1005

# S T #

Konkurrenz- und Stellen-Ausschreibungen, sowie

Inserate und litterarische Anzeigen.

Ausschreibung.

Die unterzeichnete Verwaltung eröffnet hiermit Konkurrenz über die Lieferung nach verzeichneten Materials.

Lieferanten, welche Angebote zu machen wünschen, sind ersucht, die erforderlichen Formulare von der technischen Abteilung der eidg. Kriegsmaterialverwaltung zu verlangen, unter gleichzeitiger Bezeichnung der Gruppe, für welche sie Eingaben zu machen gedenken.

Ohne gestelltes Verlangen werden von der Verwaltung nur an die gegenwärtig mit der technischen Abteilung im Vertragsverhältnis stehenden Lieferanten Formulare gesandt.

Die Angebote sind nns verschlossen und mit der Aufschrift ,, A n g e b o t für K r i e g s m a t e r i a l " franko bis zum 29. August einzusenden.

Mitteilungen oder Anfragen, welche der Beantwortung bedürfen, sind der Verwaltung getrennt vom Angebot zu übermachen.

Alle Preise sind franko P a c k u n g und f r e i von a l l e n S p e s e n auf die dem Lieferanten nächstgelegene schweizerische Eisenbahnstation zu stellen.

Rücksendungen von Packmaterial, sowie von Ausschußwaren, fallen zu Lasten des Lieferanten.

Muster können auf unserer Verwaltung und in den Zeughäusern eingesehen werden.

Zeichnungen und Beschreibungen der mit * bezeichneten Artikel werden von unserer Verwaltung abgegeben.

Die Lieferanten erhalten alle von der Verwaltung zu verabfolgenden Gegenstände (Garnituren, Sattelbäume, Strickwerk etc.) gratis und franko auf die zunächst gelegene Eisenbahnstation geliefert.

Das Nähere besagen die Angebotbogen.

Bundesblatt. 49. Jahrg. Bd. III.

68

Gruppe.

I.

n n n T)

W

Bedarf.

18,500 18,500 18,500 2,000

-- 500

n n

37,000

n n n

1,000

100

200 --50 100

II.

--30 20 100 -- -- 100 700

-- -- 200 --50

»

200

Gegenstand.

Nach Ordonnanz, Zeichnung oder Modell.

Patrontaschen für Infanterie.

Ordonnanz vom 24. April 1874, zweite Auflage.

Offiziers-Reitzeuge, 1. Qualität, komplett.

Ordonnanz vom 2. Dezember 1895.

Vollständige Kavallerie-Reitzeuge mit Zäumung.

Artillerie-ünteroffiziers-Reitzeuge, komplett.

1t Trainsättel von braunem Zeugleder, nacn Modell der Zeichnung vom August 1882 und Modell.

Kavalleriesättel.

Ordonnanz 1853 und Modell.

Englische Kummete mit Kummetriemen.

Zeichnung vom April 1894.

Paar Kummetgeschirre aus ungeschwärztem Zeugleder.

Ordonnanz vom 27. März 1876 und Paar Brustblattgeschirre (zum Fahren vom Bock aus) Zeichnung vom Dezember 1880.

aus ungeschwärztem Zeugleder.

Ordonnanz vom 2. Dezember 1895.

Paar Packtaschen für Kavallerie.

Gruppe.

n.

Bedarf.

700

200 5U 100 700 800 1000 400 100

in.

2000 100 800 800 1200 800 800 1200

50

1600 800 800

Gegenstand.

Kochgesehirrfutterale für Kavallerie.

Pferdetornister ans schwarzem Verdeckleder.

Offizierskoffer mit Einsatz.

,, ohne ,, Sattelkisten für Offiziers-Reitzeuge.

Karabinerholftern.

Stallhalftern für Kavallerie.

Stallgurten.

Paar Packriemen.

Trainpeitschen.

Unterknmmete.

Nach Ordonnanz, Zeichnung oder Modell.

Ordonnanz vom 2. Dezember 1896.

Ordonnanz vom 24. April 1874 und Modell.

Zeichnung und Modell.

Vorschrift u. Zeichnung vom 20. Mai 1880.

Ordonnanz vom 2. Dezember 1895.

Ordonnanz vom 24. April 1874.

Ordonnanz vom 24. April 1874 und Modell.

Modell.

Muster und Vorschrift.

Braunmelierte wollene Bivouacdecken.

