Schweizerisches Bundesblatt # S T #

I

u

s

e

r

a

e

w

N . 52.

Samstag, den 6. November 1852.

f1] Ausschreibung.

Die Stelle eines eidg. Kriegskommissärs an der Militärschule zu Thun, mit einer Besoldung von Fr. 2400, wird anmit zu freier Bewerbung ausgeschrieben.

Die mit dieser Stelle verbundenen Verpflichtungen können aus der schweij. Militärkanzlei in Bern eingesehen werden.

Bewerber haben ihre Anmeldungen bis zum 1. Dezember d. J. dem schweiz. Militärdepartement einzureichen.

B e r n , den 1. November 1852.

F ü r d a s schweiz. 9 } ( M l ü ä r d e p a r t e i r . e n t .

iOchsenftein.

p] Stellen-Ausschreibung.

Jn Folge Erledigung wird hiermit zu freier Bewerbung ausgeschrieben :

  1. Die Stelle eines Kanzlisten der schweiz. Generalpostdireïtion, mit einem Jahresgehalte von Fr. 1500; 2) die Stelle eines Kopisien der schweiz. Genexalpostdirektion, mit einem Jahresgeholte von Fr. 120O; 3) die Stelle eines Kopisten des schweiz. Post* und Baudépartements, mit einem Jahresgehalte von Fr. 1200.

Von den Bewerbern für sämmtliche drei Stellen wird die Kenntniß der deutschen und französischen Sprache erfordert.

Es haben dieselben ihre Anrneldungsschreibcn, Schriftproben und Zeugnisse -ibtr- ihren Bildungsgang und ihre bisherige

Thätigkeit beizulegen.

Die Anmeldungssrist ist bis Ende d. M. sestgesezt. Die Anmeldung geschieht beim fchweiz. Post* und Baudeparternent in Bern.

B e r n , am 2. November 1852.

Die schweizerische Bundeskanzlei.

220 [3] Ausschreibung.

Duxch Resignation ist eine Kopifienfhlle in dex schweiz.

Bundeskanzlei in Erledigung gekommen. Dieselbe ist mit einem Gehalte von Fr. 1000 vexbunden, und wird aumit zur freien Bewerbung ausgeschrieben.

Schweizerbürger, welche sich darum zu bewerben gedenken und fich über Kenntnifj der deutschen uni) französischen Sprache, so wie über eine höhere Schulbildung auszuweisen vermögen, haben ihre Anmeldungen, mit gehörigen Leumundszeugnissen versehen, bis zum 20. November l. J. der unterzeichneten Kanzlei zuhanden des eifcg. Departements des Jnnexn,, ein-* zureichen.

Bern, den 27. Oktober 1852.

Die schweizerische B u n d e s k a n z l e i .

[*] Ausschxeibung der Stellen von Ausläufern bei den Telegxaphenbüxeaux.

Zu freier Bewerbung werden hiermit ausgeschrieben die Stellen von Ausläufern bei den Telegxa.phen'büxeaux Genf, Lausanne', Bexn, Zofingeu', Bafel, Zürich, St. ©allen', Ehux, Bellenz.

Diese Stelle« find verbunden mit einem jährlichen Gehalte »on 6--800 Franken und dem Geschäfte des Vextragens der Depeschen, der Reinhaltung dex Bureaux und dex Aushilfe bei Repaxatuxeu der Telegraphenleitung.

Bewerber um diese Stellen haben ihre Meldungen mit Leumundszeugnissen bis zum 15. November den betreffenden Telegxapheninspektionen einzureichen, unb zwar : für die Bureaux Genf und Lausanne dex Telegrapheninspektion Lausanne ; sür die Büxeaux Bern, Zofingen, Basel ber Telegrapheninfpeftiou in Zofingen; für die Büxeaux St. Gallen, Zürich ber Telegxaphernnspeïtion St. Gallen, und für die Bureaux Bellenz und Ehur dex Telegxapheninspektion in Bellenz.

B e x u , den 30. Oktober 1852.

Die schweizerische .-Sundcsfanzlei.

221 [5] Ausschreibung einer Poststelle.

Zu freier Bewerbung wird hiermit ausgeschrieben : Die Stelle eines Kondukteurs im Pojtkmfe Ehur, mit einem Jahresgehalt von Fr. 1200.

Bewerber haben ihre Anmeldungen bis zum 30. November 1852 dex Kxeisvostdirektion Ehux einzureichen.

B e r n , am 18. Oktober 1852.

Die schweizerische Bundeskanzlei.

[<·] Ausschreibung einer Poststelle.

Zu freier Bewerbung wird hiermit ausgeschrieben: Die Stelle eines Kondukteurs im Postkreise Zürich, mit einem Jahresgehalt von Fr. 1020.

Bewerber haben ihre Anmeldungen bis zum 15. November nächsthin der Kreispostdirektion Zürich einzureichen.

B e r n , am 18. Oktober 1852.

Die schweizerische Bundeskanzlei.

