.562 .»,

ST

Inserate.

Schweizerische Centralbahn.

Zum Gütertarif Basel S. C. B. nach und von Stationen der Großh. Bad, Staatsbahn, d, d. 1. August 1875. tritt vom I.April 1877 an ein Nachtrag II in Kraft, enthaltend Vermehrung der Güter de Spezialtarifs. Exemplare desselben können auf unserer Station Basel gratis bezogen werden.

Basel, 19. März 1877.

Directorium der Schweiz. Centralbahn.

Schweizerische Nordostbahn.

Mit 1. April tritt ein VII, Nachtrag zum sächsisch - schweizerischen Gütertarif vom 1. November 1866, enthaltend einen Spezialtarif .für den Transport von Spiritus in Fässern in Ladungen von 10,000 Kilogramm pro "Wagen oder dafür zahlend ab Leipzig nach Genf transit (für Sendungen nach Lyon oder weiter und Marseille) in Kraft. Exemplare .dièses .Tarifes tonnen bei unsern großem Stationen unentgeltlich bezogen werden".

Z ü r i c h , den 15. März 1877.

.

Die Direction der Schweiz. Nordostbahn.

56?

Schweizerische Nordostbahn.

Für den Transport von B r u c h - und Q u a d e r s t e i n e n etc. ab Thayngen nach Winterthur via Schaffhausen kommt bei Aufgabe in kompleten Wagenladungen von jetât an eine Taxe von Fr. 33. 10 Ct. pro 10,000 Kilogramm zur Erhebung.

Z ü r i c h , den 20. März 1877.

Die Direction der Schweiz. Nordostbahn.

Ausschreibung über

Lieferung von Artillerie-Geschossen.

Die unterzeichnete Verwaltung eröffnet hiemit Konkurrenz über die Lieferung folgender Artillerie-Geschoße : 2,000 Stük 8cm einfache Granaten 15,000 8TM Doppelwandgranaten mit fertig bearbeitetem Mundloch, 8,000 ,, 10TM Granaten abgedreht, ohne Bleimantel.

4,400 ,, 10TM Shrapnels 500 ,, 12TM Shrapnels ohne Bleimantel.

10,300 ,, 12cm Granaten mit fertig bearbeitetem Mundloch, ohne Bleimantel.

1,000 n 15TM Granaten mit fertig bearbeitetem Mundloch, abgedreht, ohne Bleimantel.

-Die 12 und 15cm Geschoße -müssen mit Geschoßträgerlöchern nnd die 15cm Geschoße überdies noch mit bearbeiteten Löchern für die Bodenschraube versehen sein.

Modelle nnd Zeichnungen können auf dem Bureau des eidg. Laboratoriums in Thun eingesehen werden.

Lieferungsangebote sind portofrei bis zum 1. April nächsthin an, unterzeichnete Stelle einzugeben.

1

Thun, den 16. März 1877.

Eidg. Laboratorium,

564

Bekanntmachung.

Eidgenössische Forstgebietsgrenze, In der Beschreibung der Grenze des eidgenössischen Forstgebietes im laufenden Jahrgang des Bundesblattes, Seite 180, sind folgende Berichtigungen vorzunehmen: 1. Am Ende des 4. und im 5. Alinea soll es heißen : ,,. . . deren Stromrichtung sie dann abwärts bis zur Einmündung des Serbaehes folgt, alsdann lezterm entlang aufwärts steigt, bis wo er von der kantonalen Straße durchschnitten wird.

,,Von dieser Stelle zieht sich die Grenze auf der Landstraße in nordöstlicher Richtung bis au Mouret und von da durch den Neßlernbach in die Gerine. « 2. Auf Seite 181, Zeile 19 von oben ist ,,E e n g g b a c h" statt ,,Krienlach" zu sezen, da lezterer in seinem untersten Lauf, welcher die eidgenössische Forstgebietsgrenze bildet, diese berichtigte Benennung trägt.

B e r n , den 7. März 1877.

Das eidg, Departement des Innern»

Aufforderung.

Bei der eidg. Zollstätte in Fahy befindet sich seit längerer Zeit ein Quantum "Weingeist in Verwahrung, dessen Eigenthümer unbekannt ist.

Wer Eigenthumsanspruche an diese Waare zu begründen im Fälle ist, wird hiemit aufgefordert, sich darüber bis Ende dieses Monate in l schriftlicher Eingabe an die Zolldirektion in Basel auszuweisen.

' Nach Verfluß dieser Frist wird darüber, im Einverständnis zwischen der eidg. Zollverwaltung und der Ohmgeldverwaltung des Kantons Bern, verfügt.

Bern, den 9. März 1877. [>] ..

Die Schweiz. Oberzolldirektion.

