703

# S T #

I

n

s

e

r

a

t

e.

Käserei-Ausstellung in Portici.

Das schweizerische Generalkonsulat in N e a p e l macht die Mittheilung, daß die Frist, bis zu welcher schweizerische Ausstellungsprodukte au der Käserei-Ausstellung in P o r t i c i * ) aufgenommen werden, bis zum 20. Oktober verlängert worden ist.

B e r n , den 24. September 1877.

Schweiz. Handelsdepartement.

Schweizerische Centralbahn.

Für den Transport von Bausteinen von Basel Centralbahnhof nach Basel Badischer Bahnhof via Verbindungsbahn, in Ladungen von je 10,1 ..0 Kilogramm pro Wagen, wird die ermäßigte Taxe von Fr. 10 per Wagenladung auf dem Wege der Rückerstattung gewährt, insofern der Versender die, Verpflichtung übernimmt, bis zur Vollendung der neuen Rheinbrücke mindestens 300 Wagenladungen zu befördern.

B a s e l , den 20. September 1877.

Direktorium der Schweiz. Centralbahn.

*) Siehe oben Seite 282, 329 und 576.

Bundesblatt. 29. Jahrg. Bd. II!.

50

704

Schweizerische Centralbahn.

Für den directen Güterverkehr zwischen den Stationen der Centralbahn einerseits und denjenigen der Suisse Occidentale, Bulle-Romont und Simplonbahn anderseits tritt mit dem 20. Oktober 1877 ein neuer Tarif mit theilweise ermäßigten Frachtsätzen in Kraft und werden durch diesen Tarif die bisher bestandenen Transporttaxen der betreffenden allgemeinen Tarife aufgehoben und ersetzt.

Exemplare desselben können auf den Verbandstationen käuflich bezogen werden.

B a s e l , den 24. September 1877.

Dircctorinm der Schweiz. Centralbahn.

Schweizerische Centralbahn.

Wir bringen E. E. Handelsstand zur Kenntniß, daß der Tarif Nr. 2 für den Transport von metallurgischen Produkten aus Holland und Belgien von Basel transit nach Genf loco und transit, d. d. 15. October 1870, nunmehr auch für Sendungen ab Elsaß-Lothringenschen Eisenwerken westlich von Straßburg und Zabern Anwendung findet.

B a s e l , den 26. September 1877.

Directorium der Schweiz. Centralbahn.

Schweizerische Centralbahn.

Wir bringen hiemit E. E. Handelsstand zur Kenntniß, daß der Camionnagedienst auf Station B r e m g a r t e n mit 1. November 1877 aufgehoben wird und deßhalb die im Dezember 1876 veröffentlichten Camionnagetaxen dieser Station als ungültig mit besagtem Tage dahin fallen.

Basel, den 26. September 1877.

Directorium der Schweiz. Centralbahn.

705

Schweizerische Nordostbahn.

Mit der auf den 1. Oktober in Aussicht genommenen Betriebseröffnung der Linie Nie d e r g l a 11- W e t t i n g e n - B a d e n tritt für den Güter verkehr der Stationen Effretikon, Illnau, Fehraltorf, Pfäffikon (Zürich), Kempten, "Wetzikon und Hinweil u n t e r s i c h nnd mit der N o r d o s tb a h n ein neuer Tarif in Kraft.

Dieser Tarif kann durch Vermittlung unserer Güterexpeditionen zu 70 Cts.

bezogen werden.

Z ü r i c h , den 24. September 1877.

Die Direction der Schweiz. Nordostbahn.

Schweizerische Nordostbahn.

Die Gültigkeitsdauer des direkten Tarifes für den Transport von R u h r kohlen ab Rheinischen Stationen nach der Schweiz vom 15. August 1875 mit seinen Nachträgen, ferner des Ausnahmetarif es für den Trausport von Iluhrkohlen ab Rheinischen Stationen nach Romanshorn und W i n n t c r t h u r vom 15. Januar 1876 mit Nachtrag, endlich des Ausnahmetarifes für dio Beförderung von Steinkohlen etc. ab StatioKöln-Mindener-Bahner-Balin nach Winterthur via Schaffhausen vom 15. August 1 8 z u f o l g e zntblgo Mittheil der betheiligten deutschen Bahnen bis Ende des Jahres 1877 verlängert.

Z ü r i c h , den 24. September 1877.

Die Direction der Schweiz. Nordostbahn.

Schweizerische Nordostbahn.