[7] A u s s c h r e i b u n g e i n e r Poststelle.

Zu freier Bewerbung wird hiermit ausgefchriebeu : Die Stelle eines Büreauchess aus dem Hauptpostbüreau Luzern, mit einem Jahresgehalt von Fr. 1680.

Bewerber haben ihre Anmeldungen bis zum 15. November nächsthin der Kreispostdirektion Luzern einzureichen.

B e r n , am 22. Oftober 1852.

Die schweizerische Bundeskanzlef.

[8] A u s s c h r e i b u n g e i n e r Poststelle.

Zu freier Bewerbung wird hiermit ausgeschrieben: Die Stelle eines Pofthalters und Telegraphisten in Alt* borf, mit einem Jahresgehalt von Fr. 1200.

Bewerber haben ihre Anmeldungen bis zum 15. November nächsthin der Kreispostdirektion Luzern einzureichen.

Bern, am 23. Oftober 1852.

Die fchweizexische Bundeskanzlei.

[9j A u s f c h r e i b u n g von P o s t s t e l l e n .

Behufs definitiver Besezung werden hiermit zu freier Bewerbung ausgeschrieben t

222 Die fämmtlichen Stellen der Direktion und der Beamten bes HauptpojHnireau bcs Postkreifes B a s e l mit nachfolgenden Gehalten: 1) Kreispoft-Direftoï .

Fx. 3420.

,, Kontroleur . . . . . . . ,, 2400.

,,

Adjunft

, 1440.

©n Gehilse 2) B x i e f d i j i x i b u t i o n : Büreauches . . . . . . . .

1 . Kommis

2.

.

,,

.

.

.

.

.

,

900.

, , 2280.

.

,,

.

.,

1200.

840.

. ,, 720.

3) B x i e f e x p e d i t i o n :

Biixeauchef

. . . . . . . .

  1. Kommis

,, und Telegraphengehilfe (mit Extxazulage von Fr, 300 aus dex Telegxaph'enÌasse) 3. Kommis 4.

,, 4) S c h w e i z e x f a h r - p o s t : Büreauchef . . . . . . . .

,, 2000.

,, 1200.

2.

  1. Kommis

,, und Tetegraphengehilfe (mit Fr. 160 Extxazulage aus der Telegraphenkasse) 3. Kommis 5) D e u t s c h e u n d f r a n z ö s i s c h e F a h r p o j l : Büreauchef

, ,,

900.

900.

900.

,, 1860.

,, 1200.

2.

Kommis

,, ,,

900.

840.

,. 1860.

,,

900.

6) E x p e d i t i o n der e l s ä ß i s c h e n E i s e n b a h n : Expediteur ,, 1200.

7) P a s s a g i e r b ü r e c i u : Büreauchef

,,

Kommis 8) Z e i t u n g s b ü x e a u :

Expediteur

Kommis

.

1800.

,, 1200,.

,, 1620.

,, 900.

223 Bewerber um die Stelle des Kreispostbireïtors haben ihre Anmeldungen dem Vorstände des schweiz. Post* und Baudepax» tements, «nb Bewerber um die übrigen Stellen ihxe Anmeldungen der Kxeispostdireftion Basel einzureichen. Die Anmeldungsfrisl ist bis zum 20. November «ächsthiu sestgesezt.

B e x n , am-23. Oktober 1852.

Die fchweizerifche Bundeskanzlei.

[10]

Pexemtoxische Vorladung.

r des Regiments GöMin Nr. 32 mit einem Transport von Luzern nach den Niederlanden abgegangen, ohne daß seither von .seinem Leben und Aufenthalt irgend eine Kunde in seine Heimath gelangt, landesabwefend und verschollen ist, fo wird derselbe oder seine rechtmäßigen Abkömmlinge aufgefordert, binnen sechs Monaten von heute an vor dem Departement des Jnnern des Kantons Luzern zu erscheinen, oder dieser Behörde auf andere Weise von ihrem Leben und Aufenthaltsorte Kennt» nifj zu geben, widrigenfalls nach Ablauf dieser anberaumten Frist Leonz Bräwalder todt erklärt und dessen Verlassenschaft unter seine hiexseitigen Srben vertheilt werden wird.

Suzern, den 12, August 1852, Aus Auftrag des Departements des Jnnern, Der Oberschreibex:

B, Wirft.-

Ptivatanzeige.

t'1] Jl n

Aufforderung.

224 den nächsten 14 Tagen seinen Unterzeichneten anzuzeigen unt.

Aufforderung, die ernstlicher würde, zu ersparen.

Shux, den 12. Oktobex

bermaligen Aufenthaltsort ben dadurch eine zweite öffentliche als die gegenwärtige klingen 1852.

Gasp. B mi.) und Gaudenz SDienn.

Druck und Expedition der StampsUschen Buchdruckerei in Bern.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Inserate.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1852

Année Anno Band

3

Volume Volume Heft

52

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

06.11.1852

Date Data Seite

219-224

Page Pagina Ref. No

10 001 009

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.