174

# S T #

Konkurrenz- und Stellen-Ausschreibungen, sowie Inserate.

Ausschreibung von Bestandteilen für das neue Artilleriematerial.

Es wird hiermit über die Lieferung nachverzeichneter Bestandteile Konkurrenz eröffnet.

Inländische Firmen, welche sich um Lieferungen zu bewerben gedenken, wollen sich für die nötigen Formulare, Zeichnungen und Vorschriften an die unterzeichnete Direktion wenden, unter gleichzeitiger Bezeichnung der Gruppen, unter denen die sie interessierenden Stücke angeführt sind. Die Muster können in der eidg. Konstruktionswerkstätte eingesehen werden.

Firmen, welche nicht selbst fabrizieren, werden nicht berücksichtigt.

Mit Zwischenhändlern kann nicht verkehrt werden.

Für die Gruppen F, H, K, S, N und P ist von jedem Konkurrenten gleichzeitig mit der Offerte in besonderer Verpackung ein aus dem vorgeschriebenen Material in seinen Werkstätten angefertigtes schwieriges Stück (als solche gelten die mit * bezeichneten) der von ihm offerierten Gegenstände als Muster einzusenden, für die Gruppen X, Y, ZS, M von jedem Gegenstand ein Muster oder ein ähnliches Stück. Diese Muster sind auf Kosten des Konkurrenten zu erstellen. Der Stahl für Muster kann zum Preise von 50 .Cts. per kg. ab Tbun von der unterzeichneten Direktion bezogen werden.

' Mitteilungen oder Anfragen sind getrennt vom Angebot und für jede Gruppe auf separatem Brief einzusenden.

Die Lieferungen haben ratenweise von Mitte April 1904 bis Oktober 1905 zu erfolgen.

Die Angebote sind verschlossen und mit der Aufschrift ,,Lieferungsangebot" franko bis zum 6. Februar 1904 an unterzeichnete Direktion einzureichen.

175 Gruppe "

Kontro

"" nummer

Gegenstand B

Anzahl

Schmiedestücke.

F ,, ,, ,, ,, ,, ,, H ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, K ,, ,, ,, ,, ,, S ,, ,, ,,

32 46 47 48 50 *56 68 70 79 106 112 112« 113 114 133 *134 140 151 506 93 *139 147 155 160 161 507 510 *513 513a 521

Wirbelringe, groß ,, klein Hemmschuhhaken, äußere . . .

,, innere . . .

Kloben für Deichselstütze . . .

Zughaken Hemmschuhkettering Öscnschrauben Handgriffe Kettenösen auf Panzerklappe . .

Aufhängezapfea für Wagenwiude..

,, ,, · Schließhaken Drehzapfen zu Schließhaken . .

Führungsblatt m i t Bolzen . . .

Anstoßsupport zu Bremsspindel .

Hängtaschen zu Bremshebel. . .

Briden zu Bremshakeu Kretzringstollen l'anzerblechhalter Drehsupport mit Mutter . . . .

Support für Tragwinkel Drehzapfen für Kettenräder . . .

Führnngsauge dazu Führungsbügel dazu Hemmschuhgelenk Hemmkettenhaken Notdeichselhügel ,, Kampierpfahlspitzen

.

.

.

.

.

.

.

.

: .

2470 Stück 950 ,, 1900 ,, 950,, 1900 ,, 1900 ,, 710 ,, 1420 r 1660 ,, 1420 ,, 710 ,, 710 ,, 710 ,, 710 ,, 710 ,, 710 ,, 710 ,, 1420 ,, 6500 ,, 1420 ,, 710 ,, 1420 ,, 710 ,, 710 ,, 710 ,, 950 ,, 950 ,, 250 ,, 250 ,, 1700 ,,

nach Zeichnung.

,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ., ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,,

Blechbestandteile.