Zufolge Mittheilung der Generaldirection der Bayerischen Staatsbahn wird der Spezialtarif für B a u m w o l l e aus italienischen Häfen nach dem Bodensee und Basel vom 15. November 1875 nur noch für Ladungen von

706 mindestens 7500 Kilogramm pro Wagen angewendet werden. Dieselbe Aenderung tritt in Folge dessen auch, für den zugehörigen Uebernahmetari vom 20. September 1876 ein.

Z ü r i c h , den 24. September 1877.

Die Direction der Schweiz. Nordostbahn.

Schweizerische Nationalbahn.

Zu den Gütertarifen Mannheim und Ludwigshafen-Winterthur, Tößthalbahn und Vereinigte Schweizerbahnen vom 1. April, beziehungsweise 1. Juni 1876, tritt mit 10. Oktober 1877 ein Klassifikationsänderungen enthaltender I. Nachtrag in Kraft, der bei unserm Tarifbüreau gratis bezogen werden kann.

W i n t e r t h u r , den 20. September 1877.

Die Direction der Schweiz, Nationalbahn.

Schweizerische Nationalbahn.

Für Kohlensendungen von Dahlhausen (Station der Bergisch-Märkischen Bahn) nach Winterthur ist mit 20. dieses Monats via Siegen-Gießen-Heidelberg-Singen-Etzwylen ein Ausnahmefrachtsatz von Fr. 223. 05 pro 10,000 Kilogramm in Kraft getreten, was wir hiedurch bekannt geben.

W i n t e r t h u r , den 21. September 1877.

Die Direction der Schweiz, Nationalbahn.

707 Vereinigte Schweizerbahnen.

Mit dem 1. Oktober nächsthin tritt ein IV. N a c h t r a g zum Württemb e r g - S c h w e i z e r i s c h e n G ü t e r t a r i f vom 1. Oktober 1878, neue direkte G e t r e i d e f r a c h t s ä t z e ab " U l m und S ö f l i n g e n enthaltend, in Kraft, welcher bei den Verbandsstationen gratis bezogen werden kann.

St. G a l l e n , den 25. September 1877.

Die Generaldirektion.

Schweizerische Nordostbahn.

Die Stationen E n g e und ß ü s c h l i k o n werden vom 1. Oktober an in die Zahl unserer G ü t e r s t a t i o n e n eingereiht, und es können daher von genanntem Tage an Güter in Eil- und gewöhnlicher Fracht dahin zur Aufabe, beziehungsweise von dort zur Versendung gelangen. A u s g e n o m m e n leiben wegen der beschränkten lokalen Verhältnisse für E n g e die Wagonladungsklassen D und E (Waarenklassification vom 1. Juni 1872).

g

Z ü r i c h , den 25. September 1877.

Die Direktion der Schweiz. Nordostbahn

Jura-Bern-Luzern-Bahn.

Anläßlich der diesjährigen Lesesonntage, den 30. September, 7. und 14. Oktober, werden an denselben auf der Linie B er 11 - N e u e n s t a d t eine Anzahl Extrazüge ausgeführt werden, deren Fahrordnung au allen Stationen angeschlagen ist.

Ebenso gelangen Retourbillets nach Neuenstadt zur Ausgabe zu folgenden reduzirten Preisen, gültig für den Tag der Ausgabe : Ab Langnau, Emmenmatt, Signau, Zäziwyl, Konolfingen und Tägertschi: II. Klasse Fr. 5, 111. Klasse Fr. 15.

708 Ab Koches, Courrendlin und Delsberg : II, Klasse Fr. 4. 50, III. Klasse Fr. 3.

Ab Worb, Gümligen, Ostermundigen, Locle, Chaux-de-fonds, Les Convors, Renan, Reconvilier, Malleray, Sorvilier, Court und Münster : II. Klasse Fr. 4, III. Klasse Fr. 2. 50.

Ab Bern, Zollikofen, Münchenbuchsee, Schupfen, Suberg, Lyß, Souvilier, St. Immer, Villeret, Courtelary, Cortébert, Corgémont, Sonceboz, Tavannes und Beuchenette : II. Klasse Fr. 3, III. Klasse Fr. 2.

Von der Centralbahn werden an den bezeichneten Tagen gleiche Billets nach Neuenstadt und zurück ausgegeben zu folgenden Preisen: Ab Thun, Uttigen und Kiesen: II. Klasse Fr. 5, III. Klasse Fr. 3.

Ab Wichtrach, Münsingen und Rubigen: II. Klasse Fr. 4. 50, III. Klasse Fr. 3.