Graubraunmelierte wollene Kasernendecken.

Pferdedecken für Artillerie.

,, ,, Kavallerie.

Ordonnanz vom 2. Dezember 1895.

Staublappen für Kavallerie, als Taschen eingerichtet.

Ordonnanz über das Artilleriepferdeputzzeug von 1876.

Staublappen für Artillerie.

Ordonnanz vom 2. Dezember 1895.

Kopfsäcke aus Segeltuch für Kavallerie.

Futtersäcke für Kavallerie.

t» Ordonnanz Ober das Artilleriepferdeputzzeug von 1876.

Kopfsäcke aus Segeltuch für Artillerie.

Muster.

Futtersäcke für Artillerie.

Blachen.

Tränkeimer aus wasserdichtem Segeltuch.

Muster.

Zelteinheiten.

Zeichnung vom April 1894.

Paar Zugstrangen.

Paar Anstöße.

Fouragierstricke.

Ordonnanz vom 2. Dezember 1895.

hänfene Schnür-Gurtstücke zu Kavallerie-Sattelgurten, n Muster.

ßevolverschnüre.

Gruppe.

Bedarf.

III.

100 100 100 200 100

IV.

100 750

40

17,000 800 600 100 1,400 900 100

Gegenstand.

Gurtstücke zu Packgurten.

Leitseil-Handstücke.

lange Peitschen für Fahrer.

hänfene Schnür-Gurtstücke zu Trainsattelgurten.

Halfterstricke.

Stricke für Bivonacdecken.

Gletscherseile aus Seide, 30 m. lang.

Offizierssäbel.

Säbel für Kavallerie.

Faschinenmesser.

Scheiden für Offizierssäbel.

Fioniersäbel.

Säbel für Infanterie-Feldweibel, Modell 1883 mit Scheide.

Säbelbajonette mit Scheiden für Infanterie-Fonriere and Spiellente.

Soldatenmesser, Modell 1890.

Feldbeile.

amerikanische Beile.

Striegel ans Stahlblech mit Hufräumer, für Kavallerie.

Striegel aus verzinntem Stahlblech, für Artillerie.

Hufräumer aus Stahl.

Pferdebürsten, Modell 1884 (Borsten versetzt, im Schnitt gewölbt).

Hufsalbbürsten mit Futteral, für Kavallerie-Pferdeputzzeuge.

Hufsalbbürsten mit Futteral, für Artillerie-Pferdeputzzenge.

Nach Ordonnanz, Zeichnung oder Modell.

Ordonnanz vom 27. März 1876, Zeichnung vom Dezember 1880 und Muster.

Modell.

/ Zeichnung vom Dezember 1878 nnd \ Supplement vom Januar 1880.

Modell.

Muster.

Zeichnung vom September 1884.

Zeichnung vom Juli 1896.

Ordonnanz nnd Modell.

Ordonnanz u. Zeichnung vom Januar 1891.

Ordonnanz vom 3. Febr. 1875 und Modell.

Modell.

Ordonnanz vom 2. Dez. 1895 und Modell, l Ordonnanz über das Artilleriepferdef putzzeug von 1876 und Modell.

Zeichnung und Modell.

Ordonnanz vom 2. Dez. 1895 und Modell.

Ordonnanz über das Artilleriepferdeputzzeug von 1876 nnd Modell.

Gruppe.

Bedarf.

Gegenstand.

Nach Ordonnanz, Zeichnung oder Modell.

IV.

1900 1900 50

Hnfsalbbiichsen.

Schwämme.

Fouriertaschen-Ausriistungen.

Feldstecher, großes Modell, ohne Etui und Schnur.

,, kleines Modell (mittelst Auszug und Schraube verstellbar), mit Schnur, ohne Etui.

Bickel.

Schaufeln.

Weidenkörbe.

Depotparkkisten, eiserne Bettstellen mit Federmatratzen.

Ordonnanz vom 2. Dez. 1895 und Modell.

Muster.

9« 600 350

54

320

800 500 2400

7180 VI.

4000

Modell.

Muster.

n n

Modell.

Cornets.

Modell und Vorschrift vom 10. Dez. 1877.

Bügel, kurze.

n lange.

Baßtrompeten.

Althorn, neues Modell.

Modell.

Barytons B.

Modell und Vorschrift vom 10. Dez. 1877.

Barytons B (Helikon).

Modell.

Barytons Es.

Modell und Vorschrift vom 10. Dez. 1877.

