323 # S T #

1858

Botschaft des

Bandesrates an die Bundesversammlung betreffend die Genehmigung der Geschäftsführung und der Rechnungen der schweizerischen Bundesbahnen für das Jahr 1923.

(Vom 16. Mai 1924.)

Der Verwaltungsrat der schweizerischen Bundesbahnen hat mit Bericht und Antrag vom 28. April die Jahresrechnung und den Bericht der Generaldirektion über die Geschäftsführung für das Jahr 1923 zur Genehmigung vorgelegt.

Wir beehren uns, Ihnen diese Vorlagen mit folgenden Bemerkungen zu unterbreiten:

Baurechnung.

Die für Bauzwecke ausgegebenen Summen sind in der nachstehenden Tabelle zusammengestellt. Daneben sind auch die im Bauvoranschlag 1928 enthaltenen Beträge, sowie die Ausgaben im Jahre 1922 angeführt.

Ausgaben Voranschlag Ausgaben im Jahre 1923 1923 im Jahre 1922 Fr.

Fr.

Fr.

  1. Bau neuer Linien.

Genfer Verbindungsbahn .

78,081 100,000 1,264 Simplontunnel II . . . .

-- -- 795,685 Surbtalbahn -- --

B. Neu- und Ergänzungsbauten.

Einführung der elektrischen Zugförderung 85,765,970

47,884,640

44,919,546

Übertrag 35,844,051

47,484,640

45,716,495

324

Fr.

Übertrag 35,844,061 I. Allgemeine Kosten und II. Bahnanlagen. feste Einrichtungen.

Zentralverwaltung . .

191,916 Kreis I.

2,689,018 Kreis H 9,425,686 5,268,283 Kreis III 803,861 Kreis IV 8 424,986 Kreis V III. Eollmaterial . . . . 18,925,101 TV. Mobiliar und Gerät435,226 schaften 474,011 V. Hilfsbetriebe . . .

Fr.

47,484,640

Fr.

45,716,495

180,000 2769000 7 654 000 6,700,000 1 599,000 3 399 600 22,450,000

5 526 881 10 618 887 8 091,202 3 261,195 5 967 661 28,965,625

509,000 686,200

497,066 1,760,562

. . .

82,427,089 8,950,115

98,281,440 5,588,000

105,400,074 (8,907,989)

Zusammen für Bahnbauten

91,377,204

98,819,440

105,400,074

Notstandsarbeiten.

Im Jahre 1922 sind die Aufwendungen für Notstandsarbeiten, in den einzelnen Posten inbegriffen.

Aus dieser Zusammenstellung ergibt sich, dass die Ausgaben, für Bauzwecke gegenüber dem Vorjahre abgenommen haben und auch um insgesamt Fr. 7,442,236 unter den Ansätzen des Voranschlages geblieben sind.

Die gesamten Baukosten der Bundesbahnen, die im Jahre 1910, nach der Verstaatlichung der 5 Hauptbahnen 1302 Millionen Franken erreichten, sind bis Ende 1928 infolge der Übernahme kleinerer Bahnen, des Ausbaues der Anlagen und der Aufwendungen für die Elektrifikation (865 Mili.) auf 2103 Millionen angestiegen.

Finanzielle Ergebnisse.

Diese sind aus den am Schlüsse der Botschaft beigegebenen Auszügen aus der Betriebsrechnung und der Gewinn- und Verlustrechnung ersichtlich. Wir lassen zu den einzelnen ^Rechnungen die üblichen Erläuterungen und Vergleichungen mit den Ergebnissen früherer Jahre folgen.

Betriebsrechnung.

Die Betriebseinnahmen für 1928 stellen sich gegenüber denjenigen früherer Jahre wie folgt;

325 1923

von Beisenden 127,2 von Gepäck 11,2 von Tieren 6,4 von Gütern 196,,, von Poststücken 6,5 Verschiedene Einnahmen . . . . 19,B Zusammen 367,7

1922

in Millionen 121^ 10,9 6,s 181,7 5,!

18,9 844,2

1921

1913

Franken 124,8 84,6 ll,a 8,s 5,4 2,9 184,9 105,7 5,2 2,3 22,,, 8,9 35S,9

212,,.

