443

# S T #

Konkurrenz- und Stellen-Ausschreibungen, sowie Inserate.

Anfertigung und Lieferung von Postformularen.

Die schweizerische Postverwaltung hat die bisherigen Verträge mit den Druckereien über das Erstellen von Postformularen auf Ende Juni 1904 gekündigt und eröffnet hiermit über die künftige Lieferung dieser Drucksachen einen neuen Wettbewerb.

Sie beabsichtigt, alle diejenigen Formulare vertraglich zu vergeben, deren jährlicher Verbrauch aus mehr als 5000 Exemplaren besteht; deren Zahl beträgt ungefähr 300.

Für die Preisangebote ist ausschließlich das zu diesem Zwecke bestimmte Formular mit Angaben über die Auflage, das Format und das Papiergewicht jedes einzelnen zu vergebenden Postformulars zu verwenden, das den leistungsfähigen Druckereien, die darum nachsuchen, von der Oberpostdirektion geliefert wird.

Überdies können bei der Oberpostdirektion die Lieferungsvorschriften, sowie ein Exemplar von jedem der zu vergebenden Formulare bezogen werden.

Es steht jedem Bewerber frei, Angebote nur für ein Formular oder für mehrere Formulare einzureichen.

Die Postverwaltung behält sich vor, die Arbeiten wie bisher an verschiedene Druckereien zu vergeben, somit nur einen Teil der von jedem einzelnen Unternehmer eingereichten annehmbaren Angebote zu berücksichtigen.

Die Angebote sind zu frankieren und in verschlossenem Umschlag bis spätestens Ende März 1904 an die Oberpostdirektion zu richten. Sie sollen auf der Adreßseite des Umschlages deutlich folgende Bezeichnung tragen: ,,Preisangebote für Postformulare".

B e r n , den 10. Februar 1904.

Die Oberpostdirektion.

444

Ausschreibung von Bauarbeiten.

Die Erd-, Maurer-, Steinhauer-, Zimmer-, Spengler-, Dachdecker-, Glaser-, Schreiner-, Parkett-, Schlosser- und Malerarbeiten, sowie die Lieferung der Holzrollladen für die Erstellung eines Zollgebäudes an der bisher zollfreien Strasse in Kreuzungen werden hiermit zur Konkurrenz ausgeschrieben.

Pläne, Bedingungen und Angebotformulare sind beim Hauptzollamt Kreuzungen zur Einsicht aufgelegt, wo sich am 3. März ein- Beamter der unterzeichneten Direktion zur nähern Auskunfterteiluug einfinden wird.

Übernahmsofferten sind verschlossen unter der Aufschrift: ,,Angebot für das Zollgebäude in Kreuzungen" bis und mit dem 8. März nächsthiit franko an die unterzeichnete Verwaltung einzureichen.

Die Submittenten werden eingeladen, der Eröffnung der Angebote, welche am 9. März, vormittags 11 Uhr, im Zimmer Nr. 103, Bundeshaus Westbau, stattfinden wird, beizuwohnen.

Bern, den 22. Februar 1904.

Die Direktion der eidg. Bauten.

Die Steinhauerarbeiten II. Teil in Berner Sandstein, eventuell St. Margretherstein und Granit für das eidgenössische MUnzgebäude in Bern werden hiermit zur Konkurrenz ausgeschrieben.

Pläne, Bedingungen und Angebotformulare sind bei der unterzeichneteia Verwaltung (Bundeshaus Westbau, Zimmer Nr. 128) zur Einsicht aufgelegt.

Übernahmsofferten sind verschlossen unter der Aufschrift: ,,Angebot für Münzgebäude Bern" bis und mit dem 8. Milrz nächsthin der unterzeichneten Verwaltung franko einzureichen.

Die Submittenten werden eingeladen, der Eröffnung der Angebote, welche am 9. März, vormittags 11 Uhr, im Zimmer Nr. 103, Bundeshaus Westbau, stattfinden wird, beizuwohnen.

B e r n , den 23. Februar 1904.

Die Direktion der eidg. Bauten.

Die Glaserarbeiten (Fensterlieferung) für das Postgebäude in Altdorf werden hiermit zur Konkurrenz ausgeschrieben.

Pläne, Bedingungen und Angebotformulare sind im eidgenössischen Baubureau in Zürich, Clausiusstraße 6, und am 1. März auch im Baubureais des neuen Postgebäudes in Altdorf zur Einsicht aufgelegt.