Trommelschäfte (Zargen).

Modell 1884.

Paar Trommelschlegel ans schwarzem Ebenholz oder Modell 1886.

braunem Eisenholz.

Schlagfelle für Trommeln.

^ Muster.

Saitenfelle für Trommeln.

Signalpfeifen.

Modell vom November 1891.

Paar Gurthalterhaken ans Nickel.

Ordonnanz vom 14. Juli 1896.

Meter weißmetallene Litzen für Gradabzeichen, versilbert.

Normalmnster vom September 1892.

Gruppe.

Bedarf.

VI.

1,500

«

T) ·

n n Tf

n n n n n

n n n n n n

VII.

n T)

n n n n n n n n

6,000 4,000 5,000 200 300 2,000

300 -- 500

--.

100 30,000 2,400

350 450 200 8,000 1,200

140 -- -- 112 200 400 810 100 150

Degenstand.

Nach Ordonnanz, Zeichnung oder Modell.

Meter weißmetallene Litzen für Gradabzeichen, im Normalmuster vom September 1892.

Feuer vergoldet.

Meter weiße, wollene Litzen für Korporale.

Ordonnanz 1875.

,, orange, wollene Litzen für Gefreite.

n Stück Schützenanzeichen für Infanterie.

Ordonnanz vom 7. Juli 1881.

,, Kavallerie.

B l Ordonnanz vom 23. November 1894.

,, ,, Genie.

Abzeichen für Distanzenschätzer, versilbert.

Ordonnanz vom 21. August 1894.

,, ,, ,, vergoldet.

n Ordonnanz vom 23. November 1894.

,, ,, Meldereiter.

Richterabzeichen für Waffenröcke.

Ordonnanz vom 30. April 1897.

,, ,, Westen.

n goldgestickte Anker fürFahrpionniere I.Klasse.

Paar Achselnummern.

Ordonnanz 1875.

Signalpfeifenschnüre.

Modell vom November 1891.

Trompeterschnüre.

Modell 1875.

Mnndstückschnüre.

jt Schlagbänder für Infanterie-Feldweibelsäbel.

n Meter Exerzierwestentuch, ohne Strich.

Normalmuster und Vorschrift.

,, Westentnch für militärischen Vornnterricht.

n dnnkelmeliertes Hosentnch.

n Reithosentuch.

n Manteltuch für Radfahrer.

n Westentuch, dnnkelgrünmeliert.

n Aufschlagtuch, Scharlach, extra fein.

Normalmuster 1880.

,, ,, mit Strich.

n ,, ,, ohne Strich.

n ,, karmoisin, extra fein.

·n ,, ohne Strich.

n n

Gruppe.

Bedarf.

VII.

100 120 80 12,760 230 570 290

2,500 14,000 339 90 45 200

33 80 100 380 400

90

Nach Ordonnanz, Zeichnung oder Modell.

Gegenstand.

Meter Aufsohlagtuch, schwarz, mit Strich.

,, ,, blau, mit Strich.

,, rohe Futterleinwand.

,, schwarzes Glanzfutter (Lustrine).

,, graues Glanzfutter für Bereiterblonsen.

,, Steifleinwand.

,, Taschendrilch, 160 cm. breit.

,, Flanell für Mäntel der Fortwachen.

,, Stoff für Arbeitskleider.

,, Drilch für Bereiterwesten.

,, Passement (schwarz).

Gros Steinnußknöpfe.

,, Beinknöpfe, 19 mm.

,, schwarze Beiaknöpfe, 18 mm.

» » » 16 mm.

,, weiße Beinknöpfe.

,, große Knöpfe für Wachtmäntel.

,, kleine ,, ,, kg. Haften und Aingli.

Gros Hosenschnallen.

,, Hosenhafteu.

Mützen für Bereiter.

,, ,, Pferdewärter.

Stallblusen: Stallschürzeu.

Pelzmützen für Festungstruppen.

Paar Pelzhandschuhe ,, ,,

-

Gamaschen

,,

,,

Normalmuster 1880.

Normalmnster.

Qualitätsmnster.

Modell.

Grappe.

VII.

n

vin.

Bedarf.

Gegenstand.

Nach Ordonnanz, Zeichnung oder Model).

37,000 19,000

Patronenschlaufen.

Gewehrpntzzeugtäschchen.

600 70,000 50,000

Paar Schäfte für Kavalleriestiefel.

