SST

chweizerisches Bundesblatt.

I n s e r a t e.

N«.

10.

S a m j l a g , den 25. Februar

1854.

[*]

Cef a n n t m a c h u n g , betreffend d i e P r ü f u n g d e r A s p i r a n t e n a u f d a s Obertele.* graphistenp atent.

Särnmtliche Aspiranten auf das Patent eines Obextele« gxaphijleu werten auf den 20. März nach Bern einberufen, um das Examen und einen kurzen theoretischen Kurs zu be* flehen.

Zu diesem Ejcamen werden zugelassen: a. die Volontärs, welche während 6 Monaten auf einem Hauptbüreau gearbeitet haben; b. diejenigen Postbeamten unì.) provisorischen Telegxaphijleu, welche während mehr als 6 Monaten den Telegraphendienst aus einem Büreau versehen haben.

Die Form der Prüfung und des Kurses ist im Postamtsfclatt »ou 1854, Nr. 3, angegeben.

Die Aspiranten haben ihre Anmeldung bis zum 5. Mär| .bei den Telegrapheninspektionen einzugeben, welche die beigetrachten Zeugnisse über die unter a. und b. angeführten .Bei dingungen zu prüfen und uns bis spätestens den 8. März mit den entsprechenden ..Bemerkungen einsenden werden.

Nach Vierseitiger Prüfung der Zeugnisse und bex .Begutachtung der Jnspeïtionen wird die Einberufung erfolgen.

Die zugelassenen Aspiranten erhalten eine Freikarte zur Senazuug der Postgelegenheiten für ihre Herreise, ferner wäl,-tend ihres Aufenthaltes in Bern ein Taggeld von Fx. 3; ttuch »ixd Fürsorge getroffen, daß dieselben in einem hiefigett ©asthofe ein billiges Unterkommen finden.

' 8 er n, den 25. Februar 1854.

Das schweiz. Post- u n d Bau* Departement.

586

[-] Bekanntmachung.

Es ifl in leztex Zeit öfter de« Fad vorgekommen, daß die unter dem Namen San. p h ine im Handel erscheinenden Serpentinal-.Präparate bei den schwefz. Zollftätten einfach unter der Benennung T e r p e n t i n ö l zur Einfuhr deklarirt wurden, und somit für diefelben der Zollfaz der Klaffe C. II. 4, 75 Eent. per Zentner beansprucht werden wollte. Jn Folge dessen bringt die unterzeichnete Stelle, zur Warnung der Zoll.Pflichtigen, hiermit zur Kenntniß, daß sowol vollkommen ge« reimgtes, durch chemischen Prozeß von seinen Harztheileu be» freites Terpentinöl, als auch rektifizirtes, mit Alkohol versezteô oder mit Weingeist und Oelfäure gemischtes Terpentinöl, ïur§ alle derartigen im Handel vorkommenden Terpentinöl-Präpaxate unter die ,, c h e m i s c h e n P r o d u k t e " der Klasse C. II. 7, gu Fr. 3. 50 per Zentner gehören und demgemäß dcflaxixt werden sollen, wohin fie übrigens auch durch das alphabetische ..Bkaxenverzeichniß zum Zolltarif verwiesen find.

Widerhandlungeu unterliegen den Folgen der Art. 50 und 51 des Zollgesezes.

-.Bern, den 16. Februar 1854.

Die Z e u t r a l z o l l ö e x w a l t u n g .

p] Stclleausfchxeibung.

Die Stelle eines z w e i t e n S e k r e t ä r s auf dem schwei§etischen Militäxdepaxtement, mit ein« Jahresbefolduug Bon Fr. 1800--2500, wird aumit zur Wiederbefezuug öffentlich ausgeschrieben.

Außer einer allgemeinen Schulbildung werden auch mili--.

tärische Keuntnijse gefordert. Die Anmeldungen, begleitet .mit gehörigen Seumundszeugmssen, ..jabeu inner 14 ...vagen, d. h. bis 11. März uächsthiu, hei der unterzeichneten Kauzlei 3u geschehen.

-.Seru, den 24. Febxuax 1854.

-Die schweizerische -.BttndtsfanjUi.

[*] Stelleausschxei&uttg.

Die Stelle eines Registrators auf dem cidg. .....··.'ilit.St» depaxtemeut, mit einem Jahxesgehalt von Fr. 1800---2500, wird anmit zur Wiederbefezung öffentlich ausgeschrieben.

