342

Verpfändungsgesuch einer Eisenbahngesellschaft.

Der Verwaltungsrat der Drahtseilbahn-Gesellschaft

Interlaken-

Harder stellt unter Hinweis auf die vom Bundesgericht unterm 24. Januar 1924 genehmigten Gläubigergemeinschaftsbeschlüsse vom 1. Juni 1923 das Gesuch, es mochte ihm bewilligt werden, die 1,435 km lange Drahtseilbahn von Interlaken auf den Harder samt Zubehör und Betriebsmaterial im Sinne von Art. 9 des Bundesgesetzes vom 25. September 1917 über Verpfändung und Zwangsliquidation von Eisenbahn- und Schiffahrtsunternehmungen im I. Range zu verpfänden behufs Sicherstellung eines Kredites von Fr. 40,000, der zur Ablösung des Pfandkredites von Fr. 30,000 von 1915 und als Betriebsmittel verwendet werden soll.

Gesetzlicher Vorschrift gemäss wird dieses Begehren hiermit bekanntgemacht unter Ansetzung einer mit dem 15. Juni 1924 ablaufenden Frist, binnen der allfällige Einsprachen gegen die beabsichtigte Verpfändung dem eidgenössischen Eisenbahndeparte rnent in Bern einzureichen sind.

B e r n , den 16. Mai 1924.

Der Sekretär des eidg. Eisenbahndepartements: Dr. 0. Leimgruber.

# S T #

Wettbewerb- und Stellenausschreibungen, sowie Anzeigen.

Verpachtung der Militärkantine in Thun.

Die Kantinenwirtschaft auf dem Waffenplatze Thun wird hiermit zur Verpachtung ausgeschrieben.

Die Vertragsbedingungen können bei der unterzeichneten Amtsstelle eingesehen werden.

Geschäftsübernahme auf 1. Januar 1925.

Angebote sind bis zum 30. Juni 1924 an die unterzeichnete Amtsstelle einzureichen.

Den Angeboten sind Leumundszeugnisse, sowie Ausweise über die Befähigung zur richtigen Führung einer Militarkantine beizulegen.

Die Bewerber müssen Schweizerbürger sein.

B e r n , den 25. April 1924.

(3..)

Eidg. Oberkriegskommissariat

343

Ausschreibung von Bauarbeiten.

Über die sanitären Einrichtungen und Wasserinstallationen im Verwaltungsgebäude auf dem Flugplatz in Dübendorf wird Konkurrenz eröffnet. Pläne, Bedingungen und Angebotformulare sind bei der eidgenössischen Bauinspetion in Zürich (Clausiusstrasse 87) jeweilen von 14--18 Uhr aufgelegt.

Übernahmsofferten sind verschlossen unter der Aufschrift ,,Angebot für Verwaltungsgebäude Dübendorf" bis und mit dem 31. Mai nächsthin franko einzureichen an die Direktion der eidg. Bauten.

B e r n , den 15. Mai 1924.

Grabarbeiten für Kabellegungen, Über die Erd-, Maurer- und Kanallegungsarbeiten für die Kabelnetzerwelterung Basel pro 1924 wird Konkurrenz eröffnet.

Baulos I.

Basel-Ost und Klein-Basel,

Zoreskanäle Nr. 4 und 8.

Grabenlänge ca. 4800 m, in diversen Längen verteilt.

Grabentiefe 70--80 cm.

Baulos n.

Basel-West.

Durchschnittliche

Zoreskanäle Nr. 4 und 8.

Grabenlänge ca. 6600 m, in diversen Längen verteilt. Durchschnittliche Grabentiefe 70--80 cm.

Pläne und Bedingungen sind beim Telephonamt Basel, Rheinsprung 18, Zimmer Nr. 16, zur Einsicht aufgelegt. Daselbst können die Eingabeformulare nebst den Baubestimmungen und einschlägigen Zeichnungen gegen eine Hinterlage von Fr. 5 bezogen werden. Dieser Betrag wird bei Rückgabe der unbeschädigten Unterlagen zurückerstattet.

Übernahmsofferten sind verschlossen und mit der Aufschrift ,,Angebot für Grabarbeiten Basel" versehen bis 31. Mai 1924 einzusenden an das Telephonamt Basel.

Stellenausschreibungen.

Dienstabteilung urd Anmeldestelle

Vakante Stelle

Zolldepartement Revisionsgehilfe CZollverwaltung), bei der ZollZolldirektion In direktion in Basel Basel

Erfordernisse

An-

Beungssoldung meld terrain

Gehilfe I. Klasse gemäss 3700 Art. 16 der Verordnung bis über die Organisation 4500 der Zollverwaltung vom 12. Juni 1911

81. Mai 1924

(2.)-

344 Dienststellung und Anmeldestelle

Vakante Stelle

Zolldepartement Kanzleisekret&r bei der Zolldirektion in Schaffhauseu

(Zollverwaltung), Zolldirektion In Schaffhausen

£olldepartement Vorstand des Hauptzollamtes Vallorbe-Bhf.

(Zollverwaltung), Zolldlrektlon In Lausanne

Erfordernisse

Besoldung

Kenntnis des Zolldienstes, sowie der Kanzleiarbeiten

3700 bis 4800

Anmeldungstermln

31. Mai 1924

(2.).

Umfassende Kenntnis des Zolldienstes

4200 bis 5600

31. Mai 1924

(2.).

Bundesgericht,

Deutscher 3. Juni Umfassende juristische *) Bundesgerichts- Bildung, Gerichts- oder 1924 Bundesgerichte schreiber Anwaltspraxis. Deutsche Muttersprache, Beherrschung d. Französischen, Kenntnis d. Italienischen (2.).

*) Fr. 8500 bis 11,000, zuzüglich die gesetzlichen Teuerungszulagen, die zurzeit Fr, 4912 bis 6000 betragen.

Präsident des

Kenntnis der deutschen 31. Mai ) und französischen, 1924 Ganeraldlrektlon für den Werk- event. der italienischen stättendienst beim Sprache. Gewandtheit im Rechnen Obermaschineuingemeur in Bern (2.)) Fr. 1800 bis 2900, bzw. Fr. 2200 bis 3600, nebst den gesetzlichen Teuerungszulagen.

Bureaugehilfe

Schweiz.

Bundesbahnen, III. eveut H. Kl.

Schweiz.

'

Juristischer

Abgeschlossene juristische

Bundesbahnen. ' Beamter bei der Hochschulbildung und

4600 bis 6600

YerwaltUDgs- wenn möglich Anwaltsnebst oder Gerichtspraxis.

abteilung des Beherrschung der deut- dengesstzl.

Kreises 11, Sektion für das schen Sprache. Kenntnis Teuerungsder italienischen und zulagen Rechtswesen, französischen Sprache in Luzern erwünscht Dienstantritt sobald als möglich.

Kreisdirektion II In Luzern

31. Mai 1924

(l-)

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Wettbewerb- und Stellenausschreibungen, sowie Anzeigen.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1924

Année Anno Band

2

Volume Volume Heft

21

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

21.05.1924

Date Data Seite

342-344

Page Pagina Ref. No

10 029 051

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.