115

# S T #

Konkurrenz- und Stellen-Ausschreibungen, sowie

Inserate und literarische Anzeigen.

Stelle-Ausschreibung.

Die durch das Bundesgesetz betreffend Organisation des eidgenössischen Handels-, Industrie- und Landwirtschafts-Departements vom 26. März 1897 geschaffene Stelle eines Sekretärs für das kaufmännische Bildungswesen wird Hiermit zur Bewerbung ausgeschrieben.

Dem Inhaber dieser Stelle liegen die mit der Ausführung des Bundesgesetzes über die Förderung der Kaufmännischen Bildung verknüpften Arbeiten nnd insbesondere die Inspektion der vom Bunde subventionierten Handelsschulen ob.

Gehalt im Rahmen des oben genannten Gesetzes.

Anmeldungen sind bis zum 6. September nächsthin an die Handelsabteilung des unterzeichneten Departements zn richten.

B e r n , den 16. August 1897.

Eidgenössisches Handels-, Industrie- nnd Landwirtschafts-Departementen

Stelle-Ausschreibung.

Die Stelle eines französischen Übersetzers bei der Handelsabteilung des eidgenössischen Handels-, Industrie- und Landwirtschafts-Departements wird hiermit zur Bewerbung ausgeschrieben.

Bewerber haben sich über vollständige Beherrschung der französischen und deutschen Sprache auszuweisen; außerdem ist die Kenntnis anderer Sprachen erwünscht.

Besoldung im Rahmen des Bundesgesetz betreffend Organisation des eidgenössischen Handels-, Industrie- und Landwirtschafts-Departement vom 26. März 1897.

Anmeldungen sind bis zum 6. September nächsthin an die Handelsabteilung zu richten.

B e r n , den 16. August 1897.

Eidgenössisches Handels-, Industrie- nnd Landwirtschafts-Departement.

116

Ausschreibung.

Eine Anzahl junger Leute, ausschließlich männlichen Geschlechts, soll, gemäß Verordnung des Bundesrates vom 29. Dezember 1894, zum Telegraphendienste herangebildet und zu diesem Zwecke als Lehrlinge auf Telegraphenbnreaux I. und II. Klasse untergebracht werden.

Die Bewerber müssen sich über eine gute Schulbildung und über Kenntnis wenigstens zweier Landessprachen ausweisen. Sie dürfen nicht unter 16 und nicht über 22 Jahre alt sein und keine körperlichen Eigenschaften haben, die dem Telegraphendienste hinderlich sein könnten.

Anmeldungen, mit kurzer Lebensbeschreibung des Bewerbers, sind schriftlich und portofrei bis zum 4. September 1897 an eine der Telegrapheninspektionen in Lausanne, Bern, Ölten, Zürich, St. Gallen, Chur oder Beilenz zu richten; denselben sind beizufügen: 1. Schnlzeugnisse ; 2. Leumundszeugnisse; 3. Tauf- oder Heimatschein (Auszug aus dem Civilstandsregister) ; 4. Arztzeugnis, mit specieller Berücksichtigung 'der Hör- und Sehorgane.

Die vorgenannten Telegrapheninspektionen sind bereit, auf mündliche oder frankierte schriftliche Anfrage gewünschte Auskunft zu geben.

Ferner haben sich die Bewerber bei einer Amtsstelle, welche ihnen von der Telegrapheninspektion bezeichnet wird, persönlich vorzustellen.

B e r n , den 14. August 1897.

Die Telegraphendirektion : Fehr.

Ausschreibung von Sauarbeiten.

Die Erd-, Maurer- und Steinhauerarbeiten für das Gebäude des mechanischtechnischen Laboratoriums der eidg. Schulanstalten in Zürich werden hiermit zur Konkurrenz ausgeschrieben. Pläne, Vorausmaß und Angebotformulare sind bei Herrn Prof. Recordon, Polytechnikum, Zimmer Nr. 18 o, zur Einsicht aufgelegt.