N ,, ,, ,, ,, ,, P ,, ,, ,,

29 Deichselbrille 34 Deichselnagelschilde 51 Teller für Deichselstütze 51a ,, ,, Protzstütze 104 Laternenträger *164 Gehäuse für Kettenrad 57« Fußtrittbleche 576 ,, *98 Beiltaschen 101 Schaufelschlaui'eu 116 Schutzbleche für Klapptiiv

1200 ,, ,, 2400 ,, ,, 950 ,, ,, 950 ,, ,, 710 ,, ,, 710 ,, ,, 710 Paar ,, 950 ,, ,, 950 Stück ,, 950 ,, ,, . . . . 1650 ,, ,,

,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,,

Werkzeuge.

M ,, ,, ,, - T

517 518 519 531 532

Beile Schaufeln Pickelhauen Beißzangen Englische Schlüssel

1200 1100 1100 1000 1100

,, ,, ,, ,, ,,

,, ,, ,, ,, ,,

,, ,, · ,, ,, ,,

176 Gruppe "

Kontro

"~ nummer

Gegenstand =

Anzahl

Ketten.

BZ ,, ,, » ,, ,, ,, ,,

31 45 53 75 111 115 509 522o

Rückhaltketten Ketten für Protzhakenschlilssel Aufhängketten Schließketten mit T-Stück . .

Ketten für Panzerklappe Schließketten m i t T-Stück . .

Hemmketten mit Wirbelring .

Hafersackketten (verzinnt) . .

V X ,, ,, Y ,, Z .,, ZS ,, ,,

512 524 526 529 515 516 522 523 537 638 539 540 641 542

Ausrüstung.

Wagenwinden Schmierbüchsen (ohne Anstrich) . .

Wagenlaternen (ohne Glimmerscheibe) Handlaternen Deichselträgerriemen Tornisterriemen Hafersäcke Wassereimer aus Segeltuch . ...

Kranzseile Stricke 8 X 1500 mm ,, 10 X 3000 ,, ,, 12 X 4200 ,, Zugseile 12 x 4000 mm Kampierseile 16 X 7000 mm

,, ,,

2600 Stück . . 1000 ,, 2000 ,, . . 3500 ,, 750 ,, . . 750 ,, . . 1200 ,, . . 2300 ,,

nach Zeichnung, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,,

150 Stück 1100 ,, 880 ,, 1100 ,, 2000 ,, 7000 Paar 1100 Stück 1100 ,, 800 ,, 2000 ,, 2000 ,, 2000 ,, 600 ,, 1500 ,,

nach Muster, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,,

T h u n , den 11. Januar 1904.

Direktion der eidg. Konstruktionswerkstätte.

Ausschreibung von Postlehrlingsstellen.

Die schweizerische Postverwaltung bedarf einer Anzahl neuer Postlehrlinge.

Schweizerbürger können ihre Anmeldung schriftlich bis spätestens den 1. Februar 1904 einer der Kreispostdirektionen in Genf, Lausanne, Bern, Neuenburg, Basel, Aarau, Luzern, Zürich, St. Gallen, Chur oder Bei lenz einreichen.

Die Bewerber müssen wenigstens 16 und dürfen höchstens 25 Jahre alt sein. Der Anmeldung, welche eine kurze Lebensbeschreibung und genaue Adresse des Bewerbers enthalten soll, sind beizulegen: a. der Geburts- oder Heimatschein ; b. ein Sittenzeugnis; c. Zeugnisse über den bisherigen Bildungsgang.

Die Kandidaten haben in ihrer Anmeldung anzugeben, bei welchem Arzte sie sich in bezug auf ihre gesundheitlichen Verhältnisse zu unter«

177 suchen lassen wünschen, worauf die Kreispostdirektion jenem Arzte das postamtliche Formular für das Arztzeugnis übermitteln wird.

Außerdem haben sich die Bewerber später bei einer Amtsstelle, welche ihnen von der Kreispostdirektion bezeichnet wird, persönlich vorzustellen.

Allfällige Adreßänderungen sind der Kreispostdirektion, bei welcher sich der Bewerber angemeldet hat, mitzuteilen.

Verlangt wird unter anderem die Kenntnis wenigstens zweier Nationalsprachen.

Mit Rücksicht auf die bestehenden dienstlichen Verhältnisse können weibliche Bewerber auch diesmal nicht berücksichtigt werden.