Außex einer allgemeinen Schulbildung werden auch mili« t arisch t Kenntnisse gefordert. Die Anmeltouugen, begleitet

587

mit gehörigen Leumundszeugnijsen, haben inner 14 Tagen,

·e. h. bis 11. März uächsthiu, bei der uutexzeichueten Kauzlei zu geschehen.

B e r n , den 24. Februar 1854.

Die schweizerische Suudesfattzlei»

[5] Ausschreibung einer Pojlflelle.

Zu freier -.Bewerbung wird hiermit ausgeschrieben: Die duxch Resignation erledigte Stelle eines Büxeauchef auf dem Hauptpojlbureau -.Bern, mit einem Jahïesgehalt »o»

Fr. 2040.

-.Bewerber haben ihre Anmeldungen franko bis zum 6.

Mäxz 1854 der Kreis.pofìdire!tiou Bein einzureichen.

B e r n , am 24. Februar 1854.

Die s c h w e i z e r i s c h e B u n d e s f a n g U i .

ft] A u s s c h r e i b u n g e i n e r Poststelle.

Z« freier Bewerbung wird hiermit ausgeschrieben!

Die Stelle eines Bmftxägexchef auf dem Hauptpostbuxea« Genf, mit eistem Jahresgehalt von Fr. 1000.

-.Bewerber haben ihxe Anmeldungen franko bis zum 8.

März 1854 dex Kteispostdirektiou Genf einzureichen.

-.Beïu, am 24. Februar 1854.

Die schweizerische B u n d e s k a n z l e i .

[·"] Stelleausfchreibung.

Die Stelle eines ersten Sekretärs des schweizerischen Mili» tärdepaxtements [Büxeauchef) wird anmit zur Wiedexbesezung Öffentlich ausgeschrieben: Der Gehalt dieses Beamten beträgt nach dem Besoldungsgeseze »om 2. August 1853 jährlich Fx. 360O. Von demselben wird, nebst militärischer Bildung, Geläufigkeit in der -.Berichterstattung und in der Korrespondenz »erlangt.

Die Anmeldungen sarnrnt .oeu Ausweisen über die Tu'chi tigkeit und den gehörigen Leumundszeugnissen find Bis zum 8. März uächjthiu dex unterzeichneten Kanzlei einzusenden.

Sem, den 22. Februar 1854.

Die schweizerische ..BundesîanjleU

Bundtsblatt. 3abrg. vi ®d. I.

49

588 [8] , Ausschreibung, einet Pofljlelje., Zu freiet iBewetbauä wird hiermit ausgeschrieben: Die Stelle eines Poslfommis aus dem Hauptpostbüreart Zurich, mit einem Jahresgehalt von Fx. 1200.

·Bewerber haben ihre Anmeldungen franko bis zum 7.

März 1854 der Kreispostdirektion Zürich einzureichen.

33 er u, am 11. gebruat 1854.

Die schweizerische B u n d e s f a n z l e i .

[9] A u s s c h r e i b u n g einer Poststelle.

Zu freier .-Bewerbung wird hiermit ausgeschrieben: Die Stelle eines Poflfommis bei dem HauptpojlMreau ...Basel, mit einem Jahresgehalt von Fr. 900.

Bewerber haben ihre Anmeldungen franko bis zum 7.

März 1854 d« Kxeispostdireftiou Bafel einzureichen.

-Bern, am 11. Februar 1854.

Die schweizerische B u n d e s f a n z l e i .

[io] A u s s c h r e i b u n g e i n e r .Poststelle.

Zu freier Bewerbung wird hiermit ausgeschrieben: Die Stelle eines Postkommis auf dem Pojlbiireau Watt* »cl, Kts. St. Galleu, mit einem Jahresgehalt von Fr. 800.

.-Bewerber haben ihr« Anmeldungen franko bis zum 7.

SWarz 1854 der Kreispostdirektion St. Gallen einzureichi.u6 ..Bern, am 11. Februar 1854.

D i e schweizerische B u n d e s f a n z l e i .

[il] A u s s c h r e i b u n g e i n e r Poststelle.

Zu freier Bewerbung wird hiermit ausgeschrieben: Die Stelle eines Postkommis auf dem Postbu'xeau Sch-lf* .{jausen, mit einem Jahresgehalt »ou Fr. 6OO.

