ST

Schweizerisches

Jahrgang IV. Band III« Irò.

Samstag, den 11. Dezember 1852.

Man aboirairt ausschließlich beim nächstgelegenen Postamt. Preis füu das Sahr 1852 im ganzen Umfange der Schweiz p o r t o f r e i grfn. 4. 40 Eenfimen. Inferate sind f x a n f i r t an die Erpebition einzusenden, ©ebühx 15 Centimen per Zeile oder dexen Raum.

# S T #

Aus den Verhandlungen des schweizerische...

Bundesrathes.

(Vom 6. Dezember 1852.)

Mit Schreiben vom 4. d. M. macht der nordamerikanische Konsul, HerrBurchard in Basel, dem Bundesrathe die Anzeige, daß das Schazamt (Finanzdevartement) der Vereinigten Stûaten eine Verordnung über Gleichhaltung der neuen Schweizermünzen mit dm französischen erlassen und demzufolge unterm 12. v, ..Dì. den Zolleinnehmern in Boston, New-Dorf, Philadelphia, Baltimore, New-Orleans und San graneisco nachstehende fchriftliche Weisung gegeben habe: Schazamts-Departement, 12. Nov. 1852.

Mein Herr, Da der Konsul der Vereinigten Staaten in Bafej dem Departemente eine offizielle Notifikation des BunBtiadesblatt. Jahra.. IV. Bd. in.

36

282

despräsiDenten der Eidgenossenschaft zur Kenntnijj gebracht hat, nach welcher seit leztabgewichenem Februar der Geldkurs (currency) und die Münzen der Schweiz mit den franjofischen in allen theilen in Uebereinstimmung gebracht" worden find, und daß demnach dieser Kurs allein in ber Schweiz gefejlich zulässig sei, so find in Zukunft die Konsularjeugnisse über den Valor der Vereinsfiaaten auf den Frachtbriefen wegzulassen, und die Beträge oller eingehenden Güterfrachtbriefe aus besagtem Sande, nach dem für die Frachtbriefe aus Franfreich bisher angewandten Formulare, in den Kurs der Vereinsstaaten umzuwandeln.

Achtungsvoll u. s. w.

sign. W. s.Hodge, ©efretär des ©chazamtes.

(Vom 10. Dezember 1852.)

Das ..Departement der auswärtigen Angelegenheiten der Vereinigten Staaten von Nordamerika überwacht dem Präfidenten der schweiz. Eidgenossenschaft nachstehendes Schreiben, als Erwiderung auf die von Seite des schweiz. Bundesrathes unterm 20. Oktober l. I. an die nordamerikanische Regierung gemachte Anzeige (Bundesblatt 1852, Band m, Seite 206) bezüglich der Uebcr* sendung eines Steines zum Washington-Denimal.

An Se. Exzellenz den Präsidenten der schweiz.

Eidgenossenschaft.

Der Unterzeichnete, Staatssekretär der Vereinigten Staaten, hat die Ehre gehabt, im Begleite eines Schreibens des schweij. Konsulats in Philadelphia, unterm

283 16. l. M. eine von Herrn Dr. gumr, Präfidenten der fchweiz. Eidgenossenschaft, an fein Departement gerichtete Kommunifation zu erhalten.

Se. Exzellenz benachrichtigen darin den Unterzeichneten, daß der fchweiz. Bundesrath, auf die Kunde hin, daß Regierung und Volk der Vereinigten Staaten im Begriffe stehen, zum Andenken ihres ersten Präsidenten der Republik ein ..Wonumei.t zu errichten, es in feiner Pflicht erachtet habe, feie Sympathie des Schweizeröolkes für diefes verdienstliche Werf dadurch zu bethätigen, daß er einen, aus den Alpen genommenen .uuaderstein mit geeigneter Inschrift, als Beitrag zu dem fraglichen Denkmal übersende, und daß er die Hoffnung hege, durch diesen Akt die Bande der freundschaftlichen Beziehungen

zwifchen den beiden Republiken inniger fich knüpfen zu fehen.

Der Unterzeichnete hat nicht gefäumt, diese interesfante Kommunikation dem Präsidenten der Vereinigten Staaten vorzulegen, welcher die wohlrnollenden und brüderlichen ©efinnungen des schweiz. Bundesrathes, wie fie von dem Bundespräfidenten ausgesprochen worden, aufrichtig erwidert.

Das Monument zum Andenken des erhabenen Washington, dessen reines Vorbild für die gefammte Welt wohl kaum weniger Werth haben dürfte, als feine Verdienste für fein eigenes Vaterland, ist nicht ein Werk der Regierung der Vereinigten Staaten, sondern die freie Willensäußerung des Volkes.

Es gereicht dem Unterzeichneten zur höchsten Besriedigung, die Vermittlung zwischen dem schweiz. Bundesrathe und der, mit Ausführung des Denkmals betrauten Gesellschaft zu bilden, welch ïezterer unverzüglich

284 eine Abschrift von der Notifikation des Herrn Bundespräfidentcn ber schweiz. Eidgenossenschaft, nebji Kopie von dem Schreiben des schweiz. Konsuls in Philadelphia wird zugestellt werden.

Der Unterzeichnete ist von seimem Präsidenten beauftrügt, dem Herrn Bundespräfidenten Dr. gurrer die Verficherung zu geben, daß die Vereinigten Staaten die ausrichtigfie Verehrung für die schweiz. Eidgenossenschaft und die wärmsten Wünsche für ihre Wohlfahrt hegen.

Der Unterzeichnete versichert den Herrn Dr. gurrer seiner vorzüglichsten Hochachtung.

E d w a r d Evereth.

Departement der auswärtigen

AngelegenheitenWashington, 18. Nov. 1852.

Mit Schreiben vom 2. dieß benachrichtigt der schweiz.

Handelskonsul in R o t t e r d a m das eidg.Post- und Baudépartement, daß der von der Schweiz zum WashingtonDenkmal bestimmte Stein mit dem amerikanischen Schiffe ,,Richard A n d e r s o n " nach B a l t i m o r e verladen worden fei, und daß der Kapitän des gedachten Schisses, ··perr Eosfin, aus anerkennenswerther Sympathie, den Stein frachtfrei übernommen habe.

·*-

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Aus den Verhandlungen des schweizerischen Bundesrathes.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1852

Année Anno Band

3

Volume Volume Heft

57

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

11.12.1852

Date Data Seite

281-284

Page Pagina Ref. No

10 001 026

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.