179 # S T #

Aus den Verhandlungen des Bundesrates.

(Vom 21. Januar 19240 Laut Mitteilung des Konsulates von Guatemala in Zürich ist au Stelle des am 9. Januar 1924 verstorbenen Herrn Konsul Alfred Keller als interimistischer Verweser des genannten Konsulates dessen Sekretär, Herr Kaspar Iselin, betraut worden.

(Vom 22. Januar 1924.)

An den am 4, Juni 1924 in Stockholm beginnenden Weltpostkongress werden abgeordnet die Herren : Dr. Reinhold Furrer, Oberpost- und Obertelegraphendirektor Paul Dubois, Sektionschef beim Oberpostinspektorat und Charles Roches, Adjunkt der Oberpostkontrolle, alle in Bern.

An Stelle des zurückgetretenen Herrn Professor Albert Mayor wird als Mitglied der Fachprüfungskommission für Ärzte in Genf gewählt: Herr Dr. Bernard Wiki, Professor der Arzneimittelund Arzneiverordnungslehre, bisher Suppléant.

Es werden folgende Bundesbeiträge bewilligt: 1. dem Kanton Tessin: a. an die zu Fr. 70,000 veranschlagten Kosten für die Anlage einer Schutzwaldung auf der ,,Alpe Torricella", durch die Stadt Lugano, 50--70 %, im Maximum Fr. 47,380 ; b. an die zu Fr. 68,000 veranschlagten Kosten der Anlage neuer Schutzwaldungen in ,,Grusse nere" und ,,Sasselli", durch das Patriziat Montecarasso und Sassi, 50--70 %, im Maximum Fr. 42,000 ; 2. dem Kanton Wallis an die zu Fr. 73,000 veranschlagten Kosten für die Wiederherstellung der Rhonebrücke bei Lalden 40 %, im Maximum Fr. 29,200.

Der Bundesrat hat, nach Anhörung der eidgenössischen Kommission für Ausfuhr elektrischer Energie, die Dauer der dem ,,Kraftwerk Laufenburg" am 5. Oktober 1923 erteilten provisorischen Bewilligung zur Ausfuhr von max. 10,000 Kilowatt elektrischer Energie an die Forces motrices du Haut Rhin S. A.

in Mühlhausen auf Zusehen hin verlängert. (Vgl. Bundesblatt Nr. 42 vom 10. Oktober 1923 und Schweizerisches Handelsamtsblatt Nr. 238 vom 11. Oktober 1923.)

180

Der Bundesrat hat den Bernischen Kraftwerken A.-G. in vorläufiger Abänderung der Bewilligung Nr. 60 (vgl. ßundesblatt Nr. 48 vorn 29. November 1922) gestattet, bei unveränderter täglich auszuführender Kilowattstundenzahl die maximal zur Ausfuhr bewilligte Leistung bis Ende Februar 1924 von 10,000 auf max, 16,000 Kilowatt /u erhöhen.

Im übrigen wurde einigen Vertragsabänderungen auf Zusehen hin zugestimmt, in der Meinung, dass das Gesuch der BKW um Abänderung der Bewilligung Nr. 60 wie ein neues Gesuch zu behandeln und mit dreimonatiger Einsprachefrist auszuschreiben sei.

(Vom 25. Januar 1923.)

Dem Kanton Unterwaiden ob dem Wald wird an die zu Fr. 60,000 veranschlagten Kosten der Anlage eines Waldweges Gehretschwand-Schonribi durch die Biirgergemeinde Alpnach ein Bundesbeitrag von 20 °/o, im Maximum Fr. 12.000, zugesichert.

"Wahlen(Vom 22. Januar 1924.)

Justiz- und PoUxeidepartemeni.

Versicherungsamt.

Juristischer Experte II. Klasse: Dr. jur. Pétormann, Pierre, von Agiez (Waadt), in Lausanne.

(Vom 25. Januar 1924.)

Politisches Departement.

Abteilung für Auswärtiges.

Internationales Bureau der Telegraphenunion.

Sekretär-Adjunkt: Suter, Ernst, von Zofingen, Kanzleisekretär des genannten Bureaus.

Kanzleisekretär-Buchhalter: Wider, Alphons, von Undingen (Freiburg), Kanzlist des genannten Bureaus.

Kanzlist der radiotelegraphischen Abteilung: Weber, Paul Samuel, von Golaten (Bern), Chef des telegraphischen Dienstes der Marooni-Radiostation in Bern.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Aus den Verhandlungen des Bundesrates.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1924

Année Anno Band

1

Volume Volume Heft

05

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

30.01.1924

Date Data Seite

179-180

Page Pagina Ref. No

10 028 954

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.