Übernahmsofferten sind der unterzeichneten Verwaltung verschlossen unter der Aufschrift: ,,Angebot für mech.-techn. Laboratorium in Zürich" bis und mit dem 4. September nächsthin franko einzureichen.

B e r n , den 20. August 1897.

Direktion der eidg. Bauten.

117

Ausschreibung von Bauarbeiten.

Die Maurer-, Zimmer-, Schlosser-, Schreiner-, Maler- und Gipserarbeiten für die Einrichtung einer Wohnung in der nordwestlichen Hälfte des I. Stockes im Postgebäude Solothurn werden hiermit zur Konkurrenz ausgeschrieben.

Zeichnungen, Bedingungen und Angebotformulare sind heim Postbureau Solothurn zur Einsicht aufgelegt, allfällig gewünschte weitere Auskunft erteilt die unterzeichnete Verwaltung, Bundeshaus Westhau, Zimmer Nr. 101.

Übernahmsofferten sind der unterzeichneten Stelle verschlossen unter der Aufschrift: ,,Angebot für Postgebäude Solothurn" bis und mit dem 7. September nächsthin franko einzureichen.

B e r n , den 27. August 1897.

Direktion der eidg. Bauten.

Stelle-Ausschreibung.

Die Stelle eines Einnehmers bei dem im Bahnhof Luzern zu errichtenden Hauptzollamt wird hiermit nochmals zur Besetzung ausgeschrieben.

Die Anfangsbesoldung wird bis auf Fr. 3500 festgesetzt.

Anmeldungen von solchen Bewerbern, welche im Zolldienste erfahren sind, werden bis und mit 11. September nächsthiu von der Zolldirektion in Basel entgegengenommen.

B e r n , den 26. August 1897.

Schweiz. Oberzolldirektion.

Versteigerung von Artillerie-Bundespferden.

Die schweizerische Militärverwaltung läßt an den nachbezeichneten Tagen und auf den folgenden Plätzen öffentlich versteigern: im ganzen cirka 100 Artillerie-Bnndespferde.

In Bern, Dienstag den 5. Oktober, vormittags 9 Uhr, bei der Tierarzneischule (Schützenmatte).

In Morgues, Donnerstag den 7. Oktober, vormittags 9 Uhr, Place du Parc.

In Zürich, Freitag den 8. Oktober, nachmittags 2 Ohr, Kasernenstallungen.

Die nähern Bedingungen werden bei der Versteigerung verlesen; es können dieselben schon jetzt auf Verlangen an Interessierte zugesandt werden.

T h u n , den 27. August 1897.

Direktion der eidg. Pferderegieanstalt: Vigier.

118

Stelle-Ausschreibung.

Die Stelle eines Kanzlisten II. Klasse dei schweizerischen Militärkanzlei wird infolge Übertrittes des bisherigen Inhabers in eine anderweitige Abteilung, zur Wiederbesetzung ausgeschrieben. Besoldung nach Gesetz.

Bewerber um diese Stelle, welche der deutschen und französischen Sprache vollkommen mächtig und auf der Schreibmaschine geübt sind, haben ihre Anmeldungen bis 10. September dem unterzeichneten Departement einzureichen.

B e r n , den 31. August 1897.

Schweiz. Militiirdepartement.

Stelle-Ausschreibung.

Bei der Eisenbahnabteilnng des Post- und Eisenbahndepartements ist die infolge Rücktrittes des bisherigen Inhabers erledigte Stelle eines Kontrollingenieurs für das Rollmaterial neu zu besetzen.

Besoldung im Rahmen des Gesetzes vom 27. März 1897, nebst den gesetzlichen Reiseentschädigungen.

Anmeldungen, von einem curriculum vitae und Zeugnissen über Studien, bisherige Praxis etc. begleitet, sind bis 14. September dem unterzeichneten Departement schriftlich einzureichen.

B e r n , den 31. August 1897.

Post- nnd Eisenlmlmdepartemcnt, Eisenbahnabteilung.

Heu- und Strohlieferung.