{Voranschlagssummen 352^ 412,6 485,4 208,2) Auf l Bahnkilometer entfallen Fr. 124,981 117,000 122,822 76,491 Die reinen Betriebskosten, d. h. die Aufwendungen ohne die zu Lasten der Spezialfonds fallenden Erneuerungsausgaben, haben für die einzelnen Dienstzweige betragen: 1923

Allgemeine Verwaltung Unterhalt und Bewachung d. Bahn Stationsdienst und Zugsbegleitung Fahr- und Werkstättedienst . .

Verschiedene Ausgaben

1922 1921 1913 in Millionen Franken

7^ 31,6 95,7 98,2 17,8

7,2 34,4 101,0 144H 19,3

7,9 37,8 108,B 156,7 21,7

4,2 16,s 47,0 52,3 12,g

Zusammen 249,8

306,3

382,9

138^

oder auf l Bahnkilometer . .Fr.

84,892 104,108 115,520 48,015

Die reinen Betriebsüberschüsse stellen sich wie folgt: 1923

1922 1921 in Millionen Franken

1913

im ganzen 117,9 37,9 21,0 79,6 oder auf l Bahnkilometer . . Fr. 40,089 12,892 7,302 28,476 Der Betriebskoeffizient beträgt für die einzelnen Jahre: in Prozenten a, bei Einrechnung der reinen Betriebskosten. . .

68^, 89,,, 9451 62,6 b. bei Einschluss der aus den Spezialfonds bestrittenen Kosten, Geschäftsbericht S. B. B., Seite 96 . . . .

70,g 91,± 96,6 66,9 Diese Zahlen zeigen, dass im Jahre 1923 eine wesentliche Verbesserung der Betriebsrechnung eingetreten ist, und zwar sowohl infolge einer Zunahme der Einnahmen als auch namentlich eines erheblichen Rückganges der Ausgaben.

326 Wie sich aus der Zusammenstellung der Einnahmen ergibt, haben mit Ausnahme des Tierverkehrs alle Transportarten gegenüber 1922 einen Mehrertrag geliefert. Bei den Einnahmen aus dem.

Personenverkehr beträgt die Zunahme 6 Millionen und bei denjenigen aus dem Güterverkehr 15, 2 Millionen Franken. Die gesamten Transporteinnahmen betragen 22,2 Millionen Franken mehr als im Jahre 1922 und stellen sich um 15,« Millionen Franken höher als im Voranschlag für 1928 vorausgesehen war. Das Ergebnis ist der erfreulichen Verkehrszunahme zu. verdanken, die sich mit der allmählichen Besserung der allgemeinen Wirtschaftslage eingestellt hat.

Die Ausgaben konnten auf allen Kapiteln vermindert werden.

Gegenüber 1922 ergibt sich eine gesamte Minderausgabe von 56,& Millionen Franken oder 18,5 %. Die Einsparungen auf den einzelnen Rubriken sind aus der Betriebsrechnung zu ersehen. Sie sind dem Eückgang des Peronalbestandes und insbesondere der Verminderungdes Aufwandes für den Material- und Kraftverbrauch zur Förderung der Züge zu verdanken. Die Kohlenkosten beliefen sich auf 26,8 Millionen gegen 71,7 Millionen Franken im Jahre 1922.

Die Fahrleistungen betrugen: mit Dampflokomotiven mit elektr. Lokom.

im ganzen km km km 1928 29,068,449 5,956,850 35,020,299 1922 27,822,688 4,427,031 32,249,714 1921 27,554,145 2,385,562 29,939,707 Von 1922 auf 1928 erreicht die Zunahme.der Fahrleistungen.

8, 6 %; von 1921 auf 1922 befolg sie 7,7 %.

Der Personalbestand hat eine weitere Verminderung um 1565 Köpfe erfahren. Es waren im Jahresdurchschnitt beschäftigt: 1923

1922

Festangestelltes Personal Tag- und Stundenlohnarbeiter

27,416 6,648

27,412 7,742

Total Verwaltung und Betrieb Personal für mit betriebene Linien und den Bau

34,064 1,244

85,154 1,719

Gesamtbestand

35,308

36,873

Der im Jahre 1923 erzielte E i n n a h m e n ü b e r s c h u s s beträgt ungefähr das Dreifache des Überschusses vom Jahre 1922. Infolge dieser ausserordentlichen Zunahme ist das seit Jahren gestörte Gleichgewicht im Haushalte der Bundesbahnen für einmal wieder erreicht. Im Interesse unseres Landeskredites muss alles aufgeboten werden, es zu erhalten und die in der Krisenzeit aufgelaufenen Fehlbeträge so rasch als möglich abzutragen. Soweit es mit

327 dieser Forderung irgendwie vereinbar ist, wird nun auch darauf Bedacht genommen werden müssen, den bisherigen Maßnahmen auf dem Gebiete des Taxabbaues weitere folgen zu lassen und damit einem Postulate, das wenigstens zum Teil als gerechtfertigt anerkannt werden muss, zu entsprechen.