Betreffend den Ort der Verwendung, sowie den Zeitpunkt des Dienstantrittes der neuen Lehrlinge behält sich die Postverwaltung vollkommen freie Hand vor.

Weitere Auskunft erteilen sämtliche Kreispostdirektionen.

B e r n , den 4. Januar 1904.

[3..].

Schweiz. Oberpostdirektion.

Lieferung von Brot, Fleisch und Fourage.

Für die Militärschulen und Kurse werden hiermit pro 1904 folgende Lieferungen ausgeschrieben : Auf den Watt'enplätzen : a. Colombier, Basel, St. Gallen, Herisau und Chur : Brot, Fleisch, Hafer, Heu und Stroh.

b. Luzern: Brot, Fleisch, Heu und Stroh.

c. Bière, Lausanne, Brugg, Frauenfeld und Wallensladt: Brot und Fleisch.

d. Andermatt: Fleisch.

Mit dem Lieferungsvertrag um Brot für den Waffenplatz Luzern wird ein Backvertrag verbunden; außer dem Brotpreise ist in der Eingabe daher auch der geforderte Backlohn für 100 kg. Mehl anzugeben.

Die Lieferungsvorschriften vom 15. Dezember 1902 können bei unterzeichneter Amtsstelle bezogen werden.

Die Angebote sind versiegelt und mit der Aufschrift: ,,Angebot für Brot, Fleisch oder Fourage" bis zum 28. Januar 1904 franko einzureichen an das £idg. Oberkriegskommissariat.

B e r n , den 8. Januar 1904.

Ausschreibung von Bauarbeiten.

Die Schreinerarbeiten für das neue Postgebäude in Chur werden hiermit zur Konkurrenz ausgeschrieben.

178 Zeichnungen, Bedingungen und Angebotformulare sind bei der Bauleitung im neuen Postgebäude in Chur zur Einsicht aufgelegt.

Übernahmsofferten sind verschlossen unter der Aufschrift: ,,Angebot für Schreinerarbeiten Postgebäude Chur" bis und mit dem 26. Januar nächsthin franko an die unterzeichnete "Verwaltung einzureichen.

Die Subrnitteiiten werden eingeladen, der Eröffnung der Angebote, welche am 27. Januar 1904, vormittags 11 Uhr, im Zimmer Nr. 103. Bundeshaus Westbau, stattfinden wird, beizuwohnen.

B e r n , den 12. Januar 1904.

Die Direktion der eidg. Bauten.

Es wird hiermit Konkurrenz eröffnet für folgende Lieferungen zum neuen Postgebäude in Bern: a. der Fenster- und Türbeschläge, inkl. Anschlagen; 1). von schmiedeisernen Gittern und Treppengeländern; c. von eisernen Treppen, Klappladen und Rollladen; d. der Eisenkonstruktion der großen Glasvordächer im Hof.

Zeichnungen, Bedingungen, Muster und Angebotformulare sind vom 20.

bis 30. Januar nächsthin jeweüen von 9 bis 12 und 2 bis 4'/2 Uhr im Bureau der Bauleitung im 1. Stock des neuen Postgebäude.s in Bern zur Einsicht aufgelegt.

Übernahmsofferten sind verschlossen unter der Aufschrift: ,,Augebot für Postgebäude Bern" bis und mit 31. Januar nächsthin der unterzeichneten Verwaltung franko einzusenden.

Die Submittenten werden eingeladen, der Eröffnung der Angebote, welche am 1. Februar, vormittags 11 Uhr, im Zimmer Nr. 103, Bundeshaus Westbau, stattfinden wird, beizuwohnen.

B e r n , den 13. Januar 1904.

Die Direktion der eidg. Bauten.

Die Parkettarbeiten für das Gebäude der eidg. Landestopographie in Bern -werden hiermit zur Konkurrenz ausgeschrieben.

Pläne, Bedingungen und Angebotformulare sind bei der unterzeichneten Verwaltung (Bundeshaus Westbau, Zimmer Nr. 105) zur Einsicht aufgelegt.

Übernahmsofferten sind verschlossen unter der Aufschrift: ,,Angebot für Landestopographie" bis und mit dem 81. Januar nächsthin franko an die unterzeichnete Verwaltung einzureichen.