Das unterzeichnete Kommando erläßt hiermit die Ausschreibung über die Lieferung von 8500 Kilpcentnern Heu nnd 5000 Kilocentnern Stroh. Angebote hierfür sind schriftlich nnd versiegelt, mit der Aufschrift ,,Angebot für Fonragelieferung" bis zum 30. September 1897 an unterfertigte Amtsstelle, woselbst auch die Lieferungsbedingungen erhoben werden können, einzusenden. Reflektanten auf obige Lieferungen bleiben mit ihrem Angebot bis 15. Oktober 1897 haftbar.

B e r n , -im September 1897.

Das Kommando des Kavallerie-Remontendepot Bern: (0. H. 415) [a/i] Bernard, Oberstlieut.

119

Ausschreibung von erledigten Stellen.

Die Bewerber müssen ihren Anmeldungen, welche s c h r i f t l i c h und p o r t o f r e i zu geschehen haben, gute Leumundszeugnisse beizulegen im Falle sein; ferner wird von ihnen gefordert, daß sie ihren N a m e n , und außer dem Wohnorte auch den H e i m a t o r t , sowie das G e b u r t s j a h r deutlich angehen.

Wo der Betrag der Besoldung nicht angegeben ist, wird derselbe bei der Ernennung festgesetzt. Nähere Auskunft erteilt die für die Empfangnahme der Anmeldungen bezeichnete Amtsstelle.

  1. Briefträger in Gimel (Waadt).

Anmeldung bis zum 14. Sept.

2) Briefträger und Bote in Belfaux 1897 bei der Kreispostdirektion in (Freiburg).

3) Briefträger, Bote und Bureaudiener in Montreux.

4) Zwei Briefträger in Basel. Anmeldung bis zum 14. September 1897 bei der Kreispostdirektion in Basel.

5) Postcommis in Zürich.

Anmeldung bis zum 14. Sept.

6) Briefträger in Zürich 17 1897 bei der Kreispostdirektion in (Wipkingen).

Zürich.

7) Briefträger in Mammern (Thurgau).

8) Briefträger in Lütisbnrg (St. Gallen). Anmeldung bis zum 14. September 1897 bei der Kreispostdirektion in St. Gallen.

9) Postbureaudiener und Packer in Chiasso. Anmeldung bis zum 14. September 1897 bei der Kreispostdirektion in Bellinzona.

10) Telegraphist in Oberrohrdorf (Aargau). Jabresgehalt Fr. 200, nebst Depeschenprovision. Anmeldung bis zum 11. September 1897 bei der Telegrapheninspektion in Ölten.

11) Telegraphist in Bémont (Neuenbnrg). Jahresgehalt Fr. 200, nebst Depeschenprovision. Anmeldung bis zum 11. September 1897 bei der Telegrapheninspektion in Bern.

  1. Briefträger in Genf. Anmeldung bis zum 7. September 1897 bei der Kreispostdirektion in Genf.
  2. Briefträger in St. Stephan (Bern). Anmeldung bis zum 7. September 1897 bei der Kreispostdirektion in Bern.
  3. Bureaudiener beim Hauptpostbureau Basel. Anmeldung bis zum 7. September 1897 bei der Kreispostdirektion in Basel.

120 4) Postverwalter in Goldau (Schwyz).

5) Postcommis in Goldau (Schwyz).

Anmeldung bis zum 7. Sept.

1897 bei der Ereispostdirektion in 6) Briefträger und Packer in Goldau Luzern.

(Schwyz).

7) Vier Postpacker in Goldau (Schwyz).

8) Postcommis in Schaffhausen. Anmeldung Ms zum 7. September 1897 bei der Kreispostdirektion in Zürich.

9) Briefträger in Grabs (St Gallen). Anmeldung bis zum 7. September 1897 bei der Kreispostdirektion in St. Gallen.

10) Telegraphist in Valejrres-sous-Rances (Waadt). Jahresgehalt Fr. 200, nebst Depeschenprovision. Anmeldung bis zum 4. September 1897 bei der Telegrapheninspektion in Lausanne.