B e r n , den 25. September 1877.

Die Direction derJura-Bern-Luzern-Bahn..

Bern-Luzern-Bahn.

Der Regierungsrath des Kantons Bern wird in Anwendung der dem Leztern als nunmehriger Eigenthümer der Linie Bern-Langnau-Luzern durch den Artikel 21 ihrer Concessionen eingeräumten Befugniß --- immerhin unter Vorbehalt der Genehmigung durch den schweizerischen Bundesrath ·-- auf den 1. Januar 1878 neue, bis auf 20 % erhöhte Personen-, Gepäck-, Güterund Viehtransport-Taxen in Kraft treten lassen. Der Entwurf der neuen Tarife ist vom 31. Oktober an bei den Stationen der genannten Linie für Jedermann zur Einsicht aufgelegt.

Es werden demnach aufgehoben und durch neue, resp. abgeänderte Tarife ersetzt werden :

  1. Interner Verkehr.
    1. Die internen Personen- und Gütertarife vom 11. August 1875 sammt den bisherigen Nachträgen und Tarifen im Verkehr mit den Stationen der Jura-Bern-Luzern-Bahn.
    2. Die S p e z i a l t a r i f e : Nr. 5 für Milchtransporte im Abonnement, vom 1. Januar 1877 ; ,, 7 ,, Getreide, Mehl und Mühlenfabrikate, vom 1. Mai 1875; ,, 11 ,, den Transport von Baumaterialien, vom 10. August 1875 ; ,, 12 ,, ,, ,, ,, Bauholz u. s. w., vom 1. November 1876.
  2. Directer Verkehr mit andern Hahnen.
  3. Die directen Personen- und Gütertarife mit den Stationen der Westschweizerischen Bahnen, vom 11. August 1875, sammt weitern Nachträgen, und die Tarife mit der P. L. M.

709 4) Die directen Personen- und Gütertarife mit den Stationen der schweizerischen Centralbahn und Bödelibahn sammt Nachträgen, vom 15. September 1875.

5) Die directen Tarife mit Stationen der schweizerischen Nordostbahn, namentlich Getreidespecialtarif Nr. 5, Spécial tarif nach und von Romanshorn u. s. w.

6) Die Steinkohlentarife ab Basel.

Ueberdem treten auf den genannten Tag außer Kraft, beziehungsweise w e r d e n a b g e ä n d e r t : die sämmtlichen mit, dem 1. Januar 1077 in Folge Einführung des metrischen Systems publizirten Tarife : für den Transport von Kranken, ,, ,, ,, ,, Gesellschaften und Schulen, ,, die Miethe besonderer Personenwagen, ,, den Transport lebender Thiere, ,, ,, , von Fahrzeugen etc., und die Spezialtarife für den Transport von Bier und Consumtibilien.

B e r n , den 27. September 1877.

Im N a m e n des Regierungsrathes, Der Präsident:

Teuscher.

Der Rathsschreiber: Dr. Trächsel.

Schulmittel-Ausstellung

in Amsterdam.

Die Kommission zur Gründung einer Niederländischen permanenten Schulmittel-Ausstellung, ermuthigt durch bereits zahlreich bei ihr eingegangene Zusagen von Geldbeiträgen, glaubt die ersten Schritte zur Ausführung ihres Planes nicht länger verzügern zu sollen, um die Eröffnung der Ausstellung, wenn auch für den Anfang in kleinerem Umfange, noch im Laufe dieses Jahres zu ermöglichen.

In erster Linie handelt es sich darum, die Quellen flüssig zu macheu, welchen diese Ausstellung von Unterrichtsmitteln Dasein und stetige Erneuerung zu danken haben wird.

Sie wünscht daher den Herren Vertretern des Handelsstandes und deiIndustrie wie allen denjenigen, welche sich für das Unternehmen interessiren, Gelegenheit zur Bethätigung ihrer Theilnahme zu geben, und wendet sieh auch an Sie mit der Bitte, ihr die Einsendung von geeigneten Gegenständen, Hilfsmitteln, Apparaten etc. v o r e r s t l e d i g l i c h z u s a g e n zu w o l l e n , während die Kommission sich vorbehält, aus den zugesagten Artikeln eine Auswahl zu treffen und seiner Zeit die zugelassenen Artikel einzufordern.

710 Für die Zusage beliebe man das umstehende Schema auszufüllen und dasselbe an den mitunterzeichneten Dr. van L a u k e r e n Matthes zu Ams t e r d a m zurück zu senden.

