# S T #

Bekanntmachungen der Departemente und Ämter

Vernehmlassungsverfahren

Eidgenössisches Departement fiir auswärtige Angelegenheiten

Ratifikation des ersten Zusatzprotokolls zur Europäischen Menschenrechtskonvention durch die Schweiz Vemehmlassungsfrist: 31. Juli 1984 Eidgenössisches Departement des Innern

Bundesgesetz über die Eidgenössischen Technischen Hochschulen (ETH) und die Annexanstalten Vemehmlassungsfrist: 15. Juli 1984 24. April 1984

Bundeskanzlei

1241

Änderungen von Gemeindenamen Im Kanton Aargau hat die Gemeinde Oberwil ihren Gemeindenamen mit Wirkung auf den I.Januar 1984 wie folgt geändert: Alte Bezeichnung Oberwil

Neue Bezeichnung Oberwil-Lieli

Im Kanton Thurgau wurden mit Wirkung auf den 1. Januar 1984 folgende Gemeinden vereinigt: Alte Bezeichnung Dippishausen-Oftershausen (Ortsgemeinde), Siegershausen (Ortsgemeinde)

Neue Bezeichnung Siegershausen (Ortsgemeinde)

Diese Veröffentlichung erfolgt in Anwendung von Artikel 18 Absatz l Buchstabe b des Bundesratsbeschlusses vom 30. Dezember 1970 über Orts-, Gemeindeund Stationsnameh (SR 510.625).

13. April 1984

1242

Eidgenössisches Justiz-und Polizeidepartement: Vermessungsdirektion

Notifikation (Art. 36 des Bundesgesetzes über das Verwaltungsverfahren)

zurzeit unbekannten Aufenthaltes.

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom l I.April 1984 zur Eingabe vom 21. November 1983 gegen den abweisenden Asylentscheid des Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartementes vom 24, Oktober 1983 erkannt: 1. Auf die Eingabe wird nicht eingetreten.

2. Es werden keine Kosten gesprochen.

11. April 1984

Eidgenössisches Finanzdepartement

1243

Zulassung zur Eichung von Elektrizitatsverbrauchsmesser-Systemen

vom 20. Februar 1984

Aufgrund der Artikel 9 und 17 des Bundesgesetzes vom 9. Juni 1977 Uber das Messwesen und nach Artikel 4 der Verordnung vom 25. Juni 1980 uber die Qualifizierung von Messmitteln haben wir das nachfolgende Verbrauchsmesser-System zur Eichung zugelassen und ihm das folgende Systemzeichen erteilt: Fabrikant:

Moser Glaser & Co. AG, Muttenz

Zusatzzu

Einpolige kunstharzisolierte Spannungswandler fur Innenraum (VKE...) oder Freiluftmontage (VKFE...)

Der Text der Veroffentlichung vom 14. Oktober 1980 (BB1 7950 839/840), die Spannungswandlertype VKE betreffend, wird durch folgenden Wortlaut ersetzt: Typ:

VKE24C,....S,...L,.,,M,...G

Primarspannung: Sekundarspannung:

bis22/3kV 100/ V~3~...220/ ] 3V

Nennleistung und Klasse:

VKE 24 C VKE 24 S VKE 24 L VKE 24 M VKE 24 G

K\Q.\

Kl 0,2

KHJ!

10 VA 20 VA

30 VA 60 VA 10 VA

90 VA 120VA 50 VA 60 VA 100 VA

30 VA

H6chste Betriebsspannung: 24 kV Priifspannung: 50/4 kV Frequenz: 16% Hz...50 Hz Zusatzbezeichnung zu Grundtyp VKE 24...