11) Telegraphist in St. Maurice (Wallis). Jahresgehalt Fr. 400, nebst Depeschenprovision. Anmeldung bis zum 4. September 1897 bei der Telegrapheninspektion in Lausanne.

12) Telegraphist in Wienacht-Tobel. Jahresgehalt Fr. 200, nebst Depescbenprovision. Anmeldung bis zum 4. September 1897 bei der Telegrapheninspektion in St. Gallen.

Publikationsorgan für das

Transport- und Tarifwesen der

Eisenbahnen und Dampfschiff-Unternehmungen auf dem

Gebiete der Schweiz. Eidgenossenschaft.

Herausgegeben vom schweiz. Eisenbahndepartement.

Beilage zum Schweiz. Bundesblatt. -- Preis bei Separatabonnement Fr. 1.

N° 35.

Bern, den i. September 1897.

L Allgemeines.

709. ( /97) Betriebseröffnung der Drahtseilbahn von Cossonay.

35

Die Betriebseröffnung der Drahtseilbahn von Cossonay hat am 28. August 1897 stattgefunden.

Die für den Verkehr zwischen Cossonay J S und der Stadt Cossonay herausgegebenen Tarife sind daher von obigem Zeitpunkte an anwendbar.

Bern, den 28. August 1897.

Direktion der Jura-Simplon-Bahn.

III, Personen- und Gepäckverkehr.

  1. Schweizerischer Verkehr.
  2. (35/97) Tarif für die Beförderung von Personen im Abonnement mit halben Billeten, vom i. Mai 1891.

Mit 15. September 1897 wird die Sihlthalbahn und die Spiez-ErlenbachBahn in den obbezeichneten Tarif aufgenommen. Auf Grund der Abonnemente können daher von diesem Tage an halbe Billete nach und von den Stationen der Sihlthalbahn und der Spiez-Erlenbach-Bahn bezogen werden.

Basel, den 31. August 1897.

Direktorium der Schweiz. Centralbahn, .als Präsidialverwaltung des Schweiz. Eisenbahnverbandes.

307

B. Verkehr mit dem Auslande.

35

711. ( /97) Tarif für den bayerisch-schweizerischen Personenund Gepäckverkehr, vom i. September '1890. Aenderungen.

Mit sofortiger Gültigkeit treten die folgenden Taxen für den Personenund Gepäckverkehr Zürich-Nürnberg über Eglisau-Schaffhausen-ImmendingenBöblingen-Stuttgart (Backnang oder Ellwangen)-Crailsheim oder Nördlingen oder Winterthur-Frauenfeld-Romanshorn-Bodensee-Friedrichshafen-Ulm-Heidenheim-Crailsheim oder Nördlingen in Kraft: Einfache Fahrt für llile Züge.

ZUrich (Hanptbabnhof) nach und von

Gepäcktaxe

I

II

in

pro 10 kg.

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

48 40

34 40

24 45

1

95

Die Gültigkeit der obigen Billete einfacher Fahrt beträgt 3 Tage.

Die bisherigen Personen- und Gepäcktaxen über Winterthnr-SchaffhausenStnttgart und über Komanshorn-Friedrichshafen-Ulm-Crailsheim werden hierdurch aufgehoben und ersetzt.

Zürich, den 31. August 1897.

Direktion der Schweiz. Nordostbahn.

Ausnahmetaxen.

712.

35

( /97) Ermäßigte Arbeiterbittete Basel C B -- Innsbruck via Zürich-Buchs und umgekehrt.

Mit sofortiger Gültigkeit gelangen für Arbeitertransporte von 30 Personen an für die Strecke Basel C B -- Innsbruck via Zürich-Bachs und umgekehrt ermäßigte Billete zum Preise von Fr. 8. 75 in III. Klasse einfacher Fahrt zur Ausgabe.

St. Gallen, den 31. August 1897.

Direktion der Vereinigten Schweizerbahnen.