Die einzusendenden Artikel, bez. Kollektionen können in käuflichen öde; in nichtkäuflichen Gegenständen bestehen; sie können ferner als Geschenk, oder leihweise zum Gebrauche zeitweiser Ausstellung, jedoch wenigstens auf drei Monate, überlassen werden.

Die Kommission wird jede Beschädigung möglichst zu verhüten suchen ; unter ihrer Aufsicht jedoch ist den Besuchenden die Anstellung von Versuchen etc. gestattet, falls die Einsender nicht ausdrüklich sich das Gegentheil ausbedingen.

Bei der Zurüksendung sorgt die Kommission für gehörige Verpackung.

Die Her- und Rücksendung geschieht auf Gefahr der Einsender ; Versicherung gegen Feuerschaden während der Ausstellung ist zu Lasten der letzteren.

In Bezug auf Handelsartikel gelten außerdem folgende Bestimmungen: Als Geschenke eingesendet, bleiben sie so lange ausgestellt, als die Kommission dies für zweckmäßig erachtet.

Ausstellungskosten irgend welcher Art, Vergütungen für Dienstleistungen, Eintheilung von Auskunft etc. seitens der Kommission im Interesse der Einsender, werden nicht berechnet, Bestellungen oder Verkäufe worden nicht angenommen oder effektuirt.

Kosten für Verpackung und Her- und Rücksendung sind zu Lasten der Einsender.

Allen Einsendungen ibt ein doppelt ausgefertigter Begleitschein beizulegen, und zwar nach umstehendem Modell. Zu jeder Nummer fügte man eine genaue Beschreibung und Angabe der Bedingungen, unter welchen, und der Adresse, wo die Einforderung stattfinden muß. Wünschenswerth ist.

daß man gedruckte Etiketten, welche Namen und Preis enthalten, an den Gegenständen befestige.

Einer der eingesendeten Begleitscheine wird, nach geschehener Untersuchung der Sendung, als Empfangsbescheinigung von der Kommission unterzeichnet an die Einsender zurückgeschickt.

Die Kommission zur G r ü n d u n g der Niederländischen p e r m a n e n t e n Schulmittel-Ausstellung (Schulmittel-Museum) :

  1. van Otterloo, Lehrer der Handelsschule, Amsterdam.

Dr. D.van Lankeren Matthes, Director der Höheren Bürgerschule, Amsterdam.

Dr. H. F. R. Hubrecht, Director der Handelsschule, Amsterdam.

H. W. Bloem, Secretar des Niederländischen Lehrer-Vereins.

Reguliersgracht 100, Amsterdam.

Das ^Niederländische Lehrmittel-Museum" als zeitweise oder permanente Ausstellung in- und ausländischer Lehr- und Hilfsmittel für den Unterricht, von Apparaten und Darstellungen zur Schul-Hygiene, zu Schulbauten und Schuleinrichtungen, sowie alles zur genannten Ausstellung Geeigneten, hat .die Beförderung des Niederländischen Schulwesens zur Bestimmung.

711 Es umfaßt die Elementar-, die Mittelschule und das Gymnasium, den Unterricht an Seniinarien, die Kleinkindersdiule, die Taubstummen- und Blindenanstalten, Institute für Geistesschwache, Stotternde etc.

Es wird in Amsterdam errichtet, und zwar in denselben Lokalitäten, in welche die Bibliothek des Niederländischen Elementarlehreryereins verlegt und hier zur Benutzung überlassen werden wird, vorbehaltlich des Eigenthumsrechtes dieses Vereins.

Der Besuch des Publicums wird an bestimmten Tagen und Stunden verstattet werdnn. Gründern und Schenkern wird wo möglich auch zu andern Zeiten Zutritt gewährt, falls sie sich rechtzeitig bei dein Vorstände anmelden.

Die Ausstellung umfaßt folgende Gruppen: 1. Pläne, Abbildungen und Modelle für Schulgebäude und Einrichtungen der Schul-Hygiene, als: Ventilation, Heizapparate!

2. Modelle und Zeichnungen von Schulmübeln.

3. Apparate und Lehrmittel für Kleinkinderschnlen, Blinden- und Taubstummen-Anstalten, etc.

4. Tafeln, Bilder, Gegenstände und Bücher für den Anschauungsunterricht und für den Elementarunterricht im Lesen, Schreiben und .Rechnen.