Gewinn- und Verlustrechnung.

Der beigedruckte Auszug aus der Rechnung gibt Aufschluss über die einzelnen Posten.

Die Einnahmen erreichen 124,2 Millionen Franken gegenüber 75,9 Millionen im Vorjahr. Der Mehrbetrag ißt in der Hauptsacheder schon erwähnten Erhöhung des Betriebseinnahmenüberschusses.

zuzuschreiben.

Die Ausgabe n stellen sich mit Einschluss einer ausserordentlichen Abschreibung beim Posten « Zu tilgende Verwendungen » (Anleihenskosten) im Betrage von 2,8 Millionen franken insgesamt auf 120,5 Millionen Franken gegen 121,5 im Jahr 1922.

Als Einnahmenüberschuss vorbleiben 3,, Millionen. Das Jahr 1922 schloas mit45,5" Millionen Defizit ab. Im Voranschlag für 1928 war mit einem Ausfall von 25,o Millionen gerechnet. Die Verbesserung des Abschlusses des Jahres 1923 beträgt somit gegenüber" 192249,2a Millionen Franken oder 1085] % und gegenüber dem Voranschlag 28,, Millionen Fr. oder 114,, %.

Der Gewinnsaldo von 3,7 Millionen Franken ist zu einer ersten Abschreibung auf dem im Konto der zu tilgenden Verwendungen eingestellten «Kriegsdefizit» verwendet worden. Dieses setzte sich zusammen aus den Fehlbeträgen auf Ende 1920, 1921 und 1922 von insgesamt 210,, Millionen Franken. Auf Ende 1923 verbleibt noch ein Bestand von 207 Millionen.

Kapitalbeschaffung.

Diese vollzog sich folgendermassen: Ausgabe des Anleihens S. B. B. vom April 1923, 4% Fr. 120,000,000 Darlehen der Lebensversicherungs- und Kentenanstalt in Zürich » 75,000,000 Ausgabe von Depotscheinen S. B. B. 5 % zugunsten der Pensions- und Hilfskasse . . . . » 900,000 Das neue Kapital diente hauptsächlich zur Rückzahlung fällig gewordener Anleihen, zur Verminderung der Schatzscheinschuld bei der Nationalbank und zur Bestreitung der Baukosten.

328

Bilanz.

Den im Anhang enthaltenen Bilanzziffern fügen wir folgendes bei.

In den Aktiven ist das Baukonto infolge Belastung mit den Kosten fertiggestellter Arbeiten um 125,8 Millionen Pranken gestiegen.

Die Verwendungen auf unvollendete Bauobjekte machen aus dem gleichen Grunde 44 Millionen weniger äug als im Jahr 1922. Bei den zu tilgenden Verwendungen ist trotz der Abtragung von 9,9 Millionen gegenüber 1922 eine Vermehrung von 56,4 Millionen zu verzeichnen. Sie ist entstanden durch neue Finanzunkosten und durch die Übertragung des 45,5 Millionen betragenden Defizits aus der Gewinn- und Verlustrechnung von 1922.

Unter den Passiven hat das Konto der Anleihen eine Zunahme von zirka 130 Millionen erfahren. Demgegenüber sind die schwebenden Schulden infolge von Rückzahlungen an die Nationalbank um 80,3 Millionen geringer als zu Ende des Vorjahres. Der Betrag des getilgten Schuldkapitals erhöhte sich um die gesetzliche Jahresquote von 3,5 Millionen.

Pensions-, Hilfs- und Krankenkasse.

Die Pensions- und Hilfskasse hatte auf Ende 1928 folgende .Bestände an versicherten Personen und Lohnsummen: Ende 1923 Ende 1923

Veränderung seit 1922

Versicherte Aktive pensionierte Invalide Pensionierte Witwen und Waisen . .

88,908 -- 787 6,875 -(558 6,404 + 326 Fr.

Fr.