Büchsen Schuhfett.

,, Riemenwichse.

Paar fertige Schäfte aus Kalbleder für Militärschuhe, naturfarben.

Sortimente Bodenleder.

Paar Schnürriemen (Lacets) aus Fischleder, imitiert, mit Drahtspitze.

Paar Militärschuhe aus Kalbleder.

Modell 1896.

Modell 1889.

Ordonnanz 1893.

Qualitätsmnster.

n

Muster und Vorschriften.

Muster.

Muster und Vorschrift.

B e r n , den 4. August 1897.

Eidg. Kriegsmaterialverwaltung, Technische Abteilung.

1013

Ausschreibung von Bauarbeiten.

Die Erd-, Maurer-, Zimmer-, Holzcementbedachungs-, Spengler-, Schlossernnd Malerarbeiten für den Umbau eines Munitionsmagazines In Perolles bei Freiburg werden hiermit zur Konkurrenz ausgeschrieben. Pläne, Bedingungen und Angebotformulare sind beim eidg. Kriegsdepot in Freibnrg zur Einsicht aufgelegt.

Übernahmsofferten sind der unterzeichneten Verwaltung verschlossen unter der Aufschrift: ,,Angebot für Magazin in Ereiburg" bis und mit dem 14. August nächsthin franko einzureichen.

B e r n , den 4. August 1897.

Direktion der eidg. Bauten.

Ausschreibung von Bauarbeiten.

Es werden hiermit folgende Arbeiten zur Konkurrenz ausgeschrieben: 1. Die Schreiner-, Glaser-,' Schlosser- und Gipserarbeiten für das Werkstattund Magazingebäude des eidg. Kriegsdepot in Thun; . 2. die Zimmer-, Schlosser-, Glaser- und Spenglerarbeiten für Anbringung von Dachfenstern auf Gebäuden der Konstruktionswerkstätte in Thun; 3. die Erd-, Maurer- und Schlosserarbeiten für eine Umzäunung beim eidg.

Munitionskontrollgebäude in Thun.

Zeichnungen, Bedingungen und Angebotformulare sind im eidg. Baubureau in Thun zur Einsicht aufgelegt. Übernahmsofferten sind verschlossen und unter der Aufschrift: ,,Angebot für Bauarbeiten in Tbun" der unterzeichneten Verwaltung bis und mit dem 16. Anglist nächsthin franko einzureichen.

B e r n , den 7. August 1897.

Direktion der eidg. Bauten.

Ausschreibung von Bauarbeiten.

Die Zimmerarbeiten für die Friedenskaserne, das Militärverwaltungsgebäude und ein Beamtenwohnhaus In Andermatt werden hiermit zur Konkurrenz ausgeschrieben. Pläne, Bedingungen und Angebotformnlare sind bei der Direktion der eidg. Bauten in Bern (Bundeshaus Westbau, Zimmer Nr. 97) und auf dem Bureau des Herrn Bauführer Stoll in Andermatt zur Einsicht aufgelegt.

Übernahmsofferten sind der unterzeichneten Stelle verschlossen unter der Aufschrift: ,,Angebot für Kaserne Andermatf bis und mit dem 13. August nächsthin franko einzureichen.

B e r n , den 27. Juli 1897.

Direktion der eidg. Bauten.

1014

Verkauf einer Turbine.

Die Turbine in der alten Kartonfabrik bei der Papiermühle in Worblaufen wird auf Abbruch zum Verkauf ausgeschrieben.

Für nähere Auskunft wolle man sich an die Direktion der eidg. Kriegspnlverfabrik Worblanfen wenden. Offerten nimmt bis und mit dem 12. Angust nächsthin entgegen B e r n , den 26. Juli 1897.

Die Direktion der eidg. Bauten.

Schweizerisches Polytechnikum, An der eidgenössischen polytechnischen Schule in Zürich ist die Professur fllr französische Litteratur und Sprache neu zu besetzen.

Bewerber um diese Professur sind eingeladen, ihre Anmeldung, begleitet von einem ,,curriculum vit»", nebst Zeugnissen und Ausweisen über ihre Studien, bisherige Thätigkeit und Leistungen, bis nächsten 31. August an den Unterzeichneten einzusenden, der auf verlangen nähere Auskunft über die zu besetzende Professur erteilen wird.

Z ü r i c h , den 21. Juli 1897.

Der Präsident des Schweiz. Schulrates: H. Blewler.