Übernahmsofferten sind verschlossen unter der Aufschrift: ,,Angebot für Postgebäude Altdorf" bis und mit dem 7. März nächsthin franko an die unterzeichnete Verwaltung einzureichen.

Die Submittenten werden eingeladen, der Eröffnung der Angebote, welche am 8. März 1904, vormittags U Uhr, im Zimmer Nr. 103, Bundeshaus Westbau, stattfinden wird, beizuwohnen.

B e r n , den 22. Februar 1904.

Die Direktion der eidg. Bauten.

445

Stellen-Ausschreibungen.

Justiz- und Polizeidepartement.

Vakante Stelle : Erfordernisse:

Direktor des eidg. Versicherungsamtes.

Allgemeine Bildung. Gründliche Kenntnisse der privaten Versicherung mit Inbegriff ihrer versicherungstechnischen Grundlagen.

Fr. 8000. (Vorbehalten bleibt die Festsetzung der Besoldung bis Fr. 10,000, entsprechend der Besoldung des bisherigen Inhabers des Amtes, mit Genehmigung der Bundesversammlung.)

Besoldung :

Anmeldungstermin : 5. März 1904.

Anmeldung an:

Justiz- und Polizeidepartement.

Vakante Stellen:

Zwei definitive Instruktionsaspiranten der Genietruppen.

Offizier der schweizerischen Armee mit technischer Bildung und Kenntnis zweier Landessprachen.

Fr. 2500 bis 3000.

5. März 1904.

Militärdepartem ent.

Militiirdepartemeut.

Erfordernisse : Besoldung : Anmeldungstermin : Anmeldung an:

Finanz- und Zolldepartement.

Zollverwaltung.

Vakante Stelle: Erfordernisse: Besoldung : Anmeldungstermin: Anmeldung an:

Einnehmer beim Hauptzollamt Thayngen-Bahnhof.

Kenntnis des Zolldienstes.

Fr. 3500 bTTsSÖO.

5. März 1904.

Zolldirektion Schaffhausen.

446

Post-, Telegraphen- and Telephonstellen.

Die Bewerber müssen ihren Anmeldungen, welche s c h r i f t l i c h und f r a n k i e r t einzureichen sind, gute Leumundszeugnisse beizulegen im Falle sein; ferner wird von ihnen gefordert, daß sie ihren N a m e n und außer dem Wohnorte auch den H e i m a t o r t , sowie das G e b u r t s j a h r deutlich angeben.

' Wo der Betrag der Besoldung nicht angegeben ist, wird derselbe bei der Ernennung festgesetzt. Nähere Auskunft erteilt die für die Empfanguahme der Anmeldungen bezeichnete Amtsstelle.

Anmeldung bis zum 8. März 1. Briefträgerchefgehülfe in Lausanne.

1904 bei der Kreispostdirektion 2. Drei Briefträger in Lausanne.

in Lausanne.

3. Posthalter und Briefträger in Bolligen (Bern).

Anmeldung bis zum 8. März ·4. Posthalter in Buren a/A.

1904 bei der Kreispostdirektion 5. Briefträger und Packer in Buren a/A. in Bern.

G. Posthalter und Bote in Unterseen (Bern).

7. Postverwalter in Chaux-de-Forids.

Anmeldung bis zürn 8. März 8. Postbote in Sonvilier (Bern).

1904 bei der Kreispostdirektion in Neuenburg.

9. Postpacker in Sonceboz.

10. Uuterbureauchef beim Hauptpostbureau Basel.

11. Drei Postuommis in Basel.

Anmeldung bis zum 8. März 12. Briefträger in Basel.

1904 bei der Kreispostdirektion 13. Briefkastenleerer in Basel.

in Basel.

14. Zwei Bureaudiener beim Hauptpostbureau Basel.

15. Postcommis in Solothurn.

16. Posthalter, Briefträger und Bote in Sulz (Aargau). Anmeldung bis zum 8. März 1904 bei der Kreispostdirektion in Aarau.

17. Telegraphist in Borschach. Anmeldung bis zum 8. März 1904 bei der Telegrapnemnspektion in St. Gallen.

18. Ausläufer beim Telegraphenbureau Locamo. Jahresgehalt Fr. 1200.

Anmeldung bis zum 8. März 1904 bei der Telegrapheninspektion in Bellinzona.

  1. Revisionsgehülfe bei der Oberpostkontrolle, eventuell Kanzlist II. Klasse bei der Oberpostinspektion. Anmeldung bis zum 1. März 1904 bei der Oberpostdirektion in Bern.

447 2. Postcommis in Genf. Anmeldung bis zum 1. März 1904 bei der Kreispostdirektion in Genf.