Versicherte Jahresverdienste 160,262,203 -- 5,788,779 Jahrespension der Invaliden 22,336,783 + 1,641,985 Jahrespension der Witwen und Waisen 6,038,070 + 867,443 Die versicherungstechnische Bilanz wird seit 1922 nach den neuen, den Erfahrungen bei den S. B. B. entsprechenden statistischen Grundlagen und auf Grund eines erhöhten Zinsfusses von 5 % berechnet. Auf Ende 1928 weist sie auf: Aktiven.

"Wertbestände Guthaben Erforderliche Erhöhung der Reserven

,, r r.

232,627,137 76,159 340,638,670 Total 573,341,966

329

Passiven.

^

Erforderliches Deckungskapital für Aktive, Pensionierte und Hinterlassene 572,887,850 Guthaben der Spareinleger 205,588 Unterstützungsfonds 291,226 Sonstige Verpflichtungen 7,302 Total

573,841,966

Die Krankenkasse zahlte Ende 1923 17,101 Versicherte gegen 17,708 im Vorjahr. Der Kuckgang ist auf die Verminderung des Personalbestandes zurückzufuhren.

Schlussbemerkungen und Antrag.

Wir hegen mit dem Verwaltungsrate die Hoffnung, dass die neugeschaffene Organisation und die allmähliche Gesundung des wirtschaftlichen Lebens im In- und Auslande die Bundesbahnen nach und nach wieder zur dauernden Prosperität führen werde, und stellen Ihnen den Antrag: Es sei dem vom Verwaltungsrate der Bundesbahnen am 28. April 1924 vorgelegten, hier beigedruckten Beschlussesentwurfe zuzustimmen.

Bern, den 16 Mai 1924.

Im Namen des Schweiz. Bundesrates, Der Bundespräsident: Chuard Der Bundeskanzler:

Steiger.

Beilagen: Bundesbeschluss-Entwurf.

Auszug aus den Rechnungen und der Bilanz für 1923.

Bundesblatt. 76. Jahrg. Bd. II.

23

330

(Entwurf.)

Bindesbeschluss betreffend

die Genehmigung der Jahresrechnung und des Geschäftsberichtes der schweizerischen Bundesbahnen für das Jahr 1923.

Die Bundesversammlung der schweizerischen Eidgenossenschaft, nach Einsicht 1. des Berichtes der Generaldirektion der schweizerischen Bundesbahnen vorn 12. April 1924, 2. des Berichtes und Antrages des Verwaltungsrates vom 28. April an den Bundesrat zuhanden dei Bundesversammlung und 3. der Botschaft des Bundesrates vom 16. Mai 1924, beschliesst: I. Die Rechnungen des Jahres zember 1923 der Verwaltung der werden genehmigt.

II. Die Geschäftsführung der Bundesbahnen im Jahre 1923 wird

1923 und die Bilanz auf 31. Deschweizerischen Bundesbahnen Verwaltung derschweizerischen« genehmigt.

331

Auszug aus den

Rechnungen und der Bilanz der schweizerischen Bundesbahnen für das Jahr 1923.

Baurechnung.

Bestand auf 31. Dezembe r 1922

Bau der Bahn.

I. Allgemeine Kosten .

II. Bahnanlage und feste Einrichtungen: a. Erwerb von Grund und Rechten , .

b. Unterbau . . . .

c . Oberbau . . . .

d. Hochbau und mechanische Einrichtungen e. Einrichtungen für die elektrische Zugförderung . .

/. Telegraph, Signale und Sicherungsanlagen III. Rollmaterial. . . .

IV. Mobiliar und Gerätschaften V. HiHsbetriebe (Materialverwaitung, Werkstätten, Kraftwerke) .

Fr.

CtB.

Vermehrun 9 pro 1923 Fr.

Cts

Bestand aut 31. Dezembe r 1923 Fr.

Ots.

163,806,638 18

3,990,020 29

167,796,658 47

168,533,072 18 571,259,433 29 181,578,421 10

5,763,109 03 13,480,640 36 2,949,156 15

174,296,781 21 584,740,073 65 184,527,577 25

167,369,015 49

1,745,244 31

169,114,259 80

26,930,299 37

20,110,530 50

47,040,829 87

47,337,744 51 370,953,141 11

6,860,031 14 13,630,741 01

54,197,775 65 384,583,882 12

17,526,265 02

745,888 90

18,272,153 92

77,247,728 72

56,562,620 70

133,810,349 42

Total Baukonto 1,792,542,358 97 125,837,982 39 1,918,380,341 36

Verwendungen auf Nebengeschäfte (Dampfschiffe etc.). .