Stelle-Ausschreibung.

Infolge Ablebens des bisherigen Inhabers ist die Stelle des Kanzlisten II. Klasse der Centralpulververwaltung neu zu besetzen. Besoldung nach Gesetz.

Bewerber um diese Stelle haben ihre Anmeldungen bis zum 20. August nächsthin dem unterzeichneten Departement schriftlich einzureichen.

B e r n , den 7. August 1897.

Schweiz. Militärdepartement.

1015

Stelle-Ausschreibung.

Die Stelle eines Einnehmers bei dem demnächst zu errichtenden Hauptzonamt im Bahnhof Lnzern wird hiermit znr Besetzung ausgeschrieben.

Anmeldungen von solchen Bewerbern, welche im Zolldienste erfahren sind, werden bis und mit 21. August 1897 von der Zolldirektion in Basel entgegengenommen.

B e r n , den 7. August 1897.

Schweiz. Oberzolldirektion.

Stelle-Ausschreibung.

Die Controleurstelle beim schweizerischen Hauptzollamt in Singen (Großherzogtnm Baden) wird hiermit zur Besetzung ausgeschrieben. Anmeldungen von solchen Bewerbern, welche im Zolldienst praktisch erfahren sind, werden bis und mit 21. August von der Zolldirektion in Schaffhausen entgegengenommen.

B e r n , den 10. August 1897.

Schweiz. Oberzolldirektion.

Ausschreibung von erledigten Stellen.

Die Bewerber müssen ihren Anmeldungen, welche s c h r i f t l i c h and p o r t o f r e i zu geschehen haben, gute Leumundszeugnisse beizulegen im Falle sein; ferner wird von ihnen gefordert, daß sie ihren N a m e n , und außer dem Wohnorte auch den H e i m a t o r t , sowie das G e b u r t s j a h r deutlich angeben.

Wo der Betrag der Besoldung nicht angegeben ist, wird derselbe bei der Ernennung festgesetzt. Nähere Auskunft erteilt die für die Empfangnahme der Anmeldungen bezeichnete Amtsstelle.

  1. Postablagehalter und Briefträger in Epagny (Preiburg). Anmeldung bis zum 24. August 1897 bei der Kreispostdirektion in Lausanne.
  2. Postcommis in Basel.

Anmeldung bis zum 24. August 1897 bei der Kreispostdirektion in 3) Zwei Bureaudiener beim HauptpostBasel.

bureau Basel.

4) Postcommis in Baden. Anmeldung bis zum 24. August 1897 bei der Kreispostdirektion in Aarau.

1016 Postcommis in Zürich.

Briefträger in Zürich 15 (Unterstraß).

Briefträger in Zürich 8 (Fluntern).

Posthalter und Briefträger in Thundorf (Thnrgau).

9) Postcommis in St. Gallen.

10) Briefträger in Ebnat-Kappel.

5) 6) 7) 8)

11) 12) 13)

14)

Anmeldung bis zum 24. August 1897 bei der Kreispostdirektion in St. Gallen.

Telegraphist in Zürich. Jahresgehalt gemäß Bundesgesetz vom 2. August 1873. Anmeldung bis zum 21. August 1897 bei der Telegrapheninspektion in Zürich.

Telegraphist in Mattwil (Thurgau). Jahresgehalt Fr. 200, nebst Depeschenprovision. Anmeldung bis zum 21. Angnst 1897 bei der Telegrapheninspektion in St. Gallen.

Telegraphist und Telephonist in Mels (St. Gallen). Jahresgehalt Fr. 200, nebst Depeschenprovision für den Telegraphendienst und Fr. 300 für den Telephondienst. Anmeldung bis zum 21. August 1897 bei der Telegrapheninspektion in St. Gallen.

Ausläufer auf dem Telegraphenbureau Thun. Jahresgehalt Fr. 960.

Anmeldung bis zum 27. August 1897 beim Telegraphenbnreau in Thun.

Ì iaQA°mel,d»ng ^ zum 17 Augnst \ 1897 bei der Kreispostdirektion in Postpacker in La Chaux-de-Fonds. l Nenenburg.

Briefträger in Aarau. Anmeldung bis zum 17. August 1897 bei der Kreispostdirektion in Aarau.

Postcommis in Zürich.

Drei Postcommis in Zug.

Anmeldung bis znm"17. Augnst 1897 bei der Kreispostdirektion in Postcommis in Frauenfeld.