Die Submittenten werden eingeladen, der Eröffnung der Angebote, welche am 1. Februar 1904, vormittags 11 Uhr, im Zimmer Nr. 103, Bundeshaus Westbau, stattfinden wird, beizuwohnen.

B e r n , den 18. Januar 1904.

Die Direktion der eidg. Bauten.

179 Die Zimmer-, Spengler-, Holzzementbedachungs- und Dachdeckerarbeiten (Ur das Laboratoriumsgebäude der schweizerischen Versuchsanstalt für Obst-, Wein- und Gartenbau in Wädenswil werden hiermit zur Konkurrenz ausgeschrieben.

Pläne, Bedingungen und Angebotformulare sind im eidg. Baubureau in Zürich, Clausiusstraße 6, zur Einsicht aufgelegt.

Übernahmsofferten sind verschlossen unter der Aufschrift: ,,Augebot für Bauten in Wädenswil" bis und mit dem 31. Januar nächsthin franko an die unterzeichnete Verwaltung einzureichen.

Die Submittenten werden eingeladen, der Eröffnung der Angebote, welche am 1. Februar 1904, vormittags 11 Uhr, in» Zimmer Nr. 103, Bundeshaus Westbau, stattfinden wird, beizuwohnen.

B e r n , den 18. Januar 1904.

Die Direktion der eidg. Bauten.

Stellen-Ausschreibungen.

Vakante Stelle: .Erfordernisse :

Besoldung: Anmeldungstermin : Anmeldung an:

Bundeskanzlei.

Übersetzer ins Deutsche.

Die gründliche Kenntnis der. deutschen, der französischen und der italienischen Sprache ist absolut erforderlich, die des Englischen und des Spanischen erwünscht.

Fr. 4000 bis 5500.

6. Februar 1904.

Bundeskanzlei, unter Beilegung von Studienzeugnissen, sowie einer kurzen Lebensbeschreibung.

Departement des Innern.

Vize-Direktor des Schweiz. Landesmuseums in Zürich.

Erfordernisse : Gediegene allgemeine Bildung. Gründliche Kenntnisse im Gebiete der Altertümer, speziell der schweizerischen Archäologie.

Fr. 5000 bis 7000.

Besoldung : Anmeldungstermin : 23. Januar 1904.

Anmeldung an: Departement des Innern.

Vakante Stelle:

180

Justiz- und Polizeidepartement.

Eidg. Amt für geistiges Eigentum.

Technischer Experte II. Klasse.

Vakante Stelle: Erfordernisse : Gründliche maschinentechnische Hochschulbildung, eventuell auch elektrotechnische Bildung; einige Berufspraxis; Kenntnis der deutschen und französischen Sprache, eventuell auch Kenntnis der italienischen Sprache.

Besoldung: Fr. 4000 bis 5500.

Anmeldungstermin : 1. Februar 1904.

Anmeldung an: Amt für geistiges Eigentum.

Vakante Stelle: Erfordernisse : Besoldung : Anmeldungstermin: Anmeldung an:

Kanzlist II. Klasse.

Kenntnis der deutschen und französischen; Sprache; gute geläufige Handschrift; Fertigkeit im Maschinenschreiben.

Fr. 2000 bis 3500.

30. Januar 1904.

Amt für geistiges Eigentum in Bern.

Militilrdepartemeiit.

Vakante Stelle: Erfordernisse: Besoldung : Anmeldungstermin: Anmeldung an: Bemerkungen: Amtsantritt:

Ein Ingenieur II. Klasse der Abteilung für Landestopographie.

Technische Bildung ; spezielle Kenntnisse der geodätischen Arbeiten.

Fr. 4000 bis 5500.

  1. Februar 1904.

Militärdepartement.

Nähere Auskunft von der Abteilung für Landestopographie.

Wenn möglich am 1. April 1904.

181 Vakante Stelle: Erfordernisse : Besoldung: Anmeldungstermin : Anmeldung an:

Adjunkt des Verpflegungs- und Magazinbureaus des Oberkriegskommissariats.

Offizier. Kenntnis des. militärischen Rechnungs- und Verpflegswesens.