D. Verkehr ausländischer Bahnen auf Schweizergebiet.

85/97)

713. ( Personentarif badische Staatsbahnen -- Nebenbahnen Krozingen-Sulzburg, Haltingen-Kandern und Lokalbahn Müllheim-Badenweiler. Nachtrag H.

Auf 1. September 1897 gelangt Nachtrag II zum Personen- etc. Tarif badische Staatsbahnen -- Nebenbahnen Krozingen-Sulzburg, HaltingenKandern und Lokalbahn Müllheim-Badenweiler zur Ausgabe.

308

Die darin aufgenommenen Zusatzbestimmungen zur Verkehrsordnung sind gemäß den Vorschriften unter I (2) genehmigt worden.

Karlsruhe, den 23. August 1897.

Generaldirektion der grossherzoglich badischen Staatseisenbahnen.

IV. Güterverkehr, A. Schweizerischer Verkehr.

714. (35/97) Gütertarife J S, B R und R V T -- schweizerische Eisenbahnen. Heft XIV, Verkehr mit der Sihlthalbahn.

Neuausgabe.

Am 15. September 1897 tritt ein neuer Gütertarif für den Verkehr zwischen der J S, B K und E V T einerseits und der Sihlthalbahn anderseits in Kraft. Dadurch wird der bisherige Tarif vom 1. Mai 1893 nebst Nachtrag l aufgehoben und ersetzt.

Exemplare des neuen Tarifes können vom 1. September 1897 an zum Preise von 60 Cts. bei den beteiligten Verwaltungen direkt oder durch Vermittlung der Stationen bezogen werden.

Bern, den 28. August 1897.

Direktion der Jura-Simplon-Bahn.

715. (35/97) Gütertarif J S, B R und RVT-- T T B, vom i. Mai 1893. Nachtrag I.

Am 15. September 1897 tritt zum obgenannten Gütertarif ein Nachtrag I in Kraft, enthaltend hauptsächlich verschiedene Distanz-, Instradierungs- und Taxänderungen.

Die im Publikationsorgan Nr. 29/97 unter Position 632 erschienene Bekanntmachung wird dadurch gegenstandslos.

Hern, den 27. August 1897.

Direktion der Jura-Simplon-Bahn.

B. Verkehr mit dem Auslande.

716. (35/97) Österreichisch-ungarisch-schweizerischer Güterverkehr.

Kündigung von Tarifen und Frachtsätzen.

Mit 31. Dezember 1897 treten folgende Tarife und Prachtsätze außer Kraft: 1. Teil II, Heft l, der österreichisch-ungarisch-schweizerischen Gütertarife vom 1. Dezember 1888 samt Anhang und den Nachträgen I--VI.

2. Der Ausnahmetarif für Eier aus Österreich nach der Schweiz vom 1. Januar 1893 samt Anhang und Nachtrag I.

309

3. Der provisorische Ausnahmetarif für Eilgüter und Lebensmittel im Verkehr zwischen Österreich und der Schweiz vom 1. August 1895 samt Anhang.

4. Teil II, Heft l, der österreichisch-ungarisch-schweizerisch-südbadischen Gütertarife vom 1./20. August 1886 samt den Nachträgen I--VII.

5. Der Tarif für den tirol-vorarlberg-schweizerisch-südbadischen Güterverkehr vom 1. Mai 1887 samt den Nachträgen I und II.

6. Die im Instruktionsweg eingeführten Taxen: a. für lebende Bienen ab österreichischen Stationen nach Küsnacht (Zürich), gültig vom 1. April 1896; 6. für Maschinenteile von Töß nach Kleinmünchen, Schwanenstadt und Wien K E B (Westbahnhof), gültig vom 15. April 1896 ; c. für Hanf und Werg von Wien K E B (Westbahnhof) nach Feuerthalen, gültig vom 15. Oktober 1896.

Der an deren Stelle tretende neue Tarif wird später besonders publiziert werden.

Zürich, den 28. August 1897.

Namens der Verbandungsverwaltungen : Direktion der Schweiz. Nordostbahn.

