1146

# S T #

Kreisschreiben des

Bundesrates an sämtliche Kantonsregierungen, betreffend die Verteilung der Bundes- und kantonalen Beiträge an die schweizerischen Hülfsgesellschaften im Auslande.

(Vom 30. November 1897.)

Getreue, liebe Eidgenossen !

Wir beehren uns, Ihnen eine Zusammenstellung zu übermitteln, der Sie entnehmen wollen, wie die den schweizerischen Hülfsgesellschaften im Auslande vom Bund und von den Kantonen gewährten Jahresbeiträge für das Jahr 1897 verteilt worden sind.

Diese nach dem vorjährigen Schema aufgestellte Tabelle giebt das Vermögen, die Einnahmen, die freiwilligen Beiträge, die gewährten Unterstützungen und die Verwaltungs- und sonstigen Kosten an. Die schweizerischen Asyle oder Homes und die vom Bunde und von den Kantonen unterstützten ausländischen Asyle und Spitäler, welche auch Schweizer aufnehmen und verpflegen, erscheinen getrennt aufgeführt.

Die von den Kantonen für 1897 gewährten Beiträge belaufen sich, wie im Vorjahre, auf die Gesamtsumme von Fr. 24,820.

Aus der Liste fallen fortan weg : Beifort: Société suisse. Diese Gesellschaft löste sich nach kaum einjährigem Bestände wieder auf.

1147 Berlin: Schweizerklub, weil derselbe nicht zu den eigentlichen Hülfsgesellschaften gehört.

Deli (Sumatra) : Schweizer-Unterstützungsverein Helvetia, von dem seit mehreren Jahren kein Bericht mehr eingegangen ist.

Mannlieim : Société amicale franco-suisse -- infolge Auflösung.

Cairo : Hôpital Victoria des diaconesses, weil die dortige ,,Société suisse de secours" die Kosten für sämtliche in diesem Spitale · aufgenommenen Schweizer trägt.

Als neu erscheinen dagegen zum erstenmal auf der Liste : Birmingham : Swiss Club.

Tunis: Société suisse de secours en Tunisie.

Würgburg: Schweizer-Unterstützungsverein ,,Edelweiß"", und Traiguen (Chili) : Orphelinat ,,Providencia".

Ferner Mailand: Mailand : Florenz :

werden zum erstenmal unterstützt: Asilo evangelico per ammalati.

Mädchenheim.

Marienheim für Lehrerinnen und Dienstmädchen.

Auch dieses Jahr haben, wie früher, auf einen Beitrag zu gunsten finanziell weniger gut gestellter Gesellschaften verzichtet1 Bahia: Société suisse de bienfaisance, Barletta (Italien) : Schweizerverein, Bucarest (Roumanie) : Société suisse de Bucarest, Buenos-Aires: Société de secours mutuels ,,Helvetiaa, Cognac (France) : Société suisse de secours, Leipzig : Schweizergesellschaft, Madrid: Société suisse de bienfaisance, Manchester: Schweizer Hülfsverein, Marienburg (Westpreußen) : Schweizerverein, Mailand: Società svizzera di beneficenza, München: Schweizerverein ,,Alpenröslitt.

Auf einen Beitrag hat ebenfalls verzichtet: Birmingham :· Swiss Club.

1148 Im ganzen enthält die diesjährige Tabelle : 121 Hülfsvereine (l weniger als im Vorjahr), 10 schweizerische Asyle (l mehr als im Vorjahr), 16 ausländische Asyle und Spitäler (2 mehr als im Vorjahr), zusammen 147 Vereine und Anstalten (gegen 145 im Vorjahr).

Das Gesamtvermögen der Hülfsvereine betrug anfangs des Jahres 1897 Das Vermögen der schweizerischen Asyle

Fr. 1,614,847. 58 ,, 682,996. 52

Total

Fr. 2,297,844.05

Die G e s a m t a u s g a b e n der Hülfsvereine für wohlthätige Zwecke (mit Ausschluß der Verwaltungskosten) betragen f ü r 1896 . . . .

und diejenigen der schweizerischen Asyle . .

F r . 210,264. 3 6 ,, 164,793.62

Total

Fr. 375,057.98

Die schweizerische Hülfsgesellschaft in Montevideo erhält nuu wieder einen Jahresbeitrag, nachdem die Gründe, die voriges Jahr die Überweisung des Beitrages an das dortige schweizerische Konsulat, statt an die Hülfsgesellschaft, veranlaßt hatten, weggefallen sind.

Die im Vorjahre eingeführten Rechnungsformulare, die sich als zweckmäßig erwiesen haben, werden beibehalten und den schweizerischen Hülfsgesellschaflen, den Asylen oder Homes und den unterstützten ausländischen Anstalten zur Verfügung gestellt.

Kleinere Vereine, welche die Kosten eines besonderen gedruckten Berichtes ersparen wollen, können sich darauf beschränken, dieses Formular auszufüllen und dem politischen Departemente, sowie .jeder Kantonsregierung zukommen zu lassen.

Indem wir Ihnen für alles, was Sie für unsere Hüli'sgesellschaften im Auslande thun, namens derselben bestens danken, bitten wir Sie, ihrer auch fernerhin hülfreich gedenken zu wollen.

1149 Zugleich ergreifen wir diesen Anlaß, Sie, getreue, liebes Eidgenossen, samt uns in Gottes Machtschutz zu empfehlen.

B e r n , den 30. November 1897.

Im Namen des Schweiz. Bundesrates, D e r B u n d e s p r ä s i d e n 1.: Deucher.

Der I. Vizekanzler : Schatzmann.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Kreisschreiben des Bundesrates an sämtliche Kantonsregierungen, betreffend die Verteilung der Bundes- und kantonalen Beiträge an die schweizerischen Hülfsgesellschaften im Auslande. (Vom 30. November 1897.)

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1897

Année Anno Band

4

Volume Volume Heft

49

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

01.12.1897

Date Data Seite

1146-1149

Page Pagina Ref. No

10 018 096

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.