1,046,640 80 -- 68,854 75

1,577,786 05

Gesamttotal 1,794,188,999 77 125,769,127 64 1,919,958,127 41

332

Betriebsrechnung für das Jahr 1923.

Rechnung

Voranschlag

1922

1923

Fr.

Fr.

Rechnung 1923

Betriebseinnahmen.

Fr.

Cts

121,130,924 125,000,000 199,117,542 202,400,000 0,114,351

I. Aus dem Personenverkehr . . 127,163,161 19 II. Aus dem Gepäck-, Tier- und Güterverkehr 214,472,580 W 5,200,000 III. Aus dem Postverkehr . . . . 6,530,811 55

Total der Transporteinnahmen 348,166,553 16 325,362,817 332,600,000 19,527,632 73 18,852,633 19,644,620 IV. Verschiedene Einnahmen . . .

344,215,450 352,244,620

Total der Betriebseinnahmen 367,694,185 89

Betriebsausgaben.

I. Allgemeine Verwaltung 6 767 452 629 483

6740400 A . Personalkosten . . . .

628 900

6 637 844 80 629 310 30

7,396,935

7,369,300 Total I. Allgemeine Verwaltung. .

7,267,155 10

II. Unterhalt und Bewachung der Bahn.

11 212 535 11 886 910 907 400 865 399 23,256,513 23,018,700 C. Unterhalt und Erneuerung der Bahnanlagen .

. . .

10 148 822 4?, 859,293 7fi

22 735,904 43

Total II. Unterhalt und Bewachung 33 744,020 60

35 334 447 35 813 010

III. Stationsdienst und Zugsbegleitung.

98 589 328 100 292 040 A. Personalkosten 4 637 601 4 753 000 B Nebenkosten

93,742,886 64 4,673,780 99

Total III. Stationsdienst und Zugs103 226 929 105 045 040

98,416,667 R3

333 Rechnung

1922 Fr

Voranschlag

Rechnung

1923 Fr.

1923 IV. Fahr- u. Werkstättedienst.

35,078,581 34,775,200 A. Personalkosten 1,086,266 1,198,100 77,825,882 39,592,200 C. Material- und Kraftverbrauoh des Roltaiaterials 567,510 495,600 D. Unterhalt und Erneuerung der mechanischen und elektrischen Einrichtungen 34,260,993 37,367,000 E. Unterhalt und Erneuerung des

Fr.

Cts.

33,093,818 05 1 090 34176 36 989 686

601 941 1fi 33 402 013 52

148,820,232 113,428,100 Total rV.Fahr-undWerkstättedienst 105,177,800 79 V. Verschiedene Ausgaben.

2 706,541

4 428 400

2 302 868 76

B. Verlust auf Hilfsbetrieben . , .

17,189,173 17,545,270 C. Sonstige Ausgaben

15 685 328 43

19,895,714

17,988,192 19

21,973,670 Total V. Verschiedene Ausgaben . .

Zusammenzug der Ausgaben,

7,396,935 7,369,800 35,334,447 35,813,010

I. Allgemeine Verwaltung. . . .

7,267,155 10 II. Unterhalt und Bewachung der Bahn 33,744,020 fiO 103,226,929 105,045,040 III. Stationsdienst u. Zugsbegleitung 98,416,667 63 148,820,232 113,428,100 IV. Fahr- und Werkstöttedienst . 105,177,800 79 19,895,714 21,973,670 V. Verschiedene Ausgaben. . . . 17,988,192 19 814,674,257 283,629;120

Total 262,593,836 31

+ 4,849,487 + 2,800,000 Bauausgaben zu Lasten der Betriebs-

+ 4 158 895i*>

-- 5,810,877 -12,459,400 Mehreinnahmen für Gemeinschaftsbahnhöfe und Betrieb anderer -- 6 505 894 W

313,712,867 273,969,720

Total der Betriebsausgaben 260,246,836 92

334 Rechnung 1922

Voranschlag 1923

Fr.

FI.

Rechnung 1923 Rechnungsabschluss.

344,215,450 352,244,020 Total der Betriebseinnahmen . . .

Fr.

et».

367,694,185 89

Total der Betriebsausgaben: 313,712,867 273,909,720 mit den Kosten zu Lasten der Spezialionds . . . . . . . . . . 260,246,836 99 306,287,299 263,337,720 ohne die Kosten zu Lasten der 249,753,089 97 Spezialfonds Überschuss der Einnahmen.