5. Lehr- und Schulbücher und Schulutensilien für alle Zweige des Unterrichts, den das Museum berücksichtigt.

6. Modelle und Vorlagen zum Schreiben, Zeichnen und für bildende Kunst.

7. Tafeln, Karten, Atlasse, Globen, etc.

8. Abbildungen, Wandtafeln, Apparate und Gegenstände für den naturwissenschaftlichen Unterricht.

9. Photographische, stereoscopische und andere Unterrichtszwecken dienende Abbildungen.

10. Pläne, Beschreibungen und Modelle neuer Erfindungen auf dem Gebiete des Unterrichts.

Die ausgestellten Gegenstände sind a. so weit sie angekauft oder durch Schenkung erworben sind, Eigenthum des Museums; b. so weit ihr Gebrauch auf wenigstens 3 Monate überlassen wurde, Eigenthum der Einsender.

Der Vorstand wird von Zeit zu Zeit über seine Thätigkeit, über das Museum betreffende Geschäftsvorfälle, etwaige Veränderungen etc. öffentlich Bericht erstatten.

Auch können mit dem Museum Zusammenkünfte verbunden werden, in welchen über ausgestellte Gegenstände Vorträge gehalten, Ansichten ausgetauscht, Fragen gestellt und Erfahrungen mitgethoilt werden.

Gegenstände für die

Nummer.

Niederländische permanente Ausstellung von Unterrichtsmitteln zu Amsterdam.

Name und Beschreibung.

Flächenraum.

  1. Nicht Handelsartikel.

Werth.

b. Handelsartikel Preis.

Bezugsadresse.

Eingesendet ; a. Als Geschenk, b. Zur GebrauchsUberlassung. Auf wie lange ?

Bemerkungen.

712

Name und Adresse des Absenders :

713

Schweizerische Postverwaltung.

Ausschreibung zum Verkauf.

Die schweizerische Postverwaltung läßt hiemit eine Anzahl zum Postdienste nicht mehr brauchbare Fuhrwerke (2, 3, 4, 6, 7, 8, 9 und 12pläzige Wagen, sowie Wagengestelle, Wagenkasten, Schlitten und Schlittenläufe) zum Verkaufe ausschreiben.

Das Spezialverzeichniß dieser Fuhrwerke nebst Stationsort kann bei den Kreispostdirektionen, sowie beim Kursbüreau der schweizerischen GeneralPostdirektion in Bern und den Traininspektionen in Bern, Yverdon und St. Gallen eingesehen oder auch auf frankirtes Gesuch bezogen werden.

Offerten für einzelne Fuhrwerke oder auch für ganze Partien sind unter genauer Angabe der Nummer spätestens bis 15. Oktober mit der Aufschrift ,,Ange bot für Postfuhr werke" franko an das Postdepartement einzusenden.

B e r n , den 7. September 1877.

,

Das Postdepartement.

Ausschreibung von erledigten Stellen.

(Die Bewerber müssen ihren Anmeldungen, welche s c h r i f t l i c h und p o r t o f r e i zu geschehen haben, gute Leumundszeugnisse beizulegen im Falle sein; ferner wird von ihnen gefordert, daß sie ihren N a m e n , und außer dem Wohnorte auch den H e i m a t o r t , sowie das G e b u r t s j a h r deutlich angeben.)

Wo der Betrag der Besoldung nicht angegeben ist, wird derselbe bei der Ernennung festgesezt. Nähere Auskunft ertheilt die für die Empfangnahme der Anmeldungen bezeichnete Amtsstelle.

  1. Briefträger in Carouge (Genf). Anmeldung bis zum 12. Oktober 1877 bei der Kreispostdirektion in Genf.
  2. Briefträger in Ölten. Anmeldung bis zum 12. Oktober 1877 bei der Kreispostdirektion in Basel.
  3. Postbote für Schönenwerth-Stüßlingen (Splothurn). Anmeldung bis zum 12. Oktober 1877 bei der Kreispostdirektion in Aarau.

714 ·l) Briefträger in Siebaen (Schwyz). Anmeldung bis zum 12. Oktober 1877 bei der Kreispostdirektion in St. Gallen.

o) Telegraphist in Keichenbach (Bern). Jahresbesoldung Er. 200, nebst Depesohenpro vision. Anmeldung bis zum 10. Oktober 1877 bei der Telegraphen-Inspektion in Bern.

  1. Kontrolenr bei der Hauptzollstätte am See in Genf. Jahresbesoldung bis auf Fr. 3000. Anmeldung bis zum G. Oktober 1877 bei der Zolldirektion in Genf.
  2. Briefträger in Emmenbrük (Luzern). Anmeldung bis zum 5. Oktober 1877 bei der Kreispostdirektion in Luzern.