Zürich.

Drei Postpacker, Bureaudiener und Briefkastenleerer in Zug.

Postcommis in Chur.

Mandatträger beim Postbnreau Anmeldung bis zum 17. August Davos-Platz.

1897 bei der Kreispostdirektion in Briefträger in Davos-Platz.

Chur.

Briefträger und Packer in DavosPlatz.

Telegraphist und Telephonist in Thalweil. Jahresgehalt Fr. 400 nebst Depeschenprovision für den Telegraphendienst and Fr. 1380 für den Telephondienst. Anmeldung bis zum 14. August 1897 bei der Telegrapheninspektion in Zürich.

  1. Postcommis in Biel.
  2. 3) 4) 5) 6) 7) 8) 9) 10) 11) 12)

Anmeldung bis zum 24. August 1897 bei der Kreispostdirektion in Zürich.

Publikationsorqan ö

für das

Transport- und Tarifwesen der

Eisenbahnen und Dampfschiff-Unternehmungen auf dem

Gebiete der Schweiz. Eidgenossenschaft, Herausgegeben vom Schweiz. Eisenbalmdepartement.

Beilage zum Schweiz. Bundesblatt. -- Preis bei Separatabonnement Fr. 1.

JVs 32.

Bern, den U. August Ì897.

III, Personen- und öepäokverkehr.

B. Verkehr mit dem Auslande.

674. ( 32 /97) Personen- und Gepäcktarif Oesterreich -- Schweiz, vom i. Februar 1897.

Verlängerung der Gültigkeit gekündigter Taxen.

Die im Publikationsorgan Nr. 18/1897, unter Ziffer 344, auf den 1. August 1897 gekündeten Taxen für den Verkehr mit Einsiedeln bleiben bis auf weitere Anzeige in Kraft.

Zürich, den 9. August 1897.

Direktion der Schweiz. Nordostbahn.

IV, Güterverkehr, B. Verkehr mit dem Auslande.

675. ( 32 /97) Sächsisch-schweizerische Gütertarife. Nachtrag l eum Heft i des Teiles 11.

Mit 1. September 1897 tritt zum sächsisch - schweizerischen Gütertarif, vom 1. Angust 1895, ein Nachtrag I in Kraft. Derselbe enthält einen neuen, ermäßigten Ausnahmetarif für die Beförderung von Steinkohlen etc. in Wagenladungen von 10000 kg. ab einigen sächsischen Stationen nach solchen der Schweiz. Nordostbahn und der Vereinigten Schweizerbahnen.

289

Exemplare dieses Nachtrags können bei den beteiligten Stationen und auf unserm Tarif bureau eingesehen und unentgeltlich bezogen werden.

Zürich, den 7. August 1897.

Namens der beteiligten Verwaltungen: Direktion der Schweiz. Nordostbahn.

C. Transitverkehr.

32

676. ( /97) Teil II der deutsch-italienischen Gütertarife, i. August 1888. Ergänzung.

vom

Auf den 1. September 1897 werden die nachbezeichneten bayerischen Stationen mit folgenden neuen, bezw. geänderten Schnittsätzen in den Ausnahmetarif Nr. l e für Nutzholz nach Italien einbezogen: Pino transit Chiasso transit Graf en au . . . .

Kalteneck . . .

Waldkirchen . .

Luzern, den 10. August 1897.

Franken pro 1000 kor.

24. 21

25. 53

Direktion der tìotthardbahn.

Rückvergütungen.

32

677. ( /97) Taxermäßigung für Baumwolltransporte aus Italien nach Deutschland.

Die in Nr. 11 dieses Organs vom 17. März 1897, unter Ziffer 249, litt. 6 (Haagen etc.), publizierten Rückvergütungen werden auch für Sendungen von roher Baumwolle in Wagenladungen von mindestens 10 000 kg. oder hierfür zahlend, gewährt, welche ab Genua (inklusive Ladestellen) und Venedig nach den Stationen Albbruck und Hausen-Baitbach adressiert zur Aufgabe gelangen.

Die Bedingungen, unter welchen die Rückvergütungen gewährt werden, .sind die gleichen wie für Haagen etc.

I/uzern, den 10. August 1897.

Direktion der ttotthardbahn.

D. Verkehr ausländischer Bahnen auf Schweizergebiet.

678. (82/97) Tarife für den Güterverkehr des ost-mittel-südwestdeutschen Verbandes. Ergänzung.