3. Postcommis in Siders (Wallis).

Ì Anmeldung bis zum 1. März 4. Posthalter und Briefträger in Cugy \ .190T4 bei der Kreispostdirektion (Freiburg).

j m Lausanne.

5. Posthalter und Briefträger in Oberwil bei Buren (Bern). Anmeldung bis zum 1. März 1904 bei der Kreispostdirektion in Bern.

6. Posthalter und Briefträger in St. Martin (Neuenburg). Anmeldung bis zum 1. März 1904 bei der Kreispostdirektion in Neuenburg.

7. Postcoinmis in Basel. Anmeldung bis zum 1. März 1904 bei der Kreispostdirektion in Basel.

8. Posthalter, Briefträger und Bote in Schafisheim (Aargau). Anmeldung bis zum 1. März 1904 hei der Kreispostdirektion in Aaran.

9. Zwei Postcommis in Zürich.

Anmeldung bis zum 1. März 10. Briefträger in Zürich.

1904 bei der Kreispostdirektio» 11. Postcoinmis iu Frauenfeld.

in Zürich.

12. Postcommis in Schaffhausen.

18. Briefträger in Kronbühl (St. Gallen). Anmeldung bis zum 1. März 1904 bei der Kreispostdirektion in St. Gallen.

14. Zwei Briefträger und Bureaudiener in Saniaden. Anmeldung bis.zum 1. März 1904 bei der Kreispostdirektion in Chur.

15. Telegraphist in Genf. Anmeldung bis zum 1. März 1904 bei der Telegrapheninspektion in Lausanne.

16. Telephongehülfe I. eventuell II. Klasse in Genf. Anmeldung bis ZUM 1. März 1904 beim Telephonchef in Genf.

17. Telegraphist und Telephonist in Couvet. Jahresgehalt Fr. 240 nebst Depeschenprovision und Telephonentschädigung. Anmeldung bis zum 1. März 1904 bei der Telegrapheninspektion in Bern.

18. Zwei Telegraphisten in Bern. Anmeldung bis zum 1. März 1904 bei der Telegrapheninspektion in Bern.

19. Télégraphiât in Thun. Anmeldung bis zum 1. März 1904 bei der Telegrapheninspektion in Bern.

20. Vier Telegraphisten in Zürich. Anmeldung bis zum 1. März 1904 bei der Telegrapheninspektion in Zürich.

21. Telegraphist in St. Gallen. Anmeldung bis zum 1. März 1904 bei der Telegrapheninspektion in St. Gallen.

22. Telegraphist in Lugano. Anmeldung bis zum 1. März 1904 bei der Telegrapheninspektion in Bellinzona.

448

Ertoenawfruf.

Durch regierungsrätlichen Entscheid vom 2. Dezember 1903 wurden Oswald Herrmann, geb. den 20. Mai 1774, und dessen Bruder Josef Herrmann, geb. den 23. Januar 1776, in Menzingen, beide Bürger von Baar, als tot erklärt und das Zivilstandsamt Baar angewiesen, die bezügliche Eintragung im Totenregister B vorzunehmen.

Mit Bewilligung des Kantonsgerichtes Zug und auf Verlangen des tit.

Bürgerrates von Baar werden anmit, gestützt auf § 287 des zugerischen Erbrechtes, alle diejenigen, welche auf den Nachlaß der Genannten Erbansprüche geltend machen zu können glauben, -gerichtlich aufgefordert, ihre allfälligen Ansprüche unter Beilegung amtlicher Verwandtschaftsausweise bis und mit Dienstag den 31. Mai 1904 der Gerichtskanzlei Zug schriftlich und mit Stempel versehen einzureichen, ansonst nach Ablauf dieser Frist keine weitern Erbsanmeldungen mehr berücksichtigt würden und Nichtangemeldete von der Erbschaft ausgeschlossen bleiben.

Gleiche Aufforderung ergeht auch an die tit. Waisenämter von allfällig abwesenden und bevormundeten Erben der Genannten und auch an solche, die das Recht zu diesem Erbenaufrufe bestreiten.

Z u g , den 19. Februar 1904.

Auftrags des Kantonsgerichtes: Für die G e r i c h t s k a n z l e i : "" . · .

.

Carl Stadier, Gerichtsschreiber.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Konkurrenz- und Stellen-Ausschreibungen, sowie Inserate.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1904

Année Anno Band

1

Volume Volume Heft

08

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

24.02.1904

Date Data Seite

443-448

Page Pagina Ref. No

10 020 863

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.