565

Bekanntmachung.

Das schweizerische Konsulat in W a r s c h a u hat mit Schreiben vom 3. d. Mts. darauf aufmerksam gemacht, daß es für das Reisen nach K u ß l a n d unerläßlich sei, den Reisepass bei der kaiserlich russischen Gesandtschaft in Bern visiren zu lassen, ohne welches man sich großen Unannehmlichkeiten anssezen wurde, wovon dem obgedachten Konsulate im Laufe dieses Jahres schon drei Falle vorgekommen seien.

B e r n , den 15. Februar 1877.

Die Schweiz. Bundeskanzlei.

Bekanntmachung.

Das Zolldepartement hat in Nr. 6 des Bundesblattes eine Uebersicht der in Gemäßheit des Bundcsgesezes über Maß und Gewicht (vom 3. Heumonat 1875) umgewandelten Tarife der in einzelnen Kantonen auf Wein und geistigen Getränken erhobenen Verbrauchsteuern veröffentlicht.

Separatabzüge dieser Uebersicht können auf frankirte Einsendung von 20 Kp. bei der Schweiz, Oberzolldirektion in Bern bezogen werden.

B e r n , den 15. Februar 1877.

Schweiz. Zolldepartement.

Ausschreibung von erledigten Stellen, (Die Bewerber müssen ihren Anmeldungen, welche schriftlich und p o r t o f r e i zu geschehen haben, gute Leumundszeugnisse beizulegen im Fall* sein; ferner wird von ihnen gefordert, daß sie ihren Namen, und ausßer dem Wohnorte auch den Heimatort deutlich angeben.)

"Wo der Betrag der Besoldung nicht angegeben ist, wird derselbe bei der Ernennung festgesezt. Nähere Auskunft ertheilt die für die Empfangnahme der Anmeldungen bezeichnete Amtstelle.

  1. Postbureaudiener in Lausanne. Anmeldung bis zum 6. April 1877 bei der Kreispostdirektion in Lausanne.
  2. Posthalter und Briefträger in Côte aux Fées (Neuenburg). Anmeldung bis zum 6, April 1877 bei der Kreispostdirektion in Neuenburg.

566 3) Postablagehalter und Briefträger in Hospenthal (Uri). Anmeldung big zum 6. April 1877 bei der Kreispostdirektion in Luzern.

4) Briefträger in Appenzell. Anmeldung bis zum 6. April 1877 bei der Kreispostdirektion in St. Gallen.

5) Telegraphist in Côte aux Fées. Jahresbesoldung Fr. 200, nebst Depeschenprovision. Anmeldung bis zum 3. April 1877 bei der Telegraphen-Inspektion in Bern.

6) Telegraphist in Marbach (St. Gallen). Jahresbesoldung Er. 200, nebst.

Depeschenprovision. Anmeldung bis zum 3. April 1877 bei der Telegraphen-Inspektion in St. Gallen.

7) Ausläufer auf dem Telegraphenbüreau in Chausdefonds. Jahresbesoldung Fr. 480, nebst Depeschenprovision Anmeldung bis zum 10. April 1877 beim Chef des Telegraphenbüreau in Chauxdefonds.

  1. Postkommis in Genf. Anmeldung bis zum 31. März 1877 bei der Kreispostdirektion in Genf.

2 ) Postablagehalter u n d Briefträger l Anmeldung bis zum 3 1 . März 3) Briefträger in Lausanne.

J sänne.

4) Briefträger in Bern.

Anmeldung bis zum 31. März.

5) Postablagehalter und Briefträger 1877 bei der Kreispostdirektion.

in Boll (Bern).

in Bern.

6) Postpaker in Bern.

7) Fünf Briefträger in Basel.

Anmeldung bis zum 31. März: 8) Postablagehalter und Briefträger 1877 bei der Kreispostdirektion in Oberdorf (Basel-Landschaft).

in Basel.

9) Briefkastenleerer in Basel.

10) Postpaker in Lenzburg, Anmeldung bis zum 31. März 1877 bei der Kreispostdirektion in Aarau, 11) Postablagehalter und Briefträger | Anmeldung bis zum 31. März; in Mühlen (St. Gallen).

l 1877 bei der Kreispostdirektion.

12) Postkommis in St. Gallen.

J in st- Gallen.

13) Telegraphist in Bonstetten (Zürich). J a h r e s b e s o n e b s t n g 14)

,

, Nuolen (Schwyz). J bis zum 27. März 1877 bei der Telegraphen-Inspektion in Zürich

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Inserate.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1877

Année Anno Band

1

Volume Volume Heft

12

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

24.03.1877

Date Data Seite

562-566

Page Pagina Ref. No

10 009 491

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.