Beispiel einer vollstandigen Typenbezeichnung: VKE 24 C2 20. Februar 1984

Eidgenossisches Amt fur Messwesen Der Direktor: Filler

9812 1244

1984-245

Zulassung zur Eichung von Elektrizitätsverbrauchsmesser-Systemen

vom 20. Februar 1984

Aufgrund der Artikel 9 und 17 des Bundesgesetzes vom 9. Juni 1977 über das Messwesen und nach Artikel 4 der Verordnung vom 25. Juni 1980 über die Qualifizierung von Messmitteln haben wir das nachfolgende Verbrauchsmesser-System zur Eichung zugelassen und ihm das folgende Systemzeichen erteilt: Fabrikant:

AG Emil Pflffner

& Co, Hirschthal/Arteche Bilbao

Einpolige, giessharzisolierte Spannungswandler für Innenraummontage.

Typen: Primärspannung: Sekundärspannung : Klassen: Höchste Betriebsspannung: Prüfspannung: Frequenz: 20. Februar 1984

VD-24 l, VD-24 n 11/3kV...24/3kV 100/3V...200/3V Kl 0,2 od. Kl 0,5 24 kV 50/4 kV Wi und 50 Hz Eidgenössisches Amt für Messwesen Der Direktor: Piller

9813

1984-246

1245

Zulassung zur Eichung von Elektrizitätsverbrauchsmesser-Systemen

vom 20. Februar 1984

Aufgrund der Artikel 9 und 17 des Bundesgesetzes vom 9. Juni 1977 über das Messwesen und nach Artikel 4 der Verordnung vom 25. Juni 1980 über die Qualifizierung von Messmitteln haben wir das nachfolgende Verbrauchsmesser-System zur Eichung zugelassen und ihm das folgende Systemzeichen erteilt: Fabrikant;

AG Emil Pfiffner

& Co, Hirschthal/Arteche Bilbao

Zweipolige, Giessharzisolierte Spannungswandler für Innenraummontage.

Typen: Primärspannung:

WD-24 l, WD-24 n

Sekundärspannung:

100 V...200 V

Klassen: Höchste Betriebsspannung: Prüfspannung: Frequenz:

Kl 0,2 oder Kl 0,5

20. Februar 1984

llkV...24kV

24 kV 50/4 kV 16% und 50 Hz Eidgenössisches Amt für Messwesen Der Direktor: Piller

9814

1246

1984-247

Zulassung zur Eichung von Elektrizitatsverbrauchsmesser-Systemen

vom 20. Februar 1984

Aufgrund der Artikel9 und 17 des Bundesgesetzes vom 9. Juni 1977 iiber das Messwesen und nach Artikel 4 der Verordnung vom 25. Juni 1980 tiber die Qualifizierung von Messmitteln haben wir das nachfolgende Verbrauchsmesser-System zur Eichung zugelassen und ihm das folgende Systemzeichen erteilt: Fabrikant:

AC Emit Pfiffner

& Co, Hirschthal/Arteche Bilbao

Stiitzerstromwandler in Giessharzausfuhrung fur Aufstellung in Innenraumen.

Typen

BD-24 d, BD-24 g, BD-24 i BD-24 dU, BD-24 gU, BD-24 iU

Primärstrom:

5... 2000 A fur Typen BD-24 d... i 5-10...750-1500 A fur Typen BD24dU...iU

Sekundärstrom:

5 A, 2 A Oder 1 A 24 kV 50/4 kV 16% Hz und 50 Hz

Hochste Betriebsspannung: Priifspannung: Frequenz:

20. Februar 1984

Eidgendssisches Amt fur Messwesen Der Direktor: Filler

9815

1984-248

1247

Zulassung zur Eichung von Elektrizitätsverbrauchsmesser-Systemen

vom 20. Februar 1984

Aufgrund der Artikel 9 und 17 des Bundesgesetzes vom 9. Juni 1977 über das Messwesen und nach Artikel 4 der Verordnung vom 25. Juni 1980 über die Qualifizierung von Messmitteln haben wir das nachfolgende Verbrauchsmesser-System zur Eichung zugelassen und ihm das folgende Systemzeichen erteilt: Fabrikant:

Maser Glaser & Co. AG, Muttenz Zweiteiliger Lochstrom-Wandler mit Giessharzisolation für Aufbau über bereits installierte Kabel, Ausführung für Innenraummontage.