Fr. 4000 bis 5500.

31. Januar 1904.

Militärdepar tem ent.

Finanz- and Zolldepartement.

Vakante Stelle: Erfordernisse : Besoldung: Anmeldungstermin : Anmeldung an:

Zollverwaltung.

Kontrollgehülfe beim Hauptzollamt Basel Bad.

Bahn Post.

Gehülfe I. Klasse, gemäß Art. 3 des Bundesratsbeschlusses vom 11. März 1898.

Fr. 3500 bis 4000.

30. Januar 1904.

Zolldirektion Basel.

Gehülfenstellen

II. Klasse der Zollverwaltung.

Die im Laufe dieses Jahres zu besetzenden Gehülfenstellen II. Klasse bei der eidgenössischen Zollverwaltung werden hiermit zur freien Bewerbung ausgeschrieben.

Verlangt wird tüchtige allgemeine Bildung, geläufige schöne Handschrift, Gewandtheit im Rechnen, Kenntnis von mindestens zwei schweizerischen Landessprachen, körperliche Tauglichkeit, namentlich auch hinsichtlich Sehschärfe und Gehör, und guter Leumund. Den Vorzug erhalten solche Bewerber, welche höhere Mittelschulen (Gymnasien, Industrieschulen etc.) besucht haben, oder deren bisherige Betätigung auf merkantilen Gebieten besondere Eignung für den Zolldienst voraussetzen läßt.

Es können nur Schweizerbürger berücksichtigt werden, welche das handlungsfähige Alter erreicht, jedoch das 30. Altersjahr noch nicht überschritten und, wenn militärpflichtig, die Rekrutenschule bestanden haben.

Um sich über ihren Bildungsgrad auszuweisen, haben diejenigen Kandidaten, deren Anstellung in Frage kommen kann,

182 eine Prüfung zu bestehen. Die Abhaltung solcher Prüfungen richtet sich nach dem Personalbedarf.

Die Anstellung erfolgt zunächst probeweise auf 6 Monate mit Fr. 140 monatlicher Besoldung. Nach Absolvierung der Probezeit kann definitive Wahl durch den Bundesrat erfolgen, vorausgesetzt, daß Leistungen und Verhalten in jeder Hinsicht befriedigt haben, und daß nicht sonstige Gründe der Wahl entgegenstehen.

Die Zollverwaltung behält sich jedoch ausdrücklich vor, probe.weise angestellte Bewerber während oder nach Ablauf der Probezeit ohne weitere Entschädigung zu entlassen, wenn aus irgend einem Grunde die Eignung für den Zolldienst als nicht unbedingt vorhanden erachtet wird.

Der Anfangsgehalt bei definitiver Anstellung als Zollgehülfe II. Klasse beträgt Fr. 2000, mit gesetzlichem Maximum von Fr. 3500.Anmeldungen, in wenigstens zwei Landessprachen abgefaßt, und in Begleit der nötigen Befähigungsausweise, eines Leumundsund eines ärztlichen Gesundheitszeugnisses, sowie des Militärdienstbuchlems werden ohne bestimmten Anmeldungstermin jederzeit von der unterzeichneten Stelle entgegengenommen.

B e r n , den 12. Januar 1904.

Schweiz. Oberzolldirektion.

Post-, Telegraphen- und Zollstellen.

Die Bewerber müssen ihren Anmeldungen, welche s c h r i f t l i c h und f r a n k i e r t einzureichen sind, gute Leumundszeugnisse beizulegen im Falle sein; i'erner wird von ihnen gefordert, daß sie ihren N a m e n und außer dem Wohnorte auch den H e i m a t o r t , sowie das G e b u r t s j a h r deutlich angeben.

Wo der Betrag der Besoldung nicht angegeben ist, wird derselbe bei der Ernennung festgesetzt. Nähere Auskunft erteilt die für die Empfang«ahme der Anmeldungen bezeichnete Amtsstelle.

  1. Postcommis in Genf. Anmeldung bis zum 2. Februar 1904 bei der Kreispostdirektion in Genf.
  2. Postablagehalter, Briefträger und Bote in Lonay (Waadt). Anmeldung bis zum 2. Februar 1904 bei der Kreispostdirektion in Lausanne.
  3. Postcommis in Bern.

| Anmeldung bis zum 2. Febr.