..Bewerber haben ihre Anmeldungen franko bis zum 7.

2Wärz 1854 der Kreispostdixeîtiou Zurich einzureichen.

8 e r u , am 11. Februar 1854.

Die schweizerische B u n d e s f a n z l e i .

[12] Ausschreibung einet P o jlstelle.

Zu freiet Bewerbung wird ..jirnnit auagefi-.jrieben : Die Stelle eines Kommis auf dem Hauptpojibüreau Genf,,, mit einem Sahresgehalt »ou Ft. 804.

599 SBetver&et Babeli iÇr«s Anmeldungen franko Ms zum 6.

..D...S...Î 1854 der Sreispojldixeïtion Genf einzureichen, ..Bern, am 11. Februar 1854.

Die s c h w e i z e r i s c h e Bundeskanzlei.

3

I' ] ...luôschreibung ï i u e ï Poststelle.

Z« freiet -.Bewerbung wixd hiermit ausgeschrieben: Die Stelle eines Pcjlhaltexs in Brodhaufi bei Wimmi«, Äts. -.Seru, mit einem Jahxesgehalt von Fr. 320.

-.Bewetbet haben ihre Aumeldungeu franlo bis zum 7.

SKSrz 1854 der Kreispojldirektiou Bern einzureichen.

..Bern, am 11. Februar 1854.

Die schweizerische B u n d e s k a n z l e i .

"["l A u s s c h r e i b u n g e i n e r Poststelle.

Zu freier Bewerbung witd hiermit ausgeschrieben : Die Stelle eines Posthaltexs in Munfingeu, Kts. Ber», mit einem Jahresgehalt von Fr. 300.

Bewerber haben ihre Anmeldungen franko bis jum T.

..Karz 1854 dei Kreispojldireftiou Bern einzureichen.

-Sein, am 11. Februar 1854.

Die sch;weizerische B u n d e s k a n z l e i « [-5] Ausschreibung einer Poststelle.

Zu freier -.Bewerbung wixd hiermit ausgeschxiefcens Die Stelle eines Pojthaltexs in Sengnau, Kts. -.Ser«, mit einem Jahresgehalt »ou Fr. 280.

-Bewerber habeu ihre Anmeldungen franko Bis zum 7.

SJÎarz 1854 der Kxeis-ßostdixtftion Neuenburg einzureichen.

..Bern, am 11. Februar 1854.

Die schweizerische B u n d e s k a n z l e i .

P«] Ausschreibung e i n e t Poststelle.

Zut freien Bewerbung wird hiemit ausgeschrieben : Die Stelle eines Posthattexs iu Birsfeldeu, Kts. ..Basel*Safidschaft, mit einem Jahxesgehalt von Fr. 2OO.

-.8ewpxi..er haben ihre Anmeldungen franko bis zum 7.

3»ätz 1854 der Kxeispopdiïeïtiou Basel einzureichen.

$n*f am 11. Febxuat 1854.

Dit fchtteiaeiischt -Sundes..:an.jïei.,.

590 [l.7] A u s s c h r e i b u n g e i n e » Poststelle.

Zu freier ...Bewerbung wird hiermit ausgeschriebeu : Die Stelle eines Posthalters in Riehen, Kts. ..Basel» ·Stadt, mit einem Jahxesgehalt von Fr. 160.

-.Bewerber haben ihre Anmeldungen franko Bis zum 7.

SWrz 1854 der Kreispostdireïtiojt Bafel einzureichen.

18 e m, am 11. Februar 1854.

D i e schweizerische - . S u n d e s f a u j l d .

[18] Ausschreibung einer Poststelle.

Zu freier Bewertung wird hiermit ausgeschrieben: Die Stelle eines Posthalters iu Attisweil, Kts. ..Öern, mit einem Jahresgehalt von Fr. 120.

-.Bewerber haben ihre Anmeldungen franko bis jurn. 7.

..IMrz 1854 der Kreispostdireftion ...Basel einzureichen.

B e r n , am 11. Februar 1854.

Die schweizerische Sund es kanzlet.

[«»] A u s s c h r e i b u n g e i n e r Poststelle.

Zu sreiex Bewerbung wird hiermit ausgeschrieben : Die Stelle eines Pojlhalters in Schweizerhatle, KW.

..'Bafel'=Lan..)schaft, mit einem Jahiresgehalt »ou Fr. 100.