Typ: AKZ Primärstrombereich : 100.... 2300 A Sekundärströme: 5 A-l A Nennleistungen : l -- 60 VA Klassen: 0,l - 0,2 - 0,5 - 0,2S - 0,5S Höchste Betriebsspannung: 1,2 kV Prüfspannung: 6/4 kV Frequenz : 16 2 A Hz.... 60 Hz Bei der Installation des Wandlers ist die Montageanleitung des Fabrikanten strikte zu befolgen.

20. Februar 1984

Eidgenössisches Amt für Messwesen Der Direktor: Piller

9816

1248

1984-249

Verfügung über die Genehmigung einer Änderung der Gebührenordnung für konzessionierte schweizerische Flugplätze (Flughäfen) vom 19. August 1975 vom 5. April 1984

Das Bundesamt für

Zivilluftfahrt,

gestützt auf das Gesuch des Flughafens Zürich vom 6. September 1983 und die anschliessende Korrespondenz, in Anwendung von Artikel 39 des Bundesgesetzes vom 21. Dezember 1948 J > über die Luftfahrt, verfügt:

  1. Der neue Wortlaut von Artikel 5, Absatz l der Gebührenordnung für konzessionierte schweizerische Flugplätze (Flughäfen) vorn 19. August 1975 (AIP-Schweiz FAL 3-1-2 bis FAL 3-1-APP2) wird mit Wirkung ab 1. Mai 1984 genehmigt. Er lautet: 1

Die Landegebühr wird aufgrund des im Lufttüchtigkeitszeugnis oder im Luftfahrzeug-Flughandbuch oder in einem gleichwertigen Dokument angegebenen Höchstabfluggewichtes berechnet und beträgt: Für den Flughafen Zürich: Hächstabfluggewicht

  1. bis

Gebühr Fr,

5 000 kg

über 5 000 kg bis 10 000 kg ...

b. über 10 000 kg bis 15 000 kg über 15 000 kg bis 20 000 kg über 20 000 kg bis 25 000 kg über 25 000 kg bis 31 000 kg über 31 000 kg bis 50 000 kg c. Über 50 000 kg

...

...

...

...

...

16.-- für jede fangene 14.-- für jede fangene

ganze oder angeTonne ganze oder angeTonne

160.-- Pauschale 215.-- Pauschale 270.-- Pauschale 325.-- Pauschale 11,50/Tonne 575.-- für die ersten 50 000 kg 13.50 für jede weitere ganze oder angefangene Tonne

" SR 748.0 1984-332

1249

Gebührenordnung für konzessionierte Flugplätze

Für den Flughafen Genf-Cointrin und die Regionalflughäfen: Les Eplatures, Grenchen, Lausanne-La Blecherette, Sion, Samedan: ... (unverändert) 2. Gegen diese Verfügung kann innert 30 Tagen seit Eröffnung beim Eidgenössischen Verkehrs- und Energiewirtschaftsdepartement, 3003 Bern, Beschwerde geführt werden. Die Beschwerde muss im Doppel und unter Beilage der angefochtenen Verfügung eingereicht werden und die Begehren und deren Begründung enthalten. Eine allfällige Beschwerde hat keine aufschiebende Wirkung.

Begründung: Die neuen Landegebühren für den Flughafen Zürich tragen der Entwicklung der Kosten- und Ertragslage in angemessener Weise Rechnung.

5. April 1984

9848

1250

Bundesamt für Zivilluftfahrt Der Direktor: Künzi

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Bekanntmachungen der Departemente und Ämter

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1984

Année Anno Band

1

Volume Volume Heft

16

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

24.04.1984

Date Data Seite

1241-1250

Page Pagina Ref. No

10 049 276

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.