98 ' Leibgurt 9 8 (für Train 75) .

. . .

. . .

2 1

2

1

Patrontaschen zweiteilige 98 Gabeltragriemen 1901 Patronenschlaufen für 30 Patronen 98 Ladersäcklein 7 5 Patronen bandelier 8) 98 Säbelkoppel mit Schlagband für Kavallerie 98 Säbelkoppel mit Schlagband für Fahrer 75 * Pulzzeugtäschchen für die Waffe 4 ) 89 * M Marschierschuhe 92. Paar M Quartierschuhe aus Leder 1900, Paar M Stiefel 93 (>£ liefert die Schäfte gratis), Paar M Socken, Paar M Hemden u n d Nastücher, Stück j e M Waschtuch, Stück

1 1 1

1

.

. .

. .

. .

T T T T T T T

1 1 1

1 1 1 Train

1 1 1 1

Sanität Verwaltung 1 1 1 1

1 Sapp. ausg,

1

Train 1 2 1

2

Sappeur

1 1 1 1 1

1 1 2

2 1

2 1

. . .

1

1 1

..

. . . .

.

. . .

.

.

. .

. . .

Fahrer

1 1 1

1

2 2 1

1 2 2 1

120

60

1 1

1 1 1

1 1 1

2

2 2 1

2 2 1

2 2 1

2 2 1

60

90

K

K

1 1 1

1 1

1

2 2 1

2 2 1

2 2 1

Sappeur 90 Übrige 60 } - { Ballon \£

60

B. Bewaffnung.

Taschen munition Gewehr mit Riemen L -- langes 89/96, K -- kurzes 89/1900

:) ! !: 6

15) 6

)

D 1 .

St 1

. . .

Offiziere7) Offizierssäbel (einstweilen älterer Ordonnanz) mit Unter offizierskoppel und wollener * Quaste für höhere Unteroffiziere 7 )

^

L

St

St Train

Sappeur

1 1

1

i

K

St

Fahrer

1

1

Telegr./ Übrige L

1

1

i

i

') f ahrer und Trainrekruten (inkl. Trompeter) und Radfahrer erhalten einen getragenen Tornister ans der Reserve.

) Enthält: 1 Kleiderbürste, 1 Schuhbürste, 1 Büchse mit Schuhfett, 50g. Seife, 1 Kamm, 1 Nadelbüchschen mit ziyeierlei Fad en und 3 f adeln, 4 gr Dße und 2 . deine Uniformknöpfe, ( Hosenk nöpfe, 1 Sämisch leder, 1 Baumwolllappen, 1 Flanelllappen, 2 m. Schnur: für die Truppen mit gelben Kni >pfen: 1 K nopfschere ; für Artille rie, Train, Sanität um L Verwalturig: 1 Tripp elbürste u nd 1 Trippelbüchse: für Train: 1 Paar Stese mit 1 Doppe.lknopf.

') Mit 6 Taschen.

*) Enthält: 2 Waffenfettbüchsen, 1 Putzschnur und 1 Patronenlagerreiniger.

6 ) Wachtmeister, Korporale und Reiter (Train ausgenommen).

') Feldweibel, Fouriere und Trompeter der Kavallerie und berittene Unteroffiziere und Trompeter der àArtillerie un d des Traiii.

') Adjutant-Unteroffiziere, Feldweibel und Fouriere 3

NB. Die mit T bezeichneten Gegenstände werden von den Kantonen angeschafft und nach Tarif vergu têt; die m t H^ bezeic ineten Geg anstände be schafft der Bund, eben so die söge nannten die Tornister und Brotsäcke (M./98); die mit M bezeichneten Effekten sind vom Mann zu lie 'ern.

erarnitnren für

In den Ledergegenständen für Fahrer und Train sind noch Vorräte an schwarzledernen Au ärüstungsg ägenständen vorband en; es erh alten dies B Rekruteii im Jahris 1904 n och schwarzlederne Ausrüstung. Demgemäß ist der Tragriemen des Brotsackes für diese Re iruten au snahmsweise aus W ichsied er zu erstelle n. -- Die Vorräte für die K [avallerierekruten und der Kriegsvorrat jedoch sollen den neuen Modellen entsprechend in natiirbraunem Leder era teilt werd en.

1025 annähernd ausgeglichen hat. Da indessen die Konkurrenzverhältnisse andere geworden sind (indem die in früheren Botschaften gemeldete Preiseinigung unter den Tuchfabrikanten nicht mehr besteht), sind bei den zum Teil bereits erfolgten Ausschreibungen pro 1904 die Preise nicht oder nur unwesentlich in die Höhe gegangen, zum Teil sind Offerten gemacht worden, welche unter den Tarifpreisen des Jahres 1903 liegen. Wir halten jedoch das Niederdrücken der Preise in diesem Grade als verwerflich.

Darunter muß notgedrungen die Tuchqualität leiden, und es werden ungesunde Verhältnisse in diesem beträchtlichen schweizerischen Industriezweige überhaupt geschaffen, welchen die schweizerische Bundesverwaltung nicht Vorschub leisten soll.

Wir beantragen eine Erhöhung der Tarifpreise gegenüber dem Jahre 1903, welche dem Wollaufschlag annähernd entspricht und verantwortet werden kann, nämlich auf die Höhe des Grundtarifs von 1902, ausgenommen für das Hosentuch, dessen Preis dort absichtlich hoch, für die heutigen Verhältnisse zu hoch angesetzt wurde. Wir verweisen auf die hier eingefügte Tabelle.

Grundtarife von Tuchsorte

0

o>

a.