Auf 1. August 1897 wird die Station Eichelsdorf des Direktionsbezirks Frankfurt a/M. in den mitteldeutschen Verbandsgüterverkehr mit den Stationen der Reichseisenbahnen, sowie der badischen und wüittembergiscien Staatseisenbahnen (Tarifhefte 2 &, 3 und 6 des für den Verkehr mit den oberhessischen Eisenbahnen noch Geltung habenden mitteldeutschen Verbandsgüterverkehrs') einbezogen.

290

Der Frachtberechnung sind die um 8 km. erhöhten Entfernungen der Station Nidda zu Grunde zu legen.

Die Verkehrsleitnng ist die gleiche wie von und nach Nidda.

Die Annahme und Auslieferung von Fahrzeugen auf der Station Eichelsdorf ist ausgeschlossen.

Karlsruhe, den 3. August 1897.

Generaldirektion der grossherzoglich badischen Staatseisenbahnen.

679. ( 32 /97~) Abteilung G des rheinisch-weslfälisch-südwestdeutschen Gütertarifes. Nachtrag I.

Zum rheinisch-westfälisch-südwestdeutschen Gütertarif, Abteilung G (Verkehr mit der Station Basel), ist Nachtrag i, gültig vom 1. August 1897, ausgegeben. Gratis.

Straßburg, den 31. Juli 1897.

Generaldirektion der Eisenbahnen in Elsass-Lothringen.

Mitteilungen des Eisenbahndepartements, 1. Genehmigung von Tarifen und Transportbedingungen.

Genehmigt am 5. August 1897: Heft III der Tarife für den direkten Güterverkehr zwischen Stationen der Schweiz. Seethalbahn und denjenigen der übrigen schweizerischen Eisenbahnen (Verkehr mit der Gotthardbahn).

Genehmigt am 6. August 1897: Nachtrag I zum Ausnahmetarif für die Beförderung in Eilfracht von Lebensmitteln im österreichisch-ungarisch-schweizerischen Verkehr (Verkehr mit der k. k. priv. Südbahngesellschaft [ungarische Linien] und den k. ung.

Staatseisenbahnen), enthaltend verschiedene Ergänzungen und Berichtigungen.

Genehmigt am 10. August 1897: 1. Nachtrag I zum Teil II, Heft 2 6, der belgisch-südwestdeutschen Verbandsgütertarife, enthaltend Änderungen und Ergänzungen des Hanpttarifes, sowie oesondere Ausnahmefrachtsätze im Verkehr mit bestimmten westschweizerischen Stationen.

2. Nachtrag I zum Reexpeditionstarif für den Transport von Gütern zwischen Basel B C B transit und Delle transit einerseits und Stationen der Jnra-Simplon-Bahn, Bulle-Romont-Bahn, Traversthalbahn, Thunerseebahn, Bödelibahn, Schweiz. Centralbahn und Neuenburger Jurahahn anderseits, enthaltend verschiedene Änderungen und Ergänzungen.

291

3. Gewährung der außeritalienischen Schnittsätze des Tarifes für Lebensmittel als Eilstückgut, enthalten im Teil 11 des niederländisch-italienischen Gütertarifes via Gotthard für Sendungen, die in Pino und Chiasso umkartiert werden.

4. Taxermäßigung für den Transport von roher Banmwolle in Wagenladungen ab Pino transit und Chiasso transit mit Herkunft von Genua und Venedig nach den badischen Stationen Albbrnck und Hausen-Kaitbach.

5. Aufnahme von Schnitttaxen für die bayerischen Stationen Grafenau, Kalteneck nnd Waldkirchen in den Ausnahmetarif Nr. l e für Nutzholz nach Italien des Teiles II der deutsch-italienischen Gütertarife.

2. Sonstige Mitteilungen.

Auf Veranlassung des Staatsrates des Kantons Wallis hat die Direktion der Jura-Simp Ion-Bahn, im Einverständnis mit dem Schweiz. Eisenbahndepartement, die Bezeichnung der Station Salquenen (Salgesch) wie folgt abgeändert: ,,Salgesch (Salquenen)".

292

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Konkurrenz- und Stellen-Ausschreibungen, sowie Inserate und litterarische Anzeigen.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1897

Année Anno Band

3

Volume Volume Heft

32

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

11.08.1897

Date Data Seite

1005-1016

Page Pagina Ref. No

10 017 964

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.