} 1904 bei der Kreispostdirektion 4. Paketträger iu Bern.

j jn Bern.

18 5. Adjunkt der Kreispostdirektion Neuenburg.

Anmeldung bis zum 2. Febr.

1904 bei der Kreispostdirektion 6. Briefträger in Neuenburg.

in Neuenburg.

7. Postcommis in Pruntrut.

8. Drei Postcommis in Basel. Anmeldung bis zum 2. Februar 1904 bei der Kreispostdirektion in Basel.

9. Postcommis in Zürich. Anmeldung bis zum 2. Februar 1904 bei der Kreispostdirektion in Zürich.

10. Zwei Postcommis in Buchs-Batmhof.

Anmeldung bis zum 2. Febr.

1904 bei der Kreispostdirektion 11. Posthalter und Briefträger in Oberin St. Gallen.

iberg (Schwyz).

12. Briefträger in Chur.

13. Bureaudiener heim Hauptpostbureau Chur.

14. Dienstchef beim Postbureau DavosAnmeldung bis zum 2. Febr.

1904 bei der Kreispostdirektion Platz.

15. Briefträger und Packer in Davos- in Chur.

Platz.

16. Briefträger und Bureaudiener in St. Moritz-Dorf.

17. Bureaudiener und Packer bei der schweizerischen Messagerieagentur in Luino. Anmeldung bis zum 2. Februar 1904 bei der Kreispostdirektion in Bellinzona.

18. Telegraphist in Lausanne. Anmeldung bis zum 2. Februar 1904 bei der Telegrapheninspektion in Lausanne.

19. Zwei Telegraphisten in Zürich. Anmeldung bis zum 2. Februar 1904 bei der Telegrapheninspcktion in Zürich.

  1. Briefträger und Bote iu Le Lieu.

Anmeldung bis zum 26. Jan.

1904 bei der Kreispostdirektion 2. Bureaudiener und Packer beim in Lausanne.

Postbureau Payerue.

3. Postcommis in Burgdorf. Anmeldung bis zum 26. Januar 1904 bei der Kreispostdirektion in Bern.

4. Mandatträger in Neuenburg Bureaudiener und Packer beim Anmeldung bis zum 26. Jan.

Postbureau Locle.

1904 bei der Kreispostdirektion in Neuenburg.

6. Bote beim Postbureau St, Aubin (Neuenburg).

7. Posthalter in Langendorf (Solothurn). Anmeldung bis zum 26. Januar 1904 bei der Kreispostdirektion in Basel.

8. Briefträger in Reinach (Aargau). Anmeldung bis zum 26. Januar 1904 bei der Kreispostdirektion in Aarau.

184 9. Zwei Packer beim Hauptpostbureau Züricb. Anmeldung bis zum 26. Januar 1904 bei der Kreispostdirektion in Zürich.

10. Telephonchef in La Chaux-de-Fonds. Anmeldung bis zum 26. Januar 1904 bei der Telegraphendirektion in Bern.

11. Telegraphist in La Chaux-de-Fonds. Anmeldung bis zum 26. Januar 1904 bei der Telegrapheninspektion in Bern.

12. Telegraphist in Bern. Anmeldung bis zum 26. Januar 1904 bei der Telegrapheninspektion in Bern.

13. Telegraphist in Wynigeu (Bern). Jahresgehalt Fr. 200 nebst Depeschenprovision. Anmeldung bis zum 26. Januar 1904 bei der Telegrapheninspektion in Bern.

14. Telegraphist und Telephonist in Sarnen. Jahresgehalt Fr. 300 nebst Depeschenprovision und Telephonentschädigung. Anmeldung bis zum 26. Januar 1904 bei der Telegrapheninspektion in Ölten.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Konkurrenz- und Stellen-Ausschreibungen, sowie Inserate.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1904

Année Anno Band

1

Volume Volume Heft

03

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

20.01.1904

Date Data Seite

174-184

Page Pagina Ref. No

10 020 835

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.