30,502,588 78,274,900 mit den Kosten zu Lasten der Spezialionds . . .

. . .

97,928,151 88,906,900 ohne die Kosten zu Lasten der Spezialfonds

107,447,348 17 117,941 ,095 92

335

Gewinn- und Verlustrechnung für das Jahr 1923.

Rechnung 1922

Voranschlag 1923

Fr.

-ST.

Recfiriung 1923

Einnahmen.

Fr

Cts

30,502,583 78,274,900 1. Übersohuss der Betriebseinnah107,447,348 97 5,353,874

3,668,000 2. Zinsen für die zu Neubauten ver-

2,558,052

1,270,000 3. Ertrag der Wertbestände und Guthaben 6,600 4, Rohertrag der Nebengeschäfte .

10,632,000 5. Zuschüsse aus den Spezialfonds 17,000 6. Betriebssubventionen 7. Sonstige Einnahmen: a. Naohvergutung für Militär-

4,175,479 39 2,373 7,520,767 16,220 30,000,060 1,963

5,000

6. Verschiedenes

1,923,886 94 4,761 85 10,614,436 53 16,665

3,942 --

75,955,832 98,878,500 Total der Einnahmen des Jahres 124,186,519 98

Ausgaben.

47,000

47,000 1. Entschädigung für gepachtete 47,000 Bahnstrecken 85,771,426 89,767,000 2. Verzinsung der festen Anleihen. 92,432,903 7,584,883 8,550,000 3. Verzinsung der schwebenden 3,163,812 Schulden 950,357 260,000 4. Finanzunkosten, Kursverluste 1,889,277 usw. . .

. . .

293,704 241,000 5. Verluste auf dem Betrieb von 65,964 Nebengesohäften 5,866,242 7,187,100 6. Tilgungen und Abschreibungen .

9,726,957 10,055,214 11,224,800 7. Einlagen in die Spezialfonds . . 11,522,104 8. Sonstige Ausgaben: a. Pur Verzinsung und Tilgung des Defizits der Pensions- und 1,500,000 1,500,000 1,500,000 Hilfekasse 9,400,687 137,600 148,012 6. Verschiedenes 121,469,512 118,914,500 Total der Ausgaben des Jahres 120,495,532 [-45,518,680 -26,041,000 Jahressaldo .

. .

+ 3,690,987

68 39 14 13 96 99

17 46 59

336

Bilanz auf 31. Dezember 1923.

Rechnung 1923

Rechnung 1922 Fr.

1 792 542 359 113,917,356 229 041 368

1,646,641 193 500 352 140 841 493 45,513,680

Fr.

Aktiven,

I. Anlagekonto: a Baukonto der Bahn . . . . . 1,918 380,341 b, Überechuss des Buckkaufpreises über 113,917,355 die Anlägokosten 184,988,058 II. Unvollendete Bauobjekt«1 III. Verwendungen auf Nebengeschäfte . .

1,577,786 249,931,311 IV Zu tilgende Verwendungen 102,248,712 V Wertbestände und Guthaben . . . .

VI. Paesivsaldo der Gewinn- und Verlustrech-

2 51 7 003 249 Total der Aktiven . . .

Cte

3fi

77 fi1 05 9,1

35

. . . . 2 671 043 565 35

Passiven.

I 2 153 564 772 37 819 017 II 280 469 815 III IV.

86 926 814 4,001,460 4,221.371

Feste Anleinen . . , , , . . . . . 2,283,549,321 84 41,278,607 40 Getilgtes Schuldkapital . . . .

150,158,322 50 Schwebende Schulden Spezialfonds : b. Versicherungsfonds gegen Feuerschaden e. Fonds zur Deckung von Unfallrenten

2.517,003,249 Total der Passiven

87,064,903 91 4,413,128 38 4,579,281 30 2,571.043,565 35

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Botschaft des Bundesrates an die Bundesversammlung betreffend die Genehmigung der Geschäftsführung und der Rechnungen der schweizerischen Bundesbahnen für das Jahr 1923. (Vom 16. Mai 1924.)

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1924

Année Anno Band

2

Volume Volume Heft

21

Cahier Numero Geschäftsnummer

1858

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

21.05.1924

Date Data Seite

323-336

Page Pagina Ref. No

10 029 048

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.