825

ST

Bekanntmachungen von

Departementen und andern Verwaltungsstellen ta Bundes, Der Bericht des eidgenössischen Versicherungsamtes für das Jahr 1902, welcher in ausführlicher Darstellung über den Stand und die Tätigkeit der sämtlichen in der Schweiz arbeitenden Versicherungsgesellschaften Aufschluß gibt, sowie deren kantonale Rechtsdomizile bis zur Zeit der Veröffentlichung enthält, wird Ende April die Presse verlassen.

Bei Bestellung vor dem 15. Mai wird die unterzeichnete Amtsstelle diesen Bericht gegen Nachnahme von 2 Franken zustellen. Nachher ist die Schrift nur noch zu erhöhtem Preise im Buchhandel erhältlich.

Eidg. Versicherungsamt in Bern.

Nationalität und Militärdienst der in Italien geborenen Söhne von Schweizern.

Laut Art. 8, Abs. l, des italienischen Zivilgesetzbuches wird das im Königreiche geborene Kind eines Landesfremden als italienischer Staatsangehöriger angesehen, wenn der Vater im Zeitpunkt der Geburt desselben bereits zehn Jahre ununterbrochen in Italien domiziliert war. Ein Aufenthalt zu kaufmännischem Erwerbe gilt nicht als gesetzliches Domizil.

Der unter den bezeichneten Verhältnissen in Italien geborene Schweizer wird daher zum Militärdienst in die italienische Armee einberufen.

826

Dieser Dienstpflicht kann er sich nur dadurch entziehen, daß er, gemäß Art. 5, Abs. 2, des italienischen Zivilgesetzbuches, im Laufe seines 22. Lebensjahres, d. h. desjenigen Jahres, das auf die nach italienischer Gesetzgebung mit dem vollendeten 21. Jahre erreichte Volljährigkeit folgt, für die schweizerische Nationalität optiert. Wird er, wie es die italienischen Gesetze für Italiener vorschreiben, v o r diesem Zeitpunkt zur Stellung einberufen, so hat er, nach Art. 4, Abs. 2, des schweizerisch-italienischen Niederlassungsvertrages vom 22. Juli 1868, das Recht, die Hinausschiebung seiner Stellungspflicht zu verlangen, bis er in das optionsfähige Alter gelangt.

Die Option hat in Italien vor dem Zivilstandsbeamten des Aufenthaltsortes, im Auslande vor den diplomatischen oder konsularischen Agenten des Königreiches zu erfolgen.

Nach Ablauf der Optionsfrist findet eine Wiedereinsetzung in die Optionsmöglichkeit unter keinen Umständen statt.

Jedem Schweizerbürger, der in Italien geboren worden ist, nachdem sein Vater schon zehn Jahre dort gewohnt hat, wird die Vornahme der Option dringend empfohlen. Sonst liegt die Gefahr vor, einen langwierigen und kostspieligen Prozeß führen zu müssen, denn die Entscheidung der Frage, ob der Aufenthalt des Vaters als ein g e s e t z l i c h e s D o m i z i l im angegebenen Sinne aufzufassen ist oder nicht, steht den Gerichten und nicht den Administrativbehörden zu.

R.om, im Juni 1900.

Schweizerische Gesandtschaft.

Vollziehungsverordnung zum Zollgesetz.

Angesichts der stetsfort zahlreich eingehenden Reklamationen in Zollsachen, welche auf mangelhafte Kenntnis der Zollvorschriften zurückzuführen sind, sehen wir uns veranlaßt, dem Publikum, welches mit dem Zolldienst in Berührung kommt, dringend zu empfehlen, sich mit den Vorschriften des Zollgesetzes vom 28. Juni 1893 und insbesondere der Vollziehungsverordnung zu demselben, vom 12. Februar 1895, einläßlich vertraut zu machen.

Letztere enthält alle Vorschriften, welche in bezug auf die schweizerische Zollbehandlung zu befolgen sind, und zerfällt in folgende Teile:

Beilage zu Nr. 16 des Bundesblattes, Jahrgang 1904.

Zusammenstellung der im Monat Januar 1904 auf den wichtigern schweizerischen Normalspurbahnen beförderten Züge und deren Verspätungen.

10 1 14 1 12 r 25 26 1 II 1 f 1 1

1

2

3

4

5

;

II Bezeichnung der Eisenbahnen

6

||

7

|

9

S

Durchschnittliche Länge der ; DaTon im Betrieb d°PPel befindlichen; sPuriS Linien '

im Fahrplan vorgesehenen regelmässigen Gttterzüge mit Personen Personen2üge beförde-

reinen Güterzug

16

15

17

18

19

20

|

21 | 22

An den Endpunkten der Fahrt trafen ein: Total der zurückgelegten

Fakultativ- und Extra-

Gttterzttg mit Personen- Personen züge beförde-

reinen Güterzüge

Zugs-

Achs-

Eilometer

Kilometer

  1. Hauptbahnen.

13

u

Total der beförderten

i

1

|

regelmäßigen Von den Personenzage Achsund kilometern Güterzüge kommen mit auf 1 KiloPersonenmeter beförderung Bahnlänge entfallen :

Personenzüge mit 10 und mehr Minuten Verspätung

GUIerzOge mit Personenbeförderung mit 1.5 und mehr Minuten Verspätung

DurchDurchschnitt- Größte schnitt- Größte VerVerliche liche Anzahl Ver- spätung Anzahl Ver- spätung spätung spätung Minuten