Bewerber haben ihre Anmeldungen franko bis zum 7.

..Mrz 1854 der Kreispostdirektion Basel einzureichen.

23exn, am 11. Februar 1854.

Die schweizerische Sundesfanjlei.

[-O] A u s s c h r e i b u n g einer Poststelle.

Zu freier Bewerbung wird hiermit ausgeschrieben: Die Stelle eines Pojlhalters iu Selzach, Kts. Solotljuni, .mit einem Jahresgehalt »on Fr. 80.

Bewerber haben ihre Anmeldungen franko bis jura 7.

fîfirz 1854 der Kreispostdixektion ..Basel einzureichen.

.Bern, am 11. Fehxuar 1854.

Die schweizerische ..Sundeskaujjlei.

[-*] A u s s c h r e i b u n g e i n e t P o s t s t e l l e .

Zu freiet -.Bewerbung wird Hiermit ausgeschrieben: Die Stelle eines Postkommis aus dem Hauptpoflbüreaa 33afel, mit einem Jahresgehalt »on Fr. 864.

59 î

..Bewerber haben ihre Anmeldungen franko bis zum 7.

tJiäxz 1854 der Kreispofid.xektion Bafel einzureichen.

...Bern, am 12. Februar 1854.

Die schweizerische Bundesïanzlet.

Î-2] A u s s c h r e i b u n g e i n e r Poststelle.

Zu freier Bewerbung wird hiexmtt ausgeschrieben; Die Stelle eines Kommis auf dem Hauptpojtbiireau -.Basel, mit einem Jahresgehalt von Fr. 1140.

Bewerber haben ihre Anmeldungen franko bis zum 6« März 1854 der Kreispojtliirektion Bafel einzureichen.

B e r n , am 17. Februar 1854.

Die schweizerische B u n d e s l a u z l e i .

l-3j A u s s c h r e i b u n g e i n e x Poststelle.

3u freier Bewerbung wird hiermit ausgefchrieben : Die Stelle eines Postkoramis für Aushilfe im Nachtdienst auf dem Hanptpcjibüreau Aax.iu, 'mit einem Jahresgehalt von

Fr. 480.

Bewerber haben ihre Anmeldungen franko bis zum 7.

März 1854 der Kreispostdirektion Aoxau einzureichen.

B e r n , am 12. Februar 1854.

D i e schweizeïtf....>e B u n d e s f a n z l e t .

P'>] Publikation.

Unterm 14. Ai.gi.fi 1853 verstarb M e l c h i o r Schäm, genannt Gritmelk, von Oberstekholz. Derselhe hat weder Notherben hinterlassen, noch über seinen 9iachlaß irgend welche Verfügung getroffen; von gesqlichen Erben hat man bis jezt nur so viel erfahren, daß eine Schwester des Verstorbenen, Namens E l i s a b e t h Schär er, sich mit einem Bürger aus dem ,,Baselbiet" verehelicht haben soll. Nähexe Kenntniß fehlt aber.

Jndem dieses Verhältniß der Oeffentlichkeit übergeben wird, werden cillfällige,Verwandte des oben genannten Melchior Schäm, welche fich zu seinem durch Beneficiurn Inverttarii ausgemitteïten Nachlaß berechtigt glauben, hiermit aufgefoxdert, ihre AnntelCung unter gehöriger Darstellung und Befcheinigung ihres Verwandtschaftsgrades zu dem Erblasser, des .-Bundesblatt. Iahrfl. VI. Bd. J.

50

592

Amtsschreiberei Aarwangen, Kantons Bern, bici und mit dem 27. März nächsthin schriftlich einzureichen. Die Unteriaffung .der .Anmeldung und fiegitimation wurde zur Folge Jjaben, daß die Verlassenschaft, als exblos, nach ©a£. 631 6. auf dm Fiskus übergehen würde.

Aorwangcn, den 3. Februar 1854.

2lus Auftrag der betreffenden Suratel: 3. ...WorgenthaJer, ...ìptar,

-.öewilliot,

Amtsschrei&et.

tot Regierungsliatt-Jalter: Kaufmann.

Drud und Expedition »er S i a rn p fl i f * t n Buchdrockerti (G. .-pünerwadeO io Brau

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Inserate.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1854

Année Anno Band

1

Volume Volume Heft

10

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

25.02.1854

Date Data Seite

585-592

Page Pagina Ref. No

10 001 360

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.