1882

1894

Waffeorock, blau ,, grün Hosentucli . . .

Reltbosentuch . .

Kaputtuch . . .

Blusentuch . . .

Fr.

Fr.

10.--

8.50

.

10.80 9.50 .

.

11.30 .

9.-- . 10.-- 10.80

.2*0

1 = = 1S li. >ilJ= «

S « o.

i

t5 "5>"C

Fr.

Fr.

K

o

W CM

:tr .c (35

3-*

CS 0.

etì v

Fr.

Fr.

10.-- 9.-- 8.65 9.-- 10.-- 9.-- 8.65 9.-- 9.10 g 8. -- 8.60 9.50 10.50 10.-- 9.20 10.-- 7.20 7.40 7.80 7.20 7. -- 7.90 8.80 8.10 7.80 8.10 g

8.--

Gegenüber dem Grundtarif von 1902 ergibt sich demgemäß eine Reduktion des Ansatzes für die Fußtruppenhose von 55 Cts.

(l,10 m. Stoffverbrauch). Alle übrigen Ansätze entsprechen dem Grundtarif von 1902.

Wir sehlagen im weitern vor, die Preise der Gegenstände der Gepäckausrüstung dem Grundtarif von 1902 gemäß beizubehalten.

Die Vergütungen, welche demgemäß der Bund den Kantonen für die Rekrutenausrüstung pro 1904 zu leisten hätte, sind die in der Tabelle II hiernach verzeichneten, welche wir Ihnen zur Genehmigung vorschlagen.

Bundesblatt, 55. Jahrg. Bd. II.

67

1026

B. Kriegsvorrat an neuen Ausrüstungsgegenständen.

Wir beantragen für das Jahr 1904 wiederum unverändert die Ausrichtung der Entschädigung von 4 °/o der Tarifwertsumme dieses Vorrates pro 8 Monate berechnet, in den Detailsgemäß der Verordnung über die Mannschaftsausrüstung vom 2. Juli 1898.

C. Unterhalt der Ausrüstung in Händen der Mannschaft und der Reserven.

Unter Hinweis auf die Tarifbotschaft vom 3. Juni 1898beantragen wir wiederum die Ausrichtung von 12% der Tarifwertsumme der Rekrutenausrüstung, in den Details gemäß obgenannter Verordnung vom 2. Juli 1898. Den Entschädigungszuschlag von Fr. 3. 50 per aus der Reserve abgegebenen Train tornister (vgl. Botschaft pro 1903) beantragen wir beizubehalten.

Genehmigen Sie, Tit., die Versicherung unserer vollkommenen Hochachtung.

B e r n , den 8. Mai 1903.

Im Namen des Schweiz. Bundesrates, Der Bundespräsident:

Deucher.

Der Kanzler der Eidgenossenschaft: Ringier.

1027 (Entwurf.)

Bundesbeschluß betreffend

die an die Kantone für die persönliche Ausrüstung der Rekruten und die Reserven pro 1904 zu leistenden Entschädigungen.

Die B u n d e s v e r s a m m l u n g der schweizerischen Eidgenossenschaft, nach Einsicht einer Botschaft des Bundesrates vom 8. Mai

1903, beschließt: Die vom Bunde an die Kantone pro 1904 auszurichtenden Entschädigungen werden festgesetzt wie folgt: 1. Pur die Rekruten.

Für einen Füsilier Fr. 141. 45 ., ,, Schützen ,, 141. 90 ., ,, Guiden und Dragoner ., 183. 90 ,, ,, berittenen Maximisten ., 185. 30 ,, ,, Kanonier der Feldbatterien . . . . ,, 150. 70 ,, ,, Gebirgsartilleristen 154. 10 fl ,, ,, Positionsartilleristen ,, 151. 30 ,, ,, Festungsrekruten .n 152. 90 ,, ,, Maximisten der Festungstruppen . . . ., 152. 65 .n .n Fahrer der Batterien (inkl. Trompeter) ,, 186. 30 ., '.n Trainsoldaten (inkl. Trompeter) . . . ,, 1 8 7 . 20 ,, ,, Geniesoldaten und Festungssappeure . ,, 160. --- ,, ,, Sanitätssoldaten ,n 150. 15 ,, ,, Verwaltungssoldaten ., 148. 25 (Vgl. Tabellen I und II.)

1028 2. Für den Kriegsvorrat an neuen Stücken.

Für den gemäß Verordnung vom 2. Juli 1898 vorgesehenen Jahresvorrat an sämtlichen Ausrüstungsgegenständeu ist den Kantonen wie bisher eine Geldzinsentschädigung von 4 °/o der Tarifwertsumme per 8 Monate auszurichten.

8. Für die Reserven an getragenen Stücken.

Für dea Unterhalt wird gemäß der Verordnung vom 2. Juli 1898 eine Entschädigung von 12 °/o der Wertsumme der Rekrutonausrüstung festgesetzt und überdies werden für jeden aus der Reserve au Rekruten abgegebenen Traintornister Fr. 3. 50 vergütet. Die genannte Verordnung ist in Bezug auf die Details maßgebend.

Der Bundesrat wird mit der Vollziehung dieses Bundesbeschlusses beauftragt.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Botschaft des Bundesrates an die Bundesversammlung, betreffend die vom Bunde an die Kantone für die Ausrüstung der Rekruten pro 1904, sowie für die Reserven zu leistenden Entschädigungen. (Vom 8. Mai 1903.)

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1903

Année Anno Band

2

Volume Volume Heft

19

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

13.05.1903

Date Data Seite

1024-1028

Page Pagina Ref. No

10 020 540

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.