717. ( 35 /9?) Südwestdeutsch-schweizerischer Güterverkehr.

Heft l B, vom i. Juli 1896.

Die im Nachtrag I zu erwähntem Tarifhefte enthaltenen Taxen für Ludwigshafen a/Rh. sind bis auf weiteres auch für Mannheim bad. Bahn gültig.

Basel, den 31. August 1897.

Direktorium der Schweiz. Centralbahn.

0. Verkehr ausländischer Bahnen auf Schweizergebiet.

718. ( 85 /97) Ausnahmetarif Nr. 20 für Getreide etc. im Binnenverkehr der Eisenbahnen in Elsaß-Lothringen. Aenderung.

Mit Gültigkeit vom 1. Oktober 1897 wird der Ausnahmetarif Nr. 20 unseres Binnenverkehrs für Getreide-, Hülsenfrüchte, Kaps- und Kübsaat und Mühlenerzeugnisse nach Basel transit zur Ausfuhr nach der Schweiz auf den Verkehr von gewissen reichsländischen Stationen, und zwar: Hagenau, Hampont, Saarburg, Schiltigheim, Straßburg (Centralbahnhof), Straßburg-Neudorf, Weilerthal, Wilwisheim und Zabern beschränkt.

Nähere Auskunft erteilt unser Tarif bureau.

Straßburg, den 20. August 1897.

Generaldirektion der Eisenbahnen in Elsass-Lothringen.

310

Mitteilungen des Eisenbahndepartements.

  1. Genehmigung von Tarifen und Transportbedingungen.

Genehmigt am 25. August 1897 : Heft XIV der Tarife für den direkten Güterverkehr zwischen Stationen der Jura-Simplon-Bahn, der Bnlle-Romont-Bahn und der Traversthalbahn einerseits und denjenigen der übrigen Schweiz. Eisenbahnen anderseits (Verkehr mit der Sihltbalbahn).

Genehmigt am 31. Angust 1897: 1. HeftI der Tarife für den direkten Güterverkehr zwischen den Stationen der Schweiz. Normalbahnen einerseits und denjenigen der Brünigbahn und der Berner Oberlandbahnen anderseits (Verkehr zwischen der Brünigbahn und Brienz-Seestation einerseits und den Stationen der Eisenbahnverwaltungen der Central- und Westschweiz anderseits).

2. Ermäßigte Taxe für den Transport von Arbeitern bei einer Teilnehmerzahl von mindestens 30 Personen zwischen Innsbruck und Basel S C B via Arlberg-Buchs-Zürich.

3. Übertragung der im Nachtrag I zum Heft l B der südwestdeutschschweizerischen Gütertarife für Ludwigshafen a. E.h., Station der pfälzischen Bahnen, enthaltenen Taxen auf den verkehr mit Mannheim bad. Bahn.

4. Aufnahme der Sihlthalbahn und der Spiez-Erlenbach-Bahn in den schweizerischen Tarif für die Beförderung von Personen im Abonnement mit halben Billeten.

5. Taxen für den Personen- und Gepäckverkehr zwischen Zürich und Nürnberg über Eglisau-Schaffhausen-Immendingen-Böblingen-Stuttgart-Crailsheim oder Winterthur-Franenfeld-B,omanshorn-Bodensee-Friedrichshafen-UlmHeidenheim oder Nördlingen.

2. Sonstige Mitteilungen.

Der Schweiz. Bundesrat hat mit Beschluß vom 27. August 1897 die Eröffnung des Betriebes der 1,2 km. langen Drahtseilhahn in Oossonay mit den Stationen Cossonay-Bahnhof und Cossonay-Stadt für den Personen- und Gepäckverkehr auf den 28. August 1897 gestattet.

311

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Konkurrenz- und Stellen-Ausschreibungen, sowie Inserate und litterarische Anzeigen.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1897

Année Anno Band

4

Volume Volume Heft

35

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

01.09.1897

Date Data Seite

115-120

Page Pagina Ref. No

10 017 986

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.