58

ST

Bundesbeschluß, betretend

die Rekursbeschwerde der Familie der geschiedenen Frau von Grenus gegen einen Beschluß des Bundesrathes vom 15. März 1854.

(Vom 20. Heumonat 1854.)

Die Bundesversammlung der s c h w e i z e r i s c h e n Eidgenossenschaft, auf eingegangene Beschwerdeschrift des Herrn Rudolf von Stürler, allié von Mutach, und Mithaften, von Bern, als Administratoren eines dem minderjährigen Edmund von Grenus zugehörigen Legates, vom 30.

Juni 1854, über einen Beschluß des fchweiz. Bundes-

rathes, vom 15. März 1854, durch welchen die Urtheile der Gerichte des Kantons Genf vom 8. Hornung, 21.

März und 5. April 1853, in Sachen des Herrn von Grenus gegen feinen Sohn, feine geschiedene Gattin und die Verwalter des Vermögens seines Sohnes, als

rechtskräftig und vollziehbar nach Art. 49 der BundesVerfassung erklärt werden,

hat, 1) in E r w ä g u n g , daß die Gerichte des Kantons Genf unzweifelhaft kompetent waren, über die väterliche Gewalt , welche dem Herrn von Grenus über seinen minderjährigen Sohn zusteht und über das aus dieser Gewalt fließende Nuznießungsrecht an dem Vermögen des Sohnes zu entschiden;

59 2) in Erwägung, daß eben so unzweifelhaft die Gerichte von Genf über den Vertrag vom 2. April 1851 zwischen den Ehegatten Grenus, welche in

Genf domizilirten und dortige Angehörige find, zu erkennen hatte;

3) in Erwägung, daß, was hingegen die Verwaltung des dem minderjährigen Sohne Edmund Grenus

zugehörigen Legats von Fr. 200,000 betrifft, diefe Verwaltung in Bern von dortigen Bürgern geführt

wird, und daher allfällige Anstände über die Verwaltung vor den Gerichten des Kantons Bern auszutragen find, wobei dann aber allerdings durch

rechtskräftige Urtheile bereits feftgesezte Rechtsverhältnisse nicht mehr in Frage gestellt werden können ^ 4) in Erwägung, daß, wenn Herr von Stürler,.

allié von Mutach in Bern, welcher gewisses Silbergeschirr in Händen haben soll, dasselbe auszuliefern fich weigert , er für die Auslieferung in Bern belangt werben muß, befchlofsen: Es feien die fraglichen Zivilurtheile vom 8. Februar, 21. März und 5. April 1853, in Sachen des Herrn von Grenus rechtskräftig und vollziehbar, fo weit fie dei..

Herrn von Grenus, Vater, als Nuznießer des Vermiß gens seines minderjährigen Sohnes und somit auch de.^ Legates der Fr. 200,000 erklären, und den Vertrag zwischen den Ehegatten Grenus vom 2. April 185...

verwerfen. Weiter gehe die Rechtskraft und Vollzieh barkeit der gedachten Urtheile nicht.

^ Also beschlossen vom schweizerischen Nationalrath^ Bern, den 18. Heumonat 1854.

Im Namen desselben, DerPräsident:

J. Dubs.

Der Protokollführer.

Schieß.

Also beschlossen vom schweizerischen Ständerathe, Bern, den 20. Heumonat 1854.

Im Namen desselben, Der P r ä s i d e n t : James Fa^.

Der Protokollführer: J. ..^.ern-.^ermnnn.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Bundesbeschluß, betreffend die Rekursbeschwerde der Familie der geschiedenen Frau von Grenus gegen einen Beschluß des Bundesrathes vom 15. März 1854. (Vom 20. Heumonat 1854.)

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1854

Année Anno Band

3

Volume Volume Heft

37

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

05.08.1854

Date Data Seite

58-60

Page Pagina Ref. No

10 001 466

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.