Minuten

Zugskilometer

23

l

24

27

Ursache der Verspätungen

durch den Stationsund Fahrdienst

2

31

116


2 1

29

Anzahl der versäumten Anschlüsse

Bezeichnung der Eisenbahnen

Prozente

Auf der eigenen Linie Durch Verinfolge spätung infolge von der von Unfällen AnschlußRollund atmoanstalten materialsphärischen Einflüssen

28

Total

der gemäß Kolonnen 22 und 23 im Total verspäteten gleichen Züge im Monat im des .

gleichen Verhältnis zur Vorjahres Monat Gesamtzahl des Vorjahres der Züge

i

1 Schweiz. Bundesbahnen ') .

1 Gotthardbahn

2435

! 386

34 274

4353

9007

290

122

2207

444

962

1 Bern-Neuenburg-Bahn

. . . .

43

1 Jura-Neuenburg-Balm

. . . .

38

2

34

372

62

50

--

533

496

100

7


2423

1 867 02248 647 643 1463814

438

266 270

1

20818

11

28291

19978

15

54

13

16

3

19

24

20

20

16

16

176811

26832

269 3

276 251

18662

6424

4

13

16

1

397 426

24856

10459

9

19

44

2

15 2 4

13

7 781 378

123 1 2

229

0,35

0,62

2

149 2

6

Oo?

0 25

3

5

2

1,15

0,40

3

S. B. B.

G.B.

B. N.

8

9

6

0,87

0,60

3

J. N.

3

T. S. B.

0,U

1

T. T. B.

68

2. Nebenbahnen.

Tößtalbahn 3) Seetalbahn .

.

. .

. . .

. .

Ennnentalbahn

115

1 932

81

252

3

47 776

541 307

42361

4 707

66

694

81

100

1

25 484

238 374

23684

3612

50

1 147

75

29

19152

149 221

17 577

2984

880

62

200

2

25788

227 240

23018

4545

713

217

150

1

18

22538

271 526

19964

6315

--

5

14578

169192

14508

4127

--

--

--

--

12

19398

163134

16455

3979

--

--

--

14437

90022

14322

2728

13

17

8 732

69480

7 750

3 657

11

12

50 --

43

Langenthal-Huttwil-Wolhusen-Bahn

41

--

496

Burgdorf-Thun-Bahn (elektrisch) .

41

--

421

Freiburg-Murteu-Ins (elektrisch) .

33

--

334

Sihltalbahn

19

Pont-Brassus

14

Seusetalbahn *)

12

Totale und Diirchsclniittseahlen Im Monat Januar 1903

3290 3395

248 -- 100

496

-- 100

--

-- -- -- ._..

5

-- 16

100 248

l i

510

. 514 1

90

18

27

44589

6410

11123

36184

6480

10907

') Inkl. Basier Verbindungsbahn, Bulle-Romont, Val-de-Travers, Pruntrut-Bonfo), Wald-Rüti.

") ,, Spiez-Erlenbach, Erlenbach-Zweisimmen, Spiez-Frutigen, Gürbetalbahn.

') ,, Urikon-Bauma.

') Betriebseröffiiung am 23. Januar.

41 35

6 --

2959

2781

3 298

19 992

3 298

1 428

1 386

7 706

1 170

642

2 384 968 59 049 892

1 808 250

17948

2 309 603 56 870 073

1 807 221 16751

t

16

12

2

3

23

Ou

10

10

1

1

1

1

0,12

12

13

2

2

2

6

0,17

S. 0. B.

S.T.B.

3

5 2

11

11

-- -- -- -- 9

--

3

--



--

--

--

--

--

--

-- 2 9

-- 3

19

26


--

--

2

--.

--

--

1

-- 2

--

6


5

42

0,46

0,29

E.B.

0,13


0,51

--

L. H. W. B.

B. T. B.

--

F. M. I.

,54

Sihl T. B.

P.B.

Sense T. B.

316 565

13 16

54 182

15 25

19 28

26 64

155

272

5 30

35

33

136 255

176 318


0,33 0,6,

--

84

--

165

827

I. Abschnitt: Allgemeine Vorschriften.

U.

,, Verfahren bei der Zollabfertigung: A. Zolldeklaration und Berechnung der Gebühren.

B. Zollabfertigung und Zollscheine.

C. Zollamtliche Kontrolle und Warenrevision.

.III.

,, Die Abfertigung mit Geleitschein.

IV.

,, Eidgenössische Niederlagshäuser.

V.

,, Die Abfertigung mit Freipaß.

VI.

,, Ausnahmen von der Zollpflicht, Retourwaren.

VII.

,, Landwirtschaftlicher Grenzverkehr.

VIII.

,, Allgemeine Schlußbestimmungen.

Anhang : Formulare.

Für jedermann, der mit dem Zolldienst zu verkehren hat und dem daran gelegen ist, Anstände wegen Nichtbeachtung der Zollvorschriften zu vermeiden, empfiehlt sich daher die Anschaffung gedachter Verordnung, welche zum Preise von 50 Cts. bei den Zollgebietsdirektionen in Basel, Schaffhausen, Chur, Lugano, Lausanne und Genf bezogen werden kann.

B e r n , den 18. Januar 1899.

Schweiz. Oberzolldirektion.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Bekanntmachungen von Departementen und andern Verwaltungsstellen des Bundes,

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1904

Année Anno Band

2

Volume Volume Heft

16

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

20.04.1904

Date Data Seite

825-827

Page Pagina Ref. No

10 020 943

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.