!2) Posthalter und Briefträger in Wipkingen (Zürich). Anmeldung bis zum 5. Oktober 1877 bei der Kreispostdirektion in Zürich.

3) Briefträger für Altstätten-Eichberg (St. Gallen).

Anmeldung bis zum 5. Oktober 4) Postkommis in St. Gallen.

1877 bei der Kreispostdirektion in St. Gallen.

ö) Postablagehalter in Walzenhausen (Appenzell A. Kh.)

3) Briefträger, Büreaudiener und Paker beim Postbureau Balsthal (Solothurn). Anmeldung bis zum 5. Oktober 1877 bei der Kreispostdirektion in Basel.

7) Telegraphist in Wipkingen. Jahresbesoldung Fr. 200, nebst Depeschenprovision. Anmeldung bis zum 5. Oktober 1877 bei der TelegraphenInspektion in Zürich.

Zur Nr. 44 des Schweiz. Bundesblattes.

Verkehr der Telegraphen-Verwaltung.

Zahl dor I>epeselien.

Zahl ^r

der

Monat.

Bureaux.

i

1876.

1877.

Interne abgehende.

1876. 1877.

JEfceolinving-serg-elxniss.

abgehende und ankommende.

1876.

,

Transitirende.

1877. 1876.

1877.

Total.

1876.

, 1877.

i

1876.

1003 1007 1012 1016 1024 1028 1035 1040

Februar '· März April Mai

Juni Juli August

1054 1056 1057 1057 1062 1072 1077 1082

132,596

138,567

38,806

130,435

125,267

37,275

147,268 153,159

143,753

41,368

155,668

40,409

166,376

45,491

195,150 229,441

178,610 211,379

49,973 61,552

249,427

236457

73,509

174,514

37,781 33,793 41,790 45,145 46,909 45,540 57:850 «7,727

18,801 16,470 19,058 18,013 18,860 14,932 16.454 17.270

September . . . .

Oktober

190,203 184,180 207,694 211.581 238.865 260,055 307,447 340,206

, 191,065 170,232 201,569 218;492 i 230,559 i 239,937 ! 284-726 i 320,430 i

:

November . .

Dezember .

;

14,717 11,172 16,026 17,679 17,274 15,787 15 497 16,246

Total

1,411,990,1,356,077

388,383

376,535

139,858

! 1877.

1 ; Ep.

Fr.

165,699 ,06 152,325 146,876 74 134,092 164,364 i 99 144,513 149,502 1 15 169,603 197,207 | 78 179,675 203,488 : 82 177,848 229.921 Ì 4 9 205,789 269,921 72 237,746

Saldi im Jahre 1877.

mit Berüksichtigung der Abrechnung mit dem Auslande.

Brutto-Einnahmen.

Fr.

' Januar

l

Einnahmen

Internationale

1877.

1876.

Ep.

39 08 08 15 54 45 09 30

i , Rp.

i 165,699 J 0 6 Fr.

76,287 ;91 164,364 l,99 7

94,908 i 74 197,207 i 78 174,003 Ì84 207,394 184 246,491 J16

Ausgaben.

1876.

Fr.

Ep.

152,325 134,092 144,513 106,060 109,524 "146,314 163.550 255,563

39 08 08 30 45 24 84 39

1877.

Ep.

Fr.

Aktiv.

Ep

Fr.

53

160,113 148,734 58 95,905 257,834 46 277,899 153,480 97 118,246 150,335 39 123,530 262,156 32 243.271 101,467 21 93.256 129,083 01 92,030 97,482

16 79 87 |57 09 i 77 53 '45

Fr.

; Ep.

Ì

38,186 ! 29

j

Passiv.

!Rp.'

Fr.

7,787 ' 7 7 1 i 133,386 12,186 14,005 96,957

, 79 ' Ì 27 i . 64 ,53 i

70-294 t 31 163,532 i 94

:

!

i t

124,398 1,940,231 1,857,010 1.526,982 75

i i i

| j

1:401:593

08 1.326.358 32 1,211,943 77 1,360,574 47 1,204.254 ' 23 i l

i

i

i

1

i

i

272,013 '54 264,324 j

Ab Passiv

264,324 ' -

Bleibt Aktiv

7,689 54

·

i

i i

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Inserate.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1877

Année Anno Band

3

Volume Volume Heft

44

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

29.09.1877

Date Data Seite

703-714

Page Pagina Ref. No

10 009 710

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.